Gabriele Amorth

 3.3 Sterne bei 12 Bewertungen
Autor von Memoiren eines Exorzisten, Ein Exorzist erzählt und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Gabriele Amorth

Gabriele AmorthEin Exorzist erzählt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Exorzist erzählt
Ein Exorzist erzählt
 (3)
Erschienen am 01.01.2012
Gabriele AmorthMemoiren eines Exorzisten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Memoiren eines Exorzisten
Memoiren eines Exorzisten
 (3)
Erschienen am 05.07.2013
Gabriele AmorthExorzisten und Psychiater
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Exorzisten und Psychiater
Exorzisten und Psychiater
 (2)
Erschienen am 01.06.2006
Gabriele AmorthDämonische Mächte unserer Zeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dämonische Mächte unserer Zeit
Dämonische Mächte unserer Zeit
 (2)
Erschienen am 19.11.2003
Gabriele AmorthOkkultismus, Magie, Spiritismus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Okkultismus, Magie, Spiritismus
Okkultismus, Magie, Spiritismus
 (2)
Erschienen am 19.11.2003
Gabriele AmorthNeue Berichte eines Exorzisten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Neue Berichte eines Exorzisten
Neue Berichte eines Exorzisten
 (0)
Erschienen am 01.07.2008
Gabriele AmorthWenn Verstorbene nach Befreiung rufen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn Verstorbene nach Befreiung rufen
Wenn Verstorbene nach Befreiung rufen
 (0)
Erschienen am 13.10.2004
Gabriele AmorthPater Pio
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Pater Pio
Pater Pio
 (0)
Erschienen am 01.01.2016

Neue Rezensionen zu Gabriele Amorth

Neu

Rezension zu "Memoiren eines Exorzisten" von Gabriele Amorth

Musste es abbrechen - leider sehr enttäuschend
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Ich bin auf den Exorzisten Gabriele Amorth durch das Buch "Seelenangst" von Veit Etzold aufmerksam geworden. Da mich der Exorzismus und Dämonen und ähnliches wahnsinnig interessieren, dachte ich, dass das Buch etwas für mich sein könnte.
Es handelt sich hierbei nicht um einen Roman, sondern um ein in buchform verfasstes Interview. Das fand ich sehr spannend, da diese Form es erlaubt, sich der jeweiligen Person näher zu fühlen.

Begonnen hat das Buch ganz gut. 
Zuerst wurden allgemeine Sachen besprochen, z.B. die Person Gabriele Amorth als Exorzist oder wie es weltweit mit dem Glauben allgemein und dem Glauben an den Teufel und Dämonen aussieht.
Anschließend wurden viele Fälle aufgezählt - und genau darauf war ich aus. Ich finde die Themen Teufelsaustreibung, Dämonen, Besessenheit, usw. unglaublich faszinierend und kann gar nicht genug davon bekommen ... eigentlich.

Nun war es bei dem Buch leider so, dass sich im Laufe des Interviews sehr viele Sachen wiederholten und die Fälle sich nur noch ähnelten. Dabei wurde mir stellenweise richtig langweilig. Schließlich kam es dazu, dass ich manche Seiten nur noch überflogen habe - das ist mir bei noch keinem Buch vorher passiert! 
Außerdem fiel das letzte Korrekturlesen wohl weg. Es sind unglaublich viele Fehler enthalten - Wörter stehen doppelt gleich nacheinander, es werden falsche Artikel verwendet oder Substantive, die auch eigentlich gar nicht mit einem Bindestrich geschrieben werden, haben auf einmal einen an den merkwürdigsten Stellen (das liegt wahrscheinlich am Satz). Es erschwert das Lesen und lässt das ganze Buch einfach nur noch unseriös wirken.
Schlussendlich wurde mir das Buch durch eine Äußerung von Amorth unsympathisch. Ich kam mit dieser Äußerung zum Thema Homosexualität einfach nicht klar. Jeder kann zwar seine Meinung haben, aber ich denke, dass dieses Thema einfach nicht in ein Buch reingehört, dass sich mit dem Thema Exorzismus beschäftigt. Meiner Meinung nach einfach unpassend!

Auf Seite 163 musste ich es dann einfach abbrechen, da ich gemerkt habe, dass ich zwar noch lese, aber nichts mehr behalte. 

Wirklich sehr schade, ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut, leider war es dann nur eine Enttäuschung!

Kommentieren0
0
Teilen
Waldviertlers avatar

Rezension zu "Okkultismus, Magie, Spiritismus" von Gabriele Amorth

Rezension zu "Okkultismus, Magie, Spiritismus" von Gabriele Amorth
Waldviertlervor 7 Jahren

Der Autor dieses Buchs, Gabriele Amorth, ist ein römisch-katholischer Exorzist, der als Priester naturgemäß eine Aversion gegen den so genannten "Aberglauben" haben muss. Darum hat er ein sehr distanziertes Verhältnis, was das Kartenlegen, das Konsultieren von Wahrsagern und anderen Aspekten der Esoterik betrifft. Was ihn als Exorzisten von solchen christlichen Interpreten unterscheidet, die das alles für unwirksamen Blödsinn halten, ist die Tatsache, dass er es ernst nimmt, aber Gefahren darin sieht, dass man auf Abwege gelangen kann. Für den an Esoterik aller Schattierungen Interessierten ist das Buch eine gute Gelegenheit, einmal eine ganz andere Sichtweise kennenzulernen.

Kommentieren0
57
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks