Neuer Beitrag

ueberreuter_Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Grusel mit Tiefgang und Humor – Erlebt in Constable & Toop den Gänsehaut-Flair Londons im 19. Jahrhundert!

Von Geistern empfohlen:

„Eine außergewöhnlich originelle Geschichte, die treffsicher das Leben der Toten schildert und fesselnd dem Tod der Lebenden beschreibt.“ (Der Geist von Oscar Wilde)

 „Ich wünschte, ich hätte diese Geschichte geschrieben.“ (Der Geist von Charles Dickens)

London, Ende des 19. Jahrhunderts: Sam Toop, Sohn des Bestattungsunternehmers Mr Toop, kann Geister sehen. Jedoch sehr zu seinem Leidwesen, denn häufig nerven ihn die Geister der frisch Verstorbenen damit, dass er ihren Liebsten Botschaften aus dem Jenseits überbringen soll. Richtig dramatisch wird es für Sam aber erst, als er Lapsewood begegnet, einem phlegmatisch-ergrauten Geist, der von der Geisterbehörde mit einem mysteriösen Fall beauftrag wurde: Er soll herausfinden, warum aus Londons Häusern die Hausgeister verschwinden. Und ist die Schwarze Fäule, die sich daraufhin in den Häusern ausbreitet, noch irgendwie aufzuhalten? Die beiden kommen einer Riesenverschwörung auf die Spur ...

Vorsicht, wenn sich die kalte Hand um dein Herz legt!

Lest exklusiv Gareth P. Jones‘ Buch, auf das alle Geister neidisch sind - Constable & Toop ist soeben erschienen.

Wenn ihr an der Verlosung von 15 Exemplaren teilnehmen wollt, verratet uns doch bis zum 24. August: Welchem verstorbenem Schriftsteller würdet ihr gerne begegnen? Dem Geist von Erich Kästner? Goethe? Oder doch eher Astrid Lindgren?

Freut euch auf skurrile Charaktere und ein atmosphärisches Setting im alten London. An der Adaption für das britische Fernsehen wird bereits gearbeitet!

Wenn ihr schon jetzt einen ersten Eindruck vom atmosphärischen London erhalten wollt, ladet euch hier die Leseprobe herunter. Und hier

gibt es etwas auf die Ohren: Den „Constable & Toop“- Song, gesungen vom Autor Gareth P. Jones.

Autor: Gareth P. Jones
Buch: Constable & Toop

abetterway

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde gerne Shakespere begegnen. =) Ich mag seine Werke und würde gerne einmal mit ihm gerne einfach nur quatschen ;-)
Wäre sicher Spannend!
Oder Astrid Lindgren...ich liebe Ihre Geschichten.

Ich würde gerne mitlesen.

BookHook

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Seeehr cooles Buch und seeehr cooler Videoclip mit den tanzenden Totengräbern!

: o )

Dieses Buch scheint ja für ordentlich viel Aufruhr innerhalb der literarischen Geister-Szene zu sorgen! Kein Wunder, wenn Oscar Wilde und Charles Dickens neidisch sind...

Ich würde nur zu gerne mal den Geist von Robert Louis Stevenson treffen, um mir von ihm persönlich "Die Schatzinsel" erzählen zu lassen. Natürlich bei schummerigem Kerzenlicht und einem guten Humpen Grog... ; o )

Beiträge danach
217 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Melancholia

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: Seite 172-250
Beitrag einblenden

BookHook schreibt:
Ja, genau! Und ich bin auch gespannt, welche Rolle dieser merkwürdige Priester noch spielen wird und was er eigentlich im Sinn hat. Das mit der schwarzen Fäule, die er auslöst, müsste er doch eigentlich wissen, oder?

Vielleicht weiß er das nicht, weil er ja kein Sehender ist. Keiner erklärt ihm was er falsch macht und was da eigentlich passiert, oder wie das Jenseits abläuft. Außerdem war das damals und zu mehreren anderen Zeitpunkte wirklich Mode...

Melancholia

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: Seite 251-Ende
Beitrag einblenden

Ein sehr dramatisches Ende und schwer verdaubar für Kinder, würde ich sagen! Aber dennoch ein Happy-End ohne Kitsch.
Tanner lebt nun im Haus Aysgarth, Clara und ihre Familie in Honor Oak, was ich gut finde, denn nachdem Emilys Geist vom Pastor vernichtet wurde, gab es ja sowieso keinen Grund mehr für Clara dortzubleiben, außerdem hat sie Sam als neuen Freund gefunden. Lapsewood hat sich auch sehr verändert, er ist nicht mehr versteift und langweilig. Ich war sogar etwas stolz auf ihn, als er Alice gefragt hat, ob sie beide zusammen weggehen.
Jacks Tod war vorhersehbar und auch ich finde den Suizid krass, wenn man bedenkt, dass 12-Jährige dieses Buch lesen. Es ist alles alles in einem gesagt kein leicht verdauliches, Kinder-Geisterbuch, sondern besonders für reifere und mutigere "Kinder" gedacht.

Den Zusatz über das Schreiben dieses Buches hat mir auch gefallen. Schon vorher habe ich einige Parallelen zu der echten Zeit damals ziehen können, aber zu lesen, dass der Autor sich wirklich so viele Gedanken gemacht hat war 1. beim Lesen spürbar und 2. wirklich toll.

Melancholia

vor 3 Jahren

Eure Rezensionen

Hier meine Rezension!

http://www.lovelybooks.de/autor/Gareth-P.-Jones/Constable-Toop-1109724445-w/rezension/1113310556/

Danke noch einmal, dass ich mitlesen durfte. Ich bin wirklich positiv überrascht und mochte dieses Buch wirklich sehr :)

disadeli

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 1: Anfang -Seite 65

Nachdem sich die Internetfreischaltung länger als gedacht verzögert hat und mir mein Losglück noch dazu hold war, habe ich nun endlich mit 'Constable & Toop' begonnen, lese mehr Bücher als gewöhnlich gleichzeitig und möchte noch meine Meinung zu diesem Buch sagen.

Wie hier bereits mehrfach geschrieben wurde, sind die kurzen Abschnitte und die Wechsel zwischen den Welten sehr angenehm. Bisher habe ich einen sehr positiven Leseeindruck und der Humor gefällt mir.

Lapsewood ist mir allein von seiner Arbeitsweise und -auffassung her bereits sehr sympathisch.

Die Geschichte von Viola und Tom veranschaulicht sehr schön, aus welch unterschiedlichen Perspektiven eine Sache betrachtet werden kann.

Ich freue mich darauf weiter zu lesen und mehr zu erfahren. :) (:

disadeli

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 2: Seite 66-171
Beitrag einblenden

Das große Rätsel ist für mich immernoch, was es mit der "Flucht" der schwarzen Fäule aus der Kirche auf sich hat. Zuerst dachte ich, dass die Kirche trotzdem den Geist von Mr. Gliddon fängt und war entsprechend froh, als er dem Klopfen folgte.

Die Exorzismen und die schwarze Lil'Mags finde ich gruselig. Schauen wir mal welche Mächte oder Schurkereien dahinter stecken.

Insgesamt finde ich das bisher Gelesene sehr atmosphärisch, spannend, unterhaltsam und durchaus gelungen.

disadeli

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: Seite 172-250
Beitrag einblenden

Die Darstellungen des Lebens zum Ende des 19. Jahrhunderts in London finde ich sehr gut. Man fühlt sich tatsächlich direkt in diese Zeit versetzt.

Jacks Vorgehen ist wirklich harter Tobak. Mal sehen, was daraus noch wird und warum er Tanner diesen "Geldverleiher" ausspionieren lässt.

Sam hat sich offenbar "verguckt". Ob er sich wohl bald mit Clara über die Vorfälle austauschen wird?

Es macht großen Spaß und ist sehr aufregend, diese Geschichte sowohl auf Menschen- als auch auf Geister-Seite mit zu verfolgen.

disadeli

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: Seite 251-Ende
Beitrag einblenden

So als Nachzügler habe ich 'Constable & Toop' nun ebenfalls beendet und ich mag das Buch wirklich sehr.

Unterschwellig war mir die schlussendliche Auflösung ebenfalls etwas rasant aber doch schlüssig.

Der Zusatz des Autors über das Schreiben des Buches gefiel mit sehr gut.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks