Gail Parent

 2.4 Sterne bei 29 Bewertungen

Lebenslauf von Gail Parent

Gail Parent, geboren 1940 in New York, arbeitet als Autorin, Filmproduzentin und Drehbuchschreiberin für Hollywood. Aus ihrer Feder stammen u.a. die Golden Girls und die Tracey-Ullman-Show. »Sheila Levine ist tot und lebt in New York« ist ihr erfolgreichster Roman und wurde 1975 verfilmt.

Alle Bücher von Gail Parent

Sortieren:
Buchformat:
Gail ParentSheila Levine ist tot und lebt in New York
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sheila Levine ist tot und lebt in New York
Sheila Levine ist tot und lebt in New York
 (28)
Erschienen am 09.09.2013
Gail ParentSheila Levine is Dead and Living in New York
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sheila Levine is Dead and Living in New York
Gail ParentA Little Bit Married
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
A Little Bit Married
A Little Bit Married
 (0)
Erschienen am 01.02.1985
Gail ParentBlond in Manhattan
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blond in Manhattan
Gail ParentSheila Levine is dead and Living in New York
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sheila Levine is dead and Living in New York
Gail ParentHow to Raise Your Adult Children
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
How to Raise Your Adult Children
How to Raise Your Adult Children
 (0)
Erschienen am 26.07.2011
Gail ParentThe Best Laid Plans
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Best Laid Plans
The Best Laid Plans
 (0)
Erschienen am 01.11.1981
Gail ParentA Sign of the Eighties
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
A Sign of the Eighties
A Sign of the Eighties
 (0)
Erschienen am 01.07.1988

Neue Rezensionen zu Gail Parent

Neu
iich_s avatar

Rezension zu "Sheila Levine ist tot und lebt in New York" von Gail Parent

Leidensgeschichte einer Frau der 70er Jahre
iich_vor 4 Jahren

Entgegen einiger anderer Rezensionen muss ich sagen, dass mir das Buch Sheila Levine ist tot und lebt in New York“ gut gefallen hat, es ist flüssig geschrieben.
Dennoch kann ich dem Buch nur 3 Sterne geben, da ich mir etwas mehr erwartet hätte. Leider hat das Buch auch nicht recht viel Handlung und Sheila jammert schon sehr viel, das Buch brachte mich auch nicht zum laut loslachen. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass es in gewisser weiße eine „Vorlage“ für „Sex and the City“ und ähnliches war.
Auch schade für mich war, dass  New York im Buch nicht wie die schillernde Metropole, die es heute ist erscheint.

Kommentieren0
11
Teilen
thursdaynexts avatar

Rezension zu "Sheila Levine ist tot und lebt in New York" von Gail Parent

Lieber putzen als lesen
thursdaynextvor 5 Jahren

“Sheila Levine ist tot und lebt in New York“. In den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Sie ist die Bridget Jones der damaligen Zeit. Sie ist unförmig, unsportlich, Langeweile- und Stressfresserin und erzählt ihre Geschichte. Eigentlich ist es gar nicht ihre Geschichte, denn sie kann für all ihr Ungemach nichts. Desinteressiert an allem ausser Männern und einer baldigen Heirat mit irgend einem von ihnen der nur einigermassen annehmbar ist.  Dafür macht sie ihre Mutter und ihre Erziehung  verantwortlich. Schildert  ihre verzweifelte Suche nach Mr. Right.

Das ist anfangs noch ein wenig witzig, wenn man sich wirklich darum bemüht Witz zu finden.

Später nervt es unglaublich. Wie Bridget J. , nur schlimmer.

Carrie Bradshaw und Co. hatten wenigstens noch Spaß aneinander,  Karriere, Sex, Schuhen und Handtaschen. Sheila nicht.

Sheila reist mit einer Freundin nach London, Paris und Rom, die Freundin amüsiert sich, allerdings nur mit Männern, Sheila nicht.

 

Sheila ist BESSESSEN. Von Männern. Seit frühester Kindheit war ihr Traum Mommy zu werden. Und Ehefrau.

Mehr ist nicht auf ihrer Festplatte. In Endlosschleife setzt sich die Suche fort. Sheilas Ironie entspricht den öfters zitierten Doris Day Filmen, der Slapstick auch. Die Moral sowieso. Alles Muttern anzulasten.

Nebenbei wird ein wenig, minimal, die Zeit der Hippieära in New York geschildert.

Intention des Romans ist es vermutlich aufzuzeigen wie die jungen Frauen dieser Zeit erzogen und geistig deformiert wurden. Das geht  in der überzogenen Ich - Erzählung der penetrant nölenden Sheila völlig unter, war aber beachtlich erfolgreich.

Gegen Ende zeigt Sheila tatsächlich gute neurotische Ansätze. Nicht genug um mich mit dem Buch zu versöhnen aber immerhin.

 

Einen Stern für die hobbylose, unreflektierte Plapper/Quarktasche

Kommentare: 2
15
Teilen
MissSnorkfraeuleins avatar

Rezension zu "Sheila Levine ist tot und lebt in New York" von Gail Parent

Sheila Levine - auf der Suche nach einem Ehemann
MissSnorkfraeuleinvor 5 Jahren

"In New York wimmelt es nur so von Frauen, die einen Ehemann suchen, auf jeden Fall viel mehr als Männer, die auf der Suche nach einer Frau sind..." (S. 10)

New York in den Siebzigern: Sheila Levine ist dreißig und auf der Suche nach Mr. Right. Von ihrem jüdischen Elternhaus geprägt, hat sie klare Vorstellungen von ihrem Traummann, der nach dem Abschluss an der Universität, so schnell wie möglich gefunden werden soll.
Ob mit vierzehn: ein „jüdischer Graf“ muss er sein, mit Häusern in allen großen Metropolen der Welt! … oder als Studentin: Er sollte kreativ sein. Jurist (wenn er das Theater mag), oder Doktor (wenn er nebenbei malt) oder Maler (wenn er erfolgreich an der Börse spekuliert).
Einen geeigneten Ehemann zu finden ist allerdings nicht das Leichteste auf der Welt und so hat Sheila im Verlauf des Buches immer weniger Ansprüche an einen möglichen Lebenspartner.
Erdrückt von ihren eigenen Erwartungen und ihrer jüdischen Familie, die Sheila so schnell wie möglich unter der Haube sehen will -  beschließt sie ihrem Leben ein Ende zu setzen…
Dieses Buch ist ein dreihundert Seiten langer Abschiedsbrief!

Die Autorin Geil Parent ist selbst in New York City geboren und unter anderem auch Filmproduzentin und Drehbuchschreiberin. Sie ist die Erfinderin der Golden Girls und Sheila Levine ist tot und lebt in New York ist ihr erfolgreichster Roman. Der METROLIT Verlag hat nun dieses Werk zum ersten Mal in deutscher Sprache veröffentlicht.

Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen, weil es als Mutter aller New Yorker Stadtneurotikerinnen bezeichnet wird und Sheila damit die Vorlage von Bridget Jones und Carrie Bradshaw lieferte. Das Buch wurde auch bereits verfilmt.

„Leidenschaftlich, schlagfertig, herzzerreißend komisch“ New York Times

Was ich hierbei gelernt habe? - Der New York Times sollte man nicht immer vertrauen!

Das Buch ist in einer einfachen verständlichen Sprache geschrieben. Es lässt sich flüssig lesen, wenn auch manchmal der Lesefluss durch unzählige Klammersetzungen gestört wird.
Zu Anfang hat mir der Roman recht gut gefallen. Es war durchaus interessant mal einen etwas anderen Charakter kennenzulernen, mit dem man sich nicht sofort anfreundet und der nicht in vielen Büchern zu finden ist.
Sheilas Charakter ist allerdings sehr schwach gezeichnet, mit wenig eigenem Willen.
Ihre Verbissenheit einen Ehemann zu finden, wurde nach einigen Seiten einfach „to much“ und wirkte einfach nur noch unrealistisch. Ihre Handlungen konnte ich oftmals nicht nachvollziehen.
Ich persönlich konnte mich in fast keiner Situation mit Sheila identifizieren, außer zu Beginn des Romans. Sie wurde mir von Kapitel zu Kapitel immer unsympathischer.
In der Mitte des Buches gab es zwar einen kleinen Schwung nach oben, wo ich dann sogar Spaß dabei hatte, Sheila durch ihr Leben zu begleiten.
Aber der Schluss wurde nicht besser, auch wenn Sheila langsam auftaute und sogar ein wenig lockerer durchs Leben ging.
Aber sie ist ein Charakter, der unglaublich naiv, dumm und unsympathisch agiert und dargestellt wird. Es ist definitiv kein leichter Charakter, den Geil Parent da geschaffen hat.
Zu der Handlung möchte ich selbst nicht zu viel sagen, außer das sie meistens nur so dahin plätschert und sich oftmals Situationen wiederholen, wodurch der Roman äußerst langatmig wird. Das Ende war vorhersehbar und meiner Meinung nach nicht zufriedenstellend.
Was mir gefehlt hat, war die New York Atmosphäre, sie ist in der Mitte kurz aufgeflammt, dann aber sofort wieder erloschen!
Der Roman erschien mir weniger „leidenschaftlich, schlagfertig und herzzerreißend komisch“, sondern weckte in mir vor allem die Sehnsucht nach dem letzten Punkt!
Es fehlt an Witz und an Schlagfertigkeit , denn Dinge die Sheila - in der ein oder anderen Situation - durch den Kopf gehen, spricht sie nie aus!!! Wenn sie das sagen würde, was sie denkt, könnte die Story einen ganz anderen Verlauf nehmen und vlt. sogar an Dynamik gewinnen.
Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die Träume hat, welche jedoch auf Vorgaben anderer Personen in ihrem Leben beruhen und die sich nicht leicht Erfüllen lassen, was zu einer Unzufriedenheit führt, die sie letztendlich dazu bringt, ihrem Leben ein Ende zu setzen.
Die Autorin kann durch ihren Schreibstil Dinge klar auf den Punkt bringen, was mir an dem Roman durchaus gefallen hat. Sie zeigt einem, dass man sein Leben so leben sollte, wie man es selbst für Richtig hält und nicht, wie es andere gerne sehen wollen, denn daran kann man zerbrechen und vergessen wer man selbst ist und wie man einfach nur lebt, um sein Leben zu genießen.
Das Buch als Abschiedsbrief zu verfassen ist eine tolle Idee, doch leider meiner Meinung nach schwach umgesetzt.

Mich hat das Buch enttäuscht. Daher kann ich den Roman nur dann Empfehlen, wenn jemand den Charakter Sheila und die Situationen in dem Buch nicht allzu ernst nimmt. Man darf nicht zu hohe Erwartungen haben und kann es gerne lesen, wenn man etwas braucht, über das man sich aufregen möchte.
Sheila ist ein wirklich schwieriger Charakter, mit viel Katzen Gejammer und unwahrscheinlich tiefem Selbstmitleid, dass man beim Lesen nur noch die Augen verdreht. Wenn man als Leser damit zurecht kommt, dann ist dieses Buch äußerst zum empfehlen!

Kommentare: 2
29
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
M
Mit "Sheila Levine ist tot und lebt in New York" hat Gail Parent bereits 1972 ein ganzes Genre begründet. Ihre Nachfolgerinnen haben mit Schokolade zum Frühstück und Sex and the City Millionenseller geschaffen.

Wir verloren 20 Exemplare von dem Roman über die sympathische Single Lady Sheila Levine. Im Anschluss möchten wir es gerne mit euch zusammen besprechen und eure Meinung dazu hören sowie freuen uns natürlich auf eure Rezensionen zum Buch.


Zum Buch:

»Leidenschaftlich, schlagfertig und herzzerreißend komisch – der lustigste buchlange Abschiedsbrief, der jemals verfasst wurde.« The New York Times

New York in den Siebzigern: Sheila, 30, auf der Suche nach Mr. Right: Sie datet, was das Zeug hält, und tritt doch nur von einem Fettnäpfchen ins nächste. Bis sie sich entscheidet, ihrem Leben ein Ende zu setzten – und sich auf einmal sehr wohl fühlt. Sheila Levine ist tot und lebt in New York ist mehr als eine lustige Lektüre, sie entführt in eine Zeit, in der New York der Nabel der Welt war und ist das erste Buch über die großstädtische Single Lady.

Verfilmt im Jahr 1975, hat sich dieser Roman über eine halbe Million Mal verkauft und ist 2004 wieder aufgelegt und in mehrere Länder lizensiert worden. Dies ist die erste und einzige deutsche Übersetzung.


Die Autorin:


Gail Parent, geboren 1940 in New York, arbeitet als Autorin, Filmproduzentin und Drehbuchschreiberin für Hollywood. Aus ihrer Feder stammen u.a. die Golden Girls und die Tracey-Ullman-Show. Sheila Levine ist tot und lebt in New York ist ihr erfolgreichster Roman und wurde 1975 verfilmt.


Einen ersten Eindruck könnt ihr hier in der Leseprobe bekommen.


Haben wir dein Interesse geweckt? Gerne möchten wir "Sheila Levine ist tot und lebt in New York" zusammen mit euch besprechen. Wenn ihr eines der 20 Leseexemplare haben möchtet, hinterlasst einfach eine Nachricht in dem Ordner ‚Bewerbung‘. Bewerbungsschluss ist der 27. November 2013.

Wir freuen uns schon auf eure Antworten.

Viele Grüße
Euer METROLIT-Team

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 48 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks