Gabriella Engelmann Schluss mit lustig

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(12)
(2)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schluss mit lustig“ von Gabriella Engelmann

ICH bin keine Pessimistin, sondern Realistin! Das ist ein enormer Unterschied. Ich würde mich eher als kritisch, vorsichtig und damit insgesamt äußerst klug bezeichnen. Außerdem hat man als Optimist keine Ahnung von den freudigen Überraschungen, die das Leben bereithält.» – So Julys unumstößliche Meinung. Bis ein Schlag auf den Kopf eines Tages alles verändert … «Ist das Glas halb leer oder halb voll? Was steht mir besser: rosa Brille oder Leidensmiene? Gabriella Engelmann spielt mit der Frage, welche Lebenseinstellung glücklich macht. Saukomisch und nachdenklich zugleich.» STEFFI VON WOLFF

Stöbern in Romane

Die Tänzerin von Paris

Mitreißend - Niederschmetternd- Großartig! (Leider sind Coverdesign & Titel der deutschen Ausgabe ein vollkommener Fehlgriff)

Absentha

Die Schlange von Essex

Außen hui und innen ... ? Der Einband hält im Inhalt leider nicht ganz, was er verspricht ... schade ..

engineerwife

Außer sich

2-5 Sterne, jederzeit. Kein "gefälliges" Buch. Russland, Deutschland, Türkei, Auswanderung, (sexuelle) Identität, ...zu viel???

StefanieFreigericht

Durch alle Zeiten

Starke Schilderung eines Frauenlebens jenseits der Komfortzonen in einer Bilderbuchlandschaft.

jamal_tuschick

Mirror, Mirror

Ein wirklich brillianter Debütroman, der von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen werden will!

Luthien_Tinuviel

Claude allein zu Haus

Humorvolle und romantische Weihnachtsgeschichte, zum Teil aus Hundesicht geschrieben

CorinnaWieja

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich bin keine Pessimistin, sondern Realistin!

    Schluss mit lustig

    abuelita

    17. November 2014 um 18:57

    Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne und so fand ich auch dieses Buch sehr nett. July ist Pessimistin aus Leidenschaft. Sie schreibt bissige Kritiken für ein Kulturmagazin, ist bindungsunfähig – und immer auf das Schlimmste gefasst. Bis sie eines Tages Opfer eines Überfalls wird. Ein Schlag auf den Kopf befördert sie zuerst auf den Boden und dann ins Krankenhaus. Dort kann sie sich nicht einmal mehr an ihren eigenen Namen erinnern, dennoch fühlt sie sich pudelwohl zwischen den weichen Daunen und flirtet mit dem attraktiven Arzt. Und plötzlich sieht sie alles eher weichgespült…Aber das neue Leben als Optimistin ist auch nicht das Wahre – es passiert eine Katastrophe nach der anderen. Und was nun? So wie vorher will July auch nicht mehr leben… Wie gesagt, das Buch ist flüssig und leicht zu lesen und man kann sich die Figuren auch gut vorstellen. Auch die Beschreibungen von Hamburg sind meines Erachtens (ich war noch nie dort! ) gut gelungen und Frau Engelmann stellt den Unterschied zwischen Optimismus und Pessimums – jeweils pur! – sehr gut dar. In dieser extremen Form wohl für niemanden empfehlenswert…..

    Mehr
  • Rasantes Abenteuer

    Schluss mit lustig

    Kiritani

    14. November 2013 um 22:22

    Rezension                                                                                . Das Buch eignet sich super als Quickie zwischendurch. Wenn man zum Beispiel schwere Fachliteratur fürs Studium lesen musste, dann ist dieser Roman genau das Richtige zur Entspannung. Nicht, weil er keinen Anspruch hat - um Gottes Willen - sondern weil er so fröhlich, frech und frisch ist :) Hab eine Menge gelacht und das finde ich immer so schön erfrischend. Idee/UmsetzungIch bin ein unglaublicher Fan von Geschichten die einen Menschen nach einem Unfall verändern, so wie bei July. Bei July finde ich, fällt die Veränderung durch ihr Blog schreiben auch so unglaublich auf- sie lebt ja quasi davon :) Ich finde es auch sehr gut umgesetzt. Schreibstile/SpracheDer Schreibstil ist flüssig zu lesen. Das Buch liest sie einfach so weg :) Besonders gut finde ich, dass das Buch aus Julys Sicht geschrieben ist - der Bezug zu ihr und in ihre Gefühlswelt ist sofort da. CharaktereIn Julys Welt hat man einen schönen Einblick und als Charakter finde ich sie super interessant. Wie sie sich plötzlich verhält, wen sie trifft etc. Nur ihr Alter habe ich ihr nicht immer abgenommen. In Sachen Männer schon, denn Mädels in dem Alter (18 Jahre) sind oftmals so sprunghaft, aber in beruflichen Dingen empfand ich sie als zu bodenständig. Ihre Freundin Mona ist ein Goldstück, wer träumt nicht von so einer Freundschaft? Es ist auch mal schön einer Mädchenfreundschaft zu begegnen, die nicht durch Jungs, Gerüchte oder ähnliches zerstört wird, sehr angenehm :)Alle andere Charakter sind nicht so tiefgründig, aber das musste bei dem Buch auch nicht wirklich sein. Mir reichten July und Mona vollkommen. Mix und seine 'Gang' hätten aber nicht auftauchen müssen, die waren mir irgendwie zu schnell da und Mix dann auch schnell wieder weg. ebenso wie die Gefühle einiger Beteiligten :D Atmosphäre/UmgebungJa, top Umgebung würde ich mal sagen :) Was gibt es schöneres als den Norden? Also ich fühlte mich im Buch gleich heimisch. Ich komme ja auch aus der Nähe von Hamburg, wohne quasi vor den Toren und man spürt, dass da jemand schreibt der Hamburg kennt. Ich rieche die Elbe und ich kenne die Umgebung und das liebe ich so ... Ich finde es klasse, wenn Autoren um und in Hamburg schreiben, da kennt man sich aus. "Punkt halb zehn stehe ich, bewaffnet mit zwei Flaschen Sekt und drei Packungen Würstchen, vor der Schmuckstraße Nummer neun. Links neben mir hocken die schönsten Transen der Stadt in den Fenstern des Erdgeschosses und winken mir zu."(Seite 88) Eine typische Situation, wenn man in Hamburg auf dem Kiez wohnt :) Da ist man fast per Du mit dem Ensemble ;) Gefällt mir sehr gut. Cover Leider finde ich, dass das Cover mal wieder nichts über das Buch aussagt. July hat dunkles Haar und sie liegt auch nicht den ganzen Tag auf dem Bett und schmollt. Hier hätte ich mir etwas mehr Einfallsreichtum gewünscht. Was mir aber gefällt sind die Farben - ich liebe Grün, von daher geht es sowieso schon mal durch ;) Farblich stimmt es super, nur würde es mich immer freuen, wenn das Cover auch ein bisschen etwas mit Inhalt zu tun hätte. Fazit                                                                                       . Ein witziges Jugendbuch, welches man als 'ältere' Frau auch gerne lesen darf. Ein bisschen Schmalz, ein bisschen Rotz, Stunk und vielleicht ein Happy End? Man weiß es nicht. Für zwischendurch lohnt es sich definitiv der Lacher wegen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

    Schluss mit lustig

    Prachtschnecke

    27. February 2013 um 19:04

    Nachdem ich jetzt schon fast alle "aktuellen" Bücher von Gabriella Engelmann gelesen habe, will ich natürlich nun auch alle ihre "frühen" Werke kennen lernen. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen (ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht!) und muss sagen, das Lesen hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht. Man kann sich die Hauptperson July wirklich verdammt gut vorstellen, mit ihrer ewigen Nörgelei und negativen Stimmung. Als dann ihr Leben durch einen "tragischen Zufall" komplett auf den Kopf gestellt wird, muss man über ihre doch sehr seltsame Wandlung und ihre noch viel kurioseren Einfälle immer öfter schmunzeln und teilweise habe ich mich auch beim Lautlachen erwischt. Das Buch ist wie alles, was ich bis jetzt von dieser Autorin in die Finger bekommen habe, sehr lesenswert und bereitet einem gute Laune!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

    Schluss mit lustig

    Susisunshine

    06. October 2011 um 11:09

    Mich hat das Buch sehr interessiert, weil ich auch irgendwo immer zuerst das schlechte sehe, anstatt mich auch mal vom positiven leiten zu lassen. Ich habe mich gerade am Anfang des Buches oft in July erkannt. July (mit kompletten Namen July-Sadie Wonnemeyer) ist eine Pessimisten durch und durch, es gibt so gut wie nix in ihrem Leben das sie von der positiven Seite sieht. Sie schreibt Kritiken über Theaterstücke und Kinofilme auf ihrem Blog und ihre Fans lieben sie für ihre zum Teil bissigen Beiträge. July ist mir schon nach den ersten Seiten ans Herz gewachsen, aber ihre Freundin Mona tat mir teilweise schon arg leid, immer wieder muss sie mit der „schlechten“ Laune von July leben und das ist mit Sicherheit nicht immer leicht. Doch das Schicksal schlägt zu und July wird überfallen und landet mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Als sie wieder erwacht ist sie ein anderer Mensch. Plötzlich sieht sie alles positiv und ist eine Optimistin. Aber leider finden nicht alle den Sinneswandel positiv, die Leser ihres Blogs kritisieren sie ständig und sie ist ihnen einfach zu „brav“ geworden. July versucht ihren ExFreund Sören zurückzugewinnen, dabei habe ich mich wirklich mehr als einmal gefragt, merkt July denn nicht das dies vollkommen umsonst ist und sie die wahre Liebe eigentlich schon getroffen hat? …. Das Cover ist schlicht gestaltet, aber dennoch hat es mich angesprochen. Die Farben passen gut zusammen. Auf dem Cover sieht man July mit einem Kissen welches sie umarmt, auf ihrem Bett liegen. Es passt sehr gut zu July, denn sie verkriecht sich gerne mal in ihrem Bett. Dies war das erste Buch von Gabriella Engelmann und ich bin absolut begeistert. Sie hat einen tollen flüssigen und humorvollen Schreibstil. Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher von ihr kaufen und freue mich schon sehr aufs lesen. Mein Fazit: Ob nun Pessimisten oder Optimisten, ganz egal das Buch ist für JEDERMANN. Ein Buch das wirklich für jeden etwas ist, der sich gut unterhalten möchte. Ich habe oft Tränen gelacht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

    Schluss mit lustig

    Angela2011

    02. October 2011 um 20:13

    Inhalt > So, Julys unumstößliche Meinung. Bis ein Schlag auf den Kopf eines Tages alles verändert... Leseprobe Meine Meinung July, ist die geborene Pessimistin aus Leidenschaft, glaubt nicht an die wahre Liebe und wohnt zusammen mit ihrer Freundin Mona in einer WG. July schreibt bissige und negative Kolumnen und Rezensionen über Bücher und anderem für ein Magazin, und ihr Blog ist durch ihre bissigen Kommentare begehrt. Doch dann passiert ein Unfall, der das Leben von July völlig verändert. Viel ist nicht passiert zum Glück, aber die Pessimistin aus Leidenschaft, wird plötzlich zu einer tollen Optimistin. Dadurch das sie nicht mehr ist, wie sie durch ihren Charakter war, verliert ihr Blog an Beliebtheit, und sie verliert dadurch ihren Job. Zu dem Inhalt gebe ich weiter nichts preis, denn das Buch muss man selbst gelesen haben. Vorallem die bildhafte Beschreibung der Stadt Hamburg hat es mir angetan, sodass man das Gefühl hat dort zu sein. Mal abgesehen davon, dass ich diese Stadt auch mal gerne ansehen würde... Auch die Personen beschreibt die Autorin sehr bildhaft, so dass man sich leicht Bilder dazu einfallen lassen kann. Ihren Schreibstil mag ich sehr, denn er ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Das macht es sehr einfach, das Buch auch nicht aus der Hand zu legen, und es bis zum Ende zu lesen. Gabriella Engelmann hat sich sehr gut mit dem Thema Optimismus und Pessimismus befasst. Das Buch hat die richtige Prise bissigen Humor, nicht zu viel und nicht zu wenig. Ich konnte mich zwar nicht so gut mit July "anfreunden" zum Teil, da sie eben speziell ist, was mich aber auch gleichzeitig am Ende gewundert hat, denn sonst hat man sich ja irgendwie immer etwas mit der Hauptperson eines Buches identifiziert, wenn ein Charakter sehr gut ausgearbeitet war. Als ich dann darüber nachdachte, hat sich meine Sichtweise zu July geändert, denn egal wie man ist, ob Pessimist oder Optimist, man hat immer Freunde und Feinde, selbst dann wenn man vielleicht eine Mischung aus beiden ist, und das ist ab und an ja eigentlich jeder. Was mich aber auch beeindruckt hat, das July mit ihren 19 Jahren fest auf dem Boden steht, und aus allem versucht das Beste zu machen und herauszuholen. Sie fällt, und sie steht wieder auf. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam, denn so kam man in den Geschmack von zwei unterschiedlichen Welten. Besonders weil dieses Buch noch mehr für jung und alt gleichermaßen ist, durch das Thema. Man bekommt auch die Vor und Nachteile beider Sichtweisen vorgehalten. Sodass man in sich selber kleine Dinge sieht, die man vielleicht vorher nicht gesehen hat. Vorallem ist diese Geschicht, mit diesem brisanten Thema, und den jeweiligen Situationen, nicht übertrieben geschildert worden, sondern es kommt mitten aus dem Leben, und das gefiel mir sehr. Fazit Eine witzig, leichte Lektüre, die jeder einfach lieben muss...

    Mehr
  • Rezension zu "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

    Schluss mit lustig

    catbooks

    01. September 2011 um 20:51

    Haben wir uns nicht alle mal gefragt, was wir eigentlich sind: Optimist oder Pessimist? In der Oberschule kam diese Frage sehr oft auf und ich konnte immer definitiv sagen, dass ich ein Pessimist bin. Doch bin ich das wirklich und in jeder Situation wie die Protagonistin July? Für July ist das Glas auf jeden Fall immer halb leer und niemals halb voll. Sie sieht in jeder Situation das schlimmste und malt sich alle möglichen schlechten Situationen aus, die aus einer Aktion resultieren könnten. Ich bin wirklich sehr beeindruckt, wie Julys beste Freundin es mit ihr aushält!! Doch so lange musste ich als Leser die negativ eingestellte July gar nicht ertragen, da sie mit einer Flasche eins über gebraten bekommen hat und sich somit einiges bei ihr im Kopf getan hat. July ist nach diesem Unfall alles andere als pessimistisch. Sie sprüht vor Leben und Energie, was sich auch auf ihre Aktivität als Bloggerin widerspiegelt. Ihre Kritiken werden immer positiver und verunsichern damit ihre Leser komplett bis dahin, dass ihr Blog von nur noch wenigen gelesen wird. Schnell merkt sie, dass sich ihr Leben immer mehr, für sie, ins negative verändert. Da sie mit dieser Veränderung nicht ganz klar kommt und darunter auch ihre Existenz leidet, kann nur eins helfen: Ein neuer Unfall mit einer erneuten Gehirnerschütterung. Man merkt wirklich, dass Gabriella Engelmann dieses Buch mit viel Herz geschrieben hat. Sie fügt in diesem Buch viele moderne Aspekte zusammen, dass ich mich wirklich sehr mit der Protagonistin verbunden fühle. Gerade durch Julys Hang zum Bloggen ist sie mir sofort sympathisch geworden. July ist in wirklicher jeder Lebenslage wirklich sehr liebenswürdig. Egal, ob sie gerade pessimistisch der optimistisch ist, man kann sie einfach nur lieb haben! ;) Eine wirkliche Bereicherung für dieses Buch sind die Männer, die July in den verschiedensten Lage kennenlernt: Kalle, CoolCat, Mix, Sören und Tobias. Diese ganze Kostellation ist sehr, sehr erfrischend, bringt viel gute Laune und macht trotz einiges etwas nervigen Situationen einfach nur Spaß!! ;) July bringt sich immer wieder sehr schwierige Situationen, die einfach urkomisch sind. Sie ist auf der Suche nach einem neuen Unfall wirklich äußerst kreativ und gibt sich viel Mühe, um ihr Ziel zu erreichen. Sobald ihr diese Szenen lest wisst ihr, was ich meine und wollt euch die liebe July gar nicht mehr als negative Person vorstellen. ;) Wirklich super finde ich, dass Gabriella ihrer Stadt treu bleibt. Bisher haben alle Bücher, die ich von ihr gelesen habe, in Hamburg gespielt. Ich fühle mich da schon fast zu Hause und könnte langsam aber sicher schon behaupten, dass ich weiß welches ein Nobelbezirk ist und welches wohl eher eine Gegend ist, wo man eher nicht hinziehen wollen würde. ;) Sie beschreibt Hamburg wirklich sehr, sehr schön, dass ich unbedingt mal wieder über ein Wochenende in diese Stadt möchte, um sie genauer zu erkunden und kennen zu lernen. Das Cover ist genauso wie der Schreibstil und der Inhalt: frisch. Die Mischung aus grün und gelb passt perfekt in den nicht vorhandenen Sommer und bringt etwas Wärme auf den Nachtschrank/ die Handtasche u.ä.! ;) Der rororo Verlag hat sich wirklich große Mühe gegeben und spricht mit dem Cover genau die Zielgruppe an: Jugendliche. Fazit: Das Buch zeigt einem insgesamt, dass es wirklich egal ist, ob man negative oder mehr postive Seiten im Leben sieht. Es ist einfach nur wichtig, dass man glücklich ist. Das man Freunde und Familie hat, die in allen Situationen zu einem stehen und zeigen, dass man etwas besonderes ist. Und ein wirkliches Rezept, was wirklich besser ist, gibt es eh nicht. Meiner Meinung nach: Die Mischung machts. ;) Gabriella hat uns auf eine wirklich sehr schöne Art und Weise das Leben eines Pessimisten bzw. Optimisten näher gebracht. Ich kann euch dieses Buch einfach nur empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

    Schluss mit lustig

    mona0386

    20. August 2011 um 23:16

    July-Sadie ist eine Pessimistin wie sie im Buche steht. Dies lässt sie auch in ihrem Blog aus, wodurch sie viele Fans gesammelt hat. Ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Mona versucht sie immer wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen und ihr ebenso gut zu zureden, sie mit Sören ihren Ex-Freund zu versöhnen, da dieser doch ein so netter Kerl ist. July ist davon gar nicht begeistert und stürzt sich lieber in ihre Arbeit und ihr Hobby Theaterstücke und Kinofilme zu beurteilen. Doch auf dem Nachhauseweg geschieht ein Unglück: July wird von einem Unbekannten mit einer Flasche niedergeschlagen und landet im Krankenhaus, wo sie von Tobias Merten behandelt wird. Aber was ist plötzlich mit ihr los, sie ist auf einmal so unglaublich optimistisch und möchte ihr Leben genießen und sich daran erfreuen. Doch leider ist nicht der Meinung, dass die „neue“ July besser ist und das reale Leben nimmt seinen Lauf. Dieser Roman ist sehr schön und einfach geschrieben, wodurch man schnell in das Geschehen hinein kommt und mit July ihre „neue“ Welt kennenlernt. Ich fühlte mich sehr wohl mit ihrer Art und Handlungsweise und konnte mich auch sehr gut in sie hinein fühlen, sei es im beruflichen oder privaten Sinne. Manche Sachen kamen mir auch oft sehr bekannt vor, weil ich manchmal auch so bin wie July. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir beide alterstechnisch nicht so weit auseinander liegen. Für mich war das Buch eine tolle Urlaubslektüre, denn Gabriella Engelmann ist mit „Schluss mit lustig!“ wieder ein wunderschöner und humorvoller Roman gelungen. Ich will mehr davon!

    Mehr
  • Rezension zu "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

    Schluss mit lustig

    Claudias-Buecherregal

    06. August 2011 um 20:16

    July (18) ist Pessimistin aus Leidenschaft, wobei sie sich selbst eher als Realistin bezeichnet. Ihre Familie und ihre Freunde haben sich an ihre negative Sicht der Dinge gewöhnt und July kommt mit ihrer Lebenseinstellung eigentlich ganz gut durchs Leben. Als sie Opfer eines Überfalls wird und eine Kopfverletzung davon trägt, scheint die Gehirnerschütterung ein paar Veränderungen hervorgerufen zu haben, denn plötzlich ist July viel optimistischer und steht dem Leben positiver gegenüber. Trotzdem oder vielleicht gerade aufgrund dessen ereignet sich eine Katastrophe nach der nächsten in ihrem Leben. Für July ist klar: Ein weiterer Unfall muss her, sie will wieder eine Pessimistin sein. Auf die Autorin Gabriella Engelmann bin ich durch ihre modernen Märchen aufmerksam geworden (Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid. Ein mörderischer Schneewittchenroman und Hundert Jahre ungeküsst: Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte). Da mir ihr Schreibstil bisher jedes Mal sehr gut gefallen hat, habe ich nach weiteren Büchern von ihr Ausschau gehalten und die Kurzbeschreibung zu "Schluss mit lustig" hat mich sofort angesprochen, beschreibt sie doch einen lustig klingenden Jugendroman. Des Weiteren habe ich mich auf einen weiteren Roman von Gabriella Engelmann gefreut, denn diese spielen (meistens) in Hamburg und die Autorin, die mittlerweile selbst in dieser schönen Stadt lebt, schafft es immer wieder hervorragend die Hansestadt in ihre Romane einzubauen und sie dem Leser näher zu bringen. Die Protagonistin July war mir sofort sympathisch, ganz egal, ob sie gerade Pessimistin oder Optimistin war. Es war ein lustiges, unterhaltsames Lesevergnügen, ihr Leben zu begleiten, während sie zwischen verschiedenen Lebenseinstellungen, etlichen Männern und unterschiedlichen Jobs hin und her springt. July wird durchweg authentisch beschrieben, schließlich darf man mit 18 Jahren durchaus noch sprunghaft sein. Interessant war es auch die Reaktion ihrer Mitmenschen zu erfahren, die als erstes über Julys Verhaltensänderung aufmerksam wurden, noch bevor es July selbst bemerkte. "Wie kann es sein, dass mein Leben seit dem Unfall so dermaßen aus dem Ruder läuft? Seitdem ich als Optimistin aus der Ohmacht erwacht bin, hat sich eigentlich eine Katastrophe an die andere gereiht." (Seite 109) Der flüssige Schreibstil sorgt dafür, dass man das Buch am liebsten in einem Rutsch durch lesen möchte. Der Roman ist zu keiner Zeit langatmig, sondern versteht es ein interessantes, eigentlich ziemlich anspruchsvolles Thema (Welche Lebenseinstellung macht uns glücklich?) unterhaltsam für Jugendliche und Erwachsene zu schildern, und geht dabei auf die Vor- und Nachteile der beiden Optionen (Pessimismus und Optimismus) ein, ohne dabei belehrend zu wirken. Das ganze kombiniert mit ein paar Männer- und Freundschaftsgeschichten ergibt einen tollen Roman für junge Erwachsene. PS: Ein Insider für alle, die das Buch bereits gelesen haben: Die glückliche July, ich möchte auch zu gerne so eine Email von Frau Kramer erhalten ^^ Fazit: Ein weiterer toller Roman von Gabriella Engelmann, der definitiv für ein paar schöne Lesestunden sorgt. Taschenbuch: 240 Seiten Verlag: rororo (1. März 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3499215764 ISBN-13: 978-3499215766 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre

    Mehr
  • Rezension zu "Schluss mit lustig" von Gabriella Engelmann

    Schluss mit lustig

    Fabella

    22. April 2011 um 10:13

    Inhalt: July ist Pessimistin aus Leidenschaft. Sie sieht an allen Dingen stets die schlechten Seiten. Für sie ist ein Glas eher halbleer als halbvoll. Sie geht offen und sehr kritisch mit allen Dingen um. Und trotzdem ist sie beliebt. Ihr Blog, in dem sie Bücher, Theaterstücke und sonstiges zerreisst wird überrollt von begeisterten Lesern. Und auch ihrer besten Freundin, mit der sie eine Wohnung teilt, macht ihre Lebenseinstellung so gar nichts aus. Doch von einem auf den anderen Tag wandelt sich ihr Leben. Sie wird Opfer des Flaschen-Mannes - der ihr eine Flasche über den Kopf haut. Glücklicherweise passiert ihr nicht allzuviel. Doch als sie im Krankenhaus aufwacht, ist ihr ganzer Charakter plötzlich gewandelt. Die ewige Pessimistin wird zur absoluten Optimistin. Und damit hat ihre Umwelt so gar nicht gerechnet. Ja vielmehr kommen die meisten damit überhaupt nicht klar. Meine Meinung: Gut, vielleicht sollte ich vorab erwähnen, daß ich ein Fan von Gabriellas Schreibstil bin. Zumindest, nachdem ich ihre beiden Märchenbücher "Hundert Jahre ungeküsst" und "Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid" gelesen habe. Aber auch in diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht. Gabriella hat einen schönen flüssigen Schreibstil, der es einem leicht macht, flüssig und mit großer Aufmerksamkeit zu lesen. Orte und Personen werden so gut beschrieben, daß es einem leicht fällt, Bilder dazu entstehen zu lassen. Dabei ist ihr Schreibstil aber keinesfalls oberflächlich! Ich mochte die Hauptfigur dieses Buches - July - von Anfang an. Auch ihre pessimistische Seite, denn nicht selten hab ich mich selbst erkannt. Irgendwie haben wir doch alle einen kleinen Pessimisten in uns, oder? Bei July aber hat dieser die absolute Oberhand. Und trotzdem meistert sie ihr Leben damit bravourös. Sie ist beliebt bei den Lesern ihres Blogs, bei den Verlagen, die sich auf jeden ihrer bissigen Artikel freuen. So begleiten wir einen Teil des Buches diese Seite von July und nicht selten konnte ich über ihren bissigen Humor herzhaft lachen. Wie allerdings ihre Mitbewohnerin so gut damit umgehen kann, war mir teilweise schleierhaft lach Doch schon bald ändert sich die Situation. Nach Julys Überfall wacht sie mit völlig neuem Charakter auf. Nein, sie denkt nicht, sie müßte sich ändern, weil das Leben so kurz ist. Sie wacht einfach verändert auf. An der Stelle hab ich mich mal kurz gefragt, ob so was möglich sein könnte. Aber egal ob oder ob nicht, schließlich befinden wir uns in einem Roman und so kann ich das dann auch einfach hinnehmen und mich daran erfreuen. Denn ich mag die neue July genau so gern wie die alte. Schön mal so das komplette Gegenteil zu erleben. Für July allerdings ist die Freude nicht ganz so groß, denn fast alle Menschen ihres bisherigen Lebens kommen mit der neuen July irgendwie nicht klar. Einzig ihre Freundin und ihr bester Freund Schnitzel-Peer halten ihr weiterhin die Stange. July ist plötzlich begeistert von Herz-Schmerz-Romanen und kitschigen Filmen und hat auch keine Probleme, dies öffentlich kund zu tun. Doch damit stößt sie auf eine Mauer von Abwehr. Doch July macht weiter, in ihrem Optimismus läßt sie keine Kritik an sich heran. Wer ein Buch für ein paar vergnügliche Stunden sucht, der ist hier genau richtig. Eine gute Prise Humor, ein bißchen Lebenserfahrung und etwas fürs Herz bringt dieses Buch mit! Eine absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks