Neuer Beitrag

Ramira

vor 2 Jahren

(17)

Ich mussmal gleich sagen, ich mag Zeitreisen-Romane nicht so sehr. Ach so und das Mittelalter ist jetzt auch nicht so mein Ding. Vampire sind mir ehrlich gesagt ziemlich über mittlerweile und so Liebesgeschnulze muss auch nicht immer sein... !  Genau das alles hat aber hat dieses Buch,  warum dann 5 Sterne?  Weil es richtig gut ist. 
Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und bewarb mich deshalb, weil ich gerne per Buch in andere Länder reise. In diesem Fall nach Schottland in den Jahren 2013 und 1766.
Zur Story: Studentin Su reist mit ihrem Semester nach Schottland um das Land, Leute und seine Gemäuer kennen zu lernen. Seltsame Visionen erscheinen ihr und plötzlich stürzt sie Hals über Kopf in das Jahr 1766 und landet im Kerker unter Crichton Castle. Dort ist sie aber nicht allein, der charismatische Daniel MacFarlane, ein Vampir, fängst sie buchstäblich auf. Auf der Flucht nach Tyne kommen sie sich näher, doch dort angekommen, warten schon die nächsten Schwierigkeiten. Daniels Bruder Steward will sie wieder loswerden, eine böse, habgierige Intrige gefährdet Tyne und seine Bewohner. Wird Su es gelingen sich dem Leben anzupassen? Hat ihre Liebe zu Daniel eine Chance? Was verbirgt Steward hinter seiner eiskalten Ablehnung? Leute, ehrlich lest selbst, es lohnt sich.

Die Autorin beschreibt sehr bildhaft. Ich hatte fast augenblicklich Kopfkino und sah die Burgen plastisch vor mir, roch das Stew und lernte mit Su Land und Leute kennen. Was ich an diesem Buch so sehr mag, ist der unglaubliche Humor. Das Buch strotzt vor guten, englischen Humor. Su ist fantastisch. Sie ist mal wirklich eine Heldin. Bis zum Schluß. Der Schlagabtausch zwischen den Charakteren ist wirklich fantastisch, dazu eine gute Story, die Liebe ist warm und schön beschrieben, bei weitem nicht schnulzig (das wäre auch nicht Su). Selbst die schöne Kleidung hatte ich vor Augen.  Die Autorin verfolgt konsequent ihren roten Faden, beantwortet einige Fragen, andere nicht und läßt einen mit einem sehr gemeinen Cliffhanger zurück. Ja, ich freu mich sehr auf den zweiten Teil und ja ich möchte die Autorin ein bissel würgen, weil sie das Buch hat enden lassen, lach. Jetzt heißt es bis Februar ausharren und auf Band 2 warten. 
Wirklich genial  hat die Autorin das aufeinander prallen der Welten gemacht. Die Sprachunterschiede, das benehmen, die Tänze, einfach alles. Dazu die freche Klappe von Su. Toller Stil, tolle Charaktere, gute Umsetzung. 
Mit dem Roman ist die Lust auf eine Schottland- Reise weiter gewachsen und die Lust auf weiteres von Gabriele Ketterl, die ich stark im Auge behalten werde.

Fazit: ein tolles Buch, das alles hat,was ein gutes Buch ausmacht und mich überzeugen konnte. Glasklare Kaufempfehlung.

Autor: Gabriele Ketterl
Buch: Liebe ohne Morgen - Tyne 1
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks