Gabrielle Zevin

 4 Sterne bei 726 Bewertungen
Autorin von Bitterzart, Die Widerspenstigkeit des Glücks und weiteren Büchern.
Gabrielle Zevin

Lebenslauf von Gabrielle Zevin

Gabrielle Zevin wurde im Oktober 1977 in New York City geboren. Nach dem Schulabschluss absolvierte sie ihr Studium in Harvard. Heute ist Zevin nicht nur als erfolgreiche Schriftstellerin von belletristischer Literatur bekannt, sondern auch als Drehbuchautorin mehrerer Hollywoodfilme. Viele ihrer Bücher standen schon auf der Bestseller-Liste der New-York-Times und wurden mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt. Heute lebt Gabrielle Zevin in Los Angeles.

Alle Bücher von Gabrielle Zevin

Sortieren:
Buchformat:
Gabrielle ZevinDie Widerspenstigkeit des Glücks
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Widerspenstigkeit des Glücks
Die Widerspenstigkeit des Glücks
 (252)
Erschienen am 11.10.2016
Gabrielle ZevinBitterzart
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bitterzart
Bitterzart
 (255)
Erschienen am 19.02.2015
Gabrielle ZevinEdelherb
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Edelherb
Edelherb
 (101)
Erschienen am 22.03.2016
Gabrielle ZevinExtradunkel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Extradunkel
Extradunkel
 (50)
Erschienen am 26.03.2015
Gabrielle ZevinAnderswo
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Anderswo
Anderswo
 (26)
Erschienen am 09.03.2010
Gabrielle ZevinMargarettown
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Margarettown
Margarettown
 (9)
Erschienen am 01.05.2007
Gabrielle ZevinLost Memory
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lost Memory
Lost Memory
 (3)
Erschienen am 27.04.2010
Gabrielle ZevinAll These Things I've Done
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
All These Things I've Done
All These Things I've Done
 (2)
Erschienen am 08.05.2012

Neue Rezensionen zu Gabrielle Zevin

Neu
Schlehenfees avatar

Rezension zu "Bitterzart" von Gabrielle Zevin

Interessante Idee, bleibt aber (noch) brav
Schlehenfeevor 9 Monaten

In den Vereinigten Staaten der Zukunft sind Kakao und Schokolade verboten, weshalb die Familie Balanchine, ihres Zeichens Schokoladenhersteller, nun illegalen Geschäften nachgehen.
Mittendrin die 16jährige Anya Balanchine, die sich nach dem Tod ihrer Eltern um ihre kranke Großmutter und zwei Geschwister kümmern muss. Anya (von ihren Freunden auch Annie genannt) ist nicht in die Geschäfte der Familie involviert und möchte am liebsten ein normales Leben führen. Davon hält sie allerdings meist ihr Name ab, so dass sie trotz allem in Schwierigkeiten gerät.

Nach dem Lesen des Klappentext stellte ich mir vor, dass Anya bereist die Patin, also das Oberhaupt des gesamten Clans sei. Ein wenig enttäuscht war ich dann, als genau das Gegenteil der Fall ist. Allerdings hat die Autorin geschickt dargestellt, dass Anya trotz aller Bemühungen ihrer Verbundenheit mit der Familie und der Schokolade nicht entfliehen kann.

Ich hätte mir ein wenig mehr Spannung und Mafia-Action gewünscht. Ein Großteil des Buchs dreht sich um Annies High School Erlebnisse, Freundinnen und ihre Verliebtheit in Win. In diesen Passagen kommt „Bitterzart“ wie ein normales Jugendbuch daher, das in der Gegenwart spielt, nicht als Zukunftsvision. Ich hoffe, dass die Story in den Folgebänden weniger brav anmutet als im ersten und dass man auch mehr über die Hintergründe des Kakaoverbots erfährt.

Gut dargestellt fand ich die Beziehung von Annie und Win und auch die Konflikte die es mit sich bringt, dass er der Sohn des obersten Staatsanwalts ist. Insgesamt sind die Hauptcharaktere gut und facettenreich ausgearbeitet, so dass ich der Geschichte gerne gefolgt bin und mich auf „Edelherb“ und „Extradunkel“ freue.

Sehr schön finde ich auch ausnahmsweise einmal die Titel und Cover der deutschen Ausgaben dieser Reihe im Gegensatz zu den amerikanischen.

Kommentieren0
4
Teilen
AhernRowlingAustens avatar

Rezension zu "Bitterzart" von Gabrielle Zevin

Guter Start der Trilogie
AhernRowlingAustenvor 10 Monaten

Die Trilogie über Anya, die Tochter eines Schokoladenmagnaten, und Win, den Sohn eines Staatsanwaltes, verfolgt mich jetzt schon einige Zeit. Immer wieder habe ich die Bücher bei Bücherregaltouren gesehen, die wunderschönen Cover angeschmachtet, die mich immer an Schokolade erinnern und viel zu oft überlegt, ob ich diese Reihe nun lesen möchte oder nicht. Letztendlich habe ich mich dafür entschieden und muss gestehen, dass mich das Buch mit gemischten Gefühlen zurückgelassen hat.

Ohne Schokolade, ohne mich!
Ich liebe Schokolade und allein der Gedanke, in einer Welt zu leben, in der diese Süßigkeit verboten ist, scheint für mich unmöglich. Außerdem erfährt man im Buch, dass Bücher ebenfalls nicht mehr gedruckt werden. Hölle! Es hat mich also sehr interessiert, wie Anya in diesem neuen New York lebt und das war sehr faszinierend. Es existiert nicht nur ein Schokoladenverbot, sondern die Welt, wie wir sie kennen, ist dort kaum noch zu merken. Es war sehr spannend zu sehen, wie anders die Stadt nun genutzt wird und mit welchen Einschränkungen die Menschen leben. Der dystopische Anteil der Geschichte hat mir also sehr gut gefallen.
Wenn aus dem Gesicht das Gewicht wird
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leider nicht so leicht. Man wird direkt ins Geschehen geworfen, es wird nicht viel erklärt und gerade wenn man sich in einer Welt befindet, die völlig neu geordnet wurde, ist es dann nicht so einfach, sich gleich zurecht zu finden. Auch der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig. Anya erzählt aus der Ich-Perspektive, allerdings als würde sie ein Tagebuch schreiben. Damit hatte ich gar nicht gerechnet und musste meine Erwartungen daher erst neu ordnen. Nach den ersten 100 Seiten hatte ich mich dann aber an die Story, den Schreibstil und das Setting gewöhnt, sodass ich die Geschichte genießen konnte. Leider störten mich dann während des Lesens immer wieder die groben Rechtschreibfehler. Dass sich mal ein Tippfehler einschleicht ist völlig normal, aber wenn aus Sich Wasser ins Gesicht spritzen plötzlich Sich Wasser ins Gewicht spritzen wird, stört das beim Lesen doch sehr.
Wenn Liebe, dann bitte mit Funken!
In diesem Buch geht es um viel mehr als Liebe. Es geht um Vorurteile, Familienzusammenhalt, eine starke Protagonistin und eine völlig neue und interessante Welt. Die Geschichte zwischen Win und Anya war mir da manchmal ein bisschen zu viel und vor allem zu gewollt. Dass die beiden sich gern haben ist zwar ganz nett, aber auf mich ist der Funke zu keiner Zeit übergesprungen. Ich fand das Drumherum viel interessanter und konnte das Buch deshalb auch nicht aus der Hand legen. Anya hat mit so vielen Sachen zu kämpfen und so viele Steine, die ihr in den Weg gelegt werden, wegzuräumen, dass mir das - noch mehr ausgebaut - völlig gereicht hätte.
Trotz dem das Buch für mich einige Schwächen hatte, bin ich gespannt, wie es im nächsten Band mit Anya - und von mir aus auch Win - weitergeht.

Kommentieren0
2
Teilen
MrsFoxxs avatar

Rezension zu "Bitterzart" von Gabrielle Zevin

Anya Balanchine - Birthright 01
MrsFoxxvor einem Jahr

Klappentext:
Ein Mädchen zwischen High School und Verbrechen, zwischen Liebe und Verantwortung
New York 2083: Wasser und Papier sind knapp, Kaffee und Schokolade sind illegal. Smartphones sind für Minderjährige verboten und um 24 Uhr ist Sperrstunde. Die Balanchine Familie ist das Zentrum des illegalen Schokoladenhandels in New York. Doch die Eltern von Anya Balanchine sind bereits tot, und Anya ist mit 16 Jahren das Familienoberhaupt. Sie kümmert sich um ihre Geschwister und die kranke Großmutter, und versucht, sie alle möglichst aus dem illegalen Familiengeschäft rauszuhalten.
Von ihrer ersten großen Liebe Win kann sie sich allerdings nur sehr schwer fernhalten, dabei ist er ausgerechnet der Sohn des Oberstaatsanwaltes – ihres schlimmsten Feindes…

Ein Mädchen und das Erbe einer Schokoladendynastie: Aufgrund der illegalen Machenschaften und der Sorge um ihre Geschwister versucht sich die jugendliche Anya aus dem Familienunternehmen herauszuhalten, alles richtig zu machen und unter dem Radar der Regierung zu bleiben. Der erste Teil der Birthright-Reihe um Anya Balanchine bringt dem Leser aus Anyas Sicht das New York in knapp 70 Jahren näher. Die Einschränkungen mit denen die Bevölkerung zu leben hat, sind weitreichend und die Konsequenzen für Regelverstöße hart.
Die Welt, die Gabrielle Zevin hier erschaffen hat, wirkt düster, ungemütlich und ungerecht. Ihr Schreibstil, der so schön angenehm zu lesen ist, ließ mich das Buch aber recht schnell verschlingen. Manche Sachen hätte ich mir zu Anfang besser erklärt gewünscht. So brauchte ich ein bisschen, um in die Geschichte reinzukommen und mich im zukünftigen New York zurechtzufinden.
Die Kapitelüberschriften waren für mich noch ein Highlight, denn hier nimmt die Autorin in Form ihrer Protagonistin schon mal Bezug darauf, was im Kapitel geschehen wird, ohne die Spannung vorweg zu nehmen. Im Gegenteil, es heizte meine Neugierde sogar noch an.

Fazit: Toller Auftakt der dystopischen Schokoladen-Trilogie, der die Neugierde auf die weiteren Teile schürt.

Reihenfolge:
01. Bitterzart
02. Edelherb
03. Extradunkel 

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TinaHerrs avatar
Auf unserem Blog findet die zweite Runde unseres herbstlichen Gewinnspiels statt.
Wir verlosen das Buch "Die Widerspenstigkeit des Glücks" von Gabrielle Zevin. :-)
Wer diesen wunderbaren Roman gewinnen möchte, kann uns einfach einen Kommentar auf unserem Blog hinterlassen.

http://superlesehelden.com/2015/10/07/aktion-unsere-herbstliche-buchverlosung-2-glueck-und-flut/
Zur Buchverlosung
Diana_Verlags avatar

Liebe LB-Leserinnen und -Leser, Fans von Gabrielle Zevin (!) und alle, die den Erscheinungstermin des gefeierten NY Times-Bestsellers „Die Widerspenstigkeit des Glücks“ (jetzt, d.h. ab dem 11. Mai 2015 auf Deutsch!) kaum noch erwarten können:

 ‚Kein Mensch ist eine Insel; jedes Buch ist eine Welt.‘

Der New York Times-Bestseller „Die Widerspenstigkeit des Glücks“ überrascht mit Literatur am Ende der Welt (nämlich auf einer ziemlich einsamen Insel)!

Gabrielle Zevin (geb.1977) schreibt, seit sie 14 Jahre ist: Dies ist ihr großer Durchbruch! Ihr Roman wird gerade in 25 Sprachen übersetzt.

Und darum geht’s: Amelia Loman ist Verlagsvertreterin. Bei einem ihrer Besuche lernt sie den eigenwilligen Buchhändler A.J. Fikry kennen, den Besitzer von Island Books, der etwas verstaubten Buchhandlung auf der abgelegenen Ostküsteninsel Alice Island. Also eigentlich am Ende der Welt. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich der schrullige A.J. des kleinen aufgeweckten Mädchens an (denn es stellt sich heraus, dass ihre Mutter sie ausgesetzt hat), das einen festen Platz an seiner Seite findet. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen.

Diese Geschichte ist eine Entdeckung! Island Books bildet die Bühne, auf der sich die eigenwilligsten Charaktere auf einer unbedeutenden Insel zusammenfinden, um über das Leben im Allgemeinen und die Literatur im Besonderen (bzw. den Einfluss des Gelesenen auf sich selbst) zu sprechen. Die junge Autorin überzeugt mit Menschenkenntnis, Lebenserfahrung und einer überraschenden Wendung nach der anderen, so dass man sich nie sicher sein kann, wie es auf der nächsten Seite weitergehen wird. Immer anders! Und das bis zur wunderbaren Schlusspointe! Liebesgeschichte inklusive. So bleibt mit dem Motto von Island Books nur noch zu sagen: ‚Kein Mensch ist eine Insel; jedes Buch ist eine Welt.‘.

Hier gibt es eine Leseprobe und einen stimmungsvollen Buchtrailer

Wenn Ihr diesen wirklich ganz außergewöhnlichen Roman, der 2014 in den USA erschienen ist und seitdem (!) auf der New York Times-Bestsellerliste steht, gewinnen möchtet, dann bewerbt Euch hier bis einschließlich den 25.05.2015  für eines der zwanzig Buchexemplare.

Mögt Ihr uns dazu vielleicht noch eine Frage beantworten? Welcher Roman hat Euch bisher so richtig ein Glücksgefühl erleben lassen?

 Euer begeistertes Diana Verlags-Team.

 

Zur Buchverlosung
Liebe MitgewinnerInnen,

wir alle haben bei der Buchverlosung des Diana Verlags Glück gehabt und ein Exemplar von "Die Widerspenstigkeit des Glücks" der Autorin Gabrielle Zevin gewonnen.

Ich dachte mir, wir könnten gemeinsam eine Leserunde zu unserem Gewinn machen, denn dieses tolle Buch verdient einfach einen Ort, an dem darüber diskutiert, philosophiert und geschwärmt wird.
Jeder, der Lust und Zeit hat, ist herzlich in die Leserunde eingeladen.
Die Teilnahme ist aber kein Muss. Es gibt auch keinen festen Starttermin. Man kann jederzeit einsteigen, oder auch aussteigen.
Oder einfach zwischendrin mitdiskutieren und die Leserunde kreativ gestalten.

Ich freue mich über jeden Teilnehmer - und der Diana Verlag sicher auch :-)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Gabrielle Zevin wurde am 24. Oktober 1977 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Gabrielle Zevin im Netz:

Community-Statistik

in 1,170 Bibliotheken

auf 420 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks