Gard Sveen

 3.9 Sterne bei 345 Bewertungen
Autor von Teufelskälte, Der einsame Bote und weiteren Büchern.
Autorenbild von Gard Sveen (©Charlotte Hveem)

Lebenslauf von Gard Sveen

Preisverdächtige Krimis aus Skandinavien: Gard Sveen wird 1969 in Norwegen geboren und lebt heute in einem kleinen Ort in der Nähe von Oslo. Er arbeitete lange als Seniorberater im norwegischen Verteidigungsministerium, bevor er sich entscheidet, seine Zeit vollständig dem Schreiben zu widmen. Sein Debütroman „Der letzte Pilger“ (Februar 2016 im Deutschen erschienen) gewann den Rivertonpreis 2013 und den Glass Key Award 2014, den wichtigsten skandinavischen Krimipreis. In dem Buch geht es um Tommy Bergmann, einen scharfsinnigen und klugen Kommissar, der gleich mehrere Morde aufklären muss. „Der letzte Pilger“ stellt gleichzeitig den Auftakt der Reihe um Bergmann dar.

Neue Bücher

Die stille Tochter

 (79)
Erscheint am 13.07.2020 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag. Es ist der 4. Band der Reihe "Kommissar Tommy Bergmann".

Alle Bücher von Gard Sveen

Cover des Buches Teufelskälte9783548290591

Teufelskälte

 (86)
Erschienen am 30.11.2018
Cover des Buches Der letzte Pilger9783548613734

Der letzte Pilger

 (75)
Erschienen am 12.05.2017
Cover des Buches Die stille Tochter9783548062358

Die stille Tochter

 (79)
Erscheint am 13.07.2020
Cover des Buches Der einsame Bote9783548060293

Der einsame Bote

 (84)
Erschienen am 02.07.2019
Cover des Buches Der letzte Pilger9783957130235

Der letzte Pilger

 (6)
Erschienen am 26.02.2016

Neue Rezensionen zu Gard Sveen

Neu

Rezension zu "Der einsame Bote" von Gard Sveen

Verwirrender Kriminalroman bei Nichtlesen der Bände 1 und 2
Maikkenvor einem Monat

Der einsame Bote von Gard Sveen erschien im List Verlag am 08.06.2018. Wieder wird der Ermittler Tommy Bergmann in einen prekären Fall verwickelt. Nach dem verschwinden eines 13 jährigen Mädchens wird sie nach Monaten für Tod erklärt, ohne dass die Todesursache zu dem Zeitpunkt tatsächlich bekannt war. Daraus folgt die Einstellung der Ermittlungen, sodass T. Bergmann offziell untätig ist. Inoffiziell lässt ihn dieser Fall nicht in Ruhe. Er sucht und sucht und dann wird er für seine Hartnäckigkeit belohnt. Er kommt in den Kontakt mit einer Sekte. Diese glaubt an Mädchenopfer – wird der Fall nun doch noch zu Ende gebracht werden können?

Bereits am Anfang hatte ich Schwierigkeiten in den Fall reinzukommen. Dies lag nicht am Schreibstil des Autors, sondern an meiner Unkenntnis bezüglich der beiden Vorbände. Wichtige Details die im Vorfeld bekannt gegeben worden sind, werden bei dem Leser vorausgesetzt. Daher empfehle ich eindringlich, erst die beiden Vorbände gelesen zu haben, bevor sich dem 3. Band gewidmet wird. Am Ende habe ich diesen Kriminalroman auch nicht zu Ende gelesen, denn meine Verwirrtheit hat mich irgendwann geärgert.


Ich hätte mir einen kurzen Hinweis gewünscht, dass es unabdingbar ist, die Vorbände gelesen zu haben. Deshalb 4 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der einsame Bote" von Gard Sveen

Reiht sich nahtlos an die Vorgänger
Thaliomeevor 3 Monaten

Mit „Der einsame Bote“ hat Gard Sveen eine Fortsetzung der Krimis „Der letzte Pilger“ und „Teufelskälte“ geschaffen, die nahtlos anknüpft. Man sollte die Vorgänger also kennen um alle Zusammenhänge zu verstehen und die Personen ein wenig zu kennen.


Der Mörder Jon-Olav Farberg ist tot und so gelten einige Fälle als abgeschlossen. Doch Ermittler Tommy Bergmann glaubt nicht daran. Zu viele Hinweise deuten darauf, dass Farberg noch lebt und sein Tod vorgetäuscht war.

Das wirft ein neues Licht auf den Fall der 13jährigen Amanda, die nicht wieder aufgetaucht ist. Lebt sie und ist in Farbergs Gewalt? Postkarten, die an verschiedene Personen geschickt wurden, deuten führen Bergmann zunächst nach Vilnius und schließlich zu einer Sekte, die schon lange als zerschlagen gilt. Gegen alle Widerstände ermittelt er und festigt seine Position als Außenseiter.


Eine spannende Geschichte, die sich aber nur entfalten kann, wenn man die Personen und Ermittlungen der ersten beiden Fälle kennt. Nicht alles wirkt realistisch, aber trotzdem ist es spannend zu lesen und interessant konstruiert.

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Der einsame Bote" von Gard Sveen

„Mutter wollte eine Tochter“
StefanieFreigerichtvor 3 Monaten

Warnung für Sensible vorab: Hier kommt ALLES vor. Extreme Gewalt, Gewalt gegen Kinder, sexuelle Komponenten bei Gewalt, Folter, Zerstückelung, echt kranke Täter.

20. Jan 2005. „Am gleichen Tag, an dem Farberg angeblich von Elisabeth Thorsten sen getötet wurde, verschwand nämlich die dreizehnjährige Amanda Viskveen aus Kolbotn.“ Dieses 3. Band der Reihe bezieht sich direkt auf den Vorgänger-Band, könnte aber vermutlich auch einzeln gelesen werden (hingen Band 2 eher nicht ohne die finale Auflösung in diesem Band). Ein junges Mädchen wurde entführt von einem Täter, der getötet wurde, eben jener Farberg. So sagen es alle – alle, außer Polizist Tommy Bergmann. Trotz Abmahnung ermittelt er weiter. Ein wenig hilft ihm seine Kollegin Susanne Bech, auch wenn sie inzwischen mit dem Oberstaatsanwalt zusammenlebt.

In Schweden häufen sich sehr seltsame Ereignisse, ein Bild wird verrückt, es knarrt im Haus des Verdächtigen, es gibt Hinweise an mehrere Personen – oder Drohungen? Die Spur führt nach Vilnius in Littauen und zu einer seltsamen Sekte. Was dann passiert, übertrifft sicherlich alles, was Tommy sich hätte vorstellen können. Und der Fall kommt ihm nahe, sehr nah.

Ich war nicht so begeistert – auch wenn hier tatsächlich, so unglaublich es scheint, historische Tatsachen verarbeitet worden (Achtung, Beitrag mit Bildern – man glaubt es wirklich kaum): https://de.wikipedia.org/wiki/Skopzen
https://de.wikipedia.org/wiki/Tschechoslowakische_Legion
Insgesamt war es mir etwas zu viel – das ist jedoch nicht mein eigentliches Problem, denn ich fand eine wirklich spannende Lektüre vor (Motto bis kurz vor Schluss: heftig, aber auch heftig spannend). Leider ist der Schluss dann ein echtes Manko. Ich sollte dazu sagen, dass ich zufällig mit dem Folgeband in die Serie eingestiegen bin: der liegt nur 10 Jahre in der Zukunft und ist definitiv KEIN Abschluss dieses dritten Bandes. Das fehlt aber irgendwie, als Leser wird man mit immer mehr, noch mehr Spannung hochgepuscht, und wenn man dann am Höhepunkt ist: nix. Man könnte irgendwie sagen: Licht an, Ende, kein Kuscheln hinterher. Man weiß damit aber dummerweise nicht, wie das endete für eine ganze Anzahl von Personen. Unbefriedigend.

3 Sterne.

#1 https://www.lovelybooks.de/autor/Gard-Sveen/Der-letzte-Pilger-Ein-Fall-für-Tommy-Bergmann-1--1232099762-w/rezension/2150748503/

#2 https://www.lovelybooks.de/autor/Gard-Sveen/Teufelskälte-1431477508-w/rezension/2479282268/
#4 https://www.lovelybooks.de/autor/Gard-Sveen/Die-stille-Tochter-2088964857-w/rezension/2150713302/

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Gard Sveen wurde am 08. März 1969 in Norwegen geboren.

Gard Sveen im Netz:

Community-Statistik

in 323 Bibliotheken

auf 50 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks