Gabriella Engelmann Wildrosensommer

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 30 Rezensionen
(39)
(21)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wildrosensommer“ von Gabriella Engelmann

Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals – und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Momo ,und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen …

Aurelia erobert ein Hausboot samt ihrer Nachbarschaft - eine nette Lektüre mit einigen Mängeln.

— talisha

Sehr bildhafter Frauenroman für entspannte Lesestunden.

— Caillean79

Die Bücher von Gabriella Engelmann sind einfach perfekt zum Wegträumen und Wohlfühlen!

— Anni_im_Leseland

Lesetraum

— Gartenkobold

Eine wunderbare Geschichte zum träumen

— monikaburmeister

Eine sehr berührende Familiengeschichte. Bin noch immer total gefangen.

— LionsAngel

Wieder ein wunderschöner Sommerroman

— Kelo24

Ein herrlich frischer Sommerroman

— Flohbock

Einfach schoen

— Muschel

Ein wunderschönes Buch mit viel Gefühl, Liebe und Schmerz.

— DarkReader

Stöbern in Liebesromane

Wir. Für immer.

Ein toller Roman der in Erinnerung bleibt.

Simona1277

Mein Herz ist eine Insel

Ein Roman, in dem der Leser eintaucht und erst am Ende wieder auftauchen kann. Ich habe ihn geliebt!

Frau_Kochlese

Herzkonfetti und Popcornküsse

Diese Buch - ich liebe es. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen ;)

Marti91

Nächster Halt: Indien

Viele Probleme, sowohl im Unternehmen als auch gefühlsmäßig - doch Indien hilft. Wieder ein 'Feelgood' das Spaß macht!

Suhani

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Teils bewegende Geschichte mit einigen Längen

lizlemon

Sieben Tage voller Wunder

Solche Wendungen schafft nur Dani Atkins - einfach zauberhaft!

MissStrawberry

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hausboot, Rosen und eine nette Familiengeschichte

    Wildrosensommer

    Lujoma

    30. September 2017 um 12:15

    Inhalt:Aurelia zieht kurzentschlossen mit ihren Töchtern von München vor die Tore Hamburgs um dort auf einem Hausbott zu lesen. siet vor 2 Jahren ihr Partner und der Vater der Töchter verschwand, ist nichts mehr wie es vorher war und sie hofft auf einen Neubeginn im Norden. Aurelia liebt ihren Beruf als Floristin, stellt Natürkosmetik her und hat in der neuen Umgebung schon bald Freunde und arbeit gefunden. Doch nicht alles ist einfach. Kann sie die Vergangenheit vergessen?Meine Meinung:Dieser Roman von Gabriella Engelmann lässt sich gut lesen, die Sprache malt Bilder von Rosen, dem Hausboot, der Elbe... Die Cahraktere wirken authentisch. Aurelia war mir schnell sympathisch. Sie hat es nicht leicht als Alleinerziehende, zumal Louisa, die ältere Tochter in der Pubertät ist und Liebeskummer hat. Ich kann Aurelias, Fragen und Zweifel in Bezug auf ihren Mann Nic gut verstehen. Die Freunde von Aurelia gefielen mir gut. Man ist füreinander da, unternimmt etwas zusammen. Und so irgendwann gibt es auch einen neuen Mann in Aurelias Leben...Andererseits lief mir vieles zu glatt. Der Bootskauf und die Renovierung läuft problemlos. Die Töchter finden sofort Freunde und alles ist super. Aurelia gefällt ihr Job, sie hat schnell Freunde und kann allen sofort mit Naturkosmetik helfen... Auch als Nic wieder auftaucht, läuft alles erstaunlich leicht...Fazit:"Wildrosensommer" ist ein kurzweiliger Roman, der sich gut lesen lässt.

    Mehr
  • Kurzweilige Lektüre

    Wildrosensommer

    talisha

    27. September 2017 um 09:12

    Hausboot und Rosen - bei diesen Codewörtern werde ich neugierig, und so kaufte ich mir diesen Roman von Gabriella Engelmann.Aurelia, die an einem Blumenstand in München arbeitet, kann das Verschwinden ihres Mannes Nic nicht vergessen. Als sie in einem Buch über einem Foto eines Hausboots eine Notiz von Nic entdeckt, geht es nicht lange bis sie in Hamburg vor diesem Boot steht. Kurz darauf packt sie ihre beiden Töchter und die Katze und zieht auf dieses Boot. Hier wagt sie einen Neuanfang, möchte die Vergangenheit ablegen und sich für die Zukunft öffnen, aber trotzdem hofft sie auf ein Lebenszeichen von Nick. Ich bin hin- und hergerissen über meine Meinung zu diesem Buch. Einerseits weckt das Buch Fernweh mit all den fantastischen Landschaftsbeschreibungen. Andererseits gab es doch sehr viele Zufälle und das Meiste lief glatt, wie zum Beispiel der schnelle Hausbootkauf. Zu reibungslos lief auch die Sache mit ihren Aura-Kursen und dem Verkauf ihrer Kosmetikprodukte. In Deutschland braucht es diverse Vorschriften zu befolgen und Nachweise um Naturkosmetik zu verkaufen; und deshalb ging mir das alles zu schnell. Man bekam auch das Gefühl vermittelt, dass sich die Probleme mit den richtig zusammengemischten ätherischen Ölen sofort in Luft auflösen.Dann war noch der Klamotteneinkauf, der klar an Shopping Queen erinnert, ich hätte Aurelia in kleine, normale Kleidergeschäften geschickt, die passen besser zu Aurelia als Szeneläden.Den Schiffsgeist hätte es nicht gebraucht, er störte mich aber auch nicht. Das Geheimnis um den Geist habe ich in etwa so erwartet und konnte mich nicht überraschen.Gefallen hat mir, wie die Autorin Aurelias Gefühle betreffend Nick beschrieb. Das Sitzen zwischen zwei Stühlen - lebt er noch oder nicht, wieso ist er verschwunden etc. Dies alles wurde sehr glaubhaft dargestellt. Ebenfalls schön geschildert wurde die Freundschaft zwischen Aurelia und ihrer Chefin Coco, die eindeutig mein Lieblingscharakter war. Auch später mit Künstlerin Lola. Handlungsmässig gibt es also Luft nach oben, doch die Beschreibungen der Marschlande und die Gefühlswelt der Figuren lassen darüber hinwegsehen. Fazit: Aurelia erobert ein Hausboot samt ihrer Nachbarschaft - eine nette Lektüre mit einigen Mängeln. Für Leser, die dem Aura-Zirkus wohlwollend gegenüber stehen oder darüber lesen können, eine kurzweilige Lektüre für zwischendurch. 3.5 Punkte.

    Mehr
  • Wildrosensommer

    Wildrosensommer

    anne_fox

    28. August 2017 um 09:24

    Aurelias Lebengefährte Nic dem sie 2 Kinder hat ist einfach veschwunden. Zwei Jahre sind vorbei und sie trauert noch immer, Der Gedanke das der psychisch kranke Nic sich etwas angetan hat verfolgt sie Tag und Nacht. In Nics Unterlagen stößt sie auf eine Broschüre mit einem Foto von einem Hausboot für das er sich interessiert haben muss. Sie macht sich die Spur des Hausbootes mit Namen Luna und wird in der Nähe von Hamburg pfündig. Sie verliebt sich so in das Hausboot, dass sie mit ihren Kindern ihre alte Heimat München verläßt und einen Neuanfang auf dem Hauboot beginnt.Alle drei fühlen sich schnell auf dem Hauboot zu hause, finden neue Freunde und Aufgaben. Mit der Zeit kommt Aurelia auch hinter das Geheimnis was es mit dem Hausboot und Nics Verschwinden auf sich hat.Eine bezaubernde  Geschichte angehaucht mit etwas Magie. Man ist gefesselt von der ersten Seite an und sieht die wunderschöne Landschaft der Vierlande, wo das Boot liegt, direkt vor sich. Die Spannung bleibt bis zum Schluß. Ein tolles Lesevergnügen

    Mehr
  • Drei in einem Boot – ein charmanter Frauenroman

    Wildrosensommer

    Caillean79

    27. August 2017 um 20:10

    Wildrosensommer ist ein Roman für entspannte Lesestunden. Die Geschichte ist warmherzig erzählt und die Figuren sind sympathisch. Ich mochte vor allem die beiden Töchter der Protagonistin Aurelia, Louisa (15) und Molly (11). Sie sind in ihren spezifischen Altersklassen sehr schön dargestellt. Wie Louisa mit Liebeskummer kämpft und Mollys Welt sich nur um Pferde dreht ist zwar ein bisschen klischeehaft, aber so liebenswert erzählt, dass ich darüber hinwegsehen konnte. Auch Coco, Aurelias beste Freundin, ist sehr nett dargestellt – ein Wirbelwind voller Lebensfreude, aber immer zur Stelle wenn man sie braucht, wer wünscht sich nicht eine solche Freundin? Die Geschichte selbst um Aurelias Neuanfang im Norden (ein Umzug von München nach Hamburg bildet den Rahmen für die Story) fand ich zwar nicht ausgefallen, aber die Details ließen sie doch besonders werden. Da ist zum einen das Hausboot, das Aurelia mit ihren Töchtern bezieht. Und zum anderen das Rätsel um ihren seit 2 Jahren verschwundenen Lebensgefährten Nic, der an einer Depression erkrankt war. Aurelia weiß nicht, ob er noch lebt oder sich vielleicht doch das Leben genommen hat. Im Laufe der Geschichte findet sie es jedoch heraus. Eine zarte Liebesgeschichte zwischen Rosenstöcken rundet das Buch ab. Etwas hin- und hergerissen war ich von Aurelias „Gabe“, die Aura eines Menschen sehen zu können (als Lichtschein um den Körper herum). Das erschien mir irgendwie etwas sehr suspekt und auch die eingeflochtene Geistergeschichte war eine Nebenhandlung, auf die ich mich nicht so ganz einlassen konnte. Zum Glück dominierte das den Roman nicht und so hatte ich trotzdem ein wunderbar entspanntes Leseerlebnis. Daher auch 4 Sterne für dieses charmante Buch.

    Mehr
  • gefühlvoller Roman, sich-einfach-fallenlassen

    Wildrosensommer

    Gartenkobold

    28. July 2017 um 21:31

    Klappentext: Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals - und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Momo ,und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen ...Die Protagonistin des Romans Aurelia, lebt mit ihren zwei Töchtern in München und schlägt sich so lala durchs Leben, nachdem ihr Lebenspartner Nic sie vor zwei Jahren sang- und klanglos verlassen hat, er ist über Nacht einfach verschwunden. Aurelia empfindet immer noch einen starken Verlust und trauert, obgleich das Leben mit Nic zuletzt mehr von Tiefen denn von Höhen geprägt war. Als sie endlich beginnt, Nic`s Sachen auszusortieren, fällt ihr ein Buch über Hausboote in die Hand und zugleich eine Information, die sie verlasst, schweren Herzens ihre Zelte in München abzubrechen und einen Neuanfang in Vierlanden zu wagen…Mit viel Empathie beschreibt Gabriella Engelmann den Weg Aurelias und wagt mit diesem Roman einen eher nicht selbstverständlichen Ausflug in die doch eher unbekannte Welt der Spiritualität, wie Aromatherapie und die menschliche Aura, die sicherlich einige Leser inspiriert und fasziniert und anbietet, sich mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sehr gut beschrieben sind auch die Vier- und Marschlande und reizen den Leser, einen Ausflug dorthin zu unternehmen, um sich von der Landschaft verzaubern zu lassen.Wer bereit ist, sich mitnehmen zu lassen auf die außergewöhnliche Reise von Aurelia wird durch diesen Roman durch die Tatsache beschenkt, dass Loslassen und der Mut zum Neuanfang belohnt wird. Ein nicht alltäglicher Roman zum Entspannen und die Einladung, die eigene Spiritualität zu entdecken und auszuprobieren. Gut gefallen haben mir auch die Zitate der Kapitelüberschriften wie zum Beispiel „ Wohin du auch gehst, gehe mit deinem ganzen Herzen“ von Konfizius.

    Mehr
  • Gefuehlvoll

    Wildrosensommer

    Muschel

    19. October 2016 um 10:29

    Aurelia zieht nach einer schweren Zeit mit ihren Toechtern auf ein Hausboot, um neu anzufangen. Sie erlebt dabei raetselhaftes und durchlebt ein Bad der Gefuehle. Dieser Roman laesst sich leicht lesen und entfuehrt in eine kleine zauberhafte welt.

  • Gefühlvoll und richtig schön!

    Wildrosensommer

    DarkReader

    21. September 2016 um 00:37

    Ich stolperte zufällig in unserem Kaiser´s Markt über dieses Buch, als ich eine Zeitschrift kaufen wollte. Das Cover sprach mich gleich an und die Zeitschrift war vergessen, dafür durfte das Buch mit nach Hause. Eine Entscheidung, die ich keine Sekunde bereut habe, denn das Buch ist wirklich lesenswert von der ersten bis zur letzten Seite. Liebevoll gezeichnete Charaktere, eine stimmige, sehr schöne und zu Herzen gehende Story, dazu tolle Beschreibungen von Handlungsorten und Plätzen führten mich in ein Leseerlebnis allererster Güte, mein geliebtes Kopfkino inbegriffen.Ich war sofort in der Story drin und kam nicht mehr heraus, lesen stand ganz oben auf meinem To-do-Plan, alles andere hatte Zeit bis später. Nicht viele Bücher schaffen das bei mir, hier war es mal wieder soweit und ich beglückwünsche mich selbst dafür, dass das Buch in mein Regal durfte.Ich schaue mich nach weiteren Büchern der Autorin um, denn auch der Schreibstil sagte mir sehr zu.Wie auch das tolle Cover, welches mich erst auf das Buch aufmerksam machte.Rundum gelungen, meine Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • Auf der Suche...

    Wildrosensommer

    parden

    04. September 2016 um 18:39

    AUF DER SUCHE...Aurelia heißt die junge Frau, die auf dem Münchner Viktualienmarkt an dem Blumenstand ihrer besten Freundin Coco arbeitet und sich ansonsten liebevoll um ihre beiden Töchter Molly und Louisa kümmert. Seit zwei Jahren tut sie dies alleine, denn da verschwand ihr Lebensgefährte Nic von einem Tag auf den anderen. Verzweiflung befällt Aurelia, wenn sie an das ungeklärte Schicksal Nics denkt, und auch die Mädchen vermissen ihren Vater. Als die junge Mutter eines Abends bei der Durchsicht von Nics Büchern auf einen Bildband stößt, entdeckt sie dort neben dem Bild eines wunderschönen Hausbootes vier handgeschriebene Wörter: 'Wir sehen uns dort.' Eindeutig die Handschrift Nics - doch wem galten diese Wörter?Zum ersten Mal scheint es so etwas wie eine Spur zu geben, und Aurelia macht sich dorthin auf, wo sich der Liegeplatz des Hausbootes befindet: die Vier- und Marschlande an der Elbe, nahe Hamburg. Doch obwohl sich hinsichtlich des Verbleibs von Nic zu ihrer Enttäuschung nichts Neues ergibt, verliebt sich Aurelia sofort in das Hausboot. Dies steht auch noch zum Verkauf an - und weil der Geist des verstorbenen Besitzers darauf spuken soll, auch noch zu einem Spottpreis. Spontan beschließt Aurelia, dieses so idyllisch gelegene Hausboot zu kaufen, es renovieren zu lassen, es liebevoll einzurichten - und dann mit Sack und Pack dorthin umzuziehen. Und auch wenn ihre Töchter nicht gerade begeistert darauf reagieren - es ist für alle ein Neuanfang. Glücklicherweise entpuppte sich dieses Buch nicht als die schnulzige Liebesgeschichte, die ich zunächst erwartet hatte. Zwar spielen auch hier Gefühle eine wichtige Rolle, doch ins Kitschige gleitet die Geschichte für meine Begriffe nicht ab. Mit Aurelia hat Gabriella Engelmann eine sympathische - vielleicht etwas zu perfekte - Frau in den Mittelpunkt des Geschehens gestellt, deren Gedanken, Gefühle und Handlungen zu jedem Zeitpunkt authentisch wirken. Gabriella Engelmann gelingt es, mit den Sehnsüchten der Leserin zu spielen - den Sehensüchten nach einem schönen Zuhause, nach einer idyllischen Umgebung, nach Freunden, nach Geborgenheit, nach allem, was der Seele gut tut, nach Liebe. Und so kann die Leserin  Aurelia in ihrer Suche nach Antworten, nach einem festen Standort im Leben, nach dem Weg aus dem Chaos nicht nur begleiten, sondern sich auch ein Stück weit mit ihr identifizieren. Vor allem die Stärke der jungen Frau, die damit trotz aller gelegentlichen Verzweiflung den Widrigkeiten des Lebens trotzt, kann hier imponieren.Gabriella Engelmanns angenehmer Schreibstil und die bildhaften Beschreibungen ließen mich durch die Seiten fliegen. Ein Roman für ruhige Abende, der einen mitnimmt vor die Tore Hamburgs, der eine interessante Familiengeschichte mit allerlei interessanten Elementen vermischt und an eigene Sehnsüchte rührt. Für mich eine gelungene Mixtur.© Parden

    Mehr
    • 8
  • Ein traurig spannender Roman, der voller Kraft steckt.

    Wildrosensommer

    Susas_Leseecke

    02. September 2016 um 11:05

    Zu sagen, dass dieses Buch ein Beziehungs- bzw. Lebensberater ist ginge zu weit. Jedoch öffnet Gabriella Engelmann uns in diesem Buch an so mancher Textpassage die Augen. Wo und in welcher Form dürft ihr natürlich gern selbst herausfinden. Nur so viel. Gabriella Engelmann schafft es, mich immer wieder aufs Neue zu verblüffen. Man liest ihre Romane stellt sich die Umgebung darin vor, denkt sich „Ja, da sehe ich sogar die Tautropfen an den Gräsern.“ Und zack, da sind sie, beschrieben im Text. Ich mag ihre Schreibweise sehr und bin wieder einmal begeistert. Ihr Schreibstil ist flüssig, die Figuren sind authentisch. So authentisch das man sich in mindestens einer Protagonistin wiederfindet. Ein traurig spannender Roman, der voller Kraft steckt. Die vielen Wildrosensommer-Rezepte sind wieder im Anhang zu finden. Eine kleine Tradition, sehr schön. © Rezension: 2016, Susa

    Mehr
  • Ein Schatz von einem Sommerbuch

    Wildrosensommer

    Jasmin88

    18. August 2016 um 10:10

    Covergestaltung: Ein sehr erfrischendes, sommerliches Cover, welches sofort ins Auge sticht und Lust auf eine tolle Sommergeschichte macht! Meine Meinung: Wer meinen Blog schon eine Weile liest, der weiß vielleicht, welch großer Fan ich von Gabriella Engelmann bin. Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass sie meine deutsche Lieblingsautorin ist. Jedes Jahr schreibt sie sich aufs Neue mit ihren Sommerromanen in mein Herz. In "Wildrosensommer" verzaubert sie ihre Leser in diesem Lesesommer mit einer tollen Familien- und Liebesgeschichte, die auf einem Hausboot spielt. Ein großartiger Schauplatz, in den ich mich auf Anhieb als Leserin verliebt habe. Ebenso begeistert war ich von den Vier- und Marschlanden und natürlich dem Rosenhof. Neben diesen tollen Locations überzeugt die Autorin durch wunderbare Charaktere, die man auf Anhieb in sein Herz schließt. Sowohl die Protagonisten, als auch die Nebenfiguren sind klasse entworfen. Die Familiengeschichte ist interessant und spannend konstruiert und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Es ist aber auch ein Roman über Freundschaften. Gabriella Engelmann hat mich mit ihrem neuen Werk nicht nur begeistert, sondern fasziniert. Ich konnte den Roman nicht mehr aus den Händen legen und freue mich schon wahnsinnig auf ihren Winterroman, der im Herbst bei Knaur erscheinen wird und natürlich ein Must-have darstellt. Fazit: "Wildrosensommer" hat meinen Lesesommer um so vieles schöner gemacht! Ein Schatz von einem Sommerbuch.

    Mehr
  • Wildrosensommer

    Wildrosensommer

    Nik75

    08. August 2016 um 08:45

    Meine Meinung:Wildrosensommer ist wieder ein wunderbarer Roman aus Frau Engelmanns Feder. Die Protagonisten Aurelia, Coco, Molly und Louisa waren mir von Anfang an sympathisch. Aurelia ist die Mutter von Molly und Louisa und hat alles andere als ein einfaches Leben. Denn seit Nic ihr Lebensgefährte einfach von einem Tag auf den anderen verschwunden ist trauert sie um Nic und auch ihre Kinder vermissen ihren Vater.Ihr Leben ändert sich erst als sie an die Elbe in ein Hausboot ziehen. Dort nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Mir hat es dieses Hausboot angetan und es hört sich wunderbar an darauf zu leben. Auch für Louisa, Molly und Aurelia wird es ein tolles neues zu Hause. Einer der Gründe ist sicher, dass sie dort ganz viele neue Leute kennen lernen, die für sie alle wie Familie sind.Aurelia versucht endlich den Verlust von Nic zu verarbeiten und auch die Mädchen können sich ganz gut einleben.Mir hat an dem Roman gefallen, dass die Freundschaft ein großes Thema ist und dass es wichtig ist die Vergangenheit aufzuarbeiten. Schön fand ich Aurelias Art, anderen Menschen in Notsituationen zu helfen und ihre Aromatherapie Mischungen sind einfach toll. Die Autorin hat sogar am Ende des Buches einige tolle Rezepte eingestellt bei denen die meisten mit Rosen zu tun haben.Ja Rosen spielen eine große Rolle im Buch und sind auch meine Lieblingsblumen.Der Roman hat mich gefesselt und berührt. Ich hatte wunderbare Lesestunden und habe Aurelia und ihre Kinder in mein Herz geschlossen. Ich habe mit ihnen mitgelebt kann man so sagen. Ich hatte einfach das Gefühl in dieser Familie mitten drin zu sein.Wildrosensommer ist ein wunderbarer Roman, den es sich lohnt zu lesen. Es ist ein Roman der zeigt, wie das Leben spielen kann und dass man sich einfach auf sein Leben, das man führt einlassen soll um das Beste draus zu machen.Von mir gibt es 5 Sterne für diesen Roman

    Mehr
  • Ein wunderbares Wohlfühlbuch

    Wildrosensommer

    SusanneSH68

    02. August 2016 um 22:16

    Nachdem Aurelias Mann spurlos verschwunden ist, muss sie sich alleine um ihre beiden Töchter kümmern. Sie wagt den Sprung von München in den Norden und kauft vor den Toren Hamburgs ein Hausboot. Auf diesem Hausboot hat sich ursprünglich die Spur ihres Mannes verloren. Die Familie fühlt sich in den Vierlanden bald wohl und Aurelia lernt Stefan kennen, der hier einen Rosenhof führt. Aber so einfach ist es dann doch nicht, schließlich gibt es noch die Spuren der Vergangenheit. Auch dieses Buch von Gabriella Engelmann ist wieder bezaubernd. Land und Leute in den Vierlanden sind wunderbar beschrieben und mit Aurelia und ihren Kindern gibt es sehr sympathische Hauptfiguren, die auch immer noch unterstützt werden von Freundin Coco aus München. Einfach eine schöne, warmherzige Geschichte, die gut zu lesen ist und sich anfühlt, wie ein schöner Ausflug in die Vierlande.        

    Mehr
  • Wildrosensommer

    Wildrosensommer

    Engelchen07

    24. July 2016 um 14:34

    Aurelia wurde von heut auf morgen von ihrem Lebensgefährten und Vater ihrer beiden Töchter Louisa und Molly verlassen. Nic ist seither spurlos verschwunden. Doch Aurelia kann die Zeit mit ihm nicht einfach vergessen. Sie sieht und lebt in jeder Sekunde ihres Lebens weiterhin mit Nic zusammen. Ihre Freundin und Cheffin Coco versucht Aurelia immer mal wieder aufzumuntern und hilft ihr mit den beiden Töchtern. Eines Abends findet Aurelia ein altes Buch von Nic in welchem ein Hausboot namens Luna zu sehen ist, dort liegt ein Zettel mit den Worten „Wir sehen uns dort“. Ist dies eine Botschaft von Nic?  Aurelia macht sich auf in Richtung Hamburg um dieses Hausboot zu finden. Kurze Zeit steht sie davor und Aurelia spürt hier etwas ganz besonders und beschließt kurzerhand dieses Boot zu kaufen und ihre Zelte in München abzubrechen und mit Louisa und Molly vor die Tore Hamburgs zu ziehen. Ein schönes und aufschlußreiches Abenteuer beginnt. Ein sehr schöner und berührender Roman. Einfach nur empfehlenswert.

    Mehr
  • Der Duft der Rosen

    Wildrosensommer

    tinstamp

    16. July 2016 um 13:52

    Die Inselromane der Autorin sind für mich während der Sommermonate Pflichtlektüre. Mit ihnen kann ich jedes Jahr von den Bergen Österreichs ins hohe Norddeutschland reisen und mir in Gedanken die frische Meeresluft um die Nase wehen lassen. Bei Wildrosensommer hat Gabriella Engelmann diesmal keine Insel gewählt, sondern Hamburg und die Vierlande. Aurelia's Lebensgefährte Nic ist vor zwei Jahren von einen Tag auf den anderen spurlos verschwunden. Seitdem ist sie mit ihren beiden Töchtern Luisa und Molly, sowie Katze Momo alleine in der gemeinsamen Münchner Wohnung und versucht über die Runden zu kommen. Sie arbeitet als Floristin bei ihrer Freundin Coco und liebt ihren Beruf über alles, doch Nic fehlt ihr immer noch. Jeden Abend bespricht sie mit ihm die Erlebnisse des Tages. Nur zufällig fällt irgendwann beim Blättern in einem Buch das Bild eines Hausbootes auf. Daneben klebt ein Zettel in Nic's Handschrift, auf dem man herauslesen kann, dass er sich mit jemanden bei diesem Hausboot in der Nähe von Hamburg treffen will. Aurelia ist sich sicher, dass dies eine Spur zu Nic ist. Sie nimmt sich ein paar Tage frei und fliegt nach Hamburg, um sich das Hausboot, die "Luna" anzusehen. Wie der Zufall so will, steht es seit dem Tod des Eigentümers leer und ein Gerücht, dass es darauf spuken soll, hält kaufwillige Kunden vom Erwerb ab. Aurelia ist kurzentschlossen und beschließt, nach Rücksprache mit ihren Töchtern und ihrer Chefin, die Luna zu kaufen. Sie lässt das Hausboot renovieren und zieht gemeinsam mit ihren Kindern von München nach Hamburg und wagt den Neuanfang....immer im Hinterkopf auch Spuren von Nic zu finden.... Mit Aurelia hat die Autorin einen sehr liebenswerten Charakter erschaffen. Sie ist eine Frau, die eigentlich mit beiden Beinen auf dem Boden steht, aber ihr Schicksal nicht wirklich annehmen kann. Der Wunsch endlich hinter Nics Verschwinden zu kommen, ist neben dem leichten esoterischen Touch, der rote Faden im Buch. Dabei findet Aurelia zu sich selbst zurück und entdeckt neue Gaben. Neben der Aromatherapie, die sie schon in München ausprobiert hat, beginnt sie plötzlich bei einigen Personen dessen Aura zu sehen. Dies ängstigt und überfordert Aurelia zuerst. Als sie sich mehr damit zu beschäftigen beginnt und bemerkt, dass sie mit ihren Aromen und Düften helfen kann, ist sie glücklich und baut sich damit ein zweites Standbein auf. Wer den etwas esoterischen Touch in Büchern nicht mag, könnte hier vielleicht ein bisschen Probleme bekommen. Ich fand die Prise davon gerade richtig, denn Aromatherapie und Auren sehen, ist meiner Meinung nach genauso eine Art zu sich zu finden und zu gesunden, wie vieles andere. Es geht außerdem mit "Wohlfühlen" einher und spiegelt auch das Erstarken der Hauptprotagonistin wieder. Den Sterneabzug gibt es für das Ende bzw. das sehr wohlgefällige Auflösen der Probleme von Aurelia. Mir war das zu viel "Friede, Freude, Eierkuchen". Auch das Geheimnis des Hausbootes kam für mich zu kurz. Ansonsten konnte mich die Geschichte aber wieder überzeugen. Am Ende des Buches findet man noch tolle Rezepte rund um Rosen, die nicht nur im Titel, sondern auch im Roman eine große Rolle spielen. Charaktere: Die Charaktere sind goßteils sehr liebenswerte Figuren, vielschichtig und direkt aus dem Leben gegriffen.  Neben Aurelia, die sich zur Kämpferin entwickelt, die nicht so schnell aufgibt, hat sie mit ihrer Freundin und ehemaligen Chefin Coco eine bezaubernde und auch sehr exzentrische Unterstützerin gefunden. Aber auch in ihrer neuen Heimat schließt Aurelia bald Freundschaft mit der reizenden Künstlerin Lola und mit dem alten Torkind, der ihr von Beginn an hilft vor den Toren Hamburgs Fuß zu fassen. Sein Sohn Stefan, ein Rosenzüchter, teilt die gemeinsame Liebe zu den Rosen und ermutigt Aurelia zum Verkauf ihrer Düfte und Öle. Besonders bildhaft sind wieder die wundervollen Landschaftsbeschreibungen der Autorin. Am liebsten würde ich sofort den Koffer packen und Hamburg (und Umgebung) einen Besuch abstatten - eine Stadt, die ich schon sehr lange auf meiner Reisewunschliste habe. Fazit: Ein kurzweiliger Wohlfühlroman, der den Leser in die Welt der Düfte und Blumen entführt. Eine schöne Sommerlektüre für zwischendurch zum Träumen und dahinschmelzen, mit sympathischen Charakteren und einem Hauch Esoterik.....

    Mehr
  • Ein zu 100 % Glücklichmachbuch!

    Wildrosensommer

    Monika58097

    10. July 2016 um 17:22

    Seit 2 Jahren ist die Floristin Aurelia alleinziehende Mutter zweier Mädchen. Der Vater der Kinder ist spurlos verschwunden. Einfach so. Ohne ein Abschiedswort. Ohne ein Zeichen. Aurelia kann auch nach 2 Jahren noch nicht los lassen. So spricht sie jeden Abend mit dem verschwundenen Nic, bis sie auf einmal beim Blättern in einem Buch das Bild eines Hausbootes entdeckt, der Luna. Ist Nic vielleicht dorthin verschwunden? Ihre Freundin und Chefin Coco bestätigt sie darin, sich das Ganze einmal anzusehen. So fährt Aurelia von München hoch vor die Tore Hamburgs in die Vierlande. Sie findet das Boot und sie verliebt sich Hals über Kopf in das Boot und die Gegend. Da das Boot zufälligerweise zum Verkauf steht, zögert sie nicht lange. Mit Cocos Unterstützung wird die Luna gekauft und wieder in Schuss gebracht. Aurelia zieht mit den beiden Töchtern Louisa und Molly und der Katze Momo kurzerhand in die Vierlande. Hier wird sie nicht nur von dem alten Torkhild warmherzig unterstützt; Aurelia verliebt sich direkt in seinen Sohn Stefan, einem Rosenzüchter, doch der ist schon gebunden."Wildrosensommer" - ein wunderbarer Sommerroman mit liebenswerten Figuren, die einem sofort ans Herz wachsen. Ein Roman, der einen die Stunden nur so vergessen lässt. Ein Roman, der mich in eine Landschaft führt, die ich bisher noch nicht kennengelernt habe. Gabriella Engelmanns Beschreibungen machen jedoch Lust, dies schnell zu ändern. Spannend die Sache mit der Aura, die Aurelia bei einigen ihrer Freunde und Kunden förmlich sehen kann. Und dann die Beschreibung der Rosen. Ich konnte sie sehen, ja, ich konnte ihren betörenden Duft beim Lesen wahrnehmen! Die Autorin schafft es wieder einmal mit Leichtigkeit, das Flair der mir neuen Umgebung wiederzugeben. Alles scheint vertraut zu sein."Wildrosensommer" - ein Buch, das für mich zu 100 % in die Kategorie "Glücklichmachbuch" gehört! Unbedingt lesen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks