Gaby Hauptmann Zeig mir, was Liebe ist

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(7)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeig mir, was Liebe ist“ von Gaby Hauptmann

Ist Geld wirklich alles? Findet Leska nicht. Valentin schon. Er kommt aus einer reichen Familie, und der Überfluss ist für ihn selbstverständlich. Bis er Leska trifft - und spontan mir ihr im Ferrari seines Vaters durchbrennt. Bloß: der seltene Oldtimer ist mehr als 10 Millionen wert. Und während sich Valentin und Leska auf ihrem verbotenem Ausflug nach Italien immer näher kommen, muss er bald feststellen, dass sie nicht allein unterwegs sind - und seine Leska mindestens noch einen Grund hatte, mit ihm durchzubrennen ...

Die Moral der Geschichte: Geld allein, auch viel Geld ist nicht alles!

— Hennie
Hennie

Netter Roman aber leider nichts Besonderes

— Steph86
Steph86

Spannender Liebes-Krimi-Roman mit einem abenteuerlichen Roadtrip!

— munamiriam
munamiriam

Ein Buch das Zeigt das Liebe mehr wert ist als Geld

— Annabeth_Book
Annabeth_Book

Leider gar nicht so meins, zu wenig Gefühl, zu übertriebene Handlung

— sunflower130280
sunflower130280

Klassische Sommerlektüre, nur leider nichts für mich. Die vielen Zufälle ziehen die Handlung für mich leider ins Lächerliche.

— kathi095
kathi095

Unerwartete Wendung ! Sehr spannend!!!

— christiane_brokate
christiane_brokate

Wow, so eine Story habe ich wirklich nicht erwartet nach dem Buchtitel und der Kurzfassung auf der Buchrückseite! Ein kleiner Krimi!

— sandra1983
sandra1983

Die perfekte Sommerlektüre - unterhaltsam, abwechslungsreich mit einer tollen Liebe-Krimi-Mischung. Sehr empfehlenswert!

— jess020
jess020

Stöbern in Liebesromane

Rosenstunden

Sommerroman leicht und flüssig

Gartenkobold

Herzkonfetti und Popcornküsse

Wunderschöner Roman, ich bin begeistert!

YH110BY

Herzmuscheln

Romatrischer Irlandroman

hexenaugen

Wie die Luft zum Atmen

Nun sitze ich hier… wehmütig und froh endlich diese schöne und ergreifende Geschichte zu kennen.

Buechermomente

Das Leben fällt, wohin es will

Ein emotionales auf und ab.

Universum_der_Woerter

Kopf aus, Herz an

Hat mich nicht Überzeugt

Sturmhoehe88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Temporeiche, vergnügliche Geschichte um ein Millionenauto

    Zeig mir, was Liebe ist
    Hennie

    Hennie

    24. February 2017 um 12:40

    Eine mitreißende, bezaubernde Geschichte über zwei junge Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können. Von der ersten bis zur letzten Seite nahm mich das Geschehen durch seine Dynamik gefangen. Von vielen Genres ist etwas dabei: ein bißchen Drama, viel Krimi, eine Liebesgeschichte, flott und humorvoll erzählt. Leska und Valentin, beide sind 23 Jahre alt und lernen sich durch Zufall in Zell am See kennen. Sie sind beide gebildet. Er hat es mit Zahlen und Leska bewertet viele Situationen mit passenden Zitaten von berühmten Menschen. Valentin ist das Kind reicher Eltern. Geld spielt keine Rolle. Leska wiederum prägte das Leben auf der Straße. Sie bezeichnet sich selbst als Straßenkind. Alles, was sie besitzt, paßt in einen Rucksack. In einem Ferrari-Oldtimer Baujahr 1962 machen sie eine Spritztour nach Italien vor dem großen Rennen. Und was da alles passiert, wird von Gaby Hauptmann schwungvoll und temporeich erzählt bis hin zur überraschenden Wende. Mit den Hauptpersonen Leska und Valentin und mit der Italienerin Gianna sind ihr sympathische, lebendige Figuren gelungen, denen man gern in einer Fortsetzung wiederbegegnen würde.   „Zeig mir, was Liebe ist“ bereitete mir pures Lesevergnügen. Das Buch eignet sich z. B. hervorragend als kurzweilige Urlaubslektüre. Ich vergebe eine unbedingte Leseempfehlung sowie fünf Sterne.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Zeig mir was Liebe ist

    Zeig mir, was Liebe ist
    Steph86

    Steph86

    21. August 2016 um 20:06

    Buchinhalt Ist Geld wirklich alles? Findet Leska nicht. Valentin schon. Er kommt aus einer reichen Familie, und der Überfluss ist für ihn selbstverständlich. Bis er Leska trifft - und spontan mir ihr im Ferrari seines Vaters durchbrennt. Bloß: der seltene Oldtimer ist mehr als 10 Millionen wert. Und während sich Valentin und Leska auf ihrem verbotenem Ausflug nach Italien immer näher kommen, muss er bald feststellen, dass sie nicht allein unterwegs sind - und seine Leska mindestens noch einen Grund hatte, mit ihm durchzubrennen ...   Leseeindruck Ich habe das Buch gestern in einer Buchhandlung entdeckt und war eigentlich von Buchrücken ganz angetan. So interessiert am Inhalt hatte ich es mir heute gleich auf eine längere Autofahrt (4 Stunden) mitgenommen und auch am Stück gelesen. Das drückt also schon aus, dass ich es ziemlich gut zum Lesen fand. Es war angenehm formuliert und auch von der Schriftgröße gut fürs Auge. Es war an sich eine ganz nette Geschichte, welche auch sicherlich einen gewissen Spannungsbogen erkennen ließ. Allerdings habe ich es gut lesen können, aber gefesselt hat es mich eigentlich nicht wirklich. Es gab keine wirklichen Höhepunkte. Es ist eine schöne Geschichte für Zwischendurch aber leider nach meiner Freude aufs Buch auch nicht mehr oder weniger.

    Mehr
  • Absolut lesenswert für jeden Liebesroman-Krimi-Liebhaber! Roadtrip mit ungeahnten Wendungen!

    Zeig mir, was Liebe ist
    munamiriam

    munamiriam

    04. April 2016 um 22:55

    Meine Meinung:Cover:  Das Cover gefällt mir persönlich recht gut. Man erkennt einen Teil einer Tür eines roten Oldtimers. Solch ein Fahrzeug spielt in der Geschichte eine tragende Rolle, daher ist es sehr passend. Die Herznotiz und die Rose symbolisiert, dass es sich um einen Liebesroman handelt. Titel:  Den Titel finde ich nun nicht ganz so passend, da dieser nur in den letzten Sätzen des Romans aufgegriffen wird. Fast so, als müsse man ihn noch erwähnen. Meiner Meinung nach wäre ein Titel zum Thema Roadtrip oder Oldtimer logischer gewesen.Handlung: Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich doch sehr schnell in die Geschichte gefunden. Mir hat es sehr gut gefallen, dass Gaby Hauptmann erneut eine Liebesgeschichte mit einem ordentlichen Touch Krimi geschaffen hat. Fazit: Eine spannende Liebesgeschichte. Den Leser erwartet Spannung pur, da wird jeder zum Hobby-Detektiv. Für Liebesgeschichten- und Krimiliebhaber absolut lesenswert. Dieser Roman hat mir mal wieder bestätigt, warum Gaby Hauptmann eine meiner Lieblingsautorinnen ist. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.

    Mehr
  • Zeig mir, was Liebe ist

    Zeig mir, was Liebe ist
    aboutbecci

    aboutbecci

    29. March 2016 um 19:04

    Meine Meinung: Eine Freundin von mir war so begeistert von dem Buch, dass ich dann sehr interessiert an dem Buch war und ich es einfach lesen musste. Das Cover ist eher schlicht, aber trotzdem sehr schön und es passt einfach perfekt zur Geschichte. Am meisten gefällt mir die Farbe, sie ist so schön. Der Einstieg fiel mir nicht schwer. Es war gleich sehr interessant. Und schön war es, dass es nicht bloß von einer Liebesgeschichte handelte, sonder auch um was anderes. Und durch das wurde es auch sehr spannend und ich habe die ganze Zeit sehr mitgefiebert und konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Leska und Valentin fand ich zusammen echt süß. Sie passen echt gut zusammen auch wenn sie total verschieden sind. Valentin mochte ich am meisten. Seine Art ist einfach so lieb. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist sehr flüssig zu lesen und er ist sehr fesselnd. Der Schluss war echt sehr spannend, aber so wie es geendet hatte, so hätte ich es nie gedacht.

    Mehr
  • Zeig mir was Liebe ist

    Zeig mir, was Liebe ist
    Kleine8310

    Kleine8310

    05. October 2015 um 20:38

    "Zeig mir, was Liebe ist" ist ein Roman der Autorin Gaby Hauptmann. In diesem Buch geht es um die Protagonisten Leska und Valentin. Die beiden stammen aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten. So ist Valentin zum Beispiel in einer reichen Familie grossgeworden und Luxus ist für ihn ganz selbstverständlich. Leska kann mit dem ganzen Überfluss überhaupt nichts anfangen und als die beiden sich kennenlernen, brennt Valentin mit ihr im Ferrari seines Vaters durch. Der Haken ist nur, dass der Oldtimer extrem selten und mehr als 10 Millionen wert ist. Auf ihrem verbotenen Roadtrip nach Italien kommen sich die beiden immer näher, aber bald schon muss Valentin feststellen, dass Leska auch ihren eigenen Grund hatte mit ihm durchzubrennen...   Die Buchidee hat mir schon beim lesen des Klappentextes extrem gut gefallen und ich war gespannt, wie sich die Geschichte um Leska und Valentin weiterentwickeln würde. Der Schreibstil von Gaby Hauptmann hat mir sehr gefallen. Das Buch liess sich flüssig und sehr angenehm lesen und ich fand, dass die Autorin gut die Stimmung des Roadtrips der beiden eingefangen hat.    Die beiden Charaktere Leska und Valentin haben mir sehr gut gefallen und beide waren mir sympathisch. Ich hatte ein bisschen die Befürchtung gehabt, dass das Thema reich und arm sehr klischeehaft ausfallen könnte, aber das war in dieser Geschichte überhaupt nicht der Fall.    Auch die Spannung kommt in diesem Buch nicht zu kurz, was mir gut gefallen hat. Dadurch rückte die Liebesgeschichte, allerdings ein bisschen in den Hintergrund. Die Beschreibungen der Autorin, während die beiden Protagonisten Italien erkunden, haben mir sehr gefallen. Ich hatte die Landschaft richtiggehend vor Augen und habe das Italien - Flair absolut genossen.    "Zeig mir, was Liebe ist" ist eine locker - leichte Roadtrip-Italien Story, mit Liebe und einer guten Portion Spannung. Eine schöne Mischung für zwischendurch!  

    Mehr
  • Eher ein Abenteuerroman

    Zeig mir, was Liebe ist
    marimirl

    marimirl

    18. August 2015 um 11:49

    Inhalt: Valentin und Leska kommen aus komplett unterschiedlichen Welten. Er kennt ein Leben ohne Geld nicht, sie kennt ein Leben mit Geld nicht. Dennoch verlieben sie sich ineinander als sie bei einem Oldtimer Rennen aufeinander treffen und starten in ihr erstes gemeinsames Abenteuer. Meine Meinung: Erwartet habe ich nicht zuletzt aufgrund des Titels eine Liebesgeschichte. Natürlich ist die Liebesgeschichte zwischen Valentin und Leska Teil der Handlung, in erster Linie handelte es sich für mich jedoch um einen witzigen Krimi oder Abenteuerrroman. Liebe und Gefühle rücken sehr in den Hintergrund und werden nur am Rande kurz erwähnt. Das muss ja nichts schlechtes sein, aber ich hatte einfach etwas komplett anderes erwartet. Das Abenteuer der beiden findet zum Großteil in Italien statt. Der größte Pluspunkt des Buches ist für mich, dass Italien sehr gut dargestellt wird. Ich wäre am liebsten sofort hingefahren, denn ich konnte das italienische Lebensgefühl richtig spüren. Das Buch hat sich sehr schnell gelesen, aber es hat sich keine Spannung aufgebaut. Stellenweise ist es ganz witzig und für eine Lektüre im Urlaub am Pool oder Strand eignet sich das Buch auf jeden Fall. Unterhaltungswert ist gegeben, aber ich wurde nicht richtig gefesselt. Daher gibt es von mir drei Punkte.

    Mehr
  • Gewinne Lesestoff für deinen perfekten Lesetag im Sommer!

    Zeig mir, was Liebe ist
    TinaLiest

    TinaLiest

    Dein perfekter Lesetag im Sommer Du und dein Buch, Sonnenschein und ... ? Du liebst es doch auch so wie wir, dir einen Tag lang nichts vorzunehmen als zu lesen, dein Buch zu genießen und einfach in der Geschichte zu versinken, oder? Doch was muss ein perfekter Sommerlesetag für dich noch bereithalten? Ein leckeres Eis und einen weißen Sandstrand oder vielleicht kühle Getränke und den heimischen Balkon? Oder etwa doch etwas ganz anderes? Für die passende Lektüre für einen solchen Tag voller Buchliebe und Lesezeit haben drei besonders charmante Autorinnen, die gerade ihre neuen Romane im Piper Verlag veröffentlicht haben, jedenfalls gesorgt: Adriana Popescu mit "Ewig und eins", Gaby Hauptmann mit "Zeig mir, was Liebe ist" und Gisa Pauly mit "Sonnendeck". Bei diesen Büchern sind unterhaltsame Sommerstunden vorprogrammiert! Mehr über die drei sommerlichen Romane erfährst du bei unserem Special zum perfekten Lesetag im Sommer! Wir verlosen gemeinsam mit dem Piper Verlag 10 Buchpakete mit allen drei Büchern für deinen perfekten Sommerlesetag! Wenn du am Gewinnspiel teilnehmen möchtest, verrate uns einfach wie ein solcher Sommerlesetag für euch im besten Fall aussieht! Hier kannst du nachlesen, wie die drei Autorinnen ihre Sommertage mit einem guten Buch verbringen! Ich drücke dir die Daumen!

    Mehr
    • 796
  • Zeig mir das Liebe mehr wert ist als Geld

    Zeig mir, was Liebe ist
    Annabeth_Book

    Annabeth_Book

    10. August 2015 um 11:41

    Klappentext: Ist Geld wirklich alles? Findet Leska nicht. Valentin schon. Buchstäblich. Denn seine Eltern sind reich- und eines kommt in ihrem Leben nicht vor: die Liebe. Leksa hat weder Liebe noch Geld. Nur ihren Instinkt. Denn braucht sie auch, als Valentin mit ihre im Ferrari seines Vaters durchbrennt. Denn der seltene Oldtimer ist zehn Millionen wert. Doch während die beiden sich auf ihrem verbotenen Ausflug nach Venedig näher kommen, lockt der kostbare Ferrari die Mafia an. Statt der erträumten gemeinsamen Nacht sind die zwei nun auf der Flucht- und Leska wird Valentin den wahren Grund, mit im durchzubrennnen nicht mehr lange verheimlichen können.... Autorin: Gaby Hauptmann geboren 1957 in Trossingen , lebt am Bodensee. Ihre Romane gibt es in zahlreiche Sprachen und wurden erfolgreich verfilmt. Neben ihren Kinder- und Jugendbüchern, veröffentlichte sie zuletzt ihre Bestseller "Ich liebe dich, aber heute nicht" und "Liebesnöter" Inhalt: Ein Ferrari der 10 Millionen wert ist? Eindeutig zuviel für Leskas Geschmack. Und damit auch noch nach Venedig zu fahren? Einfach zu gefährlich. Doch Valentin lässt sich davon nicht abhalten. Und ehe die beiden sich versehen, sind sie in den Händen der Mafia. Meine Meinung: Das Buch hat mich vom Titel sehr angesprochen und ich musste es einfach lesen. Ich wurde nicht enttäuscht, man ist gleich mitten in der Geschichte und mir war Leska von Anfang an sympathisch, bei Valentin dauerte es ein wenig länger, aber nach einer weile wurde er mir auch sympathisch. In dem Buch geht es darum, dass Liebe wichtiger ist als Geld, aber das leider nur wenig Menschen wissen. Ich finde, dass das Thema sehr gut gewählt ist und es hat mir sehr gut gefallen.Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und manchmal will man es gar nicht mehr aus der Hand legen, auch ist es zu keinem Zeitpunkt langweilig.

    Mehr
  • Zeig mir was Liebe ist

    Zeig mir, was Liebe ist
    sunflower130280

    sunflower130280

    31. July 2015 um 18:37

    "Zeig mir was Liebe ist" von der Autorin Gaby Hauptmann, ist eine sehr außergewöhnliche Story. Die Autorin erzählt hier die Geschichte von Leska und Valentin. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, beide stammen aus unterschiedlichen Welten, nämlich arm und reich. Sie haben aber noch etwas gemeinsam, es würde sie keiner vermissen, wenn sie plötzlich verschwinden würden. Diese Unterschiede werden im laufe der Geschichte spürbar und dennoch fühlen sich beide zueinander hingezogen. Denn sie geben sich beide Sicherheit, die sie so noch nie erlebt haben. Auch die Spannung ist hier vorhanden, denn Valentin wird auf ihrem spontan Trip nach Italien entführt, was die Handlung verwirrender macht, denn selbst seine Eltern hätten ein Motiv dazu. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr Verdächtige kommen ins Spiel. Mehrere wilde Verfolgungs und Befreiungs Aktionen pushen die Geschichte weiter in die Höhe, allerdings war es an manchen Stellen doch sehr übertrieben. Leskas ständiges rezitieren von Versen und Gedichten berühmter Dichter, waren manchmal zu viel des Guten. Was sie damit bezweckt, wurde nicht wirklich erklärt. Der Schreibstil ist recht angenehm zu lesen, allerdings wirkte es manchmal eher an eine Aufzählung, denn ich bin mir sicher, das Menschen anders miteinander reden. So richtig fesseln konnte mich die Geschichte nicht wirklich, mir fehlte das gewisse etwas. Mit den Beschreibungen kann man sich ein ungefähres Bild von den vielen Protagonisten machen. Valentin stammt aus reichem Haus, er bekommt eigentlich alles was er will, vorallem wenn es um seine Bildung geht. Was er vermisst, ist die Liebe von seinen Eltern. Anfangs wirkte er sehr steif, dies ließ aber im laufe der Geschichte nach.  Leska ist ein Straßenkind, ihre Eltern sind Alkoholabhängig. Ihr Vater sperrte sie oft in den Keller ein, ihr einzigster Ausweg aus dieser Hölle, war die Straße. Außerdem hat sie Schwierigkeiten jemanden zu vertrauen oder sich gar an jemanden zu binden. Aber auch sie legt eine deutliche Wendung hin. Das Ende war dann wieder sehr verwirrend und ich musste es tatsächlich noch einmal lesen, allerdings blieben trotzdem noch Fragen offen, die nicht geklärt wurden. Fazit : Es war interessant den Werdegang von Valentin und Leska zu lesen, allerdings war es trotzdem nicht ganz mein Geschmack. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden.

    Mehr
  • Schöne Sommerlektüre, aber leider überhaupt nicht meins.

    Zeig mir, was Liebe ist
    kathi095

    kathi095

    28. July 2015 um 20:07

    Leska hatte es noch nie leicht in ihrem Leben, und in letzter Zeit besonders nicht. Nach einem Zwischenfall am Flughafen, bei dem in ihrem Koffer ihr untergejubelte Drogen gefunden wurden, musste sie untertauchen und findet sich jetzt ohne Geld und ohne Dach über dem Kopf bei einem Oldtimer-Rennen in Österreich kennen. Dort trifft sie auf das krasse Gegenteil ihres eigenen Lebens, Valentin. Ein reicher Student, der sich noch nie im Leben um etwas Sorgen machen müsste. Valentin überredet sie, mit dem Ferrari seines Vaters eine Spritztour nach Italien zu unternehmen und Leska lässt sich breitschlagen. Doch ihren Entschluss bereut sie recht bald, als sie in Italien plötzlich verfolgt werden und Valentin spurlos verschwindet... Grundsätzlich mag ich die Bücher von Gaby Hauptmann ganz gern und obwohl der Klappentext nicht besonders viel über den Inhalt ausgesagt hat, war ich gespannt auf das Buch. Nur leider war es dann überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Es ist zwar eine leichte Sommerlektüre und von der Idee her auch nicht schlecht. Nur leider hapert es ganz gewalitig an der Umsetzung. Ich denke, dass die Handlung des Buches sich um eine große Intrige drehen soll, die sich nach und nach auflöst. Aber leider kommen diese ganzen "Teillösungen" des großen Rätsels immer wie blöde Zufälle daher, und ziehen alles immer weiter ins Lächerliche. Was Gaby Hauptmann aber sehr gut hinbekommen hat, waren die einzelnen Charaktere. Valentin kauft man den naiven, verwöhnten reichen Jungen total ab und Leska ist der krasse Gegenpart dazu - vernünftig, gewieft und mit allen Wassern gewaschen. Auch nochmal extra hervorzuheben wäre die Italienierin Gianna, die einfach aus Lebenserfahrung Lösungen für die ausweglosesten Situationen findet. Leider folgt aber jedes Mal, wenn die Charaktere es aus einer solchen beinahe-ausweglosen Situation irgendwie rausgeschafft haben, wieder ein blöder Zufall, der das alles erklären soll. Und irgendwie ist es dann zum Schluss nur noch lächerlich anstatt romantisch und rätselhaft. Da hilft auch der überraschende Plot Twist am Ende und der schnulzige Schluss nicht mehr. Ohne Zweifel ist die Handlung des Buches eine großartige Idee...und wenn das mit der Umsetzung besser geklappt hätte, hätte ich sicher auch mehr Sterne geben können. So sind es aber leider nur zwei für diese kreative, aber wenig durchdachte Krimi-Romanze.

    Mehr
  • Zeig mir was Liebe ist.

    Zeig mir, was Liebe ist
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    28. July 2015 um 07:21

    Ist Geld wirklich alles? Findet Leska nicht. Valentin schon. Er kommt aus einer reichen Familie, und der Überfluss ist für ihn selbstverständlich. Bis er Leska trifft - und spontan mir ihr im Ferrari seines Vaters durchbrennt. Bloß: der seltene Oldtimer ist mehr als 10 Millionen wert. Und während sich Valentin und Leska auf ihrem verbotenem Ausflug nach Italien immer näher kommen, muss er bald feststellen, dass sie nicht allein unterwegs sind - und seine Leska mindestens noch einen Grund hatte, mit ihm durchzubrennen ... Meine Meinung: Das Buch war eine pure Überraschung!!!!! Erst die Grundgeschichte zwei Menschen aus unterschiedlichen Schichten, sehr verschieden lernen sich kennen und Lieben. Leska ist ein sehr undurchsichtiges aber liebes Mädchen was ein Geheimnis besitzt. Sie kann sich Valentin nicht öffnen in der Hinsicht. Sie hat Angst ihm die Wahrheit zu sagen.Valentin ein verwöhnter Junge auf denn ersten Blick denn man sofort ins Herz schliesst. Die Charaktere sind hautnah und sehr intensiv beschrieben , der Leser kann sich mit ihnen identifizieren. Dann beginnt der spannende Teil der undurchsichtige der in denn Leser das Ermitteln weckt. Es passieren merkwürdige Dinge und Leska und Valentin sind in Gefahr. Der Schreibstill ist flüssig zu lesen und spannend .Wenn man erst angefangen hat zu lesen kann man das Buch nicht mehr weglegen. Es ist sehr romantisch, lustig sowie die Spannung kam nicht zu kurz. Ein sehr schönes Buch mit Liebe geschrieben und sehr unerwarteten Wendungen. Ein Sommerroman!!!!! Ein Buch was ich nicht zum letzten mal gelesen habe.

    Mehr
  • mir zu wenig Gefühl

    Zeig mir, was Liebe ist
    Pelikanchen

    Pelikanchen

    27. June 2015 um 21:33

    >>Zeig mir was Liebe ist<< von Gaby Hauptmann Valentin und Leska lernen sich bei einer Oldie-Ralley kennen und sind sich gleich sympatisch. Eigentlich hätte Valentins Vater als Co-Pilot beim Rennen mitfahren sollen, der liegt aber mit einer Lebensmittelvergiftung im Bett. Spontan entscheidet Valentin das Leska beim Rennen mitfahren soll und sie macht das auch wirklich gerne. Unterschiedlicher können die beiden gar nicht sein, Leska ist ein Starßenkind und Valentin kommt aus einem wirklich reichen Elternhaus. Kurz entschlossen wollen sie noch kurz vor den Rennen einen kleinen Ausflug nach Venedig machen, aber mit einem 10 Millionen teueren Auto ist es gar nicht so einfach. Es dauert nicht lange und sie werden wirklich verfolgt und ein Abenteuer beginnt. Gaby Hauptmann hat hier Anfangs wirklich Spannung aufgebaut, nur leider fand ich vieles etwas konstruiert und wurde einfach passend gemacht. Es ist eigentlich eine Liebesgeschichte, die dann aber ziemlich schnell kriminelle Akzente aufgezeigt hat. Die beiden Protagonisten Valentin und Leska fand ich zwar sympatisch, aber richtig anfreunden konnte ich mich dennoch nicht mit ihnen. Die Liebesgeschichte an sich war mir zu wenig und richtig geknistert hat es zwischen beiden meiner Meinung nach auch nicht. Dafür haben die beiden zu wenig miteinander geredet und richtig Gefühlvolle Szenen konnte ich nicht finden. Irgendwie hatte das ganze eher Roadmovie-Charakter der schnell an einem vorbei zieht, auch wenn es ganz schön zu lesen war. Das ende war zumindest noch mal sehr interessant ( auch wenn sich mein Verdacht bestätigt hat ), aber da hätte ein bisschen mehr Action nicht geschadet.

    Mehr
  • Ein Abenteuer in Italien

    Zeig mir, was Liebe ist
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    26. June 2015 um 23:12

    Leska und Valentin sind beide 23 Jahre alt und haben sich gerade erst in Österreich bei einem Oldtimer-Rennen kennengelernt. Sie kommen aus zwei verschiedenen Welten; Leska ist ein Straßenmädchen, Valentin der Sohn reicher Eltern. Dennoch fühlen sich die beiden zueinander hingezogen und beschließen spontan, einen Abstecher nach Italien zu machen. Sie fahren mit dem Oldtimer von Valentins Vater: ein alter Ferrari, der mehrere Millionen Euro wert ist. Der teure Wagen erregt natürlich Aufmerksamkeit, und bald stecken Leska und Valentin mitten in einem nicht ungefährlichen Abenteuer! Mein Leseeindruck: Von Gaby Hauptmann habe ich vor vielen Jahren zuletzt etwas gelesen, und so wurde es wirklich einmal wieder Zeit, nach einem Buch von ihr zu greifen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen leichten Schreibstil, und so war auch dieses Buch recht schnell und flüssig zu lesen. Es ist eine locker-leichte Unterhaltung, die perfekt in den Sommer passt, denn es kommt direkt ein bisschen Fernweh nach Italien auf. Das Buch beinhaltet eine zarte Liebesgeschichte, aber auch eine Art Kriminalroman. Es ist spannend geschrieben und sehr mitreißend. Mir haben allerdings die Kapitel gefehlt. Die Geschichte ist in einem Stück erzählt, was nicht schlecht ist, aber ich persönlich lese einfach gerne immer von Kapitel zu Kapitel. Das hat mir hier ein wenig gefehlt. Ich hatte dennoch sehr schöne Lesestunden mit diesem Buch und empfehle es gerne weiter. Es ist eine ideale Sommerlektüre.    

    Mehr
  • Ein Roadmovie in Italien

    Zeig mir, was Liebe ist
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    24. June 2015 um 16:28

    Leska und Valentin sind jung, beide 23 Jahre alt. Sie lernen sich bei einer Oldie-Ralley kennen, bei der Valentins Vater in seinem Ferrari mitfahren will. Es kommt jedoch ganz anders, da er durch eine Lebensmittelvergiftung unfreiwillig dazu gezwungen wird, davon Abstand zu halten. Valentin springt ein und nimmt Leska gleich als Co-Pilotin mit. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, Valentin aus begütertem Haus und Leska aus ärmlichen Verhältnissen. Nach der Probefahrt setzt man ihnen einen Floh ins Ohr, doch kurz nach Venedig mit dem Oldie zu fahren, was sie auch in die Tat umsetzen wollen. Aber der Ausflug nach Italien wird für die beiden zu einem Abenteuer, denn es sieht so aus, als würden sie verfolgt werden. Jemand scheint es auf das 10 Mio. € dotierte Auto abgesehen zu haben ... Aus einem angedachten gemütlichen Ausflug nach Venedig wird ein regelrechter Albtraum der beiden. Recht bald müssen sie erkennen, dass es jemand auf den Ferrari, der 10 Mio. € wert sein soll, abgesehen hat. Dabei scheint es egal zu sein, wer dabei auf der Strecke bleibt. Gaby Hauptmann wirft den Leser regelrecht in die Geschichte hinein. Man ist urplötzlich mittendrin, Erklärungen folgen später. Sie baut Spannung auf und steigert diese kontinuierlich bis zum Ende. Es ist eine Liebesgeschichte, die gleichzeitig kriminelle Akzente aufzeigt und Roadmoviecharakter hat. Die beiden Protagonisten Leska und Valentin waren mir von Beginn an sympathisch, so dass ich sie beide auch gern auf ihrer Reise begleitet habe. Neben einigen anderen Protagonisten möchte ich Gianna noch gesondert hervorheben, die ebenfalls eine tragende Rolle im Geschehen eingenommen hat. Der Autorin gelingt es mühelos, den Leser mit auf die Reise zu nehmen. Stellenweise hat man das Gefühl, man befinde sich ebenfalls an Bord und würde die Landschaft mit eigenen Augen erleben. Italien ist immer eine Reise wert und dank Gaby Hauptmann hat mich die Lust gepackt, das Land doch mal wieder selbst zu bereisen.  Der Schreibstil der Autorin ist packend und mitreißend, man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Durch die fehlenden Kapitel möchte man das auch gar nicht, denn so kommt das Gefühl eines abgrenzendes Abschnittes gar nicht erst auf. Es ist schon einige Jahre her, als ich das letzte Mal ein Buch von Gaby Hauptmann gelesen habe. Nach der Lektüre frage ich mich, warum ich solange gewartet habe. Sie schreibt flüssig und leicht, ohne große Schnörkel. Man kann sich locker auf die Geschichte einlassen und sie genießen. Dieses Buch ist ein regelrechtes Sommerbuch, macht Lust auf Italien und aufs Verreisen (natürlich sollte man nicht mit einem wertvollen Ferrari unterwegs sein). Ein Pfötchen ziehe ich jedoch in der Bewertung ab, da ich einen der "Drahtzieher" schon ziemlich zeitig in Verdacht hatte, der sich dann auch bestätigte. Ein Buch, das ich sehr gern weiterempfehle.

    Mehr
  • weitere