Gabriele Ketterl Liebe ohne Morgen - Tyne 1

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(18)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe ohne Morgen - Tyne 1“ von Gabriele Ketterl

Was als harmlose Studienfahrt zu den historischen Stätten Schottlands beginnt, endet für die Studentin Susan in einer unerwarteten Zeitreise. Während der Besichtigung der Ruine von Crichton Castle stürzt sie in eine Bodenspalte und findet sich unversehens im Jahre 1766 wieder. Der charismatische Mann, dem sie in die Arme fällt, stellt sich ihr als Daniel MacFarlane vor. Er ist einer der drei legendären Highlander, dessen unglaubliche Geschichte man ihr noch vor wenigen Stunden als fantastische Legende erzählte. Mit Daniels Hilfe, viel Mut und einer gesunden Portion Galgenhumor macht sich Susan daran, sich mit ihrer neuen Situation anzufreunden, doch die MacFarlanes hüten ein dunkles Geheimnis. Sie sind samt und sonders Vampire – Seelen der Nacht. Ausgerechnet jetzt droht ihre Vergangenheit, sie einzuholen, und das bringt nicht nur die Brüder, sondern auch Susan in tödliche Gefahr.

Ein wunderschönes Buch und eine tolle Handlung, ich konnte es kaum abwarten bis ich den zweiten Teil lesen konnte

— pagal
pagal

Packender Start einer Reihe über Vampire, Schottland und Zeitreisen

— Fabella
Fabella

Ein wundervoller Vampirroman, voller Romantik und nicht nur was für Schottland-Fans.

— Gosulino
Gosulino

Süße und witzige Vampir-Geschichte mitten in den schottischen Highlands!

— angel1843
angel1843

Vampire aus den Highlands -seufz!

— Ramira
Ramira

Das Buch hätte mehr als 5* verdient! Schon für das erfrischend anders sein als Zeitreise-Roman, von denen es wahrlich nicht wenige gibt!

— DarkReader
DarkReader

Super geschriebe mit viel witz, romantik und einer sehr gut gemischten wortwahl zwischen damals und heute

— Sahriena
Sahriena

Frecher und spritziger Genre-Mix aus Vampir- Zeitreise- und Historikroman mit einer ordentlichen Portion Romantik, Spannung und Fantasy.

— Nimbooda
Nimbooda

Zeitreise in Schottland mit Witz, Charme, Erotik und Pfiff!

— passionelibro
passionelibro

Interessante Variante eines Zeitreise-Romans!

— ulla08
ulla08

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Ein mystischer und solider Einstieg!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderschönes Buch

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    pagal

    pagal

    07. September 2017 um 19:38

    Diese Buch zog mich gleich in seinen Bann. Die Autorin, hat sich so viele Mühe gegeben die Gegend und die Charaktere zu  beschreiben, dass ich das Gefühl hatte, ich würde in der Geschichte sein. Es ist super schön und flüssig geschrieben. Ich konnte es nur schwer aus der Hand legen. Einfach ein klasse Buch. 

  • Packender Start einer Reihe über Vampire, Schottland und Zeitreisen

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Fabella

    Fabella

    14. July 2016 um 18:27

    Inhalt:Im Rahmen ihres Studiums nimmt Susan an einer Fahrt in die Highlands teil. Sie wäre nicht sie, würde ihr nicht auch da wieder etwas passieren. Und so landet sie durch einen Fehltritt unvermutet im Jahr 1766 - genau in den Armen von Daniel. Einem Highlander, der zugleich auch noch ein jahrhundertealter Vampir ist. Erst nach und nach realisiert Susan, wo sie da wirklich reingeraten ist. Doch ehe sie sich versieht, verliebt sie sich auch schon in Daniel. Nun kämpfen zwei Herzen in ihr, das, was zurück möchte und das, was bleiben möchte. Doch wird sie am Ende wirklich die Wahl haben, oder entscheidet das Schicksal?Meine Meinung:Achja .. was kanns denn schöneres geben als ein Buch, das Vampire, Highlander, Zeitreisen, Vergangenheit, Gegenwart und Liebe miteinander vereint? ... ganz klar, direkt eine ganze Buchreihe davon :).Mir gefiel dieser erste Teil ausgesprochen gut. Er lässt sich leicht und locker lesen. Ein bisschen Spannung, viel Herz und hier und da auch eine gute Portion Humor lassen die Seiten nur so verfliegen. Ich gebe zu, man ist gewillt, hier mit einer bekannten schottischen Zeitreise-Saga zu vergleichen, doch der Vampir-Einschlag bringt glücklicherweise eine ganz eigene Geschichte mit sich, so dass man nicht lange versucht ist, Vergleiche zu ziehen. Und auch die Charaktere könnten abweichender nicht sein!Ich war anfangs etwas erstaunt über Susan, wie leicht sie es hinnahm, wo sie landete und bei wem. Aber andersrum frage ich mich, wenn man mit solchen Büchern lebt, die über Zeitreisen, Vampire etc handeln - wie würde man reagieren, wenn man an Susans Stelle wäre. Wahrscheinlich auch eher mit Neugier als Angst :) ... schade, dass es immer eine Geschichte sein wird *lach*Ansonsten aber mochte ich Susan gern. Sie war locker, kämpft für das, was ihr wichtig ist, ist nicht fehlerlos, stapft gern mal in Fettnäpfchen und ist dadurch wirklich sympathisch. Daniel .. ja, auch ihn fand ich sehr nett, auch wenn mir ehrlich gesagt Stewart sogar noch besser gefiel und ich sehr hoffe, dass einer der nächsten Teile ihm gilt (ich habe absichtlich noch nicht nachgeschaut), die ich garantiert ganz bald lesen werde!Ich fand es klasse, mal wieder diese Welt der Vampire zu betreten und wieder ein wenig anderes zu erleben als bisher. Ich bin sicher, die drei Brüder haben noch viele Geheimnisse, die es zu entdecken gibt - vor allem auch in Verbindung mit ihrem Schöpfer und einem ganz besonderen weiteren Freund.Fazit:Ein packender Start einer Reihe, die mich sofort in ihren Bann zog. Die Verbindung aus Zeitreise, Schottland und Vampire ist meiner Meinung nach sehr gelungen und ich freue mich schon darauf, die Fortsetzungen zu lesen!

    Mehr
  • Mal ein etwas anderer Aufbau

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    CasusAngelus

    CasusAngelus

    03. June 2016 um 13:52

    Inhalt:Eigentlich sollte es nur eine ganz normale Studienreise durch Schottland werden. Doch beim Fotografieren in einer Burgruine fällt Susan in ein Loch und findet sich plötzlich in den Armen eines gut aussehenden Schotten wieder, in einem Kerker. Er klärt Su auf, dass sie sich im Jahr 1766 befindet und er auch kein normaler Mensch ist. Die beiden planen ihre Flucht aus dem Kerker, da Daniel Su in Sicherheit auf Burg Tyne zu seinen Brüdern bringen möchte.Meine Meinung:"Liebe ohne Morgen" ist der erste Band von Gabriele Ketterls Reihe um die drei schottischen Vampirbrüder von Tyne. Nachdem ich von der Autorin bereits "Gefangene der Wildnis" gelesen und geliebt hatte, war ich neugierig auf weitere Bücher von ihr und bin so auf die Tyne-Vampire gekommen. Sie konnten mich zwar nicht ganz so begeistern wie ihr anderes Buch, aber enttäuscht haben sie mich auch nicht.Erzählt wird die Geschichte aus der Er-/Sie-Perspektive am Anfang abwechselnd aus der Gegenwart von Su und der Vergangenheit des Jahres 1766, wobei man hier noch nicht weiß, um welche Personen es sich handelt. Das fand ich sehr spannend, da man so parallel die Geschehnisse von jetzt und damals verfolgen konnte.Als Su dann in der Vergangenheit ankommt, ist sie zwar kurz verwirrt, gewöhnt sich aber doch recht schnell an die neue Situation. Lediglich an ihrer Sprache muss sie ein wenig arbeiten, was immer mal wieder zu lustigen Situationen führt, wenn die McFarlane-Brüder mal wieder eine heutige übliche Redewendung nicht verstehen. Auch Daniel akzeptiert schnell, dass Su eine Zeitreise gemacht hat, was aber ziemlich logisch erscheint, wenn man bedenkt, dass er ein übernatürliches Wesen und somit auch nicht "normal" ist.Interessant fand ich auch, dass in diesem Buch mit Su schnell geklärt war, was genau Daniel und seine Brüder sind. So gibt es in der Geschichte zwar nicht viele Geheimnisse zwischen den Protagonisten, doch es hebt sich auch von Vampirbüchern ab, wo meistens nach dem gleichen Schema erstmal der große Schock auf die Enthüllung füllt. Leider plätschert so aber die Story mit Mittelteil auch ein wenig vor sich hin. Gegen Ende hin wird es dann wieder spannender, denn dass Su Daniel im Kerker über den Weg gelaufen ist, bleibt nicht ohne Konsequenzen.Fazit:"Liebe ohne Morgen" ist der erste Band von Gabriele Ketterls Tyne-Reihe um die McFarlane-Brüder und mein zweites Buch dieser Autorin. Leider konnte es mich nicht ganz so begeistern wie ihr anderes Werk, doch es bietet ein paar nette Lesestunden und hebt sich vom Aufbau her von anderen Vampirromanen ab. Ich vergebe 3,5 von 5 Muscheln und bin gespannt auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Leserunde zu "Liebe ohne Morgen - Tyne 1" von Gabriele Ketterl

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Geht mit auf eine fantastische Reise in die Highlands. Es erwarten euch Legenden, unglaubliche Geschichten und dunkle Geheimnisse. Wir laden euch herzlich zur Leserunde "Liebe ohne Morgen - Tyne 1" von Gabriele Ketterl ein! Was als harmlose Studienfahrt zu den historischen Stätten Schottlands beginnt, endet für die Studentin Susan in einer unerwarteten Zeitreise. Während der Besichtigung der Ruine von Crichton Castle stürzt sie in eine Bodenspalte und findet sich unversehens im Jahre 1766 wieder. Der charismatische Mann, dem sie in die Arme fällt, stellt sich ihr als Daniel MacFarlane vor. Er ist einer der drei legendären Highlander, dessen unglaubliche Geschichte man ihr noch vor wenigen Stunden als fantastische Legende erzählte. Mit Daniels Hilfe, viel Mut und einer gesunden Portion Galgenhumor macht sich Susan daran, sich mit ihrer neuen Situation anzufreunden, doch die MacFarlanes hüten ein dunkles Geheimnis. Sie sind samt und sonders Vampire – Seelen der Nacht. Ausgerechnet jetzt droht ihre Vergangenheit, sie einzuholen, und das bringt nicht nur die Brüder, sondern auch Susan in tödliche Gefahr. Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Geboren? Ja! Im letzten Jahrhundert, in einem (zu jener Zeit) beschaulichen Vorort Münchens, wo sie auch heute wieder mit ihrer Familie lebt. Studium der Amerikanistik und Theaterwissenschaften an der Ludwig Maximilians Universität, München. Es folgen längere und kürzere Auslandsaufenthalte wie z. B. London, Torquay, Edinburgh, Paris, Los Angeles. Lebte (klimabedingt) über zwei Jahre auf den Kanarischen Inseln, wo erste Kurzgeschichten entstanden. Nach der Rückkehr nach München arbeitete sie über 20 Jahre im Bereich Marketing und PR. Nebenbei wurde geschrieben, was die Tinte hergab. Inspiriert von den herrlichen Ländern und Städten weltweit, entstanden die Ideen zu zahlreichen Büchern. Schrieb Kolumnen für Zeitungen und Onlinemagazine. Größte Herausforderung: Zwei Jungs großzuziehen, die genauso kreativ, aktiv und ideenreich wie ihre Mutter sind (die späte Rache der Gene ...). Gabriele Ketterl freut sich über jeden Besucher auf Facebook und Twitter. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Liebe ohne Morgen - Tyne 1" im Wunschformat (pdf, mobi, epub) zu gewinnen. Gabriele Ketterl steuert zusätzlich 1 signiertes Taschenbuch bei. Die Autorin verlost noch einmal einen richtig tollen Überraschungspreis, der es in sich hat, wenn der richtige Name des Mannes und des Clans genannt wird. Bitte beantwortet uns in eurer Bewerbung die Frage der Autorin. Wer ist das reale Vorbild des Chieftains (Stammesfürst) in TYNE 1? (Tipp: Zu finden ist die Antwort in Gabrieles "Reisetagebuch 1-11" auf ihrer Facebook-Seite "Tyne".) * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 231
    gabriele_ketterl

    gabriele_ketterl

    04. February 2016 um 10:13
  • 3 in 1 Highlander- Vampir- Zeitreiseroman

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Asbeah

    Asbeah

    Wunderbar!  Hat alles was das Herz einer Romantikerin begehrt.  Oder fast alles, es fehlt etwas an tiefen Emotionen.  Doch könnte sein, dass es zum Plan gehört. Ich ahne etwas,  hoffentlich liege ich damit richtig. Ich scharre wegen des zweiten Teils schon lange ungeduldig mit den Hufen. Zum Glück ist er nun angekündigt ,doch leider nicht vorbestellbar?  :(

    • 2
  • Ein Vampir zum verlieben

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    04. January 2016 um 16:07

    Die Autorin Gabriele Ketterl hat mir ihrem Roman Liebe ohne Morgen Tyne 1 eine zauberhafte und romantische Geschichte rund um eine junge Frau und einem Vampir geschaffen. Wer nun eine 08/15 Geschichte mit blutrünstigen Vampiren erwartet wird enttäuscht. Während einer Studienreise nach Schottland fällt die Studentin Susan in die Zeit zurück und landet direkt in den Armen des charmanten Vampirs Daniel. Aus diesem Fall entspinnt sich eine liebenswerte und romantische Liebesgeschichte mit einigen Problemen. Susan würde zwar gerne bei Daniel in der Vergangenheit bleiben, aber was ist mit ihrer Familie und ihren Freunden in der Gegenwart? Außerdem bedroht noch der fiese Earl of Bothwell die Familie von Daniel. Auch ein Vampir hat so seine Probleme mit der nicht ganz netten Nachbarschaft. Werden die Liebenden trotz aller Widrigkeiten eine Möglichkeit finden ihr Glück zu erhalten? Lest es selber, es lohnt sich. Die Autorin hat einen lebhaften und gut lesbaren Schreibstil und schafft es die Leser mit ihrer Geschichte zu fesseln und setzt einen markanten Schlusspunkt des ersten Teils auf, indem sie einen gekonnten Cliffhanger serviert.

    Mehr
  • Ein wundervoller romantischer Vampirroman

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Gosulino

    Gosulino

    Es ist der erste Roman, den ich von Gabriele Ketterl gelesen habe und sicher nicht der letzte. Sie hat einen sehr schönen flüssigen Schreibstil, der Einen schnell in die Geschichte hinein lässt. Man hat alles sofort vor Augen, die Protagonisten, die Landschaft und ist schnell mittendrin in der Handlung. Zum Inhalt: Su befindet sich auf einer Studienreise nach Schottland, als ihr in einer Schlossruine ihre Kamera aus der Hand rutscht und beim Auffangen rutscht sie selbst durch ein Zeittor, direkt in den Kerker des Schlosses und landet in den Armen des Kerkerinsassen, der sich auch noch als Vampir entpuppt und im Jahr 1766. Sie findet sich allerdings - notgedrungen - schnell mit ihrer neuen Situation zurecht und verwirrt mit ihrer Kleidung, ihrem Rucksack, diverser technischer Geräte und ihrer Ausdrucksweise die drei Brüder MacFarlane mitsamt allen Dienstboten. Allerdings hüten auch die ein dunkles Geheimnis, denn sie sind Geschöpfe der Nacht. Su hat alle Hände damit zu tun, den MacFarlanes gegen gemeine Widersacher zu helfen und wieder zurück in ihre Zeit zu finden. Was sie allerdings eigentlich gar nicht will. Denn der wundervolle Daniel MacFarlane hat ihr ziemlich schnell den Kopf verdreht. Aber wie soll das gehen, eine Sterbliche aus der Zukunft und ein 300 Jahre alter Vampir? Dann ist da noch der ältere Bruder, dessen verstorbener Frau Su wie aus dem Gesicht geschnitten ist und auch noch den gleichen Vornamen trägt. Ihr schlägt offener Hass entgegen oder verbirgt der Vampir nur tiefere Gefühle für sie hinter seiner Fassade? Gabriele Ketterl zeichnet ein etwas anderes Bild vom Verhalten und vom Wesen von Vampiren, als man es erwartet. Manches ist neu, aber anderes ist, wie man es auch aus anderen Büchern kennt. Aber gerade dadurch ist diese sehr romantische Geschichte auch wieder etwas völlig neues und zieht den Leser in ihren Bann. Wer auch noch die Liebe zu Schottland entdeckt hat, kommt mit diesem Roman voll auf seine Kosten. Ich hoffe, Gabriele Ketterl sitzt schon an der Fortsetzung, denn das Ende war so, dass man einfach nur weiterlesen muss. Bis dahin werde ich mir die Venedig-Vampire zu Gemüte führen, damit die Wartezeit nicht zu lange wird. Ich bin begeistert und gebe von Herzen alle 5 Sterne!

    Mehr
    • 4
    Gosulino

    Gosulino

    18. November 2015 um 12:41
  • Tyne 1 - Highland Vampires

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Letizia

    Letizia

    Es sollte eine ganz normale Studienfahrt nach Schottland und den historischen Stätten dort werden. Doch unverhofft stürzt Susan in ein Zeitloch und landet im Jahr 1766. Direkt in die Arme das charismatischen und gutaussehenden Daniel MacFarlane. Doch er und seine beiden Brüder hüten sein Jahrzehnten ein dunkles Geheimnis, das nun Gefahr läuft, aufgedeckt zu werden. Mitten in die Geschehnisse hineingeworfen, muss Susan sich gefährlichen Situationen und ihren Gefühlen stellen. Die Kombination Zeitreisen und Vampire habe ich in dieser Form noch nicht gelesen und hat das Image der Vampire in meinen Augen wieder etwas aufpoliert. Auch wenn in diesem Buch wieder die Liebe zwischen Vampire und Mensch eine große Rolle gespielt hat.   Die Schreibstil macht es einem als Leser leicht, in die Geschichte abzutauchen. Am Anfang braucht es eine gewisse Ablaufzeit, bis es zu dem eigentlichen Hauptteil kommt. Die Einführung wird aber mit vielen Informationen und schönen Beschreibungen der schottischen Landschaft ausgefüllt, die zu gleichen Teilen interessant sind und zum Träumen einladen. Durch das Aufeinandertreffen zweier sehr unterschiedlicher Zeiten kommt es immer wieder zu sehr amüsanten Situationen zwischen den Charakteren. Vor allem was die Kommunikation und die Ausdrucksweise anbelangt, kommt hier der Humor nicht zu kurz. Die Charaktere sind alle recht unterschiedlich und sehr liebevoll gestaltet. Die Liebesgeschichte zwischen Susan und einem der Brüder - der hier natürlich noch nicht verraten werden soll - ist recht eindeutig und ab einem gewissen Zeitpunkt vorhersehbar. Trotzdem ist die sich anbahnende Verbindung zwischen den beiden schön zu lesen. Über den großen Widersacher - der in so einer Geschichte natürlich nicht fehlen darf - und seine miesen Machenschaften möchte an dieser Stelle nichts verraten, aber er ist eine interessante Persönlichkeit. Es wurde in diesem Buch nicht an gut ausgearbeiteten Nebencharakteren, über die man gerne mehr gelesen hätte, gespart.   Die Autorin schließt den ersten Band mit einem fiesen Cliffhanger ab, der viel Raum für Spekulationen lässt. Ein vielversprechender erster Band auf den hoffentlich eine gute Fortsetzung, mit ein paar unvorhergesehenen Wendungen, folgt.  

    Mehr
    • 2
    gabriele_ketterl

    gabriele_ketterl

    17. September 2015 um 12:21
  • Studienreise mit ungewöhnlichem Zwischenstopp!!!

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    angel1843

    angel1843

    13. September 2015 um 14:31

    Su ist eine junge Anglistik Studentin, die auf einer Studienreise in Schottland mit ihren Kommilitonen und dem Dozenten in ein atemberaubendes Abenteuer stürzt. Bei einer Besichtung auf Crichton Castle stürzt Su unvermittelt in einen Schacht und landet im Jahr 1766 in den Armen von Daniel MacFarlene. Beide müssen sich nun mit der vor ihnen liegenden Situation arrangieren und schnellstmöglich wieder alles zu Recht biegen. Leider haben sie, das ohne die Gefühle füreinander nicht bedacht… Damit beginnt nun das Schicksal von Daniel, seinen Brüdern und Su. Mit dem Auftakt von Tyne - Liebe ohne Morgen hat die Autorin einen tollen Start zu einer neuen und auch witzigen (und zu weilen auch emotionalen Geschichte *psstnichtweitersagen*) Geschichte um drei Highlander - die zu Vampiren wurden - und einer jungen Anglistik Studentin - die durch die Zeit reist - hingelegt. Susan gerät nichts ahnend bei einem Ausflug auf ein altes Schloss/Festung in Schottland in die Vergangenheit und findet sich unmittelbar in den Armen des Schotten Daniel MacFarlane wieder. Nun müssen beide flüchten und treffen auf dem Landsitz der Familie die beiden Brüder Steward und Andrew, wo Su erfährt was wirklich hinter allem steckt. Nun muss sie sich entscheiden: Daniel oder ihr Leben in der Zukunft? Damit endet der erste Teil – da ich nicht zu viel verraten möchte – um Su und die drei MacFarlanes und lässt für Teil zwei hoffen, dass die ungeklärten Fragen die bei Teil 1 auftauchen in Teil zwei zumindest Teilweise geklärt werden, da wie ich mitbekommen habe eine ganze Reihe über Tyne veröffentlicht werden soll. Fazit: Jede Menge Spannung, Liebe und Witz, aber auch Emotionalem die den Leser mitreist. Aber die Geschichte hat auch noch Potential nach oben und lässt hoffen, das im zweiten Teil noch mehr über Hintergründe zu der Zeitreise, etc. angesprochen wird.

    Mehr
  • Und plötzlich landet man in der Vergangenheit in den Armen eines Vampirs…

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    babybat

    babybat

    Inhalt (ohne zu viel verraten zu wollen): Susan ist dafür bekannt, dass um sie herum immer wieder Chaos herrscht und sie es schafft sich in Situationen zu bringen, wie es sonst keiner schafft. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass ausgerechnet Susan auf einer Studienreise nach Schottland mit ihrem Kollegen und dem Professor, auf ihrem letzten Stopp vor Reiseende ein Malheur passiert. Sie rutscht aus und um ihre Kamera zu retten lehnt sie sich so weit vor, dass sie in einen Spalt rutscht. Doch damit nicht genug – sie landet in der Gefängniszelle eines verführerischen Vampirs mitten im 18. Jahrhundert. Irgendwie ist sie in die Vergangenheit gereist und weiß nicht recht wie ihr geschehen ist. Daniel, der Vampir in dessen Armen sie gelandet ist, gehört zu den 3 MacFarlane Brüdern, die von Merlin persönlich nach einer Schlacht in Vampire gewandelt wurden. Die Brüder müssen sich gegen Ihre Neider zur Wehr setzen und da bleibt es nicht aus, dass Susan mit hineingezogen wird. Hinzu kommt, dass Susan der verstorbenen Frau von Steward, dem ältesten der MacFarlane Brüder, wie aus dem Gesicht geschnitten ähnelt und somit viele alte Gefühle hochkommen. Während dieser Zeit entwickelt Susan immer mehr Gefühle für Daniel. Doch kann sie sich vorstellen dauerhaft im 18. Jahrhundert zu bleiben? Und falls nicht – wie kommt sie wieder in Ihre Zeit zurück? Resümee: Nicht nur der flüssige Schreibstil hat es mir möglich gemacht, sofort in die Geschichte einzutauchen, sondern auch die sympathischen Charaktere der Hauptfiguren. Ich gebe zu, dass ich es etwas komisch fand, wie Susan im 18. Jahrhundert gelandet ist – es hat mich stark an „Alice im Wunderland“ erinnert als sie in das Loch viel, aber ansonsten war die Geschichte durchwegs sehr ansprechend und interessant. Toll fand ich, dass die Vampire nicht nur als die düsteren und blutrünstigen Wesen dargestellt wurden, wie es sonst oft der Fall ist, sondern als Menschen, die einfach ewig leben, sich aber sehr wohl unter Kontrolle haben. Viele unerwartete Begebenheiten (woher kennt der Schlossherr in der Gegenwart z.B. ihren vollständigen Namen), ermöglichen es einem mit zu rätseln und halten die Spannung gekonnt aufrecht. Ich gebe zwar zu, dass ich persönlich den ältesten der MacFarlane Brüder am interessantesten fand, aber Susan hat sich nun halt mal doch für Daniel entschieden. Lustig fand ich einige Szenen in denen Susan mit ihrer „neuzeitigen“ Art und Ausdrucksweise die Gentlemen-Brüder absolut verwirrt. Da hätte ich so manches Mal gerne ein Bild der Gesichter gesehen ;-) Etwas gemein ist der Cliffhänger am Ende – er lässt für den nächsten Teil einiges offen (aber mehr will ich nicht verraten)…. Fazit: Der Roman ist ein toller Mix aus Historienroman, Fantasy und Liebesgeschichte. Ein gelungener Auftakt der Reihe. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil.

    Mehr
    • 2
  • Überaus gelungener Genre-Mix

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Ramira

    Ramira

    17. August 2015 um 15:41

    Ich mussmal gleich sagen, ich mag Zeitreisen-Romane nicht so sehr. Ach so und das Mittelalter ist jetzt auch nicht so mein Ding. Vampire sind mir ehrlich gesagt ziemlich über mittlerweile und so Liebesgeschnulze muss auch nicht immer sein... ! Genau das alles hat aber hat dieses Buch, warum dann 5 Sterne? Weil es richtig gut ist. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und bewarb mich deshalb, weil ich gerne per Buch in andere Länder reise. In diesem Fall nach Schottland in den Jahren 2013 und 1766. Zur Story: Studentin Su reist mit ihrem Semester nach Schottland um das Land, Leute und seine Gemäuer kennen zu lernen. Seltsame Visionen erscheinen ihr und plötzlich stürzt sie Hals über Kopf in das Jahr 1766 und landet im Kerker unter Crichton Castle. Dort ist sie aber nicht allein, der charismatische Daniel MacFarlane, ein Vampir, fängst sie buchstäblich auf. Auf der Flucht nach Tyne kommen sie sich näher, doch dort angekommen, warten schon die nächsten Schwierigkeiten. Daniels Bruder Steward will sie wieder loswerden, eine böse, habgierige Intrige gefährdet Tyne und seine Bewohner. Wird Su es gelingen sich dem Leben anzupassen? Hat ihre Liebe zu Daniel eine Chance? Was verbirgt Steward hinter seiner eiskalten Ablehnung? Leute, ehrlich lest selbst, es lohnt sich. Die Autorin beschreibt sehr bildhaft. Ich hatte fast augenblicklich Kopfkino und sah die Burgen plastisch vor mir, roch das Stew und lernte mit Su Land und Leute kennen. Was ich an diesem Buch so sehr mag, ist der unglaubliche Humor. Das Buch strotzt vor guten, englischen Humor. Su ist fantastisch. Sie ist mal wirklich eine Heldin. Bis zum Schluß. Der Schlagabtausch zwischen den Charakteren ist wirklich fantastisch, dazu eine gute Story, die Liebe ist warm und schön beschrieben, bei weitem nicht schnulzig (das wäre auch nicht Su). Selbst die schöne Kleidung hatte ich vor Augen. Die Autorin verfolgt konsequent ihren roten Faden, beantwortet einige Fragen, andere nicht und läßt einen mit einem sehr gemeinen Cliffhanger zurück. Ja, ich freu mich sehr auf den zweiten Teil und ja ich möchte die Autorin ein bissel würgen, weil sie das Buch hat enden lassen, lach. Jetzt heißt es bis Februar ausharren und auf Band 2 warten. Wirklich genial hat die Autorin das aufeinander prallen der Welten gemacht. Die Sprachunterschiede, das benehmen, die Tänze, einfach alles. Dazu die freche Klappe von Su. Toller Stil, tolle Charaktere, gute Umsetzung. Mit dem Roman ist die Lust auf eine Schottland- Reise weiter gewachsen und die Lust auf weiteres von Gabriele Ketterl, die ich stark im Auge behalten werde. Fazit: ein tolles Buch, das alles hat,was ein gutes Buch ausmacht und mich überzeugen konnte. Glasklare Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Fall durch die Zeit

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Sahriena

    Sahriena

    Schon einmal vorab meinen herzlichen Dank das ich dieses Buch mitlesen durfte! Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Es war so spannend und fesselnd das ich einfach gezwungen war weiter zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu verstehen, man merkt das die Autorin mit Herz und Seele in dem Buch steckt. Die einzelnen Fakten sind gut recherchiert und sehr gut in Szene gesetz. Mitten im 18Jahrundert und in den Armen eines Heiglanders gelandet weis Su nicht was mit ihr geschieht. Die alte Sprache trifft auf die neue moderne und dadurch ergeben sich kleine Defiziete die aber durch gute Erklärungen schnell geklärt werden können. Dieses Vermischung der Sprache finde ich klasse. Das Einbauen des Reisetagebuches hat mir sehr gut gefallen, da dadurch die Spannung nochmal gestiegen ist und man auch einiges an Hintergrundinfo bekommen hat was man sonst so gar nicht erfahren hätte.  Der Schauplatz hätte meiner Meinung nach gar nicht besser gewählt werden können, die einzelnen Abschnitte die Su gesehen hat noch während sie im 18 Jahrundert war aber auch 2013 waren so schön detailiert geschrieben das ich das Bild direkt vor Augen hatte und am liebsten direkt dorthin gefahren wäre. Die Gefühlsbahn die Su während der ganzen Zeit durchstreift ist kaum mit auszuhalten. Die gemischten Gefühle gegenüber von Steward dann die Gefühle die sie für Daniel entwickelt  und Aidan der sich wie ein Bruder um sie kümmert sind zum mitfühlen. Ich möchte echt nicht in Su´s Haut stecken. Die Leute die hinter Su und den Brüdern stehen, sind sehr freundlich und hilfsbereit. Als man denkt so das wars mit den vieren, nur weil einer denkt allevernichten zu müssen, booom da ist schon Hilfe in letzter Minute da. Su wächst über sich selbst hinaus und endeckt Kräfte, die sich nicht mal vermutet hätte. Der Cliffhänger am Ende vom Buch macht sehr viel Vorfreude auf den nächsten Band den ich auf jeden Fall auch lesen werden, da ich einfach wissen will wie es mit Su und den 3 Brüdern weiter geht und ob sich die gesamte Truppe wieder zusammen fügt.  Ich könnte noch so viel mehr schreiben, doch dafür finde ich einfach keine Worte. Gabriele Keterl hat hier ein Werk geschaffen was mich absolut überzeugt hat und ich hatte schon lange kein Buch mehr, was mich so fasziniert und gefesselt hat wie dieses.

    Mehr
    • 2
  • Zeitreise & Vampire: meine Lieblingsthemen in einem Buch!

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    DarkReader

    DarkReader

    Ich möchte meine Rezension zu diesem Buch mit ein paar Worten über das in meinen Augen wirklich gelungene Cover verlieren. Mir gefallen die Farben, die Schrift und auch die abgebildeten Personen, die ich mit den Protagonisten im Buch assoziieren kann. Also, sehr gelungen! Doch nun zum Buch: Als ich den Klappentext las wusste ich sofort: das ist ein Buch für mich. Vampire, die schottischen Highlands (mein Sehnsuchtsort) und die alten Sagen und Mythen wie z.B. die von König Artus, den Rittern der Tafelrunde und Merlin. Also bewarb ich mich kurzerhand für die Leserunde und hatte das Glück, ausgewählt zu werden. Schon die ersten Seiten, der Prolog, fesselten mich und danach konnte ich kaum noch aufhören zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist mitreissend und fesselnd, ihre Charaktere sind so liebenswert, dass ich sie einfach gern haben musste. In so manchen könnte Frau sich glatt verlieben. Auch die Nebenfiguren sind einfach zum Mögen und der Humor der Autorin hat mich ein ums andere Mal zum Lachen gebracht. Noch ein Wort zur Sprache des Mittelalters: es ist einfach herrlich zu lesen, wie die alte, etwas gestelzte Sprache dieser Zeit und die moderne von heute aufeinander treffen. Dieses Buch ist Kopfkino vom Feinsten, ich konnte mich fallen lassen und habe geschwelgt in der Betrachtung der Schauplätze, der Burgen und ihres Interieurs. Nahezu bildhaft schreibt Gabriele Ketterl und so etwas liebe ich. Sie kann aber auch Gefühl - und wie! Am Ende brauchte ich ein Päckchen der guten alten Tempotücher, so gefangen hat mich dieses Buch und ich habe mit den Protagonisten mitgelitten. Nun warte ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung, die es im Februar geben wird. Gabriele Ketterl stelle ich hier bei LB "unter Beobachtung", eine Autorin wie sie, die so nach meinem Geschmack schreibt, muss "im Auge behalten" werden. Ich freue mich nun auf Februar und "Tyne 2".

    Mehr
    • 2
    gabriele_ketterl

    gabriele_ketterl

    14. August 2015 um 18:04
  • Highlander mit dem gewissen Etwas

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Meduza

    Meduza

    13. August 2015 um 16:31

    Highlander-Romane gibt es viele, und ich lese sie sehr gerne, selbst wenn sie immer nach demselben Schema ablaufen. Auch dieser scheint auf den ersten Blick nicht sonderlich davon abzuweichen: Studentin aus unserer Zeit fällt gelangt zufällig in das Schottland des achtzehnten Jahrhunderts und fällt einem Highlander in die Arme (buchstäblich), der sich dann auch noch als unsterblich entpuppt (dazu haben Highlander ja einen Hang, wie uns spätestens seit den Filmen bekannt ist). Was die Autorin allerdings aus dem vermeintlich vertrauten Stoff zaubert, ist einmalig. Zunächst konnte ich aus jeder Zeile lesen, dass hier jemand schreibt, der selbst schon in Schottland gewesen ist und Land und Leute liebt. Nach den ersten Kapiteln hätte ich am liebsten meine Sachen gepackt und wäre sofort dorthin gereist. Hinzu kommt der Kontrast zwischen Moderne und dem achtzehnten Jahrhundert, den ich noch in keinem anderen Highlander-Roman so amüsant und authentisch dargestellt gefunden habe. Die Dialoge zwischen Studentin Su und den Schotten sind einfach nur genial geschrieben und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Die spannende und gefühlvolle Handlung, in der auch der Humor nicht zu kurz kommt, hat mich dann vollends von dem Roman überzeugt. Ach so, die Highlander ... na schön, ich gebe es zu, die haben natürlich auch ihren Teil dazu beigetragen, dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte. Su trifft da nämlich auf drei Männer, die zwar Brüder sind, sich aber sehr voneinander unterscheiden. Ich fand sie alle toll, mein Herz habe ich allerdings an Steward verloren, von dem ich im nächsten Band mehr zu lesen hoffe. Zum Leservergnügen haben nicht nur die sehr sympathischen Hauptfiguren beigetragen, auch die Nebenfiguren sorgen für Spaß, wie zum Beispiel die freche Nellie und der beeindruckende Chieftain. Leider endet der Roman mit einem üblen Cliffhanger, aber zum Glück müssen die gespannten Leser nicht allzulange auf Teil 2 warten, der im Februar 2016 erscheinen wird.

    Mehr
  • Fantay , Vampire und fesselnde Charaktere

    Liebe ohne Morgen - Tyne 1
    Swiftie922

    Swiftie922

    Inhalt : Was als harmlose Studienfahrt zu den historischen Stätten Schottlands beginnt, endet für die Studentin Susan in einer unerwarteten Zeitreise. Während der Besichtigung der Ruine von Crichton Castle stürzt sie in eine Bodenspalte und findet sich unversehens im Jahre 1766 wieder.  Der charismatische Mann, dem sie in die Arme fällt, stellt sich ihr als Daniel MacFarlane vor. Er ist einer der drei legendären Highlander, dessen unglaubliche Geschichte man ihr noch vor wenigen Stunden als fantastische Legende erzählte. Mit Daniels Hilfe, viel Mut und einer gesunden Portion Galgenhumor macht sich Susan daran, sich mit ihrer neuen Situation anzufreunden, doch die MacFarlanes hüten ein dunkles Geheimnis. Sie sind samt und sonders Vampire – Seelen der Nacht. Ausgerechnet jetzt droht ihre Vergangenheit, sie einzuholen, und das bringt nicht nur die Brüder, sondern auch Susan in tödliche Gefahr. Meine Meinung : In Liebe ohne morgen geht es um Susan eine Studentin, die eine Studienfahrt zu den historischen Stätten macht und sich plötzlich als sie bei der Besichtigung einer Ruine stürzt im Jahr 1766 befindet. Dort fällt sie Daniel MacFarlane in die Arme. Er ist kein normaler Mann, denn er und seine Brüder wurden von Merlin in Vampire verwandelt. Ausgerechnet jetzt wird ihre Fehde die die Brüder haben immer schlimmer. Werden sie es mit der Hilfe von Susan schaffen als Sieger hervor zu gehen ? Daniel MacFarlene ist ein Highländer der im Jahr 1766 lebt und dort mit seinen Brüdern versucht gegen die Neider anzukämpfen, die seine Familie die McFarlanes haben. Er hat ein dunkles Geheimnis, denn er und seine Brüder sind Vampire. Susan ist eine normale Studentin, die eine Studienfahrt nach Schottland macht um dort die historischen Stätten zu sehen. Als sie dort plötzlich stürzt landet sie in den Armen von Daniel. Sie ist ziemlich ungeschickt und aber auch das macht sie sehr sympathisch. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und ich habe mich sofort an in die Geschichte ziehen lassen. Die Kombination aus Zeitreise und Historischer Zeit hat mich schon immer angezogen und ich konnte nicht aufhören zu lesen.  Das Buch wird aus der Sicht von Susan erzählt und man kann sich so schon ein Bild von ihr machen. Die Spannung ist einfach schnell im Buch und voller Action. Alles im Buch wird locker und leicht erzählt und ich konnte mir ein Lachen manchmal nicht verkneifen. Aber auch andere Szenen hat die Autorin voller Dramatik und voller Gefühle dem Leser präsentiert. Man kann den Gegensatz zum Jahr 2013 und der Vergangen Zeit 1766 einfach spüren und auch wie die Kleidung und die Unterschiede waren. Die Charaktere sind einfach genial und ich konnte mich ihnen nicht entziehen. Mit der Zeit merkt man wie sich Susan sich verändert und mehr an stärke gewinnt. Das Cover hat für mich wie die Faust aufs Auge zum Buch gepasst und der Mann der darauf abgebildet ist und die Frau haben mich direkt an die beiden Hauptfiguren erinnert. Der schöne Schriftzug fasst das alles zusammen. Das Ende hat mich bis zum Schluss mitfiebern lassen, ob es Susan und Daniel schaffen zu verhindern das jemand Daniels Clan schadet und ob die beiden überhaupt eine Chance haben? Fazit: Mit Liebe ohne Morgen - Tyne 1 ist Gabriele Ketterl ein toller Reihen Auftakt gelungen, der mich neugierig auf die nächsten Bände macht und wer dort die Hauptrolle spielt.

    Mehr
    • 2
  • weitere