Gaby Wurster (Hrsg.) Lissabon - Eine literarische Einladung

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lissabon - Eine literarische Einladung“ von Gaby Wurster (Hrsg.)

Wenn Fernando Pessoa das 'Erwachen von Lissabon, später als anderswo' besingt, heißt das nicht, dass wir es hier mit einer Stadt voller Schlafmützen zu tun hätten. Im Gegenteil: Im Durchstreifen der Stadt paart sich die melancholische saudade des Fado mit dem quirligen Rhythmus einer modernen Metropole: José Saramago schildert die Belagerung Lissabons durch die Mauren und Touristen, Manuela Gonzaga führt ein in die Geheimnisse der Lissabonner Gärten, Natália Corréia steckt den Soldaten Nelken in die Gewehrläufe und beendet die Diktatur, António Lobo Antunes stellt die natürliche Ordnung der Dinge wieder her, Germano Almeida lässt die afrikanischen Einwanderer von den Kapverden sprechen, Lídia Jorge beschreibt die Stadt als Paradies ohne Grenzen, und Antonio Tabucchi verkauft uns Geschichten intersektionistische Seezungen und einen tragisch maritimen Barsch. Rund zwei Dutzend (vorwiegend) portugiesische Autoren stellen in kurzen Texten die westlichste Hauptstadt Europas vor – die Hälfte davon zum ersten Mal auf Deutsch.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lissabon - Eine literarische Einladung" von Gaby Wurster (Hrsg.)

    Lissabon - Eine literarische Einladung
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    07. June 2010 um 21:01

    Als großer Fernando Pessoa Fan und Lissabonfan wälze ich gerne mal Reiseführer und literarische Appetitanreger zum Thema Portugal, Lissabon und natürlich Pessoa. Die literarische Einladung des Wagenbach Verlags hat mir einen ganz besonders breitgefächerten Einblick in die Stadt Lissabon gegeben. Lissabon hat wahrlich mehr zu bieten als den melancholischen Fado (portugiesische Musikstilrichtung) und Bacalhau (der Stockfisch, ein Nationalgericht). Gaby Wurster hat einen Streifzug durch die Literatur zusammengestellt, der Lissabon nicht nur von seiner Hochglanzseite zeigt. Auch von Armut, Unruhen, Naturgewalten, Krieg, Schicksalen und Wehmut wird erzählt. Mit Begeisterung bin ich dem Streifzug gefolgt und weiß nun auch, dass ich irgendwann einmal nach den geheimen Gärten Lissabons Ausschau halten sollte. "Die Stadt, die sich morgens von der Veranda aus öffnet, ist Lissabon, die alte Dame mit dem staubigen Mantel, ein schwindelnder Reigen aus Lapislazuli, Rosa, Violett, Ocker, Smaragdgrün und roten Blumen. die Hexenstadt, die einen in Bann zieht mit ihrem Zauber und mit ihrem Schweigen und ihrer Wehmut nicht mehr loslässt." - Paola d'Agostino aus Largo das Necessidades. Diese Einladung habe ich gerne angenommen. Zu empfehlen. Als musikalische Begleitung geht natürlich nichts anderes als die einzigartige Amalia Rodrigues.

    Mehr