Gavin Extence

 4.3 Sterne bei 579 Bewertungen
Autorenbild von Gavin Extence (© Alix Extence)

Lebenslauf von Gavin Extence

Der britische Schriftsteller Gavin Extence wurde 1982 geboren und wuchs in der englischen Grafschaft Lincolnshire in einem kleinen Dorf mit dem interessanten Namen Swineshead auf. In seiner Kindheit entdeckte er seine Leidenschaft für Schach, gewann zahlreiche nationale Turniere und nahm sogar an Turnieren in Moskau und St. Petersburg teil, um sich dort mit den besten jungen Denkern Russlands zu messen. Sein Debütroman "Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat" wurde in Großbritannien über Nacht zu seinem großen Erfolg. Auch die Presse reagiert durchweg positiv auf das Debüt des jungen Engländers. Im Frühjahr 2014 erschien der Erfolgsroman auch in Deutschland. Gavin Extence lebt mit seiner Familie in Sheffield und schreibt bereits an seinem zweiten Roman.

Alle Bücher von Gavin Extence

Cover des Buches Libellen im Kopf (ISBN:9783734100994)

Libellen im Kopf

 (66)
Erschienen am 19.11.2018
Cover des Buches The Universe Versus Alex Woods (ISBN:9780316246590)

The Universe Versus Alex Woods

 (21)
Erschienen am 14.01.2014
Cover des Buches The Mirror World of Melody Black (ISBN:9781444764628)

The Mirror World of Melody Black

 (3)
Erschienen am 19.03.2015
Cover des Buches The Empathy Problem (ISBN:9781473605237)

The Empathy Problem

 (0)
Erschienen am 11.08.2016

Neue Rezensionen zu Gavin Extence

Neu

Rezension zu "Libellen im Kopf" von Gavin Extence

Libellen im Kopf von Gavin Extence
Krimifee86vor 20 Tagen

Zum Buch: Abby findet ihren Nachbarn Simon tot in dessen Wohnung. Erstaunlicherweise lässt sie das ziemlich kalt. Sie nimmt sich eine Dose Tomaten und geht zurück in ihre Wohnung, um gemeinsam mit ihrem Freund Beck die Spaghetti weiterzukochen. Doch das Auffinden von Simon ist der Beginn einer manisch-depressiven Phase bei Abby und schon ein paar Tage später rennt sie plötzlich mit einem kobaltblauen Cocktailkleid durch die Gegend, checkt ins teuerste Hotel der Stadt ein und landet dann in der Psychiatrie. Was nun?

 

Das Cover: Ich finde das Cover toll! Und genau so, Leute, sehen für mich vernünftige Buchcover aus! Ich mag es einfach total, ich mag die Farben und auch alles andere. Das Motiv passt zum Titel, es ist auffällig, ansprechend, einfach rundum gelungen. 5/5 Punkte.

 

Die Story: Beim ersten oberflächlichen Lesen des Klappentextes erschien mir „Libellen im Kopf“ noch wie eine ganz amüsante Geschichte. Die Geschichte hat auch ihre amüsanten Seiten und ich vermute auch, dass der Autor das auch extra so erzählt, dass dem Leser der ein oder andere Lacher herausrutscht. In Wirklichkeit ist das, was mit Abby passiert, aber in keinster Weise komisch, sondern eher sehr tragisch und traurig. Aus meiner Sicht ist die Geschichte trotzdem etwas fad für den Leser. Insbesondere der Aufenthalt in „Nil“ oder auch auf der Insel, wo es keine / kaum Interaktionen sind, sind doch eher langweilig zu verfolgen. Ich glaube, dass man aus der Geschichte mehr hätte machen können, wenn man die anderen Charaktere noch mehr beleuchtet hätte. 3/5 Punkte.

 

Die Charaktere: Ich mochte Abby nicht so wirklich gerne. Ich weiß auch, dass das jetzt gemein klingt, weil sie eben psychisch krank ist, aber für mich war sie einfach auf eine Art zu verrückt. Ich bin mit dem Thema noch nie so in Berührung gekommen, entsprechend schwierig war es für mich nachzuvollziehen, wann sie „normal“ war und wann die Krankheit sie im Griff hatte. Aber eigentlich mochte ich sie an keinem Moment besonders gerne, außer vielleicht zum Ende hin, als sie sich Sorgen um ihre Freundin machte. Die anderen Charaktere blieben für mich leider sehr, sehr blass. Insbesondere von Beck hätte ich mir mehr gewünscht, auch Dr. Barbara oder die Dichterin hätten gerne wesentlich stärker involviert werden dürfen. Die Dichterin ist übrigens mein Lieblings-Charakter des Buches, aber leider kam sie viel zu wenig vor. 3/5 Punkte.

 

Der Schreibstil: Die Geschichte ist komplett aus der Ich-Perspektive von Abby geschrieben. Auf der einen Seite ist das gut, weil wir sie so besser kennen und vor allem auch verstehen lernen können. Auf der anderen Seite ist es schlecht, weil Abby zum Teil nicht so viel erlebt und es so für mich als Leserin zum Teil wirklich langweilig war, ihren Weg zu verfolgen. Ich hätte mir des öfteren mal kurze Passagen gewünscht, wie die anderen um sie herum die jeweilige Situation gerade wahrnehmen und was das für sie bedeutet. So muss ich ehrlich sagen, dass mich die Geschichte stellenweise gelangweilt hat und nicht so berühren konnte, wie sie es vielleicht verdient hätte. 3/5 Punkte.

 

Fazit: Ich muss ehrlich sagen, dass ich bislang noch nicht groß mit psychischen Erkrankungen in Berührung gekommen bin. Aus diesem Grund fällt es mir oft schwer, sie nachzuvollziehen. Dieses Buch hilft sehr dabei, insbesondere weil der Autor selber eine psychische Erkrankung hat und entsprechend „weiß wovon er spricht“. Nichtsdestotrotz muss ich auch hier ehrlich sein – mir fiel es schwer, Abby an mich ranzulassen und sie wirklich zu verstehen. Insofern kann ich für das Buch nur eine mittelmäßige Bewertung geben, empfehle es aber trotzdem gerne weiter. 3/5 Punkte.

 

Kurzmeinung: Libellen im Kopf ist ein etwas skurriles Buch, das einen viel lehren kann, dessen Protagonistin mich aber nicht berührte.

 

Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat" von Gavin Extence

Schlägt beim Leser meteoritenartig ein und hinterlässt einen bleibenden Eindruck
chiara2018vor 6 Monaten

Der zehnjährige Alex Woods ist definitiv anders als die anderen Kinder. Er ist nicht besonders beliebt und hat eine Mutter, die ihr Leben der Esoterik widmet. Durch einen höchst seltsamen und außerordentlichen Zufall trägt er gesundheitliche Folgen, die sein Kinderleben erschweren.  Allein das schlägt schon zu Beginn des Buches ein wie ein Meteoritenschlag. Die ebenso zufällige Begegnung mit dem kauzigen Mr. Peterson setzt dann eine Geschichte in Gang, die wundersamer, skurriler und einzigartiger kaum sein. Ein Buch, das von Anfang an durch sein Anderssein hervorsticht. Total abgefahren und damit außergewöhnlich. Wunderbar erzählt, zum Lachen und zum Weinen. Erheiternd und sehr ernst. Vor allem am Schluss. Sehr empfehlenswert für Jugendliche und Erwachsene.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat" von Gavin Extence

Eine außergewöhnliche Freundschaft
Anna-Klairevor 6 Monaten

1. Inhaltsangabe

In dem Roman "Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat" von Gavin Extence geht es um die außergwöhnliche Freundschaft zwischen Alex Woods und Mr. Peterson. Ales, dem in seiner Kindheit etwas Außergewöhnliches passiert ist und er von anderen Mitschülern ausgegrenzt wird, findet in Mr. Peterson einen Freund.

2. Meinung

Cover:
Mir gefällt das Cover, weil es etwas schlichter gehalten ist. Auch hat das, was auf dem Cover gezeigt wird, etwas mit der Geschichte zu tun. Obwohl der Titel so lang ist, wirkt das Cover nicht überladen, weil die Häuser am unteren Rand etwas kleiner gehalten worden sind.

Thema des Buches/Umsetzung:
Im Roman wird nicht nur ein Thema sondern mehrere Themen angesprochen. Eins davon ist für viele ein Thema worüber man nicht sprechen sollte oder wogegen einige Menschen auch sind, aber ich finde in dem Buch wird es verständlich und aus einem anderen Blickwinkel beschrieben. Es regt einen auf jeden Fall zum Nachdenken an.

Personen:
Alex Woods wirkt sehr authentisch und dadurch auch sehr sympathisch. Er versucht die Welt mit all seinen Facetten zu verstehen und er versucht alles richtig zu machen.
Mr. Peterson ist eine grimmige Person, die man einfach ins Herz schließen muss. So erging es mir jedenfalls. Während des Lesens konnte ich mit ihm lachen und auch ein bisschen weinen.

Schreibstil:
Gavin Extence hat einen wunderschönen Schreibstil. Ich konnte mich von Anfang an in die Geschichte hineinversetzen und dadurch konnte ich richtig mitfühlen.

3. Fazit

Das Buch gehört jetzt defintiv zu meinen Lieblingsbüchern. Von Anfang bis zum Ende ist der Roman mit seiner Handlung einfach nur richtig gut. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter. 5 von 5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Taucht ein in eine ganz besondere und wunderbare Geschichte über die Freundschaft!

Im Roman "Das unerhörte Leben des Alex Woods" dürft ihr mit Alex Woods als Hauptfigur einen ganz besonderen Helden kennenlernen. Gavin Extence erzählt in seinem Debüt eine berührende und außergewöhnliche Geschichte, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Mehr zum Buch:
Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass er nicht den konventionellsten Start ins Leben hatte. Er weiß auch, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und Alex weiß, dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können – er trägt Narben, die das beweisen.

Was Alex noch nicht weiß, ist, dass er in dem übellaunigen und zurückgezogen lebenden Mr. Peterson einen ungleichen Freund finden wird. Einen Freund, der ihm sagt, dass man nur ein einziges Leben hat und dass man immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte.

Darum ist Alex, als er sieben Jahre später mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche an der Grenze in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat …

--> Leseprobe

Zusammen mit dem Limes Verlag stellen wir insgesamt 45 Exemplare des Buches zur Verfügung! 30 davon werden unter allen vergeben und 15 der Bücher sind exklusiv für Blogger reserviert. Bitte gebt bei eurer Bewerbung, wenn ihr Blogger seid, den Link zu eurem Blog mit an!

Möchtet ihr eure Chance auf diesen authentischen und gefühlvollen Roman nutzen?* Dann beantwortet uns bis einschließlich des 23. Februar 2014 die folgende Frage:

Was ist das wohl Überraschendste, das euch je passiert ist?

###YOUTUBE-ID=OCVFUqYd_tU###

* Im Gewinnfall gehören eine Teilname am Austausch in allen Leseabschnitten sowie das Verfassen einer abschließenden Rezension dazu.
Letzter Beitrag von  wednesdayvor 5 Jahren
Ich habe es nun auch endlich geschafft meine Meinung zu dem Buch zu schreiben. http://www.lovelybooks.de/autor/Gavin-Extence/Das-unerh%C3%B6rte-Leben-des-Alex-Woods-oder-warum-das-Universum-keinen-Plan-hat-1075267075-w/rezension/1091570794/ Vielen lieben Dank, dass ich bei der Leserunde mitmachen durfte! Blöderweise bin ich nicht ganz so schnell mit dem Buch voran gekommen wie gedacht, so dass ich das Buch im Urlaub fertig gelesen habe und hier nicht so wirklich mitlesen konnte.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Gavin Extence im Netz:

Community-Statistik

in 975 Bibliotheken

auf 182 Wunschlisten

von 26 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks