Gabriele Klink Sockentier & Korkenkasper

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sockentier & Korkenkasper“ von Gabriele Klink

Wenn Socken auf Kochlöffel treffen … dann entstehen ganz besondere Puppen mit individuellem Charme und Charakter zum Schmunzeln, Spielen und Weiterbasteln! Aus preiswerten Alltagsmaterialien wie Kamm, Schneebesen, Teesieb, Waschlappen und Topfreiniger werden ruckzuck die ungewöhnlichsten Wesen gezaubert. Alle verblüffend einfachen Bastelanleitungen sind mit aussagekräftigen Fotos bebildert und im Handumdrehen einsatzbereit. Praxiserprobte Spielideen und kurze Handpuppen-Stücke erweitern das gelungene Konzept – ein wahres Highlight für alle Puppentheater-Fans!

Erste einfache und kreative Ideen rund ums Rollen- und Theaterspiel. Plötzlich sieht man überall Bastel-Material ...

— Bücherfüllhorn-Blog
Bücherfüllhorn-Blog

Stöbern in Kinderbücher

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ideen-Schmiede !

    Sockentier & Korkenkasper
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    18. March 2016 um 16:18

    Als ich das „Buch“ das erste Mal in die Hand nahm, dachte ich: „Das soll ein Buch sein?“ Es fühlte sich eher an wie eine dicke und volle Arbeitsmappe, in der etwas abgeheftet ist. Wenn man den Buchdeckel aufschlägt, sieht man die Spiralbindung. Diese Gestaltung des Buches enttäuschte mich ein wenig. Dennoch, je öfter es in der Hand gehalten wird, desto mehr gewöhnt man sich daran und es ist letztendlich doch sehr praktisch. So kann man zum Beispiel während einer Projektplanung oder einer Bastelstunde das „Buch“ in der Mitte aufschlagen und dank der Spiralbindung die Seiten „umknicken“, so dass die aktuellen Vorlagen immer vorne griffbereit sind. Für mich war es wirklich erstaunlich, welche Materialvielfalt es gibt. Gleich auf Seite 5 konnte ich nachlesen, welche Gegenstände für Augen/Kopf/Haare/Ohren/Kleidung/etc. genommen werden können.  Auch: Kämme, Bürsten, Kochlöffel, Topfreiniger, Schneebesen, Bratenwender, Waschhandschuh, Schwamm, Ast-Holzstöcke, alte Socken und Handschuhe, Verpackungsmaterial … Die Liste lässt sich unendlich fortsetzen. Eigentlich braucht man das nicht zu lesen, denn anhand der Bilder konnte ich schon vieles erkennen und wenn man erst mal auf diese „Ideen-Schiene“ gebracht wurde, fällt einem selber immer mehr dazu ein und man sieht plötzlich überall „Material“. Genial und mega-einfach sind die Schwämme auf Seite 19. Der Hauptteil dieses kreativen Bastel-Buches besteht aus den Bastel- und Bauanleitungen mit Alltagsgegenständen und der dazu passenden Spielidee und eine weitere Spielvariante. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Spielarten: Fingerspiele, Reimspiele, Kasperlefiguren, Marionetten, Theater mit Händen und Füßen, Stabtheater, Schattentheater… Viele Spielideen haben Theater-Charakter. Auf Seite 6 kann man sich über verschiedene Theaterformen informieren: Spontan-Theater, Stations-Theater, Anlass-Theater … Und ab Seite 69 sind ganze Spielstücke mit Text abgedruckt, und jeweils vorneangestellt in einem kleinen Kästchen wird angezeigt, wer die Darsteller sind (Es spielen mit: z.B. Kasper, Gretel, Räuber) und was dafür gebraucht wird (Requisiten: Hut, Geldstück, Korb). Die Spiele lassen sich für alle Handpuppen  verändern. Für die langen Texte der Spielstücke konnte ich mich nicht so begeistern, weil ich selber nicht so gerne nach „Plan“ spielen will. Allerdings können die Texte als Ideengeber aufgefasst, abgleitet und angepasst werden. Mit Kindern ist improvisieren kein Problem,  wenn man die Geschichte im groben im Kopf hat. Dennoch ist diese Ausführlichkeit für Anfänger sicherlich sinnvoll. Zum Schluss gibt es einige Seiten mit einfachen Kopiervorlagen.   Fazit: Zu einfach? Nein. Denn man muss ja erst mal auf diese einfachen Ideen kommen! Wer denkt schon daran, eine Bürste oder einen Schwamm zur Handpuppe mutieren zu lassen? Aber wenn man erst mal auf diese Art von Kreativität aufmerksam wurde, dann gibt es kein Halten mehr – man kann einfach ALLES gebrauchen und ummodellieren. Auch wenn die Figuren auf Erwachsene vielleicht unvollständig oder merkwürdig wirken, für Kinder sind sie es nicht. Kinder sehen darin das, was sie sehen wollen. Das Buch kann auf den ersten Blick laienhaft wirken, aber die Ideen dahinter kann wirklich jeder umsetzten. Preisgünstig gegenüber anderem Bastelmaterial sind sie auch. Es sind nicht immer „schöne“ Kunstwerke entstanden, aber darum geht es auch gar nicht. Es geht um die einfache Umsetzung und das Spiel. Ein tolles kreatives Buch um mit einfachsten und günstigsten Mitteln zu basteln und bestimmte Szenen zu spielen oder nachzuspielen. Umfassend und detailliert. Man kann es 1:1 umsetzten.

    Mehr