Garrison Keillor Sommerstücke

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommerstücke“ von Garrison Keillor

Rachel Green hatte schon immer das ungute Gefühl, daß man ihre Eltern für ein bisschen... exzentrisch halten könnte, was in einem Provinznest wie Sandy Bottom auch ohne allzu große Anstrengung möglich ist. Man stelle statt eines Fernsehers einen Flügel ins Zimmer, dirigiere vor der voll aufgedrehten Stereoanlage mit einem Bleistift in der Luft herum und hämmere wütende Leserbriefe in die Schreibmaschine auf dem Küchentisch, während sich das Mittagessen wild qualmend in Briketts verwandelt; und schon hat man die besten Aussichten, die Hitliste der städtischen Sonderlinge anzuführen.§Natürlich liebt Rachel ihre kämpferische, schöne Mutter und ihren musikbesessenen Vater gerade so, wie sie sind. Aber manchmal hat sie doch Angst, daß die Gene zuschlagen könnten. Rachel spielt lieber Geige als Softball und begeistert sich mehr für den jungen Cellisten Scott als für die albernen Jungen aus ihrer Klasse. Trotzdem möchte sie am liebsten ganz -normal- sein. Und im Laufe eines langen Sommers findet sie heraus, was ihr eigentlich wichtig ist.

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Für mich war das Buch ein wunderbares Märchen mit einem Hauptcharakter, der sich einmalig entwickelt hat. Respekt!!

planty

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Welche Jugendbücher für den Sommer könnt ihr empfehlen?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hi, da es gerade ja so schön sommerlich ist, wollte ich euch mal nach euren Jugendbuchtipps fragen, die perfekt für den Sommer sind. Ich habe in diesem Jahr selbst schon 2 Bücher gelesen, die wirklich gut passen. "Mein Sommer nebenan" von Huntley Fitzpatrick und "Amy on the Summer Road" von Morgan Matson sind, wie die Titel schon verraten, perfekte Sommerbücher. Beide lassen sich wunderbar leicht und unterhaltsam lesen, sind aber nicht flach. Weöche sind denn eure liebsten sommerlichen Jugendbücher (egal ob deutsch oder englisch)? Zwei weitere Bücher, die schon etwas älter sind und mir extrem gut gefallen haben, sind "Unser letzter Sommer" von Ann Brashares und "Salzwassersommer" von Sharon Dogar.

    Mehr
    • 7
  • Rezension zu "Sommerstücke" von Garrison Keillor

    Sommerstücke
    sunnysunshine

    sunnysunshine

    22. July 2007 um 15:57

    Rachel Green lebt in Sandy Bottom,einer Kleinstadt. Ihre Mutter ist eine hervorragende Pianistin,Perfektionistin und eine toughe Frau,die sich überall einmischt vor allem in das Stadtgeschehen.Fast besessen kämpft sie gegen den neuen Bürgermeister und dessen Pläne an. Rachels Vater hingegen wird sentimental,wenn er vor seiner Stereoanlage sein eigenes Orchester dirigierend darf,obwohl er eigentlich absolut unmusikalisch ist. Statt einen Fernseher gibt es zu Hause nur Musik, denn Rachel spielt leidenschaftlich Geige.Doch Rachel versucht so normal wie möglich zu sein. Die ersten Probleme treten in der Highschool nach den Ferien schnell auf, denn Rachel spielt kein Softball,kennt die neusten Serien im Fernsehen nicht und spielt lieber ihre Geige als sich für die Jungen aus ihrer Schule zu interessieren. Ihre beste Freundin entfernt sich immer mehr von ihr.Ihr Vater, der Direktor der städtischen Eisfabrik, sucht sich zum Sommerfest ein Orchester, mit dem er seinen großen Traum vom Dirigieren erreichen möchte-auch Rachel spielt mit und verliebt sich in den jungen Cellisten.Mit ihm findet sie im Laufe des Sommers heraus,dass sie den anderen und vor allem sich selbst nichts vorspielen braucht,denn wichtig ist nur,dass sie sich selbst treu bleibt. Eine wundervolle, gefühlvolle Geschichte und kein typischer "Teenieroman".Zart und zugleich absolut melodisch,teilweise zum Schmunzeln und Lachen.Ein Aufruf an die Einzigartigkeit!

    Mehr