Gayle Forman Just One Day

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(18)
(9)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Just One Day“ von Gayle Forman

Just One Day When sheltered American good girl Allyson "LuLu" Healey first meets laid-back Dutch actor Willem De Ruiter at an underground performance of "Twelfth Night" in England, there's an undeniable spark. Full description

Wunderbarer Liebesroman über das Reisen und die Selbstfindung

— jani1501

Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr selbst gerne an Liebe auf den ersten Blick glaubt und Lust auf eine schöne Liebesgeschichte habt.

— allthesespecialwords

Stöbern in Kinderbücher

Ostwind - Aris Ankunft

Wow! Die Geschichte ist ganz anders als man es erwartet, aber definitiv spannend bis zum Schluss! Einer meiner Lieblingsbände der Reihe!

LeseratteMina

Besuch Aus Tralien

Schade. Zu wirr und zu unverständlich.

BuchBiene

Luna - Im Zeichen des Mondes

Großartige Charaktere und eine Geschichte, die wie ein Märchen daherkommt. Ich hatte Gänsehaut und bin ganz verliebt (:

Benni_Cullen

Weihnachten in der Pfeffergasse

Stimmungsvolle Geschichte, perfekt für die Vorweihnachtszeit!

Tine_1980

Wer hat Weihnachten geklaut?

Nette Geschichte, schöne Stimmung.

Sunny25

Miss Drachenzahn – Anleitung zum freundlichen Umgang mit Kindern

Eine richtig schöne Kindergeschichte, die einen verzaubert und einfach Spaß macht.

Kaddi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf der Suche nach sich selbst und der Liebe

    Just One Day

    gedankengarage

    31. January 2016 um 13:25

    Eine sehr schön geschriebene Geschichte eines Mädchens namens Allyson, das auf ihrer Europatour in London Willem kennenlernt und mit ihm einen unvergesslichen sowie auch bizarren Tag in Paris verbringt. Bis er am nächsten Morgen spurlos verschwunden ist und sie keine Ahnung hat, wo sie ihn finden kann, da sie nur seinen Vornamen kennt. Sie kehrt als Trümmerhaufen nach Hause zurück und versucht mit ihr neues Leben am College zu beginnen. Das Buch beschreibt, wie es ihr in dieser Zeit geht und wie sie anfangs letztendlich mit dem Erlebten alleine dasteht. Welche Ängste sie durchlebt, welche Entscheidungen sie treffen muss, um zu sich zu finden und neue Freunde kennenzulernen, die hinter ihr stehen. Sie beginnt mit der Suche nach Willem, der in einem Roadtrip endet und mit einer Reise zu sich selbst. Sehr empfehlenswert, wenn man auf untypische Liebesgeschichten steht, bei denen man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.

    Mehr
  • Liebe auf den ersten Blick

    Just One Day

    allthesespecialwords

    13. October 2014 um 11:16

    Worum geht’s? Am Abschluss einer organisierten Europa-Tour trifft Allyson auf Willem. Willem ist Straßenschauspieler, sieht gut aus und lädt sie ein, mit ihm für einen Tag nach Paris zu fahren. Statt "nein" zu sagen, wie sie es sonst immer tut, willigt sie ein und reist mit ihm und einem Gepäck voller Ängste in die Stadt der Liebe. Als Lulu verbringt sie mit ihm einen wunderschönen Tag, bis sie plötzlich getrennt werden und sie verzweifelt wieder nach Amerika zurückkehrt. Ein Jahr der Suche beginnt, eine Suche nach Willem, aber besonders nach sich selbst. Schreibstil In Just One Day hat mir Gayle Formans Schreibstil besser gefallen als in den If I Stay-Büchern. Auch hier schaffte sie es wieder, den Leser ins Geschehen hineinzuziehen und ihn - meistens jedenfalls - dazubehalten. Ihre Bücher sind sehr gut geeignet, um mit dem Englisch lesen zu beginnen, da sie viele leichte Wörter benutzt und sich kurz und klar ausdrückt. Meine Meinung Just One Day ist vielmehr, als der Titel eigentlich vermuten lässt, denn das Buch ist in drei große Teile gesplittet. Nur das erste Drittel erzählt von diesem einen Tag, der alles in Allysons Leben verändert. Im zweiten Teil wird von ihrem Einstieg ins Studium erzählt und von den Folgen, die der Tag für ihre Gefühle und ihr Leben hatte und im dritten Teil macht sich Allyson auf die Suche nach Antworten und nach Willem. Und so fühle ich mich, als müsste ich diese drei Teile einzeln rezensieren, da sie alle drei unterschiedliche Emotionen in mir ausgelöst haben. Die Geschichte, die in Paris spielt, ist schön und einfallsreich gestaltet, eine zarte Beziehung entwickelt sich zwischen Lulu (so nennt sich Allyson vor Willem) und Willem, die schnell durch die Ereignisse des Tages zu etwas sehr Intensivem wird. Die Länge von einem Drittel hat meiner Meinung nach jedoch nicht ausgereicht, um dieses intensive Gefühl zu transportieren. Wer verliebt sich schon in einem Tag? Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, ob es überhaupt möglich ist, sich in so kurzer Zeit so schmerzhaft stark zu verlieben, wie Allyson es tut. Während des Lesens hatte ich immer wieder im Hinterkopf, wie dumm dieses Mädchen sein muss, um einem fremden Typen nach Paris zu folgen, ihr ganzes restliches Geld auf den Kopf zu hauen, einzubrechen, keinen Sinn für Orientierung zu haben und dann auch noch mit diesem Typen zu schlafen. Ich weiß nicht mal mehr, ob die überhaupt ein Kondom benutzt haben. Zu dem Zeitpunkt habe ich mich ehrlich gefragt, ob sie im drauffolgenden Jahr vielleicht schwanger ist und mit diesen Konsequenzen zu kämpfen hat. Aber dann habe ich intensiver gedacht. Ich habe mir vorgestellt, wie es für jemanden, der ständig unter dem Stiefel seiner Mutter steht, sein muss, einmal die Identität zu tauschen und zu einem aufregenden Ich zu werden. Wie es sich anfühlt, einmal die Lulu zu sein, wenn man sonst immer nur die brave Allyson ist. Und plötzlich konnte ich mir vorstellen, dass man sich Hals über Kopf verliebt. An nur einem Tag. Aber ich glaube nicht, dass sich Allyson wirklich in Willem verliebt hat, denn über den wusste sie ja wirklich kaum etwas. Vielmehr hat sie sich vermutlich in ihn "verknallt" und das, wonach sie sich das ganze Jahr so sehr gesehnt hat, war die Version von sich selbst, die er in ihr hervorgerufen hat. Willem ist der Meinung, dass sich verlieben und verliebt sein nicht das Gleiche sind. Sich verlieben ist ein Fleck, der wieder weggeht, aber richtige Liebe vergeht niemals, richtige Liebe ist ein Fleck wie ein Muttermal, etwas, das man nicht abkratzen kann. Willem holds my wrist for a long moment, looking at that birthmark. Then he lifts it to his mouth. And though his lips are soft and his kiss is gentle, it feels like a knife jamming into the electrical socket. It feels like the moment when I go live. (S. 127) Ich liebe diesen Vergleich von Liebe, die Szene, in der sie sich zum ersten Mal küssen, hat mich fast von den Füßen gezogen, weil sie so wunderschön geschrieben ist - ABER ich kann einfach nicht glauben, dass es ein Fleck ist, der nicht weggeht, dass es Liebe ist statt einfach verliebt sein. Im zweiten Abschnitt des Buches kehrt Allyson wieder in ihr Leben zurück. Hier lernt der Leser sie als einen ganz anderen Menschen kennen. Sie ist in sich zurückgekehrt, hat Liebeskummer und lässt sich von ihrer Mutter so sehr unterbuttern, dass man ihr als Leser am liebsten laut ins Gesicht brüllen würde. Ich war kurz davor, das Buch frustriert aus der Hand zu legen, bis sich dann doch noch einiges wieder gebessert hat. Insgesamt hat Allyson mir im dritten Abschnitt am besten gefallen. Endlich sagt sie ihre Meinung, endlich wird sie wieder mehr zur Lulu und nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand. Sie reist wieder nach Europa, um nach der Person zu suchen, die sie eigentlich sein will (zumindest, wenn ich meiner Theorie treu bleibe) und findet nicht nur sich, sondern auch viele tolle neue Freunde, die ihr bei der Suche nach Willem helfen. Not those accidents. The little things that happen. Sometimes they're insignificant; other times, they change everything. Sie stößt auf Grenzen, Hindernisse, erlebt viele kleine Unfälle, die sie auf eine andere Spur lenken, so dass das Buch tatsächlich eine sehr runde Geschichte ist. Ich empfand es als sehr schön, dass die Geschichte so gut durchdacht ist. Man merkte, dass sich Gayle Forman sehr viel Mühe gegeben hat, so dass es schade war, dass der mittlere Teil die Geschichte so sehr herunter gezogen hat. Fazit Insgesamt hat Just One Day mir sehr gut gefallen. Besonders der Wandel der Protagonistin konnte mich überzeugen, obwohl es ihre tiefe Liebe zu Willem nicht konnte. Auf jeden Fall kann ich euch das Buch empfehlen, wenn ihr selbst gerne an Liebe auf den ersten Blick glaubt und Lust auf eine schöne Liebesgeschichte habt, die ein bisschen mehr in die Tiefe geht. Fans von Paper Towns, Fangirl oder Anna and the French Kiss könnte dieses Buch auch gefallen.

    Mehr
  • Leserunde zu "If I Stay" von Gayle Forman

    If I Stay

    PenguinRandomHouseUK

    Pünktlich zum Start in den Sommer organisieren wir mit Lovelybooks eine Leserunde für den Roman IF I STAY von Gayle Forman.  John Green is bereits überzeugter Fan des bald anlaufenden Films und wir verlosen 25 Bücher im englischen Original für Eure Sommerlektüre. Hier ist unsere englische Titelbeschreibung.  'Just listen,' Adam says with a voice that sounds like shrapnel.' I open my eyes wide now. I sit up as much as I can. And I listen. 'Stay,' he says. Everybody has to make choices. Some might break you. For seventeen-year-old Mia, surrounded by a wonderful family, friends and a gorgeous boyfriend decisions might seem tough, but they're all about a future full of music and love, a future that's brimming with hope. But life can change in an instant. A cold February morning . . . a snowy road . . . and suddenly all of Mia's choices are gone. Except one. As alone as she'll ever be, Mia must make the most difficult choice of all. Haunting, heartrending and ultimately life-affirming, If I Stay will make you appreciate all that you have, all that you've lost - and all that might be. Includes interviews with the stars of the film, Chloe Moretz and Jamie Blackley. Zum Autor: GAYLE FORMAN is an award-winning author and journalist whose articles have appeared in numerous publications, including Seventeen, Cosmopolitan and Elle in the US. She lives in Brooklyn with her family. Hier geht's zur Leseprobe Hoffentlich hat es Euer Interesse geweckt und bewerbt Euch einfach! Der Lostopf wird entscheiden. Viele Grüβe aus London, Ulrike @ Penguin Random House UK

    Mehr
    • 446
  • I'm A Mess

    Just One Day

    oberhuukeksi

    01. July 2014 um 23:44

    Dieses Buch ist eine kleine Tour durch Europa, die einen umschmeichelt und mich selbst irgendwie glücklich machte. Es ist Zufall, dass ich es gerade während meinem Abstecher nach Paris angefangen habe zu lesen. Auch die anderen Städte sind mir bekannt, so dass sich in meinem Kopf ein kleines Kino abspielte. Und ja, ich bin ein bisschen verliebt in die französische Hauptstadt. Somit gibt es schon mal sehr viele Pluspunkte für die Handlungs- und Spielorte des Buches. Wir bekommen hier also nur einen kleinen Klecks USA ab, wie schade!. * * * SPOILER * * * Und genau dieser Part, Allysons Zeit in ihrer Heimat, empfand ich als kleine Flaute. Der Anfang war super, der romantisch, spontane Tag mit Willem in Paris. Natürlich, man lernt Allyson in dieser Zeit besser kennen, aber dennoch waren die Passagen ein wenig anstrengend. Es kommen einige interessante Charaktere darin vor, welche auch alle ganz unterschiedlich eingeführt und umschrieben werden. Jeder Auftritt ist anders. Dabei habe ich eine Vorliebe für Dee, und seine Familie entwickelt. Er brachte etwas Erfrischendes in die schwierige Zeit innerhalb der USA. Melanie ist eine stetige Begleitung in der Geschichte und den bisherigen Ausgang empfinde ich als traurig. Das tut es immer, denn ich finde es generell schade, wenn sich Freunde voneinander entfernen und sie es nicht schaffen die räumliche Entfernung zu überwinden und sich trotz allem, sozusagen im Herzen, nahe zu sein. Und kommen wir zum dritten Part, ich unterteile das Buch einfach in drei Teile, der einfach so schön ist. Die Suche. Die Suche, welche Allyson dazu bewegt ihr Leben in die Hand zu nehmen, es selbst zu gestalten und welche sie zurück nach Europa verschlägt. Und, oh Gott, ich liebe Wren. Ich liebe die Szene mit den Tulpen. Es gehört zu den schönsten Dingen, die ich je gelesen habe. Ein Mensch, der bei etwas so simplen und schönen einfach glücklich und zufrieden ist? * * * SPOILER ENDE * * * Trotz der Durststrecke habe ich mich in dieses Buch verliebt, völlig unaufhaltsam.

    Mehr
  • Just one day

    Just One Day

    hexhex

    20. March 2014 um 08:20

    Ein wirklich schönes Buch übers Erwachsenwerden. Nicht nur für Jugendliche zu empfehlen, sondern auch für die dazugehörigen Eltern.

  • Und wieder was feines aus dieser Feder

    Just One Day

    Mirrorbecks

    13. January 2014 um 18:36

    ** VORSICHT SPOILER ** Ich hab das Buch eingeatmet und aus meinem jährlichen Golden Globes schauen einfach eine große Lesesession gemacht. Ich finde, dass dieses Buch soetwas aber auch verdient hat! Es geht um Allyson. Sie wird von ihren Eltern von klein auf gefördert und bekommt nach ihrem Spitzenabschluss an der High School einen Trip nach Europa geschenkt. Letzte Station dieser Reise ist Shakespeares Geburtsstadt und dort trifft sie nach vielen ruhigen Abenden im Hotel, während alle feiern gehen, auf Willem, einen Niederländer, der mit der Theatergruppe Guerilla Will unterwegs ist. Am nächsten Tag im Zug nach London trifft sie ihn wieder und in einer Art geistiger Umnachtung sagt sie zu mit ihm für einen Tag nach Paris zu fahren. So startet die Geschichte und nach diesem einen Tag Paris verschwindet Willem und Allyson fliegt mit Liebeskummer nach Hause in die USA. Der charmante Holländer hat ihr gezeigt, dass sie mehr im Leben will als Medizin zu studieren und somit beginnt zum ersten Mal in 18 Jahren ihre schöne heile Welt auseinander zu brechen. Sie versuchte sich in dem kleinen Bereich zurechtzufinden, aber ihr Leben genügt einfach nicht mehr. Erst ein Gespräch mit der Vertrauenslehrerin bringt sie dazu ein bisschen mehr auf das einzugehen, was sie wirklich will und schließlich lernt sie über einen Shakespearekurs auch erste Freunde kennen, öffnet sich Dee am Ende auch und zusammen mit ihm und ihren Mitbewohnerinnen beginnt sie Willem zu suchen. So viel zum Inhalt! Ich finde Allysons Figur gut nachvollziehbar und kann mich in sie hineinversetzen, immerhin war jeder irgendwie schon mal in einer ähnlichen Situation. Schade ist es, dass die Figuren in ihrem Umfeld nicht mehr Tiefe bekommen, außer Dee. Über Willem erfährt man auch nicht mehr, als die Hauptfigur es weiß, was widerum die Spannung irgendwie hält. Ich habe bis zum Ende gehofft, dass sie es schafft Willem zu finden und alles gut wird. Auch die Orte waren toll beschrieben, wobei ich aber auch einfach schon in Stratford-upon-Avon, Paris, Utrecht und Amsterdam war und dementsprechend aus meinen eigenen Erinnerungen konstruieren konnte, aber ich denke, dass dies auch ohne mein 'Hintergrundwissen' gut zu bewerkstelligen ist. Toll! Alleine schon, dass die Geschichte in Europa spielt mag ich sehr, immerhin versteifen sich US-amerikanische Autoren ja gerne auf ihr eigenen eigenen Kontinent. Sprachlich war es sehr gut zu verstehen und direkt das erste Zitat Shakespeares brachte mich zum Schmunzeln, wo es doch in schwarzer Tinte auf meiner Haut verewigt ist. Allgemein mochte ich auch, wie verschiedene Begriffe immer wieder aufgegriffen, auf eine eigene und sehr passende Weise definiert wurden und dann ihre Funktion in der Geschichte nahmen. 'Unfall' als kleines Beispiel, wobei ich für etwaige Leute, die es noch nicht gelesen haben, nicht mehr dazu sage. Ich werde mir auf jeden Fall so schnell es geht Band 2 kaufen und bin gespannt, wie es weiter geht und ob Allyson und Willem sich am Ende bekommen. Ich würde es ihnen wünschen!

    Mehr
  • Anything can happen in just one day

    Just One Day

    Keksisbaby

    02. January 2014 um 14:13

    “Part of me knows one more day won't do anything except postpone the heartbreak. But another part of me believes differently. We are born in one day. We die in one day. We can change in one day. And we can fall in love in one day. Anything can happen in just one day.” Ein Tag genügt Allyson sich in den bezaubernden Holländer Willem zu verlieben, der sie auf einen Kurztrip nach Paris einlädt. Eigentlich wurde Paris auf ihrer Europareise gecancelt, und so tut sie zum ersten Mal etwas völlig verrücktes und geht mit einem Unbekannten auf Entdeckungstour in der Stadt an der Seine. Für beide ist es ein Abenteuer, aus dem sie verändert hervorgehen. Doch das Schicksal trennt Allyson von Willem. War es wirklich das Schicksal, oder war sie nur einer seiner Flirts? Zurückgelassen mit gebrochenem Herzen, macht Allyson sich an ihr Medizinstudium, doch selbst ein Jahr, nach Paris, bleibt die Frage „Was wäre wenn?“ Und so stellt sie sich zum zweiten Mal im Leben auf eigene Beine, gegen den Willen ihrer Eltern und macht sich auf Willem in Europa zu suchen mit nicht viel mehr als rudimentären Französischkenntnissen und einem Namen. Eine wundervolle Geschichte darüber, wie ein Tag ein ganzes Leben verändern kann und das man sich Hals über Kopf verlieben kann, ohne viel über den anderen zu wissen. Mir ist Allyson ans Herz gewachsen, besonders als sie sich gegen die übersteigerten Erwartungen ihrer Mutter stellt. Die Wandlung von Allyson zu Lulu wird am deutlichsten,  im Vergleich zu ihrer Freundin aus Kindertagen, die sich alle paar Monate selbst erfindet, nur um schließlich doch den ihr bestimmten Weg folgt. Wohingegen Allyson die harte Schule des Lebens durchmachen muss und durch ein Tal der Tränen, bevor sie merkt, dass sie den Schlüssel zum Glück in der Hand hält und niemand anderer. Ich mochte schon die ersten beiden Romane der Autorin, deren Schreibstil mich vom ersten Satz an gefesselt hat. Die Charaktere sind so wirklichkeitsnah beschrieben und trotz Fehlern so liebenswert, dass ich mir zeitweise auch einen draufgängerischen Schauspieler wie Willem in meinem Leben wünschten oder zumindest einen Tag in Paris abseits der Touristenattraktionen. Die Botschaft des Buches ist einfach und doch so hinreißend verpackt, dass ich es kaum aus der Hand legen wollte. Lebe den Moment, sei offen für die Wunder um dich herum, aber vor allem lass dir von niemandem vorschreiben, was du tun sollst. Manchmal kann halt schon ein Tag alles auf den Kopf stellen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Just One Day" von Gayle Forman

    Just One Day

    Hikari

    Hallo liebe Lovelybooks-Gemeinde! Eine kleine Gruppe, interessiert an englischsprachigen Jugendbüchern (keine Fantasy), hat sich zusammengeschlossen und liest schon seit letztem Jahr gemeinsam immer wieder. Diesmal haben wir uns für Just one Day von Gayle Forman entschieden. Da wir alle privat lesen, gibt es hier keine Bücher zu gewinnen. Aber jeder ist herzlich dazu eingeladen sich unserer Leserunde anzuschließen! Die Leserunde startet ab dem 01. Oktober 2013 - aber ein späterer Einstieg ist immer möglich. Wir lesen jeder nach Tempo und keiner muss sich hier hetzen. Wir freuen uns auf jeden Mitleser! Wer sich noch über die Gruppe informieren möchte oder auch gern beim nächsten Mal mit Vorschlagen und Abstimmen schaut einfach vorbei im Thread: http://www.lovelybooks.de/thema/Wir-lesen-zusammen-englische-Jugendb%C3%BCcher-Contemporary-YA-2013-B%C3%BCcher-vorschlagen-dar%C3%BCber-abstimmen-1004719611/

    Mehr
    • 116
  • Rezension: Just one Day

    Just One Day

    Hikari

    25. October 2013 um 16:05

    Das Buch "Just one day" ist aufgeteilt in 2 Unterteile: "One Day", in dem Allyson und Willem, zwei Fremde, gemeinsam nach Paris reisen. Und "One Year" - ein Jahr nach diesem unvergleichlichen Tag. Die Geschichte von Gayle Forman ist aus Allysons Sicht geschrieben. die junge Amerikanerin lernt am Ende ihres Europa-Trips (ein organisierter, aber eher langweiliger Trip) den holländischen 'Schauspieler' Willem kennen. Und reist mit ihm spontan nach Paris. Für nur 1 Tag. 24h. Gayle Forman ist es gelungen, ein wirklich lebensnahes und schönes Portrait einer jungen Frau zu zeichnen, die sich durch diesen einen Tag und das darauffolgende Jahr verändert. Dazu lernt, Menschen kennen lernt, selbstsicherer wird, mutiger. Allyson findet zu sich selbst - das ist ihre Geschichte. Ein bisschen Liebe, ein bisschen Herzklopfen, ein paar Tränen und jede Menge Zweifel gehören dazu. Doch letztendlich kommt es nicht auf den Mann an. Sondern auf sich selbst. Und das lernt sie. In dem Sinne ist es also eine wunderbare Geschichte, mit der Liebe zu anderen und zu sich selbst. Über Akzeptanz, Zufälle und dem Lernen, wie man sich öffnet und selbst findet. Wer aber nicht genug bekommen kann, der kann den "zweiten" Band Just one Year lesen - in der Geschichte soll es primär um Willem gehen. Noch habe ich das Buch nicht gelesen, aber es ist unterwegs zu mir. Ich bin sehr gespannt, denn die andere Sichtweise ist sicher auch sehr interessant.

    Mehr
  • Sich selbst finden

    Just One Day

    CitizenWeasel

    11. October 2013 um 20:48

    "What feels right is just this. Being here. Again. By myself, this time."

    "Just One Day" hat mich sehr berührt. Es hat mich mit Ally mitleiden und mitwachsen und mich Shakespeare mit anderen Augen sehen lassen. Es hat mir Fernweh gemacht und ein warmes Gefühl im Bauch. Alles verändert sich, und das ist gut so. Schön.

  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362

    jess020

    05. October 2013 um 01:05
  • Die schönsten Sprüche und Zitate über die Liebe aus euren Lieblingsbüchern

    DieBuchkolumnistin

    Du bist verliebt oder hast gerade Liebeskummer? Wir sammeln für Dich und mit Dir die schönsten Zitate und Sprüche über die Liebe aus unseren Lieblingsbüchern! In den letzten Wochen haben wir auf Facebook jede Menge Buchzitate gesammelt und diese stießen auf großen Anklang bei den Lesern. Deswegen würden wir das nun gerne auch auf LovelyBooks machen und sammeln hier mit Euch gemeinsam die besten, schönsten, kreativsten und romantischsten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe und Liebeskummer aus Euren Lieblingsbüchern. So können wir uns gegenseitig besonders schöne Bücher aus dem Bereich Liebe empfehlen und man hat auch immer ein Zitat, wenn man es mal für Karten etc. benötigt. Ich entdecke über solche Sprüche und Zitate auch sehr oft Bücher für mich, die ich erst wegen dem Cover gar nicht gelesen hätte. Wenn aber jemand einen Spruch daraus twittert oder in einer Rezension etwas zitiert, dann macht mich das neugierig auf den Roman.  Hier drei wunderbare Beispiele: ......................................................................................................... "Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist." John Green "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" “Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.“ Kai Meyer "Arkadien fällt" Du bist wunderschön. Ich gehe langsam auf Dich zu und bemerke, dass auch andere Dich beobachtet haben. "Kennen Sie diese Frau?" fragen sie mich neidisch, und während Du mir zulächelst, sage ich einfach nur die Wahrheit: "Besser als mein eigenes Herz." Nicholas Sparks "Weit wie das Meer" .......................................................................................................... Wie es geht? Einfach beim Lesen den Spruch zum Thema Liebe merken & danach hier eintragen sowie das Buch anhängen! Bitte nicht mehr als fünf Sätze bzw. keine ganzen Textpassagen posten. Inspiration gefällig - ab in unsere Stöberecke Liebesromane und weiteren Nachschub fürs Herz entdecken!

    Mehr
    • 188
  • Just one day / Gayle Forman

    Just One Day

    Nasuada

    30. September 2013 um 15:37

    Handlung: Die 18-jährige Amerikanerin Allyson ist gemeinsam mit ihrer besten Freundin Melanie auf einer Tour durch Europa, die ihre Eltern ihr zum Schulabschluss geschenkt haben. In Stratford-upon-Avon, der Heimatstadt Shakespeares und vorletzten Station auf ihrer Reise, trifft Allyson den 20-jährigen Niederländer Willem. Der spielt gerade in einer besonderen Aufführung von Shakespeares “Twelfth Night” mit und lädt die beiden Freundinnen in seine Vorstellung ein. Zwischen Allyson und Willem knistert es sofort und so trifft die zurückhaltende, stets rational denkende Ally eine überraschende Entscheidung: anstatt ihre Reise mit Melanie fortzusetzen, fährt sie gemeinsam mit Willem für einen Tag nach Paris. Die beiden wandern durch die Straßen der zauberhaften Stadt und führen viele lange Gespräche, doch als Allyson nach einer wunderschönen Nacht mit Willem aufwacht, ist dieser verschwunden. Hat er Allyson einfach so verlassen? Ist er tatsächlich so ein Herzensbrecher, wie einige seiner Bekannten in Paris andeuten? Oder ist ihm am Ende etwas zugestoßen? Und die bedeutendste Frage von allen: Wird Allyson Willem jemals wiedersehen? Eigene Meinung: Das Cover des Romans ist sehr zurückhaltend, aber passend gestaltet. Auf dem Titel ist ein junges Mädchen zu sehen, das ohne Weiteres Allyson sein könnte; die Haare, die Armbanduhr, der träumerische, aber auch leicht verlorene Ausdruck in den Augen – alles stimmt. Ich mag es, wenn die Gestaltung eines Buches so perfekt auf den Inhalt abgestimmt ist, leider ist das viel zu selten der Fall. Was mir auch sehr gut gefällt, und das stelle ich bei den meisten Originalausgaben des Young Adult-Genres fest, ist die Tatsache, dass das Cover auch der Zielgruppe gerecht wird. Wie oft hat man als deutscher Leser ein schreiend buntes Buch in großer Schrift und mit stereotypem Titelbild in der Hand, mit dem man sich als Erwachsener schon fast nicht mehr auf der Straße sehen lassen kann, weil es einem quasi ins Gesicht schreit: “Ich bin ein Buch für Teenies!” Dabei sind die Werke aus diesem Genre genau das nicht. Sie wenden sich an eine Zielgruppe, die älter ist, als der klassische Jugendbuchleser und somit steht diesen Büchern ein schlichtes, aber stilvolles Cover, wie “Just one day” es besitzt, wesentlich besser zu Gesicht. Die Handlung wird in der Ich- und Gegenwartsform aus Allysons Perspektive erzählt. Für den Leser macht dies auch den Reiz der Geschichte aus, denn er weiß immer nur genau so viel, wie die Protagonistin selbst und so fiebert man unweigerlich das gesamte Buch über mit und rätselt, ob Willem es wohl ernst mit Ally gemeint hat oder nicht. Überhaupt ist die 19-Jährige eine Figur, mit der man sich gut identifizieren, deren Situation man auch selbst nachvollziehen kann. Schon seit sie klein ist, versucht Allyson stets, die Erwartungen ihrer Eltern zu erfüllen. Deshalb hat sie sich im College auch für alle Kurse eingeschrieben, die sie darauf vorbereiten sollen, Ärztin zu werden. Natürlich ist Allys Vater Arzt, ihre Mutter Krankenschwester und so wird ganz selbstverständlich auch von ihr erwartet, denselben Weg einzuschlagen. Egal, ob dieser Weg sie glücklich macht oder nicht. Auch in der Freundschaft mit Melanie ist sie die zurückhaltendere und nimmt den eher passiven Part ein. Während Melanie sich auf dem Trip durch Europa betrinkt und mit den anderen feiert, bleibt Allyson allein im Hotelzimmer zurück. Nur mit Willem, da fühlt sie sich anders. Mit Willem, der sie Lulu nennt – ein Name, der für Ally bald zum Symbol wird, zum Symbol einer Person, die sie einmal werden möchte. Denn Lulu ist all das, was Allyson nicht ist: spontan, witzig, abenteuerlustig und stark. Willem hingegen bleibt das gesamte Buch über ein recht undurchsichtiger Charakter. Er ist gut aussehend und charmant, hat stets einen lockeren Spruch auf den Lippen und führt ein Leben, das Allyson völlig fremd ist. Als Schauspieler zieht er schon seit Jahren durch die Lande, in seiner Heimat Holland war er zum letzten Mal vor über 2 Jahren. Das lässt ihn zwar anziehend und interessant, aber auch unglaublich mysteriös erscheinen. Er gibt nur wenig von sich preis und scheint in Paris auch mehr als eine Frauenbekanntschaft zu pflegen. Da ist zum Beispiel die unglaublich schöne Clubmanagerin Céline, die Allsyon mit Ablehnung begegnet oder das Mädchen im Café, das Willem von früher zu kennen scheint und ihm wie selbstverständlich ihre Telefonnummer zusteckt. Nur ganz selten sieht man seine wahren Gefühle durchblitzen und das sind Momente, die zu Tränen rühren, zum Beispiel, wenn er seiner Lulu erklärt, was für ihn der Unterschied zwischen “to fall in love” und “being in love” ist. - “Being in love is a birthmark?” I joke as I retract my arm. But my voice has a tremble in it, and the place where his wet thumbprint is drying against my skin burns somehow. - “It’s something that never comes off, no matter how much you might want it to.” (Seite 64) Dennoch ist es nicht weiter verwunderlich, dass für Allyson nach dem einsamen Aufwachen am nächsten Morgen feststeht: Willem hat sie verlassen. Wer nun denkt, die Geschichte sei damit beendet, der irrt sich. Denn genau hier beginnt die wahre Haupthandlung. Es ist die Geschichte einer todtraurigen Allyson, die sich durch ihr erstes Collegejahr quält und versucht, nach diesem harten und grausamen Fall wieder aufzustehen. Von vielen wird sie dabei nur belächelt, schließlich hat sie nur einen einzigen Tag mit Willem verbracht; andere hingegen werden in dieser Leidensphase zu wirklichen, ehrlichen Freunden. Vor allem Dee, ihr Partner in ihrem neuen Shakespeare-Kurs, ist mir dabei richtig ans Herz gewachsen. Von ihm ermutigt fasst Allyson endlich einen Entschluss: Sie muss Willem finden und sie muss wissen, warum er sie in Paris einfach zurückgelassen hat. Und auf dieser Suche nach ihm, findet Ally noch etwas viel Wichtigeres; sie findet zu sich selbst zurück. He showed me how to get lost, and then I showed myself how to get found. (Seite 367) “Just one day” ist ein typisches Gayle Forman-Buch, das nicht von Actionsszenen oder großen Showdowns lebt. Es ist ein Roman der leisen Töne und diese leisen Töne sind es, die die Autorin in Perfektion beherrscht. Die Charaktere sind durch die Bank glaubwürdig, egal ob Protagonist oder Nebencharakter. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, es sind keine Übermenschen, sondern Menschen wie Du und Ich. Außerdem gibt es, wie auch in “If I stay” und “Where she went” unglaublich viele Gespräche. Die mögen für einige Leser vielleicht langweilig anmuten, für mich machen sie aber den Kern dieser Bücher aus. Es sind so wundervolle Gespräche und Gedanken über die Liebe, über Freundschaft, über das Leben. Worte, die einen tief im Inneren berühren, weil sie das ausdrücken, was man selbst nicht auszusprechen vermag: Maybe this is just life. When you open yourself up to it. When you put yourself in the path of it. When you say yes. (Seite 367) Und so ist auch das Ende des Romans ein leises, es gibt keinen großen Paukenschlag. Ja, es lässt sich nicht einmal genau sagen, ob es ein gutes oder ein schlechtes Ende ist. Ich weiß nur, dass es zum Rest der Geschichte passt und dass es mich wünschen lässt, die Fortsetzung sei bereits erschienen. Fazit: ein zarter Roman über die Liebe, der sich zu einer Geschichte über den beschwerlichen Weg zu sich selbst entwickelt

    Mehr
  • Rezension zu "Just One Day" von Gayle Forman

    Just One Day

    Nightingale78

    08. January 2013 um 16:53

    Der Plot… Die wohlbehütete 18-jährige Allyson Healey reiste mit ihrer Freundin in den letzten drei Wochen durch Europa. Es war ein Geschenk ihrer Eltern zum High School Abschluss. Doch das größte Abenteuer ihres Lebens steht kurz vor der Abreise vor ihr. Ein geheimnisvoller, charismatischer Junge entführt Allyson zunächst zu einer öffentlichen Aufführung von Shakespeares Sonet „Twelfth Night“ – in der er natürlich eine der Rollen spielt. Als sie ihm anschließend wiederbegegnet, stellt er sich als Willem vor und lädt Allyson spontan für einen Tag auf eine persönliche Tour nach Paris ein. Die Neugierde gewinnt. Gegen jede Vernunft willigt Allyson ein und begibt sich mit einem Fremden nach Paris. Es beginnt für sieein Tag voller Abenteuer, magischen und verwirrenden Momenten. Und obwohl sich beide darüber im Klaren sind, dass eine Trennung am nächsten Tag unausweichlich ist, verbringen sie die Nacht miteinander. Am nächsten Morgen erwacht Allyson…allein. Von Willem fehlt jede Spur. In ihr bricht alles entzwei. Wieder in Amerika auf dem College versucht sie ihr Leben in den Griff zu bekommen, doch die Erinnerung an Willem entfesselt immer wieder den Schmerz. Der Gedanke, mit diesem einen Tag noch nicht abgeschlossen zu haben, lässt sich einfach nicht abschütteln. Meiner Ansicht nach… Erinnert ihr euch noch an „Wenn ich bleibe“ und „Lovesong“ von Gayle Forman? Erinnert ihr euch noch an das Gefühl beim Lesen, die vergossenen Tränen, den Kloß im Hals und dumpfen Schmerz in der Brust? Höre ich den Namen der Autorin, verbinde ich all das mit ihren Büchern. Aber vor allem erinnere ich mich an die Intensität mit der ihre Protagonisten leben, lieben und leiden. Natürlich konnte ich wegen all dieser Gründe nicht warten, bis ein deutscher Verlag die Rechte für Gayle Formans neues Buch „Just One Day“ ergattert und es veröffentlicht. Das war mir schon bewusst, als ich das erste Mal las wohin die Autorin ihre Protagonistin und Leser führt, und was auf sie zukommen sollte. Widererwarten beschreibt „Just One Day“ nicht nur wie sich Allyson und Willem begegnen, einen verrückten Sommertag in einer der romantischsten Städte der Welt verleben, sich verlieben und wieder trennen. Nein, dies ist nur der erste Teil des Buches. Der zweite Teil beschreibt das Leben Allysons nach ihrer Rückkehr aus Europa. Es beschreibt den Kampf dieses Mädchens ohne Willem, Tag für Tag durchzustehen. Ich begleitete sie bei diesem Kampf und wie sie in eine Starre aus Resignation, Verzweiflung, hoffnungsloser Liebe und Angst verfiel. Es war für mich insbesondere der zweite Part im Buch, welcher mich begeisterte und zu Tränen rührte. Allyson Healey ist zu Beginn ihrer Reise ein Mädchen voller Selbstzweifel und Unsicherheiten. Stets ist sie bemüht es ihren Eltern und Freunden Recht zu machen. Dabei merkt sie nicht, dass sie gar nicht ihr eigenes Leben führt. Doch Willem sieht all das innerhalb weniger Stunden an nur einem Tag. Er sieht die wilde Seite in ihr. Willem zeigt ihr, dass es nicht verkehrt ist, zu träumen, spontan zu sein und sich selbst dabei Treu bleiben. Willem ist ein Lebemann, geheimnisvoll, klug und witzig. Er reiste quer um die Welt und hat auf jedem Kontinent ein Mädchen im Arm. Doch für Allyson fährt er nach einer Weltreise nicht nach Hause, sondern macht einen Umweg mit ihr nach Paris. Allyson ist sich bewusst über den Charm des Jungen. Ihr ist auch klar, dass eine Trennung unausweichlich ist. Dennoch entwickeln sich bei ihr tiefste Gefühle, gefolgt von einem unendlich tiefen Loch als Willem sie verlässt. Aber „Just One Day“ ist nicht nur eine Liebesgeschichte. Diese Geschichte beschreibt vor allem den Weg eines Mädchens, das zur Frau wird. Wie Allyson sich auf die Suche begibt, wem sie dabei begegnet und was sie über sich lernt. Und das verleiht „Just One Day“ die entsprechende Tiefe. Es ließ mich die Geschichte von einer ganz anderen Seite sehen, als ich es für möglich gehalten hätte. Gayle Forman besitzt die Gabe mit einem Satz die tiefsten Gefühle eines Menschen darzulegen. Sie weckt mit ihren Worten ein Glücksgefühl in ihren Lesern. Glück und Leid geben sich in diesem Buch fortwährend die Klinke in die Hand. So brach Gayle nicht nur Protagonistin Allyson die Hoffnung und das Herz, sondern auch mir. Und das mehrmals. Das Ende von „Just One Day“ ließ mich vor Enttäuschung aufschreien, weil ich auf den Folgeband „Just One Year“ –welches aus dem Blickwinkel Willems ist – bis zum Herbst warten muss. Gerne hätte ich sofort weitergelesen. “We are born in one day. We die in one day. We can change in one day. And we can fall in love in one day. Anything can happen in just one day.” Fazit... Mit “Just One Day” schickt Gayle Forman Allyson und Willem auf eine unglaublich emotionale Gefühlsachterbahn durch Paris. Doch mit nur einem Tag in der Stadt der Liebe ist es nicht getan. Danach beginnt sowohl für Protagonistin Allyson als auch für den Leser ein herzzerreißendes Jahr. Mit ihrem bezaubernden Schreibstil berührt und erschüttert die Autorin gleichermaßen. Mit pochendem Herzen fiebere ich ungeduldig “Just One Year” entgegen. Dies ist eine Leseempfehlung für alle, die an Liebe gegen jede Vernunft und Maßstäbe glauben [möchten]. Ein Buch, das Mut macht Träume zu verwirklichen ohne das eigene Ich zu verstecken, sich aber gleichzeitig neu zu finden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks