Gayle Forman

 4.1 Sterne bei 2.944 Bewertungen
Autorin von Wenn ich bleibe, Nur ein Tag und weiteren Büchern.
Gayle Forman

Lebenslauf von Gayle Forman

Ihre Bücher bewegen die Herzen der Leser: Gayle Forman wird 1970 in Los Angeles geboren. Sie beginnt ihre Karriere als Journalistin beim „Seventeen Magazine“ und arbeitet anschließende bei weiteren großen amerikanischen Zeitschriften wie der „Cosmopolitan“, der „Glamour“, „The Nation“ und „Elle“. Bevor sie auf’s College geht, unternimmt Forman eine dreijährige Weltreise, die Inspiration für viele ihrer späteren Bücher liefert. Auch 2002 unternimmt sie mit ihrem Mann eine Reise. Aus dieser entstand ihr erstes Buch „You Can’t Get There From Here“. Bis heute am bekanntesten ist jedoch ihr Roman „Wenn ich bleibe“. Darin geht es um Adam und Mia und die Liebe zwischen den beiden, nachdem Mia in einen schweren Autounfall verwickelt wird und in einem Koma liegt. Das Buch wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet und mit Chloë Grace Moretz in der Rolle der Mia verfilmt. Die Figur von Adam wurde laut Forman von ihrem Ehemann Nick inspiriert. Mit ihm und mit ihren Töchtern lebt die Autorin in Brooklyn.

Alle Bücher von Gayle Forman

Sortieren:
Buchformat:
Wenn ich bleibe

Wenn ich bleibe

 (1.141)
Erschienen am 18.08.2014
Nur ein Tag

Nur ein Tag

 (489)
Erschienen am 21.03.2018
Nur diese eine Nacht

Nur diese eine Nacht

 (453)
Erschienen am 18.08.2014
Und ein ganzes Jahr

Und ein ganzes Jahr

 (283)
Erschienen am 25.04.2018
Manchmal musst du einfach leben

Manchmal musst du einfach leben

 (91)
Erschienen am 19.07.2017
Irgendwas von dir

Irgendwas von dir

 (55)
Erschienen am 25.04.2018
Zusammen wie Schwestern

Zusammen wie Schwestern

 (10)
Erschienen am 27.03.2019
Nur ein Tag ... und ein ganzes Jahr

Nur ein Tag ... und ein ganzes Jahr

 (4)
Erschienen am 19.07.2017

Interview mit Gayle Forman

Gayle Forman im Interview mit LovelyBooks vom 06. Juni 2011.

1. Seit wann schreibst du eigene Geschichten, und wie kam es dazu, dass dein erstes Buch veröffentlicht wurde?

Ich habe mir Geschichten ausgedacht, seit ich sprechen konnte und geschrieben, seit ich schreiben konnte. Aber ich hätte nie gedacht, dass ich eine Romanautorin werden könnte, bis ich meinen ersten Roman geschrieben hatte (Sister ins Sanity), da war ich in meinen 30ern. Zu dieser Zeit war ich bereits seit vielen Jahren professionelle Journalistin und hatte ein Sachbuch geschrieben. Ich hatte auch eine kleine Tochter und wollte nicht mehr länger auf Reisen gehen, die ich für meine journalistische Arbeit machen musste. Außerdem brauchte ich Geld um meine Hypothek abzuzahlen. Jemand empfahl mir ein Buch für junge Erwachsene zu schreiben, und so wurde ich unbeabsichtigterweise zu einer Autorin. Das witzige daran ist, dass das Schreiben solcher Bücher meine Berufung ist. Ich habe einfach meinen Weg dorthin gefunden.

2. Welcher Autor inspiriert dich am meisten?

Darauf gibt es nicht nur eine Antwort! Über die Jahre gesehen, gab es so viele Autoren, die ich geliebt habe, von Raymond Carver über Willa Cather hin zu Phillip Roth oder Harper Lee zu Michael Chabon und Junot Diaz hin zu Jhumpa Lahiri... und jetzt lese ich so viele Bücher für junge Erwachsene und bin ein großer Fan vieler Autorinnen wie Libba Bray, Jandy Nelson, Sarah Dessen usw. Ich glaube, jedes Mal wenn ich etwas besonderes lese, nehme ich etwas daraus für mich mit, ob ich es nun möchte oder nicht, und so werde ich auf eine gewisse Art und Weise durch alle Bücher die ich je gelesen habe - die guten wie die schlechten - beeinflusst.

3. Woher nimmst du die Inspiration für deine Bücher?

Von ganz unterschiedlichen Orten. Mein erster Roman, Sisters in Sanity, wurde durch einen Artikel inspiriert, den ich als Journalistin über Verhaltensveränderung von Jugendlichen in Bootcamps geschrieben hatte. "Wenn ich bleibe" (If I stay) beruht leider auf Inspirationen durch eine wahre Geschichte, einem Autounfall, der gute Freunde von mir tötete, eine vieköpfige Familie. Es passierte vor Jahren, aber eines Tages erschien ganz plötzlich die Figur der Mia in meinem Kopf, komplett geformt und erdacht, um eine Frage zu beantworten, die mich seit dem Unfall verfolgte: Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass deiner Familie etwas katastrophales passiert ist und du dich entscheiden müsstest zu leben oder zu sterben? "Lovesong" (Where she went) war weniger inspiriert als erforderlich. Nachdem ich "Wenn ich bleibe" geschrieben hatte, hatte ich nicht die Absicht eine Fortsetzung zu schreiben. Aber Adam und Mia hatten da eine andere Idee. Es stellte sich heraus, dass sie unglücklich mit dem Ort waren, an dem ich sie zurück gelassen hatte und sie begannen auf einer Trommel in meinem Kopf rumzuschlagen, mit der Forderung ihre Geschichte zu beenden. Das war also die Inspiration zu "Lovesong".

4. Wie kommst du in Kontakt zu deinen Lesern?

Meistens kommen sie in Kontakt zu mir. Ich bin bei Facebook, Twitter und es gibt einen Link zu meiner Mailadresse auf meiner Website. Manchmal bekomme ich auch Briefe, die mir über meinen Verlag geschickt werden, aber ich bin sehr langsam dabei, sie zu beantworten.

5. Wann und was liest du?

Ich lese jeden Tag! Manchmal Zeitschriften, meistens Romane - einen Mix aus Büchern für Junge Erwachsene und Erwachsenenromanen. Erst vor kurzem habe ich A VISIT FROM THE GOON SQUAD von Jennifer Egan ausgelesen, das einfach großartig war.Jetzt lese ich einige Leseexemplare der Herbstneuerscheinungen, zum Beispiel "Crossed" (aus der Reihe "Cassia & Ky") von Ally Condie. Ich liebe es diese Jugendromane zu lesen, nicht nur um auf dem neusten Stand in meinem Genre zu bleiben, sondern weil dort so viele gut geschriebene Bücher veröffentlicht werden.

6. Wie hat es sich angefühlt, dein erstes eigenes Buch in den Händen zu halten?

Das erste Mal, als ich "Wenn ich bleibe" in den Händen hielt, das aber nicht mein erstes Buch überhaupt war, sich aber in vielerlei Hinsicht so angefühlt hat, da es das erste war, dem jemand Aufmerksamkeit schenkte, war es total unwirklich. Der ganze Prozess ging so schnell, zumindest bei der Herstellung nach US-Standars. Ein Jahr verging vom Verkauf der Rechte an bis zum offiziellen Erscheinen. Es wurde in viele andere Länder verkauft und auch über eine Filmversion wurde nachgedacht. Als ich das erste Exemplar bekam, konnte ich nicht aufhören, über das Cover zu streichen. Ich konnte einfach nicht glauben, dass es echt war.

7. Hast du irgendwelche Tipps für andere Autoren?

Ich habe viele Ratschläge und sie variieren, je nachdem um welchen Autor es geht und an welchem Punkt seiner Karriere er sich befindet. Jungen Autoren empfehle ich viel zu lesen (aus den Gründen, die ich oben bereits erwähnte) und einfach wegen der Freude am Schreiben zu schreiben. Ich weiß, dass es einige Wunderkinder gibt, die ihr erstes Buch bereits mit 17 Jahren herausbringen, aber ich denke, die meisten von uns sind Normalsterbliche, und das zu erreichen ist ein ziemlich unrealistisches Ziel. Also schreibe um des Schreibens willen, nicht wegen einer Veröffentlichung. Schreib' alles, was dir gefällt: Gedichte, Artikel, Blogbeiträge, Romane.Schreib' und schreib' noch mehr. Dein Schreibstil wird nur besser, je häufiger du das tust, je mehr Lebenserfahrung du sammelst. Ich denke auch, dass es wichtig ist, Gedichte laut zu sprechen. Der Duktus geht so in Fleisch und Blut über, bleibt dort für Jahre und wird Teil deines Schreibstils. Ich biete auf meiner Website www.gayleforman.com noch viel genauere Hilfe an.

8. Welche Figur ist bisher deine liebste in deinen Büchern?

Das ändert sich ständig, wodurch meine Lieblingsfigur immer aus dem Buch ist, an dem ich gerade schreibe. Als ich also "Wenn ich bleibe" geschrieben habe, war Mia ganz eindeutig meine liebste Figur. Aber in "Lovesong" bin ich so sehr in Adams Kopf und an Adams Seite, dass ich böse auf Mia geworden bin, für das was sie Adam angetan hat. Das ist natürlich verrückt, weil ich Mia liebe. Und ich kenne den Grund für das, was sie getan hat. Aber so ist es nun mal. Jetzt im Moment gehören meine Lieblingsfiguren zu einer Dreiergruppe aus meinem aktuellen Buch, über das ich jetzt noch nicht reden kann.

9. Was gehört zu den interessantesten Dingen, die du beim Schreiben deiner Bücher gelernt hast?

Dass Figuren ihren eigenen Kopf haben! Das ist wirklich mein Lieblingsaspekt am Schreiben. Du setzt dich mit einer ungenauen Idee für ein Buch und einer starken Idee für eine Figur hin und es ist fast, als würde sie dich an der Hand nehmen, dich zu Orten mitnehmen, an die du als du selbst niemals gehen würdest, bringt dich dazu Dinge zu sagen, die du als du selbst, niemals sagen würdest. Zum Beispiel in "Wenn ich bleibe" gibt es eine Szene, in der Mia und Adam sich gegenseitig wie Musikinstrumente spielen. Ich war so überrascht, als ich diese Szene schrieb. Es ist nichts, an das ich je gedacht hätte. Aber Adam dachte daran und es war perfekt für ihn, wie er versuchte Mia auf diese Weise auszuziehen. Dieser Prozess ist niemals langweilig.

10. Schreibst du bereits an einem weiteren Roman und kannst du uns verraten, worum es darin geht?

Ich habe einen neuen Roman beendet, den ich gerade zum ersten Lesen an meine Lektorin weitergegeben habe. Bis sie mir eine positive Rückmeldung gibt, werde ich nichts darüber verraten. Sorry.

11. Welche sind zur Zeit deine Lieblingslieder? Hörst du Musik während zu schreibst?

Ich höre sehr oft Musik während ich schreibe und sie variiert von Buch zu Buch. Für "Wenn ich bleibe" hörte ich mir immer dieses eine Lied an, bevor ich mit dem Schreiben anfing: "Falling slowly" aus dem Film Once. Jedes Mal wenn ich es hörte, musste ich weinen und es brachte mich in die richtige Stimmung fürs Schreiben. Ich hörte auch massenhaft andere Musik für das Buch, aber dieses Lied war mein Antrieb. "Lovesong" schrieb ich fast in kompletter Stille, bis zu dem Zeitpunkt im Buch, an dem Adam, der sich der Musik sehr entfremdet hat, wieder beginnt Musik zu brauchen. Sobald er anfing Musik zu hören, machte ich das auch. Ich bemerkte es nicht mal, bis ich mit dem Schreiben fertig war. Während ich an meinem aktuellen Buch schrieb, das gerade fertig geworden ist, hörte ich von Mumford & Sons 'Sigh No More', das momentan mein Lieblingslied ist. Das Lied war wie der Soundtrack dieses Buches. Es gibt eine Zeile zu Beginn des Liedes, die wie eine Hymne für mein Buch und fürs Leben im Allgemeinen war: "Love it will not betray, dismay or enslave you, it will set you free".

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Gayle Forman

Neu

Rezension zu "Zusammen wie Schwestern" von Gayle Forman

Von der ersten bis zur letzten Seite spannend
Seelensplittervor 3 Tagen

Meine Meinung zum Jugendbuch:

Zusammen wie Schwestern

Inhalt in meinen Worten:

Brit wird von ihrem Vater in ein dubioses Internat gebracht. Gegen ihren Willen. Doch schnell wird klar, das ist kein normales Internat. Es ist ein Schreckensgebäude. Sanktionen, die absolut der Folter gleich kommen und dann auch noch die Mitschülerinnen, die sich versuchen auf Stufe 6 hoch zu arbeiten – das geht aber teilweise nur, wenn sie über Leichen gehen -. Wie wird Brit diese Zeit überstehen und vor allem wie wird es ihrer Band ergehen, denn eigentlich hatte sie Touren mit ihrer Band vor.

Wie es dazu kam, das Brit in dieses Internat gekommen war, wieso sie letztlich einen Weg nach außen suchen musste und was ihr Bandkollege anstellt, um an sie heran zu kommen, davon berichtet dieses Buch. Die Frage ist, bist du bereit, dich berühren zu lassen?


Wie ich das Gelesene empfinde:

Dieses Buch hat mich recht schnell in seinen Bann gezogen, das liegt einerseits an der Art der Autorin, zum anderen an der Geschichte selbst. Selten finde ich so einen bedrückenden und doch starken Roman, wie es hier der Fall ist.


Geschichte:

Brit ist ein Kind ihres Vaters und ihrer Mutter – klar, alleine kommt kein Kind auf die Welt – aber die Träume die ihr Vater und ihre Mutter hatten zerbrechen. Denn die Mutter ist krank. Wird immer wirrer und als sie letztlich wegläuft und der Vater nur noch mit seiner Tochter alleine ist, muss er eine neue Arbeit finden. Doch ausgerechnet dort trifft er auf seine neue Lebensgefährtin, diese heiratet Brits Papa, kann aber mit Brit nicht umgehen, und als dann der kleine Halbbruder geboren wird, wird es für Brit immer schwerer. Wie gut das sie zu dieser Zeit in einer Band landet, die auch noch recht erfolgreich ist, das gefällt jedoch dem Stiefmonster – wie Brit die zweite Frau von ihrem Vater nennt – nicht und will Brit los werden. Wie gut das sie da auch noch das Internat finden. Doch dieses Internat ist kein herkömmliches Internat, sondern eine Anstalt, wo Jugendliche Mädchen weggesperrt werden und dort ziemlich hart heran genommen werden. Freundschaften werden nicht geduldet. Und wer sich gegen die Regeln aufbegehrt bekommt Sanktionen, die sich gewaschen haben. Doch da gibt es ein paar Mädchen, die sich das nicht länger bieten lassen wollen, und deswegen aufstehen und sich währen. Ob ihnen das gelingt, oder ob sie noch mehr gebrochen werden, das erfahre ich in diesem doch sehr berührenden Roman.


Gefühle:

Die Gefühle werden deutlich angesprochen. Bin ich bereit mich an der Maße anzupassen, oder will ich aufstehen, und dem was ungerecht ist, die Stirn bieten, das ist gar nicht so einfach und auch meist gar nicht so ungefährlich. Meist muss man dafür Dinge auf sich nehmen und kämpfen, und meist gibt es das ein oder andere Opfer, das man bringen muss, ist man dafür bereit, kann man Dinge verändern, ist man jedoch nicht bereit dafür, und passt sich an, verliert man sich vielleicht komplett selbst.


Schreibstil: 

Die Autorin hat einen ganz besonderen Stil. Ihre Geschichte wird mir vor allem aus Brits Sicht erzählt und dabei schafft sie es, mich innerhalb von kurzer Zeit mitzureißen und mich zu berühren. Sie bringt Themen auf den Tisch, über die ich so nicht gelesen habe, die aber wohl Gang und Gebe sind. Zumindest in dem Land wo die Geschichte spielt.


Themen:

Einerseits geht es um Mädchen und wie stark eine Freundschaft sein kann. Dann geht es darum um Missstände aufzuzeichnen. So habe ich von diesen „Internaten“ wie sie im Buch dargestellt werden noch nie etwas gehört. Kann das wirklich so sein, das man weggesperrt wird, nur weil man anders liebt, oder sich nicht so einbringen kann, weil man Mollig ist, oder gar weil man einfach nicht dem Schema X entspricht. Zumindest scheint es in Amerika der Fall zu sein. Sogenannte Bootcamps sollen Jugendlichen eine Hilfe sein, doch eigentlich erfahren sie da absolut keine Hilfe. Sie werden gegängelt, gequält und gemaßregelt, wo Maßregelung nicht angebracht ist. Furchtbar und erschrecken. Nicht in jedem Bootcamp wird diese Tat so aufgedeckt werden, wie es hier in diesem Buch der Fall ist. Vielleicht geht es aber auch nicht in jedem Bootcamp so schlimm ab, wie es hier der Fall ist, letztlich kann ich dazu nichts sagen, außer das ich erstaunt war.

Das Jugendliche die das gleiche Geschlecht lieben umerzogen werden, davon hab ich schon mehrfach gehört, das Jugendliche die aber auf Drogen sind, in so ein Bootcamp gesteckt werden obwohl sie eine Therapie brauchen, ist erschütternd. Eigentlich sind alle Themen die angeschnitten werden, erschütternd, nur das eine hörte ich eben schon, das andere war mir neu und ich hoffe und wünsche den Mädchen und Jungs die so etwas erleben müssen, das sie den Mut und die Stärke haben, auszubrechen und nicht sich zerbrechen zu lassen.


Spannung:

Das Buch fängt schon mit einem aufregenden Erlebnis an und bleibt auch konstant auf einer hohen Spannungskurve. Also spannend von der ersten bis zur letzten Seite!


Charaktere:

Letztlich empfand ich Brit am Anfang tödlich nervig, das entwickelte sich aber recht schnell zu einem anderen Gefühl. Brit war mir nahe, klar dank ihr darf ich die Geschichte entdecken, und ich war immer wieder bewegt was sie erlebte und wie sie ihren Weg ging. Am Ende war sie eine ganz besondere junge Frau geworden, die mit allen ihren Fragen und Wünschen und Kämpfen wuchs. Für mich war aber auch V und viele andere im Buch besondere Charaktere. Immer wieder fand ich mich in dem ein oder anderen Charakter wieder und kam dadurch direkt selbst zum Fragen und Antworten finden.


Empfehlung:

Das Buch möchte ich euch wirklich an das Herz legen, einerseits weil es aufzeigt, was in Amerika alles so möglich ist, oder auch das Unmögliche  möglich gemacht wird, und wie viele doch wegschauen. Andererseits ist es ein echtes Freundschaftsbuch. Wie stark eine Freundschaft ist und wie viel sie kosten kann, das sieht man deutlich in dieser Geschichte. Deswegen ja ich empfehle euch die Geschichte. Egal ob ihr nun 11 oder 100 seid, ihr werdet etwas für euch in diesem Buch entdecken.


Bewertung:

Ich bin berührt, geschockt und erleichtert aus diesem Buch heraus gegangen und muss sagen, das schaffen selten Bücher so stark, wie es dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite geschafft hatte, deswegen gibt es klare fünf Sterne. Die Spannung war konstant vorhanden, die Charaktere entwickelten sich im Laufe der Zeit und die Handlungen waren schlüssig und logisch. Deswegen gebe ich fünf Sterne.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Nur ein Tag" von Gayle Forman

Gayle Forman und Lovestories - das passt!
Finavor 5 Tagen

Cover:
Ich wollte dieses Duo unbedingt lesen, weil ich "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman schon vor einigen Jahren sehr gerne gelesen habe und mich Jugendbücher in Paris immer interessieren. Deshalb hat mich die Aufmachung eher zweitrangig interessiert, und ich bin auch nicht hundertprozentig überzeugt. Im Gegensatz zu allen anderen Covervarianten, die auf dem internationalen Markt so herumgeistern, finde ich unser Deutsches etwas zu aussagslos. Die Farben beider Bücher sind schön gewählt und auch das symbolische Herz, was die beiden Cover zusammen bilden, ist an sich eine nette Idee, aber ich finde die anderen Gestaltungen deutlich stimmungsvoller. Natürlich hat da jeder seine eigene Meinung, mir ist es etwas zu einfach und kindlich gestaltet.

Schreibstil:
Wer schon einmal etwas von Gayle Forman gelesen hat- und das sollte man!- dann merkt man nach wenigen Zeilen: Diese Frau kann mit Worten spielen. Und das so gut, dass man gerne in ihre erschaffenen Welten schlüpft und mit ihren Figuren mitlebt. Auch hier konnte ich mich erstaunlich schnell in die Geschichte hineinfühlen und habe Allysons Leben gespannt verfolgt. Es ist ein sehr einfacher, dennoch schöner, schwungvoller Stil, ohne zu viel Geplänkel und deshalb durchaus ab 14 Jahren zu empfehlen. Es entstehen mit ein bisschen Fantasie wundervolle Bilder im Kopf und man kann selbst einen Europatrip genießen und dabei auf dem Sofa gemütlich eine Tasse Tee schlürfen.

Idee/Umsetzung:
Allysons Leben ist strickt geplant und bis ins kleinste Detail durchorganisiert. Doch erst als sie in London den Schauspieler Willem trifft, fragt sie sich, ob diese Planung ihr Leben nicht auch eintönig und fad macht. Von einer plötzlichen Eingebung her beschließt sie kurzerhand, ihre weitere Reiseroute über den Haufen zu werden und reist mit Willem in die Stadt der Liebe: Nach Paris. Dort angekommen verleben die beiden einen turbulenten, fantastischen Tag und aus Allyson wird die freie, unbeschwerte Lulu, die sich in Willem verliebt hat. Doch am nächsten Morgen ist Willem weg und Allyson furchtbar enttäuscht. Niedergeschlagen reist sie ab und kehrt Paris den Rücken. Ein für alle mal? Meistens hat die Liebe doch noch eine zweite Chance...

Ich habe von dem Buch nicht mehr erwartet, als eine nette, süße Liebesgeschichte. Man hat sie in dieser Art schon oft gelesen, aber kann doch nicht genug bekommen von Liebe, Enttäuschung und Verzeihen. Doch hier ist es tatsächlich alles etwas anders. Unvoreingenommen ließ ich mich auf Allyson und ihre Welt ein, fand die Idee mit der Europatour aus amerikanischer Sichtweise unheimlich interessant und fand Ally sympathisch, da sie mich teilweise auch an mich selbst erinnerte. Als sie Willem traf, wurde es mir etwas zu klischeehaft, irgendwann hat man doch genug von der "magischen Anziehung", der "Liebe auf den ersten Blick" und den spontanen Entscheidungen durch die rosarote Brille.
Doch die Geschichte konnte mich überraschen. Der Tag in Paris hat trotz einigen 0815 Phrasen Spaß gemacht und gerade danach wurde es richtig spannend und fesselnd. Ich habe nicht so viele Ortswechsel erwartet- wir kommen mit Ally nach London, Paris, Amsterdam, Boston und und und. Diese vielen Schauplätze haben die Geschichte zum Leben erweckt, meine Reiselust wieder mal entfacht und mir äußerst unterhaltsame Lesestunden beschert.

Figuren:
Diese spannende Stimmung wird nicht zuletzt durch die Charaktere hergestellt. Ally macht eine tolle Entwicklung mit und ich wünschte, auch ich könnte einmal so verrückt sein und einfach mal LEBEN. Denn das machen die Figuren in diesem Buch: Sie lassen los und genießen die Freiheit. Willem hat eine geradezu ansteckende Art, Blödsinn zu machen und man lernt auf Allys Reise viele tolle Menschen kennen, die auf dem Weg sind, sich zu finden und das Leben entdecken. Ich habe sehr mitfühlen können und freue mich sehr, viele der Charaktere in Band 2 wiederzutreffen.

Ende:
Das Ende des ersten Bandes ist für einen Zweiteiler absolut perfekt gewählt: Ein MEGAcliffhanger mit Suchtfaktor und dem Verlangen, sofort den zweiten Band zur Hand zu nehmen. Ich freue mich wahnsinnig, noch einmal mit Ally auf Reisen gehen zu können- sehr guter Ausgang des ersten Bandes, der viel Potenzial für die Fortsetzung bereithält.

Fazit:
Wer hier- so wie ich- an eine nette, aber doch altbekannte Liebesgeschichte denkt, der wird überrascht. Durch vielerlei Schauplätze, eine Vielfalt an interessanten Menschen und einer Sprache zum Eintauchen bekommt man als Jugendbuchfan mit einer romantischen Ader alles, was man sich wünscht und blickt gespannt dem zweiten Teil entgegen, der unbedingt ebenfalls gelesen werden muss!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Und ein ganzes Jahr" von Gayle Forman

Perspektivwechsel und dennoch spannend!
Finavor 5 Tagen

Cover:
Ich war von der äußeren Gestaltung nicht total begeistert, aber zusammen im Regal sieht die Dilogie wirklich sehr hübsch aus. Das Originalcover finde ich zwar wieder etwas peppiger und atmosphärischer, dafür haben wir die knalligen Farben, und als bekennender Türkis-Liebhaber mag ich das Cover von "Und ein ganzes Jahr" doch sehr gerne.

Schreibstil:
Es wären nicht schon drei Bücher der Autorin in mein Bücherregal gewandert, würde ich die Autorin nicht für äußerst talentiert halten. Witz, Charme, Romantik und Lebenslust: All das verkörpern die Jugendromane für mich und vor allem mit der frischen Art zu Schreiben kann mich Gayle Forman immer wieder fesseln. Gut gelungen finde ich zudem den Übergang zwischen den beiden Romanen dieser Dilogie, durch den der Lesefluss super erhalten bleibt.

Idee/Umsetzung:

!!!Kann SPOILER vom ersten Teil beinhalten!!!

Nachdem wir Allyson im ersten Band gut kennenlernen durften, stürzt sich dieser Roman auf Willems Perspektive. Nachdem er im Krankenhaus aufwacht ist seine Erinnerung nur ein Scherbenhaufen. Langsam, aber allmählich erinnert er sich an die geheimnisvolle Lulu und ihren traumhaft- romantischen Tag in Paris. Doch auch in Willems Vergangenheit befinden sich einige dunkle Passagen und er begibt sich zurück in seine Heimat, um diese Probleme ein für alle mal zu klären. Auch die junge Amerikanerin geht ihm nicht mehr aus dem Kopf, aber mit nur sehr wenigen Anhaltspunkten und dem Spitznamen "Lulu" ist es nicht einfach, jemanden ausfindig zu machen in dieser großen, weiten Welt...

Obwohl ich vom ersten Band nur eine süße, oberflächliche und leicht kitschige Lovestory erwartete, wurde ich sehr positiv überrascht von dem Reisefieber, der Spannung und der Tiefe der Geschichte, Ich habe mich nicht nur in Paris, sondern auch in Allyson und Willem verliebt.

Nun bekommen wir die andere Seite der Medaille präsentiert. Die Geschichte aus der Sicht von unserem charmanten Niederländer. Trotz meiner Begeisterung für den ersten Band, so schraubte ich meine Erwartungen an "Und ein ganzes Jahr" herunter, denn ich bin kein großer Fan von Perspektivenwechseln. Trotz des anderen Erzählers habe ich oft das Gefühl, dass ich die Story halt schon großteils kenne und genauso gut könnte ich den ersten Band erneut lesen. Hier ist dies zum Glück ziemlich gut gelungen und eine ganz neue Geschichte. Willem erlebt so viel fernab von Allyson und Paris, dass eine ganz neue Handlung entsteht und wir dabei unseren Protagonisten sehr gut kennenlernen. Es geht wieder an verschiedenste Orte der Welt- ein Aspekt, den ich ich am ersten Band liebte- und für Überraschungen und Emotionen, genauso wie Spannung sorgt auch diese Fortsetzung. Ich bin von der Umsetzung sehr positiv überrascht und kann jedem Fan des ersten Bandes diesen hier ans Herz legen, denn es geht actionreich und unterhaltsam weiter.

Figuren:
Die Charaktere sind ein weiterer Faktor, der mich diese Geschichte nicht vergessen lässt. Willem und Allyson sind mir eh schon sehr ans Herz gewachsen, aber auch die neuen Figuren in diesem zweite Band strotzen nur so vor Lebensfreude, Facetten und Charme. Was besonders toll ist, dass die vielen neuen Gesichter allesamt sehr humorvoll sind und ihren eigenen Teil zu Willems Weg beitragen. Ich werde einige Figuren sicher nicht so schnell vergessen, denn es sind wahnsinnig liebenswerte und lustige Menschen dabei.

Fazit:
Der erste "Point-of-view-changer", der mich wirklich begeistern konnte. Hier kommt Willem mit all seinen Leichen aus der Vergangenheit, Witz und Charme. Natürlich habe ich Lulu ein bisschen vermisst und vielleicht mag man auch nicht jede Facette von Willem, aber rundum ist dies hier ein sehr unterhaltsamer, spannender und tiefsinniger Jugendroman, dem Fans und Romantiker eine Chance geben sollten.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

"Alles kann passieren an einem einzigen Tag."

Von einem Tag auf den anderen ändert sich das geordnete Leben von Allyson komplett. Sie verbringt einen Tag in Paris mit Willem, den sie überhaupt nicht kennt. Und trotzdem kann sie diesen einen Tag nicht mehr vergessen. Aber kann man sich wirklich nach nur einem Tag verlieben? Wie gut kennt sie Willem überhaupt? Und wird sie ihn jemals wiedersehen?
In "Nur ein Tag" verwebt Gayle Forman die Liebe auf den ersten Blick gefühlvoll mit einer Europareise, die euch nicht mehr loslassen wird! Mit "Und ein ganzes Jahr" erscheint auch zeitgleich am 22.03. der zweite Teil des Roman-Duos!



Lasst euch gemeinsam mit uns von Gayle Forman in unserer "Buch des Monats"-Aktion im März in die Stadt der Liebe entführen!

Mehr zum Buch:
Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Sofort knistert es zwischen den beiden. Als freier, ungebundener Schauspieler ist Willem all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihr nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern ein Brennen … bis Allyson am nächsten Morgen aufwacht und feststellen muss, dass Willem nicht mehr da ist.

>> Hier geht es zur Leseprobe

Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER FJB 50 Exemplare von "Nur ein Tag" unter allen, die sich hier bis einschließlich 20. März 2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben und verraten, wieso sie gern mitmachen würden!*

In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. 
(Alle Informationen zum System der Buchlose findet ihr hier)

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!

Wer 9 Buchlose sammelt, gewinnt ein Buch aus den S. Fischer Verlagen aus dem Genre seiner Wahl. Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 10 Buchlose gesammelt haben, eine Magic Box "Städtetrips" von mydays.de – Damit ihr schon bald selbst auf Europatour gehen könnt!

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.

Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats März endet am Sonntag, den 24. April 2016 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.

Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Infos dazu findet ihr hier.
Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.
Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 24. April 2016. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!

Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt!
Zur Leserunde
Hallihallo ihr Lieben,

mein Blog feiert grade seinen 4. Geburtstag und deshalb verlose ich derzeit ein paar wirklich großartige Bücher. Vielleicht mag jemand von Euch vorbeischauen. :)

Das Gewinnspiel läuft NUR auf dem Blog, ihr müsst jedoch kein/e Leser/in sein um teilnehmen zu können. Jeder darf mitmachen <3

http://inas-little-bakery.blogspot.de/2016/04/4-jahre-inas-little-bakery-gewinnspiel.html
Zur Buchverlosung
Hallo, als Dank für meine BLOG-Follower möchte ich das obengenannte Buch verlosen.

Alle infos dazu findet ihr hier. Viel Glück :
http://buecherelfchen.blogspot.de/2016/03/osterbuch-verlosung-meine-blogfollower.html
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Gayle Forman wurde am 05. Juni 1970 in Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Gayle Forman im Netz:

Community-Statistik

in 3.314 Bibliotheken

auf 1.031 Wunschlisten

von 74 Lesern aktuell gelesen

von 40 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks