Gabriela Swoboda Novus Ordo Seclorum

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Novus Ordo Seclorum“ von Gabriela Swoboda

Die Journalistin Mara ist glücklich verlobt mit dem ehrgeizigen Regierungssprecher Magnus. Doch dann stößt sie auf ein geheimes Dokument, demzufolge alle Regierungsmitglieder der okkulten „Bruderschaft des Widersachers“ angehören. Mit dem Buch der Sieben Siegel will die Bruderschaft einen Weltuntergang und eine neue Weltordnung unter ihrer Herrschaft einleiten. Als Magnus von Maras Entdeckung erfährt, flüchtet sie vor ihm nach Irland. Dort erfährt sie jedoch, dass ausgerechnet sie die Rettung für die Welt sein soll: die „Magierin der Hoffnung“.

Ich fand das Buch wunderschön ❤️. Echte Welt und ein wenig Magie, auch perfekt für Leser die erst mit Fantasy anfangen möchten.

— tinca0

Das Buch bekommt von mir 10 Sterne auch wenn es nur 5 gibt.Es ist ein super Debüt der Autorin und ich freue mich auf weitere Bücher von ihr

— Mykidsmylife

Häufige, unvorhergesehene Wendungen und Spannung bis zur letzten Zeile. Dazu ein wunderbarer Schreibstil. Tolles Buch.

— FreydisNeheleniaRainersdottir

In diesem buch kann man erkennen, dass das Schreiben und demnach dieses Buch eine Kunst ist <3

— umivankebookie

Für mich war NOS ein Buch, das mir kaum Zeit zum atmen gelassen hat. Ein Roman mit Anspruch an den Leser und sehr durchdacht, top!

— BonniesBuchemotion

Wow! Ein großartiger Fantasieroman.

— Foerdebuch

Absolut gelungen und spannend!!! Die Geschehnisse überschlagen sich und die Frage nach dem "Warum" wird immer mehr in den Fokus gerückt...

— Solara300

Das Buch hat eine ganz andere Richtung eingeschlagen, als ich erwartet hatte. Mein einges Highlight war der fabelhafte Schreibstil.

— Yunika

Normales Leben und plötzlich mitten in einer Verschwörung....

— Bjjordison

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

Gwendys Wunschkasten

GWENDYS WUNSCHKASTEN ist kein Horror im üblichen Sinne, jedoch eine absolut lesenswerte Novelle mit Tiefgang.

Fascination

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wahnsinns Reise nach Irland. NOS muss man gelesen haben

    Novus Ordo Seclorum

    Mykidsmylife

    03. June 2017 um 14:17

    Novus Ordo Seclorum kurz NOS ist ein tolles spannendes Buch.Ich konnte mir unter das Erbe der Sidhe nicht wirklich was vorstellen.Ehrlich gesagt ich habs Anfangs sogar falsch gelesen und dachte erst an Sithe  aus Starwars ( Entschuldige bitte Gabriela). Für alle die NOS nicht kennen es geht um Mara eine junge Journalistin die glücklich mit Magnus dem ehrgeizigen Regierungssprecher verlobt ist. Um eine geheime Bruderschaft und um jede Menge Spannung und natürlich um Weltkultur Erbe den wir erfahren viel über Druiden. Aber mehr möchte ich nicht verraten lest einfach selbst. Nur soviel es lohnt sich.Das buch beginnt mit einem ZitatDie größte Dummheit der Völkeris das Vertrauen in ihre HerrscherIch finde das sehr passend denkt mal darüber nach !Jetzt meine Meinung zum Buch Seiten 596Fangen wir mit dem Cover an:Ich war von Anfang an in das Cover verliebt, es ist so wundervoll "Mystisch" schreibt man das so? Die Geschichte ist super geschrieben und lässt sich wunderbar Lesen. Es ist etwas anstrengend zu Lesen wenn man 5 Kinder um sich rum springen hat aber ich hab es dennoch geschafft. Ich finde es toll das man ne menge über die Sidhe erfährt, ich kannte bislang keine Geschichten darüber da ich mich noch nie mit Irland und seinen Mythen beschäftigt habe. Durch das Buch habe ich viele neue Seiten erfahren die das Land sehr interessant machen. Vielleicht Reisen wir irgendwann im fernen Alter mal hin wer weiß. Wie ihr seht bin ich nicht die geborene Rezi Schreiberin aber ich versuche mein bestes. Zum Schluss möchte ich mich bei Gabriela Swoboda bedanken ich bin Stolz ihr Debüt werk in meinem Regal stehen zu haben.

    Mehr
  • Über Irland, eine neue Weltordnung und viele unerwartete Wendungen

    Novus Ordo Seclorum

    FreydisNeheleniaRainersdottir

    25. May 2017 um 13:49

    Bereits bei Rubinsplitter von Julia Dessalles habe ich mich geärgert, dass ich die Geschichte des Buches nicht schon viel eher für mich entdeckt habe, bei N.O.S. Ist es genau das selbe Spiel. Ich habe es mir ein Jahr zuvor gekauft, als der Bahnhofsbuchhandel Ludwig in Leipzig Drachenmond-Bücher in sein Sortiment aufgenommen hat. Ich wollte es unbedingt haben, trotzdem lag es ein Jahr auf dem SUB, bis ich es endlich angefangen habe, zu lesen. Asche auf mein Haupt. Gabriela Swoboda nimmt uns auf eine wundervolle Reise nach Irland mit. Mehr als einmal fühlte ich mich an den Irland-Urlaub erinnert, den ich 1996 mit meinen Eltern gemacht habe. Auch nach 20 Jahren konnte ich die Orte bildlich vor mir sehen, die wir besucht hatten, denn durch den wunderbaren Schreibstil werden die Erinnerungen wieder zum Leben erweckt. Hierbei sollte ich aber nicht vergessen zu erwähnen, dass das schöne Irland nur die atemberaubende Kulisse einer spannenden Geschichte zwischen Gut und Böse ist, wobei jede Figur dieses Buches sowohl eine helle, als auch eine dunkle Seite an sich hat und irgendwie nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Es beginnt damit, dass Mara vor einer Auseinandersetzung mit ihrem jahrelangen Lebensgefährten Magnus flieht und in einem Buchladen ein geheimnisvolles blaues Buch entdeckt. Seit der Entdeckung des Buches passieren immer mehr seltsame Dinge, zudem entdeckt Mara, dass Magnus nicht der ist, für den sie ihn gehalten hatte und flüchtet, aus Angst vor ihm, nach Irland zu ihrer Tante Gwen. Dort trifft sie ihren Jugendfreund Arthur wieder, in den sich Mara verliebt, aber auch Arthur scheint seine Geheimnisse vor Mara zu haben und so flüchtet sie abermals – auf eine Reise durch Irland, wo sie so einiges über sich selbst, als auch über das drohende Ende der Welt herausfindet, dass von der Sekte der Widersacher eingeleitet wird, einer Sekte, in dem auch ihr ehemaliger Lebensgefährte Magnus eine große Rolle spielt. N.O.S. ist ein sehr guter, richtig spannender Roman mit einem packenden Endzeitszenario und jeder Menge Mythologie. Wie bereits geschrieben, hat Gabriela Swoboda einen wunderbaren Schreibstil, der den Leser fesselt. Dieses Buch muss man gelesen haben.

    Mehr
  • Tolles Fantasy - Buch

    Novus Ordo Seclorum

    Emmas_Bookhouse

    12. May 2017 um 19:27

    Novus Ordo Seclorum - Das Erbe der Sidhe von Gabriela Swoboda Seiten:  599 Taschenbuch 16,90 € EBook 4,99 €   Mara ist freie Journalistin und glücklich verlobt mit Magnus, was sie nicht weiß ist, dass er ein Geheimnis mit sich trägt. Er ist Mitglied bei der Bruderschaft des Widersachers. Mara kauft in einem alten Buchladen ein blaues Buch und weiß nicht warum……. Sie wittert Gefahr von Magnus ausgehend und flüchtet daraufhin nach Dublin zu ihrer Tante Gwen. Dort passieren ganz viele mysteriöse Dinge und Mara weiß nun Gar nichts mehr……. Als erstes muss ich sagen, ich wollte dieses Buch unbedingt wegen dem wunderschönen Cover. Ich weiß das sollte nicht der eigentliche Grund sein, ist er auch nicht. Ich habe auch mit der Autorin Kontakt aufgenommen und sie hat mir das Buch signiert und sogar noch Goodies geschickt.. Vielen Dank Gabriela Swoboda (ich umarme Dich) Ich fing also an zu lesen und war sofort in der Geschichte drin, sie ist so toll…. Allein nur die Sidhe ( für mich Elfen) sind so schön beschrieben und so lieb, man muss sie einfach mögen. Es ist ein Abenteuer welches man erlebt haben muss, ich fieberte bis zum Ende mit. Die Protagonisten sind super geschrieben, den einen mag man mehr, den anderen weniger aber das macht die Geschichte aus, Es ist flüssig geschrieben und es kommt auch keine Langatmigkeit vor. Gabriela Swoboda hat es geschafft, mich in eine andere Welt zu entführen und mich bis zum Ende mit fiebern lassen. Wer Fantasy mag, ist hier richtig!

    Mehr
  • Mosaiksteinchen

    Novus Ordo Seclorum

    Eva-Maria_Obermann

    07. April 2017 um 11:46

    Mara flieht vor ihrem Verlobten Magnus als sie ein mysteriöses Buch findet. Bei ihrer Tante in Irland findet sie Zuflucht und trifft auch ihren Freund aus Kindertagen wieder. Schnell beginnt sie mehr für ihn zu fühlen, als nur Freundschaft. Währenddessen hat ihre Freundin Marie ihren Platz an Magnus Seite eingenommen und ist bereit, alles für ihn zu tun. Denn Magnus gehört einer geheimen Bruderschaft an, die die Weltherrschaft erringen will. Und er selbst will an ihrer Spitze stehen. Während Marie in letzter Sekunde vor einem schrecklichen Fehler bewahrt wird, findet Mara heraus, dass ihre Tante und deren irische Freunde die Welt retten wollen. Mara selbst soll der Schlüssel dazu sein, eine Magierin mit den Kräften eines Druiden. Eine Herausforderung war es, beim Lesen die verschiedenen Handlungsstränge zu ordnen und jeweils zu wissen, wo die Geschichte nun weitermacht. Geholfen hat dabei, dass die einzelnen Abschnitte gelungen aufeinander abgestimmt waren. Die unterschiedlichen Stimmungen zeigen sehr gut, bei welchem Charakter der Leser sich gerade befindet. Wichtig war auch, dass der Roman mit einem auktorialen Erzähler funktioniert, der die Fäden selbst alle kennt und darum immer ein bisschen mehr weiß, als Leser und Figuren. Die verschiedenen Blickwinkel lassen die Nähe zu den Figuren nie zu groß werden. Bei der Fülle an Handlung wäre das auch zu unübersichtlich. Außerdem werden auch die Antagonisten fokussiert. Filmreif entsteht dadurch ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Rahmenhandlung der drohenden Apokalypse werden verschiedene Entwicklungen beigesteuert. Romantische Beziehungen wie aufkommende Konflikte bieten immer wieder kleine Spannungsspitzen und machen das Buch durchweg interessant. Kritik gibt es von mir vor allem für ein paar Unstimmigkeiten und Figurenentwicklungen. Zunächst einmal baut das Buch massiv darauf auf, dass die Druiden (übrigens gab es keine weiblichen Druiden in Irland) anhand von Büchern den Magiern oder aber der Bruderschaft zugeordnet werden. Stellt die Bruderschaft diese Bücher selbst aus, müssen die Magier sie „finden“. Nun habe gerade die keltischen Druiden ihre Lehren nicht schriftlich weitergegeben. Hier geht das Buch, das versucht keltische Mythen aufzugreifen, also doch in eine andere Richtung.  Mal davon abgesehen, dass die Bücher vor allem symbolisch sind. Lesen kann sein kaum eine der Figuren. Wirklich schlimm fand ich aber die Entwicklung der unterschiedlichen Beziehungen. Am Ende hat jede Frau „ihren“ Mann. Füreinander bestimmt lassen sie sich auch von unausweichlichen Trennungen nicht abhalten. Die einzige Figur, die angeblich homosexuell ist, ist der Großmeister der Bruderschaft, der die Apokalypse natürlich damit auslöst, allein aus körperlichem Begehren mit einer Frau zu schlafen. Joa. Warte was? Der Böse ist schwul. Und das Ende der Welt kommt durch Sex ohne Gefühle. Während auf der anderen Seite feste Beziehungsstrukturen entstanden sind. Erstaunlich, will das Buch doch gerade damit argumentieren, dass die Bruderschaft patriarchal sei, die Magier aber gleichberechtigt. So ganz funktioniert das aber nicht. Ich habe das Buch ganz gerne gelesen und fand es interessant, die Mosaiksteinchen der Handlung zusammenzusetzen. Die fortlaufend konservativer werdenden Beziehungsstrukturen waren mir vor allem in Nachhinein, als ich das komplette Bild überblicken konnte, ein Dorn.

    Mehr
  • Hut ab! Ein Highlight für mich!

    Novus Ordo Seclorum

    umivankebookie

    06. April 2017 um 21:27

    Das Cover wirkt sehr mysteriös mit dem in sich verschlungenen Symbol unten links, das sich auch im Buch auf den Seiten durchzieht.Der Einstieg gelang mir gemächlich, was ich nicht schlimm fand, weil es nun mal ein dickes Buch mit einer komplexen Thematik ist und daher seiner Zeit bedarf. Zu Beginn des Buches schon gab es viele philosophische Äußerungen, die einen über das Leben sinnieren und sich auch auf die heutige Zeit übertragen lassen. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und finden an unterschiedlichen Schauplätzen statt, einige Sichtweisen werden jedoch im Laufe der Geschichte zusammengeführt ähnlich wie Puzzle-teile, was sehr schön war. Auch fand ich diesen Wechsel der Perspektiven nicht störend, es gab viele saubere und sinnvolle Cuts zwischendurch, die meiner Meinung nach die Spannung erhöhten und mich auf jeden Fall zum Weiterlesen animierten. Was mir auch sehr gefallen hat sind die Überschriften der jeweiligen Kapitel, weil sie in irgendeiner Weise für alle Beteiligten galt. Gerade solche ‚Kleinigkeiten‘ sind Anzeichen dafür, wie gründlich die Autorin ihr Werk ausgearbeitet hat, was der Geschichte größere Authentizität verleiht.Die Protagonisten Arthur, Mara, Magnus und Marie finde ich authentisch, während die ersten beiden sympatisch wirkten, war Magnus eher gruselig durch seine Skrupellosigkeit. Das Mysteriöse, das schon auf dem Cover meine Neugier geweckt hatte, zieht sich durch das gesamte Buch hindurch, so dass ich viele Ereignisse als überraschend und nicht absehbar empfand. Dieses spricht für das Talent und die Qualität der Autorin als Künstlerin, ebenso wie ihr angenehmer Schreibstil, der auf mich teilweise poetisch und vornehm gewirkt hat.Novus Ordo Seclorum ist ein spezielles Buch außerhalb des Mainstream, das keltische Mythen verbunden mit Wissen über den Druidenorden und Fantasy eine interessante und für mich sehr ansprechende Mischung ergibt. Vermutlich wird das nicht jedem gefallen, denn man muss sich die Zeit nehmen dieses Buch zu lesen und sich darauf einlassen. Gerade diese Individualität des Werkes hat mich überzeugt und mir stunden- ach was, tagelang unglaublich spannende Unterhaltung geboten. Ich habe jede Seite genossen, u.a. aufgrund der wunderschönen Beschreibungen einiger Dinge, woran man erkennt, das Schreiben wirklich eine Kunst ist. Liebe Gabriela, ich verneige mich vor Dir: Deine Kunst finde ich so atemberaubend schön, ich liebe sie! Dieses Buch verdient eine Chance, wie jedes andere Buch auch! Für mich gehört dieses Buch ganz klar zu meinen Highlights!

    Mehr
  • Lieblingsbuchalarm! Ein Buch das wirklich fesselt!

    Novus Ordo Seclorum

    Booknerd1307

    01. March 2017 um 11:17

    Meiner Meinung nach ist dieses Buch so außergewöhnlich, dass ich die Art der Rezension wohl ein bisschen umgestalte. Ich werde jetzt nicht direkt nach Kategorie beurteilen, sondern euch einfach ein bisschen etwas darüber erzählen, wieso dieses Buch mehr als nur etwas Besonderes ist! Angefangen hat alles, als ich einen Aufruf der lieben Gabriela auf Facebook entdeckt habe. Ja ich durfte mich glücklich schätzen, denn Gabriela hat mich direkt mit offenen Armen zu ihrem Bloggerkreis hinzugefügt, wo ich mich auch wirklich wohlfühle. Ich hatte das Buch trotzdem noch lange nicht gelesen, wollte es aber als erstes auf meinen neuen Kindle laden. Durch eine wirklich tolle Fügung habe ich es dann direkt bei Gabriela als Taschenbuch gewonnen, und ab diesem Zeitpunkt begann die Sucht. Schon die erste Seite hat mich wirklich gefangen. Die Geschichte klang von Anfang an nicht wie eine einfache Fantasy Geschichte. Es geht um Politik, Macht, Fantasy, Intrigen und so viel mehr. Die Charaktere sind nicht nur oberflächlich beschrieben, sondern haben wirklich eine Tiefe die ich so noch nicht oft gesehen habe. Jeder Charakter ist so eigen und so unterschiedlich, dass sie wirklich eine ganz eigene Persönlichkeit bekommen, als würden sie vor einem stehen. Die ganze Reise der Journalistin Mara wird sehr bildlich und mit vielen Details dargestellt, und das ganz ohne Langeweile. Ich war gefangen und habe bis heute das ganze Buch, die ganze Geschichte im Kopf als wäre es ein Film den ich gesehen hätte. Der Schreibstil ist spannend und wirklich mysteriös. Es gab Wendungen, die ich nicht einmal annähern erahnt hätte. Die Politik fließt stark in die Geschichte ein und wird zu einem großen Teil davon, aber trotzdem bleibt der Aspekt Fantasy im gesamten Buch präsent. Die Story ist kritisch: Sie kritisiert Gesellschaft, Kultur & Politik und das auf eine Weise die wirklich verzaubert. Das letzte Mal, dass ich so ein gutes Fantasybuch gelesen habe war mit großer Sicherheit bei Harry Potter. Und doch kann ich dieses Buch und diese Geschichte mit Nichts vergleichen. Das Ende ist zwar irgendwie abgeschlossen und trotzdem macht es neugierig auf Band 2, der hoffentlich auch bald erscheint, denn ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht. Dieses Buch ist bestimmt nicht für Jedermann geeignet, denn es ist eine sehr durchdachte komplexe Geschichte mit, wie bereits erwähnt, viel Politik. Wer jedoch wirklich in eine ganz andere Welt abtauchen will, die erschreckend realistisch ist, und kein Problem mit diesen Aspekten hat, der wird in diesem Buch einen wirklich tollen Schmöker finden, der vom ersten Moment an fesselt!

    Mehr
  • Fantastisches Irland-Epos mit mystisch-dunkler Atmosphäre

    Novus Ordo Seclorum

    BonniesBuchemotion

    13. January 2017 um 09:55

    Dieses Buch ist so großartig und doch inhaltlich absolut keine leichte Kost. Es handelt sich meiner Meinung nach nicht um ein Fantasybuch, sondern um eine Dystopie mit Fantasy- und Thriller-Elementen. Aber mal von Anfang an:  Die Protagonistin und Journalistin Mara ist einer ganz heißen Sache auf der Spur: Bei ihren Recherchen stößt sie auf Informationen darüber, dass bei der Regierung vieles nicht mit rechten Dingen zugeht. Ihr Freund Magnus arbeitet für die Regierung - und natürlich zeigt er sich wenig begeistert von ihren Plänen. Mara findet heraus, dass es sich um eine ganze Organisation handelt, die im Hintergrund die Fäden zieht. Doch da weiß sie noch nicht, dass es auch eine Organisation gibt, die genau dagegen ankämpft - und dass sie ein Teil davon werden wird… Ich will euch garnicht weiter mit Inhalten beschäftigen, da würde ich nur spoilern, denn es fängt schon relativ früh an überraschend und spannend zu sein und man kann sich anfangs garnicht vorstellen, welches Ausmaß das Ganze am Ende annimmt. Mara selbst ist eine selbstbewusste Protagonistin, die allerdings oftmals sehr zickig und stur ist. An mancher Stelle hätte ich ihr gerne mal in den Allerwertesten getreten, meist hat das aber kurz darauf die Autorin übernommen ;-)  Inhaltlich großartig recherchiert verbindet das Buch vielerlei Elemente, unter Anderem aus der irischen Sagenwelt, aus alten Legenden von Avalon und Atlantis, aus dem christlichen Glauben und diversen, glaubwürdigen Verschwörungstheorien der heutigen Zeit. Dies setzt allerdings beim Leser durchaus voraus, dass er sich während der Lektüre auch darauf einlässt, ansonsten wird man das Buch weder mögen noch in seiner Botschaft verstehen.  Zu guter Letzt: Der #Schreibstil ist sehr bildlich. Da ein Großteil der Handlung in Irland spielt, war das für mich ein weiterer Pluspunkt für das Buch - es hat mich mitgenommen auf abgelegene Hügel, nach Dublin, nach Belfast, in Ruinen und Cottages, aber vor Allem einfach in die Atmosphäre Irlands, die darin absolut ihren gebührenden Platz gefunden hat. Meine #Buchemotion zu #NOS: #Verwunderung #Spannung #Angst #Horror #Irlandliebe #Überraschung #Erleichterung #Fantasiewelt #Liebe #Hass #Hoffnung #Zerstörung #Trauer #Schreck #Wut #Einsicht #Mitgefühl #Verwirrung #Zweifel  Fazit: Für mich war NOS ein Buch, das mir kaum Zeit zum atmen gelassen hat. Auch wenn ich es mangels Zeit in vielen Etappen gelesen habe, hat es mich immer wieder sehr in seinen Bann gezogen. Die dystopischen Elemente sind glaubhaft dargestellt und werden durch die Fantasy-Anteile zu einer absolut mitreißenden Mischung für jeden, der sich mal ein Buch abseits des klassischen Fantasyromans mit durchaus vorhandenem Anspruch an den Leser zu Gemüte führen möchte. Daher gibt es von mir absolut verdiente 5 Sterne

    Mehr
  • Ein großartiger Fantasyroman

    Novus Ordo Seclorum

    Foerdebuch

    04. January 2017 um 12:22

    Klappentext:Die Journalistin Mara ist glücklich verlobt mit dem ehrgeizigen Regierungssprecher Magnus. Doch dann stößt sie auf ein geheimes Dokument, demzufolge alle Regierungsmitglieder der okkulten „Bruderschaft des Widersachers“ angehören. Mit dem Buch der Sieben Siegel will die Bruderschaft einen Weltuntergang und eine neue Weltordnung unter ihrer Herrschaft einleiten. Als Magnus von Maras Entdeckung erfährt, flüchtet sie vor ihm nach Irland. Dort erfährt sie jedoch, dass ausgerechnet sie die Rettung für die Welt sein soll: die „Magierin der Hoffnung“.Der Autorin ist eine wunderschöne Verknüpfung zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen neuem und uralten Wissen gelungen.Teilweise sind die Zusammenhänge etwas kompliziert, dies tut der tollen, magischen Geschichte aber keinen Abbruch.Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und haben trotz ihrer Magie auch ihre Schwächen. Ich habe der Autorin angemerkt, dass sie mit viel Liebe an ihrem Werk gearbeitet hat. Ich war beim Lesen mal Sidhe, mal Mensch, mal Magier, mal in Irland und stets von der Geschichte und Entwicklung gefesselt.Fazit:Muss mal gelesen haben! Ich freue mich schon auf das nächste Buch!

    Mehr
  • Wenn der Kampf begonnen hat...

    Novus Ordo Seclorum

    Solara300

    19. July 2016 um 18:42

    Kurzbeschreibung Wenn die Welt sich verändert und das Gleichgewicht empfindlich aus den Fugen gerät, sind wir bei der freien Journalistin Mara angekommen.  Mara will seit sie denken kann, mehr darüber erfahren was die Regierung versucht zu vertuschen. Leider ist ihr Ansprechpartner ihr Freund, der selbst für die Regierung tätig ist und immer unnahbarer im Bezug auf seine Geschäfte wirkt. Irgendeine Veränderung scheint in ihm vorzugehen und Mara erkennt den Magnus nicht wieder in den sie sich verliebt hat. Allerdings ahnt sie da noch nicht, in welcher Gefahr sie sich selber befindet. Denn das Schicksal von Gut und Böse scheint untrennbar mit ihrem eignen Leben verknüpft zu sein.... Cover Das Cover ist einfach wunderschön gestaltet und für mich ein absoluter Eyecatcher nachdem ich jederzeit greifen würde. Der Blick der Frau darauf, die Fragend und doch zugleich wissend in die Zukunft schaut und der Titel  mit dem Hintergrund Irlands wie es scheint, runden das Gesamtbild passend zum Inhalt ab. Schreibstil Die Autorin Gabriela Swoboda hat einen flüssigen Schreibstil  in dem Mara erstmals wieder selbst zu ihren Wurzeln finden muss um ihre Aufgabe anzunehmen. Dabei hat sie nicht nur Hilfe, sondern auch überraschende Wendungen. Ich persönlich bin begeistert und man hat nicht nur die Sichtweise von Mara, sondern auch die von Magnus oder Arthur oder Marie. Absolut gelungen und die Geschichte zieht einen sehr schnell in den Bann.   Meinung Wenn der Kampf begonnen hat... Dann sind wir bei Mara die als freie Journalistin gerade wieder einen tollen Artikel im Kopf hat und daraufhin von ihrem Freund Magnus wieder einmal in ihre Schranken gewiesen wird. Denn Magnus ist dagegen irgendetwas Negatives über die Regierung zu lesen und deshalb gibt es auch öfters Streit. Mara ist deshalb genervt und vermutet schon länger das Magnus auch die Finger mit im Spiel hat, wenn es darum geht, dass ihre Artikel nicht mehr veröffentlicht werden. Denn wer, wenn nicht er, hätte die Macht so etwas zu verhindern. Nur weshalb sollte er in diesem Fall beunruhigt sein. Denn laut Nachrichten wird das Böse in der Welt und die Korruption immer schlimmer und Mara hat das Gefühl das sie auf eine Katastrophe zusteuern. Magnus lässt das ganze außer Acht und mit Hilfe seiner Verbündeten und Maras Freundin Marie, macht er Mara einen Heiratsantrag. Was er aber nicht weiß zu diesem Zeitpunkt ist, das Frederick Maries Bruder, Mara schon einen Hinweis gegeben hat, das ausgerechnet Magnus zu der Bruderschaft der Widersacher gehört und in den Höheren Rängen ein wichtiges Mitglied zu sein scheint. Mara hat das Gefühl das ein Fünkchen Wahrheit dahinter stecken könnte, sei es jetzt wegen dem Buch das sie vor ein paar Stunden in einem alten Irischen Buchladen gefunden hat und das seltsame Gefühl das dieses kleine Büchlein von ihr gefunden werden wollte. Aber auch wenn das stärker werdende Gefühl der Furcht ihr sagt sich zu eilen, findet sie bei alle der Aufregung noch etwas sehr wichtiges. Den Beweis das Magnus Teil der Bruderschaft ist. Bei all der Aufregung kommt der Rettende Brief wie eine Eingebung von ihrer Tante Gwen die in Connemar wohnt und sie einlädt, alle Brücken hinter sich abzureißen. Den das sich Mara in Gefahr befindet, weiß sie seit dem Wink von Frederick und der Bestätigung ihres Fundes von Magnus. Mara fackelt nicht lange, denn wie sich herausstellt ist ihr Verlobter Schuld am Verschwinden einiger Leute die dem Widerstand angehörten und die mittlerweile Tod sind . Die Zeit drängt und Dublin und somit auch Maras neues Leben wartet auf sie. Denn schon in ihren Träumen, seit auftauchen ihres Buches aus dem irischen kleinen Laden wird ihr klar, das in Connemara etwas auf Mara wartet. Wie es scheint etwas aus längst vergangener Zeit... Dabei hat Magnus noch lange keine Ruhe und will Mara um jeden Preis besitzen, denn er weiß dass etwas in Mara steckt, das für die Bruderschaft von größter Bedeutung sein könnte.  Selbst Marie die den Widersachern angehört, fragt sich mittlerweile in was für eine Sache sie da hineingeraten ist. Alle Fäden führen in einen uralten Krieg wo es zwischen Gut und Böse zur Sache geht. Sei es jetzt die Dualität oder was die Oberhand gewinnt. Denn das eine kann ohne das andere nicht existieren. Für welchen Weg wird sich die Erde entscheiden.... Fazit Absolut gelungen und spannend!!! Die Geschehnisse überschlagen sich und die Frage nach dem "Warum" wird immer mehr in den Fokus gerückt... 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Nicht so meins

    Novus Ordo Seclorum

    Yunika

    18. July 2016 um 08:58

    Das Cover dieses Buches ist ein Traum. Die Farben harmonieren super miteinander und die Motive passen perfekt zueinander. Die Schrift auf dem Cover passt perfekt und macht das Cover geheimnisvoll und interessant. Auch innen ist das Buch toll gestaltet und macht es schon zu einem Highlight.  Die Idee hinter dem Buch fand ich sehr interessant, doch die Umsetzung war nicht ganz so meins. Für haben sich viele Passagen sehr gezogen, was daran lag, dass du Buch auf mich sehr politisch wirkt. Vom KT her kann man darauf schließen, dass dieses Thema vorkommen wird, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass es das Buch dominiert. Was mir das Lesen auch noch erschwert hatte war die Wahl der Perspektiven.  Das Buch wird von einem Außenstehenden erzählt und die Perspektiven wurden sehr häufig gewechselt, wodurch ich sehr Probleme hatte, mich mit allem anzufreunden. Sprachlich fand ich das Buch sehr gut.  Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen und war sehr bildlich geschrieben. Die Autorin hat ein Auge für Details und lässt den Leser in dieser Welt abtauchen. Sie schafft es, dass man wirklich Bilder vor den Augen hat und das hat mir gefallen. Mit den Charakteren bin ich nicht wirklich  warm geworden, was an den vielen Perspektivenwechseln und der Erzählform liegt. Auf mich wirkten alle etwas unnahbar und distanziert. An sich waren die Charaktere gut charakterisiert und haben sich natürlich in der Geschichte bewegt, doch der Funke ist bei mir nicht übergesprungen. Alles in allem war das Buch okay. Ich hatte etwas ganz anderes erwartet und konnte mit dem Thema des Buches nicht so viel anfangen. Auch mit den Charakteren bin ich nicht warm geworden, was an der Erzählform lag. Der Schreibstil der Autorin dagegen war echt toll. Er ist flüssig und sehr bildlich und für mich leider das einzige Highlight des Buches.

    Mehr
  • Spannung pur

    Novus Ordo Seclorum

    Bjjordison

    02. July 2016 um 17:03

    In diesem wirklich tollen Buch lernen wir Mara kennen. Sie arbeitet als Journalistin und hat einen netten Verlobten und ein normales Leben. Doch plötzlich findet sie ein geheimes Dokument, welches auf eine Bruderschaft hinweist, die den Weltuntergang herbeiführen wollen. Und siehe da, Mara befindet sich in einer Verschwörung wieder. Doch Mara hat ein Geheimnis von dem sie noch nichts weiß, allerdings einige andere und zwar soll sie die „Magierin der Hoffnung“ sein…. Hier ist der Autorin ein wirklich spannendes, interessantes Buch gelungen. Das Buch ist locker, flüssig geschrieben und somit angenehm zu lesen. Ich würde den Schreibstil als „bildgewaltig“ bezeichnen, weil die Autorin alles sehr lebhaft beschreibt und man gerade bei den Ortsbeschreibungen das Gefühl hatte dabei zu sein. Die Autorin hat uns auch sehr viele Personen präsentiert und man wurde trotzdem nicht überfordert, wie das in manchen Geschichten, der Fall ist. Die Perspektiven wurden sehr oft gewechselt, aber so wurde die Geschichte sehr spannend gehalten bis alles zum Höhepunkt und Ende geführt wurde. Die Charaktere der Geschichten waren eigentlich alle interessant und hatten Tiefgang. Die Autorin hat auch den Personen sehr viele unterschiedliche Nuancen verliehen, somit war sehr viel Abwechslung in der Geschichte. Ich denke außerdem durch diese vielen verschiedenen Charaktere, gibt es für jeden Leser eine Person, die er vielleicht eher mag. Auch finde ich zeigt sich hier bei den Charakteren eine detailverliebtheit der Autorin, da sie alles wirklich interessant und bis ins kleinste beschreibt. Natürlich zeigt sich dies auch bei den Ortsbeschreibungen ebenfalls. Die Handlung fand ich im Großen und ganzen irre spannend, weil sehr viele Emotionen unterschiedlicher Natur vorkommen. Zusätzlich fand ich es interessant zu erfahren, wie Mara sich verändert hat und  es mit der Geschichte zum Ende kommt

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks