Gaby Hauptmann Nicht schon wieder al dente

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(14)
(19)
(19)
(11)
(5)

Inhaltsangabe zu „Nicht schon wieder al dente“ von Gaby Hauptmann

Und da behaupten alle, Nudeln machen glücklich! Niki liebt Marco, den Erben einer schwerreichen italienischen Nudeldynastie. Und Marco liebt Niki, das Mädchen aus Deutschland. Das Problem: Seine Mama liebt ihn auch, deshalb will sie ihn unbedingt mit einer italienischen Contessa verheiraten. Und dann ist da auch noch Nikis attraktive Mutter Julia. Marco, obschon ziemlich bissfest, ist auch nur ein Mann … 'Nicht schon wieder al dente' – eine deutsch-italienische Liebesgeschichte der ganz besonderen Art, köstlich, raffiniert und wundervoll pikant. Gaby Hauptmann beweist: Nudeln muss man nicht abschrecken, Männer manchmal schon!

An den Haaren herbeigezogene Story, aber nicht so schlimm, es nicht zu Ende zu lesen.

— roelchen
roelchen

Stöbern in Liebesromane

Nachtblumen

Eine wundervolle Geschichte, nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern über das Finden des eigenen Ich, von Selbstvertrauen und Vertrauen

bine174

True North - Wo auch immer du bist

vielversprechender Serienbeginn mit sympathischen Charakteren, der Lust auf Mehr macht

bine174

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Obwohl die Geschichte in gewissen Punkten recht vorhersehbar war, konnte mich das Buch durch seine Message und Recherchearbeit überzeugen!

Rebecca1493

True North - Schon immer nur wir

Besser als Band 1 mit toll ausgearbeiteten Charakteren, emotional und mit Spannung

bine174

Landliebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich toll unterhalten hat :)

Jazznixe

Ein Sommergarten in Manhattan

Ich hab so gelacht, gelitten und mein Herz hat so geglüht! Ein wunderbares buch! 5*****

Finchen411

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Witzige Idee

    Nicht schon wieder al dente
    Schnauzhaar

    Schnauzhaar

    27. July 2014 um 20:25

    Niki verliebt sich bei einem Sprachaufenthalt in Marco, einen feurigen Italiener. Als sie ihn besucht, merkt sie, dass er einer der reichsten Erben von Italien ist, seine Eltern besitzen eine grosse Pastafirma. Die Mutter von Marco, die schöne Isabella, ist gegen die Beziehung der Beiden. Und dann ist da noch Alessia, die eigentlich Marco's Frau werden sollte. Und was ist genau mit Josefina geschehen? Mir hat das Buch gut gefallen. Es nimmt ein sehr überraschendes Ende. Es ist witzig geschrieben und ich konnte mich gut mit Niki identifizieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    j125

    j125

    17. December 2012 um 19:14

    Am Anfang gefällt mir das Buch noch recht gut, auch die Charaktere sind sympathisch. Allerdings ist der Verlauf des Buches nicht so toll, irgendwann wird die Geschichte nur noch abstrus und die Auflösung des ganzen hat mir gar nicht gefallen. Negativ fällt auch auf, dass das Buch keine Kapitel hat, was mir persönlich nicht so gefällt.

  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    Armillee

    Armillee

    14. February 2012 um 20:04

    Ich habe von Frau Hauptmann schon besseres gelesen. Der Handlungsstrang...voll blöd und an den Haaren herbei gezogen. Die Romanfiguren..naja...unrealistisch, die meisten unsymphatisch..
    Nicht zu empfehlen, es sei denn, man hat eine Ofenheizung.

  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. December 2010 um 16:20

    Ich fand das Buch bis kurz vor Schluss wirklich unterhaltsam und lustig. Gegen Ende häuften sich allerdings die Zufälle und dadurch flachte die Geschichte leider deutlich ab und die ganze Handlung war nur noch unglaubwürdig! Schade. Mich hätte eigentlich noch interessiert wie es weiter geht, mit der Heirat, mit dem Schloss.... es ist noch so vieles offen, da bietet sich eigentlich fast ein Folgeband an. Das Rezeptbüchlein dazu, finde ich gelungen. Mal was anderes!

    Mehr
  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    muggeline

    muggeline

    Ein Roman mit Höhen und Tiefen, voller Missverständnisse, ehrlicher Gefühle, geheimnissvoll und spannend und romantisch zur gleichen Zeit. Die Geschichte um Nicky und Marco spielt sich mal in Deutschland und mal in Italien ab. Die Familie von Marco gehört zu den populärsten ihres Landes, Nicky´s Mutter betreibt ein kleines Bistro in Deutschland. Zwischen Nudeln und Pasta, Wein und Bier, Besitz und Verlust entwickelt sich eine Geschichte um Menschen aus verschiedenen Welten, die von der Wichtigkeit vom Erhalt zwischenmenschlicher Beziehungen zollt. Aber vielleicht sind diese Menschen gar nicht so verschieden? Mit Gänsehautverbreitenden Passagen muss man auch dieses Mal bei Gaby Hauptmann rechnen, liest man dieses Buch nun mit der Taschenlampe unter der Bettdecke, während draussen der Regen an die Fenster prasselt oder in der prallen Sonne am Strand.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    HONEY

    HONEY

    27. January 2010 um 20:37

    Super Buch ,obwohl die andern Bücher von Gaby Hauptmann wie z.B. "Suche impotenten Mann für Leben" oder "Nur ein toter Mann ,ist ein guter Mann" weitaus besser waren .

  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    Kitsune87

    Kitsune87

    30. September 2008 um 11:31

    Gaby Hauptmann zählt zu meinen Lieblingsautoren. Ich mag ihre Bücher sehr gerne lesen.

  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    Kirsten1896

    Kirsten1896

    28. July 2008 um 00:01

    in einer nacht durchgelsen

  • Rezension zu "Nicht schon wieder al dente" von Gaby Hauptmann

    Nicht schon wieder al dente
    Feli

    Feli

    14. February 2008 um 20:12

    "Nicht schon wieder al dente" ist ein Buch zum Entspannen. Lustig geschrieben und mit einem überraschenden, aber nicht ganz realistischem Schluss. Aber was soll's - eine gute Lektüre ist es allemal!