Gail Jones

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(11)
(6)
(0)
(1)

Lebenslauf von Gail Jones

Gail Jones wurde in Australien geboren, wo sie bis heute lebt. Ihre Romane wurden mehrfach ausgezeichnet und uebersetzt. Sie unterrichtet Englisch, Kommunikation und Kulturwissenschaft an der University of Western Australia.

Bekannteste Bücher

Ein Samstag in Sydney

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Samstag in Sydney

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Samstag in Sydney

Bei diesen Partnern bestellen:

Perdita

Bei diesen Partnern bestellen:

Sechzig Lichter

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Traum vom Sprechen

Bei diesen Partnern bestellen:

A Guide to Berlin

Bei diesen Partnern bestellen:

Five Bells

Bei diesen Partnern bestellen:

Family Fear

Bei diesen Partnern bestellen:

Family Secrets

Bei diesen Partnern bestellen:

The Piano

Bei diesen Partnern bestellen:

Sorry

Bei diesen Partnern bestellen:

Sixty Lights

Bei diesen Partnern bestellen:

Dreams of Speaking

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gail Jones - A Guide to Berlin

    A Guide to Berlin
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    30. December 2015 um 21:11 Rezension zu "A Guide to Berlin" von Gail Jones

    Cass has fled her Australian home and arrives in Berlin at the beginning of January not expecting it to such freezing cold. In front of a memory plate for Vladimir Nabokov she encounters Marco who invites her to a strange group. Apart from the Italian, there is an American, Victor, another Italian, Gino and a Japanese couple, Yuki and Mitsuko, who all gather in vacant apartments to tell stories of their lives. They are linked by the love for Nakobov’s work and when seeing each other outside their somehow close to self-help group ...

    Mehr
  • Ein bild- und sprachgewaltiges Buch

    Sechzig Lichter
    Marilou

    Marilou

    06. September 2015 um 09:56 Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Ein herrliches Buch. Gewaltig. Ich habe mir gewünscht, es möge nie aufhören, denn ich hätte der Geschichte noch ewig weiter folgen wollen. Da ich selbst sehr ambitioniert und mit viel Herzblut fotografiere und mich zudem sehr für die Geschichte der Fotografie interessiere, schien dieses Buch wie für mich gemacht geschrieben: "Lucy Strange ist eine der ersten Fotografinnen des 19. Jahrhunderts. Ihr Leben war kurz, aber prall gefüllt mit Licht, Farbe und Abenteuer. Ein grandioses viktorianisches Lebensbild zwischen Sydney, Bombay ...

    Mehr
  • Ein bild- und sprachgewaltiges Buch

    Sechzig Lichter
    Marilou

    Marilou

    04. September 2015 um 21:52 Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Ein herrliches Buch. Gewaltig. Ich habe mir gewünscht, es möge nie aufhören, denn ich hätte der Geschichte noch ewig weiter folgen wollen. Da ich selbst sehr ambitioniert und mit viel Herzblut fotografiere und mich zudem sehr für die Geschichte der Fotografie interessiere, schien dieses Buch wie für mich gemacht geschrieben: “Lucy Strange ist eine der ersten Fotografinnen des 19. Jahrhunderts. Ihr Leben war kurz, aber prall gefüllt mit Licht, Farbe und Abenteuer. Ein grandioses viktorianisches Lebensbild zwischen Sydney, Bombay ...

    Mehr
  • "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Sechzig Lichter
    Jacynthe

    Jacynthe

    31. May 2014 um 09:34 Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Klappentext Lucy Strange ist eine der ersten Fotografinnen des 19. Jahrhunderts. Ihr Leben war kurz, aber prall gefüllt mit Licht, Farbe und Abenteuer. Ein grandioses viktorianisches Lebensbild zwischen Sydney, Bombay und London und zugleich eine Archäologie der Fotografie. Ein Roman von flammender Schönheit. Meine Meinung Ich brauche immer eine gewisse Zeit, bis ich mich an den Schreibstil des jeweiligen Autors gewöhnt habe und flüssig lesen kann. Meistens sind es nur ein, zwei Seiten, manchmal nur wenige Sätze. Selten brauche ...

    Mehr
  • Rezension zu "Perdita" von Gail Jones

    Perdita
    sabatayn76

    sabatayn76

    12. February 2013 um 16:01 Rezension zu "Perdita" von Gail Jones

    'Ich hatte nicht gewusst, wie grundlegend ein Kind neu geprägt werden kann.' Inhalt: Die 10-jährige Perdita wächst bei ihrem lieblosen Vater (einem Anthropologen, der die britische Heimat verlassen hat, um in Westaustralien die Aborigines zu studieren) und ihrer psychisch kranken Mutter (die tagtäglich Shakespeare zitiert und mit ihrem Mann und ihrem Leben in Australien todunglücklich ist) in einem heruntergekommenen Haus voller Schlangen und halb zerfallener Bücher auf. Sie wird von Mary, einem Aborigine-Mädchen der 'stolen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Perdita" von Gail Jones

    Perdita
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    17. June 2011 um 11:09 Rezension zu "Perdita" von Gail Jones

    Klappentext (lt. Verlag): Australien, Anfang der vierziger Jahre. Eine Hütte in der australischen Wildnis voller Zeitungsausschnitte über den Krieg in Europa und vermodernder Bücher, in denen Schlangen nisten. Ein verschrobener Anthropologe und seine wahnsinnige Frau, die aus Englang hierher emigriert sind. Er, angeblich um die Welt der Ureinwohner zu erforschen, sie, weil ihr nach der Heirat keine andere Wahl blieb. Die gemeinsame Tochter Perdita, ein ungewünschtes, ungeliebtes Kind, wächst inmitten eines Universums aus ...

    Mehr
  • Rezension zu "Perdita" von Gail Jones

    Perdita
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. July 2010 um 18:54 Rezension zu "Perdita" von Gail Jones

    "Perdita" - Die Verlorene "Ein Wispern: Schhhh. Das zarteste Vehikel des Atems. Dies ist eine Geschichte, die sich nur flüsternd erzählen lässt. Schwierigem Wissen haftet etwas Gedämpftes, Verlegenes, Beklemmendes an, es besitzt eine Tendenz zur Stille. Meine Kehle ist entstellt durch das, was sie in sich trägt. Mein Herz ist eine saure, träge Frucht. Die Zeit hat mir einen Maulkorb angelegt, und ich glaube, dadurch bin ich so geworden, dadurch hat sich mein Mund verformt, meine Stimme, mein Bedürfnis zu sprechen. Zunächst war da ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Sechzig Lichter
    muprl

    muprl

    22. June 2009 um 13:01 Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Ja, es gibt sie, die anspruchsvollen historischen Romane! Hier verkleidet sich nicht die Frau als Mann und verliebt sich dann schmalzig-schnulzig in einen schönen Edelmann. Nein, hier haben wir eine sehr realistische und feinfühlige Schilderung des Lebens im 19 Jahrhundert. Elegant im Stil wird das Leben einer Frau zwischen England und Indien beschrieben, die durchaus Schicksalsschläge hinzunehmen hat. Viel wissenswertes über die Entwicklung der Fotografie bekommt man noch obendrauf und ist am Ende sehr zufrieden mit diesem auch ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Sechzig Lichter
    asita

    asita

    21. January 2008 um 11:57 Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    ... einer der schönsten bücher der letzten zeit. ich hoffe frau heidenreich berichtet mal davon! die geschichte der lucy strange ist voller licht, farben, abnteuer und ...

  • Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Sechzig Lichter
    SV

    SV

    28. December 2007 um 17:58 Rezension zu "Sechzig Lichter" von Gail Jones

    Gail Jones – Sechzig Lichter The Morning Sun And All It’s Glory, singt Van Morrison einmal und davon handelt dieses Buch: Sonne, Licht und auch “Glory” „Eine Stimme im Dunkel: „Lucy?“ Es war ein feuchtwarmes Wispern. Sie wollte das, wollte die gedämpfte Behutsamkeit in Bettzeug gehüllt, das durch die hitzige Zusammenkunft ihrer Körper parfümiert und benetzt worden war. Das Tropische des Bettes. Die Verdichtung ihrer selbst im Schoß eines ehelichen Bündnisses. Die späte Nachtluft stand vollkommen still. Insekten stießen gegen das ...

    Mehr
  • weitere