Gavin Edwards Last Night at the Viper Room

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Last Night at the Viper Room“ von Gavin Edwards

An examination of a brilliant but complicated life cut short - Gavin Edwards gives a minute by minute account of the night River Phoenix died and explores the arc of the young stars career and the impact he made on Hollywood

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein absolutes MUSS !!! mit 3 !!! Ausrufezeichen !!! für alle River Phoenix Fans...

    Last Night at the Viper Room
    BeverlyMarsh19

    BeverlyMarsh19

    18. October 2015 um 11:54

    ... und auch diejenigen, die sich für die junge Hollywoodklientel und ihre Filme der 80er und frühen 90er Jahre interessieren. Ich habe bisher zwei andere bildreiche River Phoenix Biografien gelesen und keine war so tiefgründig und informativ wie diese. Zudem ist auch der Blick aus der heutigen Sicht (veröffentlicht: 2013) ein Zugewinn, weil dadurch auf Freunde, Kollegen, Familienmitglieder, die Rivers Weg damals begleiteten, noch ein aktueller Blick geworfen wird. Dadurch fühlt sich das Geschehen, obgleich schon mehr als 20 Jahre entfernt, doch wieder so aktuell an. Es war eine wunderschöne Reise in die eigene Pubertät, in der ich Stand by me fast täglich gesehen habe und - ja - besessen von River Phoenix war. Was hätte ich für solch ein Buch schon damals gegeben. Ich bin froh, dass es endlich geschrieben wurde.

    Mehr