Glücksfaserrisse

von Gabriele Popma 
4,8 Sterne bei17 Bewertungen
Glücksfaserrisse
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

madamecuries avatar

Eine Familiengeschichte geht weiter

minnie133s avatar

wunderbarer Roman mit viel Unterhaltungswert der aber auch zum Nachdenken anregt

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Glücksfaserrisse"

Nach langen Umwegen haben Corinna und Sandie ihr Glück gefunden. Doch plötzlich wird es bedroht. Sandie, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, wird das Ziel perfider Anschläge, doch er kann seinen Feind nicht lokalisieren. Immer öfter vertraut er sich in dieser Situation einer neuen Kollegin an, während Corinna einen attraktiven Mann kennenlernt, der eindeutiges Interesse an ihr signalisiert.
Unterdessen verliebt sich ihr Sohn Gerry mitten im Abiturstress in eine Mitschülerin. Die Beziehung erweist sich jedoch als ungeahnt problematisch. Große Sorgen macht er sich zudem um einen Freund, der seit einem einschneidenden Erlebnis keinen Sinn mehr im Leben sieht. Als Gerry die komplette Tragweite seiner Geschichte erfasst, ahnt er, dass Hilfe für ihn zu einem Wettlauf gegen die Zeit wird.
Und dann taucht auch noch Corinnas Ex-Ehemann wieder auf ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752859225
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:508 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:14.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    madamecuries avatar
    madamecurievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Familiengeschichte geht weiter
    Glücksfaserrisse von Gabriele Popma

    Buchcover:

    Das friedliche Leben von Corinna und Sandie wird plötzlich bedroht. Ein unsichtbarer Feind macht Sandie, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, mit perfiden Attacken das Leben schwer. Ein offenes Ohr findet er bei einer neuen Kollegin, während Corinna einen

    attraktiven Mann kennenlernt, der eindeutiges Interesse an ihr signalisiert.

    Unterdessen verliebt sich ihr Sohn Gerry mitten im Abiturstress in eine Mitschülerin. Die Beziehung erweist sich aber als ungeahnt kompliziert. Große Sorgen macht er sich zudem um einen Freund, der dem Leben nicht mehr gewachsen zu sein scheint. Kann er ihn retten?

    Und dann taucht auch noch Corinnas Ex-Ehemann wieder auf ...





    Das ist mein 3.Buch das ich von Gabriele Popma gelesen habe,und es hat mir wieder sehr gefallen.Corinna und ihr Sandy werden von jemanden belästigt,und das bringt eine Menge unruhe in das Familienleben.Gerry ist in Michaela verliebt ,weiß aber nicht was mit ihr nicht stimmt,sie führt ihn ziemlich an der Nase herum.Es gibt noch vieles mehr über die Familie Wegener zu erfahren ,was man ihm 1 Band nicht glauben wird, wie manches zwischen 2 Familien harmonisch wird.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 2 Jahren
    Glücksfaserrisse

    „Umwege zum Glück“ ist der Vorgängerband. Aber auch wenn man, wie ich, diesen nicht kannte, kommt man in die Familiengeschichte der Wegeners gut rein. Der zweite Teil spielt einige Jahre später.

    Sehr emotional und mit einem sehr schönen Schreibstil werden die Themen Behinderung, Mobbing und die emotionalen Probleme damit behandelt.

    Der Sohn der Familie macht grade Abitur, lernt sehr viel und verliebt sich zum ersten Mal. Außerdem betreut er einen Jungen, der im Rollstuhl sitzt und mit sich und der Welt so gar nicht klar kommt.

    Sandy wird von irgendjemandem gemobbt, es geschehen fiese Dinge in der Firma, aber noch weiß er nicht, wer ihm schaden will.

    Die Verwirrungen sind perfekt, als Corinna´s Ex-Mann mit seiner Familie kurzzeitig bei ihnen wohnen will.

    Ein witziger, emotionialer und sehr beeindruckender Roman für 5 Sterne.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Solengelens avatar
    Solengelenvor 2 Jahren
    Glücksfaserrisse

    Klappentext:

    Bewährungsprobe für eine große Liebe

    Das friedliche Leben von Corinna und Sandie wird plötzlich bedroht. Ein unsichtbarer Feind macht Sandie, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, mit perfiden Attacken das Leben schwer. Ein offenes Ohr findet er bei einer neuen Kollegin, während Corinna einen attraktiven Mann kennenlernt, der eindeutiges Interesse an ihr signalisiert.

    Unterdessen verliebt sich ihr Sohn Gerry mitten im Abiturstress in eine Mitschülerin. Die Beziehung erweist sich aber als ungeahnt kompliziert. Große Sorgen macht er sich zudem um einen Freund, der dem Leben nicht mehr gewachsen zu sein scheint. Kann er ihn retten? 

    Und dann taucht auch noch Corinnas Ex-Ehemann wieder auf ...

    Fazit:

    „Glücksfaserrisse“ von Gabriele Popma ist die Fortsetzung von „Umwege zum Glück".

    Dadurch, dass ich „Umwege zum Glück“ bereits kannte, bin ich natürlich schnell wieder in die Geschichte gekommen. Diese spielt jetzt knapp 10 Jahre später. Wir lesen wieder von Alex, Corinna und den Kindern, die mit Problemen zu kämpfen haben, wer will Alex schaden, wer steckt hinter den gemeinen Anschlägen? Was bahnt sich der Kollegin an? Auch bei Corinna läuft nicht alles wie geplant, oder? Gerry steht kurz vor dem Abitur, er konzentriert sich aufs Lernen, dass nicht bei allen, besonders nicht bei Michaela, auf Verständnis stößt, seine kleine Schwester kämpft gegen Mobbing, will nicht darüber reden. Aber man hat ja einen großen Bruder, der sehr reif für sein Alter ist.

     

    Da ich die Hauptakteure bereits kannte, war es schön, die Entwicklung zu sehen. Der leichte bildhafte Schreibstil hat mich direkt wieder ins Geschehen gezogen. Ich habe mitgelitten, mitgefiebert, mitgerätselt, war wütend, traurig, musste auch mal lachen. Es wurden bei dem Buch alle „Gemütszustände“ angesprochen. Auch hier hat die Autorin wieder ernste Themen einfließen lassen. Themen wie Mobbing, Menschen mit Behinderung und ihre Probleme wurden „eingebaut“. Die Situationen und auch die Gefühle, die diese auslösen, wurden gut beschrieben. Ängste, Vorurteile, Unsicherheit alles wurde zu einem großen Ganzen zusammengefasst. Die Autorin versteht es verschiedene Elemente in einem Buch zu vereinen, ohne den Leser zu verwirren. Große und kleine Geschichten finden zusammen, auch an Spannung fehlt es nicht. Auch der zweite Teil ist wieder wie aus dem Leben gegriffen. Man kann sich in die Geschichte hineinversetzen, man ist wieder hautnah dabei.

     

    Auch „Glücksfaserrisse“ hat mich sehr gut unterhalten und vielleicht gibt es ja bald wieder mehr über Alex, Corinna, Gerry, Sandra und Co. zu lesen. Gerne gebe ich hier eine klare Leseempfehlung.


     

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    Freijas avatar
    Freijavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: eine tolle Fortsetzung, die mich komplett begeistert hat
    eine gefühlvolle und spannende Fortsetzung ....

    Cover:
    Die Autorin bleibt beim Cover ihrem Stil treu, was ich sehr schön finde. Generell ist das Cover auch sehr passend zur Geschichte gestaltet, denn es spiegelt die Thematiken wieder, die uns im Buch begegnen werden.

    Meinung:
    Die Fortsetzung zu Umwege zum Glück durfte ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen.
    Obwohl zwischen den beiden Teilen innerhalb der Geschichte einige Jahre vergangen sind, ist es der Autorin gelungen, dass man sich auch weiterhin mit den Charakteren identifizieren kann. Man merkt zwar ganz deutlich, dass sich die Protagonisten weiterentwickelt haben und trotzdem herrscht ein großer Wiedererkennungswert. Zu den bereits bekannten Charakteren gibt es einige interessante und neue Personen, die von Gabriele Popma sehr gut auf die bereits bekannten Charaktere abgestimmt wurden. Was mir auch sehr gefällt, dass Gerry nun eine Hauptrolle im zweiten Teil erhält, da er die größte Entwicklung, vom Kind zum jungen Mann, durchlebt hat.

    Nicht nur die Charaktere haben sich weiterentwickelt, sondern auch die Probleme, die Gabriele Popma aufgreift und anspricht sind vielfältiger und nochmals tiefgehender gewesen. Ganz klar bleibt das Thema Behinderung bestehen, doch diesmal sehen wir uns auch mit Drogen, Eifersucht, Schuldgefühlen und der ersten großen Liebe aus Sicht eines jungen Mannes konfrontiert.

    Wie bereits im ersten Band besticht auch dieser Teil durch einen schönen und flüssigen Schreibstil der Autorin. Der direkte Einstieg in die Geschichte ist Gabriele Popma sehr gut gelungen und daher ist es für den Leser ein leichtes direkt in die Geschichte einzutauchen und mit dem Protagonisten mitfühlen zu können. Besonders gefallen haben mir die Perspektivwechsel zwischen den Charakteren und die Übergänge hierzu. Gabriele Popma ist es gelungen, diese so einzubauen, dass sie den Leser weder irritieren noch stören. Glücksfaserrisse zeichnet sich auch durch sehr spannungsgeladene Momente aus, die die Autorin sehr gut platziert und ausgearbeitet hat.

    Das Ende des Buches ist hochemotional und rundet die Geschichte sehr gut ab.  Mich freut es, dass es der Autorin gelungen ist eine realitätsnahe Fortsetzung, des tollen ersten Bandes zu gestalten.

    Fazit:
    Mit Glücksfaserrisse konnte mich Gabriele Popma emotional noch mehr berühren als mit ihrem Vorgängerband und mit den eingebauten Spannungsspitzen hat sie mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt geschickt.

    Da für mich eine klare Steigerung zu Band 1 erkennbar war, gibt es diesmal volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für jemanden, der realitätsnahe Geschichten gerne liest und schätzt.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    minnie133s avatar
    minnie133vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: wunderbarer Roman mit viel Unterhaltungswert der aber auch zum Nachdenken anregt
    wunderbarer Roman

    Inhalt: 
    Das friedliche Leben von Corinna und Sandie wird plötzlich bedroht. Ein unsichtbarer Feind macht Sandie, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, mit perfiden Anschlägen das Leben schwer. Ein offenes Ohr findet er bei einer neuen Kollegin, während Corinna einen attraktiven Mann kennenlernt, der eindeutiges Interesse an ihr signalisiert.

    Unterdessen verliebt sich ihr Sohn Gerry mitten im Abiturstress in eine Mitschülerin. Die Beziehung erweist sich aber als ungeahnt kompliziert. Große Sorgen macht er sich zudem um einen Freund, der dem Leben nicht mehr gewachsen zu sein scheint. Kann er ihn retten? 

    Und dann taucht auch noch Corinnas Ex-Ehemann wieder auf ...





    Mein Fazit:
    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Das Thema ist gut gewählt und auch einmal etwas anderes/neues - was mir immer besonders gut gefällt. Die Idee wurde dann auch wirklich toll aufbereitet, so dass ein für mich unterhaltsamer Roman das Ergebnis ist, welcher auch zum Nachdenken anregt. 


    Den Schreibstil finde ich richtig gut - leicht und flüssig. Der Einstieg in das Buch ist gut geschrieben, und man kommt dann auch flott voran. In die Charaktere kann man sich gut hineinversetzen und sich auch jeden gut vorstellen. 
    Den Vorgänger "Umwege zum Glück" habe ich nicht gelesen, und war für das Verständnis des Buches auch nicht notwendig, dennoch bin ich auch auf den Vorgänger neugierig geworden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    coala_bookss avatar
    coala_booksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein weiterer wunderbarer Roman über die komplizierten alltäglichen zwischenmenschlichen Beziehungen. Aufregend, spannend, tragisch, toll!
    Über all die komplizierten alltäglichen zwischenmenschlichen Beziehungen

    Es handelt sich hier um den zweiten Band um das Leben und die Liebe von Sandie und Corinna. Das Lesen macht mit Vorwissen sicherlich mehr Spaß, man kann ihn aber auch ohne Vorwissen gut lesen.


    Familie Wegner, bekannt aus “Umwege zum Glück” ist älter geworden. Der kleine Gerry ist mittlerweile fast erwachsen und macht sein Abitur und auch das Nesthäkchen Sandra ist schon 8 Jahre alt.Und trotzdem hören die Probleme nicht auf, denn Sandie wird anscheinend von einem Kollegen in der Firma gemobbt, Ob es an seiner Behinderung liegt, oder gibt es andere Gründe. Gerry wiederum hat mit seinem Abitur zu kämpfe und versucht verzweifelt, sich nicht durch Herzensangelegenheiten ablenken zu lassen, was nur mäßig gelingt. Zudem will er sich in der Freizeit um einen Behinderten Jungen Mann kümmern. Mit seiner Erfahrung sollte das eigentlich leicht sein, doch auch hier gibt es große Probleme, die Behinderung zu akzeptieren, wie einst bei seinem Vater. Und dann kommt auch noch der Exmann von Mutter Corinna aus Japan wieder..


    Auch dieses Buch um die Familie Wegner ist wieder vollgepackt mit jeder Menge Katastrophen und Verwirrungen des Herzens. Ein Roman über die alltäglichen Beziehungen und wie kompliziert das alles manchmal eben ist. Aber der Roman ist so viel mehr, denn er thematisiert auf einfühlsame aber auch freche Weise, das Leben und die Herausforderungen mit Behinderung. Das schließt Anfeindungen, Ausgrenzung aber auch den Missbrauch von Drogen mit ein. Jedoch wird auch Themen wie Familie und Freundschaft eine sehr große Bedeutung beigemessen. Packend erzählt und mit einem wirklich fesselndem Schreibstil schafft es die Autor, das man von Beginn an mitfiebert mit den Wegners und ihren Problemen. Die Personen sind sympathisch und mitten aus dem Leben, mit all den kleinen und größeren Fehlern, die normale Menschen eben haben. Man wird angeregt, sich Gedanken über viele Situationen und Themen zu machen und kann neben bester Unterhaltund auf jeden Fall auch noch eine Menge für das Leben mitnehmen.


    Ein wirklich klasse Buch, was wieder alles vereint, was man sich von einem guten Buch nur so wünschen könnte. Eine? Nein mehrere packende Geschichte, traumhaft und fesselnd gut erzählt. Wichtige Themen werden angesprochen und man kann sich trotzdem in die unterhaltsame Geschichte fallen lassen. Nur zu Empfehlen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    sandra1983s avatar
    sandra1983vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein durch und durch spannender Roman, den ich jedem ans Herz legen möchte! Hätte mehr als 5 Sterne verdient ;-)
    Ein durch und durch spannender Roman, der mehr als 5 Sterne verdient hat :-)

    Zum Buch/Inhalt:

    "Glücksfaserrisse" ist die Fortsetzung von "Umwege zum Glück", kann aber auch eigenständig gelesen werden. 

    Corinna, Ehemann Alexander (genannt Sandie) und die Kinder Gerhard (Gerry) und Sandra führen eigentlich ein harmonisches Familienleben. Ganz einfach war der Weg dahin jedoch nicht. 

    Corinna und Sandie hatten vor 19 Jahren eine folgenreiche Affäre, aus der Gerry entstand und Sandie darüber im Unklaren war. Sandie heiratete Monika und Corinna Robert, welcher Gerry aufzog. Beide Ehen laufen nach Jahren auf Trennung hinaus und Corinna und Sandie treffen zufällig wieder aufeinander, Sandie ist nach einem schweren Verkehrsunfall jedoch querschnittgelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen. Aus ihrer neuen Beziehung entsteht die Tochter Sandra.
    "Glücksfaserrisse" spielt etwa zehn Jahre nach "Umwege zum Glück" und Sandie hat sich mit seiner Situation im Rolli gut arrangiert. Er geht seiner Arbeit nach und kümmert sich in seiner Freizeit um seine Familie. Plötzlich kommen Probleme auf, Sandie wird Opfer von fiesen Intrigen, später auch seine Familie. Und niemand weiß, wer dahinter steckt. Einige Verdächtige stehen im Visier, aber klare Beweise gibt es nicht.
    Gerry will sich nach dem Abi etwas Geld verdienen und gelangt an einen sturköpfigen Rollifahrer, dem er etwas ins Leben zurück helfen möchte... 
    Corinna knüpft eine neue Freundschaft zu einem Mann, mit weitreichenden Folgen... Und dann taucht auch noch ihr Ex-Mann Robert auf, auf den Sandie gar nicht gut zu sprechen ist...


    Meine Meinung:

    Mir hat diese "Fortsetzung" noch besser gefallen als schon der vorherige Teil (auch 5 Sterne). 
    Das Buch ist durch und durch sehr spannend geschrieben und aufgebaut! Jede Person der Familie erlebt hier nervenaufreibende Sachen, die toll geschildert wurden und man so die Geschichte richtig mitlebt! Ich habe wirklich geschwitzt, gehofft, geahnt, gebangt, vermutet, gelacht, geweint...
    Die Protagonisten sind detailliert beschrieben und wirken überwiegend sehr sympathisch. Ich konnte mir ein sehr gutes Bild von jeder Person machen. 
    Das Thema Rollstuhlfahrer ist hier sogar zweifach aufgegriffen und ich muss sagen, es macht einen selber nochmal etwas nachdenklicher, ob man nicht auch sonst mit Vorurteilen solchen Leuten gegenüber behaftet ist. 
    Dieses Buch ist wirklich großes Kino und ich bin traurig, dass die Geschichte schon vorbei ist (trotz über 400 Seiten ^^)!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    Alaska111vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die das Leben auf eine besondere Weise beschreibt.
    "Glücksfaserrisse" von Gabriela Pompa

    Zum Inhalt:

    Bewährungsprobe für eine große Liebe Das friedliche Leben von Corinna und Sandie wird plötzlich bedroht. Ein unsichtbarer Feind macht Sandie, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, mit perfiden Attacken das Leben schwer. Ein offenes Ohr findet er bei einer neuen Kollegin, während Corinna einen attraktiven Mann kennenlernt, der eindeutiges Interesse an ihr signalisiert. Unterdessen verliebt sich ihr Sohn Gerry mitten im Abiturstress in eine Mitschülerin. Die Beziehung erweist sich aber als ungeahnt kompliziert. Große Sorgen macht er sich zudem um einen Freund, der dem Leben nicht mehr gewachsen zu sein scheint. Kann er ihn retten? Und dann taucht auch noch Corinnas Ex-Ehemann wieder auf ...


    Zum Cover:
    Das Cover gefällt mir wirklich gut, denn es wirkt durch den Regenbogen, der in allen Farben wunderschön schimmert, so fröhlich. Der kleine Riss in der Mitte sowie der Titelname lassen auf kleinere oder größere Katastrophen schließen. Der Hintergrund ist blau, das Motiv im Vordergrund eine Frau, die einem im Rollstuhl sitzenden Mann schiebt. Das Cover an sich ist schlicht und wirkt doch aufregend und allein schon durch diesen besonderen Titel ist er mir ins Auge gesprungen. 

    Zur Bewertung:

    Also das Buch hat mir eigentlich relativ gut gefallen, aber dennoch hat es mich nicht umgehauen. Dieser Roman war mir leider ein wenig zu vorhersehbar, man konnte schon das Ende absehen, welches zwar doch noch eine Überraschung bereithielt, aber es nicht rausriss. Das Buch war durchgehend solide, gut beschrieben mit klar charakterisierten Personen, welche ihren Charakter auch während des ganzen Buches beibehielten. Gut gefallen hat mir die Harmonität der einzelnen Personen sowie Sandie, der die Sache mit dem Rollstuhl wirklich hervorragend gemeistert hat. Trotz allem finde ich, dass dieses Buch eine tolle Botschaft vermittelt hat: nämlich, dass es sich lohnt, für etwas zu Kämpfen und dass man nie die Hoffnung aufgeben sollte. So wie Sandie es auch nicht getan hat. 

    Kommentare: 6
    2
    Teilen
    Pucki60s avatar
    Pucki60vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr emotionale Geschichte, bei der die Liebe stärker ist als alles andere.
    Neues von Corinna und Sandie

    Glücksfaserrisse erzählt die Geschichte von Corinna und Sandie Wegener und ihren Kinder Gerry und Sandra. Sandie hatte vor Jahren einen Autounfall und sitzt seitdem im Rollstuhl. Trotzdem meistert er sei Leben und ist auch in der Firma voll integriert. Gerry ist 19 Jahre und steht kurz vor dem Abitur. Zu einem Mädchen in seiner Klasse fühlt er sich sehr hingezogen, aber die Beziehung ist problematisch. Auch der Job, einen jungen Mann stundenweise zu betreuen, erweist sich als schwierig.
    Sandie bekommt eine neue Arbeitskollegin, mit der er sich sehr gut versteht. Dann werdenn in der Firma mehrer Anschläge auf ihn verübt, ohne das der Schuldige gefunden werden kann.
    Derweil kommt Corinnas Exmann mit Familie aus Japan zurück und wohnt vorübergehend bei den Wegeners. Dann taucht auch noch ein attraktiver Mann auf, der Corinna mehr als schöne Augen macht.
    Für Aufregung ist in der Familie Wegener gesorgt und es wird nicht langweilig.
    Die einzelnen Personen sind sehr gut beschrieben und der Schreibstil ist klar und nahe an der Realität. Ich konnte gut mit jedem mitfühlen und an jedem Schicksal Anteil nehmen. Es passieren im Laufe der Geschicht immer wieder neue, überraschende Dinge und die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten. Ein Ereignis war sehr bewegend und und mit sehr viel Gefühl erzählt. Das wird mir sicherlich noch länger in Erinnerung bleiben. Überhaupt ist mir die Familie Wegener sehr ans Herz gewachsen, für mich waren es ganz natürliche Menschen, die nebenan wohnen könnten.
    Glücksfaserrisse ist die Fortsetzung von "Umwege zu Glück", man kann dieses Buch aber als eigenständiges Buch lesen. An vielen Stellen werden Erklärungen eingeflochten, sodass man alles gut versteht.
    Das Buch bekommt von mir 5 Punkte und eine alsolute Leseempfehlung, mir hat es ein paar wunderschöne Lesestunden geschenkt.

    Kommentieren0
    106
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine spannende Familiengeschichte im heute und hier mit vielen Facetten.
    Spannende Familiengeschichte

    „...wenn ich in all diesen Jahren eine Erfahrung gemacht habe, dann die: das Leben ist nicht einfach. Im Normalfall geht es immer den komplizierten Weg...“

    Der 19jährige Gerry steht kurz vor dem Abitur, als Michaela in seine Klasse kommt. Beide verabreden ein Treffen.

    In Sandies Firma wird die langjährige Sekretärin in den Ruhestand verabschiedet. Ulla Hanke, die Nachfolgerin, bittet Sandie, der trotz seiner Behinderung für seine handwerklichen Fähigkeiten bekannt ist, um Hilfe beim Umzug.

    Corinna erhält eine Nachricht, in der ihr Robert, ihr geschiedener Mann, mitteilt, das er auch Japan zurückkehrt und einen Leitungsposten in Deutschland übernimmt.

    Das sind nur wenige Szenen, mit denen ein abwechslungsreicher Gegenwartsroman beginnt. Die Geschichte lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in ihren Bann gezogen.

    Ich kenne den ersten Teil „Umwege ins Glück“. Mittlerweile sind 10 Jahre vergangen. Sandie und Corinna führen eine harmonische Ehe. Gerry hat sich zu einem sympathischen jungen Mann entwickelt. Das Glück der Familie wird allerdings durch verschiedene Ereignisse getrübt. Gerrys kleine Schwester Sandra hat Probleme in der Schule. Sie will aber nicht darüber sprechen. Etwa zur gleichen Zeit wird Sandies Auto zerkratzt und sein Computer in der Firma plattgemacht. Michaela kann nicht verstehen, dass Gerry für sein Abitur lernt, anstatt mit ihr durch die Straßen zu ziehen.

    Die Autorin hat einen spannenden Roman geschrieben. Kaum scheint eine Schwierigkeit überwunden, deuten sich die nächste an.

    Der Sprachstil des Buches ist gut lesbar und trotzdem von Situation zu Situation unterschiedlich. Geschickt gelingt es der Autorin, die wesentlichen Fakten aus Teil I der Geschichte gleich am Anfang zu vermitteln. Dazu gehört, dass Sandie nach einem unverschuldeten Autounfall im Rollstuhl sitzt. Mir gefällt der humorvolle Umgangston in Sandies Familie. Sehr behutsam wird dargestellt, auf welche Schwierigkeiten Rollstuhlfahrer im täglichen Leben treffen. Betroffen machen weniger die Barrieren des Alltags, sondern die ablehnende Haltung mancher Mitbürger. Auch Michaela hat enorme Berührungsängste. Dazu hat ein Erlebnis in ihrer Kindheit beigetragen. Gerry will sich ein paar Euro verdienen und kümmert sich um einen jungen Rollstuhlfahrer. Hier möchte er seine Erfahrungen einbringen, die er zu Hause gewonnen hat. Anfangs lehnt Jürgen ihn ab. Durch Gerrys Ausdauer und sein Einfühlungsvermögen ändert sich das. Die Dialoge zwischen beiden lesen sich ab und an wie ein Schlagabtausch. Genau diesen Ton aber braucht Jürgen. Sehr gut werden die Emotionen der Protagonisten herausgearbeitet. Sandies Wut, Gerrys Trauer und Michaelas Berechnung sind Beispiele dafür. Es zeigt sich, dass Eifersucht ein sehr starkes Motiv für menschliches Handeln sein kann. Obiges Zitat sagt Corinna zu Gerry in einer seiner schwersten Stunden. Die Autorin versteht es, selbst alltäglichen Dingen ein besonderes Gepräge zu geben und dort Spannungspunkte zu setzen. Ich denke dabei an Gerrys Mathematikprüfung und Astrids Hochzeit. Gerry und Corinna werden beide mit dem wichtigsten Menschen ihrer Vergangenheit konfrontiert – mit völlig unterschiedlichen Ergebnissen.

    Das Cover mit dem zerrissenen Regenbogen über Sandie und Corinna sieht sehr schön aus und passt zum Thema.

    Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Autorin hat wichtige Themen des Zusammenlebens wie Mobbing in der Schule und das gedeihliche Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung, aber auch die Folgen von Unversöhnlichkeit und unbewältigter Schuld in einer fesselnden Handlung verpackt.

    Kommentare: 5
    49
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Starsearchers avatar

    Liebe Freunde,

    Zum Start meines neuen Romans „Glücksfaserrisse“ spendiere ich fünf Taschenbücher und zwölf E-Books für eine Leserunde.

    Zum Inhalt:

    Bewährungsprobe für eine große Liebe

    Das friedliche Leben von Corinna und Sandie wird plötzlich bedroht. Ein unsichtbarer Feind macht Sandie, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, mit perfiden Anschlägen das Leben schwer. Ein offenes Ohr findet er bei einer neuen Kollegin, während Corinna einen attraktiven Mann kennenlernt, der eindeutiges Interesse an ihr signalisiert.

    Unterdessen verliebt sich ihr Sohn Gerry mitten im Abiturstress in eine Mitschülerin. Die Beziehung erweist sich aber als ungeahnt kompliziert. Große Sorgen macht er sich zudem um einen Freund, der dem Leben nicht mehr gewachsen zu sein scheint. Kann er ihn retten?

    Und dann taucht auch noch Corinnas Ex-Ehemann wieder auf ...


    „Glücksfaserrisse“ spielt zehn Jahre nach meinem kürzlich erschienenen Roman "Umwege zum Glück“ und baut darauf auf, ist aber ohne jegliche Vorkenntnisse zu lesen.

    Eine ausführliche Leseprobe (sollten fast 50 Seiten sein) findet ihr unter diesem Link bei Amazon bei „Blick ins Buch“.

    Wie üblich solltet ihr mir sagen, ob ihr euch für ein Print oder ein eBook bewerbt. Auch beides ist möglich. eBooks kann ich eventuell auch noch einige nachschieben und unter den Nicht-Gewinnern verteilen. Eine kleine Info, ob ihr mobi (kindle) oder epub (Tolino, Kobo, etc) lest, wäre dafür hilfreich.

    Was habt ihr sonst noch zu tun?
    Im Gewinnfall kommt ihr bitte zeitnah in die Leserunde. Ich mache mit diesem Buch beim Kindlestoryteller-Wettbewerb 2016 mit und da wären ein paar Rezensionen sehr vorteilhaft. Ihr müsst nicht alle innerhalb von drei Tagen in der LR aufschlagen, aber drei Wochen als Zeitrahmen wäre schön, vor allem, weil ich dann in Urlaub fahre und vielleicht nicht mehr in dem Maße teilnehmen kann, wie ich gerne möchte.

    Dann verpflichtet ihr euch natürlich zu einer Rezension, in der ihr das Werk ehrlich bewertet. Diese Rezi soll bitte aus dem oben genannten Grund auch unbedingt bei Amazon gepostet werden. Sagt mir bitte auch, ob ihr auch bei Portalen, die epubs anbieten (wie Weltbild, Thalia etc.) postet. Eventuell würde ich euch dann zu gegebener Zeit bitten, eure Rezi auch da zu veröffentlichen. Das hat auf die Gewinnchancen aber keinen Einfluss.

    Und das wars auch schon. :-) Ich freue mich auf eure hoffentlich zahlreichen Bewerbungen. und wieder auf eine tolle Leserunde

    Eure Gabi

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks