Cover des Buches Wenn ich bleibe (ISBN: 9783442384044)K
Rezension zu Wenn ich bleibe von Gayle Forman

Zu perfekte Protagonisten machen eine Identifizierung schwierig

von Kittyzer vor 7 Jahren

Review

K
Kittyzervor 7 Jahren
'I think I'll invite Kim, too.'
'The more the merrier,' Mom said. 'We'll make blowout like in the olden days.'
'When dinosaurs roamed the earth?' Teddy asked.
'Exactly,' Dad said. 'When dinosaurs roamed the earth and your mom and I were young.'

--

INHALT:
Mias Leben ist perfekt: Sie ist mit ihrer großen Liebe Adam zusammen, ihr Abschluss ist nicht mehr weit entfernt und eine Aufnahme in die Juilliard School ist in Sicht, ihr Lebenstraum. Doch als sie an einem verschneiten Wintertag mit ihrer Familie zu Freunden unterwegs ist, haben sie einen Unfall - und plötzlich steht Mia neben sich, sieht, dass ihre Familie tot ist und wie ihr eigener Körper ins Koma fällt und ins Krankenhaus kommt. Nun liegt die Entscheidung bei ihr: Leben oder sterben? Sie weiß, wenn sie aufwacht, wird sie Weise sein. Wenn sie geht, wird sie Adam verlieren. Wie soll sie sich entscheiden?

MEINE MEINUNG:
Gayle Formans viel gelobter Bestseller "If I Stay" kommt im September bei uns in die Kinos - mit Chloe Grace Moretz in der Hauptrolle, etwas, das für die Geschichte spricht. Tatsächlich hat diese einen bewegenden Ausgangspunkt: Mia verliert bei einem Autounfall ihre gesamte Familie und muss sich nun selbst entscheiden, ob sie ohne sie weiterleben oder lieber sterben will. Der Schreibstil ist der traurigen Atmosphäre angepasst ruhig und eher sanft. Abwechselnd wird aus der Gegenwart und der Vergangenheit berichtet, wodurch man nicht nur Mias jetzige Situation mitbekommt, sondern auch die Menschen in ihrem Leben kennen lernt.

Mia ist allerdings eine Protagonistin, mit der es nicht einfach ist, sich zu identifizieren - weil sie so ein vollkommen anderes Leben führt als man es selbst tut. Ihres ist im Grunde perfekt mit ihrem Talent für das Cello, mit ihrer wunderbaren Familie und ihrem gut aussehenden und erfolgreichen Freund. Sie sagt von sich selbst sogar, dass sie nie gelernt hat, für irgendetwas zu kämpfen, weil immer alles da war, was mich persönlich eher abgestoßen hat. Auch Adam ist ein wenig nichtssagend, der typische Rocker mit einem großen Herzen eben: cool, musikbegeistert, ein bisschen zu oft unterwegs. Er ist sicherlich liebevoll, aber eben auch nicht wirklich spektakulär, da er wie Mia ziemlich perfekt ist. Dafür konnte mich Mias beste Freundin Kim begeistern mit ihrer resoluten, aber auch gutherzigen Art. Und ebenso ist auch Mias Familie, bestehend aus Vater, Mutter und kleinem Bruder, warmherzig und lebendig gelungen.

Die Geschichte weiß aufgrund der geringen Identifikationsmöglichkeiten mit den beiden fehlerlosen Protagonisten aber leider wenig mitzureißen. Insbesondere die Rückblicke auf die Beziehung der beiden empfand ich als äußerst langatmig, weil einfach keine Chemie und schon gar keine wirkliche Romantik aufkommt. Zwar wird immerhin realistisch beschrieben, was für Probleme Paare auch haben können - zum Beispiel die anfängliche Unsicherheit. Allerdings wird genau das dann einfach durch Sex gelöst, was ich doch als recht unpassend und vor allem unrealistisch empfunden habe.

Dafür kann immerhin Mias momentane Situation berühren. Zwar wird es auch hier nicht besonders spannend, weil sie ausschließlich beobachtet und darüber nachdenkt, was wäre, wenn - aber immerhin sieht man sich als Leser fast schon dazu gezwungen, selbst nachzudenken, was man tun würde in ihrer Situation. Jedoch wirkt die Hauptfigur in der Hinsicht auf die Entscheidungsfindung doch recht lange irgendwie fast schon grenzwertig daran interessiert, darüber nachzudenken, versucht dies bis wenige Seiten vor Schluss nicht einmal. Bis es dann letztendlich tatsächlich an Adam liegt und so mehr oder weniger der Eindruck erweckt wird, dass nur die Liebe eines Jungen zählt und nicht die von Freunden oder Angehörigen. Trotz der Meckerei: Der Schluss rührt durchaus und ist passend geschrieben, sodass zumindest der Handlungsstrang um den Unfall und das Koma gut zu Ende gebracht wurde.

FAZIT:
"If I Stay" besitzt vielversprechende Ansätze rund um einen Autounfall, bei dem ein Mädchen seine gesamte Familie verliert und das sich nun entscheiden muss zwischen Leben und Sterben. Doch die immer wieder eingestreuten Erinnerungen langweilen, und die Protagonisten sind leider so perfekt, dass keine wirkliche Identifizierung möglich ist. Knappe 3 Punkte von mir.
Angehängte Bücher und Autoren einblenden (2)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks