Gabriele Breuer Der Fluch der Seherin

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(9)
(4)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch der Seherin“ von Gabriele Breuer

Eine Liebesgeschichte zwischen Mittelalter und Gegenwart Für alle Leser von Diana Gabaldon Schottland, zu Beginn des 14. Jahrhunderts: Der junge Sean wird von der Seherin Morag für die Gräueltaten, die sein Onkel ihrer Familie angetan hat, verflucht. Jahre später verliebt sich Sean ausgerechnet in Morags Tochter Iseabail. Als er um ihre Hand anhält, ist Iseabail überglücklich. Doch dann geschieht das Unfassbare: Ein Blitz trifft Sean. Zurück bleibt nur verbrannte Erde. Wenig später erwacht Sean in Köln im Jahre 1999. Verzweifelt versucht er, wieder zurück in seine Zeit und zu seiner Geliebten zu gelangen. Aber die Lage scheint aussichtslos, denn der Fluch, den Iseabails Mutter ihm damals auferlegt hat, hält ihn gefangen. Nur Iseabail kann ihn zurück in sein Jahrhundert holen, doch die Zeit ist knapp. "Ein netter Zeitreiseroman für zwischendurch, der eine tolle Liebesgeschichte beinhaltet. Ideal für einen gemütlichen Leseabend". – Susi Aly, Amazon.de " Es macht Spaß die Geschichte erzählt zu bekommen. Obwohl immer wieder zwischen den beiden Jahrhunderten geswitscht wird verliert man nie den Faden und kommt gut mit. Mir persönlich hat das Buch gut gefallen." Nehalina, vorablesen

Ganz nette Geschichte, aber sehr simpel gestrickt. Handlung und Protagonisten zu oberflächlich. Anspruchslose Unterhaltung für einen Abend.

— Tichiro

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Ein tolles Fantasy-Erlebnis!

merlin78

Tochter des dunklen Waldes

sehr mystisch, aber man schätzt den Wald wieder mehr

kupfis_buecherkiste

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Trotz Verwirrung eine gute Geschichte mit Spannung

ViktoriaScarlett

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Spannende Fortsetzung. Die Handlung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.

cydney88

Kiss of Fay

Ein grandioses Abenteuer voller Spannung und Magie.

SelectionBooks

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ich bin immer noch total verliebt in die einzigartige Geschichte über Prinzessin Fantaghiro. Wer die Filme kennt, sollte das hier lesen.

LilithSnow

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Historisch modern

    Der Fluch der Seherin

    ConnySch

    24. August 2015 um 20:38

    „Der Fluch der Seherin“ von Gabriele Breuer beginnt im 14. Jahrhundert in den Highlands in Schottland. Ebenso spielt die Geschichte von Sean und seiner großen Liebe sowie seinem Fluch auch in der modernen Zeit, im Jahre 1999 in Köln. Story: Sean wird im 14. Jahrhundert von der Seherin Morag mit einem Fluch belegt. Sie möchte ihn für die Gräueltaten seines Onkels strafen. Aufgrund dieses Fluches wird er vom Blitz getroffen und landet in Köln, kurz vor der Jahrtausendwende. Dabei muss er seine große Liebe Iseabail, Morags Tochter, im Jahre 1324 zurück lassen. Diese spürt, dass Sean noch lebt und versucht mit aller Macht ihn zu sich zurück zu holen. Unterstützt wird sie dabei von Adam, ihrem Ziehvater. Wird es ihnen gelingen? In Köln trifft er auf Miriam und Sarah, zwei Freundinnen die versuchen ihm zu helfen in seine Zeit zurück zu kehren. Miriam ist Krankenschwester in einer Kölner Klinik, in die Sean nach seiner Ankunft in der Neuzeit eingeliefert wird. Sarah ist ihre Freundin, die in Schottland aufgewachsen ist und sehr gut nachvollziehen kann, wie er sich fühlt – alleine in einer Welt, die man nicht kennt. Was die beiden dazu bewegt, ihm zu helfen, erfährt man im Laufe der Geschichte noch. Mein erster Gedanke war, dass eine der beiden Frauen eine Nachfahrin von Sean und Iseabail ist – wer weiß? Fazit: Ich muss zugeben, dass ich nicht so der Fan von historischen Romanen bin. An diesem Buch hat mich aber die Zeitreise gereizt. Toll finde ich, dass das Buch aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Mal von Sean oder Iseabail im 14. Jahrhundert, dann wieder von Sarah bzw. Miriam im 20. Jahrhundert.

    Mehr
  • Spannend und emotional - herrlich zum Eintauchen in eine längst vergangene Zeit!

    Der Fluch der Seherin

    DarkReader

    20. August 2015 um 00:53

    Ich habe das Buch beim Stöbern auf meinem Reader entdeckt und die Inhaltsangabe sagte mir: das ist ein Buch für mich. Und ja, ich kann nur sagen, das war es wirklich. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite bescherte es mir einige tolle Lesestunden. Ich hatte von der Autorin schon etwas gelesen ("Mit Tante Otti auf der Insel") und mochte das Buch sehr. Allerdings war das etwas ganz anderes als dieses hier und ich war sehr überrascht, dass sie auch einen richtig guten Zeitreise-Roman schreiben kann. Der Schreibstil ist fesselnd, ihre Helden sind sympathisch und ich konnte mit ihnen mitfiebern, leiden, lieben und mich mit ihnen freuen. Die Beschreibungen der Handlungsorte waren dazu angetan, mein Kopfkino auf Hochtouren laufen zu lassen und mittendrin, nicht nur dabei zu sein, wie es so schön heißt. Alles in allem kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen und ich denke, das wird sicherlich nicht mein letztes Buch von Gabriele Breuer gewesen sein.

    Mehr
  • Jahrhunderte vergehen die Liebe bleibt.

    Der Fluch der Seherin

    oztrail

    03. February 2015 um 18:06

    Der Prolog: Schottland zu Beginn des 14. Jahrhunderts.  Sean Lemandt muß für die Gräueltaten seines Onkels James büßen und wird von der Seherin und Heilerin Morag mit einem bösen Fluch bedacht. Morag ist die Mutter von Iseabail. Die kleine Iseabail musste mit ansehen wie ihr Vater und ihr Bruder von den Soldaten zwangsrekrutiert wurden. Iseabail war auch dabei als ihre Mutter diesen Fluch gegen den damals  jungen Sean aussprach.  Dann kommt es wie es kommen muss, Sean wird durch den Fluch in das Jahr 1999 nach Köln  geworfen. Er hatte sich in Iseabail verliebt und ihr einen Heiratsantrag gemacht.   Der Fluch hatte sich erfüllt und hält Sean in der Zukunft gefangen. Wird er wieder rauskommen?  Kann Iseabail die Lösung finden? Eine  Reise inzwischen den Zeiten beginnt. Diese spannenden Fragen  wird von der Autorin in der Geschichte sehr flüssig und auch humorvoll erzählt.  Man findet sich in den Jahrhunderten sehr gut zurecht und verliert nie den Faden.  Alle Charaktere wurden sehr gut beschrieben und dargestellt.  Das Buch ist für alle die Zeitreisen mögen sehr zu empfehlen. Erinnert ein bisschen an Jamie und Claire.

    Mehr
  • Zeitreisen

    Der Fluch der Seherin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. December 2014 um 14:02

    In Schottland lebt zu Beginn des 14. Jahrhunderts der junge Sean, der sich mit seinem Vater und seinem Onkel James Lemandt auf den Weg macht, neue Krieger einzusammeln. Als James von der Seherin Morag die Männer herauszugeben verlangt, verflucht sie Sean. Er sieht die weinende Iseabail, die um ihren Vater und Bruder trauert und kann diese Augen nicht vergessen. Sean verliebt sich in Iseabail und als er sie besucht, trifft ihn ein Blitz und er ist verschwunden. Nur die verbrannte Erde bleibt zurück und er findet sich im Jahre 1999 in Köln wieder. Dieser historische Roman spielt in zwei verschiedenen Zeiten, ist so liebevoll und einfühlsam geschrieben. Ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen, so gespannt war ich auf die Rückkehr von Sean in seine Welt. Es ist ein sehr empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Wenn Liebende getrennt werden

    Der Fluch der Seherin

    MarkusVoll

    19. December 2014 um 12:47

    Der Fluch der Seherin ist ein sehr kurzweiliges Buch und das nicht nur, weil es nur knapp 170 Seiten hat, sonder weil alles sehr flüssig und spannend geschrieben ist. Die Geschichte erzählt die Erlebnisse des jungen Seans und der jungen Iseabail, welche schon in jungen Jahren aufeinandertreffen. Sean ist gerade 10 Jahre jung als er voller Stolz und Freude mit seinem Onkel unterwegs ist. Sein Onkel und dessen Männer suchen Leute für Schottland, welche im Krieg mithelfen. Als sie auf eine kleine Hütte nach mehreren Tagen Reise stossen, nehmen sie dort einen jungen Mann und dessen Vater mit, die Mutter wird geschlagen. In ihrer Wut spricht sie einen Fluch auf den jungen Sean aus, da sie meint, er wäre der Sohn des brutalen Mannes, welcher ihr den Mann und den Sohn wegnahm. Hier trifft Sean das erste Mal auf Iseabail, deren Bruder und Vater es sind, welche mit in den krieg müssen und dort sterben. Iseabail wächst alleine auf, da ihre Mutter durch das aussprechen des Fluches stirbt. Hilfe erhält sie später von Adam, einem Freund ihres Vaters, welcher ihrem Vater versprach sich um sie zu kümmern. Sean wird auch erwachsen, allerdings ist er als Feigling gebrandmarkt und sowohl sein Vater, wie auch sein Onkel, wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Als Sean damals das alles mit ansah, schwor er sich, niemals ein Schwert in die Hand zu nehmen. Auf einem Markt, den Sean besucht, trifft er dann auf die Frau seiner Träume (Iseabail), welche aber vor ihm flüchtet. Später trifft er auf sie, als er Hilfe für seinen todkranken Vater sucht, da Iseabail eine Heilerin ist. Iseabail hilft ihm und dabei kommen sich die beiden näher und wollen dann heiraten. Alles läuft sehr gut und alle sind glücklich, als der Fluch Sean in die Zukunft ins Jahr 1999 nach Köln sendet. Iseabail und Adam machen sich auf den Weg um Sean zu retten. Schaffen es die beiden? Wird Sean wieder zurückkehren? Ein Buch welches nicht nur Frauen gefallen könnte, mir als Mann gefiel die ganze Geschichte auch ganz gut, obwohl dies nicht ganz mein Genre ist. Aber da das ganze teilweise im 14. Jahrhundert in Schottland spielt, gefiel es mir doch ganz gut. Die Charaktere sind alle sehr sympatisch und das ganze liest sich ganz zügig, musste sagen ich war diesmal sehr schnell mit dem Lesen fertig, auch weil mir das ganze ganz gut gefiel. Wer gerne mal etwas romantisches Lesen möchte, sollte hier zugreifen.

    Mehr
  • Zeitreisender Herzschmerz...

    Der Fluch der Seherin

    kassandra1010

    14. December 2014 um 16:31

    Sean wird aus einer Verwechslung von Isabails Mutter, die ihren toten Mann und Sohn rächen will, verflucht und gelangt durch die Liebe zu Isabail in das Jahr 1999 nach Köln.   Dort angekommen trifft er auf Miriam, die Krankenschwester, die sich von seiner Zeitreisestory überzeugen lässt und bringt ihn bei ihrer besten Freundin Sarah unter. Die entpuppt sich ebenfalls als Zeitreisende und die Suche nach dem Schlüssel zur Rückkehr ins Jahr 1303 kann beginnen….   Eine historische Fantasylovestory, die mit wenig Historie, dafür aber mit Herzschmerz punktet.

    Mehr
  • Sprung durch die Zeiten

    Der Fluch der Seherin

    spozal89

    17. November 2014 um 09:09

    Soeben bin ich mit "Der Fluch der Seherin" von Gabriele Breuer fertig geworden. Schottland, zu Beginn des 14. Jahrhunderts: Der junge Sean wird von der Seherin Morag für die Gräueltaten, die sein Onkel James Lemandt ihrer Familie angetan hat, verflucht. Jahre später verliebt sich Sean ausgerechnet in Morags Tochter Iseabail. Als er um ihre Hand anhält, ist Iseabail überglücklich. Doch dann geschieht das Unfassbare: Ein Blitz trifft Sean. Zurück bleibt nur verbrannte Erde. Wenig später erwacht Sean in Köln im Jahre 1999. Verzweifelt versucht er wieder zurück in seine Zeit zu gelangen. Aber die Lage scheint aussichtslos, denn der Fluch, den Iseabails Mutter ihm damals auferlegt hat, hält ihn gefangen. Nur Iseabail kann ihn zurück in sein Jahrhundert holen, doch die Zeit ist knapp. Das Buch hat mir super gut gefallen. Geschichten über Zeitreisen mag ich sowieso gerne. Die Autorin hat dies gut umgesetzt. Das die Kapitell immer in den unterschiedlichen beiden Zeiten spielten fand ich gut und nicht verwirrend - da am Anfang von jeden Kapitel stand wo man sich gerade befindet. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch gut gefallen, sodass ich auch nicht mehr aufhören konnte zu lesen weil es so gut verfasst war. Die Charaktere waren außerdem auch gut dargestellt. Auch ich fand das Ende ein bisschen zu kurz gefasst und ich vermute das es wohl noch eine Fortsetzung geben wird. Alles in allen eine schöne Geschichte, die sowohl spannend als auch liebevoll gestaltet ist. Empfehlenswert für alle die z.B gerne Diana Gabaldon lesen.

    Mehr
  • Ein netter Zeitreiseroman für zwischendurch, der eine tolle Liebesgeschichte beinhaltet.

    Der Fluch der Seherin

    aly53

    14. November 2014 um 10:21

    Aufbau und Handlung: Als der jungen Seherin Morag zu Beginn des 14.Jahrhunderts Mann und Sohn genommen werden, rächt sie sich an dem jungen  Sean für die Gräueltaten seines Onkels und belegt ihn mit einem Fluch. Das ist der Augenblick als sich Sean und Iseabail das erste Mal begegnen. Die beiden konnten sich nie vergessen. 10 Jahre später treffen sie sich wieder und verlieben sich. Doch kurz vor der Hochzeit verschwindet Sean spurlos... in eine andere Zeit. Das Ergebnis des Fluches. Nun liegt es an Iseabail, ihren Geliebten zurückzuholen. Wird sie es rechtzeitig schaffen. Ich empfand dieses Zeitreise Roman doch als sehr angenehm. Er lässt sich gut nebenbei lesen, nicht allzu anspruchsvoll. Ideal für einen gemütlichen Leseabend. Das Buch ist in 2 Zeitebenen abgeteilt. Zu Beginn befinden wir uns in Schottland im 14. Jahrhundert und lernen den Kern der Geschichte kennen. Die andere Zeit führt uns nach Köln ins Jahr 1999. Von da an, wechseln die Zeitebenen immer wieder. Anfangs musste ich mich erst in die Geschichte reinfinden, was jedoch kein allzu großes Problem für mich darstellte. Unsere beiden Hauptpersonen Iseabail und Sean mochte ich von der ersten Sekunde an. Die Anziehung, die sie verband konnte ich direkt spüren. Sie waren so schön beschrieben, das ich sie direkt vor mir sehen konnte. Ich konnte zwar in diesem Buch Emotionen entwickeln, gerade als sich die beiden näher kamen. Dennoch empfand ich die Geschichte, nicht als tiefgründig genug. Ein wirkliches Gefühl für Schottland kam bei mir nicht auf, da es vordergründig um die Beziehung zwischen Iseabail und Sean ging. Die Liebesgeschichte fand ich als sehr gefühlvoll. Eine Liebe die durch Zeit und Raum geht. Sie hat mich berührt. Aber auch alle anderen Charaktere fand ich sehr gut dargestellt. Ich hätte mir nur mehr Tiefgang gewünscht. Als ich mich im Jahr 1999 befand, gab es für mich jedoch viel zu viele Zufälle. So ein Roman hat nichts mit Realismus zutun. Denn er glaubt schon an Zeitreisende. Von daher fand ich es nicht immer glaubhaft. Die Menschen sind einfach viel zu skeptisch. In diesem Buch werden uns verschiedene Sichtweisen dargelegt, hat mir sehr gut gefallen. Da man so besser ein Gefühl für die Menschen entwickeln konnte. Den Schluss fand ich sehr gut gelungen, da man da noch eine Überraschung präsentiert bekommt, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. Es liess sich sehr flüssig lesen und die Kapitellänge war überschauhbar. Die Kapitelüberschriften , haben mir auch sehr gut gefallen. Es war spannend von der ersten bis zur letzten Seite, es wurde an keiner Stelle langweilig. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen. Ich hätte mir einfach mehr Tiefe und mehr Hindernisse gewünscht. Man hätte einfach noch mehr rausholen können. Aber er hat mich sehr gut unterhalten und das ist es, was mir wichtig ist. Ich habe diesen Roman auch im Herzen gespürt und  konnte ein Gefühl dafür entwickeln. Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zu der Zeit und ist schön schlicht gehalten. Meine Meinung: Dieser nette Zeitreiseroman hat mein Herz berührt. Er liess sich toll lesen. Wer einen Sinn für Romantik hat, dem wird dieser Roman gefallen. Jedoch ist er nicht allzu anspruchsvoll. Mir hat er sehr gut gefallen. Lest ihn und berichtet mir von euren  Erfahrungen. Ich bin gespannt.

    Mehr
  • Ein Fluch lässt ihn reisen - Doch er will nur zurück in die Vergangenheit

    Der Fluch der Seherin

    Leschen

    02. November 2014 um 10:46

    Diese Rezension bezieht sich auf das ebook (Erscheinungsdatum: 14.11.14) Inhalt: Schottland im Winter 1313: Die Schotten kämpfen um ihre Unabhängigkeit von England unter Robert, The Bruce. Schottischer Nationalheld - auch heute noch. Bei der Rekrutierung neuer schottischer Kämpfer ist auch der zehnjährige Sean dabei. Sein Onkel zwingt einen Mann und dessen Sohn mit Gewalt sich dem Herr gegen die Engländer anzuschließen. An diesem Tag sieht der Junge Sean das erste Mal die etwas jüngere Iseabail, Schwester und Tochter der beiden Zwangsrekrutierten. Iseabails Mutter belegt Sean mit einem Fluch. Sean beschließt, nach dem was er gesehen hat, nie in die Armee unter Robert, The Bruce einzutreten.   Ein Zeitsprung in die Zukunft Köln und Schottland, September 1999: Sarah - Um die 50 - mit schottischen Wurzeln, die sie gerne vergessen möchte, lebt in Köln im Jahr 1999. Ihre Freundin Miriam bucht kurzerhand eine Reise für sie und Sarah nach Schottland, die Sarah wenig begeistert und traurig gestimmt wenige Tage später mit Miriam antritt.    Ein Zeitsprung in die Vergangenheit  Schottland, Frühjahr und Sommer 1324: Schottland ist seit der entscheidenden Schlacht am Bannockburn 1314 mittlerweile 10 Jahre unabhängig von England. Sean und Iseabail sind mittlerweile erwachsen geworden. Iseabails Vater und Bruder sind tot. Adam, der sich im Unabhängigkeitskrieg um die Kranken und Verwundeten gekümmert hat, ist der Ziehvater von Iseabail in den zurückliegenden Jahren gewesen. Iseabails Mutter ist kurze Zeit nach der Zwangsrekrutierung ihres Mannes und Sohnes ebenfalls gestorben. Iseabail ist Heilerin wie ihre Mutter, die ihr Handwerk von ihrer irischen Ziehmutter gelernt hatte, genauso wie die gälische Sprache, die sie auch gesprochen hat, als sie den Fluch über Sean elf Jahre zuvor herausgeschrien hat. Beim 10jährigen Jubiläum der geschichtsträchtigen Schlacht am Bannockburn in Stirling sehen sich Sean und Iseabail für einen kurzen Moment wieder. Sean erkennt sie an ihren smaragdgrünen Augen, die ihn seit dem ersten Aufeinandertreffen immer wieder ins Bewusstsein kommen. Ohne Erinnrung, dass sie dem kleinen Mädchen von einst gehören. Auch Iseabail lebt mit den Bildern eines Jungen in ihrem Gedächtnis, den sie meint nie zuvor gesehen zu haben. Beide jungen Menschen verbinden mit den Bildern in ihrem Kopf über den jeweils Anderen nur positive Gefühle (Sehnsucht, innere Ruhe). Wenige Tage nach dem Jubiläum macht sich Sean zu Pferd auf den Weg zu der Heilerin Iseabail, da sein Vater sehr krank ist. Sean und Iseabail erkennen sich aus ihren Bildern im Kopf sofort wieder, und verlieben sich ineinander. Mittlerweile hat der Herbst begonnen, als Iseabail, Sean und Adam im Schloss von Seans Familie eintreffen. Ihre Gefühle für einander werden, während Iseabail den Vater von Sean heilt und gesundpflegt, immer größer und inniger. Sean macht Iseabail einen Heiratsantrag, den diese gerne annimmt. Er überreicht ihr eine von ihm geschnitzte Holzschatulle mit einem Holzherz innenliegend.  Nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht trifft Sean bei einem plötzlich aufkommenden Unwetter ein Blitz und er verschwindet. Das Holzherz beginnt rot zu leuchten. Iseabail ist sich sicher, Sean lebt.    Ein Zeitsprung in die Zukunft Köln, Oktober 1999: Sean wacht in einer Unterführung auf. Er wird zusammengeschlagen und wird ins Krankenhaus eingeliefert, in dem Sarahs Freundin Miriam arbeitet. Nachdem sie erfährt, wo er herkommt und aus welcher Zeit, flüchtet sie mit ihm aus dem Krankenhaus zu ihrer Freundin Sarah. Doch Sarah weiß ganz genau, wie Sean sich fühlt, sagt sie. Sie macht Sean Mut: "... Isea weiß von dem Fluch, sie kann dir bestimmt helfen. .. es liegt allein in ihrer Hand, dich wieder zurückzuholen.", sagt Sarah.   Ein Zeitsprung in die Vergangenheit Schottland, Herbst 1324: Unterdessen findet Iseabail den Fluch in den Aufzeichnungen ihrer Mutter. Im Tagebuch ihrer Mutter erklärt diese auch den Grund dafür, warum sie den Fluch ausgesprochen hat. Des Weiteren findet sie Hinweise auf den Wohnort der irischen Ziehmutter, die Iseabails verstorbene Mutter das Lesen, Schreiben und alles über die Heilkünste beigebracht hat. Sie ist die Einzige, die ihnen helfen kann, den Fluch rückgängig zu machen. Die Suche nach der Ziehmutter wird aufgrund des baldigen Winter nicht einfach werden, und da ist noch etwas was ihre Reise erschwert...! Immer dabei, das rot leuchtende Holzherz.  Der digitale Buchrücken wirkt zwar, was sein Material betrifft, als wäre er mit Stoff bezogen, was eine gute Idee ist, doch der Rest ist nicht so passend. Auf dem schwarzen "stoffbezogenen" Buchdeckel des ebooks prangt eine Brosche mit Ornamenten. Ob es schottische oder gälische sind, ich weiß es nicht. Warum hat man nicht die Holzschatulle abgebildet, und daneben ein geschnitztes Holzherz? Stattdessen ist links neben der Abbildung der Brosche eine teilweise verblühte Distel zu sehen. Die Schriftart ist wieder passender. Mit ihren vielen Serifen ist sie in den Augen der Nicht-Historiker eher alten Schriften angelehnt. Nicht-Historikern und Leser, die keine Geschichte mögen, wird hier das dauernde Anreisen der Schlacht am Bannockburn und die schottische Unabhängigkeit ggf. ausreichen. Mir nicht, ich hätte mehr erwartet. Da ja, nicht bei allen Lesern das Wissen um die schottische Unabhängigkeit und Robert, The Bruce präsent ist. Jedoch weiß ich nicht, ob jemand, der von diesem Mann der Geschichte noch nie gehört hat, die geschichtlich erwiesenen und durch Mythen und Legenden verstärkten Informationen über den Unabhängigkeitskämpfer anhand des Romans verstehen kann. Besonders noch, da das ebook am 14.11.14 escheinen wird, und kurze Zeit zuvor die Schotten des 21. Jahrhunderts erneut um ihre Unabhängigkeit ringen. Diesmal mit einer Abstimmung. Ich denke, zwei bis drei Informationen, die die Tragweite im 14. Jahrhundert erklären, den Protagonisten in den Mund gelegt, sie darüber nachdenken lassen, und/oder innen im "Buchdeckel" einen geschichtlichen Abriss vielleicht mit einer schottischen alten Karte digital aufnehmen/zufügen, würde reichen.  Die Sprache: Die Autorin verwendet Wörter wie Geldkatze, Schlafgemach und Formulierungen, wie "Regen troff von seinen Haarspitzen" aus dem altdeutschen Sprachgebrauch. Das macht sie sehr gut, und steht im Kontrast zur Neuzeit in Köln. Sie hält den Wechsel der Wortwahl/Fomulierung zwischen den Zeiten fast immer durch. Und wenn nicht, und mal eine moderne Wortwahl/Formulierung aus Iseabails, Adams und Seans Mund kommt, fällt es nicht auf.   Nach knapp 1/3 der Geschichte kommt es zur Wendung der Geschichte - Sean verschwindet, Iseabail will ihn finden - ab jetzt wechseln auch die Kapitel des Buches zwischen den Jahrhunderten hin und her. Das macht es einfacher, aber auch zur Dramaturgie passender, das Geschehen zu verfolgen. Als Adam gleich zu Beginn der Geschichte sehr genau eingeführt wird, im Gegensatz zu anderen Protagonisten des Buches, weiß der Leser das Adam auch eine größere Rolle im Verlauf der Geschichte spielen wird. So wird noch ein Teil der Geschichte vorhersehbarer: Das Sean gezwungenermaßen in die Zukunft reist - das weiß der Leser des Klappentextes auch schon im ersten Kapitel, als er Sarah in Köln 1999 kennenlernt. Klar, die Liebenden werden sich wiedersehen und vorher auf holprigen Wegen wandeln. Das gehört zu einer fantastischen Liebesgeschichte. Das meine ich nicht mit schnell vorhersehbar, und das möchte ich nicht kitisieren. Doch die Rolle von Adam war für mich, nachdem ich Sarahs Geschichte kannte, genauestens in ihrem weiteren Verlauf vor mir zu sehen.  Interessant und schön gemacht, ist der Wechsel der Jahreszeiten im               14. Jahrhundert und der Monate im ausgehenden 20. Jahrhundert. Deshalb weil es auch aufzeigt, wie abhängig die Menschen meist im Mittelalter von den Jahreszeiten und ihrer Ausprägung (Sonne, Regen, Gewitter, Sturm, Schnee) waren, aber auch zeigt, dass die Entwicklung der Kalendermonate in Europa noch gar nicht so alt ist.  Ich finde es sehr gut, dass die Geschichte hauptsächlich in Schottland spielt. Sagen, Mythen, Zauberei und Flüche - das passt wohl eher in das Bild von Schottland heutzutage. Als in das Bild einer rheinischen Stadt, die nur noch stellenweise mittelalterlich in ihren Bauwerken ist, eher weniger märchenhaft, fantastisch inspiriert, dafür umso realistischer in der Neuzeit steht.  Diese Rezension bezieht sich auf das ebook. 

    Mehr
  • Der Fluch der Seherin von Gabriele Breuer

    Der Fluch der Seherin

    madamecurie

    Buchcover: Schottland, zu Beginn des 14. Jahrhunderts: Der junge Sean wird von der Seherin Morag für die Gräueltaten, die sein Onkel James Lemandt ihrer Familie angetan hat, verflucht. Jahre später verliebt sich Sean ausgerechnet in Morags Tochter Iseabail. Als er um ihre Hand anhält, ist Iseabail überglücklich. Doch dann geschieht das Unfassbare: Ein Blitz trifft Sean. Zurück bleibt nur verbrannte Erde. Wenig später erwacht Sean in Köln im Jahre 1999. Verzweifelt versucht er wieder zurück in seine Zeit zu gelangen. Aber die Lage scheint aussichtslos, denn der Fluch, den Iseabails Mutter ihm damals auferlegt hat, hält ihn gefangen. Nur Iseabail kann ihn zurück in sein Jahrhundert holen, doch die Zeit ist knapp. Lese sehr gerne Romane von Schottland und über die Highländer.Vor allem Liebe ich solche Romane wo man der Fantasy freien lauf lassen kann.Werde immer wieder solche Liebesschnulzen lesen.Danke das ich es lesen durfte.

    Mehr
    • 2

    AmberStClair

    01. November 2014 um 19:39
  • Schade ich war enttäuscht. Erwartungen an den Klappentext nicht erfüllt!

    Der Fluch der Seherin

    sabrinchen

    29. October 2014 um 16:55

    Das Cover und der Klappentext sind sehr vielversprechend. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Eine romantische Liebesgeschichte über Zeit und Raum aber noch sehr ausbaufähig. Der Schreibstil ist sehr seicht, lässt sich daher schnell weglesen aber es fehlte die Tiefe. Es ist von einfacher Machart und daher natürlich für Jugendliche geeignet von der Ausdrucksweise eher oberflächlich. Auch konnte ich leider keine Bindung zu den Protagonisten aufbauen und sie blieben für mich farblos und nicht authentisch. Es gab Hinweise auf die Highlandsaga und ich hatte das Gefühl das es eine FanFiction auf dieselbige war. Der Anfang zog sich hin und auch der Zeitsprung und die Handlungen danach waren für mich nicht ausführlich genug und eher enttäuschend. Das Ende der Geschichte konnte ein wenig überraschen, hat mich aber mit der Geschichte nicht versöhnen können. Natürlich sind die Handlungstränge alle erklärt und auch aufgeklärt aber es wurde schnell abgehandelt und fühlte sich so unfertig an. Schade Potenzial vorhanden nur nicht genutzt. Bildet euch bitte eine eigene Meinung des Werkes hier beschrieb ich nur meine. Von mir gibt es für dieses Werk nur 2 Sterne  

    Mehr
  • Der Fluch der Seherin

    Der Fluch der Seherin

    seschat

    27. October 2014 um 13:30

    Die Autorin Gabriele Breuer entführt den Leser nach Schottland. Dort belegt die Seherin Morag im frühen 14. Jahrhundert den jungen Sean für Gräueltaten, die sein Onkel James Lemandt ihrer Familie angetan hat, mit einem Fluch. Doch wie das Schicksal es so will, ist es gerade Morags Tochter Iseabail, in die sich Sean Jahre später verliebt. Als er um Iseabails Hand anhält, ist diese sehr froh. Aber das junge Glück währt nur für kurze Zeit, denn Sean wird im Jahr 1324 vom Blitz getroffen und nichts außer verbrannte Erde bleibt zurück. Wo ist er bloß? Wenig später wird klar, Sean ist in Köln gelandet und noch dazu im Jahr 1999. In Deutschland kommt er direkt in ein Krankenhaus und muss erst einmal die ganzen neuen Eindrücke verarbeiten. Autos, Kleidung, Sprache - einfach alles ist anders als in seiner Heimat und er ist ein Fremder. Doch der Zufall will es, dass Sean an die Schottland verehrende Krankenschwester Miriam gerät. Sie hält ihn nicht für psychisch gestört und bringt ihn umgehend zu ihrer Freundin Sarah, nichtsahnend, dass auch sie eine Zeitreisende ist. In Schottland zurückgeblieben, kann Iseabail nicht glauben, dass Sean verschwunden ist und ersucht Hilfe bei einer Seherin, die einst ihre Mutter gelehrt hatte. Diese ermöglicht ihren Ziehvater Adam, die Reise nach Köln. Wird Adam Sean finden und diesen zurückbringen? Eine waghalsiges Abenteuer zweier Fremder in der Zukunft nimmt seinen Lauf. Meinung: Eine interessante Zeitreisengeschichte, die von Kapitel zu Kapitel zwischen den Zeiten (1324 und 1999) hin und her switcht. Letzteres ist sehr spannend und der rote Faden ging keinesfalls verloren. Zudem hat mir die Ausarbeitung der Protagonisten, allen voran Iseabail, sehr gefallen. Man konnte sich als Leser sehr gut in die Personen und deren Seelenzustände hineinversetzen. Dies führte dazu, dass das Lesen wie im Flug verging, weil einem die Geschichte in solcher Weise gefangen genommen hatte. Zudem hat der leicht verständliche und damit flüssige Sprachstil von Gabriele Breuer der Story gut getan. Aber nicht nur der Inhalt, sondern auch das wunderschön designte Cover hat mir gefallen. Auf royalblauem Hintergrund prangt der wunderschön geschriebene Buchtitel, der von schottischen Symbolen (Distel, Gewandspange) umgeben wird. Fazit: Eine lesenswerte, spannungsgeladene Story, in deren Mittelpunkt eine ungewöhnliche Zeitreise steht.

    Mehr
  • Zeitreise

    Der Fluch der Seherin

    AmberStClair

    Klappentext: Schottland, zu Beginn des 14. Jahrhunderts: Der junge Sean wird von der Seherin Morag für die Gräueltaten, die sein Onkel James Lemandt ihrer Familie angetan hat, verflucht. Jahre später verliebt sich Sean ausgerechnet in Morags Tochter Iseabail. Als er um ihre Hand anhält, ist Iseabail überglücklich. Doch dann geschieht das Unfassbare: Ein Blitz trifft Sean. Zurück bleibt nur verbrannte Erde. Wenig später erwacht Sean in Köln im Jahre 1999. Verzweifelt versucht er wieder zurück in seine Zeit zu gelangen. Aber die Lage scheint aussichtslos, denn der Fluch, den Iseabails Mutter ihm damals auferlegt hat, hält ihn gefangen. Nur Iseabail kann ihn zurück in sein Jahrhundert holen, doch die Zeit ist knapp. Meine Meinung: Der arme Sean muß für seinen Onkel büßen. Er verliebt sich in die Tochter der Seherin und das wird sein Verhängnis. Plötzlich ist er nicht mehr in Schottland des Jahres 1313, sondern im Jahre 1999 in Köln. Und schon fängt der Wettlauf mit der zeit an................... Wunderschöne Erzählung von einem Zeitreisenden. Manche Stellen gehen einem zum Herzen. Ein flüssiger Schreibstil. Nicht nur Erwachsene können das Buch lesen auch Jugendliche. Da es zwischen dem Mittelalter und der Neuzeit hin und her wechselt wird es nicht langweilig. Das Ende ließ offen weil Miriam nicht ihr Glück fand, und so könnte man einen weiteren Teil erwarten. Wäre nicht schlecht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es weiter empfehlen. Ein tolles Cover, paßt sehr gut zu dieser Geschichte. Danke für den Gewinn und das ich es vorab lesen durfte.

    Mehr
    • 4

    parden

    26. October 2014 um 07:58
  • Der Fluch der Liebe

    Der Fluch der Seherin

    Pelikanchen

    25. October 2014 um 14:58

    Schottland im Jahre 1324 und Köln 1999 , das sind die beiden Handlungen , von denen in diesem Buch erzählt wird. Angefangen hat alles 1313 als der 10-jährige Sean von der Heilerin Morag verflucht wird , als man mit Gewalt ihren Mann und ihren Sohn abholt , weil man junge Kämpfer braucht. Irrtümlich hält Morag Sean für den Sohn des Anführers , als sie den Fluch ausspricht. Morag bleibt nur noch ihre Tochter Iseabail , um die sich aber auch nicht lange kümmern kann , da sie bald danach stirbt.  Adam , ein Freund von ihrem Vater , wird dann so was wie der Vater für Iseabail und mit ihm verbringt sie eine schöne Kindheit. Sean und Iseabail verlieben sich 1324 ineinander und der Fluch wird war , Sean landet in Köln , im Jahr 1999 . Beide sind getrennt und wie sollen sie wieder zusammen kommen , wie soll sich der Fluch auflösen. Die Geschichte ist toll geschrieben , ein wirklich flüssiger Schreibstil . Ich habe das Buch an einem Tag gelesen und es hat einen wirklich gut unterhalten.Mir persönlich war es aber zu einfach , alle Personen zu vertrauensvoll , alles hat sich sofort aufgeklärt und eines das andere gegeben. Zu wenig Spannung , alles lief einfach zu GLATT. Die Charaktere waren gut beschrieben , aber auch alle zu GUTGLÄUBIG und nichts wurde hinterfragt. Wie Adam 1999 auf Sean gestoßen ist , das war viel zu einfach ......................................... Aber die Geschichte hat mir gefallen , es war toll geschrieben und es hat Spaß gemacht von Iseabails zu lesen. Eine klare lese Empfehlung , auch als Jugendbuch gut geeignet.

    Mehr
  • Fluch und Liebe

    Der Fluch der Seherin

    thora01

    24. October 2014 um 10:51

    Inhalt: Schottland, am Anfang des 14. Jhd. Der kleine Sean begleitet seinen Onkel auf der Suche nach Widerstandskämpfer gegen die Engländer. Onkel James ist begeht dabei Gräueltaten für diese wird Sean von einer Seherin verflucht. Diese sah in Sean den Sohn des Bösen. Jahre später verliebt sich Sean ausgerechnet in Morags Tochter Iseabail. Als er um ihre Hand anhält, ist Iseabail überglücklich. Dann kommt der Fluch zum tragen. Sean wird von einem Blitz getroffen und es bleibt nur noch Asche zurück. Derweil erwacht Sean in einer Welt die er nicht kennt. Er wird in das Köln des Jahres 1999 versetzt. Er versucht verzweifelt einen Weg zurück in seine Zeit. Die Rückkehr kann nur Iseabail mit Hilfe der Seherin von der Ihre Mutter gelernt hat in die Wege leiten. Aber die Zeit ist sehr knapp. Werden sie es schaffen? Wird die Liebe den Fluch besiegen? Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben. Ich konnte mich wirklich sehr gut in die Personen hinein versetzten. Die Geschichte hat mir so gut gefallen, dass ich sie in einem Zug durchgelesen habe. Für mich ist es ein Buch das mehr als 5 Sterne verdient hat. Die handelnden Personen sind sehr genau und vor allem sympathisch beschrieben. Ich fand die Handlungsstränge super ineinander verflochten. Mir sagte besonders die kapitelweisen Zeitwechsel sehr zu. Das Ende wurde offen gehalten und ich hoffe das es ein Nachfolgebuch geben wird. Das Cover ist toll gemacht.  Leider wird das Cover auf dem Tolino nur in SW angezeigt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks