Gabriele Ried-Hertlein Karibikstrand

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Karibikstrand“ von Gabriele Ried-Hertlein

Eine humorvolle, lebhafte und gefühlvolle Geschichte - perfekt für den Strandurlaub! Eigentlich dachte Isa wieder an einen langen romantischen Urlaub mit ihrem sportlich zähen Tennisplayer Leo. Am karibischen Traumstrand mitten im Winter. Miseren, ganz dumme Pannen und heimliche Dramen im Luxus-Resort mit den Seniorenfreunden Kongo-Otto, Upgrade-Kalli, Marejeet, Reihe 7, Frau Paula, Harry Klappspaten, Turbo-Dodo und Monsieur Clement. Der fiese Fernglas-Tyrann Paul tot im Pool eines Morgens. Super-Nachbar Waldi will die Bagger bestellen, Isa muss dringend ein Defizit verschwinden lassen und ausgerechnet auf dem Rückflug verpasst Leo ganz knapp einen Punktsieg. Zum Glück gab's noch das türkisblaue Meer, ihre Best-Friends im Grand Hotel nebenan... und Isas Fibrierstab.

Das Buch ist wirklich eine schöne Urlaubslektüre. Man kann sich und andere so schön drin wiederfinden.

— Gelinde
Gelinde

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

unglaubliches Buch, sehr heftige Geschichte, habe geweint, gelacht, mich geeckelt und nur den Kopf geschüttelt

juli.buecher

Palast der Finsternis

Eine gelungene Überraschung!

Fantasia08

Durch alle Zeiten

Lebensbeschreibung einer Frau, die trotz vieler Widerstände ihren Weg geht. Konnte mich nicht restlos überzeugen.

Bibliomarie

Der Sandmaler

Leider viel weniger, als erhofft.

moni-K

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Urlaub im Hotel

    Karibikstrand
    Katzenmicha

    Katzenmicha

    12. September 2017 um 10:26

    Eine humorvolle, lebhafte und gefühlvolle Geschichte - perfekt für den Strandurlaub!Eigentlich dachte Isa wieder an einen langen romantischen Urlaub mit ihrem sportlich zähen Tennisplayer Leo. Am karibischen Traumstrand mitten im Winter. Miseren, ganz dumme Pannen und heimliche Dramen im LuxusResort mit den Seniorenfreunden Kongo-Otto, Upgrade-Kalli, Marejeet, Reihe 7, Frau Paula, Harry Klappspaten, Turbo-Dodo und Monsieur Clement. Der fiese Fernglas-Tyrann Paul tot im Pool eines Morgens. Super-Nachbar Waldi will die Bagger bestellen, Isa muss dringend ein Defizit verschwinden lassen und ausgerechnet auf dem Rückflug verpasst Leo ganz knapp einen Punktsieg.Zum Glück gab's noch das türkisblaue Meer, ihre Best-Friends im Grand Hotel nebenan... und Isas Fibrierstab.Fazit zum Buch:Isa und Leo verbringen den Winter -allso 8 Wochen ,wie immer in der Karibik-an einem traumhaften Strand.Da sie schon öfter da waren,kennen sie die anderen Hotelgäste und die Hotelangestellten schon.Da man sich kennt werden alle mit lustigen Kosenamen ausgestattet.jeder bekommt sein Fett ab,endweder wegen seinem Benehmen oder seines Charakters.So wurde aus Hardy Coco,oder ein anderer zu Kongo-Otto.Bunt gemischte Hotelgäste begegnen einem in dem Buch,auch mit unterschiedlichen Dialekten-was das Buch lustig machte.Bestimmt begegnen sich einige Leser wieder-die Urlaub in so einem Hotel machen.Die Autorin hat unterhaltsam alles beschrieben und der ein oder andere wird sich wiederfinden,im Benehmen der Hotelgäste.Eine leichte Urlaubslektüre,die man ohne viel Nachzudenken lesen kann.

    Mehr
  • So ist Urlaub

    Karibikstrand
    SiWel

    SiWel

    09. September 2017 um 12:54

    Karibikstrand, das Buch von der Autorin Gabriele Ried Hertlein ist mir wegen seines tollen Covers aufgefallen. Es vermittelt so richtig herrliches Urlaubsfeeling. Wer liebt nicht das Meer, das Rauschen des Meeres, die Palmen und den weißen Strand.Der Klappentext hat dann auch so einiges versprochen.Isa und Leo verbringen im Winter acht Wochen am karibischen Traumstrand. Als Rentner kann man sich das gerne auch gönnen.Der Ort dort wurde bereits mehrfach besucht und man kennt sich dort bestens aus. Auch mit den anderen Gästen., die alle mit lustigen Spitznamen benannt sind.Los geht es bereits hier in Deutschland mit dem Abflug im Schnee,dann kommt die Ankunft im Hotel und das Wiedersehen mit den bekannten Gästen.Hier beginnt mein erstes Problem - diese ganzen lustigen Spitznamen, die einer nach dem anderen auf mich einprasseln.Das war mir einfach zu viel. Da es ein bunt gemischtes Völkchen an Leuten ist kommen hier ebenfalls verschieden Dialekte und Fremdsprachen vor - was meinen Lesefluss erneut  jedes Mal zum Stocken gebracht hat.Außerdem fand ich die Dialoge zwischendurch doch stellenweise sehr langatmig. Ich habe mich hier beim Lesen doch etwas schwergetan.Tatsache ist jedoch - es ist wie in einer Reality Show. Habe mich hier und da wiedererkannt. Im Urlaub gebe ich den anderen Urlaubern auch gerne irgendwelche blöden Spitznamen :-).Und die Unterhaltungen sind doch oftmals lustig oder eben doof.Das kommt in dem Buch auf jeden Fall gut rüber.Für einen lauen Sommerabend an dem man keine Lust aufs Nachdenken hat und wer mal wieder an Urlaub denken will, der könnte  hier durchaus interessiert sein.

    Mehr
  • Leserunde zu "Karibikstrand" von Gabriele Ried-Hertlein

    Karibikstrand
    jupiter100

    jupiter100

    Ich möchte passend zur Urlaubszeit mein aktuelles Buch vorstellen und zur Leserunde einladen: KARIBIKSTRAND. Eine entspannende Lektüre in Hängematte oder Liegestuhl zum Nicken "ja so isses", zornig werden "so ein Fiesling", Kichern "die arme Isa!" und beruhigt sein, dass das Leben -auch im Urlaub- halt so ist. Entstanden ist der Roman direkt am traumhaften Karibikstrand der Dominikanischen Republik. In der weitläufigen Hotelanlage einer renommierten spanischen Hotelgruppe. Die ersten Stichworte schrieb ich anfangs nur, um die Themen nicht so leicht wieder verblassen zu lassen. Und bald war jeder Tag damit ausgefüllt, den unruhigen roten Faden der Story unter meiner Schattenpalme festzuhalten und ihm mit schneller Schrift hinterherzuhescheln. Am Ende ist ein authentischer, unterhaltsamer und humorvoller Roman entstanden. Einige Leser werden sich ganz heimlich wiedererkennen und andere aus allen friedlichen Urlaubswolken fallen, was ihnen offenbart wird. Die routinierte Upgrade-Community, heimliche Wünsche und knallhartes Hotelmanagement, dumme Pannen, menschliche Tragödien und amerikanische Urlaubskultur. Mittendrin Isa und Leo, die frisch pensioniert in ihrem langen Traumurlaub karibisches Feeling genießen wollen, aber nicht nur mit Sport und Strand-Conferencias, sondern auch noch mit Supernachbar Waldi wegen ihres heimischen Wasserrohrbruchs, mit Tennis-Tussis und arglistigen Redakteurinnen beschäftigt sind. Und dann platzt noch die Nachricht vom mysteriösen Tod im Pool des Horror-Urlaubers, des fiesen Fernglas-Pikles, über die Urlaubscommunity herein und nicht nur Chuck, Isas amerikanischer Bewunderer, gerät in Verdacht. ....Doch immer wieder holt der Rhythmus der Meeresbrandung, das zärtlich warme Klima, unvergessliche Sonnenuntergänge und der endlos lange weiße Sandstrand die fast schon verloren geglaubte karibische Romantik zurück und zieht auch den Leser in das besondere Leben am Strand hinein. Die Leserunde möchte ich gerne am 16. August 2017 (nach Ende der Bewerbungsfrist am 11. August 2017 für Buchverlosung und Leserunde und anschließenden Versand der von mir signierten Bücher) starten. Ich freue mich, wenn mein 1. (fast authentischer) Roman gut ankommt und Eure Kommentare hoffentlich😊 positiv sind.

    Mehr
    • 55
  • nicht meins

    Karibikstrand
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    04. September 2017 um 15:32

    dieses buch hat mich leider nicht überzeugt. irgendwie hat mir der schreibstil nicht zugesagt, die gegebenen namen haben mich anfangs etwas abgeschreckt, die verschiedenen sprach- und dialekt-einflüsse haben das lesen erschwert, auch wenn es mir von der Sache gut gefallen hat. die handlungen waren etwas gewöhnungsbedürftig und für mich nicht so ganz nachvollziehbar. auch wenn die Autorin hier viel eigenes beschreibt, ist es für mich nicht wie tatsächliche Erlebnisse zu erkennen. der Humor dieses buches ist ebenfalls nicht ganz nach meinem Geschmack. glücklicherweise sind die Geschmäcker verschieden und anderen lesern gefällt es vielleicht.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Karibikstrand" von Gabriele Ried-Hertlein

    Karibikstrand
    jupiter100

    jupiter100

    Rechtzeitig zur Urlaubszeit gibt es eine Lektüre für die Hängematte oder den Liegestuhl (oder für Daheimgebliebene für das gemütliche Sofa oder das lauschige Plätzchen im Garten): KARIBIKSTRAND von Gabriele Ried-Hertlein Entstanden ist der Roman direkt am traumhaften Karibikstrand der Dominikanischen Republik. In der weitläufigen Hotelanlage einer renommierten spanischen Hotelgruppe. Die ersten Stichworte schrieb die Autorin anfangs nur, um die Themen nicht so leicht wieder verblassen zu lassen. Und bald war jeder Tag damit ausgefüllt, den unruhigen roten Faden der Story unter ihrer Schattenpalme festzuhalten und ihm mit schneller Schrift hinterherzuhescheln. Am Ende ist ein authentischer, unterhaltsamer und humorvoller Roman entstanden. Einige Leser werden sich ganz heimlich wiedererkennen und andere aus allen friedlichen Urlaubswolken fallen, was ihnen offenbart wird. Die routinierte Upgrade-Community, heimliche Wünsche und knallhartes Hotelmanagement, dumme Pannen, menschliche Tragödien und amerikanische Urlaubskultur. Mittendrin Isa und Leo, die frisch pensioniert in ihrem langen Traumurlaub karibisches Feeling genießen wollen, aber nicht nur mit Sport und Strand-Conferencias, sondern auch noch mit Supernachbar Waldi wegen ihres heimischen Wasserrohrbruchs, mit Tennis-Tussis und arglistigen Redakteurinnen beschäftigt sind. Und dann platzt noch die Nachricht vom mysteriösen Tod im Pool des Horror-Urlaubers, des fiesen Fernglas-Pikles, über die Urlaubscommunity herein und nicht nur Chuck, Isas amerikanischer Bewunderer, gerät in Verdacht. ....Doch immer wieder holt der Rhythmus der Meeresbrandung, das zärtlich warme Klima, unvergessliche Sonnenuntergänge und der endlos lange weiße Sandstrand die fast schon verloren geglaubte karibische Romantik zurück und zieht auch den Leser in das besondere Leben am Strand hinein. Gerne zur Teilnahme an der Leserunde, die ich jetzt starte!😃

    Mehr
    • 47
  • Karibikstrand

    Karibikstrand
    Gelinde

    Gelinde

    21. August 2017 um 15:22

    Karibikstrand, von Gabriele Ried-HertleinCover:Da bekomme ich gleich Fernweh.Inhalt:Als „Repeaters“ fliegen Isa und Leo in die Karibik.Bei ihrem „Langzeit-Urlaub“ (wenn man nicht mehr berufstätig ist, kann man im Februar dem grauen deutschen Winter entfleuchen), treffen die Beiden auf viele Gleichgesinnte.Man kennt sich, und irgendwie ist es doch jedes Jahr wieder das Gleiche.Doch jedes Jahr kommen neue Miseren, Pannen, Dramen oder neue Zwistigkeiten dazu.Dieses Jahr liegt sogar der fiese Fernglas-Tyran Paul, eines Morgens tot im Pool.Meine Meinung:Das Geschehen ist sehr vielschichtig und genau beobachtet und wiedergegeben.Der Stress, bis man schon mal im Flieger sitzt und dann so die großen und kleinen Probleme, Allüren und Pannen im Urlaub, die wohl jeder kennt, an sich selber oder von anderen.Nur ist es immer sehr viel unterhaltsamer davon zu lesen, als dies selber zu erleben.Auf der einen Seite das Paradies auf Erden und ich denke neidisch: so will ich auch mal 8 Wochen Urlaub machen.Dann doch wieder total abschreckend, in seiner vorhersehbaren und immer wieder gleichen Routine mit den gleichen Menschen und vielen Urlaubsklischees.Die Übergänge von einer Handlung zur nächsten sind mir vielleicht ein klein wenig zu abgehackt. Zeitweise sind es mir zu sehr „nur“ aneinandergereihte Begebenheiten.Außerdem hätte ich die einzelnen Protagonisten gerne etwas differenzierter kennengelernt (und woher kommen die Namen?) und sie hätten meiner Meinung nach einzelner eingeführt werden können. Plötzlich waren sie da und in nicht geringer Anzahl: z.B. Kongo-Otto, Uprade-Kalli, Reihe7, Marejeet, Harry Klappspaten, Turbo-Dodo etc.Autorin:Als Kind wollte sie Erfinderin werden.Stattdessen Ausbildung in BWL, VWL, Psychologie und Chefassistentin in einem Weltkonzern.Mein Fazit:Das Buch ist wirklich eine schöne Urlaubslektüre. Man kann sich und andere so schön drin wiederfinden.Wobei das ja schon ein Urlaub der gehobenen Klasse ist (ich sag nur Businessflug) kann (oder will) sich wohl nicht jeder (Rentner) leisten.Von mir 3 ½ Sterne die ich gerne aufrunde.

    Mehr