Gail Carriger Soulless. Bd.1

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(23)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Soulless. Bd.1“ von Gail Carriger

Die Manga-Adaption der beliebten Romane von Gail Carriger! Aufruhr im viktorianischen London: Miss Alexia Tarabotti hat, nicht sehr ladylike, in Notwehr einen Vampir umgebracht und muss sich dafür nun verantworten - vor dem überaus attraktiven Werwolf Lord Maccon, seines Zeichens Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Im Nu schlittert Miss Alexia nicht nur in eine tödliche Intrige, sondern in akute Flirt-Gefahr. Wird Miss Alexia so das Britische Empire retten können?

Ich liebe, liebe, liebe Alexia und ihren Parasol!

— buecherfee_ella

Werwölfe, Vampire, mutige Heldin und eine große Verschwörung. Was will man mehr?!

— Sunnyleinchen

Ausgezeichente Adaption des Romans alle wesentlichen Details bleiben erhalten sowie auch der Humor

— Emerald

Ich habe lange kein Manga gelesen, aber "Soulless" hat mich auf Anhieb überzeugt. Düster, spannend und sexy. Mehr davon!

— Maus71

Herrlich amüsante Comicadaption des "Soulless"-Romans von Carriger. Ich will mehr von Alexia und Conall!

— kleinfriedelchen

Stöbern in Comic

Dreamin' Sun 1

Die Konstellationen der Personen, das Setting und weil es von Ichigo Takano ist, verspricht eine packende Geschichte!

Sirene

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Die Bilder sind fantastisch, die Idee unglaublich, aber leider konnte ich mich mit dem Hauptcharakter gar nicht anfreunden.

Rikasbookshelf

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Story, mit starker Frontfrau

    Soulless. Bd.1

    Sunnyleinchen

    02. July 2017 um 19:45

    Inhalt: Die Manga-Adaption der beliebten Romane von Gail Carriger! Aufruhr im viktorianischen London: Miss Alexia Tarabotti hat, nicht sehr ladylike, in Notwehr einen Vampir umgebracht und muss sich dafür nun verantworten - vor dem überaus attraktiven Werwolf Lord Maccon, seines Zeichens Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Im Nu schlittert Miss Alexia nicht nur in eine tödliche Intrige, sondern in akute Flirt-Gefahr... Wird Miss Alexia so das Britische Empire retten können?Bisher habe ich nur Comics gelesen, in diesem Fall also zum ersten Mal Manga. Obwohl ich die Romane zu Soulless nicht kenne, konnte ich der Geschichte gut folgen. Die ersten Seiten des Buches sind koloriert und wirklich wunderschön. Es war fast ein bisschen schade, dass der Rest dann in schwarz weiß gehalten ist. Trotzdem haben mich die Zeichnungen und die Handlung voll überzeugt. Besonders gut gefällt mir die starke Frontfrau Alexia. Sie ist mutig, stark und engagiert. Eine tolle Story, mit sympathischen Charakteren, Humor und etwas Erotik.

    Mehr
  • Gar nicht meins

    Soulless. Bd.1

    nadine_liepkalns

    03. July 2013 um 15:34

    Leseeindruck: Also mal vorweg, dies war mein erster Manga. Aber ich war sehr neugierig durch dieses wunderschöne Cover. Was mir als erstes aber leider sehr unangenehm auffiel, als ich die Folie um das Buch abgemacht hatte, schlug mir ein ganz schlimmer strenger Geruch entgegen. Es ist denke ich die Druckerschwärze. Aber das habe ich das ganze Buch über als sehr sehr unangenehm empfunden und ich bekam auch wirklich Kopfschmerzen davon. Aber nun zum Rest: Die Story ist ganz gut gestaltet. Witzig, spannend und auch ein bisschen erotisch (was mich etwas stört als Mutter, denn das Buch ist ab 14 und ich würde es meiner Tochter nicht mit 14 in die Hand drücken). Im London des 19. Jahrhunderts sind die Story und die Personen sehr gut dargestellt. Allerdings fand ich die Romanze zwischen Alexia und Conall ab und an echt mega übertrieben. Also für mich, hat dieses Buch leider nichts an meiner Meinung zu Mangas geändert. Ich fand es nicht schön zu lesen. Kann aber auch sein, das mich der Geruch des Buches immerwieder abgelenkt hat. Sorry Mein Fazit: Für Mangafans ist dieses Buch bestimmt toll und mit seinem Hauch an Steampunk bestimmt auch mal was für "Nicht-Mangafans" aber ich muss sagen, mich hat es überhaupt nicht überzeugt weitere Mangas zu lesen. 2 von 5 Punkten

    Mehr
  • Lady Alexia in Manga-Form

    Soulless. Bd.1

    terii

    12. May 2013 um 17:25

    Lady Alexia ist mit ihren 26 Jahren eine alte Jungfer. Oh, und sie ist auch eine Seelenlose - ein Wesen, das Vampiren und Werwölfen mit einer Berührung die übermenschlichen Fähigkeiten rauben kann. Damit ließe es sich sogar halbwegs leben, würde sie sich nicht dauernd in unmögliche Situationen wiederfinden: Ihr letzter Besuch auf einem Ball endete mit einem toten Vampir und einen stinkwütenden Lord Maccon, seines Zeichens Werwolf und BUR-Agent. Lady Alexia muss bald erfahren, dass die Straßen von London alles andere als sicher sind. Zum Glück gibt es noch Lord Maccon, der trotz aller Schwierigkeiten, Interesse an ihr zeigt und sich um ihre Sicherheit bemüht. Trotzdem: Alexia ist die einzige die eine drohende Katastrophe aufhalten kann. Kann sie das britische Empire retten? Und wie sieht es mit ihrer Ehre aus? Ich kenne "Soulless" schon seit ich vor zwei Jahren den Roman "Glühende Dunkelheit" in einer Buchhandlung entdeckt habe. Wie auch das Buch ist der Manga einfach ein Genuss! Story und Zeichnungen sind absolut genial! :) Lady Alexia ist eine "junge" Frau, deren Seelenlosigkeit sie nur noch sympathischer macht. Was ihr allerdings mehr Sorgen macht, ist, dass ihre Mutter sich daran stört, dass sie mit ihren 26 immer noch eine unverheiratete Frau ist - und einfach kein Mann in Sicht ist. Natürlich bis auf Lord Maccon. Der Schotte ist der Alpha-Werwolf seines Rudels und ein BUR-Agent, das heißt, dass er sich mit den übernatürlichen Geschehnissen in London beschäftigen muss. Seit einem Unfall mit einem Igel kennt Lord Maccon Lady Alexia sehr gut. Obwohl sich die beiden oft streiten merkt man sofort, dass sich da eine zarte Romanze zwischen den beiden entwickelt. Neben den beiden gibt es noch ziemlich interessante Nebencharaktere: Der "theatralische" Vampir Lord Akeldama, der Lady Alexia mit seltsamen Spitznamen "beglückt". Ihre beste Freundin Miss Ivy Hisselpenny, deren Hüte immer total daneben sind. Und nicht zu vergessen Professor Lyall, der Beta-Wolf von Lord Maccons Rudel und sein ausgeglichener Freund. Es hat mich sehr gefreut zu sehen, dass die meisten Gespräche eins zu eins in den Manga übernommen wurden und er sich wirklich stark an das Buch hielt. Leider wurde zu wenig auf Alexias Seelenlosigkeit eingegangen ... Im Buch erfährt man, dass ihr Vater ein Seelenloser war und auch wie sie selbst herausgefunden hat, das etwas mit ihr nicht stimmt. Auch auf die Geschichte von Vampiren und Werwölfen wird meiner Meinung nach zu wenig, fast gar nicht eingegangen. Mir fehlten auch Alexias leichte Komplexe. Im Buch hat sie dauernd etwas an ihren Mängeln auszusetzten - nein, nicht an ihrer fehlenden Seele , sondern an ihrer gebräunten Haut und der zu großen Nase: Keine Seele zu haben ist okay; italienische Wurzeln zu haben, geht hingegen gar nicht ;) Aber das alles sind verschmerzbare Abstriche, da der Manga sonst wirklich zu dick geworden wäre. Für einen Manga ist "Soulless" nämlich auch schon ein ziemlich dicker Schinken o.o Die Zeichnerin kannte ich ebenfalls schon vor den Manga und zwar von Vampire Kisses 3 - ebenfalls ein Buch, das zu einem Manga gemacht wurde. An den Zeichnungen ist absolut nichts auszusetzen! Rem hat ihre Arbeit wirklich perfekt gemacht: Angefangen von dem wunderschönen Cover von Lady Alexia und Lord Maccon als Werwolf, bis hin zu den witzigen Chibi-ähnlichen Zeichnungen, die den Witz und Charme des Mangas steigern ;) Der einzige Kritipunkt besteht darin, dass ich mir sicher bin, dass Lady Alexia sicher nie so weit ausgeschnittene Kleider getragen hätte - aber wer Mangas ließt, weiß, dass meist eine übertriebene Oberweite einfach dazugehört ;) REM hat jeden Charakter perfekt ausgearbeitet: Man merkt sofort, dass Lady Alexia eine schlagfertige Frau und dass Lord Maccon ein rauer Schotte mit weichem Herz ist. Lord Akeldamas Schrulligkeit hat sie aber besonders gut in die Zeichungen eingefangen xD "Soulless" ist auch für Fans des Buches geeignet, die Charaktere bekommen durch die tollen Zeichnungen mehr Leben. Aber auch Leute, die das Buch nicht gelesen haben, sollten zugreifen: Die Geschichte ist spannend und romantisch, so wie eine völlig andere Vampir und Werwolf-Geschichte! :) "Soulless" ist ein wunderschön gezeichneter, spannender und romantischer Manga für Fans der seelenlosen Lady Alexia und allen, die es noch werden wollen! :) Ich vergebe für diesen Manga sogar 5 goldene Herzen, da mich die fehlenden Infos nur ein bisschen gestört haben. Ich bin mir sicher auch die, die das Buch nicht kannten, haben genug in dem Manga erfahren. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil, der im Herbst auf deutsch erscheint ;)

    Mehr
  • sehr gute Mangaadaption des Romans

    Soulless. Bd.1

    Manja82

    21. April 2013 um 14:11

    Kurzbeschreibung: Die Manga-Adaption der beliebten Romane von Gail Carriger! Aufruhr im viktorianischen London: Miss Alexia Tarabotti hat, nicht sehr ladylike, in Notwehr einen Vampir umgebracht und muss sich dafür nun verantworten - vor dem überaus attraktiven Werwolf Lord Maccon, seines Zeichens Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Im Nu schlittert Miss Alexia nicht nur in eine tödliche Intrige, sondern in akute Flirt-Gefahr... Wird Miss Alexia so das Britische Empire retten können? (Quelle: Carlsen Verlag) Meine Meinung: Alexia Tarabotti tötet auf einem Ball in Notwehr einen Vampir. Da ahnt sie noch nicht, dass dies erst der Beginn weiterer mysteriöser Ereignisse ist. Alexia, 26 Jahre alt, hat es nicht leicht. Sie ist noch nicht verheiratet, ihr Vater ist tot und sie selber ist eine „Seelenlose“. Sie gerät immer wieder mit dem gutaussehenden Werwolf Lord Maccon aneinander. Maccon ist der Leiter des Büros für die Übernatürlichen und er mag es nicht so gerne wenn Alexia bei ihm auftaucht. Ehe Alexia sich nun versieht ist sie schon mitten drin in einer tödlichen Intrige … Das Manga „Soulless, Band 1“ ist die Adaption des gleichnamigen Romans von Gail Carriger. Er entführt den Leser in die Zeit des viktorianischen Londons. Ich selber kenne den Roman nicht. Die Protagonistin Alexia ist taff, schlau und hat eine direkte Art. In die hier angesprochene Zeit passt sie nicht wirklich rein. Alexia ist eine Seelenlose. Ab und an wirkt sie ein wenig naiv, kommt aber wirklich authentisch rüber. Lord Maccon ist aufbrausend und besitzergreifend. Er ist der Leiter des Büros für die Übernatürlichen und selber ein Werwolf. Er und Alexia ziehen sich irgendwie magisch an, er möchte Alexia beschützen. Beide Protagonisten machen im Handlungsverlauf eine Entwicklung durch. Die Nebencharaktere sind ebenfalls gut dargestellt. Dadurch, dass sie gezeichnet sind und man sie mit dem Auge wahrnimmt bekommt man eine klare Vorstellung von ihnen. Das Manga ist klar und detailliert gezeichnet, es ist wirklich schön anzusehen. Dabei habe ich bisher keinerlei Erfahrungen mit Mangas gemacht, es war somit eine vollkommen neue Welt für mich. Die Handlung ist recht spannend und eine Prise Erotik fehlt auch nicht. Text gibt es hier nicht so viel, es sind eher die Zeichnungen, die den Leser animieren weiterzulesen. Das Ende kann man durchaus als abgeschlossen betrachten. Es bleibt aber dennoch Raum für weitere Geschichten. Fazit: „Soulless, Band 1“ von Gail Carriger ist eine wirklich ansehnliche Adaption des Romans. Trotz des wenigen Textes bekommt man einen tollen Einblick in die Handlung. Die Charaktere sind gut gelungen, die Zeichnungen wirklich schön und die spannende Handlung macht Lust das Buch zu lesen. Manga-Fans sollten es sich auf jeden Fall einmal genauer anschauen.

    Mehr
  • SOULLESS

    Soulless. Bd.1

    Lesegenuss

    14. April 2013 um 22:31

    Einblick in die Handlung: Das Leben einer „alten Jungfer“ im viktorianischen London ist schon schwer genug, noch komplizierter wird es allerdings, wenn diese Jungfer „seelenlos“ ist und als Paranormale zwischen den Welten der Menschen und der Übernatürlichen wandert. Miss Alexia Tarabotti verfügt über eben jene Eigenschaften, und als sie eines Abends bei einem Ball von einem Vampirschwärmer angegriffen wird und die halbverhungerte Kreatur das Zusammentreffen mit dem Tod bezahlt, wird ihre Lage dadurch nicht gerade einfacher! Bald verwickelt in eine Intrige, in der es um Leben und Tod geht, muss Alexia auf alle ihre Talente zurückgreifen, um die finsteren Mächte, die sich gegen sie verschworen haben, zu übertrumpfen. Doch kann sie angesichts des zusehends heisseren Flirts, der sich zwischen ihr und dem stattlichen Lord Conall Maccon entspinnt, wirklich einen kühlen Kopf bewahren? Statement: „Soulless“von Gail Carriger, mein erster Schritt in eine andere Leserichtung bzw. Ausgabe eines Buches, Graphic Novel bzw. Manga-Adaption wie hier mit « Soulless ». Vor drei Jahren auf der Leipziger Buchmesse habe ich das erste Mal junge Menschen in dieser Aufmachung gesehen und fand es sehr interessant. Viktorianisches London, verknüpft mit Steam Punk, scheint bei Autoren ziemlich beliebt zu sein, Vampire, Werwölfe, kein Neuland für mich als Leser. Und doch war es anders, eine ganz neue Leseerfahrung.  Die Darstellung der Geschichte in Schwarz-Weiß Zeichnungen, einfach nur gut, wirkungsvoll, aber keineswegs erdrückt es die Handlung. Die Charaktere sind bildhaft gut dargestellt und ein wirklich tolles Cover erhöht den Reiz noch mehr. So stelle ich mir das Kopfkino vor, wenn mir beim Lesen eines Buches Bilder vor den Augen erscheinen. Alexia ist eine „Seelenlose“, und leider zum Leidwesen ihrer Mutter immer noch nicht verheiratet. Eine Frau wie sie, die in den Zeichnungen sehr offen, beinahe etwas zu entblösst dargestellt wird, aber irgendwie paßt das. Mit Schirm, Charme und Busen, so könnte man sie auch beschreiben. Als Alexa eines Abends von einem Vampir angegriffen wird, sie diesen tötet, muss sie sich vor Lord Maccon erklären. Dieser ist Leiter des BUR und ein absoluter Frauentyp. Doch was genau läuft da zwischen den beiden? Zitat (ohne Seitenzahl) ... ICH HABE SIE GEWITTERT. DADURCH WURDEN GANZ ANDERE INSTINKTE GEWECKT. WAS FÜR INSTINKTE? MMM. DIEJENIGEN DER FORTPFLANZUNG. STOPP! DAFÜR IST JETZT KEINE ZEIT. (Der gesamte Text in den Sprechblasen ist in VERSAL-Buchstaben).  Weitere Inhaltsinformationen finden sich oben im Buchinfo, ich möchte einfach nicht zuviel daraus schreiben.  Fazit: „Soulless“ war das Überraschungsbuch des letzten Monats für mich. Die Graphic Novel bzw. Manga-Adaption zum Buch lässt sich gut lesen und hat mir gut gefallen - macht Lust auf mehr, auch für mich als Neuleser. Vor allem hat sie mein Interesse auf das Buch geweckt, welches ich definitiv noch lesen werde. Es gibt von meiner Seite  keine Kritik, da es in dieser Richtung meine erste Rezension ist und auch nicht gerade flüssig aus der Feder lief. Man sehe mir das nach.

    Mehr
  • Wollust, Vamps und Werwolfküsse

    Soulless. Bd.1

    Krinkelkroken

    Lieblingszitat Wer Tee verschüttet, verdient ohnehin den Tod. (11) Inhalt Die fiktive Geschichte spielt im viktorianischen England, wo Vampire und Werwölfe als Teil der Gesellschaft akzeptiert werden. Im Mittelpunkt steht Alexia Tarabotti, eine sogenannte „Seelenlose“, die paranormale Lebewesen „neutralisieren“ kann. Eigentlich hat Alexia schon genug Probleme (denn ihre Familie liegt ihr in den Ohren, endlich einen Ehemann zu finden, damit sie nicht als alte Jungfer endet), als sie auf einer Party von einem scheinbar „herrenlosen“ Vampir angegriffen wird, den sie aus Notwehr töten muss. Mit einem Mal interessiert sich Queen Viktoria persönlich für Alexia und beauftragt ihren besten Agenten Lord Maccon, der den Vorfall untersuchen soll. Aber auch die Anführerin des örtlichen Vampirclans setzt sich mit Alexia in Verbindung und ein mysteriöser Golem scheint ihr nach dem Leben zu trachten. Als immer mehr orientierungslose Jungvampire aufgefunden werden, beginnt die junge Frau auf eigene Faust zu ermitteln. Doch Lord Maccon, Chef des paranormalen Büros, Schotte, Alpha-Werwolf und nebenbei sehr gut aussehend, lässt sich ungern in seine Nachforschungen pfuschen, auch wenn Alexia in seinen Augen ein attraktiven Alpha-Weibchen darstellt... Bewertung Zunächst einmal muss ich gestehen, dass ich absoluter Manga-Laie bin – so sehr, dass ich erst einmal im Duden nachschlagen musste, welchen Artikel man für das Wort verwendet (der Begriff kann sowohl Maskulinum als auch Neutrum sein). Deswegen kann ich dieses Buch nur mithilfe meiner eigenen unerfahrenen Kriterien bewerten, was euch hoffentlich trotzdem weiterhelfen und gefallen wird. „Soulless“ von Gail Carriger beruht auf einem gleichnamigen Roman derselben Autorin, welcher wiederum den ersten Roman einer Reihe von inzwischen fünf Bänden darstellt. In Amerika ist auch Band zwei der Serie mit dem Titel „Changeless“ inzwischen als Manga adaptiert worden. Hier in Deutschland wurde es dann vom Carlsen Verlag übersetzt und herausgegeben. Zum Glück! Aber fangen wir von vorne an: Äußerlich ist das Werk ein Augenschmaus. Der Einband des Hardcovers sticht hier besonders ins Auge, weil die eigentlich matte Oberfläche stellenweise mit einer glänzenden Schicht überzogen ist, sodass das farblich abgestimmte und reich verzierte Cover (der Inhalt des Mangas ist in schwarz/weiß gehalten) direkt zum Lesen einlädt. Die Zeichnungen sind für mein ungeübtes Auge sehr schön anzusehen. Ich störe mich leicht daran, wenn Perspektiven nicht sauber gezeichnet, oder Proportionen allzu unnatürlich sind . Das ist hier zum Glück nicht der Fall, im Gegenteil (naja, bis auf einige Körperformen vielleicht, aber das ist hübsch anzuschauen). Hier hat jemand mit viel Liebe zum Detail gearbeitet, ohne dass es überzogen wirkt. Klare Linien bestimmen das Bild mit Hang zum Verspielten, wo es angemessen ist. Sprachlich wirkt das Manga auf den ersten Sprechblasen-Blick ein wenig abgehoben, ist aber oft mit einem intelligenten, unterschwelligen Wortwitz versehen, sodass das Lesen schnell zur Wonne wird, wenn man sich darauf einlässt. Auch kleinere Gedankeneinstreuungen und Hintergrundgeräusche werden sprachlich festgehalten, was stellenweise zum Schmunzeln verleitet. Die Handlung wurde wirklich liebevoll entworfen. Es sind einige schöne Ideen und Wendungen enthalten, auch wenn Vampire und Werwölfe natürlich inzwischen nichts Außergewöhnliches mehr sind. Aber Plot und Setting sind so gut aufeinander abgestimmt, dass es Spaß macht, in die Geschichte einzutauchen. Mit der Zeit kristallisiert sich ein ungewöhnlicher Balanceakt zwischen dem Spiel mit Klischees über das viktorianische England und dem, was man hierzulande als typisch japanisch bezeichnet heraus. Fast wirkt es so, als hätte die Autorin eine schöne, eigentlich japanische Geschichte ins viktorianische England verlegt, damit diese einen exotischen Hintergrund erhält. Dadurch entsteht beim Lesen interessante Spannung, zumal die japanischen Elemente auf erstaunliche Art und Weise mit den englischen harmonieren. Gail Carriger, die heute in den USA lebt, entstammt mütterlicherseits einer britischen Linie und hat in Nottingham studiert, was ihr sicherlich dabei geholfen hat, dem Leser die bemerkenswerte Stimmung zu vermitteln. Die Mischung aus Faktizität und Fiktionalität wird hier als raffiniertes Stilmittel eingesetzt. „Soulless“ ist aber mehr als nur eine Abenteuergeschichte. Es ist außerdem eine ironisch-witzige Liebesgeschichte, die an erotischen Moment nicht spart. So bekommt der Leser am Ende von allem etwas: Spiel, Spaß und Spannung, wie es so schön heißt. Fazit Ich weiß nicht, wie die Romanvorlagen sind, aber nachdem ich „Soulless“ – das Manga – gelesen habe, kann ich mir für diese außergewöhnliche Geschichte keine anderes Gewand mehr vorstellen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen! Daten Hardcover: 230 Seiten , Verlag: Carlsen (März 2013) , Sprache: Deutsch , Originaltitel: Soulless: the Manga - Parasol Protectorate 1 , ISBN-10: 3551763836 , ISBN-13: 978-3551763839 , Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre , Größe: 21,6 x 15,6 x 2,6 cm

    Mehr
    • 3
  • Miss Alexia und der mörderische Sonnenschirm

    Soulless. Bd.1

    Maus71

    07. April 2013 um 12:55

    Miss Alexia Tarabotti, die mit ihren über 20 Jahren im viktorianischen London als unverheiratete Frau schon als „alte Jungfer“ zählt, hat ein ziemlich interessantes Leben und noch interessantere Freunde und Bekannte. Ihre Freundin mit dem wunderschönen Namen Ivy Hisselpenny und der Vampir Lord Akeldama zählen unter anderem zu diesem Kreis. Zwischen Miss Alexia und Lord Conall Maccon, seines Zeichens Anführer der Werwölfe, herrscht eine explosive und knisternde Beziehung. Schwierig wird es, als diese unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammenhalten müssen im Kampf gegen finstere Mächte. Das Verschwinden von Werwölfen und Vampiren lässt ihnen keine andere Wahl und Miss Alexia als Paranormale steht zwischen allen – bewaffnet mit ihrer Gabe als Seelensaugerin und ihrem Sonnenschirm (eine eindrucksvolle und offensichtlich funktionierende Waffe). „Soulless“ ist düster, spannend und sexy. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Das Cover ist sehr schön und hochwertig gestaltet. Es hat wenig gemein mit den Comic-Heftchen, die man sich im Allgemeinen unter einem Manga vorstellt. „Soulless“ ist ein richtiger Eyecatcher im Bücherregal und muss sich nicht hinter den Romanen verstecken.

    Mehr
  • Ein echt spannender Manga!

    Soulless. Bd.1

    LightningAres

    07. April 2013 um 12:32

    Inhalt: Alexia ist eine seelenlose, also kann sie Übernatürliche wie Vampire oder Werwölfe töten. Eines Abends kommt es dann auch dazu, dass sie einen Vampir in Notwehr töten muss - doch damit gerät sie nur in die verstrickte Gesellschaft aus Vampiren und Werwölfen. Sie wird verfolgt und gleichzeitig ist da noch ein äußerst attraktiver Werwolf... die Geschehnisse beginnen sich zu überstürzen und Alexia findet sich in ganz neuen Situationen wieder. Sprache/Zeichnungen: Mir gefällt der Zeichen- und Schreibstil ziemlich gut, weil er die Gefühle der Charaktere gut übermitteln kann und man dadurch viel näher am Geschehen ist. Besonders gelungen finde ich, dass durch das Zusammenspiel von Wortwahl und Gesichtsausdrücken verschiedenste Nuancen von Schlagfertigkeit bis Zuneigung erreicht werden können. Außerdem gefällt es mir sehr gut, dass einige Personen auch schon sehr gruselig gezeichnet werden, da man dadurch Alexia's Angst und ihre Gefahr besser nachvollziehen kann Charaktere: An sich gefallen mir die Charaktere sehr gut: sie sind glaubwürdig und authentisch kostruiert und auch ihre Gefühle und etwaige Bedenken wirken sehr realistisch. Was mir weniger gut gefallen hat sind aber die Beziehungen: Die Liebesgeschichte entwickelt sich für meinen Geschmack etwas zu schnell, um noch echt zu sein. Zum anderen sind aber die Gesellschaftsstrukturen des damaligen London durchaus gegeben, was mir richtig gut gefallen hat. Mithilfe der Zeichnungen wird dabei eine wunderschöne Atmosphäre kreirt, die den Leser in die vergangene Zeit zurückversetzt. Handlung: Die Handlung ist zwar nicht sehr umfangreich, aber dafür wird es echt spannend! Der Manga lässt sich so gut und flüssig lesen, dass man am Liebsten gar keine Pausen machen würde. Dementsprechend ist man dann auch sehr schnell damit fertig und ist ganz gespannt darauf, wie die Geschichte wohl weitergehen mag. Was mir persönlich gefehlt hat, ist ein bisschen Tiefgang. Aber der kann ja durchaus noch im nächsten Band kommen, es besteht also noch Möglichkeit zur Steigerung! Ein spannender Manga der einen in die Welt des viktorianischen Londons entführt und dabei richtig gut gezeichnet ist.

    Mehr
  • Überzeugend auf ganzer Linie

    Soulless. Bd.1

    Kanya

    03. April 2013 um 19:46

    Die Handlung: Alexia Tarabotti lebt im viktorianischen London. Sie ist eine dominante Frau, die sich so schnell nicht einschüchtern lässt. Als sogenannte "Seelenlose" kann sie Vampire töten, Werwölfe zurückverwandeln und das Übernatürliche neutralisieren. So ist der Ärger vorprogrammiert.  Als sie auf einem Ball von einem Vampir angegriffen wird, tötet sie diesen und muss sich vor dem Werwolf Lord Maccon verantworten. Er ist der Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Immer mehr wird Alexia in Intrigen hineingezogen und als wäre das nicht genug fühlt sie sich zu Lord Maccon hingezogen. Meine Meinung: Als ich von dem Manga gehört habe, war mir schnell klar, dass er mir gefallen würde. Allein das Cover und der Titel sind schon sehr ansprechend und nach meinem Geschmack und in letzter Zeit finde ich immer mehr gefallen an dem Steampunkbereich. Zwar war ich erst skeptisch, weil ich nur noch wenig über Vampire und Werwölfe lesen, aber der Manga konnte mich schon auf den ersten Seiten begeistern. Das liegt zum Großteil an dem Zeichenstil, der mir bei einem Manga mehr als wichtig ist. Diesen finde ich originell und detailliert. Eigentlich mag ich selten Mangas, die nicht von Japanern gezeichnet sind. Doch hier ist das Gegenteil der Fall. Die Menschen sind von den Proportionen her realistisch gezeichnet und nicht so übertrieben dünn, wie in vielen Mangas. Dazu wirkt der ganze Zeichenstil reif und der eine oder andere Chibi (niedlich gezeichnete Personen) oder witzige Mimik lockert das Ganze auf, ohne fehl am Platz zu wirken. Die Handlung ist zu dem sehr unterhaltsam. Ich kenne das Buch zur Manga-Adaption leider nicht, aber jetzt habe ich definitiv Lust darauf es zu lesen. Die Idee der "Seelenlosen", die Fähigkeiten von Vampiren und Werwölfen neutralisieren können, mit spannenden Intrigen und einem Schuss Erotik ist sehr ansprechend. Dazu mag ich generell London sehr gerne, so dass allein der Handlungsort mir schon zusagt.  Ich war durchweg gefesselt, musste oft schmunzeln und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Zu dem sind die Protagonisten auf ihre Art authentisch, einzigartig und toll dargestellt. Deshalb sind sie mir auch schnell ans Herz gewachsen. Alexias und Lord Maccons ewige Zankereien finde ich unterhaltsam und der Charakter des Werwolfes ist so dargestellt, wie ich ihn mir vorstellen würde. Er ist besitzergreifend und sehr aufbrausend, ist aber auch ehrenhaft und versucht Alexia zu beschützen. Alexia ist meist taff und schlau und eine starke Frau, die manchmal noch ein klein wenig naiv wirkt, wenn es um Liebesdinge geht. Beide machen eine tolle Entwicklung in dem Manga durch. Fazit: "Soulless" ist definitv ein Manga der Lust auf das Buch macht. Und auch für Manga-Neueinsteiger ist er zu empfehlen, da er in westlicher Leserichtung verfasst ist. Die Handlung ist fesselnd, die Protagonsisten sind einzigartig und der Zeichenstil nach meinem Geschmack.  Für mich gehört "Soulless" zu den besten Mangas, die ich in den letzten Jahren gelesen habe und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Perfekt!

    Soulless. Bd.1

    Lydia255

    28. March 2013 um 17:44

    Meine Meinung: Absoluter Eyecatcher! Viele elegante Schnörkel - die ich liebe - verzieren auf dem Cover das Hauptmotiv, die Protagonistin Miss Alexia Tarabotti, die eine großen, bedrohlichen und knurrenden braunen Wolf in den Armen hält. Alles ist im viktorianischem Stil gehalten und schon beim Cover kann man sehen, dass die Mangaka wirklich toll zeichnen kann. Mir gefällt vor allem Alexias Hut mit den vielen kleinen Steampunk-mäßigen Extras. Dieser altmodische und doch zukunftsorientierte Stil ist für mich ziemlich neu und ich muss sagen, dass ich mich schon jetzt sehr gut damit anfreunden kann! "Soulless"ist ein passender und guter Titel! Miss Alexia Tarabotti ist schon 26 Jahre alt und noch nicht verheiratet, was in der damaligen Zeit schon als sehr alt und unangemessen gilt - doch sie kann gar nichts dafür! In ihrer Familie versteht sie keiner so recht und sie fühlt sich wie das fünfte Rad am Wagen. Auf keinen Fall will sie sich verheiraten lassen und niemanden zu einer Ehe mit ihr zwingen. Wenn, dann soll es bitte aus freiem Willen und mit Aufrichtigkeit geschehen! Trotzdem fühlt sie sich so langsam doch sehr einsam... Die meiste Zeit verbringt sie in Bibliotheken und liest Bücher. Sie ist stur, kritisch und direkt, aber sie ist auch sehr intelligent und mutig. In schwierigen Situationen benimmt sie sich nicht wie ein geschocktes Reh, sondern handelt sofort. Das hat mir wirklich sehr gut an der Protagonistin gefallen und sie ist einfach echt sympathisch und oft amüsant. Denn als sie z.B. am Anfang des Mangas von dem jungen Vampir angegriffen wird, ist sie nicht wie normale Menschen verängstigt, sondern viel mehr empört über seine Unhöflichkeit! ^^ Alexia ist die einzige seelenlose Paranormale in dieser Stadt. Mir war nicht von Anfang an klar, was das bedeutet, aber im Laufe des Mangas wird diese Bezeichnung gut erklärt. Ich habe zwar noch das Gefühl, dass noch mehr dahinter steckt, doch bisher bin ich zufrieden. Als Paranormale hat man die Fähigkeit durch die Berührung mit der Hand, ein übernatürliches Wesen - Vampire, Werwölfe - zu einfachen Menschen werden zu lassen, solange die Berührung nicht unterbrochen wird. Lord Conell Maccon ist ein Werwolf und ist Chefermittler vom "Bureau Of Unnatural Registry". Er kümmert sich um alle übernatürlichen kriminellen Vorfälle und dieser junge Vampir ist in der Tat seltsam. Ein sittlicher Umgang zwischen allen Übernatürlichen und Sterblichen ist eigentlich Vorschrift. Aber was ihm viel mehr den Kopf verdreht, ist Alexias tiefes Dekolleté ihrer sehr üppigen und formvollendeten Oberweite (!) und ihr ganz eigener, weiblicher Duft, der ihn in seiner Wolf-sensiblen Nase kitzelt. Ihre kratzbürstige Art verträgt sich ziemlich gut mit seinem rauen Temperament und er könnte gut eine Frau gebrauchen, die die Sachen auch mal in die Hand nimmt und in der Lage ist, so einen Grobian wie ihn, zu zähmen. Doch würde sie sich wirklich auf einen alten Wolf einlassen? Ich lese eigentlich nicht gerne in diesem erotischen Genre, aber ich muss sagen, dass mir die Anziehungskräfte und die prickelnde Atmosphäre zwischen den beiden Protagonisten außerordentlich gut gefallen haben. Am Anfang sind sich aber beide nicht sicher, welche Absichten der andere hat und es kommt zu (zugegeben amüsanten) Missverständnissen. Aber die beiden sind einfach wie füreinander geschaffen! Des Öfteren geht es ziemlich heiß her und ich muss an dieser Stelle vor ein paar Nacktszenen warnen. Trotzdem nimmt der Romance-Anteil des Mangas nicht Überhand und das Rätsel um den jungen, verwirrten Vampir und alle weiteren Ereignisse und Ermittlungen werden nicht vergessen. Ein paar gute Lacher sind bei diesen Protagonisten definitiv vorprammiert. Und jetzt will ich der Mangaka REM ein riesengroßes Lob aussprechen! Ich habe bisher noch nie eine Manga-Adaption zu einem Buch gelesen, aber nie hätte ich vermutet, wie gut die sein können! Die Buchserie befand sich fast augenblicklich, nachdem ich den Manga gelesen hatte, auf meiner Wunschliste. REM hat einen fabelhaften und makellosen Zeichenstil. Die Formen sind alles andere als kitschig, sondern wirklich elegant und möglichst realitätsgetreu. Ich fand es auch sehr schön, dass die Protagonistin nicht nur aus Haut und Knochen bestand, sondern wunderschöne Kurven hatte. Insgesamt fand ich alle Charaktere sehr authentisch und individuell gestaltet. Dieser Manga bietet alles, was man sich wünscht. Ich habe mich die ganze Zeit über unterhalten gefühlt, denn sowohl Spannung und Action als auch Romantik und Humor sind in Hülle und Fülle vorhanden. In Windeseile hatte ich den Manga durchgelesen und jetzt kann ich es kaum abwarten, bis Band 2 erscheint! Fazit: 5 von 5 Punkten mit Herz! Ein Steampunk und Romance Manga, der auf voller Länge überzeugt und unterhält! :))

    Mehr
  • Gelungene Adaption von Gail Carrigers Roman

    Soulless. Bd.1

    Shiku

    22. March 2013 um 18:03

    Miss Alexia Tarabotti ist 26 Jahre alt, zur Hälfte Italierin, unverheiratet – und seelenlos. All das macht sie zu einem hoffnungslosen Fall auf dem viktorianischen Heiratsmarkt, doch sie weiß ihr Leben durchaus selbst zu gestalten. Dazu gehört manchmal, sich in die Angelegenheiten von Lord Maccon einzumischen, der unter anderem für die Übernatürlichen in London zuständig und selbst Alpha eines Werwolfrudels ist. Begeistert ist er darüber wenig, zumindest behauptet er das, aber Fakt ist, dass ein bisschen Hilfe recht praktisch ist. Denn immer mehr Vampire und Werwölfe ohne zugehöriges Rudel verschwinden, während Vampire ohne jede Zugehörigkeit auftauchen, die nichts über die Gegebenheiten ihres neuen Lebens zu wissen scheinen. Es wird also Zeit für Miss Tarabotti und Lord Maccon zu ermitteln, wenn sie sich nicht gerade streiten. Aber man weiß ja: Was sich neckt, das … Für sich gesehen, hat die Mangaadaption zu Gail Carrigers „Soulless“ es schwer, perfekt zu sein – immerhin bringt die Vorlage einige Kleinigkeiten mit sich, die den einen oder anderen Leser durchaus stören können. So ließ es die Handlung im Buch eher ruhig angehen, die Ermittlungen gingen langsam voran und wurden erst gegen Ende richtig spannend und auch überraschend brutal; daran kann der Manga schlecht etwas ändern, schließlich soll hier keine vollkommen neue Geschichte erzählt werden. Ähnlich verhält es sich mit Lord Maccon, mit dem einige kein Problem haben mögen, mir persönlich ist er zu besitzergreifend, als dass ich ihn durchweg sympathisch finden könnte; das wiederum ist im Manga ein klein wenig abgeschwächt, ohne aber seinen Charakter komplett zu ändern. Wer also zum Manga greift, sollte mit diesen Dingen rechnen, vorhalten kann man sie ihm aber nicht. Insgesamt lässt sich zur Geschichte sagen, dass sie – dem Medium entsprechend – ein wenig gekürzt erscheint. Der Eindruck wird aber auch durch die ganzen zusätzlichen Informationen, die nunmehr nicht niedergeschrieben, sondern zu sehen sind, verstärkt. Aber auch an sich ist das nicht als negative Kritik gemeint. Es gab zum Beispiel Szenen im Buch, die unpassend lang waren, was hier anders ist. Statt die Charaktere gedanklich zur Eile drängen zu müssen, kann man wunderbar mitlachen und sich später sogar ein wenig gruseln, wenn man dafür empfänglich ist – selbst wenn nicht: Dank der zeichnerischen Umsetzung ist es gegen Ende doch wenigstens atmosphärisch interessant, auch wenn Monster einen normalerweise kalt lassen. Insofern steht die Geschichte der Vorlage in nichts wirklich nach, und auch in den Zeichnungen findet sich der Humor von „Soulless“ wieder. Ob das nun Professor Lyalls resignierter Blick ist, oder Lord Maccon, der mal wieder aus der Haut fährt (oder ganz unauffällig auf eine bestimmte Stelle starrt), oder auch Alexia, deren herrlich frustriert-genervtes Gesicht oft zu bewundern ist. Natürlich wird nicht jeder Charakter komplett den eigenen Vorstellungen entsprechen, aber sie sind doch interessant gestaltet, so dass ich bei niemandem das Gefühl hatte, eine komplett andere Person zu sehen. Eigentlich bietet in dieser Hinsicht wirklich nur Alexia Grund zur Kritik, die zwar der Buchvorlage entsprechend große Brüste hat, für eine große Nase hat es aber scheinbar nicht mehr gereicht – oder hat man sich das nicht getraut? Die Queen wurde damit eigentlich nicht verschont, warum ist es also bei unserer Protagonistin ein typisches Mangastupsnäschen geworden? Vielleicht erklärt das aber, warum ihre Brüste erstaunlich oft auf dem Kleid herauszufallen scheinen, so als eine Art Wiedergutmachung. Wirklich begeistert war ich davon aber nicht, denn auch wenn man damals sicherlich schon Ausschnitte trug, hat alles seine Grenzen. Hätte Alexia im Manga Brustwarzen gehabt – hat sie nicht, nebenbei bemerkt – hätte man diese sehr häufig zu Gesicht bekommen müssen, so tief saß manchmal das Kleid, während teilweise im nächsten Panel wieder Dreiviertel der Brust bedeckt sind. Warum das notwendig war, will sich mir nicht recht erschließen. Ansonsten lässt sich über Proportionen und Perspektiven nichts Negatives sagen. Der Zeichenstil von REM ist nicht zu detailreicht, aber ansprechend – ganz ohne würde es auch gar nicht gehen, denn wo wäre dann der Reiz der viktorianischen Mode, die man hier bewundern kann? Die Zeichnungen stechen nicht als besonders hervor, sind aber doch gekonnt und schön anzusehen – selbst wenn Lord Maccon das Gesicht verzieht. Die Mangaadaption von „Soulless“ aus der Feder von REM eignet sich wunderbar für Fans und Neuleser gleichermaßen. Selbst wer vor dem zweiten Band noch einmal das Gedächtnis auffrischen möchte, kann gerne zum Manga greifen, um die wichtigsten Punkte in Erinnerung zu rufen. Aber auch die, die das Buch nicht kennen, werden ihren Spaß mit der Geschichte haben, und auch diejenigen, die mit Mangas wenig vertraut sind, brauchen sich keine Sorgen zu machen: Das Buch wird, ganz auf „westliche“ Art, von „vorne nach hinten“ gelesen. „Soulless“ ist eine gelungene Adaption, lediglich die Darstellung von Alexias Oberweite ist bisweilen fragwürdig.

    Mehr
  • Ein Manga, der Lust auf das Buch macht!

    Soulless. Bd.1

    psychomaeh

    21. March 2013 um 21:58

    Soulless ist die amerikanische Manga Adaption zu der beliebten Serie um Miss Alexia Tarabotti. Im deutschen auch unter den Titel Glühende Dunkelheit (im Blanvalet Verlag) bekannt. Das Buch habe ich glücklicherweise auch hier Daheim rumliegen und war gespannt darauf zu lesen, wie ähnlich der Manga der Vorlage ist. Alexia Tarabotti hat es nicht leicht im viktorianischen London. Ihr Vater ist tot, gilt in der adeligen Gesellschaft als alte Jungfer und zu allem Pech ist sie auch noch eine "Seelenlose". Eines Abends auf einem Ball greift sie ein Vampir an und sie tötet ihn aus Notwehr. Unter Mordverdacht stehend mischt sich der attraktive Chefermittler der Queen ein, Lord Maccon und Alphawolf der Werwölfe. Er versucht Alexia zu beschützen, da sie mit dem Tot so einiges Aufsehen in der paranormalen "Unterwelt" auf sich gezogen hat. Zu allem Überfluss versucht ihre Mutter, sie unter die Haube zu bringen und zwar mit Lord Maccon.  Nächtliche Angriffe, ein Vampir Lord mit Hang zu seinen Dienern, Entführungen und ein sexy Chefermittler, ich glaube, schlimmer kann es für Alexia nicht kommen.;) Mir hat das Lesen so einen Spaß gemacht *_* REM (amerikanische Mangaka) Umsetzung zu der Geschichte Glühende Dunkelheit ist fantastisch. Der Zeichenstil ist klar und detailliert und man sieht keinen Unterschied zu den japanischen Zeichenstilen. Chibis (verniedlichte Zeichnung von Personen) und lustige Mimiken wirken nicht fehl am Platz und sind absolut passend in die Situation eingebaut. Ich hatte sehr oft schmunzeln müssen und gerade in heiklen Situationen wie wenn Alexia und Lord Maccon "in flagranti" erwischt werden, hat es sehr gut gepasst. Ich glaube sogar, das es in bildlicher Sprache sogar besser zum Ausdruck kommt, als wenn man es nur liest :) Geschichtlich gibt der Manga auch so einiges her. Viktorianisches London mit Stream Punk Elementen, gepaart mit paranormalen Wesen wie Vampire, Werwölfe und weiteren Wesen. Dazu eine Priese Slapstick und eine (doch nicht) so hoffnungslose Lovestory zwischen einer Jungfer und einem Chefermittler der Queen. Auch wenn einer jetzt sagt, das ist mir zu albern, dem kann ich sagen, das der Geschichte gewiss nicht an Ernst fehlt. Stellenweise gibt es gute Passagen, die einem zum Nachdenken anregen. Auf jeden Fall wachsen einem die Charaktere sehr schnell ans Herz. Ich habe so einige Nebencharaktere sehr lieb gewonnen und fragte mich immer, wann diese denn wieder auf der Bildfläche erscheinen. Was mich doch etwas irritiert hat, waren die Charakter Beschreibungen im Klappentext. Diese ließen Alexia zum Beispiel total taff und furchtlos erscheinen. Ich meine, das ist sie in der Geschichte auch, aber nicht gänzlich. Ein wenig weinerlich und ab und an naiv auch. Na ja, eine Kleinigkeit die ich nicht ganz so tragisch finde. F A Z I T Der Manga Soulless konnte mich mit seinem Charme vollends betören! Diese Mischung aus so vielen Genre und das in bildlicher Form haben mich umgehauen. Man kann es ein wenig mit Vampire Diaries und True Blood im alten England vergleichen. Mich hat die Story sogar so sehr gefesselt, das ich drauf und dran bin die weiteren Teile der Serie zu kaufen nur um zu wissen wie es mit Alexia und Maccon weiter geht. Ich vergebe voll Punktzahl *_* Ein Manga, der Lust auf das Buch macht!

    Mehr
  • Soulless

    Soulless. Bd.1

    katja_li

    21. March 2013 um 19:18

    Alexia ist eine alte Jungfer, die mit sehr viel Selbstbewusstsein beschenkt ist und vor nichts Angst hat, nicht einmal vor Vampiren, denn sie hat ein Geheimnis. Da sie keine Seele hat (daher der Titel) werden übernatürliche Wesen durch ihre Berührung immun, somit ist klar, dass Alexia in die Welt der Vampire und Werwölfe hineingezogen wird. Erst nachdem ich den Mange gelesen habe, bemerkte ich, dass es eine Adaption eines Buches ist und nun finde ich es wirklich schade, dass ich nicht zuerst das Buch gelesen habe, aber wer weiß vielleicht lese ich es ja später noch. Was bei einem Manga für mich das wichtigste ist, ist der Zeichenstil, so wir der Schreibstil in einem Roman bestimmt er, ob das Buch lesenswert ist oder nicht. Daher habe ich mir erst mal genauer das Cover angeschaut und war überzeugt vom Zeichenstil, doch ich muss euch warnen, der Zeichenstil auf dem Cover entspricht nicht vollkommen dem im Inneren, doch es ist doch öfters der Fall. dass das Cover schöner gestaltet ist als der Inhalt. Wie dem auch sei der eigentliche Zeichenstil ist auch schön, wenn man sich erst mal an ihn gewöhnt hat. Zum Inhalt will ich gar nicht viel sagen, nur dass, meiner Meinung nach, alles sehr schnell passiert und man ein bisschen gehetzt wird, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass ein ganzes Buch in einem Manga verarbeitet werden soll. Ich denke auch, dass viele Sachen, die im Buch vorkommen im Manga nicht gezeigt wurden oder nur oberflächlich angesprochen wurden, was sehr schade ist, denn eigentlich hätten sie das Buch in mehrere Mangas aufteilen sollen. Natürlich gibt es hier auch eine Romanze zwischen Alexia und Cornell, die zwar sehr süß ist, aber auch ein wenig gehetzt und schnell vor sich geht, leider. Auch wird die Gesellschaft in der Alexia lebt gut beschrieben und man taucht ein bisschen ein ins London des 19. Jahrhunderts. Das Ende ist sehr rund und man kann sagen, dass der Manga in sich durchaus abgeschlossen ist, jedoch trotzdem Raum ist für mehr. Fazit Leider ist der gesamte Manga etwas gehetzt und "unter Zeitdruck". Sicherlich sehr interessant für Fans, die das Buch bereits gelesen haben und auch für die die es nicht getan haben durchaus empfehlenswert, wenn man auf Mangas und Übernatürliches steht!

    Mehr
  • Mit Schirm, Charme und ... Werwölfen

    Soulless. Bd.1

    kleinfriedelchen

    20. March 2013 um 14:45

    Werwölfe, Vampire und Mordanschläge, na fein. Aber doch bitte nicht während der Teatime! Als Miss Alexia Tarabotti bei einem Ball in Notwehr einen Vampir tötet, ahnt sie nicht, dass das nur der Beginn einer Kette von mysteriösen Ereignissen sein soll. Dabei hat sie es als "alte Jungfer", die mit 26 Jahren immer noch nicht verheiratet ist, eh schon nicht leicht. Ihre Mutter geht ihr auf den Geist und dann gerät sie auch immer wieder mit dem gutaussehenden Werwolf Lord Maccon aneinander, dem Leiter des Büros für die Übernatürlichen, der Alexias Einmischungen gar nicht gerne sieht. Doch auch er kann nicht verhindern, dass Alexia in eine tödliche Intrige verwickelt wird... "Soulless" ist die Mangaadaption des gleichnamigen Romans von Gail Carriger rund um das chaotische Leben der seelenlosen Paranormalen Alexia Tarabotti im viktorianischen England. Bewaffnet mit viel Charme, einem ausladenden Dekolleté und ihrem Sonnenschirm setzt sie sich gegen die Vampire und Werwölfe von London zur Wehr. Dabei zeugen ihr die meisten Übernatürlichen eh Respekt, denn als Seelenlose kann sie ihnen ihre Seelen rauben und sie in Menschen zurückverwandeln. Viel mehr Probleme bereitet Alexia jedoch ihre herrische Mutter, die die Hoffnung scheinbar aufgegeben hat, ihre älteste und nicht ganz so ansehnliche Tochter jemals unter die Haube zu bringen. Doch als Alexia eines Abends von einem Vampir angegriffen wird und ihn in Notwehr tötet, wird sie in die Angelegenheiten der Übernatürlichen hineingezogen. Dies behagt Lord Maccon, Alpha-Werwolf und Leiter des BUR, ganz und gar nicht... Ich glaube, ich bin schon jetzt ein Fan von Alexia Tarabotti und ihrer herrlich direkten Art, mit der sie so gar nicht in die streng sittsame viktorianische Zeit zu passen scheint. Priscilla Hamby, die sich hinter dem Pseudonym Rem verbirgt, ist eine herrliche Umsetzung von Band 1 der "Parasol Protectorate"-Serie gelungen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich das Buch (noch) nicht gelesen habe. Aber das wird jetzt definitiv nachgeholt, denn die Comicversion konnte mich voll überzeugen. Angesiedelt ist die Geschichte im viktorianischen England, in dem Werwölfe und Vampire scheinbar ganz normaler Bestandteil der Gesellschaft sind. Alexia, die wie ihr italienischer Vater eine der wenigen Paranormalen ist, fühlt sich eher nutzlos in ihrer Funktion als alte Jungfer, weshalb sie sich nur zu gerne in BUR-Angelegenheiten einmischt. Immer dabei hat sie ihren Sonnenschirm, mit dem sie Angreifern gerne eins über die Rübe haut. Und auch Lord Maccon würde sie wohl gerne manchmal eins überbraten, wenn er sich wieder einmal so stur ihr gegenüber verhält. Ganz klar, es knistert gewaltig zwischen den beiden, was auch im Comic richtig gut rüberkommt. Was genau bisher zwischen den beiden gelaufen ist, kann ich nur anhand des Mangas leider nicht sagen. Vielleicht gibt das Buch in dieser Hinsicht mehr Aufschluss. Aber irgendwie scheinen die beiden einmal einen merkwürdigen Vorfall mit einem Igel gehabt zu haben... :-) Kurz und knapp, "Soulless" ist eine tolle Comicadaption des gleichnamigen Buches, welche trotz wenig Text einen guten Einblick in die Hintergründe von Alexias Geschichte gibt und mit herrlich amüsanten Zeichnungen punktet. Ich bin sehr gespannt auf Band 2 der Comicadaption und welche Abenteuer Alexia dort wieder erwarten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks