Gabriella Engelmann Cinderella undercover

(183)

Lovelybooks Bewertung

  • 181 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 45 Rezensionen
(82)
(64)
(34)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Cinderella undercover“ von Gabriella Engelmann

Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia dann auch noch Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Kunststudenten durch ihre Street-Art-Bilder auf sich aufmerksam machen kann? Das Kulturfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel erstmal undercover zu nähern.

Ein Märchen in der Gegenwart. Einfach genial

— maaresi
maaresi

Super toll!

— ShyRose
ShyRose

Teilweise ein bisschen klischeehaft, aber trotzdem sehr unterhaltsam =)

— Brine
Brine

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Irgendwie habe ich mir mehr versprochen von diesem Buch. Es war nicht schlecht, war aber auch nicht wirklich meins...

QueenSize

Echo Boy

Eine sehr gut ausgearbeitete & authentische Zukunftsversion. Und 0,1%, die aus einem Echo einen Menschen machen :) tolles Jugendbuch!

suggar

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Wunderschöne Geschichte!

lovelylifeofanna

Hier stirbt keiner

Ein gemächlicher Schreibstil vermittelt das Gefühl des heißen Sommers.Ein Coming-of-Age-Roman.

Esme--

Harry Potter und das verwunschene Kind

Einfach der Hammer :)

luna24

Nemesis - Geliebter Feind

Fantasy Leckerbissen vom Allerfeinsten

bookparadiese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...wieder ein Märchen...

    Cinderella undercover
    Lesebegeisterte

    Lesebegeisterte

    17. June 2017 um 09:49

    Gabriella Engelmann hat das Märchen Aschenputtel aufgepeppt und eine witzige Story daraus gemacht. Die Dialoge sind witzig und fetzig. Die Romantik kommt natürlich auch nicht zu kurz. Hatte „Cinderella Undercover“ sehr schnell ausgelesen. Wie auch schon die Vorgänger dieser Autorin.Toll finde ich, dass die Autorin gleich am Anfang eine kleine Personenvorstellung macht, so hat man gleich schon mal einen ersten Eindruck was einem erwartet.

    Mehr
  • Hat meine Erwartungen nicht erfüllt

    Cinderella undercover
    Jisbon

    Jisbon

    20. May 2016 um 20:07

    Cinderella undercover ist eigentlich eine ziemlich gute Geschichte. Das Buch ist gut geschrieben, die Protagonistin ist sympathisch, ihre Liebesgeschichte ist ganz nett und ihr Hobby (Kunst / Street Art) spielt eine wichtige Rolle, was ganz interessant war. Trotzdem kann ich nur drei Sterne vergeben - weil die Geschichte zwar ganz gut, aber definitiv nicht "Aschenputtel" ist. Das Grundgerüst ist vorhanden. Die Mutter der Protagonistin stirbt, ihr Vater verliebt sich in eine neue Frau, die mit ihren zwei Töchtern einzieht. Cynthia bekommt das kleinste Zimmer und die Hausarbeit bleibt oft an ihr hängen, weil ihre 'Stiefschwestern' sich darum drücken, dazu gibt es Streitereien. Auch das klassische Motiv mit dem verlorenen Schuh ist erhalten geblieben, aber das war eigentlich alles. Die Handlung verläuft ganz anders, als ich es von einer Aschenputtel-Geschichte erwartet hätte. Natürlich freut es mich, dass Cynthias familiäre Situation sich als eigentlich gar nicht so schlimm herausstellt und es sozusagen eine positive Variante des Märchens ist, aber... ich hatte einfach eine andere Geschichte erwartet und bin deshalb ein wenig enttäuscht. Außerdem muss ich sagen, dass es mich ziemlich gestört hat, wie schnell alles ging. Die Mutter stirbt, vier Monate später lernt der Vater eine neue Frau kennen (und scheint danach nicht mehr wirklich zu trauern), drei Monate danach ziehen alle in ein neues Haus ein. Das fand ich ehrlich gesagt unrealistisch und übereilt. Es ist nur ein kleiner Kritikpunkt, der eigentlich keine große Rolle spielt, aber ich war trotzdem genervt. Davon abgesehen fand ich die Geschichte, wie bereits erwähnt, eigentlich gut. Hätte ich keine modernisierte Version von Aschenputtel erwartet, hätte ich bestimmt vier Sterne gegeben... so sind es aber nur 3 Sterne, weil meine Erwartungen nicht erfüllt wurden.

    Mehr
  • Eine super Märchenauflage!

    Cinderella undercover
    lauja01

    lauja01

    29. September 2015 um 20:19

    Über das Buch: Preis: 9,99Euro Verlag: Arena Seiten: 280 Erschienen: August 2011 Originalsprache: Deutsch ISBN:  9783401066851 Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre Inhalt: Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia auch noch Cyns Schwarm Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Studenten durch ihre Street-Art-Bilder auf sich aufmerksam machen kann? Das große Kulturfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel erstmal undercover zu nähern. Das Cover: Ich finde das Cover ist so schön Mädchenhaft. Es läd einen richtig dazu ein, es aufzuschlagen und zu lesen. Die ersten 3 Sätze: Ich stand auf dem verschneiten Rasen und betrachtete den lebensgroßen, silbergrau schimmernden Engel - eine Galvanoplastik, die das Grab meiner Mutter Katharina schmückte. "Du fehlst mir so", flüsterte ich, während Tränen mir über die Wangen liefen. Mein Blick fiel auf das steinerne Rosengebinde zu Füßen der Figur. Aufbau & Schreibstil & Meine Meinung: Ich habe das Buch verschlungen! Ich liebe ja Märchen und war gespannt, wie die Autorin das wohl umgesetzt hat, das es ein ganzes Buch wird! Also es ist wirklich auf alles eingegangen, was im Märchen ist! Cynthia hat ihre Mutter verloren, bekommt eine Stiefmutter mit 2 Stiefschwestern, dann ist da noch ein Festival was drei Tage geht, der gutaussehende Daniel, die gute "Fee" und und und. Es ist sehr flüssig zu lesen und von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sterne. Ich werde auf jeden Fall noch die 2 Vorgenger von Cinderella undercover lesen. Es war mal was ganz anderes, aber super! Fazit: Eine super Märchenauflage! Über die Autorin: Gabriella Engelmann, geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach einigen Jahren als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages, spezialisiert auf Kinderbücher von Promis, arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg. Wieviel Sterne? 5 Sterne

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2015

    Lesesommer
    Daniliesing

    Daniliesing

    Im letzten Jahr hat uns der Lesesommer mit euch so viel Spaß gemacht, dass wir auch 2015 passend zu den Sommerferien wieder durchstarten. Die sommerlichen Temperaturen sind schon da, deshalb wollen wir nun auch schnell mit unserem LovelyBooks Lesesommer beginnen. Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben & zusätzliche Specials freuen. Auf unserer Aktionsseite stellen wir euch außerdem tolle Lesetipps für den Sommer vor und ihr findet dort zusätzlich jede Woche eine Verlosung, bei der ihr weitere Punkte sammeln könnt. Selbstverständlich sind auch all jene herzlich willkommen, die im letzten Jahr noch nicht dabei waren. Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüre diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 13. September in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln - bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Zusätzlich zu diesen Aufgaben, gibt es jede Woche ein Verlosungsspecial, an dem ihr eine Woche lang teilnehmen und so weitere Punkte sammeln könnt. Schaut dazu am besten immer am Montag auf unserer Aktionsseite zum Lesesommer vorbei, wenn dort das neue Special vorgestellt wird. Bitte beachtet, dass ihr hier immer nur eine Woche lang - von Montag bis Sonntag - teilnehmen & so Punkte sammeln könnt! Wer bis zum Ende des Lesesommers am 13. September die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Lissabon (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück). Außerdem gibt es für die Plätze 2-5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete, egal wie viele Punkte man sammeln konnte. Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen! Wenn ihr über Twitter, Instagram und/oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet! Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden - egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon - und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher! P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 2823
  • Fräulein Aschenbrenner und ihr Vogel

    Cinderella undercover
    joleta

    joleta

    Klappentext: Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia dann auch noch Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Kunststudenten mit ihrer neuen Street-Art auf sich aufmerksam machen kann? Das große Kunstfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel undercover zu nähern. Ich meine dazu: Weniger eine Liebesgeschichte als vielmehr eine Selbstfindungsphase. Für Cynthia läuft es gerade nicht zum Besten. Ein halbes Jahr nach dem Tod ihrer Mutter stellt Cynthias Vater ihr seine neue Freundin mitsamt deren zwei Töchtern vor, und sie erhält eine Absage von der Hochschule für bildende Künste in Hamburg mit der Auflage, sich selbst noch ein wenig zu entfalten und im nächsten Jahr dann vorstellig zu werden. Sie lernt Daniel kennen und verknallt sich sofort, doch der beachtet sie zunächst überhaupt nicht. Als sie mit ihrem Vater, seiner neuen Freundin und den beiden Töchtern eine neue Wohnung beziehen, scheint das Chaos perfekt. Die Mädchen kümmern sich um nichts und lassen sich liebend gerne bedienen. Zum Glück lernt Cynthia den Galeristen Gernot kennen, in dessen Atelier sie eine Ecke bekommt, wo sie Platz zum Malen hat. Sie nimmt einen Job an, wo sie wieder auf Daniel trifft, doch der ist nicht alleine, sondern in Begleitung ihrer 'Stiefschwester'. Und dann führt Gernot sie in die nicht ganz unkriminellen Szene der Street-Art (Sprayer) Szene ein... Natürlich gibt es auch hier eine kleine Liebesgeschichte, doch das Augenmerk richtet sich eigentllich mehr auf das Miteinander in der Patchworkfamilie und Cynthias Werdegang und Entfaltung in ihrer Kunst. Schön fand ich, daß die zunächst abgelehnte 'Stieffamilie' eigentlich gar nicht so bösartige Charaktere aufweist, wie im eigentlichen Märchen, dadurch wird die Geschichte doch sehr realistisch. Und trotzdem spielen auch hier drei Kleider, drei Paar Schuhe und andere bekannte Komponenten eine wichtige Rolle. Anstelle der drei Nüsse bringt Cynthias Vater ihr La Perla mit, einen Beo, der mit seinen Sprüchen das Familienleben immer wieder auflockert. Ich finde, dieses ist die bislang am besten gelungene Mächenadaption aus Gabriella Engelmanns Reihe, die aus fünf Büchern besteht, und die Bücher haben sich von Mal zu Mal gesteigert. Die Autorin weist auch hier einen sehr leicht zu lesenden, lockeren Schreibstil auf und bedient sich einer schönen, bildhaften Sprache. Es gibt Verknüpfungen zu den beiden vorangegangenen Teilen, die einem beim Lesen des Buches sowas wie ein wenig Heimatgefühl geben. Die beiden letzten Teile warten hier auch schon auf mich. Mal sehen, wann ich mir die vor nehme.

    Mehr
    • 12
    joleta

    joleta

    06. February 2015 um 18:05
    Verena-Julia schreibt Es ist gar keine Reihe...die fünf Märchen sind alle eigenständig und total unabhängig voneinander!

    Schtümmpt. ☺☺

  • Schönes Jugendbuch für zwischendurch

    Cinderella undercover
    rebell

    rebell

    25. November 2014 um 17:51

    Inhaltsangabe: Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia dann auch noch Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Kunststudenten mit ihrer neuen Street-Art auf sich aufmerksam machen kann? Das große Kunstfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel undercover zu nähern. Zu Anfangs ist das Buch leider etwas schleppend und auch teilweise langweilig. Erst geht es um typische Familien- bzw. Teenageprobleme. Doch nach ca. einem Drittel wird das Buch doch noch Spannend und reißt einen mit. Bei den letzten Kapiteln konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Es ist eine schöne Geschichte für zwischendurch. Der Schreibstyl ist flüssig und leicht zu lesen.

    Mehr
  • einfach fantastisch.....

    Cinderella undercover
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    02. August 2014 um 13:17

    Kurzbeschreibung Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia dann auch noch Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Kunststudenten mit ihrer neuen Street-Art auf sich aufmerksam machen kann? Das große Kunstfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel undercover zu nähern. Meinung Dies ist nun schon der 5. (und auch letzte, schnief.... hoffentlich kommen noch welche) Teil der Märchenreihe von Frau Engelmann, denn ich gelesen habe und ich war wieder mehr als begeistert. Diesmal ist nicht so sehr die Liebesgeschichte im Vordergrund, eher würde ich sagen der Einbau der Street-Art- Kunst. Dies fand ich ganz cool, vorallem weil die Autorin meines Erachtens dies super gut recherchiert hat. Ich konnte mir teilweise die Bilder von Cynthia ganz toll vorstellen und meiner Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. Auch diesmal bassiert die Handlung auf der alten Märchengeschichte Aschenputtel. Und auch diesmal wurde die alte Geschichte von Frau Engelmann wieder neu definiert. Mit Charme und Witz regte das Buch zum Träumen an und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Somit hatte ich es in einem Tag locker durch. Die Handlung selbst wurde in der Ich-Perspektive aus Sicht von Cynthia dargestellt. Alle Charakteren wurden gut ausgearbeitet und harmonieren sehr gut miteinander. Durch diese liebevolle Darstellung wirken sie symphatisch und vorallem sehr realistisch. Was mir ganz gut gefallen hat, war die Tatsache, das auch wieder Personen aus den anderen Büchern mit eingearbeitet wurden. Ich wußte somit immer, wer wo und wann vorkam. Außerdem erfuhr ich immer wieder ein kleines Stückchen aus deren Leben. Mein absoluter Lieblingscharakter war der Beo-Vogel La Perla von Cynthia. Durch sein ständiges Nachgeplappere entlockte er mir viele Schmunzler und manchmal mußte ich sogar Tränen lachen. Wie man so einem Charakter soviel Leben einhauchen kann ist wirklich genial. Der Schreibstil ist locker und fluffig. Seite um Seite flog nur so dahin. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße ist für ein Jugendbuch perfekt. Am Anfang des Buches befindet sich wieder ein Personenregister der darstellenden Charakteren, welches ich immer besonders lustig finde. Wie man nur die Namen so auf das Märchen zustimmen und gleichzeitig Parallelen zum alten Märchen herstellen kann. Am Ende darf natürlich wieder das Rezept nicht fehlen. Cover Das Cover passt perfekt zur Geschichte. Fliedertöne dominieren. Außerdem sieht man die obligatorische Kutsche und die Schuhe, wobei einer fast herunterfällt. Ein Hingucker auf jeden Fall. Fazit Ich bin schon etwas traurig, das ich jetzt alle Bücher der Märchenreihe durchgelesen habe und hoffe, das vielleicht noch welche kommen. „Cinderella undercover“ konnte mich wieder mal begeistern. Ich merkte einfach die Liebe zum Detail von der Autorin. Weiter so. Klare 5 von 5 Sternen und eine sowasvon Leseempfehlung.

    Mehr
  • märchenhaft

    Cinderella undercover
    Aleena

    Aleena

    25. June 2014 um 22:02

    naja ich möchte zu diesem Buch keine Rezension mehr schreiben.Es haben einfach auch schon sehr viele das Buch gelesen oder davon schon viel gehört. Ich mochte das Buch richtig gern,die Figuren sind top,das Thema Aschenbrödel fand ich sehr passend und ich liebe den Beo. Da ich aber doch schon etwas älter bin,sind diese Märchenbücher nicht wirklich mehr was für mich,das können so 11 jährige aber super lesen. Empfehlenswert für junge Mädchen.

    Mehr
  • Aschenputtel - Aus der Märchen-Reihe von Gabriella Engelmann

    Cinderella undercover
    Maus71

    Maus71

    31. August 2013 um 13:01

    Auch ein Buch, das schon lange in meinem SUB wartete. Warum ich es erst jetzt gelesen habe weiß ich selbst nicht - vermutlich einfach, weil so viele andere nachkamen und ich es irgendwann aus den Augen verloren habe. Die Geschichte von Cynthia Aschenbrenner, dem modernen Aschenputtel, hat mir sehr gut gefallen und ich möchte auf jeden Fall auch noch die anderen Bücher der Märchen-Reihe lesen. "Cinderella Undercover" ist richtig schöne Wochenend-Lektüre, genau das Richtige für mich. Cynthia Aschenbrenner ist 16 und lebt in Hamburg. Ihre Mutter ist gestorben, was ihr und ihrem Vater sehr viel Kummer bereitet. Doch nach einiger Zeit verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau und schwupps wird aus Einzelkind Cynthia Teil einer Patchwork-Familie mitsamt Vogel. Wobei Beo "La Perla" als letztes Familienmitglied hinzukommt, ein Geschenk ihres Vaters. Stiefmutter Stephanie und die Stiefschwestern Felicia und Kristen machen Cynthia das Leben nicht gerade leichter, obwohl sie definitiv nicht so schlimm sind wie Aschenputtels Stiefschwestern. Sie haben nur beide einen ziemlichen Schuss, wobei sich Kristen mit der Zeit eigentlich als ganz sympathisch herausstellt. Wie auch immer, Cynthia fällt das alles nicht leicht, denn das Zusammenwohnen mit den Grazien ist kein Zuckerschlecken. Zumal offensichtlich nur sie weiß, wie man aufräumt, kocht und putzt. Aber zum Glück hat Cynthia wunderbare Freundinnen und Freunde. Als ihr bester Freund und Designer Gernot sie überredet, etwas Streetart zu betreiben, ändert sich ihr Leben schlagartig. Und dann ist da noch Daniel, der in Cynthias Bauch ganz seltsame Gefühle auslöst. Schmetterlinge im Bauch??? "Cinderella Undercover" ist eine wunderbare Jugendgeschichte angelehnt an ein altes Märchen. Ehrlich gesagt gefällt mir diese Version besser. Aber auch hier verliert Cinderella ihren Schuh auf der Flucht um Mitternacht...Vor wem oder was sie flieht, müsst ihr jedoch selbst herausfinden.

    Mehr
  • Cinderella undercover

    Cinderella undercover
    butterflyinthesky

    butterflyinthesky

    15. August 2013 um 10:43

    Zusammenfassung: Cynthia's Mutter ist tot. Ihr Vater, Thomas, kümmert sich aber liebevoll um seine Tochter, auch wenn ihm manchmal die Zeit fehlt, da er arbeitsbedingt sehr viel unterwegs ist. Er lernt eine neue Frau kennen, was Cynthia am Anfang gar nicht gut findet. Stephanie und ihre Töchter Kristen und Felicia schikanieren Cynthia wo es nur geht. Wenigstens hat sie noch Pauline - Paule - ihre beste Freundin, die immer zu ihr hält. Meine Meinung: Ich habe es ja schon bei den letzten Gabriella Engelmann Buch gesagt, solange nerven mich diese Märchenadaptionen (ja ja ich weiß, wieso habe ich sie dann gekauft?!). An sich ist das Buch ja ganz okay, aber es ist an manchen Stellen so langweilig, dass ich es manchmal nur noch in die Ecke schmeißen wollte. Schade.

    Mehr
  • Aschenputtel der Moderne

    Cinderella undercover
    gaby2707

    gaby2707

    10. August 2013 um 14:59

    Cynthia Aschenbrenner ist gerade einmal 16 Jahre alt, als ihre geliebte Mama stirbt. Zusammen mit ihrem Vater Thomas versucht sie den Alltag so gut es geht zu meistern. Cyn ist wie vor den Kopf geschlagen, als ihr Vater ihr Stephanie Wolters vorstellt. Die neue Frau im Leben ihres Vaters bringt ihre beiden Töchter Kristen, 16 und Felicia, 18, mit in die neue Patchwork-Familie. Als die 5 dann im Zentrum Hamburgs zusammen eine gemeinsame Wohnung beziehen, ist es Cyn, die von den 3 neuen Frauen in jeder Beziehung ausgenutzt wird. Sei es, dass die Mädels ihr Ovomaltine trinken, sich ihrer Kosmetika bedienen oder sie einfach mit dem Abwasch allein lassen. Sie wissen genau, wann es Zeit ist sich zu verdrücken. Cynthia liebt die Malerei und will unbedingt auf die Kunstakademie. Bei einer Vorstellung ihrer Bewerbungsmappe bekommt sie zu hören, dass sie mehr aus sich heraus gehen soll. In einer Buchhandlung lernt sie den 20-jährigen Daniel Petersen kennen - und verliebt sich sofort in den jungen Mann. Doch mit ihm zusammen zu kommen gestaltet sich schwierig bis aussichtslos. Oder sind es nur Missverständnisse, die auf Seite geräumt werden müssen?   "Cinderella Undercover" ist der zweite Märchenroman, den ich von Gabriella Engelmann gelesen habe. Und ich bin genau wie bei "Schneewittchen" begeistert von der Umsetzung in ein modernes Kleid. Die Kunstszene mit Malerei, Street Art, Mode- und Schuhdesign lockert die Geschichte auf und gibt ihr immer neue Wendungen, sodass Cyn sich entwickeln und richtig aus sich heraus gehen kann. Bereits zu Beginn des Buches finde ich ein Personenregister, wo mir ein Großteil der handelnden Personen vorgestellt wird und ich mir so die Personen, die nach und nach in die Geschichte hineinspielen, mit ihren Stärken, Schwächen und kleinen Macken sehr gut vorstellen kann. Und ich habe mich sehr gefreut, einigen Personen wieder zu begegnen, die ich aus "Schneewittchen" schon kenne. Die Geschichte um die 16-jährige Cynthia Aschenbrenner ist leicht und flüssig geschrieben und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Bei der neuen Patchworkfamilie, in der der Vater kaum zuhause ist, da er seinen Auslandsgeschäften nachgehen muss, und die beiden neuen "Schwestern" einfach nur nerven, wird deutlich, dass alle Parteien sich erst in die neue Situation hinein finden müssen - was der einen mehr, der anderen weniger gelingt. Aber im Laufe der Geschichte habe ich den Eindruck, dass man sich letztendlich sehr gut arrangiert.    Besonders begeistert hat mich ein Geschenk, dass Cynthias Vater ihr von einer Reise mitbringt: einen Beo namens La Perla. Der kleine Vogel zaubert mir mit seinem Gezwitscher immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Den würde ich sofort in Pflege nehmen. Die Beschreibungen von verschiedenen Handlungsplätzen in Hamburg machen auch diesmal Lust, die Stadt mal wieder zu besuchen und auf Cyn´s Spuren zu wandeln. Insgesamt hatte ich auch mit dieser märchenhaften Erzählung wieder einige sehr schöne Lesestunden. Ich kann jedem - nicht nur denen, die Märchen mögen - empfehlen, lasst euch in die Moderne eines Märchens entführen. Gabriella Engelmann ist genau die richtige Erzählerin dafür.

    Mehr
  • Aschenputtel in der Sprayer Szene...

    Cinderella undercover
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    29. July 2013 um 11:50

    Aschenputtel in sehr moderner Form. Liest sich sehr leicht und locker, genau das richtige Buch für heiße Sommerabende auf dem Balkon. Die Geschichte ist richtig gut gemacht und interessanten Charakteren. Leider bleibt für mich die Liebesgeschichte sehr flach. Aber das ist mir bei dieser Märchenreihe schon aufgefallen. Liebe auf den ersten Blick, Probleme mit dem Zusammenkommen und am Ende, ohne den anderen wirklich gut zu kennen- Zack - hoffentlich die märchenhafte große Liebe. Wer gefühlvolle Worte und romantische Situationen sucht, ist hier falsch. Wer ein modernes, jugendliches Märchen sucht - der ist hier genau richtig. Zeitfaktor: 3 Stunden Lesezeit!

    Mehr
  • Der Traum eines jeden Mädchen *_*

    Cinderella undercover
    LunaMoon234

    LunaMoon234

    29. June 2013 um 17:45

    Ich habe dieses Buch als eines von vielen mit in den Sommerurlaub genommen und muss sagen, dass es einfach ein Traum ist. Es wirkt so echt und real. Die Personen haben alle wirklich eigene Charaktere und man kann sich zu jedem Namen ein perfektes Bild machen. Besonders hat mir gefallen, dass es sich viel um Kunst dreht. GG ist wohl der Mann, den jedes Mädchen gern zum Freund hätte - einen schwulen Modedesigner, so aufgeschlossen und offen, dass ihn jeder gleich sympathisch findet. Einziger Kritikpunkt: Das Buch ist viiiiiiiiel zu kurz, aber wirklich für jedes Mädchen etwas, das gerne träumt und es liebt, dass sich am Ende alles zum Guten wendet. Wirklich zu empfehlen!!! Und ich werde mir auf jeden Fall noch die anderen Werke dieser "Reihe" kaufen.

    Mehr
  • Wunderschönes Märchen in neuem Kleid.

    Cinderella undercover
    Tsukiko

    Tsukiko

    16. June 2013 um 15:08

    Meine Meinung Beim Lesen von Cinderella Undercover ist mir etwas aufgefallen: Ich habe nichts an diese wundervollen Buch zu bemängeln.  Frau Engelmanns gespür für Worte und Charakter, so wie die Idee aus einem Märchen eine neuzeitige Liebesgeschichte zu machen, haben meinen Geschmack voll und ganz getroffen. Cynthia ist für mich eine sehr sympatische Protagonistin, die eine unglaubliche Wandlung im Buch durchmacht. Vom Aschenputtel zur Prinzessin. Sie hat Humor und Kampfgeist und vor allen Dingen Nerven wie Drahtseile, was man in ihrer Situation auch haben muss. Ihre Mutter ist gestorben und nur ein halbes Jahr später zieht ihr Vater mit seiner neuen Frau und deren Geschwistern zusammen. Eine Situation mit der man erstmal klar kommen muss. Ich fand es spannend, wie Cyn mit ihrer neuen Familiensituation warm wird und ihre Entwicklung von der grauen Maus zu einer richtig tollen Künstlerin. Gernot, den sie kennen lernt und der ein schwuler Modedesigner ist, fand ich von anfang an sympatisch. Ich glaube so einen Freund wünscht sich jede Frau. Auch Cynthias Freunde fand ich klasse und sind mir sehr gut im Gedächtnis gelieben. Bis zum Schluss habe ich mitgefiebert, ob Cyn mit ihrem Schwarm Daniel zusammen kommt und Frau Engelmann hat das  Ganze ja auch bis zum Schluss sehr spannend gestaltet. Immer wieder wurden Cyn Steine in den Weg gelegt und sie zweifelte, ob sie überhaupt je mit Daniel zusammen kommt. Frau Engelmann hat einen lockeren, mitreißenden Schreibstil und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Fazit Für mich ein wunderschönes neuzeitiges Märchen und garantiert nicht mein letztes Buch von Gabriella Engelmann.

    Mehr
  • Ein "Muss" für Märchenfans!

    Cinderella undercover
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    10. May 2013 um 09:48

    Inhalt: Dass es in diesem Buch um das ursprüngliche Märchen Aschenputtel geht, sagt ja schon der Untertitel Cynthia ist gerade mal 16 Jahre alt und hat noch lange nicht verkraftet, dass ihre Mutter vor einem halben Jahr verstorben ist. Aber so richtig schlimm wird es dann für sie, als ihr Vater sich wieder verliebt, und bereits wenige Tage, nachdem er Cynthia diese neue Frau vorgestellt hat bereits mit ihr in eine gemeinsame Wohnung zieht. Und dann hat diese Frau auch noch zwei eigene Töchter, die Cynthia oft den letzten Nerv rauben. Zu allem Überfluss verliebt sich Cynthia dann auch noch Hals über Kopf in Daniel, der sie nicht mal wahrnimmt und viel zu oft mit Felicia, ihrer verhassten Stiefschwester, unterwegs ist. Meine Meinung: Das Buch fängt wieder mit einem ausführlichen Personenregister an und einmal mehr staune ich darüber, wie genial Gabriella Engelmann ihre „Märchenfiguren“ benennt. Das moderne Aschenputtel heißt Cynthia Aschenbrenner und wird Cyn gerufen. Passender geht es doch gar nicht, oder? „Cinderella undercover“ wird in der Ich-Form von Cynthia erzählt und der Schreibstil ist locker, leicht und stellenweise recht witzig. Es sind wieder viele Aspekte aus dem Märchen in die moderne Geschichte eingeflochten, so bekommt Cyn z.B. von ihrem Vater ein Geschenk, das es auch im Märchen gab. Außerdem ist Cyn schüchtern und unscheinbar – glaubt sie zumindest. Mir gefällt Cyn allerdings sehr gut. Die Entwicklung, die sie macht finde ich richtig toll und ich habe mich sehr für sie gefreut. Toll finde ich auch „La Perla“ – über ihn musste ich mehr als einmal lachen und ich finde er passt einfach herrlich in diese Geschichte. Aber auch (fast) alle anderen Charaktere mochte ich richtig gut leiden. Und ich habe mich gefreut, dass ich wieder einige Charaktere aus den anderen beiden Büchern getroffen habe. Und dieses Mal sogar etwas ausführlicher. Gabriella Engelmann ist es auch mit diesem dritten modernen Märchen super gelungen wesentliche Teile des Märchens einzubringen und trotzdem mit einer ganz modernen Geschichte neu zu erfinden. Das ist nun das dritte „Märchenbuch“, das ich von ihr gelesen habe und zwar alle direkt hintereinander und in einem Rutsch und die Gefahr, dass ich mich mit meiner Schwärmerei immer öfter wiederhole ist so groß, dass ich es jetzt einfach sein lasse;-) Aber den Namen „Märchenfee“ hat sich Gabriella Engelmann wirklich verdient. Am Ende gibt es wieder ein Rezept und ich liebe Linsen, also das werde ich sicher auch bald mal nach kochen. Ich kann euch wirklich nur empfehlen diese wunderschönen Bücher zu lesen – und zwar alle! Mein Fazit: Nach „Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün wie Neid“ und „Hundert Jahre ungeküsst“ ist es das dritte Märchenbuch von Gabriella Engelmann, das ich jedem Märchenliebhaber nur empfehlen kann.

    Mehr