Gary Blackwood Der Shakespeare-Dieb

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(5)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Shakespeare-Dieb“ von Gary Blackwood

England, 1587: Der Weg unseres Helden zum Lehrjungen ist noch weit. Erst einmal wird er als winziges Bündel im Waisenhaus abgegeben, wo er neben Gerstenbrei und einer gelegentlichen Tracht Prügel auch seinen Namen erhält: »Als Mistress MacGregor sah, wie zerbrechlich ich war, rief sie aus: ›Ach, was für ein armes Hottemäxchen!‹ Von diesem unglücklichen Ausruf stammt der Name Hotte, der jahrelang wie Pech an mir klebte. Es hätte natürlich schlimmer kommen können. Sie hätten mich auch Klepper rufen können.« Sieben Jahre wartet Hotte vergeblich auf eine Adoptivfamilie - Zeit genug, um das Leben zu durchschauen: Recht ist das, was einem Vorteil bringt, Unrecht das, was einem schadet - und das Wichtigste ist, sich nicht erwischen zu lassen! Ausgestattet mit diesem Erfahrungsschatz, einer Portion Fatalismus und dem Glauben an ein Fünkchen Grips in seinem Kopf, landet Hotte bei seinem ersten Herrn. Der kauzige Dr. Bright ist Heilkundiger, Prediger und Verfasser einer trockenen Abhandlung über die Melancholie. Er bringt Hotte umgehend Lesen und Schreiben bei - in einer selbst erfundenen Kurzschrift, mit der Hotte die alchemistischen Versuche, vor allem aber die Sonntagspredigten in den Nachbardörfern mitschreiben soll. Als Hotte vierzehn ist, kauft ein gewisser Mr. Bass aus London, der von der Chiffrologie des Doktors Wind bekommen hat, diesem kurzerhand den Lehrjungen ab. »›Behaltet ihn gut im Auge‹, rief der Doktor uns nach. Ich hielt dies für seine Art, Sorge um mein Wohlbefinden auszudrücken. Doch dann fügte er hinzu: ›Er wird recht träge, wenn man ihn nicht hin und wieder mit dem Stock auf Trab bringt.‹« Mr. Bass ist Leiter einer Theaterkompanie, gewiefter Geschäftsmann und verspricht sich von den Stenografiekünsten seines neuen Lehrjungen einigen Nutzen: Hotte soll während einer Aufführung im Globe Shakespeares neuestes Stück ›Hamlet‹ mitschreiben, damit Mr. Bass es in seinen eigenen Spielplan aufnehmen kann, ohne Tantiemen zu zahlen! Doch der Provinzjunge Hotte, den schon Londons quirlige Straßenszenen überwältigen, wird von der Theateratmosphäre und dem Schauspiel vollends in den Bann geschlagen - am Ende der Aufführung hat er nur bruchstückhaft mitgeschrieben. Um der Tracht Prügel von Mr. Bass zu entgehen, versteckt Hotte sich im Theater. Und um der Tracht Prügel zuvorzukommen, die er seitens der Schauspieler fürchtet, als diese ihn entdecken, erklärt er, er wäre gekommen, um Schauspieler zu werden. Das Überraschende: Die Truppe bietet ihm tatsächlich eine kleine Rolle an! Und es zeigt sich, dass Lehrjungen, die mit viel Prügel groß geworden sind, nicht die schlechtesten Schauspieler und Lügner sind. Jedoch verwendet Hotte seine Fertigkeiten anfangs eher darauf, seine Theaterkollegen zu täuschen, um das Stück doch noch zu kopieren. Zu sehr fühlt er sich seiner alten Rolle verpflichtet. Erst langsam kapiert er, dass man sich manchmal die Rolle, die man spielen möchte, selbst aussuchen kann.

Ein nettes Kinder-/Jugendbuch, das spielerisch in die Welt Shakespeares entführt

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Kinderbücher

Petronella Apfelmus

Ein spannendes Herbst-Abenteuer, das wie immer Lust auf mehr macht. Wir lieben die kleine Apfelhexe und ihre Freunde.

MartinaSuhr

Auf die Piste, fertig, los!

Ein wundervolles Kinderbuch mit einer wichtigen Botschaft, welches mir, mit jeder neuen Seite, ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat.

NickyMohini

Ich bin der Fidel!

Eine wichtige Botschaft, die den Grundstein sozialen Verhaltens legt. Jedes Lebewesen verdient Respekt!

kris_tina

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannend, smart, unterhaltsam

Melli910

Das wilde Uff jagt einen Schatz

Erneut eine Geschichte voller Spaß, Chaos und Überraschungen. Wir lieben das UFF!

BookHook

Nacht über Frost Hollow Hall

Bei der Altersempfehlung gerne zwei Jahre drauf, ansonsten ein gutes, teilweise recht gruseliges Debüt mit kleinen Längen und Kanten.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Der Shakespeare-Dieb von Gary Blackwood

    Der Shakespeare-Dieb

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. September 2014 um 10:49

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Ein nettes Kinder-/Jugendbuch, das spielerisch in die Welt Shakespeares entführt und seinen Lesern mit viel Witz und Humor die elisabethanische Welt des berühmten Dichter und Autors näherbringt. Im Zentrum der Geschichte steht der junge Hotte, ein Waise, der eigentlich nur von einer normalen Familie adoptiert werden will. Stattdessen wird er als billige Arbeitskraft missbraucht und landet nach ein paar Jahren bei dem geheimnisvollen Falconer, der ihn dazu benutzen möchte, ein neues Theaterstück zu stehlen – dabei geht es um kein geringeres Stück als “Hamlet” von William Shakespeare. Hotte ist ein wirklich sympathischer Protagonist, mit dem man schnell mitfiebern kann und an dessen Seite es großen Spaß macht, sich in dieses für uns so völlig fremde Zeitalter entführen zu lassen. Und das erweckt Gary Blackwood hier sehr gekonnt zum Leben, Hottes Welt wirkt greifbar und faszinierend. Alles in allem ist Gary Blackwoods “Der Shakespeare-Dieb” wirklich ein sehr gelungener Roman, der nicht nur junge Leseratten unterhalten kann.

    Mehr
  • Der Shakespeare-Dieb

    Der Shakespeare-Dieb

    LeseratteXXL

    16. December 2013 um 17:08

    London 1600- der Lehrjunge erlernt bei seinem ersten Meister eine Kurzschrift. Mit 14 Jahren wird er von einem Theaterdirektor gekauft, um das noch unveröffentlichte Stück Hamlet (von Shakespeare) in der Kurzschrift aufzuschreiben und seinem neuen Meister zu bringen. Dieses Buch mussten wir in der Schule lesen. Mir persönlich hat es nicht so gut gefallen, da ich das Buch nicht besonders spannend fand. Aber ich glaube es liegt daran, dass ich eher ein großer Fantasy-Fan ;).

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks