Gabriela Zander-Schneider Sind Sie meine Tochter?

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sind Sie meine Tochter?“ von Gabriela Zander-Schneider

Leben mit Alzheimer - ein eindringlicher Bericht! Zuerst war da nur eine gewisse Schusseligkeit. Dann ertappte Gabriela Zander-Schneider ihre Mutter dabei, dass sie das schmutzige Geschirr wieder in den Schrank zurückstellte, in Hausschuhen zum Einkaufen ging und anfing, wildfremde Menschen im Supermarkt zu umarmen. Sie wurde zänkischer, aggressiver, um im nächsten Augenblick wieder überzusprudeln vor Charme. Gabriela Zander-Schneider berichtet von der allmählichen Persönlichkeitsveränderung ihrer Mutter, von ihren Erfahrungen mit Ärzten, von den Problemen im Alltag, die die Pflege einer Angehörigen mit Alzheimer mit sich bringt.

Zu Herzen berührend

— Lemala
Lemala

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Gefühls-Chaos der pflegenden Tochter

    Sind Sie meine Tochter?
    Lemala

    Lemala

    02. July 2016 um 01:46

    ,,Sind Sie meine Tochter?" Ist der eindringliche Bericht von Autorin Gabriela Zander -Schneider über das Leben mit ihrer alzheimerkranken Mutter. Geschildert wird die allmähliche Persönlichkeitsveränderung ihrer Mutter, von den Erfahrungen mit Ärzten, von den Problemen im Alltag die die Pflege eines Angehörigen mit Alzheimer mit sich bringt. Da auch meine Mutter seit einigen Jahren an Alters- Demenz leidet, lese ich bereits das 3. Buch über diese schreckliche Krankheit. An dieser Erzählung gefällt mir besonders, das sehr realistisch aufgeführt wird, wie sich die Tochter in den verschiedenen Situationen fühlt, was ihr peinlich ist, vorüber sie sich freut / ärgert und wie sie sich aufopfert, das es ihrer Mutter gut geht, bis sie selbst an ihre Grenzen stösst. Obwohl sich jeder Patient in seiner Demenz unterschiedlich verhält, erlebe ich vieles ähnlich oder genauso. Auch das sich Verwandte zurückziehen, in unserem Fall sogar die Schwester meiner Mutter, was ich wirklich traurig finde. Zum Glück rückte dieses Thema in den letzten Jahren immer mehr an die Öffentlichkeit, wie zum Beispiel durch den Film ,, Honig im Kopf " . Das ausgewählte Cover ist sehr passend und der Schreibstil gefiel mir so gut, das ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Aus diesem Grund kaufte ich mir auch den Nachfolge - Roman ,, Vera " - Protokoll einer Vernichtung. Frau Zander -Schneider gründete zusammen mit ihrem Mann die Alzheimer Selbsthilfe Köln - Weiden und ist Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Alzheimer -Gesellschaft Köln. Für alle, die in ihrem näheren Umfeld mit Demenz -Kranken zu tun haben, kann ich diesen Lesestoff wärmstens empfehlen!

    Mehr