Inselsommer

von Gabriella Engelmann 
4,4 Sterne bei109 Bewertungen
Inselsommer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tanja­_books1103s avatar

Ganz toll, man kommt schnell hinein und mir war zu keinem Zeitpunkt langweilig

J

So eine schöne Geschichte. Leicht zu lesen . Tolle Autorin

Alle 109 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Inselsommer"

'Kommen Sie uns jederzeit in Keitum besuchen, und bleiben Sie, solange Sie wollen.' Immer wieder liest die 45-Jährige Hamburger Galeristin Paula die Einladung auf der hübschen Karte mit dem reetgedeckten Haus, der friesisch blau gestrichenen Tür, romantisch umrankt von Sylter Rosen. Seit Wochen geht ihr der wesentlich jüngere Vincent, der sie so offen umschwärmt, nicht aus dem Kopf. Dabei ist sie doch glücklich in ihrer Ehe mit Patrick – oder ist es nur die Gewohnheit, die da spricht? Soll sie einen Neuanfang wagen oder festhalten, was sie hat? Ein Inselurlaub als Gast der Buchhändlerin Bea und deren Nichte Larissa soll helfen, Klarheit in Paulas Gedanken und Gefühle zu bringen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426511459
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:02.05.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne62
  • 4 Sterne31
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nach der Lektüre, bekommt man sofort Lust sich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Tolle Reihe.
    Inselsommer

    Ich habe das Buch verschlungen. Es liest sich gut, und man kann sich die Insel Sylt nach den Beschreibungen gut vorstellen.
    Die erzählte Geschichte ist total aus dem Leben gegriffen. Man freut sich und leidet mit den Protagonisten und würde am liebsten das Buch in eins durchlesen. Die Hauptfigur Paula war mir sofort sympathisch, obwohl wir so gar nichts gemeinsam haben, fühlte es sich so an, als ob wir uns schon ewig kennen würden. – Ihre Gedanken, Empfindungen, ihre Zerrissenheit – erstklassig dargestellt, sodass ich sie auch hin und wieder gerne mal ein wenig geschüttelt hätte. ;-)
    Und auch die anderen Figuren, die mir so real vorkamen, dass ich mir fast sicher bin, sie im Mai, wenn ich ein paar Tage auf Sylt verbringen werde, auf der Insel zu begegne Insel¬som¬mer” ist eine son¬nige Unter¬hal¬tungs¬lek¬türe, die den¬noch zum Nach¬den¬ken anregt. Eine Emp¬feh¬lung für den Urlaub ebenso wie für dunkle Win¬ter¬abende, an denen man sich nach Sonne und Meer sehnt. 

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Z
    zitroenchen76vor 7 Monaten
    Inselsommer

    Dies ist der zweite Teil der Büchernestserie und spielt ca. acht Jahre nach Band 1.

    In diesem Roman geht es hauptsächlich um die Galeristin Paula, die einen neuen Weg im Leben braucht. Natürlich sind die bekannten Protagonisten auch wieder mit dabei.

    Es gibt wieder jede Menge Probleme zu lösen, Freundschaften zu feiern und das Leben zu genießen.

    Mir gefällt der Schreibstil der Autorin und die lebensechten Beschreibungen. Natürlich ist die Kulisse Sylt wunderbar. Ein toller Roman für alle, die eine Auszeit vom Leben brauchen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VeraHoehnes avatar
    VeraHoehnevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schade, dass Band 3 ein Weihnachtsroman ist - passt im Hochsommer leider nicht so, sonst hätte ich gleich wieder weitergelesen :-)
    Watteweiche Sommerlektüre zum Wohlfühlen :-)

    Autorin:
    Gabriella Engelmann wurde 1966 in München geboren und lebt heute in Hamburg. Sie machte zunächst eine Ausbildung zur Buchhändlerin und blieb der Literatur-Branche auch auf ihrem weiteren Berufsweg als Lektorin, Verlagsleiterin, Literatur-Scout und Autorin treu. Sie schreibt ebenso Kinder- und Jugendbücher wie vor Allem auch Romane für Erwachsene und entwickelt Stoff für Fernsehverfilmungen. Ein Pseudonym von ihr ist „Rebecca Fischer“. Mit ihren Kurzgeschichten ist sie immer wieder in Anthologien vertreten. Fast alle ihrer Romane spielen im hohen Norden Deutschlands – so, wie auch diese Reihe um das „Büchernest“ in Keitum auf Sylt. „Inselzauber“ ist der 1. Teil dieser Reihe; die 2013 erschienene Fortsetzung nennt sich „Inselsommer“ und 2016 erschien der Weihnachtsroman aus dieser Reihe mit dem Titel „Wintersonnenglanz“ – Band 4 ist derzeit in Arbeit.

    Handlung:
    Eine Midlife-Crisis scheint die Ursache zu sein, dass sich die Hamburger Galeristin Paula nicht mehr wohl in ihrem Leben fühlt: Obwohl sie mit ihrem Mann Patrick, trotz ungewollter Kinderlosigkeit, immer glücklich war, fühlt sie sich auf einmal zu ihrem deutlich jüngeren Galerie-Kollegin Vincent und dessen kleiner Tochter hingezogen, vielleicht auch, weil sie damit ihren Wunsch nach einer eigenen Familie kompensieren könnte. Um wieder klare Gedanken fassen zu können, nimmt sie die Einladung von Bea und Larissa, die sie auf der Vernissage von Nele Sievers kennengelernt hat, auf die Insel Sylt wahr. Obwohl sie nur eine kurze Auszeit nehmen wollte, entdeckt sie ganz neue Seiten an sich und steht auf einmal vor der Möglichkeit, ihrem Leben noch einmal ganz neue Impulse zu geben und auf Sylt heimisch zu werden …

    Fazit:
    Das Cover dieser Fortsetzung zu „Inselzauber“ hat ein Corporate Design und lässt „Inselsommer“ sofort als Teil der Reihe erkennen mit seinem friesischen Motiv, das besonders wieder von Reetdach-Haus und Leuchtturm geprägt ist.
    Die 428 Seiten des Romans sind perfekt verteilt auf 65 herrlich kurze Kapitel (so mag ich das sehr) mit einem normalen gängigen Schriftbild. Als besonderes Goodie befinden sich am Ende des Buches noch zwei nachahmenswerte Rezepte: Eines für „Kartoffel-Zucchini-Tomaten-Gratin“ und das andere für „Tee auf friesische Art“. Beendet wird das Buch von einem reizenden Dank der Autorin, die auch in diesem Roman wieder mit ihrem überaus angenehmen Schreibstil glänzt.
    Nachdem mir der 1. Teil „Inselzauber“ so super gefallen hat, habe ich direkt im Anschluss daran diesen 2. Teil „Inselsommer“ gelesen und habe es nicht bereut, wieder lesetechnisch – zusammen mit Paula – zu Gast in Keitum zu sein.
    Dieser 2. Teil spielt nun bereits 7 Jahre später und in der Zwischenzeit ist natürlich einiges passiert. Es gibt sowohl ein Wiederlesen mit vielen im 1. Band bereits lieb gewonnenen Charakteren, aber man lernt auch viele neue Persönlichkeiten kennen, die diese Geschichte angenehm bereichern. Während Nele und Leon (Larissas Mann) hier nur kurz erwähnt werden dieses Mal, schafft es die Autorin allen neuen Gesichtern in dem Buch jeweils eine nicht unwichtige Rolle zukommen und interessante Nebenhandlungen entstehen zu lassen. Ich möchte da jetzt nicht zu viel vorweg nehmen und verraten – lesen sollen andere das Buch schließlich selbst.
    Wirklich super finde ich, dass hier auch ein – nicht nur für Sylt, sondern auch für andere Urlaubsregionen an Nord- und Ostsee – immer wieder aktuelles Thema aufgegriffen wird – nämlich, dass immer mehr echte Insel-Bewohner zugunsten von Tourismus vertrieben werden, weil sie sich das Leben in den beliebten Urlaubsregionen im deutschen Norden schon lange nicht mehr leisten können. Ich finde es sehr wichtig, dass darauf aufmerksam gemacht wird.
    Bis ich jetzt den 3. Band aus der „Büchernest“-Reihe lese, muss ich leider noch warten, das ist nämlich ein Weihnachtsroman und der passt jetzt im Sommer nicht so. Aber ich bin schon wieder sehr gespannt, wie es weiter geht.
    Dies ist eine moderne, watteweiche Sommerlektüre – hineinfallen lassen und sich wohlfühlen: Das ist mir wieder eine 5*****-Sterne Leseempfehlung wert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EmiliaSabbats avatar
    EmiliaSabbatvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hat mich leider nicht so überzeugt wie Inselzauber
    Inselsommer - ein Sommer auf Sylt

    Inselsommer von Gabriella Engelmann

    Nachdem ich vor kurzem Inselzauber gelesen habe, musste ich natürlich noch weitere Bücher um das Büchercafe Büchernest und seine Liebenswerten Protagonisten haben.

    Leider hat mich Inselsommer doch sehr enttäuscht. Es war mir persönlich zu wirr, hat lange gedauert bis ich reingekommen bin, da es auch auch der Sicht von Paula - einer Galeristin aus Hamburg, die wegen ihrer Eheprobleme nach Sylt flüchtet. Ich hätte sie als Nebendarstellerin gesehen, wollte mehr von der liebenswerten Lissy und ihrer Tante Bea erfahren, doch in diesem Buch spielten die beiden leider eine Nebenrolle. Noch "schlimmer" (so schlimm ist es nicht, mir fällt nur kein anderes Wort ein) wurde es, als auch noch die Familiengeschichten und Probleme von Paulas Freundinen ins Spiel kamen.

    Fazit! Wenn man das Buch absolut getrennt von der Reihe betrachtet, ist es ein sehr schöner, sommerlicher Roman, der Lust auf Me(e)hr macht. Kennt man jedoch Inselzauber - ich denke da steh ich mit meinem Empfinden nicht alleine da.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 2 Jahren
    Sylter Idylle

    Die Galeristin Paula hat sich in ihren Mitarbeiter Vincent verliebt. Um sich über ihre Gefühle zu Vincent und ihrem Ehemann Patrick klar zu werden nimmt sie sich einige Wochen Auszeit und geht von Hamburg nach Sylt. Dort angekommen kann Paula entspannen und sich über ihre Leben Gedanken machen. Schnell findet sie dort neue Freunde denen sie tatkräftig hilft. Doch da bleibt wenig Zeit sich über sich und ihre Probleme Gedanken zu machen.

    Ein sehr schön geschriebener Roman, der zum Träumen einlädt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sandra1983s avatar
    sandra1983vor 2 Jahren
    Schöne Fortsetzung, jedoch aus der Sicht einer anderen Person

    Ich habe die Fortsetzung der Sylt-Reihe direkt im Anschluss an Inselzauber gelesen und war zunächst irritiert, dass es nun aus der Sicht einer anderen Person erzählt wurde. Es hat mich rund 120 Seiten gekostet, bis ich mich daran gewöhnt habe. Zunächst hatte ich die Sorge, aufgrund der Geschichte rund um Paula zu wenig von den Hauptpersonen aus Teil 1 mitzubekommen. Die Sorge war zum Glück unbegründet, man ist weiterhin "mitten im Geschehen" rund ums Büchernest. Dennoch fand ich zwischendurch die Geschichte etwas langatmig, aber oft wurde es durch die Schreibweise der Autorin und ihr Talent die Insel und überhaupt alles so bildlich zu beschreiben, wett gemacht. Obwohl ich noch nie auf Sylt war, habe ich das Gefühl, die Insel schon gut zu "kennen".

    Nun freue ich mich auf die Fortsetzung "Wintersonnenglanz".

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Yennys avatar
    Yennyvor 2 Jahren
    Inselsommer zum Verlieben

    Paula kann es kaum erwarten, nach Sylt zu fliehen. Sie will sich unbedingt über ihre Gefühle zu ihrem Mann und ihrem Kollegen Vincent klar werden. Kann sie ihre Verliebtheit in Vincent überwinden oder riskiert sie ihre Ehe und fängt von vorne an?


    Wenn man irgendwo gut abschalten und nachdenken kann, dann am Meer. Den Kopf frei pusten lassen, neue Blickwinkel sehen.

    'Können wir bitte für immer hierbleiben?' und ich wußte genau, was sie meinte. Die schier unendliche Weite der Nordsee ließ einen frei atmen und löste ungeahnte Glücksgefühle aus.

    Doch anstatt abzuschalten stürzt sich Paula in die Arbeit und hilft im Büchernest als Köchin aus. Sie lernt nicht nur Sylt kennen und lieben, sondern auch die Inselbewohner. Der Abschied von der Insel fällt ihr deshalb besonders schwer. Zu Hause angekommen, kann sie sich nicht auf das Wiedersehen und die Nähe zu Patrick freuen und schließlich muss sie sich selbst eingestehen, dass sie eine längere Auszeit von ihrer Ehe braucht, um sich irklich sicher zu sein, ob und wie es weitergehen soll.


    Paula baut sich auf Sylt ein neues Standbein auf und bekommt durch ihre längst vergessene Malerei einen tollen Kontakt zu Kindern. Doch das, was sie sich am meisten wünscht, ein eigenes Kind, kann Patrick ihr nicht geben. Wird ihre Ehe letzendlich doch daran zerbrechen?


    Ein wundervoller Roman von Gabriella Engelmann, die ich auch schon persönlich in einer Buchhandlung in Westerlanf 'kennen lernen' durfte. Die Liebe zu Details haben mir als Sylturlauberin das Gefühl gegeben, live dabei sein zu dürfen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tintenklexs avatar
    Tintenklexvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Grundsätzlich eine nette Geschichte, die sich aber ziemlich zieht und nicht wirklich fesselnd ist.
    Rezension zu "Inselsommer" von Gabriella Engelmann

    "Inselsommer" ist eine wirklich hübsche Geschichte, die sich allerdings für mich viel zu sehr gezogen hat. Immer wieder flackert etwas Spannung auf, die dann aber sofort wieder im Sande verläuft.

    Das Buch hat eigentlich alles, was man sich von einer entspannten Sommerlektüre wünschen könnte: Romantik, Freundschaft, ein bisschen Drama ... Trotzdem konnte mich leider nichts davon wirklich fesseln.

    Der Schreibstil ist flüssig, klang in meinen Ohren an manchen Stellen allerdings etwas gestelzt.

    Die Charaktere fand ich wirklich sympathisch - sie haben die eher magere Story irgendwie aufrecht gehalten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Chimikos avatar
    Chimikovor 3 Jahren
    Inselsommer

    Was dieses Buch nicht alles auslöst: vom Verlangen nach einer gemütlichen Buchhandlung über Sehnsucht nach dort oben bis hin zu Hunger. Ich habe selten ein Buch gelesen, das so appetitanregend war! Bei diesen ganzen Leckereien lief mir gefühlt mehr als die Hälfte der Geschichte das Wasser im Mund zusammen. Mein Rat ist dementsprechend: Lest das Buch nicht mit leerem Magen, das würdet ihr bereuen!

    Das erste Kapitel und ich waren nicht so ganz konform, da hatte ich noch etwas Schwierigkeiten, es war somit eigentlich kein vielversprechender Start, doch danach hat Paulas Geschichte mit komplett gepackt und nach Sylt mitgenommen. So sehr, dass ich jetzt auch den Vorgänger Inselzauber unbedingt lesen muss!

    Von der Insel war ich richtig verzaubert, doch auch die Menschen, denen Paula begegnet, haben mich berührt. Das fängt beispielsweise mit Adalbert an, dieser Mann ist ein absolut liebenswerter Original. Doch es sind wirklich fast alle (Ausnahmen sind gewollt) sympathisch und herzlich geschrieben. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit, ohne dabei klischeebehaftet zu wirken.

    Gabriella Engelmann hat es geschafft, dass ich als Leserin richtig in die Geschichte eintauchen konnte und somit das Gefühl hatte, dabei zu sein und z.B. das tolle Büchercafé zu besuchen.

    Nicht nur das, durch Inselsommer habe ich mich etwas in das Sylt der Autorin verliebt... wobei... vor allen Dingen in die vielen Leckereien, die dort angeboten werden. Ich kann mich nur wiederholen, da bekommt man einfach Appetit!
    Aber ich muss auch sagen, dass Sylt nicht als reine Idylle dargestellt wird, es werden auch die gängigen Probleme, wie z.B. der Wohnungsmangel, passend eingebaut, so dass es auch die Geschichte an sich nicht gestört, sondern nur um einen Fakt erweitert hatte. Einer der Charaktere, die dafür verwendet wurden, ist mir ja besonders ans Herz gewachsen, der gute Olli!

    Paulas Konflikt ist verständlich, er ist nachvollziehbar und vor allen Dingen ist er nicht überzogen oder übertrieben worden. Sie ist einfach nicht glücklich und braucht eine Auszeit, die sie auf Sylt nimmt. Ich empfand Paula keine Sekunde lang als jammernd oder nervig, denn es ist eine Situation, wie sie eigentlich jeder Frau passieren kann, und sie bleibt, trotz kleinen schlechteren Momenten, eigentlich vernünftig und baut sich etwas Neues auf, sie kämpft sich durch und das macht sie so sympathisch.

    Fazit

    Es passt. Es passt einfach alles für mich. Geschichte, Ort, Charaktere... das Essen... Eine rundum runde Geschichte, die ich sicher immer wieder gerne lesen werde!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MsBookpassions avatar
    MsBookpassionvor 3 Jahren
    Koffer packen und den Urlaub genießen, ein schöner Sommerroman

    Kann man sein Leben aufgeben, um seinen Träumen nachzujagen?


    Die Hamburgerin Paula lebt eigentlich ein gutes Leben. Als Galeristin mit eigener Kunstgalerie verdient sie gutes Geld. Sie hat einen wunderbaren Ehemann und zwei beste Freundinnen, mit denen sie über alles sprechen kann. Und sie spürt ein Kribbeln im Bauch, wenn sie ihren Kollegen Vincent sieht. Doch es gibt auch Schatten in Paulas Leben. Ein unerfüllter Kinderwunsch überschattet ihre Ehe, auch wenn sie sich das nicht immer eingestehen will. 

    Um ein wenig Abstand von ihrem Leben und den Problemen zu bekommen, folgt sie der Einladung der Buchhändlerin Bea und deren Nichte Larissa. Sie soll auf Sylt ein paar Tage entspannen und zur Ruhe kommen. 

    Doch die Zeit auf Sylt entpuppt sich immer mehr zu einer Flucht aus ihrem Alltag und ihrer Ehe und schon bald muss Paula sich entscheiden, welchen Weg sie gehen will. 


    Dies war der zweite Roman von Frau Engelmann und er konnte mich ebenso begeistern, wie es "Sommerwind" vermochte. 

    Die Geschichte rund um Paula und wie sie ihr Leben auf Sylt neu zu strukturieren versucht, konnte mich in seinen Bann ziehen. Ich konnte die Gefühle und Beweggründe von Paula gut nachvollziehen. Auch wenn mir die Protagonistin diesmal nicht ganz so ans Herz wuchs und ich mich auch nicht zu 100% mit ihr identifizieren konnte. 

    Die Nebenfiguren haben die Geschichte für mich zu einem wunderschönen Leseerlebnis gemacht. Allen voran natürlich die Buchhändlerinnen Bea und Larissa, die auf Sylt ein kleines Bücher-Café führen. Ich fühlte mich in meine eigene Zeit als Buchhändlerin zurückversetzt und konnte viele Geschichten, die Larissa erzählte so gut nachvollziehen. Mir erging es oft ganz ähnlich wie ihr.

    Ein wunderbarer Schauplatz den Frau Engelmann sich dort ausgesucht hat. 


    Auch die Landschaftsbeschreibungen und die vielen Momente in denen Paula die Insel erkundet hat, haben mich in Urlaubsstimmung versetzt. Am liebsten hätte ich gleich meine Koffer gepackt. 

    Auch die Wohnraum-Problematik, die in diesem Buch angesprochen wird und die Aktion "Zukunft Sylt" fand ich sehr interessant! Für mich hat es dem Buch gleich noch eine kleine Moral geliefert und auch einen Mehrwert verpasst :) 


    Alles in allem ein wunderbares Buch zum Schmökern und Entspannen. Ein kleiner Urlaub für die Seele. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Wortweltens avatar
    Hallo ihr fleißigen Leseratten,

    heute, am 08. Juni, ist der Welttag der Meere.
    Welttag der Meere? So etwas gibt es?
    Ja, so etwas gibt es.

    Bestimmt habt ihr alle das Meer auf irgendeine Art und Weise schon einmal erlebt, sei es beim Surfen, beim Segeln, beim Schwimmen, beim Lesen ... Für die meisten von uns hat es eine bestimmte Bedeutung. Sein Anblick vermittelt uns Ruhe, inneren Frieden, manchmal wirkt es bedrohlich und düster. Doch auch in der Literatur wird es immer wieder auf die eine oder andere Art und Weise thematisiert. Darin dient es als ein Element, das die Seele von ihren Wunden heilt, als Schauplatz für gemütliche Strandabende mit Gitarrenmusik oder gar als Hort für unheimliche Meeresbewohner. Es bietet einen vielschichtigen Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere, ein Lebensraum, der nicht zuletzt auch durch uns Menschen stark bedroht ist.

    Wenn ihr das Meer ebenfalls liebt und besonders Bücher, in denen es eine Rolle spielt, dann ist diese Aktion bestimmt etwas für euch. Zu diesem Anlass werden mehrere Autoren ein Buchpaket verlosen, das jeweils zwei Bücher enthält. Buch Nummer eins ist ein Titel des jeweiligen Autoren, also das Buch, das nachfolgend aufgelistet wird. Das zweite Buch ist ... ein Geheimnis. Jeder Autor hat eines seiner Lieblingswerke, in dem das Meer ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, ausgewählt, um den jeweiligen Gewinner des Paketes damit zu überraschen. Bei diesem Zusatzgeschenk kann es sich jedoch auch um ein gebrauchtes Taschenbuch oder auch Mängelexemplar handeln, es muss also nicht neuwertig sein. Natürlich kann es auch ein anderes Genre haben als der entsprechende „Hauptgewinn“.

    Klingt das spannend? Dann wollt ihr sicher wissen, welche Bücher verlost werden.

    Bilderbuch:
    Andrea Reitmeyer – Emily und das Meer

    Jugendbücher/Jugendbuchthriller:
    Antje Babendererde – Indigosommer (Leseprobe)
    Corina Bomann – Und morgen am Meer (Leseprobe)
    Cornelia Franz – Ins Nordlicht blicken (Leseprobe)
    Birgit Hasselbusch – Tod d’Azur (Leseprobe)
    Patrycja Spychalski – Fern wie Sommerwind (Leseprobe)
    Kate Sunday – Herzklopfen - Down Under (Leseprobe)

    Jugendbücher/Fantasy:
    Leonie Jockusch – Meeresschatten (Leseprobe)
    Daniela Ohms – Insel der Nyx (Leseprobe)
    Britta Strauß – Meeresblau (Leseprobe)

    Historische (Liebes-)Romane:
    Katryn Berlinger – Die Meeresflüsterin (Leseprobe)
    Dörthe Binkert – Weit übers Meer (Leseprobe)
    Micaela Jary – Sehnsucht nach Sansibar (Leseprobe)
    Ricarda Martin – Insel der verlorenen Liebe (Leseprobe)
    Gisa Pauly – Sturm über Sylt (Leseprobe)

    Krimis:
    Gisela Garnschröder – Larissas Geheimnis (Leseprobe)
    Silvia Gillardon – Die Frau im Glashaus

    Gegenwartsliteratur und Liebesromane:
    Gabriella Engelmann – Inselsommer (Leseprobe)
    Franziska Fischer – Das Meer, in dem ich schwimmen lernte (Leseprobe)
    Anja Goerz – Herz auf Sendung (Leseprobe)
    Marie Matisek – Nackt unter Krabben (Leseprobe)
    Susanne Oswald – Liebe wie gemalt (Leseprobe)
    Edgar Rai – Nächsten Sommer (Leseprobe)
    Elisabeth Rank – Und im Zweifel für dich selbst (Leseprobe)

    Aber: Um eines der tollen Buchpakete gewinnen zu können, müsst ihr natürlich auch etwas tun.


    Bewerbungsbedingungen:

    1. Ihr dürft euch für maximal zwei Bücher bewerben (gewinnen könnt ihr aber nur eines). Das kann sowohl für euch sein, aber auch, gerade bei den Büchern für jüngere Zielgruppen, für jemand anderen.
    2. Ihr habt euch entschieden? Dann wüssten wir gern, weshalb ihr gerade diese beiden (oder dieses eine) Buch ausgewählt habt. „Wollte ich schon immer mal lesen“ reicht als Begründung nicht aus. „Klingt spannend“ und „Spricht mich an“ auch nicht. ;-) Die Frage ist: WIESO interessiert ihr euch gerade für dieses eine bzw. für diese beiden Bücher?
    3. Sofern es eine Leseprobe gibt, wüssten wir gern: Was gefällt euch an dem Schreibstil des ausgesuchten Textes? Weshalb würdet ihr gern weiterlesen, welche Fragen habt ihr an das Buch?
    4. Und zuletzt hätten wir gern eine Antwort auf die Frage: Welche Bedeutung hat das Meer für euch?


    Bewerben könnt ihr euch bis Sonntag, den 16. Juni 2013, 23:59 Uhr.

    Die Gewinner werden von Daniela Ohms und mir ausgelost und voraussichtlich am Montag, dem 17. Juni 2013 hier bekannt geben. Sobald ihr das Buchpaket erhalten habt, dürft ihr natürlich gern posten, welches Überraschungsbuch es enthielt.


    Wir freuen uns auf eure Beteiligung!

    Viele Grüße

    Daniela & Franziska


    EDIT:

    Weil ihr alle so tolle und aufwendige Bewerbungen schreibt und weil es so einen Spaß macht, diese zu lesen, haben wir das Ende der Bewerbungsfrist um einen Tag verlängert (von Samstag auf Sonntag). Ihr könnt euch also noch bis Sonntagnacht ein oder zwei Bücher aussuchen und natürlich auch gern andere Lovelybooks-User auf die Aktion aufmerksam machen.

    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks