Gaby Barton

 3.8 Sterne bei 17 Bewertungen
Autorenbild von Gaby Barton (©privat)

Lebenslauf von Gaby Barton

M.A. Gaby Barton studierte Psychologie und Kommunikationswissenschaften. Seit 1991 ist sie selbstständig. Mit 50 war sie bereit noch mal viel Neues zu lernen, als sie 2004 für sechs Jahre nach Dubai zog. Gaby Barton, mittlerweile 60-plus, verfolgt die Autoren- und verlegerische Tätigkeit als 4. Karriere nach dem Motto: Wer schreibt, bleibt. In einem lebendigen und persönlichen Schreibstil teilt sie Interessierten ihr Wissen, Erlebnisse und Ideen mit. Immer von dem Wunsch getragen, Leser nicht nur zu unterhalten, sondern auch zu inspirieren und für neue Perspektiven zu öffnen. Davon ist auch ihr 6. Buch »Vom muskulär-faszialen Schmerz befreit!« geleitet. Die Autorin möchte auch anderen ihre beglückende Erfahrung ermöglichen. Nämlich die, dass man sich nachhaltig von muskulären Schmerzen befreien kann. Gaby Barton wird mit diesem Buch am Wettbewerb des 1. Selfpublishing-Preis 2017 teilnehmen. In den Social Media Kanälen tritt Barton auch unter dem Alter Ego »Die alte Tante« auf.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gaby Barton

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Gaby Barton

Neu

Rezension zu "7 Sterne Tod - in Dubai City of Luxury (Dubai Krimi, Band 2)" von Gaby Barton

Hochmut kommt vor dem Fall
EmiliAnavor 9 Monaten


"Hochmut kommt vor dem Fall" - diese alte Weisheit nimmt er wörtlich, der Mann, der am Ende des sehr ungewöhnlichen Krimis von Gaby Barton vermeintlich vier Morde auf dem Gewissen hat und dessen habhaft zu werden sich die Berliner Privatdetektivin Hekate Schmidt mit einer geradezu verbissenen Entschlossenheit vorgenommen hat! Ausgerechnet in Dubai mordet er, dem als für Touristen so sicher geltenden Urlaubsparadies der Superlative, wo alles eine Nummer größer, gewaltiger, teurer - ja, auch größenwahnsinniger ist als an irgendeinem anderen Ort unsres Planeten. Und ausnahmslos deutsche Staatsbürger sind seine Opfer, Urlauber, Touristen drei von ihnen, während das erste Opfer durch einen spektakulären Sturz vom Wahrzeichen Dubais, dem Burj Khalifa, zu Tode gekommen ist und dem man beharrlich einen Selbstmord unterschieben möchte.


Dass dem nicht so ist, findet die Protagonistin, die den Namen der griechischen Göttin Hekate trägt, sehr bald heraus, nachdem sie zum zweiten Mal in Dubai gelandet ist, um dort einen Fall zu übernehmen, eigentlich gegen ihren Willen, denn nach Dubai wollte sie nicht mehr zurück und ohnehin ist sie von ihrer langen Depression, durch die sie ein Jahr lang völlig aus der Bahn geworfen wurde, noch lange nicht genesen. Doch da ihr Bekannter David sie bat, nach dem verschwundenen Sohn eines ehemaligen Militärkameraden zu suchen undsie gar von der reichen Mutter des jungen Mannes persönlich engagiert wird, nimmt sie den Auftrag an und gerät rasch mitten in das rätselhafte Geschehen, aus dem sich zunächst niemand einen Reim zu machen weiß und bei dem sogar die effektive Dubaier Polizei im Dunkeln tappt - was sie mit dem reichlich verwirrten und leicht überforderten Leser gemein hat!


Auch nachdem der vermutliche Mörder, der sich "Advokat" nennt, mehrere Briefe, in denen er sich in kryptischen Andeutungen über seine Motive ergeht, an ein, man kann es nicht anders nennen, Schmier- und Sensationsblatt in Dubai sendet, für das der Journalist Ben, nicht unbedingt eine Perle seines Berufsstandes, verantwortlich zeichnet, ist Kate erst einmal nicht unbedingt klüger. Doch langsam zu alter und ziemlich brillianter Form zurückfindend, die man als Leser, der den ersten Krimi aus der Dubai-Reihe der Autorin nicht kennt, nicht ahnen konnte, deckt die Ermittlerin allmählich nicht nur einige mehr als zweifelhafte Machenschaften auf, die sich dubiose Firmen und deren skrupellose Vertreter in Dubai ungestraft erlauben, sondern bringt auch Stück für Stück Licht ins zähe Dunkel - wobei sie allerdings, unvorstellbar unvorsichtig für so eine clevere Frau, höchstselbst ins Visier eines fanatischen Mörders gerät und nur um Haaresbreite mit viel Glück, einer ganzen Schutzengelhorde und ihrer enormen mentalen Stärke, dem eigenen Überlebenswillen und der strikten Weigerung aufzugeben dem sicheren Tod bei einem grandiosen Showdown in der erbarmungslosen und mörderischen Wüste - gewiss der allerbesten Szene des Romans - entgeht!






Und besagte Wüstenszene, die so grausam und doch gleichzeitig so voller Schönheit und Poesie ist, ist so großartig und authentisch geschrieben, dass man als Leser kaum mit Hekates Überleben rechnen kann, obwohl man weiß, dass die Autorin noch weitere Dubai-Krimis zu schreiben gedenkt, mit der Hauptfigur, um deren Leben man bangt, im Mittelpunkt!




Sie leitet dazu noch über zu einem Schluss, der überrascht, für den man aber auch dankbar ist, widersteht er doch der Versuchung, ihn in einem "Ende gut, alles gut" versanden zu lassen, das dem temporeichen, in oft abgehackter, karger, gar nicht eingängiger Sprache geschriebenen Roman, der die Ereignisse in schneller Bildfolge vor den Augen des Lesers vorbeiziehen lässt, geschadet hätte. Der Roman beantwortet zwar sehr wohl die Fragen, die sich während der Lektüre aufgestaut haben, lässt aber ansonsten alles offen. Das Ende kann man vielmehr als ein resigniertes Abfinden mit den vielen, und im Roman zuhauf zu lesenden, unschönen Realitäten, in denen sich widerwärtige Kreaturen tummeln, bezeichnen.


Dennoch erlebt man hier eine nicht alltägliche und, wie man den Eindruck bekommt, vom Leben gebeutelte Detektivin, deren Stärke, Zähigkeit und Scharfsinn imponieren, die die Menschen kennt und sie durchschaut, sich keinen Illusionen hingibt und sich ganz sicherlich nichts vormachen lässt. Ist sie zu Anfang ganz und gar nicht einzuschätzen, gewinnt sie immer mehr an Format und ist ohne Zweifel der Faktor, der den Kriminalroman trägt, was ihn von mittelmäßig interessant und ansprechend zu einem hervorragenden Vertreter seines Genres macht!




Und Dubai, das die imposante als auch beunruhigende Kulisse darstellt? Nun, es erschlägt mitunter mit all seinem protzigen Reichtum, seinem Möglichmachen des Unmöglichen, mit seiner Pracht, die sich formiert aus futuristischen Gebäuden, die einem "Immer höher, immer weiter" eine ganz neue Dimension geben, perfekter Organisation - und einem Hauch von Tausendundeinernacht, der den Leser dann anweht, wenn der Schauplatz sich in das alte, das ursprüngliche Dubai verlagert, was, so stellt man, vielleicht zu seinem Bedauern fest, nur ein einziges Mal geschieht - und wovon man sich in den Folgebänden gerne mehr wünschen würde!






Kommentieren0
143
Teilen
C

Rezension zu "7 Sterne Tod - in Dubai City of Luxury (Dubai Krimi, Band 2)" von Gaby Barton

Ein toller Krimi mit überraschendem Ende
chicken-ranvor 10 Monaten

Inhalt:

Hochmut kommt vor dem Fall.
"4 Fälle in 2 Wochen! So langsam hat die Polizei Personalprobleme." Ben, Redakteur bei 7-Days.
Der spektakuläre Sturz von einem Wahrzeichen im luxuriösen Urlaubsort ist nur der erste Tote. Ein mysteriöser Advokat kündigt an: "Es wird noch mehr passieren." Wohlhabende Deutsche sind immer die Opfer. Zufall oder Methode?
Hekate 'Kate' Schmidt, die Berliner Detektivin, folgt dem Ruf nach Hilfe - zögernd. Muss sie doch die selbst gewählte Isolation verlassen. Außerdem wollte sie nie mehr als Ermittlerin arbeiten. Prompt ist sie in Dubai überfordert. Aber als Kämpfernatur will sie es allen beweisen. Dumm nur, dass sie durch einen Alleingang das perfekte nächste Opfer abgibt.
Begleiten Sie Hekate bei ihrer 2. Ermittlung in Dubai - verfolgen Sie die Herausforderungen einer Ermittlerin, die es nicht leicht hat.

Man kommt gut in das Buch rein und es lässt sich auch sehr gut lesen. Wenn ich mir das Buch so gekauft hätte, hätte ich es nach dem Anfang zur Seite gelegt. Der Anfang fängt spannend an, doch hat er sehr viele Ortsbeschreibungen und Details, die mit der Handlung wenig zu tun haben. Mir persönlich war es zu viel. Doch dann gewinnt das Buch rasant an Spannung und die Gedankengänge rasen in verschiedene Richtungen und auch so nehmen die Gedankengänge der Ermittlerin zu.
Toll finde ich, dass die Mentalität der in den Emiraten lebenden menschen deutlich heraus kommt. 

Fazit: Auch wenn der Anfang für mich zu viele Beschreibungen enthielt, ist das Buch sehr spannend und war sehr fesselnd, bis hin zu dem überraschenden Schluss.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "7 Sterne Tod - in Dubai City of Luxury (Dubai Krimi, Band 2)" von Gaby Barton

Kates zweiter Fall
mabuerelevor 10 Monaten

„...Unsere Wirtschaft ist eine Erfolgsgeschichte und Erfolgsgeschichten haben viele Neider. Versucht da jemand, den Ruf von Dubai zu beschmutzen?...“


Auf der Tourismusmesse in Berlin trifft Hekate, genannt Kate, Dr. Bandaly, einen Libanesen, der ein Hotel in Dubai leitet. Beide kennen sich von Kates ersten Fall. Während des Treffens erhält Dr. Bandaly eine Mail, dass sich in Dubai ein Deutscher von der Abflugfläche der Helikopter gestürzt hat. Der Fall wandert schnell als Selbstmord in die Akten.

Eine Woche später bekommt Kate einen Anruf aus Dubai von David, einem Bekannten. Ein junger Engländer wird vermisst. David bittet sie, ihn bei der Suche zu unterstützen. Der Vater war mit David beim Militär und hat ihn um seine Hilfe gebeten.

Die Autorin hat eine abwechslungsreichen Krimi geschrieben. Obwohl ich den ersten Band nicht kenne, konnte ich dem Geschehen gut folgen. Trotzdem empfehle ich mit Band 1 zu beginnen, weil dadurch sicher die Beziehungen zwischen den Protagonisten einfacher zu verstehen sind.

Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Er ist abwechslungsreich. So gibt es viele Stelle, wo mir Dubai mit seinen Sehenswürdigkeiten vorgestellt wird. Dies wird allerdings geschickt in die Handlung integriert. Sehr bildhaft zum Beispiel wird die Wüste beschrieben:


„... Über der Landschaft lag ein leiser von Insekten gewebter Klangteppich...“


Für Kate ergeben sich einige Probleme. Der Vater des Toten nimmt sie als Frau nicht ganz für voll und David spielt sich ebenfalls auf. Hinzu kommt, dass sich die Frau des Selbstmörders an Kate wendet und um Unterstützung bittet. Warum soll sich ihr Mann umgebracht haben, wenn sie gerade ein Kind erwartet? Auch Kontaktaufnahmen haben in Dubai ihre eigenen Gesetze:


„...Für gewisse Dinge braucht man mehr Zeit als in Deutschland. Und damit Gesprächspartner willig sind, muss ich auf den passenden Zeitpunkt warten...“


Die Gesellschaftsstruktur in Dubai erschließt sich ziemlich schnell. Das sind einerseits die Einheimischen, die stolz auf das Erreichte sind. Der Polizeikommissar zum Beispiel macht David und Kate klar, dass ohne seine Einwilligung gar nichts geht. Zum anderen sind es die Firmen aus Europa, die bei vielen der Bauprojekte das Sagen haben. Den Großteil aber machen asiatische Arbeitskräfte aus, die hier die Chance haben, ihre Familien durch den Verdienst zu unterstützen, aber deutlich zu spüren bekommen, dass sie nur Arbeitskräfte sind und nichts mehr.

Kate sucht sich für ihre Ermittlungen vielfältige Unterstützung. Ben arbeitet bei einer englischen Zeitung in Dubai. Er erklärt ihr ganz klar:


„...Bei uns geht es in erster Linie um eine Story, die sich gut liest. Die Leute lesen wollen. Nicht zu viele Fakten...“


Handfeste Ergebnisse bleiben aus. Die Ermittlungen sind wie eine Suche im Heuhaufen. Es scheint so, als sei eine Immobilienfirma in die Geschichte verwickelt, da sowohl Mike als auch der Tote mit ihr zu tun hatten. Der Geschäftsführer aber ist nicht greifbar. Kate konstatiert


„...Beschissen fühlte sie sich. Trotz Dusche unausgeschlafen. Verspannt: Und das schlimmste, überfordert...“


Doch dann löst sie sehr schnell einen weiteren Fall, der mit den alten Aufgaben nichts zu tun hat. Eine Fahrt in die Wüste bringt die Wende.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Kommentare: 2
72
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches 7 Sterne Tod - in Dubai City of Luxury (Dubai Krimi, Band 2)undefined
Liebe Leserinnen und Leser,
Meine Dubai Krimi Titel sind in meinem Verständnis Regionalkrimis. Nicht blutrünstig, aber mit Einblicken in eine 'fremde Welt'. Ich habe selber sechs Jahre in Dubai gelebt und gearbeitet und besuche bis heute immer wieder Freunde dort. Mein Anliegen war und ist entlang einer spannenden und unterhaltsamen Geschichte etwas über Land und Leute zu erzählen. Quasi hinter die Kulissen dieser schillernden Metropole blicken zu lassen. 

So würde ich mich freuen, wenn sich Liebhaber von Regionalkrimis, die sich auch für diese Region im Nahen Osten interessieren, für die Leserunde melden. Ich werde die aktiv begleiten. Denn ich stehe vor dem Beginn meines 3. Dubai Krimis. So ist es für mich nützlich mich durch die Leserunde nochmals in die letzte Kriminalgeschichte zu vertiefen. Und anhand eures Feedbacks Impulse zu bekommen, z. B. für die Weiterentwicklung der Figur der Privatdetektivin Hekate etc.  

Außerdem hätte ich gerne noch Rezensionen bei Amazon für diese Nr 2. Da ich mich nach der Veröffentlichung Ende Dezember wegen unerwarteten Umständen nicht um die Bekanntmachung des 2. Titels kümmern konnte, hat das Buch noch nicht viele Leser gefunden. Nun habe ich mehr Zeit und nehme mir die gerne für die Diskussionen mit euch.
Ich stelle 5 Prints & 7 E-Books, egal in welchem Format, zur Verfügung. Allerdings ist der Titel derzeit nur als Print oder Kindle-Book bei Amazon erhältlich. Erst ab 20. September wird das E-Book auch bei Thalia usw. veröffentlicht sein. Deshalb meine Bitte um Rezensionen bei Amazon.

148 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Vom muskulär-faszialen Schmerz befreit! Erfahrungsbericht Einstiegshilfe in alternative Behandlungswegeundefined

Ohne Schmerzen voll beweglich und vital sein - trotz Älterwerden möglich.

Doch chronische Muskel- und Gelenkbeschwerden sind sehr weit verbreitet. Ich bin so glücklich, dass ich sie hinter mir lassen konnte. So möchte ich mit meiner Erfahrungsgeschichte und neuem Wissen noch viel mehr Interessierte erreichen: entweder um neue Behandlungswege aufzuzeigen oder zu zeigen, was für uns im heutigen, herausfordernden Alltag wichtig ist, um präventiv muskuläre Schmerzen/Beschwerden zu vermeiden. Erste Leser dieses vor zwölf Wochen veröffentlichten Titels fanden das Buch sehr hilfreich.
  • Ich möchte die Printbücher  gerne vorzugsweise denen zuschicken, die auch schon an Problemen leiden.
  • Weitere Interessierte könnten von mir das Buch in Form eines PDFs oder eBooks bekommen, je nach Wahl.

Leseprobe auf meiner Website hier.

Da muskuläre Schmerzen in den meisten Fällen durch zu hohe Spannungen im Körper verursacht worden sind, ist das ein wichtiger Aspekt für eine dauerhafte Schmerzbefreiung.
Allen Teilnehmern der Runde stelle ich zusätzlich in Form eines PDF einen Selbsthilfe- und Übungsteil zur Verfügung. Der besteht aus 12 Selbsthilfe-/Coaching-Übungen aus meiner langjährigen Coaching-Praxis. Diese helfen, notwendige Veränderungen in einem zu angespannten Alltag angehen zu können. Auch sind Übungen dabei, um mit Konflikten, Stress und Verspannungen so umzugehen, dass diese nicht mehr zu muskulär-faszialen Schmerzen beitragen können.
Die Übungen wurden als vierter Teil in einer zweiten Version des Buches (nur über Amazon) veröffentlicht.  

Pressemeldung zu beiden Büchern und zu mir Autorin hier.
81 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Gaby Barton wurde am 03. Oktober 1954 in Berlin (Deutschland) geboren.

Gaby Barton im Netz:

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks