Gabriele Loges Paris, Sigmaringen

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(3)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paris, Sigmaringen“ von Gabriele Loges

Angelika lebt in Sigmaringen. Sie fährt nach Paris, um über Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen, geborene Salm-Kyrburg, zu recherchieren. Dieser Amalie Zephyrine hat Sigmaringen, hat das ganze kleine Land Hohenzollern zwischen Württemberg und Baden viel zu verdanken. Als Freundin von Napoleons Frau Josephine hatte sie direkten Zugang zur Macht. Und trotzdem weiß man wenig über sie.

Zehn Wochen nachdem sie den Stammhalter geboren hatte, war sie in Männerkleidung nach Paris gefl ohen. Nach der Französischen Revolution sieht sie die Chance, nach fünfzehn Jahren Trennung endlich wieder Kontakt zu ihrem Sohn aufzunehmen. Sie bietet ihrem Mann an, sich bei den Verhandlungen um die besiegten deutschen Länder für sein Fürstentum einzusetzen, wenn sie dafür ihren Sohn wieder sehen dürfe. Ihr Mann willigt ein. Die Rückkehr ins Schloss und in die Ehe wird ihr jedoch verweigert.

Angelika aber, die sich ins heutige Paris aufmachte, trifft dort ihre Jugendliebe wieder. Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein, die Erinnerungen und auch die täglichen Treffen mit Pierre zeigen ihr, dass ihre Gefühle für ihn immer noch stark sind. Auf der Rückfahrt von Paris wird sie eine Entscheidung treffen.

Nicht nur Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen ...

— elisabethjulianefriederica

Die Geschichte von Deutschland und Frankreich der letzen 250 Jahre, eingebettet in die Geschichte zweier Frauen von damals und heute.

— vielleser18

250 Jahre deutsch-französische Geschichte wird in dem Buch ausführlich und doch prägnant kurz erzählt.

— mabuerele

Stöbern in Historische Romane

Tod an der Wien

Charmant und gut-durchdacht - ab nach Wien...

dreamlady66

Die Zeit der Rose

die Umsetzung wirkt auf mich gewollt aber nicht gekonnt

Gudrun67

Grimms Morde

Die Gebrüder Grimm als Sherlock und Watson! Genial!

Lieblingsleseplatz

Troubadour

Ein etwas anderer Zeitreiseroman! Unbedingte Leseempfehlung!

mabuerele

Das Gold des Lombarden

Historischer Roman

ArnoSchmitt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Paris, Sigmaringen" von Gabriele Loges

    Paris, Sigmaringen

    Textwerk

    Angelika reist auf den Spuren der Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen, die von 1760 bis 1841 gelebt hat, um Genaueres über deren geheimnisvolles und abenteuerliches Leben zu erfahren. Sie weiß, dass sie dort ihre Jugendliebe wiedersehen wird. Bei der Rückfahrt von Paris in ihren Wohnort Sigmaringen blickt sie auf eine ereignisreiche Woche zurück. Sie hat ihre verlorene Jugendliebe Pierre täglich getroffen und nimmt sich zu Beginn der Rückreise vor, diese wiedergefundene Liebe zu leben. Sie reflektiert im Wechsel die Geschichte der Fürstin Amalie, die in Paris geboren wurde und in Sigmaringen beerdigt ist, ihre eigene Kindheit und Jugend und die Ereignisse dieser einen Paris-Woche. Es ist viel passiert: Bei Amalie und bei Angelika. Die Geschichte beginnt damit, dass Amalie in Männerkleidung das Land Hohenzollern-Sigmaringen verlässt und Angelika nach einer Woche voller Unruhe sich in Paris in den Zug setzt. Es sind aber auch andere Frauengeschichten, die sich in ihr Bewusstsein drängen. Wird sie am Ende so "frei" sein, eine Entscheidung zu treffen? Warum ich dieses Buch geschrieben habe? Vergangenheit hat immer etwas mit der Gegenwart zu tun. Ich wollte beides verknüpfen, beides über die Figuren näher zusammenrücken. Zwei Frauen auf der Suche nach ihrem Weg, nach der Freiheit, sich für etwas zu entscheiden. Dass diese Entscheidungsfreiheit oft nicht gegeben ist, gehört selbstverständlich mit dazu. Amalie hat sich für ihren Weg entschieden. Angelika wird es auch – am Ende ihrer Reise – tun. Gerne diskutiere ich in der Leserunde mit Lesern über den Weg dieser beiden Frauen, die in die Geschichte eingewoben sind. Die Französische Revolution, aber auch die Zeit des Zweiten Weltkriegs und mit dieser die Vichy-Zeit in Sigmaringen werden im (späteren) Verlauf des Romans miteinbezogen.

    Mehr
    • 114
  • Ein anspruchvolles Werk

    Paris, Sigmaringen

    Mine_B

    24. January 2014 um 11:34

    Das Erstlingswerk von Gabriele Loges namens „Paris, Sigmaringen oder Die Freiheit der Amalie Zephyrine von Hohenzollern“ ist ein historischer Roman der etwas anderen Art. Er verknüpft die Gegenwart mit bereits Vergangenem aus verschiedenen Epochen.   Inhalt (Quelle: Amazon): Die bemerkenswerte Geschichte der Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen. Ein Blick auf mehr als 250 Jahre deutsch-französischer Geschichte bis ins Vichy-Regime. Ein packender Frauenroman, spannend bis in die Gegenwart. Angelika lebt in Sigmaringen. Sie fährt nach Paris, um über Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen, geborene Salm-Kyrburg, zu recherchieren. Dieser Amalie Zephyrine hat Sigmaringen, hat das ganze kleine Land Hohenzollern zwischen Württemberg und Baden viel zu verdanken. Als Freundin von Napoleons Frau Josephine hatte sie direkten Zugang zur Macht. Und trotzdem weiß man wenig über sie. Zehn Wochen nachdem sie den Stammhalter geboren hatte, war sie in Männerkleidung nach Paris gefl ohen. Nach der Französischen Revolution sieht sie die Chance, nach fünfzehn Jahren Trennung endlich wieder Kontakt zu ihrem Sohn aufzunehmen. Sie bietet ihrem Mann an, sich bei den Verhandlungen um die besiegten deutschen Länder für sein Fürstentum einzusetzen, wenn sie dafür ihren Sohn wieder sehen dürfe. Ihr Mann willigt ein. Die Rückkehr ins Schloss und in die Ehe wird ihr jedoch verweigert. Angelika aber, die sich ins heutige Paris aufmachte, trifft dort ihre Jugendliebe wieder. Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein, die Erinnerungen und auch die täglichen Treffen mit Pierre zeigen ihr, dass ihre Gefühle für ihn immer noch stark sind. Auf der Rückfahrt von Paris wird sie eine Entscheidung treffen.   Zu Beginn des Buches hatte ich meine Probleme, sowohl inhaltlich als auch mit dem Erzähl- und Schreibstil. Es ist kein Buch, das man nebenbei lesen kann – es ist recht anspruchsvoll. Für „Paris, Sigmaringen“ benötigt man seine volle Konzentration, auch um die verwandtschaftlichen Beziehungen verstehen zu können, auch die beigefügten Stammbäume konnten meine Verwirrungen nicht ganz eliminieren. Oftmals erfolgt ein Perspektivenwechsel und im Verlaufe des Buches ändern sich auch die Zeitepochen, aus denen berichtet wird – nicht immer ist sofort erkennbar, in welcher Zeit man jetzt wandelt. Interessant fand ich hier vor allem die Erzählungen über Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen, sie waren interessant zu lesen und haben das Interesse geweckt. Mit den anderen handelnden Persönlichkeiten, besonders denen aus der Gegenwart, bin ich leider bis zum Ende des Buches nicht warm geworden. Leider konnte ich auch über das gesamte Buch kein Bezug zu dem Schreibstil und der Handlung aufbauen. Ich hatte gehofft, dass ich im Verlauf des Buches mit den Charakteren und der erzählten Geschichte warm werde, aber dies hat sich leider bis zum Ende des Buches nicht eingestellt. Dafür ist es ein wirklich sehr gut recherchiertes Buch, welches durch interessante Schicksale hervorsticht. Man lernt viel über die damaligen Zeiten und auch die Beziehung zwischen Frankreich und Deutschland. Leider konnte es mich aber nicht überzeugen.   Mein Fazit ist, dass dies ein sehr gut recherchiertes, aber auch sehr anspruchsvolles Werk ist, welches die ganze Konzentration abverlangt. Der Schreibstil ist etwas einzigartig und benötigt Gewöhnung, sodass ich empfehle, vorher in das Buch vorher reinzulesen. Ich kann leider nur 2, 5 Sterne vergeben. Ich bin wohl auch mit falschen Erwartungen an das Buch heran gegangen.

    Mehr
  • Paris, Sigmaringen

    Paris, Sigmaringen

    Antika18

    30. November 2013 um 19:46

    Inhalt: Angelika lebt in der kleinen Stadt Sigmaringen, in der auch vor 200 Jahren Amalie Zephyrine von Hohenzollern einen großen Teil ihres Lebens verbrachte. Zwecks einer Recherche über eben diese großartige geschichtliche Person Amalie, fährt Angelika nach Paris. Dort trifft sie auch Pierre wieder. Einen ehemaligen französischen Austauschschüler und gleichfalls ihre damalige große Liebe. Hat diese Liebe noch eine Chance? Dieses Buch behandelt zum einen die Geschichte über das Leben der Amalie Zephyrine von Hohenzollern und zum anderen das Leben von Angelika. Beide haben eines gemeinsam: Sie suchen und wollen FREIHEIT! Die Freiheit zu lieben und so zu leben, wie sie es für richtig halten. Die Geschichte der Amalie Zephyrine von Hohenzollern ist von historisch unschätzbarem Wert und vermittelt dem Leser einen gelungenen Überblick über die Deutsch-Französische Geschichte und der Vichy-Zeit, welche sich bis ins Nazi-Regime zieht. Im Anhang des Buches findet man auch die entsprechenden Stammbäume der Hohenzollener Fürsten. Angelikas Geschichte dagegen ist geprägt von Erinnerungen und Gefühlen, Vergangenheit und Gegenwart. Ich persönlich habe mich mit dem Lesen schwer getan. Die vielen und oftmals in schneller Folge wechselnden Handlungsstränge zwischen Amalie und Angelika sowie zwischen Vergangenheit und Gegenwart haben mehrfach irritiert und aus dem Lese-Konzept gebracht. Dieses Buch hat meine volle Konzentration gefordert! Fazit: Eine historisch sehr wertvolle und gut recherchierte, aber auch überaus anspruchsvolle Lektüre.

    Mehr
  • Zwei Frauen und die Freiheit

    Paris, Sigmaringen

    elisabethjulianefriederica

    02. November 2013 um 16:25

    Wie im Titel „Paris, Sigmaringen oder die Freiheit der Amalie Zephyrine von Hohenzollern“ schon enthalten spielt in diesem Buch die Freiheit eine Rolle. Und zwar nicht nur die der Amalie Zephyrine, sondern auch die ihrer Biographin Angelika, die auf ihren Nachforschungen von Sigmaringen nach Paris fährt und dort ihren Jugendfreund und ehemaligen Austauschschüler Pierre wiedertrifft. Es ist das Romandebüt von Gabriele Loges. Die Geschichte der Amalie Zephyrine, also der historischen Figur, war sehr lebendig geschildert und fesselnd zu lesen. Mir haette diese als biographischer Roman sehr gut gefallen. Die Verschachtelungen mit der Geschichte Angelikas waren zwar sprachlich sehr gut zu lesen,aber sehr anspruchsvoll und Konzentration erfordernd im Zusammenhang. Interessant für mich waren die historischen Aspekte im Verlauf von 200 Jahren deutsch-französischer Geschichte, auch das Vichy-Regime (die Vichy-Regierung hatte ihren Sitz in Sigmaringen) und der deutsche Widerstand (Sophie Scholl absolvierte ihren Reichsarbeitsdienst in der Nähe von Sigmaringen). Das las sich alles voll Spannung und auf sprachlich hohem Niveau.

    Mehr
  • Paris, Sigmaringen oder Die Freiheit der Amalie Zephyrine von Hohenzollern (Gabriele Loges)

    Paris, Sigmaringen

    LieLu

    01. November 2013 um 10:18

    Klöpper & Meyer Verlag Die Autorin Gabriele Loges wurde 1957 in Dettingen bei Horb geboren und studierte Germanistik und Philosophie in Tübingen. Sie arbeitet unter anderem als Journalistin und Autorin und ist seit 2003 Mitglied im VS Baden-Württemberg. Sie veröffentlichte bislang mehrere Sammlungen mit Erzählungen und Gedichtbände. Gabriele Loges lebt und arbeitet als freie Autorin und Journalistin in Hettingen auf der Schwäbischen Alb. Paris, Sigmaringen Angelika aus Sigmaringen fährt auf den Spuren von Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen nach Paris, um zu recherchieren. Diese hatte als Freundin von Napoleons Frau Josephine direkten Zugang zur Macht, doch trotz allem weiß man recht wenig über sie. Sie war nach der Geburt ihres Sohnes nach Paris geflohen, doch nach der französischen Revolution will sie wieder Kontakt zu ihm aufnehmen. Angelika trifft nun auf den Spuren Amalies in Paris auf ihre eigene Vergangenheit und ihre Jugendliebe Pierre. Die Erinnerungen an damals, die vielen Ereignisse und auch ihre täglichen Treffen lassen alte Gefühle wieder aufleben… Fazit Paris, Sigmaringen" von Gabriele Loges ist ein beeindruckender und interessanter historischer Roman, welcher sich mit allerhand geschichtlichen Ereignissen rund um die französische Geschichte beschäftigt. Er beinhaltet unter anderem mehrere Handlungsstränge und auch Zeitebenen, was mich zu Anfang des Öfteren durcheinander brachte. Mit der Zeit fand man sich jedoch immer besser zurecht. Vor allem die Betrachtung der geschichtlichen Ereignisse fand ich sehr interessant, denn der Roman beschäftigt sich sowohl mit der Rolle der Frau, als auch mit der französischen Revolution und dem Vichy-Regime. Allerdings muss auch gesagt werden, dass Erzähl- und Schreibstil nicht unbedingt meinem Geschmack entsprachen. Beides empfand ich als sehr langatmig, weshalb ich irgendwann nur noch aus geschichtlichem Interesse und Pflichtbewusstsein gegenüber der Leserunde weiter gelesen habe. Vermutlich hätte ich das Buch schon eher aus der Hand gelegt. Das ist schade, denn der Inhalt hat mich sehr angesprochen.  

    Mehr
  • Zwei Frauen zwischen Frankreich und Deutschland

    Paris, Sigmaringen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. October 2013 um 18:19

    Angelika, fragt sich ob sie die Liebe ihres Lebens, zu einem französischen Austauschschüler, verpasst hat, und macht sich auf den Weg nach Paris um  das herauszufinden. Sie ist verheiratet und trauert immer noch um Pierre, trifft  ihn dort, und verbringt die Tage mit der Aufarbeitung dieser Beziehung, und mit der Entscheidung wie sie ihr Leben weiter führen will. Der Aufenthalt in Paris beleuchtet nicht nur ihre Vergangenheit mit Pierre, sie wandert in dort auch auf den Spuren von Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen. Eine Adlige die sich früh gegen die Bevormundung durch die Männergesellschaft und gegen die Einengung ihres Lebensstils auflehnte, und die nach ihrem Tod schnell vergessen wurde, obwohl sie durch Verhandlungsgeschick und stets den richtigen Verbindungen Sigmaringen und das Land Hohenzollern aus der Vereinnahmung durch andere Machthaber herausgehalten hat. Gabriele Loges hat ein ausgesprochen interessantes Buch geschrieben, in der die Verbindung zwischen Frankreich und Deutschland, ihre Kultur, und das Zeitgeschehen immer wieder in die Lebensläufe der Protagonistinnen Angelika und Amalie Zephyrine eingeflochten wird. Die Erzählung vermittelt mit einer Leichtigkeit Wissen, und hält die Spannung um das Geschehen im Leben der beiden Frauen hoch. Dieses Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen, es hat mich die ganze Zeit auf hohem Niveau unterhalten.

    Mehr
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • 250 Jahre deutsch-französische Geschichte

    Paris, Sigmaringen

    vielleser18

    17. October 2013 um 16:03

    Eigentlich ist es die Geschichte der Amalie Zephrine von Hohenzollern, die von 1760 bis 1841 gelebt, geliebt und gelitten hat. Sie war unter anderem eine Freundin von Josephine Bonaparte und hat die Zeit der Revolution in Frankreich hautnah erlebt. Außerdem ist es noch die Geschichte von Angelika, die in der heutigen Zeit nicht nur den Spuren von Amalie in Sigmaringen und Paris auf den Grund geht, sondern auch ihrer eigenen Geschichte, ihrer Vergangenheit mit ihrem französischem Jugendfreund Pierre, dem sie immer noch ein bisschen, oder ein bisschen mehr, hinterher trauert. Doch Gabriele Loges lässt in Fragmenten, Einwebungen auch die Zeit der Vichy-Regierung im 2. Weltkrieg, der Bedeutung Sigmaringens im Wandel der Zeit (insbesondere der Zeit im Weltkrieg) und die Bedeutungen, die die Häuser Hotel de Salm (Wohnsitz der Familie Salm-Kyrburg in Paris) und Palais Beauharnais im Wandel der Zeit hatten, aufleben. Am Ende ist man um einige historische Begebenheiten reicher. Der Roman macht deutlich, dass Gabriele Loges hier einiges an Recherchearbeit absolviert hat und dem Leser vieles vermitteln kann. Eingebettet in eine wahrscheinlich sehr an der Wahrheit angelehnte Geschichte (Amalie) und eine fiktive Geschichte (Angelika) wird die wechselhafte Geschichte von Deutschland und Frankreich in einem hohen sprachlichen Niveau vermittelt.

    Mehr
  • Amalie von Hohenzollern?!!!

    Paris, Sigmaringen

    ejtnaj

    14. October 2013 um 17:50

    Angelika reist nach Paris um dort auf den Spuren von Amalie von Hohenzollern zu wandeln und auch Nachforschungen anzustellen. Doch sie trifft auch Pierre ihren alten Freund wieder, mit ihm denkt sie an die Zeit von damals zurück und erzählt ihm auch von ihrem Plänen und wie es ihrer Familie geht. Auf der Heimreise lässt sie nochmal alles Revue passieren. Wer hier auf ein Buch hofft, dass sich ausschließlich mit Amalie von Hohenzollern beschäftigt, der hat hier zum falschen Buch gegriffen. Ich hatte mich auf ein Buch gefreut, das sich mehr oder weniger um eine Person dreht, und sich auch noch mit den Hohenzollern beschäftigt. Diesem Thema wird in dem Buch allerdings ein vergleichsweise kleiner Teil zugestanden. Dass man die Lebensgeschichte von Angelika erfährt fand ich ja noch gut, da ich dachte dass es nur zwischen ihr und der Forschung um Amalie abgewechselt wird. Ich habe es auch noch genossen über die Zeit in der die Familie von Amalie in Paris lebte etwas zu erfahren, doch dann wurde noch die Vichy-Zeit ausführlich aufgegriffen und dann noch die NS-Zeit und die Nachkriegszeit. Irgendwie hat der Buchtitel mich sehr in die Irre geleitet und hätte ich gewusst wie das Buch aufgebaut ist, hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen. Ganz ehrlich muss ich auch sagen, dass ich die letzten 80 Seiten nicht mehr gelesen habe, da mich das Buch leider bis dahin immer noch nicht in seinen Bann gezogen hat. Daher gibt es von mir auch noch 3 Sterne.

    Mehr
  • Nicht nur das Leben der Amalie Zephyrine von Hohenzollern

    Paris, Sigmaringen

    mabuerele

    10. October 2013 um 20:27

    Eine Frau besucht Paris. Sie ist auf den Spuren von Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen unterwegs. Gleichzeitig ist es eine Reise in ihre eigene Vergangenheit, denn sie trifft ihre Jugendliebe Pierre wieder. Die Autorin hat einen beeindruckenden historischen Roman geschrieben. Die Ich-Erzählerin gibt einen exzellente Überblick über deutsch-französische Beziehungen. Der historische Teil beginnt mit der Flucht Amalies. Sie verlässt ihren Mann und ihren kleinen Sohn, weil der Schwiegervater das Sagen hatte und Amalie wie eine Gefangene hielt. Nicht einmal der eigene Bruder durfte sie allein besuchen. Ein Rückblick in ihre Kindheit zeigt Amalie als lebensfrohe und gebildete junge Dame. Das Leben in Paris hatte sie geprägt. Sehr gut gelingt es der Autorin, die Lebensumstände Amalies herauszuarbeiten. Ihrer Initiative und ihren Beziehungen ist es zu verdanken, dass ihr Mann Aloys Land und Herrschaft behalten durfte. Doch die Liebe blieb ihr ein Leben lang verwehrt. Die Ich-Erzählerin Angelika ist ebenfalls auf der Suche nach ihrer ersten Liebe. Schnell wird klar, dass ihre Wünsche nicht denen von Pierre entsprechen. Auch hier finden wir Distanz statt Annäherung. Die Schwärmerei der Kindheit ist an den politischen Verhältnissen gescheitert. Pierre kam als Austauschschüler zu Angelikas jüngeren Bruder. So lernte sie sich kennen. Die Trennung brachte ein Brief. Pierre hatte sich für eine Französin entschieden. Eingebettet in diese beiden Geschichten sind weitere Lebensbilder. Eine der für interessantesten Abschnitte war für mich die Zeit des dritten Reiches. Die Vichy-Regierung hatte ihren Sitz in Sigmaringen. Hier trafen Menschen aufeinander, die auf beiden Seiten ein Stück Geschichte geschrieben haben. Sophie Scholl absolvierte ihre Zeit im Reichsarbeitsdienst in Krauchenwies, dem Landschloss der Sigmaringer Fürsten. Ausführlich wird ihr Leben in dieser Zeit erzählt. Angelikas Besuch auf dem Pariser Friedhof bringt weitere Personen in Erinnerung. Das Buch ist in gehobener Sprache geschrieben. Häufig wechseln Handlungsort und Handlungszeit. Das Buch sollte man mit Bedacht lesen. Der Bezug auf Bücher und Filme ist eine der Methoden, um historische Erinnerungen aufzufrischen. Ihre Protagonisten charakterisiert die Autorin weniger durch Worte, mehr durch ihre Taten. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Genauigkeit der Beschreibungen, der sparsame Umgang mit Worten, die gekonnte Vermittlung von Emotionen machen das Buch zu einem Lesevergnügen. Nach dem Lesen habe ich die deutsch-französischen Beziehungen mit neuen Augen gesehen. Das Cover passt zum Inhalt, ist aber eher unauffällig.

    Mehr
  • Paris, Sigmaringen

    Paris, Sigmaringen

    nataliea

    09. October 2013 um 22:01

    "Paris, Sigmaringen oder die Freiheit der Amalie Zephyrine von Hohenzollern" erzählt die Geschichte von zwei Frauen, die auf der Suche nach ihrer Freiheit sind und auch darüber entscheiden müssen. Dies ist das historische Romandebüt der Autorin. Zum Inhalt ist folgendes anzumerken: Angelika, Ehefrau und Mutter, erforscht das Leben von Amalie Zephyrine, die 200 Jahre vor ihr gelebt hat. Ihre Recherche führt sie von Sigmaringen nach Paris. In dieser Stadt lebt auch ihre Jugendliebe Pierre, den sie dort wiedertrifft. Außerdem hat Angelika diesbezüglich eine Entscheidung zu treffen. Die Autorin wandelt auf den Spuren von Amalie und verknüpft geschickt die Vergangenheit mit der Gegenwart. Sie befasst sich in ihren Roman mit der Rolle der Frau, deren Handlungsspielräume und den Stand in der Gesellschaft. Und nicht nur das, es werden auch Fragen bezüglich der deutsch-französischen Beziehung aufgeworfen und thematisiert. Die Autorin beschreibt ihre beiden Hauptprotagonistinnen liebevoll und ausführlich, nicht nur was den Charakter betrifft, sondern auch deren Leben. Selbst der historischen Figur der Amalie wird Leben eingehaucht und versetzt den Leser in die damalige Zeit. Vor allem die historischen Bezüge werden sehr gut und fließend in die Geschichte eingewoben. Auch eine gewisse Spannung entsteht durch die wechselnden Epochen und Handlungssträngen. Die Autorin versteht es in ihrem Romandebüt dem Leser die deutsch-französische Geschichte bis hin ins Vichy-Regime spielerisch und erzählerisch nahe zu bringen ohne Langeweile zu erzeugen. Auch interessant sind Passagen und Zitate aus Klassikern, wie Filmen und von literarischen Größen, welche in den Textfluss informativ und unterstützend eingefügt werden. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist, dass ich durch den ungewöhnlichen Schreibstil etwas Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte hineinzufinden. Aber nach den ersten Kapiteln hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen. Ein historisches Romandebüt zweier Frauen, deren Geschichte man gelesen haben sollte.

    Mehr
  • Eine Reise in die Vergangenheit

    Paris, Sigmaringen

    Lisabeth

    27. September 2013 um 22:44

    "Paris, Sigmaringen" von Gabriele Loges ist ein wahrlich beeindruckender historischer Roman, der mich begeisterte. In diesem Roman reist Angelika, Ehefrau und Mutter, nach Paris, um über Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen zu recherchieren, deren Spuren und bewegtem Leben zu folgen. Sie unternimmt diese Reise aber ebenso um dort in Paris ihre Jugendliebe Pierre wieder zu sehen, eine Entscheidung zu treffen. So vereint der Roman nicht nur mehrere Handlungsstränge sondern ebenso Zeitebenen in sich, die aber eng miteinander verwoben sind, es erlauben Kontinuitäten in der Geschichte zu erkennen und immer wieder wird die Frage aufgeworfen, wie die Rolle der Frau in der Gesellschaft definiert wird und welche Entscheidungsspielräume vorhanden sind. Oft bedarf es eines kurzen Innehaltens um Situationen zuordnen zu können, da die Autorin auch innerhalb der einzelnen Kapitel mehrere Perspektivwechsel nutzt. Überzeugend, die an einigen Stellen fast schon poetische Sprache, die stets passende Verwendung von Zitaten aus Filmen und bekannten literarischen Werken. Es ist ein Roman, der die deutsch-französisch Beziehungen auf vielfältige Art und Weise beleuchtet, sich nicht davor scheut unbequeme Wahrheiten zu nennen und kritisch zu hinterfragen. Es ist ein Roman, der historische Persönlichkeiten lebendig werden lässt, vergangene Zeiten anschaulich schildert und der zudem durch seine Informationsfülle überzeugt und doch viele Fragen unbeantwortet lässt. Ein Roman, dessen Lektüre ich nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks