Gail Carriger Blameless

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blameless“ von Gail Carriger

From the delightful, tea-sodden, steampunk-fueled imagination of Gail Carriger comes the further adventures of Alexia Tarabotti and her parasol. (Quelle:'Flexibler Einband/02.09.2010')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Blameless" von Gail Carriger

    Blameless

    Cretchen

    01. March 2012 um 14:08

    Während die ersten beiden Bücher (#1 Soulless, #2 Changeless) sehr gut waren, war es bei diesem Buch nahezu unmöglich es aus der Hand zu legen. -Spoileralarm- Nachdem der zweite Band damit endete als herauskam, dass Alexia schwanger ist. Lord Maccon glaubt, ebenso wie der Rest Londons, dass es unmöglich ist, dass sie von ihm, einem Werwolf, schwanger sei und bezichtigt sie der Untreu und wirft sie hinaus. Der dritte Band beginnt nun damit, dass London von Alexias Zustand erfährt und sie zum sozialen Außenseiter ohne Zufluchtsmöglichtkeit wird, während ihr werter Gatte sich mit Formaldehyd betrinkt, da er ihre Abwesenheit nicht erträgt. Dummerweise glauben die Vampire, im Gegensatz zu Conall Maccon, dass es tatsächlich sein Kind ist. Sie wollen es nicht zur Welt kommen lassen - daher soll Alexia sterben. So macht sie sich nachdem sie von mechanischen Marienkäfern attackiert wurde mit dem treuen Flotte und der Hutmacherin Madame Lefoux auf den Weg nach Italien. Denn wenn jemand etwas über das Baby wissen könnte, dann sind es die Templer, die schon seit Jahrhunderten Krieg gegen alles Übernatürliche führen. Auf dem Weg dorthin begegnen sie alten Freunden, mordlustigen Vampurire, gestörten Wissenschaftlern und schließlich den Templern. Blöd bloß, dass diese Alexia zwar als Waffe anerkennen, aber sie zugleich für einen Dämon halten. Als sie herausfinden, dass sie schwanger ist, sind sie nicht begeistert ... Währenddessen versucht Professor Lyall, der Beta des Woolseyrudels, Lord Maccon lange genug trocken zu bekommen, um ihn davon zu überzeugen, dass er tatsächlich Vater wird und sich (öffentlich!) bei Lady Maccon entschuldigen muss. Doch bevor Conall sich auf den Weg zu seiner Frau machen kann, muss noch eine Situation in London unter Kontrolle gebracht werden. Um Lord Akeldamas Einmischung zu verhindern wurde nämlich seine Lieblingsdrone Biffy entführt - und das von einem anderen Vampir! Fazit: Dieser Teil war spannend, was nur zum Teil an den wiederholten Mordversuchen auf Alexia und das "ungeborene Ungemach" lag. Es war darüber hinaus sehr interessant zu sehen, wie Professor Lyall in Abwesenheit Lord Maccons das Rudel geleitet hat, Lord Maccon betrunken zu sehen und Alexia ganz ungewohnt auch mal gefühlvoll, auch wenn diese Gefühle zum Großteil Traurigkeit und Wut auf ihren Mann waren. Darüber hinaus erfährt man etwas mehr über die Lebensumstände von Alexias Vater. Auch ist die Dynamik der Figuren wieder schön beschrieben und einige von ihnen (Ivy!) zeigen ganz neue Seiten. Was meinen Lesefluss sehr beschleunigt hat war natürlich der Wunsch zu wissen, ob/wie Lord und Lady Maccon sich doch noch aussöhnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blameless" von Gail Carriger

    Blameless

    Bella5

    25. May 2011 um 21:24

    Blameless fängt richitg spannend an - Alexia wurde des Hauses verwiesen und ist daher wieder bei Muttern eingezogen. Doch ihre Schwestern dulden das nicht. So macht sich Alexia auf eine Reise durch Europa, da auch die Vampire nach ihrem Leben trachten. Mit von der Partie ist der treue Floote und Mme Lefoux . Die Reise führt nach Florenz, zu den Templern. Ob sich Connall und Alexia wieder versöhnen? Ich fühlte mich trotz einiger vorhersehbarer Ereignisse ganz gut unterhalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Blameless" von Gail Carriger

    Blameless

    sabisteb

    22. November 2010 um 11:43

    Tea and Insults Bis vor kurzem lebte Alexia ein ausgesprochen altjüngferlich ruhiges Leben. Ihre Welt war nur durch ihre schachköpfigen Schwestern und ihre dumme Mutter geplagt. Ihr Tagesablauf war langweilig und gewöhnlich. Nicht einmal ein Jahr später hat sich ihr Leben stark verändert. Alexia hat einen wirklich schlechten Tag. 2 Wochen nachdem sie Schottland, von ihrem Gatten verstoßen, verlassen hat und wieder bei ihren Eltern einziehen musste, wird ihr delikater Zustand in der klatschpresse veröffentlicht, Queen Victoria entlässt sie aus ihrer Position als Mujah, ihre Familie setzt sie vor die Tür, Lord Akeldama verschwindet und man versucht mal wieder, sie zu ermorden, was wirklich sehr unhöflich ist, da sie wirklich in Eile ist und besseres zu tun hat als sich gegen selbstmörderische mechanische Marienkäfer zu verteidigen. Alexia selber ist über ihren eigentlich wisseschaftlich unmöglichen Zustand auch nicht angetan, denn der kleine Parasit mischt sich in ihre Essensgewohnheiten ein, etwas was Alexia als ausgesprochen impertinent empfindet. Von ihrer Familie verstoßen, von Vampiren mit Mordauftrag verfolgt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als England zu verlassen und sich auf den Spuren ihres Vaters nach Italien zu begeben. Schon bald muss sie sich die Frage stellen ob es in dieser Welt noch einen Mensch gibt, der sie nicht töten oder studieren will. Band 3 beginnt zwei Wochen nach Changeless. Lord Maccon verhält sich wie ein Schwachsinniger und bereitet seinem Beta nichts als Scherereien. Alexia hingegen muss sich mit ihrer Herkunft und ihrer Zukunft auseinandersetzen. Sie wollte nie ein Kind, wissenschaftlich gesehen ist ein Werwolf tot und kann keine Kinder mehr zeugen, und nun ist sie doch mit einer ungewollte Schwangerschaft geschlagen, während ihr Mann glaubt, er wäre nicht der Vater des Kindes. In Frankereich und Italien sieht man sie nicht als Mensch, sondern nur als interessantes Forschungsobjekt und kann zudem nicht einmal Tee kochen sondern trinkt diesen fürchterlichen Kaffee. Versöhnen kann sie mit ihrer Situation nur grünes Pesto, das sie in entsprechenden Mengen zu sich nimmt. Dieser dritte Band ist wieder deutlich witziger und temporeicher als Band 2. Man erfährt mehr über Alexias Welt und hier muss man der Autorin wirklich ein Lob aussprechen. Sie hat eine Welt geschaffen, in welcher heutige archäologische Fakten mit einbezogen und neu interpretiert werden. Ihre Welt erscheint dadurch sehr möglich. Ihre Interpretation des Werwolf und Vampirmythos ist neu und innovativ, etwas was in der derzeitigen Welle an bestenfalls als trivial und langweilig zu bezeichnenden Vampir- und Werwolfromane eher geringer Qualität nicht hoch genug hervorgehoben werden kann. Ein intelligenter, witziger und stilvoller Steampunkt-, Vampir- und Werwolfroman voller neuer innovativer Ideen. Mein Lieblingszitat ist ein Kommentar von Alexias Vater zur verwickelten Situation seiner Tochter: „I have died and gone to the land of bad novels“ (S. 11) Die Reihe: 1. Soulless 2. Changeless 3. Blameless 4. Heartless (2011) 5. Timeless (2012)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks