Gail C. Levine Die Prinzessinnen von Bamar

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Prinzessinnen von Bamar“ von Gail C. Levine

Drachen und Greife bedrohen das Königreich von Bamar. Die schlimmste Geißel der Menschen aber ist der Graue Tod, die rätselhafte Krankheit, gegen die niemand ein Heilmittel weiß. Als auch die Königstochter Meryl erkrankt, wagt ihre jüngere Schwester Addie alles: Sie zieht in die entlegenen Gegenden des Reiches, um das Heilmittel zu finden. Mit Hilfe ihrer heimlichen Liebe Rhys, dem Zauberer, stellt sie sich dem Kampf mit Bamars übermächtigen Ungeheuern. Endlich, nach langer, gefahrvoller Suche, erfährt sie, dass nur einer das Heilmittel kennt: Der hinterhältige Drache Vollys. Addie zögert nicht. Wohl wissend, dass es noch keinem Lebewesen gelungen ist, einen Drachen zu überlisten, lässt sie sich von Vollys gefangen nehmen ...

Stöbern in Fantasy

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

Der Dunkle Turm – Schwarz

Interessante Story, doch meist sehr verwirrend mit einem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil.

Sarahs_Leseliebe

Götterlicht

Eine fantastische Reise zu den acht Monden, die sehnsüchtig auf den nächsten Teil hoffen lässt

Losnl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Prinzessinnen von Bamar" von Gail C. Levine

    Die Prinzessinnen von Bamar
    Cartouche

    Cartouche

    29. July 2008 um 22:24

    Naja, ganz nett. Kann man mal so zwischendurch lesen, wenn man es in die Finger bekommt. Eine gute Idee, und auch solide umgesetzt. Ich muss allerdings sagen, dass mmir Volys als "böse" Charakter doch am meisten imponiert hat. Was ein wenig ermüdend war, war die ständige Erwähnung Drualts. Also, alles in allem solide, aber "Ella, verzaubert" hat mir besser gefallen.