Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve Die Schöne und das Biest

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(25)
(8)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schöne und das Biest“ von Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve

Es ist eines der romantischsten Märchen aller Zeiten: Seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1740 sind Generationen gefesselt von der zeitlosen Geschichte der Schönen, die sich in ein grimmiges Biest verliebt …

Die Designkünstler MinaLima laden den Leser mit kunstvollen Illustrationen und aufwendigen interaktiven Extras ein, die Geheimnisse im verwunschenen Schloss des Biests neu zu entdecken – mit Pop-up-Tor, Schieber, verspiegelten Klapp-Fenstern und vielem mehr.

Eine wunderschöne Ausgabe dieses tollen Märchens.

— MelanieADowns

Wunderschöne Illustrationen!!! Allerdings ist die Geschichte völlig anders wie der Film. Darauf muss man sich einlassen.

— TifaLockhart

Zauberhaft

— Buchlandung_in_Muenchen

Wunderschön illustrierte Geschichte, die so ganz anders ist als der Film. Ein absolutes Highlight!

— schokokaramell

Nicht die gewohnte Erzählung von Disney, aber durchaus sehr schön zu lesen. Vor allem aber sehr schön anzuschauen

— Lesemama

Ein liebevoll gestaltetes Buch das jeder Märchenfan unbedingt lesen sollte!

— Paula_Schellenberg

Eine tolle Geschichte aus der man so viel lernen kann. Und natürlich auch in einer wunderschönen Ausgabe

— STERNENFUNKELN

Nachdem mich die erste Hälfte mich so verzauberte, schaffte die zweite es eher weniger...knappe 4 Sterne :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein wahres Märchen über die Liebe

— Eternity

Komplett anders als der Film, bzw. der Film ist komplett anders als das Buch. Aber ich liebe es.

— Sasi1990

Stöbern in Jugendbücher

New York zu verschenken

Wunderbarer Chat - Roman

Lesemaus_12

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Nicht mein Lieblingsteil, aber ein großes Finale.

Tamii1992

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Eine spannende Welt mit einer interessanten Geschichte, was will man mehr?

BuechersuechtigesHerz

Ich, Jean und die Nacht meines Lebens

ich mcohte das erste buch des autors mehr. das ende hat die geschichte gerettet.

ju_theTrue

One of Us Is Lying

Richtig spannend!

AlexandraHonig

Und du kommst auch drin vor

Langweilig und nicht mein Geschmack

Valvozg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Traum von einem Buch

    Die Schöne und das Biest

    Buchlandung_in_Muenchen

    13. March 2018 um 12:53

    So gut wie jeder denkt bei „Die Schöne und das Biest“ an die Walt Disney Filme, die ja wirklich schön sind. Aber diese Ausgabe der Originalgeschichte ist mindestens ebenso schön. Die Handlung ist etwas anders als die Disney-Version. Die Aufklärung darüber, weshalb der Prinz zum Biest wird und wie er sich dann wieder in den Prinzen verwandeltden kann ist ausführlicher beschrieben und wertet das Original moralisch auf. Am bezauberndsten ist bei dieser Ausgabe aber die Aufmachung. Die Bebilderung ist wunderschön und die kleinen Aufklappbildchen und drehbaren Rädchen machen dieses Buch zu einem Märchentraum für Erwachsene und Kinder. Ich werde mir mit Sicherheit noch andere Ausgaben dieser Coppenrath-Serie holen, weil sie einfach so schön gemacht sind.

    Mehr
  • Wird erst durch die Illustrationen zu etwas besonderem

    Die Schöne und das Biest

    Steffi_the_bookworm

    05. January 2018 um 19:18

    Das Märchen von "Die Schöne und das Biest" kannte ich bisher nur in der Variante des Disney-Films. Zwischen Originalgeschichte und Film bestehen doch sehr große Unterschiede.Zu Beginn war das ein wenig irritierend, aber die Geschichte hat mir dennoch gut gefallen. Im Verlauf hat meine Begeisterung für die Geschichte selbst ein wenig nachgelassen. Auf mich wirkte sie ein wenig unstrukturiert und leider nicht so romantisch wie man es aus dem Film kennt. Daher würde ich für die Geschichte selbst nur 3 Sterne geben.Aufgewertet wird das Buch aber durch die wahnsinnig schönen Illustrationen, die eingeklappten Karten und Rädchen, die man drehen kann. Dies hat die Lektüre definitiv zu einem besonderen Leseerlebnis gemacht.Trotz der altertümlichen Sprache lässt sich das Buch sehr gut und flüssig lesen.

    Mehr
  • Mit dem Disney-Film hat es wenig zu tun

    Die Schöne und das Biest

    Lesemama

    05. January 2018 um 18:41

    Bewertet mit 4 Sternen Die Schöne und das Biest erzählt von Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve mit Illustrationen von Minalima Wer kennt es nicht, das Märchen von der Schönen und dem Biest? Allem voran die Disney-Zeichentrickverfilmung oder die neue Verfilmung mit Emma Watson.So ging es auch mir und so war ich gleich mal überrascht, das der Papa ein Kaufmann ist und die Schöne Schwestern und Brüder hat. Die Erzählung ist ein sehr schönes Märchen mit Feen, Königen, Fürsten und allem was zu einem schönen Märchen dazugehört, aber ich muss ganz ehrlich gestehen, ich war etwas verwirrt.Auch die Sprache der Erzählung ist eher "altmodisch" und erinnert stark an alte Klassiker. Was das Buch aber wirklich ausmacht ist die Aufmachung. Die einfache Illustrationen, die hervorragend zu der Art der Erzählung passen. Dann hat das Buch noch verschiedene, total zauberhafte Extras wie eine Karte der Stadt, oder ein Zimmer. Fazit:Wer die Disney Verfilmung liebt mag hier enttäuscht sein, wer allerdings auf alte Märchenerzählungen steht ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Eine Zierde fürs Regal ist es auf jeden Fall.

    Mehr
  • "Phänomenal!"

    Die Schöne und das Biest

    MeinLesezauber

    28. December 2017 um 13:46

    Cover:WOW! Einmalig! Erstklassig! Einfach traumhaft schön, mit sehr viel Liebe zum Detail. Ein Hingucker in jedem Bücherregal. Der rötliche Einband, mit goldener Schrift und Verzierungen ist einfach märchenhaft und verleit diesem Band, etwas magisches. Inhalt:Ein reicher und angesehener Kaufmann und Vater von insgesamt 6 Töchtern und 6 Söhnen, verliert an einem Schicksalstag sein gesamtes Hab und Gut. Genötigt von der Armut, müssen sie ihr Leben in der Stadt aufgeben und aufs Land ziehen. Die Verehrer der Töchter, Freunde und Bekannte wenden sich von der Familie des Kaufmanns ab. Um zu überleben müssen sie auf dem Land arbeiten. Doch 5 der Töchter, können sich mit ihrem Leben weniger arrangieren. Anders da die Jüngste. Wegen ihrer Tugendhaftigkeit und ihrer wunderschönen Äußeren wird sie von allen nur die Schöne genannt und von ihren Schwestern beneidet.Als eines Tages die Nachricht einher geht, dass ein Schiff in der Stadt angelegt hat, voll mit Reichtümern des Kaufmanns, beschließt dieser sich auf die mühselige und weite Reise zu begeben. Seine Töchter können es kaum erwarten und verfallen erneut dem Wahn des Wohlstands. Sie überhäufen den Vater mit teuren Wünschen und Bitten, nicht so die Schöne. Sie möchte lediglich eine Rose, ihre Lieblingsblume.Doch auch diesmal ist dem Kaufmann das Schicksal nicht wohlgesonnen. Sein Vermögen bis auf das letzte Juwel verkauft, begibt er sich auf die Rückreise. Es ist Winter und der Schnee fällt unablässig. Er droht zu erfrieren, bis er an ein Schloss kommt, in welches er eintritt. Der Tisch ist wohl gedeckt, das lodernde Feuer wärmt ihn und er ist froh über die Gastfreundschaft, wenn er auch niemanden zu erkennen mag, der dieses große Schloss bewohnt.Übermütig tritt er in einen wunderschönen angelegten Rosengarten. So möchte er doch wenigstens einer Schönen ihren Wunsch erfüllen und so pflückt er eine Rose.Auf einmal ertönt ein Brüllen und der Kaufmann sieht sich von einem großen und hässlichen Biest wieder. Es beschuldigt ihn, lässt ihm aber sein Leben, wenn er ihm im Austausch eine seiner Töchter bringt, die sich freiwillig meldet, zeitlebens mit dem Biest zu verweilen.Der Kaufmann geht auf dieses Angebot ein und reitet nach Hause. Zu Hause angekommen berichtet der Kaufmann seinen Kindern von seiner Reise und ihrem Ausgang. Die Schöne erklärt sich bereit, ihr Leben für das ihres Vaters zu geben, da es ihr Wunsch war, der ihn in diese missliche Lage gebracht hat und so begibt sie sich auf die Reise, auf die Reise in ein Leben mit einem grässlichen Biest.Doch schnell muss die Schöne feststellen, dass das Biest gar nicht gefährlich und so abscheulich ist.Fazit: Die Aufmachung des Covers, die Illustrationen in dem Buch selbst und auch das Märchen an sich, haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Ich kannte die Verfilmung, doch die Geschichte als solche hatte ich nie gelesen und es war für mich, als würde ich ein ganz neues Märchen lesen.Zurück in eine Welt versetzt aus Magie und Zauber. Bestehend aus Guten und Bösen Feen, Königinnen und Könige und weite Länder. Dazu der Schreibstil, der einen in eine entfernte Welt reisen lässt. Einfach grandios in Szene gesetzt und ein echter Eyecatcher.Ich bin wirklich froh, diesen Band in meinem Bücherregal in Szene setzen zu können und werde es definitiv öfter in die Hand nehmen, um einfach nur darin zu blättern und die wunderschönen Illustrationen zu bestaunen.Ich vergebe märchenhafte 5 Sterne.

    Mehr
  • Anders als gewohnt, aber schön anders :)

    Die Schöne und das Biest

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. September 2017 um 21:41

    ||SPOILER GARANTIERT ENTHALTEN !!!!|| Titel: Die Schöne und das BiestAutor: Gabrielle-Suzanne Barbot de VilleneuveReihe: -Verlag: CoppenrathGenre: Märchen|LiebeSeitenanzahl: 202Ich gestehe, ohne zu erröten, dass ich dich mehr liebe als mich selbst. Warum sollte ich mich auch verstellen ? Böse Absichten mag man zu verbergen trachten, meine hingegen sind vollkommen unschuldig, wie die gute Fee erkannt hat. //S.121//Klappentext:Es ist eines der romantischsten Märchen aller Zeiten: Seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1740 sind Generationen gefesselt von der zeitlosen Geschichte der Schönen, die sich in ein grimmiges Biest verliebt … Die Designkünstler MinaLima laden den Leser mit kunstvollen Illustrationen und aufwendigen interaktiven Extras ein, die Geheimnisse im verwunschenen Schloss des Biests neu zu entdecken – mit Pop-up-Tor, Schieber, verspiegelten Klapp-Fenstern und vielem mehr.Meine Meinung:Die Schöne und das Biest ist eines meiner absoluten Lieblingsfilme von Disney. Zuerst war es der Trickfilm...aber nun liebe ich den Realfilm mehr ♥Ich kenne neben dieser Version noch eine andere Version, die als Hörspiel vom WDR rausgebracht wurde.Sie ist dem Buch ähnlicher als Disney es geschafft hat, aber irgendwie doch auch anders....Die Hörspielversion liebe ich so sehr....♥Daher war ich auch ganz aufgeregt, wie ich die ürsprüngliche, die originale Version übder das Märchen finden würde.Es geht um Liebe, die innere Schönheit & Mut.Allerdings muss ich zugeben, dass es mich einerseits echt begeisterte und verzauberte, andererseits auch langweilte.Die erste Hälfte ist wirklich sehr spannend, und verzauberte mich völlig.Die wunderschönen Illustrationen, die vielen kleinen Spielerein mit den Pop-Ups weckten das innere Kind in mir und ich hatte so Freude beim Entdecken ♥Die Geschichte war zumeist natürlich anders als wie ich sie kannte, aber ich hatte viel Spaß damit.Dann aber kam ich bei der Hälfte an und als dann das eigentliche vorbei war und alle irgendwie nur erzählten, wieso weshalb warum, wollte ich das Buch nur nich ganz schnell zu Ende kriegen.Leider killte diese Hälfte meine Freude ganz schön und ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin entweder schneller zum Ende gekommen wäre oder das ganze lebhafter gestaltet hätte.Und wer mich jetzt rügen will...tut es, aber so empfinde ich nun einmal, denn diese Freude, die ich einst über dieses Buch besaß, ist etwas getrübt worden.Neben den wunderschönen Illustrationen und der traumhaften Aufmachung möchte ich noch hervorheben, dass mir der Erzählstil zumindestens zum größten Teil wunderbar gefiel. Sehr schön märchenhaft...Die Charaktere gefielen mir auch ganz gut, nur die Schöne nervte mich irgendwie etwas. Sie kam mir in dieser Ausgabe an manchen Stellen etwas scheinheilig vor. Leider habe ich mir nicht notierte, an welchen Stellen, denn ich würde gerne ein Beispiel zeigen.Allerdings gefiel es mir, dass vor allem die Geschwister auf mich so wie in der Hörspielversion wirkten, denn die kam als allererstes bei mir vor, sodass ich sofort einen guten Draht zu dem Buch hatte...ich liebe ich einfältigen Schwestern...solche Ziegen :DWas mir auch nicht so ganz gefiel....dieses ganzen Familienkuddelmuddel, was im letzten Viertel geklärt wurde....und vor allem, dass die beiden Cousin und Cousine waren. Haltet mich für einen Hinterwädler, aber ich mag sowas nicht gerne...vor allem nicht lesen : /Sorry, so ist meine Meinung....mitunter deswegen mag ich keine volle Punkteanzahl geben....Bewertung:Insgesamt fühle ich mich etwas gespalten bei dem Buch, weil mich einerseits die wunderbaren Bilder und Entdeckungen verzauberten konnte, die ursprüngliche Geschichte nicht 100 % meins war.Dennoch gebe ich: 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • La Belle et la Bête /Die Schöne und das Biest: Ein Märchen

    Die Schöne und das Biest

    Nespavanje

    23. July 2017 um 12:44

    Als eines Tages die Schiffe eines reichen Kaufmannes auf hoher See in einen Sturm kommen, verliert er seinen ganzen Reichtum. Fortan müssen er und seine zwölf Kinder (=sechs Söhne und sechs Töchter) in ein kleines Landhaus ziehen. Nur die jüngste Tochter La Belle kommt mit der neuen Situation zu Recht und wünscht sich - als nach Jahren eines der Handelsschiffe dennoch den Hafen erreicht und der Kaufmann sich in die Stadt aufmacht um seinen Anspruch geltend zu machen - schlicht und bescheiden eine Rose. Ganz im Gegenteil der Schwestern die sich nach dem Reichtum vergangener Tage sehnen und sich Schmuck und teuere Kleider wünschen. Am Weg nach Hause kommt der Kaufmann bei einem prächtigen Garten vorbei und stiehlt daraus eine Rose... Die hier vorliegende Geschichte beruht im Wesentlichen auf dem Märchen von Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve, die es 1740 veröffentlicht hat. Mit der Version von Disney darf man es allerdings nicht vergleichen, da es ungemein entschärft worden ist. An dieser Stelle sollte man auch bemerken, dass es keineswegs erst im 18. Jahrhundert das erste Mal erschienen ist. Es beruht auf einer noch älteren Geschichten- oder Märchensammlung (vormals 2 Bände - jeweils 1550 und 1553 veröffentlicht) von Giovanni Francesco Straparola. Jener hat in seinem 1555 erschienen Hauptwerk - Le piacevoli notti - die Geschichte rund um die Schöne und das Biest (=Thier) veröffentlicht. Mit dieser prächtigen und bibliophilen Ausgabe hält man ein märchenhaften Leckerbissen in der Hand. Die besondere Ausstattung bieten dem verspielten Leser eine wunderbare Aufmachung. Es gibt neben den vielen kunstvollen Illustrationen, auch verschiedene Extras wie ein Pop-up-Tor, Drehscheiben und Karten zum Auseinanderfalten. Kreiert hat sie das Künstlerduo MinaLima, die auch die zahlreichen Illustrationen in den Harry Potter Filmen, wie auch in - Fantastic Beast erschaffen haben und damit den Filmen eine persönliche Prägung hinterlassen haben. Was mich besonders freut ist, dass es zu dieser Ausgabe noch zwei weitere gibt, die von Miraphora Mina und Eduardo Lima gestaltet wurde und zeitgleich eine Hommage an klassische Kinder und Jugendbuchliteratur ist: Das Dschungelbuch und Peter Pan.

    Mehr
    • 3
  • Ein wahres Märchen über die Liebe

    Die Schöne und das Biest

    Eternity

    05. July 2017 um 20:30

    Jeder kennt die Geschichte von der Schönen und das Biest. Doch wer hat das zu Grunde liegende Märchen gelesen? Wohl die wenigsten... Bekannt durch Disney braucht man das vielleicht mehr, denken die meisten. Weit verfehlt!! Denn obwohl Disney sich wirklich sehr nah an die Ursprungsgeschichte hält, ist das Märchen wahrlich lesenswert.Die Sprache ist typisch Märchen, märchenhaft-schön. Die Erzählung lebt von den Bildern, die durch die Sprache aufgebaut werden. Die Charaktere sind entweder gut oder böse und man erkennt den Charakter des Menschen, wenn man nur auf sein Herz hört.Hach, wie schön wäre doch das Leben, wäre es ein Märchen...Diese Ausgabe ist dazu großartig illustriert und bietet manches Bild sogar zum Aufklappen oder Bewegen. Interaktives Lesen... ;)

    Mehr
  • Die Schöne und das Biest

    Die Schöne und das Biest

    Sasi1990

    08. June 2017 um 22:27

    Vorab sei gesagt: Das Buch ist komplett anders als die Filme. Wirklich KOMPLETT. Aber ich liebe es einfach dennoch :D  Cover:Ich liebe liebe liebe das Cover. Es ist so schön. Und die goldene Schrift ist schön hervorgehoben und die Zeichnungen und generell das alte Aussehen. Das sieht einfach so schön aus und macht sich so super toll auf meinem Regal. Es gehört für mich zu eines der schönsten Cover. Schreibstil:Wie oben schon erwähnt ist der Schreibstil in der Art „altes Märchen“. Ist ja klar, es ist ja auch schon sehr sehr alt. Für mich war es daher etwas schwieriger. Aber wenn ihr öfter Märchen lest, dann habt ihr damit definitiv keine Schwierigkeiten. Aber sonst kommt man da schon irgendwie rein. Charaktere:Ja wer kennt sie nicht? Die Schöne und das Biest. Ich liebe den Disneyfilm dazu und auch die Neuverfilmung ist recht süß (nein, ich bin nicht zu 100 Prozent überzeugt von dem Film, einfach weil ich den Disney Film so toll finde und Disney für mich so einiges mit der Realverfilmung kaputt gemacht hat. Dennoch mag ich den Film auf eine Weise und werde mir auch die DVD holen 😃)Dennoch sind die Charaktere in dem Buch so viel anders als in dem Film. Deswegen muss ich das unbedingt trennen, sonst mach ich euch hier gleich einen Vergleich.Und ich merke gerade, dass ich die Charaktere im Buch nicht beschreiben kann…. Einfach weil die Charaktere perfekt in ihre Rolle geschrieben sind und einfach, weil ich euch sonst zu viel verraten würde… Also überspringen wir das. Inhalt:Wie eben schon erwähnt: Das Buch ist total anders als der Film. Natürlich sind die Grundinhalte gleich, immerhin stammt der Film vom Buch ab. Dennoch: Hätte ich damals gelebt, das Buch zuerst gelesen und den Film dann gesehen… Ich glaube ich wäre zutiefst enttäuscht gewesen.Die Szenen sind so anders. Aber dennoch (und trotz des Schreibstils) mag ich diese Geschichte sehr gerne. Sie zeigt eine natürlichere Wendung. Und irgendwie… noch magischer. Es war einfach toll, mit in diese Welt einzutauchen. Vor allem hat es sehr berührt, zu erleben, wie Die Schöne und das Biest sich einander annähern. Wie die Umstände waren. Warum alles so kam wie es kam. Zu sehen, welche Charaktere noch mitspielten. Welche Intrigen gesponnen wurde.Und das Schönste an dem ganzen Buch: Es gab alle paar Seiten ein paar Extras, um selber zu entdecken. Die möchte ich euch natürlich nicht verraten. Immerhin sollt ihr sie selber entdecken 😉 Aber sie lohnen sich und ich habe mich bei jedem Extra wie ein kleines Kind an Weihnachten gefühlt und war immer ganz aufgeregt.Und die Zeichnungen in dem Buch sind so schön. Sie sind schlicht und total in dem Stil der damaligen Zeit. Einfach wunderschön. Fazit:Ich bin ein riesen Die Schöne und das Biest Fan und ich glaube, mein Herz wäre zerbrochen, wenn ich das Buch nicht gemocht hätte. Umso glücklicher bin ich, dass ich dem Buch 5 Sterne geben kann. Ich kann es euch wirklich nur empfehlen. Es ist so schön, in ein altes Märchen einzutauchen und komplett darin zu verschwinden. Und ich weiß schon jetzt, dass ich dieses Buch öfter zur Hand nehmen werde. Schon allein wegen der Extras. Also: Lest es! Ich kann es euch nur empfehlen!

    Mehr
  • Umwerfend schön

    Die Schöne und das Biest

    klengt

    01. June 2017 um 06:38

    Ich liebe die Schöne und das Biest und deswegen musste ich dieses Buch auch unbedingt haben :) Ich habe dennoch lange gewartet bis ich es mir gekauft hatte, weil ich den Preis von fast 30 € doch ein bisschen zu viel des Guten finde. Nun gut, man gönnt sich ja nicht täglich so ein Schmuckstück :) In diesem Buch erfährt man die wahre Geschichte von "die Schöne und das Biest", es ist nicht die Kino- beziehungsweise die Zeichtentrickumsetzung. Ich muss gestehen, diese wahre Geschichte gefällt mir sogar noch ein klein wenig besser und das will was heißen, wenn ich davor den Film schon so sehr geliebt habe und es zwei verschiedene Versionen sind. Die Illustrationen gefallen mir auch gut, sie lockern das Buch auf. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt sehr schnell voran. Ich hatte das Buch binnend 3,5 Stunden ausgelesen und war traurig, dass es schon so schnell zu Ende war ;) In meinen Augen ist dieses Buch ein Must-Have / Must-Read für alle, die solche Märchen mögen oder sogar lieben.

    Mehr
  • Meine Rezension zu "Die Schöne und das Biest"

    Die Schöne und das Biest

    Belladonna

    10. May 2017 um 12:42

    Beschreibung Erfolglos tritt der verarmte Kaufmann und Vater von sechs Töchtern und sechs Söhnen seine Heimreise an, als ein Unwetter ihn zur Rast zwingt. Schutz findet er in einem geheimnisvollen Schloss in dem er auf mysteriöse Weise mit Nahrung versorgt wird. Kurz bevor er zur Weiterreise aufbricht, pflückt er eine Rose und wird von eim gar scheußlichen Biest aufgehalten. Der Kaufmann kann erst weiterziehen, nachdem er das Versprechen abgegeben hat, eine seiner Töchter zu schicken, die aus freiem Willen zu dem Biest ins Schloss zieht. Die jüngste Tochter des Kaufmanns, die einfach nur „Die Schöne“ genannt wird, und sich von ihrem Vater eine Rose wünschte, nimmt diese Aufgabe völlig selbstlos an, indem sie aus freien Stücken die Schuld ihres Vaters bei dem Biest abträgt. Die Schöne rechnet fest damit vom Biest verspeist zu werden, doch auf dem Schloss erwartet sie etwas völlig anderes… Meine Meinung Als ich auf diese bibliophile Ausgabe des Märchenklassikers „Die Schöne und das Biest“ aufmerksam wurde, stand für mich sogleich fest, dass dieses schöne Buch unbedingt in mein Buchregal einziehen muss. Bisher kannte ich nämlich nur die diversen (Film-)Adaptionen von Disney, ARD und Co. sowie das Musical. Schon seit meiner Kindheit bin ich in die unglaublich romantische Geschichte, den Charakter von Belle, sowie in die wundervolle Musik verliebt. Bei dieser Ausgabe handelt es sich allerdings um die ursprüngliche Geschichte über „Die Schöne und das Biest (bzw. das Tier)“ von der französischen Schriftstellerin Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve, die bereits Mitte des 18. Jahrhunderts veröffentlicht wurde. Schon nach wenigen Seiten wird klar, dass diese ursprüngliche Geschichte nur in den grundlegenden Dingen mit der allseits bekannten Interpretation von Disney übereinstimmt. Wer hier nach den lebendigen Schlossgegenständen wie Herrn von Unruh, den Kerzenständer Lumière, Madame Pottine und ihren Sohn Tassilo Auschau hält wird nicht auf seine Kosten kommen. Bei der Originalgeschichte wird das Augenmerk viel mehr auf Tiere im Schloss sowie wundersame Einrichtungsextras gelegt. Außerdem spielen Feen und die wahre Abstammung von der Schönen im Vordergrund. Auch wenn ich, zugegebener Maßen, zuerst etwas enttäuscht über die großen Differenzen war, konnte mich die wunderschöne Sprache und Stil der Schriftstellerin sowie die märchenhaft magische Geschichte in ihren Bann ziehen. Es bereitete mir nur umso mehr Freude, diese unbekannten Seiten der Geschichte kennen und lieben zu lernen. „Die Schöne und das Biest“ ist wirklich ein toller Märchenklassiker der auf allen Ebenen überzeugt! Die wunderschönen Illustrationen und interaktiven Details der Designkünstler MinaLima machen „Die Schöne und das Biest“ zu einer ganz besonderen Buchperle die man nicht mehr aus der Hand legen möchte! Falls ihr Liebhaber schön gestalteter Bücher seid, und Geschichten nicht nur lesen sondern erleben wollt, dann solltet ihr hier definitiv zugreifen. (Psst: Eine ebenso wundervoll gestaltete Ausgabe gibt es bereits von „Peter Pan“ und „Das Dschungelbuch“ folgt im Juli!) "Du hast selbst erkannt, dass es dich zärtlich liebt; und es ist weit besser, einen liebevollen Ehemann zu haben, als einen, dessen einziger Vorteil seine schöne Erscheinung ist." (Seite 91/92) "Niemand anders als du hätte den Mut aufgebracht, sein Wort auf Kosten der eigenen Neigung zu halten oder sein Leben in Gefahr zu bringen, um das des eigenen Vaters zu retten. Und niemand außer dir darf hoffen, dass ihm zur Belohnung ein solches Glück beschieden wird wie das, das dir deine Tugend eingebracht hat." (Seite 114) Fazit Die ursprüngliche Geschichte des beliebten Märchenklassikers ist zauberhaft und urromantisch zugleich!--------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 06.05.2017

    Mehr
  • Zeitloses Märchen in tollem Gewand

    Die Schöne und das Biest

    Buchperlenblog

    "Ich warne dich noch einmal", sagte das Biest, "du darfst sie nicht täuschen, sie muss um das Opfer wissen, dass du von ihr verlangst. Beschreibe ihr meine Gestalt, so wie sie ist." (S.34)InhaltEin Mann gerät in die Fänge des verwunschenen Biestes, seine Tochter, die von allen nur die Schöne genannt wird, opfert sich für ihn, um ihn zu retten und verbringt fortan ihre Tage im Schloss des Biestes. Mit der Zeit lernen sie sich näher kennen, verlieben sich schlussendlich und der Fluch ist gebrochen. Das Biest ist ein verwunschener Prinz, die beiden heiraten und alle leben glücklich bis an ihr Lebensende.So weit, so bekannt.Aber wie, die Geschichte ist noch gar nicht zu Ende? Wer - wie ich vor dieser Lektüre - nur die Disneyvariante dieses Märchens kennt, dem sei gesagt: Es steckt noch so viel mehr dahinter! Eine gute Fee, eine böse Fee und vor allem: jede Menge Intrigen und Eitelkeiten.RezensionMan kann sich mein Erstaunen vielleicht denken, als ich feststellte, dass Disney eigentlich nur den Rahmen der Erzählung übernommen hat. Eben jene Schöne, die sich in ein Biest verliebt und einen Fluch damit bricht, der auf ihm liegt. Das Originalmärchen von Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve geht weitaus tiefer. "Ich wusste nicht, wie sehr ich dich liebe, bis die Sorge um dich mir bewies, dass stärkere Bande als Dankbarkeit mich mit dir verbinden." (S. 105)Nachdem das Bekannte beendet ist, wird die Vorgeschichte des Biestes erzählt. Keine Fee klopfte an sein Schloss und erbat Einlass, der ihr verweigert wurde. Nein, vielmehr wurde ihr der junge Prinz anvertraut, um ihn zu erziehen und als die Zeit reif war, verliebte  sich die Fee in ihn und wollte ihn ehelichen - zum großen Verdruss des Prinzen und seiner Mutter, der Königin. Als ihr Antrag keine Zustimmung fand, verwandelte sie den Prinzen in ein Biest. All das ist das Resultat eines noch mehr in der Vergangenheit wurzelnden Unglücks, dass sich zwischen dem Bruder der Königin und der Schwester der guten Fee ereignete. Verwirrend? Es wird noch besser!Auch die Geschichte der Schönen ist eine völlig andere. Wie sich im weiteren Verlauf  herausstellt, ist sie gar nicht die Tochter des Kaufmanns (auch nicht die des disney'schen Wissenschaftlers), sondern ... Na, wer wäre ich, wenn ich euch das verraten würde? Richtig. Ein Unmensch. Die Hintergründe der beiden, so viel sei verraten, sind dicht miteinander verwoben durch Intrigen und Flüche, durch Hoffnungen und Träume. Diese Liebe der Beiden ist weniger spontan entstanden als von langer Hand geplant. Vielleicht bin ich zu romantisch, aber dieses Konstrukt der großen Liebe, so wahrhaftig sie dann auch sein möge, hat mir meine verklärte rosarote Brille genommen. Auch fand ich die Betonung auf den Superlativen der "am Schönsten", "am Klügsten" und "am Tugendhaftesten" hinlänglich enervierend mit der Zeit. Sei's drum, es ist ein Märchen und dazu gehört nun einmal, dass die Kinder der Königshäuser in höchsten Tönen geschildert werden.Nun aber zum für mich wichtigsten Aspekt: Die Gestaltung des Buches. Die neue Ausgabe aus dem Coppenrath Verlag ist bildschön! Mit sehr viel Liebe zum Detail, Papierkunst und wunderschönen Illustrationen im Stile der großen Märchenbücher von früher ist dieses Buch ein wahres Highlight im Bücherschrank. Man kann Dinge entfalten, man kann an Scheiben drehen und Geheimnisse entdecken, man kann etwas auf- und wieder zuklappen - kurzum: Man kann sich neben dem Text unglaublich gut unterhalten.FazitDas Märchen hat viel mehr Tiefe und birgt mehr Geheimnisse in der Vergangenheit der beiden Protagonisten, als man vermutlich bisher kannte. Ein Genuss für jeden Märchenfreund, für jeden, der ein kleines Stück Kulturgut für sich haben möchte. In dieser großartigen Aufmachung ein absolutes Schmankerl. Etwas schnörkelig geschrieben, aber dafür ist's schließlich ein Märchen geworden.RandinformationIm Coppenrath Verlag gibt es in ähnlicher Form bereits Peter Pan zu bestaunen und bald auch Das Dschungelbuch. 

    Mehr
    • 3
  • Zauberhaftes Märchen

    Die Schöne und das Biest

    Buecherseele79

    01. April 2017 um 22:30

    Ein reicher Kaufmann verliert auf einen Schlag seinen gesamten Reichtum und muss mit seinen 6 Töchtern sowie 6 Söhnen aufs Land ziehen und seinen Lebensunterhalt mit ihnen bestreiten.Gerade bei 5 seiner 6 Töchter stossen die neuen Umstände auf viel Missmut, Neid und Eifersucht.Auf einer Reise gerät der Vater in ein Schloss welches ihm sehr gastfreundlich gesinnt ist aber als er eine Rose für seine jüngste Tochter mitnehmen will gerät er an den Herren des Schlosses- das Biest.Nach einem Monat muss entweder der Vater oder eine seiner Töchter in das Schloss zurückkehren um ewig bei dem Biest zu leben....und die jüngste Tochter, nur "die Schöne" genannt stellt sich zur Verfügung, denn nur durch ihren Wunsch nach der Rose ist ihr Vater in diese Missgunst geraten.Ihre Brüder sowie Vater vermissen sie schrecklich, die Schwestern sind froh dass sie fort ist...und das Biest hat sich unsterblich in "die Schöne" verliebt, aber "die Schöne" möchte den Mann aus ihren Träumen begegnen und heiraten....und alles nimmt seinen Lauf....in einem zauberhaften Märchen...Ich liebe das Märchen "Die Schöne und das Biest", egal ob als Disney Zeichentrick und Realverfilmung, für mich stimmt die Geschichte, der Humor, die Songs und alles drum herum.Das Buch hingegen, die ursprüngliche Geschichte, ist ganz anders geschrieben aber trotzdem zauberhaft und schön zu lesen.Die alterstümliche Sprache gibt diesem Märchen einfach noch diesen Zauber von dieser ganze alten Zeit als Märchen noch "in" waren.Und ein ganz grosses Highlight ist auf jeden Fall die Verzierung am und im Buch.Egal ob die verschiedenen Kapitel, die Zeichnungen oder die kleinen Extras zum erkunden und zur Geschichte passend- jedes Buchherz hüpft höher und man hat das Gefühl einen Schatz in den Händen zu halten.Mich konnte dieses Buch verzaubern, begeistern und bekommt einen Ehrenplatz im Bücherregal.Zum Lesen, Staunen und Verzaubern lassen- eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Eine zauberhafte Geschichte in einer wunderschöne Prunkausgabe

    Die Schöne und das Biest

    lesestunden

    31. March 2017 um 21:05

    Dieses Buch ist ein kleines Kunstwerk und kann sowohl inhaltlich als auch von der Gestaltung voll überzeugen. Die Schöne und das Biest ist ein Märchen, das unterhaltsam ist, sich angenehm lesen lässt und von seiner Geschichte her fesselt und alles andere als angestaubt ist. Diese Ausgabe ist wunderschön und konnte mich sehr begeistern. Das Buch ist wertig, hat einen sehr schmucken Leineneinband, wunderbare Illustrationen, ist angereichert mit sehr stimmungsvollen Abbildungen und hat eine richtige Märchenbuchausstrahlung mit allem, was dazu gehört. Mit viel Liebe zum Detail wurde hier ein wunderschönes Buch gestaltet, das ich jedem empfehlen kann. Peter Pan, ein weiteres Buch in dieser Aufmachung habe ich bereits bestellt. Und im Sommer erscheint Das Dschungelbuch, welches auch fest auf der Liste ist. Ich hoffe sehr, dass dieser Trend zu schönen Bücher weiterhin anhält.Ausführliche Rezension mit vielen Fotos vom Buch: http://www.lesestunden.de/2017/03/die-schoene-und-das-biest-gabrielle-suzanne-barbot-de-villeneuve/

    Mehr
  • Für alle Disney- und Märchenfans, die die Geschichte lieben ...

    Die Schöne und das Biest

    BuechersuechtigesHerz

    31. March 2017 um 11:06

    Schon als ich dieses wunderschöne Cover sah, wusste ich, dass ich dieses Buch haben muss. Ich bin ein großer Disney- und Märchenfan und diese tolle Ausgabe musste einfach in mein Regal einziehen.Das Buch ist richtig schwer und schön ausgearbeitet, es macht sich einfach toll im Regal.Ich muss zugeben, dass ich das ursprüngliche Märchen von "Die Schöne und das Biest" gar nicht kenne, ich bin ein Opfer der Disneyverfilmung.Umso spannender fand ich es heraus zu finden, wie die Geschichte eigentlich wirklich ursprünglich lautet.Der Einstieg fiel mir ganz leicht. Alles ist wirklich sehr anders, als im Disneyfilm. Die Schöne lebt mit ihren Schwestern zusammen, die mich ein bisschen an die von Cinderella erinnern.Dennoch hat sie als Protagonistin die wichtigsten Charakterzüge, die auch in der Disneyversion vertreten sind.Ich hatte vor dem Lesen etwas Angst, dass das Märchen vielleicht zu altmodisch für mich geschrieben wäre. Diese Sorge war unbegründet. Die Übersetzung ist wirklich gelungen, das Buch liest sich sehr flüssig und die Seiten fliegen nur so vorbei.Der Hauptteil der Handlung ähnelt der Disneyversion schon (auch wenn es kein sprechendes Geschirr gibt) - doch danach geht die Geschichte noch um einiges weiter und erzählt von Intrigen und Verstrickungen unter den Feen. Das konnte mich leider nicht so mitreissen, ich fand das alles etwas verwirrend und überflüssig.Was ich an dem Buch jedoch einfach liebe, ist die gesamte Aufmachung. Nicht nur das Cover ist bildschön, sondern auch die Innengestaltung. Jedes Kapitel hat eine wunderschön illustrierte Doppelseite zu Beginn. Dazu gibt es viele Illustartionen zwischendurch und vorallem tolle Extras. Kleine ausklappbare Landkarten oder andere Gimmicks, die man verschieben oder umklappen kann.Das peppt das ganze Buch nochmal sehr auf und macht es zu einem einzigartigem Schmuckstück.Für alle Disney- und Märchenfans, die die Geschichte lieben und vielleicht auch das Originalmärchen  noch kennen lernen wollen ist diese wunderschöne Ausgabe ein MUSS!Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Tolle Sprache und wunderbare Illustrationen!

    Die Schöne und das Biest

    pantaubooks

    19. March 2017 um 17:00

    Anders wie im Disneyfilm, hat die Schöne im Märchen fünf Schwestern. Alle fünf sind auf die makellose Schönheit der jüngsten Schwester, auf ihre Güte, ihre Herzlichkeit und ihrer Eigenschaft, selbst in Armut glücklich zu sein, eifersüchtig. Die Eifersucht der Schwestern war an manchen Stellen etwas übertrieben, dient aber dazu hervorzuheben, wie „anders“ die Schöne im Gegensatz zu ihren Schwestern ist, weshalb man sie als Leser auch schnell ins Herz schließt. "Sie war von vollkommener Schönheit und wegen ihres freundlichen Wesens unendlich liebenswert. Aus all ihren Worten und Taten sprach ein großzügiges, empfindsames Herz." (S. 17f.) Der Vater ist seiner schönsten Tochter besonders zugetan und will ihr deswegen gerne den Wunsch nach einer Rose erfüllen, wofür er von dem Biest bestraft wird. Hier habe ich mich ein bisschen darüber gewundert, wie wenig Widerstand der Vater im Märchen leistet, als das Biest seine Tochter fordert. Im Disneyfilm wird der Vater schon aufgrund seines Eindringens ins Schloss in den Kerker geworfen und wehrt sich massiv. Sowohl im Märchen, als auch bei der Verfilmung ist es aber die mutige Schöne, die den Platz des Vaters freiwillig einnimmt. Ein großer Unterschied zwischen Märchen und Disneyfilm besteht darin, dass die Schöne im Märchen die Gesellschaft des Biests eigentlich von Anfang an genießt und gar nicht versucht zu fliehen. Im Film muss Belle sogar einmal vom Biest vor hungrigen Wölfen gerettet werden und erst danach verbessert sich ihr Verhältnis. „Ich wusste nicht, wie sehr ich dich liebe, bis die Sorge um dich mir bewies, dass stärkere Bande als Dankbarkeit mich mit dir verbinden." (S. 105f) Das verwunschene Schloss im Märchen hat mir besonders gut gefallen. Hier gibt es einen Saal, in dem die Schöne durch verschiedene Fenster die ganze Welt beobachten kann. Im Buch ist das toll durch aufklappbare Fenster mit Spiegelelementen dargestellt (und das ist nur eins von vielen wunderbaren Extras, die die Geschichte ergänzen). Der Schönen kann im Schloss gar nicht langweilig werden, weil sie so viel zu entdecken hat. Ich fand es absolut schön, mich in die Lage der Schönen hineinzuversezten und gedanklich durch die prachtvollen Hallen des Schlosses zu streifen. Komischerweise hatte ich dabei selten die Bilder des Disneyfilms vor Augen. "Und sie machte sich auf, die zahlreichen Säle des Palastes zu erkunden. Der Anblick, der sich ihr bot, verzauberte sie – nie hatte sie etwas Wundervolleres gesehen." (S. 58) Im Märchen wird das Böse durch eine Fee verkörpert, die dem Prinzen die Gestalt eines Biests gegeben hat. Ganz anders ist dabei aber, dass die gesamte Geschichte des Biests bis zu seiner Verwandlung und die verworrene Geschichte der Fee am Ende der Geschichte nachgereicht wird. Erst in den letzten beiden Kapiteln des Märchens zeigt sich, dass jede Begegnung von der Schönen und dem Biest in einem großen vorhergesagten Zusammenhang stand. Das hat mich ein bisschen irritiert und teilweise war ich mir zwischendurch nicht sicher, ob ich alle Verbindungen verstanden hatte. Im Disneyfilm hingegen ist Gaston der böse Gegenspieler, der dem Biest nach dem Leben trachtet. Um ihn wird keine komplizierte Hintergrundgeschichte gesponnen, denn er dient nur dem Zweck eine Dreiecksbeziehung zwischen Belle, dem Biest und ihm entstehen zu lassen, was ich aber auch ziemlich spannend fand. Am Schreibstil der Autorin erkennt man sehr gut das Alter des Märchens. Gestelzte und sehr gewählte Ausdrucksformen machen jeden Satz zu einem Gedicht für alle, die die Kunst der Sprache lieben. Ich kann das Buch also nicht nur wegen der grandiosen Gestaltung und der zeitlosen romantischen Geschichte empfehlen, sondern auch wegen der altertümlichen und wunderschönen Ausdrucksweise. Fazit & Bewertung Das Jahrhunderte alte Märchen von „Die Schöne und das Biest“ hat mich besonders wegen der tollen Sprache von Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve begeistert. Der tolle historische Schreibstil in Kombination mit den wunderbaren Illustrationen machen die Geschichte, die eigentlich jeder kennt, noch einmal auf eine andere Art und Weise zu einem echten Erlebnis. Eine romantische Geschichte, die schon Generationen von Menschen gefesselt hat und jetzt im neuer Aufmachen hoffentlich viele weitere Generationen überdauern wird.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks