Gakuto Mikumo

 3.7 Sterne bei 19 Bewertungen
Autor von Strike the Blood, Strike the Blood und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Gakuto Mikumo

Sortieren:
Buchformat:
Strike the Blood

Strike the Blood

 (3)
Erschienen am 20.07.2015
Strike the Blood

Strike the Blood

 (3)
Erschienen am 16.11.2015
Strike the Blood

Strike the Blood

 (3)
Erschienen am 21.09.2015
Strike the Blood

Strike the Blood

 (3)
Erschienen am 26.01.2016
Strike the Blood

Strike the Blood

 (2)
Erschienen am 21.03.2016
Strike the Blood

Strike the Blood

 (2)
Erschienen am 19.09.2016
Strike the Blood

Strike the Blood

 (2)
Erschienen am 23.05.2016
Strike the Blood

Strike the Blood

 (1)
Erschienen am 27.02.2017

Neue Rezensionen zu Gakuto Mikumo

Neu
KleinerVampirs avatar

Rezension zu "Strike the Blood" von Gakuto Mikumo

Strike the Blood Band 7
KleinerVampirvor 7 Monaten

Buchinhalt:

Kojo und Yukina wollen ihre Mitschülerin Kanon retten – sie wurde zum “Maskierten Geist” gemacht und soll auf Leben und Tod kämpfen. Doch so leicht ist das Unterfangen nicht, denn die Freunde werden von Kanons Adoptivvater auf eine einsame Insel gelockt und dort ausgesetzt. Können sie Kanon und ihr eigenes Leben retten? Kojo müsste einen mächtigen Familiar beschwören, doch das geht nicht ohne das Blut einer Schwertschamanin….

 

Persönlicher Eindruck:

Auch wenn ich bei den Zeichnungen noch immer etwas Mühe habe, die Mädels auseinander zu halten (hier wären einige Unterschiede im Artwork wirklich ganz gut, die Damen sehen für mich alle gleich aus), hatte ich viel Spaß beim Lesen des nunmehr 7. Bandes. Kojo ist noch immer nicht wirklich Herr seiner geerbten Familiare – wir kennen erst drei Stück.

Als Kojo schließlich beim Kampf mit den künstlichen Engeln lebensgefährlich verletzt wird, braucht er Blut. Nur dies kann seine Heilung einleiten und seine Familiare erscheinen lassen. Jetzt wird zum ersten Mal wirklich sichtbar, dass es sich um eine Vampirgeschichte handelt.

Schön gemacht fand ich die nur angedeutete Erotik, die einem solchen Akt innewohnt. Andere Geschichten hätten dies absolut schamlos breit getreten, nicht so hier. Es spielt sich alles mehr oder minder in den Gedanken des Lesers ab, was ich sehr ansprechend fand. Das muß man können!

La Folia und Yukina stehen diesmal im Mittelpunkt des Geschehens und auch der Schluß ist wieder spannend und offen. Kann es den beiden zusammen mit Kojo gelingen, Kanon zu retten? Wir werden sehen….

Kommentieren0
21
Teilen
KleinerVampirs avatar

Rezension zu "Strike the Blood" von Gakuto Mikumo

Strike the Blood - Band 6
KleinerVampirvor 2 Jahren

Buchinhalt:

Die Massenvernichtungswaffe Nalakuvera bedroht noch immer das Leben auf der Insel Itogami. Kojo, Yukina und ihre Gefährten nehmen zusammen mit dem Computergenie Sayaka den Kapf gegen die Superwaffe auf. Doch nicht nur die Arbeit nimmt Kojo in Beschlag – auch die Liebe spielt einen immer größer werdenden Teil in seinem Leben. Soll er seine wahre Existenz als Vierter Ahnherr endlich offenbaren? Dann allerdings tritt eine neue Bedrohung auf die Bildfläche….

 

Persönlicher Eindruck:

Nahtlos an Band 5 knüpft diese Fortsetzung an und am besten ist es, man liest den Vorgängerband noch einmal, um gleich wieder in der Handlung drin zu sein.

Dieser Teil der Reihe wartet zwar mit einigen actiongeladenen Szenen auf, doch das Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung und dem Charakter der einzelnen Figuren. Längst ist Kojo nicht mehr der einzige Mittelpunkt – auch die anderen Dramatis Personae werden näher beleuchtet und tragen ihren Teil zu einem stimmigen und spannenden Ganzen bei.

Die Reihe hat mehrere Handlungsfäden, die nach und nach aufgelöst ind beendet werden. So nimmt es nicht Wunder, dass der Kampf um die Nalakuvera letztendlich beendet wird und die Geschichte sich auf eine neue Herausforderung konzentriert.

Was mir in dieser Reihe gut gefällt, sind die Begriffserklärungen, die auf eigenen Seiten in den Manga eingestreut sind. So wird dem Leser in kurzen Abschnitten erklärt, was es z.B. mit den speziellen Waffen oder mit den Königrechen auf sich hat.

Das Artwork des Mangas hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Figuren sind detailreich und liebevoll gestaltet. Die Hintergründe bleiben zum großen Teil dezent und mit Rasterfolie ausgearbeitet, so dass sich der Leser voll und ganz auf die Personen und deren Handlungen konzentrieren kann.

Wie bereits erwähnt spielen Liebe und Freundschaft eine größere Rolle. Es gibt zwar nach wie vor viel Action, doch „Strike the Blood“ ist keinesfalls eine Reihe nur für Jungs. Wer einen spannenden und ästhetisch einwandfrei konzipierten Manga sucht, ist bei dieser Action-Fantasy-Reihe genau richtig!

Kommentieren0
54
Teilen
KleinerVampirs avatar

Rezension zu "Strike the Blood" von Gakuto Mikumo

Strike the Blood - Band 5
KleinerVampirvor 3 Jahren

Buchinhalt:

Kojo und Sayaka eilen zum Subfloat, einem Inselteil, um ihre entführten Freunde zu retten. Die Terroristengruppe zeigt dort ihre wahren Absichten – mit der Massenvernichtungswaffe „Nalakuvera“ wollen Sie die Macht an sich reißen. Das Problem: sie konne zwar gestartet werden, aber die Terroristen wissen nicht, wie man sie steuert. Kurzerhand wird Asagi gezwungen, die Kontrollbefehle zu entschlüsseln. Sayaka und Kojo beschließen, die Terroristen auf eigene Faust zu bekämpfen und Kojo beschwört seinen zweiten Familar. Das geht allerdings nur, wenn er erneut Blut trinkt….

 

Persönlicher Eindruck:

Nach dem handlungsmäßigen Schwächen in Band 4 startet der 5. Band erneut durch und beschert dem Leser spannende und vergnügliche Lesestunden.

Diesmal muß Kojo, der Vierte Ahnherr, mit Sayaka zusammenarbeiten, obwohl die beiden sich nicht wirklich grün sind. Sie verbindet aber ein gemeinsames Ziel: die Rettung Yukinas (und der anderen Mädchen). Man merkt im Laufe der Zeit, dass die beiden mehr und mehr zusammenwachsen.

Was mich ein bisschen gestört hat, sind die kleinen sexuellen Anspielungen. Kojo greift hier mal an Sayakas Brüste oder spannt dort mal den Mädchen hinterher. So recht passt das allerdings nicht in die Actionhandlung und wirkt daher mehr oder weniger aufgesetzt und als Fremdkörper. Es gibt durchaus Mangas, in denen dieses Element eine tragende Rolle spielt (Ecci) und die einen durchaus großen Fandom haben. Hier jedoch wär es nicht nötig, die Leser bleiben auch so bei der Stange.

Der Plot mit den Nalakuveras als halb-intelligente Cyber-Maschine eröffnet ganz neue Handlungsmöglichkeiten, wobei dadurch auch die Brutalität eine Stufe zunimmt. Action wird auf jeden Fall viel geboten und dementsprechend rasant ist so manche Seite auch vom Zeichenstil her.

Am Ende des Bandes sehen wir Kojos zweiten Familiar, ein Zweihorn. Ein schwarzes Pferd mit zwei Hörnern und der Fähigkeit, Schallwellen auszusenden – darauf muß man erst mal kommen. Auf jeden Fall bin ich jetzt noch gespannter, welche Familiare der Vierte Ahnherr noch alles beherbergt.

Eine absolut actionreiche und spannende Geschichte, die ich sehr empfehlen kann!

Kommentieren0
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks