Gabriele Jack Stationen der Gefühle

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stationen der Gefühle“ von Gabriele Jack

Vor über dreißig Jahren hatte Tanja Andi kennengelernt und sich in ihn verliebt, ohne zu ahnen, dass der zwölf Jahre ältere Mann ein vorbestrafter Zuhälter ist. Für Andi dagegen war die Begegnung anfangs nur ein Spiel – doch schon bald musste er erkennen, dass er viel mehr für das Mädchen empfand, als er sich eingestehen wollte. Während einer Bahnfahrt denkt die 50-jährige Tanja an ihre Jugendliebe zurück. Die Erinnerung an eine ebenso komplizierte wie leidenschaftliche Beziehung wird wieder wach …

Stationen der Gefühle ist ein absolut sehr gut geschriebenes Buch. Absolut empfehlenswert leichte Lektüre für zwischendurch, ohne viel Trara

— BrittaBanowski

Ein tolles Buch für zwischendurch.

— MvK

Ein einfühlsames Liebesdrama!

— Angelika123

Eine emotionale Reise durch das Leben und die Liebe von Tanja und Andy - einem Paar, das unterschiedlicher kaum sein könnte.

— TeleTabi1

Es liest sich schnell und es bewegte mich sehr.

— Xynovia

Stöbern in Romane

Truly Madly Guilty

...habe mir mehr davon versprochen...

Biggi16

Die Ladenhüterin

Ein kurzweilige Geschichte mit einer besonderen Protagonistin

eulenmatz

Was nie geschehen ist

etwas wirr, zahllose Wiederholungen - nach den ersten Kapiteln kommt nichts wirklich Neues mehr ...

Aischa

Wie die Stille unter Wasser

Bis auf das Ende einfach wunderbar!

Paulikeks

Das Papiermädchen

Nicht der beste Musso aber ab der zweiten Hälfte solide zu Ende gebracht.

wunder_buch

Der Zopf

Ein Glücksgriff - tolle Sprache, ohne Längen mit 3 interessanten globalen Frauenporträts!

Nil

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stationen der Gefühle ein Deja Vue auf eine fast vergessene Jugendliebe.

    Stationen der Gefühle

    BrittaBanowski

    03. July 2017 um 18:55

    dieses Buch hat mich von Anfang an gleich gefesselt, auch wenn in diesem Buch von keinen Fesseln die Rede ist, weil kein Krimi, nein ein Liebesroman als Deja Vu verpackt in eine Zugfahrt.Und genau das macht das Buch so interessant, weil die Dame, die es erzählt, ihre eigenen Erinnerungen an ihre Jugendliebe schildert.Was aber so interessant ist, diese Jugendliebe ist zum Scheitern verurteilt, weil beide Hauptdarsteller aus völlig verschiedenen Milieus kommen. Er, ein ehemaliger Zuhälter, wie man so viele in Hamburg, dem Schauplatz dieses Romans, zu dieser Zeit fand, und Sie kurz vor dem Studium aus wohlerzogenem Hause, beide Eltern gut betucht, mögen diesen Charakter der mit Vorurteilen behaftet, natürlich nicht, und versuchen alles, ihre Tochter von ihrer ersten großen Liebe abzubringen.Aber alle Versuche, selbst von der besten Freundin scheitern, und so kommt was kommen muss, eine Liebesgeschichte ohne Happy EndDas Cover ist auf den Punkt genau getroffen und deswegen kann ich nur 5 von 5 Sternen vergeben, denn wer dieses Buch nicht gelesen hat, hat etwas versäumt

    Mehr
  • eine Liebesromanze, die jedem hätte so passieren können

    Stationen der Gefühle

    BrittaBanowski

    13. March 2017 um 02:15

    Stationen der Gefühle ist ein absolut sehr gut geschriebenes Buch, welches seinesgleichen sucht.Jeder, der mal eine Zugfahrt gemacht hat, kennt das, dass man in Erinnerungen schwelgt, und so schreibt auch die Autorin genau das auf.leichte Lektüre für zwischendurch, ohne viel Schnörkel, aber dafür doppelt schön.Denn sie versteht es wirklich, Gefühle ungeschönt, aber direkt hineinzuschreiben.Hamburg als Ort des Geschehens ist bekannt für seine Rotlicht-Scene, aber ohne auch nur einen hauch von Vorurteilen greift sie die Liebesromanze aus Ihrem Leben auf und macht daraus ein Buch, welches sich fast von selbst erklärt.Absolut empfehlenswert auch an alle, die in einer schwierigen Beziehung gescheitert sind.Und das ich dieses Buch noch dazu gewinnen durfte, bedarf meines ausdrücklichen Dankes

    Mehr
  • Eine etwas andere Geschichte

    Stationen der Gefühle

    SteffiKrumbiegel

    27. January 2017 um 22:14

    Stationen der Gefühle ist eine sehr angenehme und leichte Lektüre zum Entspannen. Wer Mord und Totschlag wünscht ist dafür sicherlich nicht geeignet. Wer hingegen eine schöne Geschichte mag, welche noch spannend wiedergegeben wird, wird dabei nicht enttäuscht werden. Ich stieß auf einen kleinen Logikfehler der sich durch die Hälfte des Romans zog. Woran man sich aber nicht wirklich stört. Man erlebt die Wandlung eines jungen Paares und wie das Leben sie verändert. Die beiden kämpfen, opfern viel füreinander. Die Geschichte verlief spannend und ich konnte sie kaum aus den Händen legen.Gerade wenn man glaubte es könne nun langweilig werden, zog die Autorin kleinere Spannungsbögen, die es fast unmöglich machten dieses Buch nicht zu Ende zu bringen. Jedoch hätte ich mir an manchen Stellen ein paar mehr Details gewünscht. Etwas mehr Emotionen könnte diese Geschichte durchaus vertragen. Auch Ortsbeschreibungen hätten hervorragend gepasst. Gerne wäre ich der Autorin nach Hamburg gefolgt. Denn in Hamburg spielt die Geschichte. Tanja, welche aus einer vermögenden Familie kommt, trifft auf den einfachen Andi. Dieser treibt sich herum, verdient sich als Zuhälter was dazu und lebt in den Tag hinein. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander und Andi entscheidet sich für eine Zukunft mit Tanja. Alles in allem ist es eine tolle Geschichte, eine einmalige Liebesgeschichte die ich so noch nie gelesen oder gesehen habe.Durch ihre unterschiedliche Herkunft, der Unterschied zwischen einer gehobenen und gewöhnlichen Familie, stoßen die beiden an ihre Grenzen. Doch Tanjas Mut, ihre Liebe und ihre ungestüme Art lassen die beiden viel erreichen. Wo ihre Reise jedoch hingeht, dass verrate ich nicht.

    Mehr
  • leichte, aber bewegende Lektüre

    Stationen der Gefühle

    MvK

    13. September 2016 um 08:44

    "Vor über dreißig Jahren hatte Tanja Andi kennengelernt und sich in ihn verliebt, ohne zu ahnen, dass der zwölf Jahre ältere Mann ein vorbestrafter Zuhälter ist. Für Andi dagegen war die Begegnung anfangs nur ein Spiel – doch schon bald musste er erkennen, dass er viel mehr für das Mädchen empfand, als er sich eingestehen wollte. Während einer Bahnfahrt denkt die 50-jährige Tanja an ihre Jugendliebe zurück. Die Erinnerung an eine ebenso komplizierte wie leidenschaftliche Beziehung wird wieder wach …"Der Roman erzählt die Geschichte einer Frau im Jetzt und Heute und als sie noch jünger war. Es geht um die Liebe und das Leben...Das Buchcover gefällt mir richtig gut: Eine Frau sitzt im Zug und schwelgt in Erinnerungen.Mich hat dieses Buch von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen, weil man das Gefühl hatte dabei zu sein.Die Geschichte ist schön geschrieben und lässt sich gut lesen.Ich habe noch eine Weile über das Buch nachgedacht, nachdem ich es gelesen hatte.Alles in allem ein wirklich schönes Buch, welches ich weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Stationen der Gefühle

    Stationen der Gefühle

    Booky-72

    11. August 2016 um 21:01

    Eine Frau mitten im Leben auf einer Zugreise. Dabei blickt sie zurück auf die Stationen ihres Lebens und auf ihre guten und schlechten Gefühle, die sie durchlebte. Als sie 17 war, lernte sie den deutlich älteren Andi kennen und verliebte sich sofort in ihn, sehr zum Leidwesen ihrer Eltern, die bald herausbekommen, dass dieser Andi ein vorbestrafter Zuhälter ist. Sie wird schwanger und möchte das Kind bekommen. Leider verliert sie es. Die beiden raufen sich aber trotzdem zusammen, Tanja sucht sich einen Job und sie heiraten. Doch diese Ehe steht unter keinem guten Stern. Andi behandelt sie immer mehr als ihr Eigentum und seine Eifersucht ist furchtbar für Tanja. Die einzelnen Lebenserinnerungen sind gemischt mit Gedanken aus dem Heute über ihre Tanjas Handlungen von damals. Nun ist sie auf dem Weg zu ihrer Freundin, die auch eine ganz besondere Rolle in ihrem Leben gespielt hat. Eine fesselnde Geschichte über das Leben, die Liebe und Stationen der Gefühle einer Frau in jungen und in reifen Jahren. Der Schreibstil sehr flüssig und das Thema wirklich fesselnd. 5 Sterne gebe ich hier aus.

    Mehr
  • Zugfahrt in die Vergangenheit

    Stationen der Gefühle

    Angelika123

    21. June 2016 um 19:39

    Die mittlerweile 50-jährige Tanja sitzt im Zug nach München und denkt über ihr Leben nach, insbesondere über ihre frühere große Liebe Andy: Sie ist gerade 17 Jahre jung, als sie diesen kennen und lieben lernt. Die Voraussetzungen für die junge Liebe der beiden sind nicht gerade die besten: Andy ist mit seinen 29 Jahren viel älter als Tanja und zusätzlich durch seine kriminelle Vergangenheit im Drogen- und Prostituiertenmilieu von Hamburg auch nicht gerade der ideale Schwiegersohn. Tanja jedoch trotzt allen Warnungen und Vorurteilen, mit denen sie sich konfrontiert sieht, und steht voll und ganz hinter ihrem Freund Andy. Sie hilft ihm, eine richtige Wohnung und eine Arbeitsstelle zu finden und möchte eine gemeinsame Zukunft mit ihm aufbauen. Doch das ist leider gar nicht so einfach wie sie es sich anfangs vorgestellt hat. Als Tanja schwanger ist, erleidet sie eines Tages eine überraschende Fehlgeburt, was sie stark mitnimmt, und auch nach der Hochzeit mit Andy scheint das Leben nur noch komplizierter zu werden. Ob es dennoch eine Chance gibt für Tanja und Andy? Und welche Rolle spielt eigentlich Tanjas beste Freundin, die sie jetzt – mit 50 Jahren – nach langer Zeit wiedersieht? Es bleibt auf jeden Fall spannend bis zur letzten Seite. Daher: Unbedingt lesen! Ein tolles Buch, das sehr ausführlich, dabei aber niemals langweilig über die Irrungen und Wirrungen der ganz großen Gefühle schreibt und den Leser mitnimmt auf eine hochinteressante und emotionale Reise durch das Leben der jungen Tanja. Ein sowohl sprachlich als auch inhaltlich durchaus gelungener Roman. Ein Buch, das Spaß macht, und das man erst wieder aus der Hand legen möchte, wenn es zu Ende gelesen ist – und selbst dann fällt es schwer, zu akzeptieren, dass das jetzt schon alles war! Fazit: Daumen hoch und von meiner Seite aus eine definitive Kaufempfehlung =)

    Mehr
  • Eine emotionale Reise

    Stationen der Gefühle

    TeleTabi1

    21. June 2016 um 19:01

    Tanja ist 17, als sie den 12 Jahre älteren Andy kennenlernt und sie sich Hals über Kopf ineinander verlieben. Tanjas Eltern sind alles andere als begeistert von der Beziehung, doch sie kommen gegen die erste große Liebe ihrer Tochter nicht an. Auch nachdem Tanjas Vater Nachforschungen über Andy anstellt und Tanja mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr Andy wegen Zuhälterei vorbestraft ist, hält Tanja weiterhin zu ihm. Sie ist fest davon überzeugt, Andy zurück in ein normales Leben zu helfen. Gemeinsam meistern sie viele kleinere und größere Katstrophen. Um Andy ihre Liebe zu beweisen, setzt Tanja sogar die Pille ab und wird prompt schwanger. Doch aufgrund des vielen Ärgers und Stress, dem sie ausgesetzt ist, verliert Tanja plötzlich ihr Kind und zweifelt zum ersten Mal an ihren Gefühlen zu Andy. Dieser möchte Tanja keinesfalls verlieren, doch kann auch er nicht einfach so aus seiner Haut. Ein geregeltes Leben mit Wohnung, Job und fester Beziehung verlangt ihm einiges ab. Ob er sich dieser Verantwortung gewachsen fühlt? Und wie wird Tanja sich letztendlich entscheiden? In „Stationen der Gefühle“ erinnert sich die mittlerweile 50-Jährige Tanja während einer langen Zugreise an ihre frühere Jugendliebe und die vielen Rückschläge, aber auch an die schönen Momente ihrer Liebe. Die Erzählperspektive der Kapitel wechselt zwischen den Erinnerungen der Vergangenheit und den aktuellen Gedanken der Gegenwart. An verschiedenen Stationen lässt Tanja somit ihr Leben nochmals Revue passieren, bis sie am Ende des Buches ihr Ziel in München erreicht. Gabriele Jacks Roman ist eine emotionale und einfühlsam erzählte Geschichte über die große Liebe. Der Roman behandelt damit ein Thema, mit dem wohl so gut wie jeder etwas anfangen kann. Und auch wenn das Thema an sich nicht vollkommen neu ist, so überzeugt doch die Art, wie es behandelt und aufgearbeitet wurde. Die Autorin schafft es, dass man sich sofort in die Handlung und die Hauptperson Tanja hineinversetzen kann und mit ihr liebt und auch leidet. Obwohl die Beschreibung von Tanjas Situation und Erlebnissen sehr ausführlich ist, ist es alles andere als langweilig oder langatmig. Mir hat es große Freude bereitet, diesen Roman zu lesen und Tanja auf ihrer Reise zu begleiten. Vor allem das Ende hat mich dann sehr überrascht! Eine schöne Lektüre mit sympathischen Protagonisten, interessantem Plot und einem durchweg angenehmen Schreibstil, die es auf jeden Fall Wert ist, gelesen zu werden!

    Mehr
  • Stationen der Gefühle.

    Stationen der Gefühle

    Siko71

    18. June 2016 um 15:39

    Tanja, 17 Jahre, lernt den 10Jahre älteren Andi kennen. Beide verlieben sich ineinander. Tanja's Eltern sind alles andere als glücklich über diese Beziehung. Als ihr Vater, der Rechtsanwalt ist, dann auch noch in Erfahrunggebracht hat, das Andi vorbestraft ist wegen Zuhälterei ist der Stress perfekt.Tanja allerdings hält an Andi fest und will auch noch ein Kind von ihm. Allerdings erleidet sie eine Fehlgeburt. Nach diesem schrecklichem Ereigniss, raufen sich beide mehr schlecht als recht zusammen und starten einen Neuanfang. Werde sie ihr Glück zusammen meistern?Ein sehr ergreifender Roman über die Hoch's und Tief's einer Liebesbeziehung. Der Roman ist in "Heute" und "Damals" Szenen eingeteilt, dadurch kann man die Dramatik und die Gedanken der Protagonistin noch besser verstehen.Ich gebe 4 von 5 Lesersternen und werde diesen Roman jeden weiterempfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Der Buchtitel ist sehr treffend

    Stationen der Gefühle

    Xynovia

    08. June 2016 um 07:27

    Das Buch „Stationen der Gefühle“ von Gabriele Jack ist im Pax eTBonum Verlag erschienen.Als ich das Buch das erste mal in die Hand nahm sah ich mir lange das Cover an, dort war eine Frau, die Mitten im Leben stand, abgebildet, sitzend in einem Zug. Auf der Fensterscheibe war ein Männerkopf ganz leicht schattiert. Das gefällt mir ganz gut und ich dachte sie schwelgt in Erinnerungen. Wie recht ich damit hatte bemerkte ich schnell beim Lesen. Eine zufällige Begegnung am Bahnhof mit einer fremden Frau die auch schnell ihr Herz ausschüttete und dann weg war, ließ Tanja in Gedanken – in Erinnerungen schwelgen. Sie dachte an ihre Jugendliebe, ihre erste große Liebe. In Kapiteln aufgeteilt erzählt das Buch diese Liebe, mit all ihren Höhen und Tiefen, aus damaliger Sicht und aus heutiger Sicht. Ich fand das richtig gut, denn ich selber sehe auch aus anderen Augen manche Erlebnisse von früher. Diese Geschichte fesselte mich sehr, so das ich das Buch an einem Stück durch gelesen habe, ohne es auch nur einmal aus der Hand zu legen. Mit einer sehr angenehmen Schreibweise erzählt die Autorin Gabriele Jack, wie ihre Protagonistin Tanja die Liebe zu Andi erlebt, mit vielen Hindernisse hat sie zu kämpfen. Sie ist noch nicht volljährig, er aber sehr viel älter als sie, er hat eine kriminelle Vergangenheit die ihm nach wie vor anlastet, die Schwierigkeiten mit den Eltern, die Schwangerschaft und das verlorene Kind. Zusammen erleben die beiden sehr viele schlechte Zeiten und dann wieder gute, gegen alle Widrigkeiten kämpfen sie bis sie schließlich heiraten – aber diese Ehe hat so ihre Tücken… Sehr einfühlsam erlebt man was Tina erlebt, man ist in der Geschichte leibhaftig dabei hat man das Gefühl. Obwohl die Idee und die Handlung nicht neu ist, wurde sie wunderbar interpretiert ohne zwischendurch langatmig zu werden. Es ist nicht immer einfach was Tanja erlebt, trotzdem ist es, meiner Meinung nach eine leichtere Urlaubslektüre, die man so zwischendurch mitlesen kann. Der Schreibstil hat mir in dem 210 seitigen Büchlein durchweg gefallen. Ich kann das Buch nur jedem weiter empfehlen, von mir ganz klar gibt es 5 Stern

    Mehr
  • Leserunde zu "Stationen der Gefühle" von Gabriele Jack

    Stationen der Gefühle

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Pax et Bonum ® lädt herzlich zur Leserunde ein.  Wir freuen uns über rege Diskussionsbeiträge. Teilnahmebedingung an der Leserunde ist eine anschließende Rezension des Buches. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Rezension auch im Verlagsshop Guteprodukte4u! powered by Pax et Bonum ® einstellen.  Leider müssen Sie sich als Kunde anmelden und es wird Ihr voller Name angezeigt. Das können Sie umgehen, in dem Sie bei der Anmeldung nur den Vornamen schreiben und den Familiennamen mit dem ersten Buchstaben eingeben. Wir fänden es schöner, wenn der ganze Name stehen würde. Hat ja auch den Vorteil, dass man später auch mal ein Buch bestellen kann. Keine Angst wir spammen vom Shop auch nicht. Wer gewinnen möchte, trägt sich bitte unter dem Punkt: Bewerbung/Ich möchte mitlesen ein. Nur wer da eingetragen ist, kann bei der Verlosung berücksichtigt werden. Danke. Leseprobe Über das Buch: Vor über dreißig Jahren hatte Tanja Andi kennengelernt und sich in ihn verliebt, ohne zu ahnen, dass der zwölf Jahre ältere Mann ein vorbestrafter Zuhälter ist. Für Andi dagegen war die Begegnung anfangs nur ein Spiel – doch schon bald musste er erkennen, dass er viel mehr für das Mädchen empfand, als er sich eingestehen wollte. Während einer Bahnfahrt denkt die 50-jährige Tanja an ihre Jugendliebe zurück. Die Erinnerung an eine ebenso komplizierte wie leidenschaftliche Beziehung wird wieder wach … Über die Autorin: GABRIELE JACK wurde 1959 in Neumünster geboren, wuchs in Hamburg auf, um nach 30 Jahren mit der Familie wieder nach Schleswig-Holstein zurückzukehren. Dort lebt sie mit ihrer Familie und ihrem Hund in der schönen Schlossstadt Ahrensburg. Nach der Schule erlernte sie den Beruf der Repro(duktions)fotografin. 1990 wurde ihr Sohn geboren und die Welt erschien fortan in einem anderen Licht. Dinge, die für ihn wichtig und großartig waren, regten ihre Fantasie an und sie erfand Geschichten für ihn, die sie unzählige Male wiederholen musste. Da sie ein sehr natur- und tierverbundener Mensch ist, entstand u. a. die Figur »Der kleine neugierige Schmetterling«, der in seiner natürlichen Umgebung viele spannende Begebenheiten erlebt. Die Lieblingsgeschichten ihres Sohnes fasste sie später in einem Buch zusammen, illustrierte es und schenkte es ihm zur Erstkommunion. Neben dem Schreiben ist das Malen eines ihrer großen Hobbys. Das Schreiben perfektionierte sie durch die Teilnahme an einem Fernlehrgang bei einer Hamburger Schreibschule mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur. Eigentlich wollte sie sich ausschließlich auf dieses Genre konzentrieren, doch durch veränderte Lebensumstände veränderte sich auch der Kurs. 2007 begann sie mit dem Werk »Stationen der Gefühle«, unterbrach es jedoch 2009, um eine Ausbildung zur Heilpraktikerin zu machen. Erst danach griff sie die Geschichte wieder auf, um damit nun ihr erstes Buch zu veröffentlichen. Inspiration für den Inhalt war u. a. ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei einem Frauen-Seelsorgetelefon.

    Mehr
    • 27
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.