Gary Shteyngart

 3,3 Sterne bei 180 Bewertungen
Autor von Willkommen in Lake Success, Super Sad True Love Story und weiteren Büchern.
Autorenbild von Gary Shteyngart (© Brigitte Lacombe)

Lebenslauf

Gary Shteyngart wurde 1972 als Sohn jüdischer Eltern in Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, geboren und kam im Alter von sieben Jahren in die USA. Er legte 2002 mit »Handbuch für den russischen Debütanten« seinen Erstling vor, ein New-York-Times-Bestseller, der u.a. mit dem National Jewish Book Award for Fiction geehrt wurde. Es folgten die vielfach ausgezeichneten Erfolgsromane »Absurdistan« und »Super Sad True Love Story« sowie zuletzt sein autobiografisches Buch »Kleiner Versager«. »Willkommen in Lake Success« ist der vierte Roman des New Yorker Kultautors, er wurde mehrfach zu einem der besten Bücher des Jahres 2018 gekürt und wird von HBO als Serie mit Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle verfilmt.

Quelle: Penguin Random House Verlagsgruppe

Sein neues Buch "Landpartie" erscheint im Mai 2022 bei Penguin.

Alle Bücher von Gary Shteyngart

Cover des Buches Willkommen in Lake Success (ISBN: 9783328105855)

Willkommen in Lake Success

 (59)
Erschienen am 10.08.2020
Cover des Buches Super Sad True Love Story (ISBN: 9783499255007)

Super Sad True Love Story

 (46)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Landpartie (ISBN: 9783328110125)

Landpartie

 (34)
Erschienen am 14.06.2023
Cover des Buches Snack Daddys abenteuerliche Reise (ISBN: 9783833305436)

Snack Daddys abenteuerliche Reise

 (11)
Erschienen am 26.05.2008
Cover des Buches Kleiner Versager (ISBN: 9783499268441)

Kleiner Versager

 (9)
Erschienen am 16.12.2016
Cover des Buches Handbuch für den russischen Debütanten (ISBN: 9783833302978)

Handbuch für den russischen Debütanten

 (5)
Erschienen am 01.05.2005
Cover des Buches Handbuch für den russischen Debütanten (ISBN: 9783499290480)

Handbuch für den russischen Debütanten

 (1)
Erschienen am 16.12.2016
Cover des Buches Super Sad True Love Story (ISBN: 9783328108573)

Super Sad True Love Story

 (1)
Erschienen am 11.04.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Gary Shteyngart

Cover des Buches Landpartie (ISBN: 9783328110125)
HansDurrers avatar

Rezension zu "Landpartie" von Gary Shteyngart

Russischstämmige in Amerika
HansDurrervor 12 Tagen

New Yorker Kultautor, lese ich im Klappentext, und befürchte die damit einhergehende bemühte Originalität – und so ist es dann auch (eine Scheune, „die so rot war, dass es schon ans Patriotische grenzte.“ „Dee Cameron fuhr wie eine Tochter der beiden Carolinas, die Haupt- und Nebenstrassen eine natürliche Verlängerung ihrer in Sandalen steckenden Füsse.“), doch eben nicht nur.

Gary Shteyngart, 1972 im damaligen Leningrad geboren, im Alter von sieben mit den Eltern in die USA gekommen, weiss – wie alle in der kapitalistischen Grossstadt Aufgewachsenen – , dass der Mensch, um im angeblich naturgegebenen Wettbewerb zu bestehen, ein Markenzeichen braucht. Bei ihm sind das Russischstämmige, im vorliegenden Roman ist es der Schriftsteller Sasha Senderovsky sowie seine Frau Masha, eine Psychiaterin.

Die beiden wohnen auf dem Land und haben Freunde und Bekannte in ihre Bungalowanlage eingeladen. Es ist die Zeit, in der Corona regiert und die Psychiaterin schaut dazu, dass Distanz gehalten und in der Küche Maske getragen wird. Ein Pandemie-Roman sei Landpartie, habe ich irgendwo gelesen, doch dass Gary Shteyngart, wie der Klappentext behauptet, „die singuläre Gefühls- und Erlebniswelt unserer jüngsten Vergangenheit“ dokumentiert und „sie in einen süffig-intelligenten Roman (verpackt), der an Boccaccios Dekameron und die grossen Klassiker der russischen Literatur denken lässt“ ... Sagen wir es so: Ich habe das Dekameron nie gelesen, an die grossen russischen Klassiker, die ich kenne, muss ich bei der Lektüre nicht denken. Die heutige Literaturwelt scheint mir vor allem einfallslos, kaum eine Besprechung dieses Werks, die das Dekameron und die grossen Russen auslässt.

Unter den Besuchern ist auch ein Hollywoodstar, den der Autor so schildert: „Der Schauspieler konnte Menschen mit charakterlichen Mängeln verkörpern, seine Fähigkeiten waren unermesslich, er konnte jederzeit wie auf Knopfdruck über eine Version seiner selbst weinen, die nur teilweise existierte, aber seine eigenen Mängel waren ihm nie so recht bewusst.“ So weit so gut, hätte er das nur so stehen lassen, doch leider drängt es Gary Shteyngart weiterzufahren: „In gewissem Sinne war er zutiefst ohne Jesus. Einem kleinen, beschädigten Atomreaktor vergleichbar, konnte er sein eigenes Spektrum von 'Gefühlen' erzeugen, das er dann als Hintergrund-Gammastrahlung in die Umgebung freisetzte. Jeder am Tisch mit Ausnahme von Senderovsky, ja jeder auf dem Planeten wollte eine Dosis davon.“ Nun ja, ich nicht; doch möglicherweise Salman Rushdie, der aus mir unerfindlichen Gründen diesen Roman als – nichtssagender geht kaum – „eine mächtige Fabel für unsere gebrochene Zeit“ bezeichnet hat.

Ich habe Mühe mit diesem Buch, fühle mich hin und hergerissen zwischen sehr Witzigem („'Es ist mir egal, ob ich lebe oder sterbe', sagte Lara, was im Russischen 'Mir geht es gut, danke der Nachfrage' entspricht.“) und forcierter Originalität („Das Leben mit Daddy war eine fortwährende Begegnung mit einem Gänseblümchen. Er liebte sie, er liebte sie nicht.“). Letzteres überwiegt leider bei weitem ...

Andererseits: Ganz wunderbar gezeichnet finde ich die ungestüme Tochter der Senderovskys sowie Sashas Bemühungen, Vinods angeblich verschwundenes Manuskript zu entsorgen. Nur eben: „Der Schauspieler, unrasiert und mit ein paar Körnchen Schlaf um die osmanischen Augen, war unzufrieden.“ Solche und ähnliche Formulierungen („Senderovsky und Vinod erschienen mit bedrückten beziehungsweise benommenem Gesicht vor ihm wie zwei Rekruten einer österreichisch-ungarischen Armee kurz vor der Niederlage.“) sind nicht mein Ding. Doch den Bogen gab mir dann: „'Wo haben Sie eigentlich kochen gelernt?', fragte Dee. 'Ich habe in jüngeren Jahren eine Zeit lang in Italien gelebt', sagte Ed.“ War das ernst gemeint? Oder als Witz? Ich konnte mich nicht entscheiden, erinnerte mich aber an ein Restaurant auf den Philippinen, das mit Thai-Italian-Pizza Werbung machte und von einem Pärchen (ja genau, sie Thai, er Italiener) geführt wurde, die beide definitiv nicht kochen konnten.

Trotzdem blättere ich weiter, lese mich immer mal wieder bei den Beziehungsdialogen fest, die sich unweigerlich ergeben, wenn man abgeschieden von der Welt, die man medial wahrnimmt, zusammenlebt. „'Mir kommt der Gedanke', begann er, 'dass wir drei – du, ich und Sasha – Produkte der geschäftlichen Misserfolge unserer Väter sind.' 'Mein Lieber, ich habe schon einen Seelenklempner', sagte sie. 'Wahrscheinlich den besten in der City. Du bist im Augenblick mein ganzes Glück, zusammen mit Nat. Du musst hier nicht doppelte Arbeit leisten. Bleib bei deiner Kernkompetenz, nämlich einfach Vinod zu sein.'“

Das ist für mich Amerika pur. Simplifizierung gefolgt von, natürlich, der besten Lösung in Gestalt eines Psychologen/Psychiaters sowie einer höchst erhellenden Folgerung. „Bleib bei deiner Kernkompetenz, nämlich einfach Vinod zu sein“, ist eine überaus hilfreiche Lebensanleitung. Und dafür hat sich dann dieses Buch doch gelohnt.

Cover des Buches Landpartie (ISBN: 9783328110125)
Christine_Neumeyers avatar

Rezension zu "Landpartie" von Gary Shteyngart

Landpartie made in USA
Christine_Neumeyervor 8 Monaten

Ein verschuldeter Schriftsteller (russischer Immigrant) trifft sich mit alten Freunden auf einem Landsitz mit einer seiner Studentinnen und einem bekannten Schauspieler, von dem er abhängig ist. Setzt der nicht endlich sein Drehbuch um, ist er pleite. Zum Glück ist seine Ehefrau, die er seit Jugendjahren kennt und nicht mehr weiß, ob er sie liebt, berufstätig und verdient ihr eigenes Geld, das adoptierte achtjährige Mädchen erscheint wie eine altkluge neunzehnjährige, wäre da nicht immer wieder der hilfreiche Vermerk über ihr Alter. Nun ja, sie ist eine Außenseiterin. Eigentlich sind sie alle Außenseiter*innen - ausgenommen die Studentin und der Schauspieler (ein wenig aber auch die) , weil in die USA immigiert - und sie haben ein teil/asiatisches Aussehen. Zumindest halten sie sich alle für Außenseiter und es dient oft als Entschuldigung für ihr Versagen. Wobei das Versagen für europäische Begriffe relativ ist. Bei uns darf man "versagen", es ist nicht so schlimm, ein soziales Netzt stützt dich und versucht dich wieder aufzubauen. Immigration ist schließlich auch in Europa ein Thema. Außerdem sind nicht alle Menschen irgendwann in die USA immigriert? Ausgen. die Natives, die wiederum heute Außenseiter sind. Aber das ist kompliziert. Ich Leserin schlüpfte in die Rolle der Studentin, die nicht immigrieren musste und sich in den sozialen Medien vergriffen hat - weil sie von "ihren Leuten" spricht. Ich kann mich in sie hineinfühlen, weil man eben viel Empathie benötigt in Bezug auf die Erfahrungen und Demütigungen von immigrierten Menschen, die nur mit viel Phantasie oder direktem Kontakt vorstellbar sind.

So weit das setting. Eine Siedlung am Land, irgendwo an der Ostküste. Die Beschreibungen sind leider zu knapp, um mir diese Gegend und die Menschen, die dort leben, wirklich vorstellen zu können. Auch die Figuren kann ich mir nicht gut vorstellen. Weder die Schönheit des Schauspielers noch die asiatischen Züge der Immigranten. Anfangs verwechsle ich die Namen ständig, musste immer auf die erste Seite vorblättern (danke dafür), um mich zu orientieren. Der Roman ist wie ein Kammerspiel aufgebaut, was mir gefällt, die Gedanken, Gespräche gehen tief, zum Teil in die Vergangenheit zurück und Konflikt um Konflkt blättern sich auf. Ebenso Affären. Auch das gefällt mir. Die ständigen Perspektivwechsel, die Konversation von Allwissend zu Leser*in weniger. Manchmal weiß ich einfach nicht, in wessen Kopf ich mich gerade befinde. Außerdem entsteht dadurch eine Distanz zu mir. Trotzdem entwickelt die Geschichte für mich einen Sog. Man beachte, wir befinden uns in der Corona-Krise, in der Anfangsphase, als viele Menschen starben. Die Gefahr ist spürbar, auch durch den schwarzen pick-up (herrlich amerikanisch), der immer wieder auftaucht und wieder verschwindet. Das Ende stimmt traurig. The America Way of Life - für mich - nein danke, obwohl ich das Land an und für sich wunderbar finde, die unendlichen Weiten, es wäre so viel Platz für viele. Leider spielt die Herkunft offenbar nicht nur an der Ostküste, sondern im ganzen Land der angeblich unbegrenzten Möglichkeiten nach wie vor eine große Rolle - oder vielleicht mehr noch schon wieder? Misstrauen, Spionage, Hass, Missgunst, leider allzu gegenwärtig, selbst unter Freunden, da vor allem wird der Opportunismus schmerzhaft deutlich dargestellt. Man benutzt und wird benutzt. Der Erfolg zählt. Man kann nicht anders, denn sozialer Abstieg ist das Schlimmste. Ich weiß nicht, ob es da einen Unterschied gibt zwischen immigriert und seit Generation vor Ort.

Ich hab das Buch gerne gelesen. Es ist ein Spiegel der Gesellschaft und regt zum Nachdenken an. Vielleicht deshalb nur drei (oder 3,5) Sterne, weil mir keine der Charaktere sympathisch werden konnte.




Cover des Buches Landpartie (ISBN: 9783328602453)
Schnuppes avatar

Rezension zu "Landpartie" von Gary Shteyngart

verzettelt sich etwas
Schnuppevor 2 Jahren

Zu Landpartie habe ich gegriffen, weil ich „Über Menschen“ von Juli Zeh so sehr mochte. Gerne wollte ich eine amerikanische Aufarbeitung der Pandemiezeit lesen. Acht Freunde wollen den Lockdown gemeinsam verbringen. Doch die Beziehungen sind nicht so positiv und fest, dass sie diese Menschen unbeschadet und problemlos durch die schwierige Zeit tragen können. Die unterschiedlichen Hintergründe (jeder kommt aus einem anderen Land/Kontinent und hat eine andere Religion) und die Isolation, führen zu ungeahnten Problemen, die Panik vor Corona ist da manchmal nur das I-Tüpfelchen. Die Ankunft des Hollywood Stars bringt neuen Stress mit sich, dass es schwer ist von Kunst zu leben wird dann gleich mit bearbeitet. In der Gemeinschaft gibt es nur ein Kind, die achtjährige Nat, sie zeigt autistische Züge und ist hinsichtlich ihres Geschlechts noch nicht festgelegt. Neben den Beziehungen, Corona und Nat geht es auch sehr stark um Rassismus, Einwandererproblematik und Vorurteile. Keine ganz leichte Kost, zumal ich mit dem Erzählstil nicht wirklich warm geworden bin. Teils hatte ich den Eindruck der Autor verzettelt sich ob der Vielzahlt an Themen und Problemen. Vielleicht habe ich aber auch aufgrund von Juli Zehs Roman einfach etwas anderes erwartet. Insgesamt kann ich hier nur eine eingeschränkte Empfehlung aussprechen.

Gespräche aus der Community

Ein Haus auf dem Land, acht Freunde, vier Romanzen und sechs Monate in Isolation. Gary Shteyngarts populärstes Buch: ein kraftvoller Roman über Liebe, Freundschaft und Verrat. Wir verlosen 30 Exemplare von „Landpartie“, dem neuen Roman des amerikanischen Romanciers, der im Juni auf Lesereise sein wird.

297 BeiträgeVerlosung beendet
Marapayas avatar
Letzter Beitrag von  Marapayavor 2 Jahren

Endlich habe ich Zeit gefunden, dieses tolle Buch zu rezensieren. Es war mir eine große Freude. Ich mag Shteyngarts Blick auf die Gesellschaft sehr. Vielen Dank!

https://www.lovelybooks.de/autor/Gary-Shteyngart/Landpartie-3527190395-w/rezension/6399459040/

Eine Great American Novel am Puls der Zeit

Ein verzweifelter Hedgefonds-Manager aus New York, ein Greyhound-Bus und eine alte College-Liebe – Gary Shteyngarts neuer Roman "Willkommen in Lake Success" verspricht alles, was einen großen amerikanischen Roman ausmacht.

»Einer der originellsten und anregendsten Autoren seiner Generation.« (The New York Times)

"Willkommen in Lake Success" ist unser nächster Titel im LovelyBooks-Literatursalon. Gemeinsam mit Penguin verlosen wir 30 Exemplare.

In unserem Literatursalon erwarten euch weitere literarische und anspruchsvolle Neuerscheinungen!

Mehr zum Buch
Am Puls des heutigen Amerika - »man möchte schreien, weil dieser Roman so wahr und so unglaublich lustig ist« (Richard Ford)

Eines frühen Morgens entledigt sich Barry Cohen, Master of the Universe, der Fesseln seines allzu perfekten Lebens. Der Sohn eines jüdischen Poolreinigers hat eine traumhafte Karriere gemacht: Seine Hedgefonds spülen ihm Millionen aufs Konto, für ihn zählen nur Status, Ruhm, Prestige und Perfektion. Doch dann kommt der Tag des tiefen Falls: Er begreift, dass sein Sohn niemals in seine Fußstapfen treten wird. Mit nichts als seinen Lieblingsuhren im Gepäck flieht Barry mit einem Greyhound-Bus aus New York. Sein irrwitziger Plan: nach zwanzig Jahren seine College-Liebe Layla in El Paso zu treffen. Ob er mit ihr das echtere Leben von damals wieder aufnehmen kann?
Bestsellerautor Gary Shteyngart nimmt uns in dieser Great American Novel mit auf eine turbulente Reise durch das zutiefst gespaltene Amerika der Vor-Trump-Ära - und erzählt von der Suche eines Mannes nach dem wahren Glück. Großherzig, klug und witzig!



Ihr wollt Barry Cohen auf seiner turbulenten Reise begleiten? Dann bewerbt euch bis einschließlich 24.04.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Was dürfte für euch bei einer spontanen Reise auf keinen Fall fehlen?

Ihr seid noch kein  Literatursalon-Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr  hier und in unserer  Literatursalon-Plauderecke.

718 BeiträgeVerlosung beendet
JanLs avatar
Letzter Beitrag von  JanLvor 5 Jahren
Ei ei ei - da habe ich mir wirklich mehr erwartet! Die Geschichte war im davorliegenden Abschnitt schon weitgehend abgeschlossen und mit Happy End versehen. Doch das wurde wieder schnell rückgängig gemacht und damit die Geschichte ein wenig in die Länge gezogen. Letztendlich gibt es aber ein Happy End für jeden in der Story mit der Absicht, auch jeden Leser zufrieden zu stellen. Das ist aber künstlich und schwer authentisch realisierbar. Was mir am Buch gefallen hat: Die Geschichte ist in einer bestimmten Weise interessant, da dieses Buch sich etwas traut, was es sonst kaum gibt. Ein unsympathischer Protagonist. In vielen Büchern ist die Hauptfigur ja fast schon ein bester Freund und eine Figur, die man gerne persönlich kennen lernen würde. Das ist hier anders und meiner Meinung nach gut gelungen.

Zusätzliche Informationen

Gary Shteyngart wurde am 05. Juli 1972 in Leningrad (Russland) geboren.

Gary Shteyngart im Netz:

Community-Statistik

in 304 Bibliotheken

auf 44 Merkzettel

von 6 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks