Gakuto Mikumo , Tate Strike the Blood

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Strike the Blood“ von Gakuto Mikumo

Nach dem Terroranschlag in der Saikai-Akademie eilen Kojo und Sayaka zum Subfloat, einen Inselteil von Itogami, um Yukina, Asagi und Nagisa zu retten. Was die Beiden dort erwartet, ist die Massenvernichtungswaffe Nalakuvera, die die Terroristengruppe Fraktion-Schwarzer-Tod auf dieser Insel ausprobieren will. Die Cyber-Königin Asagi versucht unter der Beobachtung der Terroristen die Kontrollbefehle der Nalakuvera an sich zu bringen. Wenn dies nicht gelingt, wird Nalakuvera alles zerstören, bis die ganze Insel im Meer versinkt. Der Vierte Ahnherr und die Kriegstänzerin Sayaka, die sich nie vertragen konnten, entscheiden zusammen zu kämpfen. Können die Freunde die Insel Itogami von den Terroristen befreien…? Autor: Gakuto Mikumo Zeichner: Tate

Top!

— KleinerVampir
KleinerVampir

Stöbern in Comic

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Strike the Blood - Band 5

    Strike the Blood
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    18. April 2016 um 15:55

    Buchinhalt: Kojo und Sayaka eilen zum Subfloat, einem Inselteil, um ihre entführten Freunde zu retten. Die Terroristengruppe zeigt dort ihre wahren Absichten – mit der Massenvernichtungswaffe „Nalakuvera“ wollen Sie die Macht an sich reißen. Das Problem: sie konne zwar gestartet werden, aber die Terroristen wissen nicht, wie man sie steuert. Kurzerhand wird Asagi gezwungen, die Kontrollbefehle zu entschlüsseln. Sayaka und Kojo beschließen, die Terroristen auf eigene Faust zu bekämpfen und Kojo beschwört seinen zweiten Familar. Das geht allerdings nur, wenn er erneut Blut trinkt….   Persönlicher Eindruck: Nach dem handlungsmäßigen Schwächen in Band 4 startet der 5. Band erneut durch und beschert dem Leser spannende und vergnügliche Lesestunden. Diesmal muß Kojo, der Vierte Ahnherr, mit Sayaka zusammenarbeiten, obwohl die beiden sich nicht wirklich grün sind. Sie verbindet aber ein gemeinsames Ziel: die Rettung Yukinas (und der anderen Mädchen). Man merkt im Laufe der Zeit, dass die beiden mehr und mehr zusammenwachsen. Was mich ein bisschen gestört hat, sind die kleinen sexuellen Anspielungen. Kojo greift hier mal an Sayakas Brüste oder spannt dort mal den Mädchen hinterher. So recht passt das allerdings nicht in die Actionhandlung und wirkt daher mehr oder weniger aufgesetzt und als Fremdkörper. Es gibt durchaus Mangas, in denen dieses Element eine tragende Rolle spielt (Ecci) und die einen durchaus großen Fandom haben. Hier jedoch wär es nicht nötig, die Leser bleiben auch so bei der Stange. Der Plot mit den Nalakuveras als halb-intelligente Cyber-Maschine eröffnet ganz neue Handlungsmöglichkeiten, wobei dadurch auch die Brutalität eine Stufe zunimmt. Action wird auf jeden Fall viel geboten und dementsprechend rasant ist so manche Seite auch vom Zeichenstil her. Am Ende des Bandes sehen wir Kojos zweiten Familiar, ein Zweihorn. Ein schwarzes Pferd mit zwei Hörnern und der Fähigkeit, Schallwellen auszusenden – darauf muß man erst mal kommen. Auf jeden Fall bin ich jetzt noch gespannter, welche Familiare der Vierte Ahnherr noch alles beherbergt. Eine absolut actionreiche und spannende Geschichte, die ich sehr empfehlen kann!

    Mehr