Gabrielle Pietermann

 4.7 Sterne bei 21 Bewertungen

Lebenslauf von Gabrielle Pietermann

Gabrielle Pietermann, geboren 1987, ist eine deutsche Synchronsprecherin. Seit ihrem neunten Lebensjahr verleiht sie mit ihrer Stimme Geschichten und Figuren Leben. Man kennt sie als deutsche Stimme von Emma Watson (u. a. Hermine in den "Harry Potter"-Filmen), Emilia Clarke (u. a. Daenerys Targaryen in der Serie "Game of Thrones"), Selena Gomez oder Anna Kendrick. Neben der Synchrontätigkeit liest sie auch Hörbücher und wirkt in Hörspielen und Kurzfilmen mit.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Raya und der letzte Drache

Erscheint am 15.03.2021 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Gabrielle Pietermann

Cover des Buches Die Schöne und das Biest (ISBN: 9783844525168)

Die Schöne und das Biest

 (18)
Erschienen am 27.02.2017
Cover des Buches Raya und der letzte Drache (ISBN: 9783844539233)

Raya und der letzte Drache

 (0)
Erscheint am 15.03.2021

Neue Rezensionen zu Gabrielle Pietermann

Neu

Rezension zu "Disney Prinzessin: Die Schöne und das Biest - Cinderella" von Gabrielle Pietermann

Einfach fantastisch (gelesen)!
JuliaSchuvor einem Jahr

Welches Mädchen, das in etwa in den frühen Neunzigerjahren geboren wurde, war nicht völlig vernarrt in die damaligen Disney-Prinzessinnen? Ich war es definitiv! Meine Heldinnen waren Belle, Mulan, Meg, Esmeralda oder Arielle. Und weil ich tief in meinem Herzen noch immer ein Prinzessinnen-Fan bin, schaue ich nicht nur wahnsinnig gern die Filme von damals – ich höre die Prinzessinnen-Geschichten auch sehr gern als Hörbücher und -spiele.

Der Hörverlag brachte vor einer Weile bereits eine Doppel-CD zu „Arielle“ und „Rapunzel“ heraus, die ich wahnsinnig toll fand. Und nun folgte die nächste Doppel-CD mit den Geschichten von „Cinderella“ und „Die Schöne und das Biest“. Keine Frage – ein Muss!

Und das nicht für Prinzessinnen-Fans – denn diese beiden Geschichten sind etwas für Jung und Alt.


Klappentext

Ella lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Stiefmutter und deren Töchtern – und wird von allen dreien nur schikaniert. Als der Königshof alle jungen Frauen des Landes zu einem großen Ball für den Prinzen einlädt, macht sich Ella gegen alle Hindernisse und mit Hilfe einer guten Fee auf, um ihr Leben ein für alle Mal zu ändern …

Belle lebt mit ihrem Vater ein ruhiges Leben in einem kleinen Dorf, bis dieser in die Fänge eines Ungeheuers gerät. Mutig, wie Belle ist, tauscht sie die eigene Freiheit gegen das Leben ihres Vaters: Belle wird Gefangene im verwunschenen Schloss. Mit der Zeit lernt sie hinter die abscheuliche Fassade des Biests zu blicken und erkennt seine wahre Schönheit.


Meinung

Wer kennt die Geschichten nicht?! Unter den älteren Zuhörern wird es wohl kaum jemanden geben, der nicht von Anfang an weiß, ob Cinderella am Ende durch ihren Schuhe gefunden oder Belle das Biest durch ihre Liebe erlösen kann. Doch selbst wenn man die Geschichten in- uns auswendig kennt, sind diese vier CDs ein absoluter Genuss. Und wie großartig müssen die Geschichten erst sein, wenn man eben noch nicht weiß, wie sie ausgehen? Ich kam nicht umhin, mir genau diese Frage zu stellen. Als ich beide Geschichten hörte und zutiefst genoss, stellte ich mir vor, wie ich sie später meinen Kindern geben würde und sie diese beiden Geschichten zum Einschlafen anmachen würden. Bei diesem Gedanken lächelte ich. Denn mit dieser CD-Box kann man auch bei Kindern absolut nichts falsch machen. 

Zu den Handlungen der beiden Geschichten muss ich nur wenig sagen. Die Hörbücher halten sich an ihre Filmvorlagen, bieten zudem aber einige innere Monologe oder Gedankenfetzen, sodass man einen tiefen Einblick in die Charaktere bekommt. Cinderella führt ein grauenvolles Leben voller Arbeit und möchte nichts lieber, als auf dem Ball zu tanzen. Belle hingegen beweist ihre Vaterliebe, indem sie seine Rolle im Verlies des Biests einnimmt und im Schloss Dinge erlebt, mit denen sie niemals gerechnet hat – unter anderem, sich zu verlieben.

Ich kann kaum sagen, welche der beiden Geschichten mir besser gefallen hat. Beide sind einfach klasse! Denn auch, wenn man beide kennt, bekommt der Hörer hier etwas völlig neues Präsentiert. Und das, weil die beiden Vorleserinnen einen so atemberaubenden Job machen! 

„Cinderella“ wird von Friederike Walke, die ganz besonders Wert auf die verschiedenen Stimmlagen legt. Sie interpretiert vor allem die Tiere absolut großartig! Die Mäuse sind piepsig, die gute Fee sehr robust und der König ein kleiner Besserwisser. Manchmal wird es schrill (die Stiefschwestern), manchmal träumerisch (Cinderella selbst). Hat man die Lautsprecher zu laut eingestellt, zuckt man manchmal zusammen, da Walke so voller übersprudelnder Emotionen liest. Aber das sollte euch nicht zurück schrecken lassen. Denn durch ihre Stimme wird die Geschichte unglaublich lebendig und man hat so viele Bilder im Kopf. Ich war nach den ersten beiden CDs absolut geflasht.

Doch meines Erachtens konnte diese Box sich sogar noch steigern.

Denn „Die Schöne und das Biest“ wird von einer sehr berühmten Synchronsprecherin gelesen – Gabrielle Pietermann. Vielleicht sagt vielen der Name nichts, doch hört ihr ihre Stimme, kennt ihr diese garantiert. Unter anderem spricht Pietermann die Hermine aus Harry Potter. Ihre Stimme ist dementsprechend sehr angenehm und weich. Gleichzeitig kann sie unglaublich gut Spannung aufbauen und es gefiel mir sehr, wie wertend sie einige Passagen las (zumeist über Gaston). Diese Geschichte ist etwas kurzweiliger, als jene von Cinderella. Doch auch ihr wird unglaublich viel Leben eingehaucht. Ob das nun der mit Akzent sprechende Lumiere ist, oder das garstige Biest, das immer wieder in Rage gerät. Die Stimmen sind sehr betont und gekonnt umgesetzt und nehmen den Hörer so völlig gefangen.

Wer sich übrigens fragt, ob auch die berühmten Lieder Teil der Hörbücher sind, muss leider enttäuscht werden. Die Sprecherinnen konzentrieren sich voll und ganz auf die märchenhafte Umsetzung beider Geschichten. Und wisst ihr was…sie machen es so gut, dass gar nicht auffällt, dass in diesen Disney-Geschichten niemand singt.


Fazit

Ich kann diese CD-Box aus tiefstem Herzen empfehlen. Ganz egal, wie alt man ist: Mit der Interpretation beider – absolut herausragender – Sprecherinnen erwachen sowohl „Cinderella“, als auch „Die Schöne und das Biest“ zu ganz neuem Leben. Spannend, romantisch, emotional und sehr humorvoll sind nur einige Attribute, mit denen ich diese CD-Box beschreiben möchte. Ich kann nichts anderes tun, als fünf Sterne zu vergeben – und auf den Tag zu warten, die Geschichten mit meinen eigenen Kindern erneut zu hören.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Schöne und das Biest" von Gabrielle Pietermann

Disney: Die Schöne und das Biest
DianaEvor 2 Jahren

Disney: Die Schöne und das Biest


Belle ist auf der Suche nach ihrem gefangenen Vater und gelangt zu einem Schloss, das von einem grausamen, schrecklichen Biest beherrscht wird. Prinz Adam wurde zur Strafe von einer Fee verwandelt und muss nun auf die große Liebe hoffen, sonst wird er und sein Hofstaat für immer verzaubert bleiben.


Ein sehr schönes Märchen, dass von Gabriele Pietermann stimmungsvoll und fesselnd vorgelesen wird. Das Hörspiel dauert ca 1 Stunde und hat mich vom Anfang bis Ende sehr gut unterhalten. Die Figuren sind lebendig und facettenreich dargestellt, die Synchronsprecherin gibt jeder Figur eine eigene Stimme mit besonderen Eigenheiten, sodass man schnell die Charaktere auseinanderhalten kann. Besonders gut gefällt mir die musikalische Untermalung/Hintergrundgeräusche, die dezent in die Story eingewebt wird und dadurch nicht zu aufdringlich ist.

Ich muss sagen, Belle hat es mir am Anfang nicht so leicht gemacht, klar ist sie herzlich, aber auch ein wenig nervig mit ihrer Neugier. Insgesamt habe ich mich aber sehr gut unterhalten gefühlt und habe das Hörspiel sehr gern gehört, das für Kinder und alle Junggebliebene ein schöner Hörgenuss ist.

Die CD ist in mehrere kurze Tracks aufgeteilt, die einen reibungslosen Wiedereinstieg jederzeit möglich machen.

Die Stimmung ist märchenhaft eingefangen und Gabriele Pietermann hat mich mit ihrer Hörversion absolut begeistern können.

Ich finde es schön, das hier spielerisch einige wichtige Themen aufgegriffen werden:

Als Frau hat man das Recht „nein“ zu sagen, darf sich nicht manipulieren lassen und man muss auf sein Herz hören. Wie Belle sich letztendlich gegen ihren sehr aufdringlichen Verehrer wehrt ist gut gelungen.

Auch das Thema Mobbing wird hier aufgegriffen und gut bearbeitet, denn man soll niemanden für seine Andersartigkeit ausgrenzen.


Fazit: Eines der schönsten Märchen. 5 Sterne.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Disney Prinzessin: Die Schöne und das Biest - Cinderella" von Gabrielle Pietermann

eine Reise zurück in die Kindheit
NickyMohinivor 3 Jahren

Nach dem Tod ihrer geliebten Eltern wächst Ella bei ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern auf. Doch an eine familiäre Bindung ist gar nicht zu denken, denn Ella wird wie eine Hausdame behandelt und schikaniert. Als eines Tages ein großer Ball angekündigt wird, bei dem der Prinz nach seiner Prinzessin sucht, versucht Ella alles, um dort hingehen zu können. Sie kämpft gegen alle Hindernisse an und bekommt Hilfe von einer guten Fee, damit sie ihr Leben für immer verändern und vor allem verbessern kann.
Die junge Belle lebt glücklich mit ihrem Vater in einem kleinen, ruhigen Dorf. Als dieser in die Fänge eines Ungeheuers gerät, fasst Belle all ihren Mut zusammen, rettet ihren Vater und lebt von da an als Gefangene in dem verwunschenen Schloss. Je länger sie dort ist, desto besser lernt sie das Biest und die Schlossbewohner kennen und lieben. Und schon bald steht fest, dass sie diese mit ihrem Leben verteidigen würde.

Das Cover zeigt die beiden Disney Prinzessinnen Cinderella und Belle. Im oberen Teil sehen wir Cinderella, die in ihrem wunderschönen Ballkleid eine Treppe herunter schreitet. Auf der obersten Stufe ist der gläserne Schuh zu sehen, den sie beim Abschied vom Prinzen verloren hat.
Im unteren Teil sehen wir Belle, die umgeben von Tassilo, Lumière und Von Unruh ein Buch liest. Sie wirkt glücklich, losgelöst und lächelt herzlich.

Friederike Walke hat eine angenehme Stimme. Vor allem hat mir gefallen, wie sie die Mäuse gesprochen hat, einfach wunderbar. Sie konnte mich jedoch nicht ganz so überzeugen, wie andere Hörbuchsprecherinnen der Disneyfilme.
Gabrielle Pietermann ist für mich eine der besten Hörbuchsprecherinnen, die es gibt, vor allem für Kindergeschichten. Sie spricht so voller Liebe und euphorisch, man ist immer mittendrin im Hörbuch. Es macht Spaß, ihr zuzuhören und mit ihr mit zu fiebern.

Ella ist ein herzensgutes, junges Mädchen, welches voller Liebe und Güte ist. Sie träumt von einem Leben, in dem sie bestimmen kann, was sie tut und sie nicht mehr ihre Stiefmutter und deren Töchter versorgen und bedienen muss. Ella ist sehr begabt, was sie vor allem bei Näharbeiten immer wieder unter Beweis stellt. Mit ihrer höflichen und sanften Art kommt sie bei Fremden gut an, zumal sie das volle Gegenteil ihrer jetzigen Familie ist.

Die Mäuse Jaques und Karli sind für mich die heimlichen Stars der Geschichte. Sie sind nicht nur zuckersüß, sondern Ella auch treu ergeben. Sie sind wunderbare Weggefährten, die ihrer Freundin helfen, wo sie nur können.

Belle ist ein wunderschönes, besonderes Mädchen, welches Bücher und ferne Welten liebt. Darin kann sie sich verlieren und wegträumen. Für die Dorfbewohner ist sie sonderbar, doch sie sehen nur das, was sie sehen wollen und nicht ihr Innerstes. Belle ist gutmütig, hilfsbereit und besitzt ein großes Herz. Für ihren Vater würde sie alles tun und in solchen Momenten ist sie sehr mutig und unerschrocken.

Das Biest war einst ein Prinz. Prinz Adam war kalt, selbstsüchtig und jähzornig. Seit er verzaubert wurde und als Biest leben muss, ist er verbittert, sauer und enttäuscht. Er glaubt nicht, dass es jemanden geben kann, der in sein Innerstes sieht und sich in ihn verliebt. Als er Belle kennenlernt, verändert er sich nach und nach. Er versucht zuvorkommend, freundlich und nett zu sein. Das Biest muss einfach nur lernen, dass nicht alle es Böse mit ihm meinen.

Die Schlossbewohner sind herzlich, aufgeschlossen und man muss sie einfach lieb haben. Madame Pottine ist fürsorglich, ihr Sohn Tassilo lustig und witzig, Lumière ist sehr charmant und Von Unruh möchte immer alles regeln und überwachen.

Ich liebe die Disney-Hörbücher, denn so kann man jederzeit in die wundervolle und fantastische Welt von Disney fliehen. Es ist eine Reise zurück in die Kindheit, welche man auch als Erwachsener aufnehmen sollte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks