Gaelen Foley

 3.7 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von The Duke and I, Eine tollkühne Lady und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Gaelen Foley

Sortieren:
Buchformat:
Eine tollkühne Lady

Eine tollkühne Lady

 (5)
Erschienen am 01.04.2012
Die Lady mit der Maske

Die Lady mit der Maske

 (5)
Erschienen am 01.12.2005
Zwischen Liebe und Vergeltung

Zwischen Liebe und Vergeltung

 (3)
Erschienen am 12.02.2008
Der Lord und die unschuldige Verlockung

Der Lord und die unschuldige Verlockung

 (3)
Erschienen am 01.11.2010
Lady Jacindas brennendes Verlangen

Lady Jacindas brennendes Verlangen

 (3)
Erschienen am 03.09.2007
Rache im Blut - Liebe im Herzen

Rache im Blut - Liebe im Herzen

 (4)
Erschienen am 01.01.2006
Nacht der Sünde

Nacht der Sünde

 (3)
Erschienen am 11.03.2009

Neue Rezensionen zu Gaelen Foley

Neu
Vampir_Addicts avatar

Rezension zu "Eine tollkühne Lady" von Gaelen Foley

„Eine tollkühne Lady“, erster Teil der Spice Trilogie von Gealen Foley.
Vampir_Addictvor 5 Jahren

„Eine tollkühne Lady“, erster Teil der Spice Trilogie von Gealen Foley.

Inhalt:


Georgiana Knight, lebt mit ihrem beiden Brüdern Derek und Gabriel, sowie mit ihrem Vater in Indien. Georgiana ist nicht wie alle anderen Frauen schon gar nicht wie die in London, welche sich schnell und reich verheiratet sehen wollen. Sie möchte in Freiheit leben und eine Ehe bedeutet für sie nur unter dem Pantoffel des Mannes zu stehen. Doch eines Tages steht sie dem gutaussehenden, kultivierten, Diplomaten Ian Prescott gegenüber und muss sich eingestehen, dass sie diesen Mann sehr gern viel näher kommen möchte als ihr eigentlich lieb ist.

Für Georgiana und auch Ian beginnt eine anstrengende aber auch lebensgefährliche Geschichte, wo sie nicht nur die Dämonen Indiens bekämpfen müssen sondern auch die, die schon Jahre in ihnen selbst leben.


Die Charaktere:

Georgiana war eine tolle Frau, welcher ich in vielen Dingen nur zustimmen konnte. Vor allem bei ihren Vorurteilen gegenüber den indischen Traditionen, welche auf eine Frau zukommen, sollte ihr Mann sterben. Ich konnte bei diesen Szenen nur den Kopf schütteln und fand Georgianas Mut in dieser Beziehung großartig aber auch richtig. Ich meine welche Frau möchte sich nach dem Tod ihres Gatten in ein Feuer stürzen um ihm zu folgen? Und dann auch noch wenn man diesen Gatten noch nicht einmal geliebt hat, sondern mit ihm zwangsverheiratet wurde?

Nicht nur in dieser Beziehung fand ich Georgiana toll, sondern auch, weil sie immer versucht hat ihren eigenen Kopf durchzusetzten obwohl die Gesellschaft im frühen 19. Jh. dies nicht wirklich billigte. Georgiana war für ihre Zeit in der sie lebte eine Frau die wusste was sie wollte und vor allem was sie nicht wollte und dies hat sie auch immer deutlich zum Ausdruck gebracht, nicht zuletzt vor dem gut aussehenden Marquess.

Auch Ian war ein sehr schöner Charakter, der mir durch seine Art sofort ans Herz gewachsen war. Auch wenn er anfangs ein wenig steif daher kam, wurde in seinen inneren Monologen schnell klar, dass er ein gänzlich anderer ist, als er vorgibt zu sein. Erst relativ zum Schluss zeigt Ian sein wahres Ich und ich kann nicht sagen, dass dieses mir nicht gefallen hätte.


Meine Meinung:

Die Geschichte spielt im frühen 19. Jh. und ich lese sehr gern solche Bücher, besonders welche in London spielen, hier hat der Anfang in Indien gespielt, was die Geschichte jedoch nicht weniger lesenswert gemacht hat. Die tollen indischen Kleider und Schmuckstücke, welche beschrieben wurden, haben mich völlig verzaubert und ich kann mir immer noch das leise Klingeln von Georgianas Fussglöckchen vorstellen.

Es war eine aufregende Story, welche Spaß gemacht hat sie zu lesen. Es kamen viele Charaktere darin vor, welche schon in früheren Büchern von Frau Foley ihre Hauptrollen hatten, besonders die Knight Familie spielt hier eine große Rolle. „Eine tollkühne Lady“ war jedoch mein erstes Buch dieser Autorin und es hätte wahrscheinlich nicht geschadet die „Knight Miscellany Serie“ vorher gelesen zu haben.

Vom Verständnis her kann man aber auch „Eine tollkühne Lady“ eigenständig lesen, wer jedoch schon ein Bild von der Familie Knight haben möchte, da ihre Charaktere wirklich häufig in diesem Buch auftauchen, sollte sich der 7 teiligen „Knight Miscellany“ Reihe vorher widmen.


Fazit:

Ich vergebe für dieses Buch vier Sterne, einen Stern ziehe ich ab, da ich von diesem Buch ein wenig mehr erwartet habe. Trotzdem kann ich dieses Buch reinen Gewissens empfehlen. Wer auf romantische, komplizierte Liebesgeschichten steht, ist mit „Eine tollkühne Lady“ richtig beraten.

Auf „Eine tollkühne Lady“ folgen noch zwei weitere Bände wo es sich bei dem Hauptcharakteren um die beiden Brüder von Georgiana handelt.


Die Autorin:

Gaelen Foley wollte immer Autorin werden. Den idealen Zeitrahmen für ihre romantischen Geschichten fand sie, als sie sich mit dem englischen Regency beschäftigte. Für ihre Romane, die in insgesamt 12 Sprachen übersetzt wurden, hat sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Gaelen Foley lebt mit ihrem Mann Eric in Pennsylvania, USA.
Quelle: Mira-Taschenbuchverlag


Kaufdetails:

Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 12. März 2012
Originaltitel: Her Only Desire
Verlag: Mira-Taschenbuchverlag
ISBN-10: 3862783073
ISBN-13: 978- 3-86278-307-6

Kommentieren0
49
Teilen
Sueys avatar

Rezension zu "The Duke and I" von Gaelen Foley

Rezension zu "The Duke and I" von Gaelen Foley
Sueyvor 6 Jahren

"By all acounts, Simon Basset is on the verge of proposing to his best friend's sister, the lovely—and almost-on-the-shelf—Daphne Bridgerton. But the two of them know the truth—it's all an elaborate plan to keep Simon free from marriage-minded society mothers. And as for Daphne, surely she will attract some worthy sutiors now that it seems a duke has declared her desirable.But as Daphne waltzes across ballroom after ballroom with Simon, it's hard to remember that their courtship is a complete sham. Maybe it's his devilish smile,certainly it's the way his eyes seem to burn every time he looks at her... but somehow Daphne is falling for the dashing duke... for real! And now she must do the impossible and convince the handsome rogue that their clever little scheme deserves a slight alteration, and that nothing makes quite as much sense as falling in love..."

Ich empfand die Charaktere als so lebhaft beschrieben. Nicht nur von den Äußerlichkeiten her, (Hach, eisblaue Augen), auch von ihrem Verhalten etc. Ich konnte mir Simon richtig vorstellen, wie er ganze Unterhaltungen totschweigt, oder wie anstrengend sprechen für ihn sein muss. Und Daphne als tomboy Verschnitt im Kreise ihrer Brüder. Die Geschwisterliebe kam in diesem ersten Band richtig rüber. Selbst auf Violet wurde ein größerer Scheinwerfer geworfen. Sie wirkt passiv durch ihre Kinder beschrieben, immer wie eine aus einer Horde von überambitionierten Müttern. Hier merkt man erst was für ein tiefes Wasser sie wirklich ist.
Auch die Story war nachvollziehbar. Ich tue mich schwer mit einer sich erst nach Ewigkeiten entwickelnden Liebesbeziehung, wie Colin oder Anthony sie hatten. Simon verfiel der kleinen Daphne fast bei der ersten Begegnung und es war glaubwürdig. Nichts war wirklich unlogisch oder unbegründet. Auch war es lustig mit anzusehen wie das Einzelkind Simon in die Familie Bridgerton herein geschmissen wird. Dass diese Familie eine ganz eigene Dynamik hat, wird einem sofort klar. Bei 8 Kindern und einer alleinerziehenden Mutter ist das mehr als offensichtlich.
Was ich an Julia Quinn liebe, ist dass man merkt, wie viel Recherche hinter ihren Büchern steckt. Mir ist es das erste Mal bei When He Was Wicked aufgefallen, als sie in den Anmerkungen gewisse Dinge über Einzelheiten des Buches erklärt hat. Sie nimmt sich nicht einfach eine Ära in der englischen Geschichte und lässt die Charaktere machen was sie möchte, wie man schnell das Gefühl bei Lisa Kleypas bekommt. Sie hält sich an die Regeln, spielt mit ihnen in ihren Büchern und einmal davon abgesehen, dass Frauen in der Regency Ära, wie so oft in der Geschichte, nicht wirklich das Sagen hatten (was schon die Auseinandersetzung zwischen Violet und Anthony zeigt, obwohl Violet hier natürlich gewinnt, aber den Respekt vor der Mutter findet man sicher nicht überall und noch weniger in der Realität), stellt sie Frauen doch als überdurchschnittlich stark in in ihren Büchern dar. Und ich bin ein Fan von Frauen die austeilen können. Und blaue Augen verteilen, so wie Daphne.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "The Duke and I" von Gaelen Foley

Rezension zu "The Duke and I" von Gaelen Foley
Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

Band 1 der Bridgerton Serie. Ich bin durch Zufall über diese Serie gestolpert und ich war total überrascht, wie gut das Buch war! Nicht alle historischen Liebesromane sind der Bringer, aber ich mochte dieses Buch total gerne, alleine schon, weil der Held der Geschichte alles andere als perfekt ist und ihn genau das so menschlich und liebenswert macht. Die Heldin ist sehr stark und kämpft mit allen Mitteln. Ich mochte dieses Buch sehr und freu mich schon auf die weiteren Bände dieser Reihe!

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 48 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks