Gayle Forman Where She Went

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 15 Rezensionen
(24)
(22)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Where She Went“ von Gayle Forman

It's been three years since Adam's love saved Mia after the accident that annihilated life as she knew it ...and three years since Mia walked out of Adam's life forever. Now living on opposite coasts, Mia is Julliard's rising star and Adam is LA tabloid fodder, thanks to his new rock star status and celebrity girlfriend.

Ich konnte garnicht genug von dem Buch kriegen, habe es glatt zwei mal gelesen

— litci203

Gelungene Fortsetzung; ich konnte es kaum weglegen.

— katjen1993

Eine süße Geschichte über die Liebe auf den zweiten Blick, hat sich etwas hingezogen, ist einem aber trotzdem ans Herz gewachsen.

— maryloux

Gelungene Fortsetzung

— Mara12345

Tiefgründiger und vielseitiger als der erste Teil,bietet durch Adam als Erzähler eine neue und interessante Perspektive

— LaLecture

Ein gelungener Abschluss! Nur zusammen entfaltet die Reihe ihr volles Potenzial!

— allthesespecialwords

Berührend und traurig.

— BlueSunset

Besser als das erste Buch . Es gab zwar noch viele Rückblicke, die waren aber,meiner Meinung nach,interessanter als die aus dem ersten Buch.

— fashioonandbooks

Stöbern in Romane

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Sehr schönes Buch

karin66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Where she went - Gayle Forman

    Where She Went

    booksworldbylaura

    17. May 2017 um 20:35

    Ich war sehr auf das Buch gespannt da mir der vorherige Teil sehr gut gefallen hat,allerdings hat er mich nicht ganz so überzeugen können wie der erste.Adam ist inzwischen mit seiner Band erfolgreich,er hat alles was er will - aber dennoch ist er nicht zufrieden den innerlich ist er seit dem Ende mit seiner Freundin Mia leer.Inzwischen sind zwar drei Jahre vergangen,aber vergessen konnte er sie nie.Als er erfährt das Mia in seiner Stadt ein Konzert geht er dahin und wird danach wirklich zu ihr gebeten,aber was wird passieren? Gibt es noch eine gemeinsame Zukunft für die beiden?Es war etwas schwieriger in das Buch hinein zu kommen da inzwischen drei Jahre vergangen sind,aber es packte mich schnell wieder und ich war wieder mittendrin.Dieser Teil wurde nun aus seiner Sicht geschrieben was ich sehr interessant fand und es gab auch wieder die Zeitsprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart,allerdings ist hier die Vergangenheit eher die Zeit wo er Mia kennen gelernt hat oder kurz nach dem Unfall.So konnte man auch endlich erfahren was nach dem Unfall passierte,da der vorherige Teil mit einem wahren Cliffhanger endete.Es war auch wieder sehr leicht zu unterscheiden und man wusste immer wo was war.Es hat mich zwar gefesselt,aber jetzt nicht so fest wie der vorherige Teil den der erste Teil war wegen dieser Nahtod-Erfahrung etwas interessanter als dieser.Dennoch war es schön diesen Teil zu lesen,den so erfuhr man wie schon gesagt wie es nach dem Unfall weiter ging und auch wie seine Karriere und auch die von Mia weiter ging.Auch die Liebesgeschichte ging hier weiter,auch wenn man am Anfang seine Zweifel hatte. Es war ein schöner Zusatzband,auch wenn er nicht so fesselnd war wie der erste Teil.Mit Adam als Protagonist konnte ich mich am Anfang nicht auseinander setzten da er etwas kaltes und arrogantes hatte,aber je mehr man las umso besser konnte ich mich mit ihm identifizieren und ich erkannte den alten Adam in ihm wieder.Zum Ende hin hätte ich ihn sogar total gerne als Freund gehabt da er dann einfach einen aufmunterte mit seiner charmanten Art.Den Schreibstil mochte ich sehr den das Buch lies sich sehr einfach und dadurch auch schnell lesen.Die Seiten flogen tatsächlich dahin und ich war echt überrascht wie schnell ich das Buch beendet hab.Ich mochte vor allem sehr wie sie alles beschrieb,auch wenn sie nicht immer in die Tiefe gegangen ist. Bewertung Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne,den es war ein gelungener Zusatzband der allerdings nicht an den ersten Teil heranreichen kann.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    Where She Went

    katjen1993

    08. February 2017 um 10:57

    Zunächst war ich gegenüber dem zweiten Teil der Geschichte von Mia und Adam skeptisch. Das Ende des ersten Buches ließ ja alles offen; aber ich finde, dass "Where She Went" eine wirklich gelungene Fortsetzung darstellt. Wie beim ersten Buch auch, konnte ich es kaum weglegen und habe es in kürzester Zeit durchgelesen. Das Buch ist diesmal aus Adam's Sicht geschrieben und spielt zum größten Teil an einem Tag, der damit beginnt, dass Adam ein Interview mit einer Reporterin in New York hat. Seine Band ist mittlerweile total berühmt und Mia und Adam sind kein Paar mehr. Aus Zufall treffen sich die beiden an diesem Abend jedoch wieder, da Adam ein Konzert von Mia besucht. Dann nimmt die Geschichte ihren Lauf und die beiden kommen sich wieder näher und arbeiten die Zerwürfnisse zwischen ihnen auf. Es geht um Trauer, Liebe, Musik, Enttäuschungen, Wut. Auch wie beim ersten Buch ist es wieder so, dass die Kapitel sich abwechseln, sprich ein Kapitel in der Gegenwart und ein Kapitel in der Vergangenheit. So wird Spannung aufgebaut und man möchte wissen, wie es in der Gegenwart weitergeht, ist aber gleichzeitig auch von der Geschichte, die in der Vergangenheit passiert ist, gefangen. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der das erste Buch von Mia und Adam toll fand und wissen möchte, wie es weitergeht.

    Mehr
  • Eine Geschichte über die 2. Chance

    Where She Went

    maryloux

    16. December 2016 um 12:45

    Dass Mia aus dem Koma wieder aufgewacht und langsam genesen ist, machte Adam überglücklich, aber dann entscheidet sich Mia plötzlich –ob bewusst oder unbewusst- den Kontakt abzubrechen, zeigt in ein Flugzeug und die zwei sehen sich nie wieder. Die Jahre vergehen, Mia ist inzwischen eine berühmte Cellistin und Adam ein weltbekannter Rockstar, als die zwei ein zweites Mal aufeinander treffen. Dieses Buch erzählt die zweite Chance zwischen Mia und Adam und geht einem dabei sehr ans Herz. Wie bereits in Teil eins und zwei sind die beiden Hauptpersonen Mia und Adam, vollkommen verschieden und gerade deshalb ziehen sie sich gegenseitig so an. In diesem Buch ist es mal eine willkommene Abwechslung, dass man Adam besser kennenlernt und nicht nur Mia. Ich muss zugeben, manchmal fand ich Adams Reaktionen einfach nur komisch, aber trotzdem war er mir irgendwie auch richtig sympathisch. Ich habe öfters versucht, seine Gedankengänge nachzuvollziehen, habs dann aber irgendwann aufgegeben, weil ich einfach wirklich mehr wie Mia bin. Mia ist ruhig, auf eine Weise. Sie zieht sich schnell zurück, wenn ihr etwas zu viel ist, aber gleichzeitig ist sie auch ein sehr neugieriger Mensch und genau deshalb will sie auch Adam ergründen. Nicht den alten Adam, den sie mal kannte, sondern den Adam der er jetzt ist. Und ganz tief im Inneren weiß sie auch, dass sie ihn nicht nur ergründen möchte, sondern den alten Adam zurückholen möchte. Mia mag ich total gerne. Schon in teil eins „If I stay“ ist sie mir sofort ans Herz gewachsen und ich war wirklich glücklich, als ich endlich wieder in sie eintauchen konnte, mit ihrer zurückhaltenden, aber doch auch impulsiven Art. Das hat mir sehr gut gefallen. Von beiden Charakteren hatte ich ein klares Bild vor Augen, wie sie aussehen, auch noch ein Plus-Punkt. Also, ich hatte zwar ein anderes Cover als oben zu sehen ist, aber ich finde beide wunderschön! Das von Lovelybooks bevorzuge ich allerdings noch, weil es mit den Farben so schön harmoniert und ich finde dieses Mädchen auf dem Cover stellt Mias Charakter einfach so wunderbar dar. Einerseits drückt dieses Cover Ruhe aus und hat etwas Unnahbares an sich, aber andererseits, dadurch, dass ihre Haare so wehen, kommt es auch wieder impulsiv rüber. Mag ich total gerne! Der Titel verrät meiner Meinung nach nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Es wird klar, dass mit „she“ Mia gemeint ist, aber es verrät nichts Wichtiges von der Geschichte. Kann man so stehen lassen. Gayle Forman schreibt aus der Ich-Perspektive von Adam, was sie sich meiner Meinung nach ziemlich gut ausgesucht hat, da man ihn dadurch einfach noch besser kennenlernt. Ihr Schreibstil ist extrem angenehm und die Wörter, die sie in manchem Situationen benutzt, berühren mich einfach. Ich liebe es, wie sie ihre Geschichten schreibt. Also meiner Meinung nach, hätte es keinen zweiten Teil geben müssen, weil ich finde, das Ende von „If I stay“ kann man gut so stehen lassen und es ist gut geeignet um sich eine eigene Fortsetzung auszudenken. Gut, da sie es aber trotzdem gemacht hat, will ich jetzt mal nicht zu viel meckern, da ich Mia und Adam ja wirklich ins Herz geschlossen habe. Die Idee an sich finde ich gar nicht schlecht, ist mal etwas Anderes, keine glückliche Ausgangssituation, sondern genau das Gegenteil. Ich hätte mir so etwas nie selbst überlegt, aber irgendwie passt es in die Geschichte rein. Ihre Idee wurde auch gar nicht schlecht umgesetzt finde ich, also man findet gut in die Geschichte rein, es läuft nicht zu schnell ab und dadurch, dass seit dem ersten Teil etwas mehr Zeit vergangen ist und sich die Charaktere auch verändert haben, kann man sich auf den ersten 70 Seiten gut darauf konzentrieren sie erst einmal gut kennenzulernen. Manchmal schienen sie mir allerdings noch zu weit weg und immer irgendwie mit einem Fuß in der Vergangenheit zu stehen, was mich irritiert hat, aber ich denke ich würde mich genauso verhalten. Die Geschichte zwischen Mia und Adam ist jedenfalls sehr süß, auch wenn es sich zum Ende hin doch ganz schön schnell entwickelt und zwischendurch sich manchmal ein bisschen zu lange hinzieht mit den ganzen Sprüngen in die Vergangenheit. Das wäre nicht nötig gewesen. Aber naja, Ende gut alles gut, beim zuklappen dieses Buches war ich doch ein zufriedenes Mädchen.   Fazit: Eine süße Liebesgeschichte über die zweite Chance, nicht nur in Sachen Liebe sondern auch im Leben. Mia und Adam sind ein absolutes Traumpaar und es war schön, für eine Woche noch einmal in ihre Welt einzutauchen. Wegen der kleinen Mängel oben gibt es hier von mir 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Where She Went

    Mara12345

    27. January 2016 um 15:05

    Dieses Buch ist der zweite Teil von "If I stay" von Gayle Forman. Dieses Buch ist jedoch nicht aus Mias Sicht, sonder aus Adams Sicht geschrieben und die Geschichte spielt drei Jahre nachdem der erste Teil aufgehört hat. Adam ist nun ein berühmter Rockstar und Mia eine erfolgreiche Cello-Spielerin. Jedoch haben sich die Beiden drei Jahre lang nicht mehr gesehen, da Mia sich kurz nach ihrer Erholung von Adam getrennt hat, was Adam auch jetzt noch sehr zusetzt. Aber dann besucht Adam ein Konzert von Mia, welches er zufällig in New York, durch ein Plakat, erkennt... Mich hat der Anfang zuerst etwas verwirrt, weil sich die Sicht geändert hat und man nun die Geschichte aus Adams Sicht erfährt. Auch musste ich erst ein wenig lesen um zu verstehen, dass inzwischen drei Jahre vergangen sind. Aber dann war ich richtig drin. Ich fand es toll, wie man erkennen konnte, wie es Adam mit dem Ruhm geht und dass er diesen eigentlich überhaupt nicht mag. Auch die Abwesenheit von Mia und der Schmerz der Trennung werden sehr gut dargestellt. Mir hat auch gefallen, dass Mia wieder fast völlig gesund wurde und sich wieder ihrer großen Leidenschaft widmen kann. Bei dem Treffen zwischen Adam und Mia fiebert man die ganze Zeit mit und wünscht sich die Beiden würden wieder zusammen kommen. Das Ende war meiner Meinung nach perfekt gewählt.  Alles in allem, hatte ich zwar etwas anderes vom zweiten Teil erwartet, war dann aber über aus positiv überrascht. Ein sehr emotionales Buch, wer den ersten Teil möchte wird auch diesen Teil mögen.

    Mehr
  • Gayle Forman - Where she went

    Where She Went

    miss_mesmerized

    19. December 2015 um 12:04

    Drei Jahre sind inzwischen vergangen seit Mia in den Flieger gestiegen ist und Adam verlassen hat. Nichts ist mehr wie es war: sie ist eine erfolgreiche Cellistin, er ein berühmter Rockmusiker. Doch das vermeintlich tolle Leben als Star verdeckt nur, wie es wirklich in Adam aussieht: nie hat er die Trennung verstanden, nie hat er sie überwunden. Und zu allem Übel war sie die Inspiration, die seinen Aufstieg erst ermöglichte. Nun leidet er unter unbeschreiblichen Ängsten und hat sein Leben nicht mehr im Griff. Doch da steht sie plötzlich vor ihm und Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen. Die Fortsetzung von Gayle Formans Roman „If I stay“, der die Vorgeschichte schildert, kann nicht ganz mit dem ersten Teil mithalten. Möglicherweise weil die Trauer, die in Band eins sehr Raum einnehmend ist, hier durch eine Wut und Verzweiflung abgelöst wird, die man als Leser weniger mitleiden und nachvollziehen kann. Nichtsdestotrotz eine schön-traurige Liebesgeschichte in einer New Yorker Nacht.

    Mehr
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • Deprimierend schön

    Where She Went

    sally1383

    23. June 2015 um 11:22

    Kritik: Cover: Dieses Mal sehr wir Mia, erhobenen Hauptes, in die Zukunft blickend. Bildhübsch, aber das sind die Covermädchen ja immer. Eindrücke/Inhalt: Im letzten Teil wurden wir etwas offen zurückgelassen. Mia hat überlebt, gut. Doch was wird aus Adam und ihr? Umso trauriger war ich, als ich erfuhr, dass sie sich doch tatsächlich getrennt hatten. So fand ich den ersten Teil des Buches wirklich  deprimierend. Obwohl mich eigentlich der erste Teil mit Mias Todeskampf mehr hätte mitnehmen müssen, fand ich den viel positiver. Gerade weil dort immer wieder glückliche Erinnerungen eingebunden waren. Hier ist zunächst alles düster. Doch wenn Mia und Adam anfangen die Vergangenheit zu verarbeiten und wieder miteinander reden, spinnt sich der Faden wieder. Charaktere: Dieses Mal dreht sich zunächst alles um Adam. Er ist erfolgreich als Musiker, aber gleichzeitig leer und depressiv. Er kann seinen Erfolg nicht mehr genießen, hat keinen Spaß an der Musik. Sein erstes Album nach Mia, in dem er seine Gefühle verarbeitet, wird ein riesiger Erfolg. Doch die Musik ist düster. Er bereut nicht, was er Mia gesagt hat, kann aber auch nicht ohne sie sein. Mir tat Adam irgendwie wahnsinnig Leid. Und ein bisschen hab ich Mia da auch gehasst. Ich fand es einfach etwas herzlos zu Beginn, wie sie ihn hat sitzen lassen. Mia ist in diesem Band viel stärker als im letzten Buch, und gleichzeitig auch so viel verletzlicher. Und schließlich wird auch klar, warum sie so gehandelt hat, wie sie es tat. Ich fand einfach sehr schön, wie langsam und zart wieder eine Annäherung zwischen den beiden stattfand. Stil/Gliederung: An Formans Schreibstil gibt es nichts zu meckern. Ich fand es gut, wie sie in den aktuellen Kapiteln die Musik hat einfließen lassen. So haben wir einen Einblick in Adams Gefühlswelt bekommen. Fazit: Ich liebe Musik. Ich liebe Mia und Adam. Die Geschichte ist irgendwie noch mal um einiges düsterer als der erste Teil und dennoch findet sie ein schönes und zufriedenstellendes Ende. Auf jeden Fall eine Reihe für alle, die tragisch-romantische Geschichten lieben. https://lesenundhoeren.wordpress.com/2015/06/23/buch-review-gayle-formans-where-she-went-2-if-i-stay-deprimierend-schon/

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • einfach nur toll

    Where She Went

    pamN

    02. November 2014 um 15:45

    3 Jahre nach Mia's Unfall leben beide ihre eigenen Leben. Adam ist ein berühmter Weltstar, dem sein Rummel und das ganze Drumherum zu viel wird und Mia hat gerade ihren Durchbruch geschafft. Durch einen Zufall treffen beide wieder aufeinander und haben endlich die Möglichkeit ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Das Cover finde ich einfach nur richtig toll. Im Stil vom "if i stay" Cover mit weißem Hintergrund, schwarzer Schrift und das Coverfoto in kleine Quadrate unterteilt. Ich liebe den intensiven Blick, den das Paar auf dem Cover austauscht. Der Schreibstil ist sehr packend und einfach zu verstehen. In diesem wird die Story aus Adams Sicht erzählt und der Leser erfährt auch einiges darüber, wie er die Zeit nach dem Unfall erlebt hat. Die Story ist erwachsener und nachdenklicher als "if i stay" und hat mir daher sogar noch besser gefallen. Außerdem fand ich es toll, dass außer an einigen kurzen Stellen Adam und Mia die einzigen Charaktere des Buche sind. Was soll ich noch sagen...es ist einfach ein tolles Buch mit Happy End.

    Mehr
  • Romantisch und berührend mit ernster Thematik

    Where She Went

    LaLecture

    26. October 2014 um 02:23

    Inhalt Dreieinhalb Jahre ist es her, dass Mia den furchtbaren Unfall hatte und sich entscheiden musste, ob sie bleibt oder geht, weiterlebt oder stirbt. Sie hat sich fürs Bleiben entschieden - jedoch nicht dafür, bei Adam zu bleiben. Drei Jahre ist es her, dass Mia aus Adams Leben ging. Mittlerweile ist dieser mit seiner Band "Shooting Star" berühmt geworden, doch der Erfolg und die Musik machen ihn nicht (mehr) glücklich. Die Frage, wieso Mia, mittlerweile eine erfolgreiche Cellistin, ihn verlassen hat, quält ihn jedoch immer noch. Und dann treffen die beiden in einer Nacht in New York aufeinander und verbringen zum ersten mal seit Jahren wieder ein paar Stunden zusammen. Stunden, in denen sie sich beide ihrer Vergangenheit stellen und Entscheidungen treffen müssen. "Fries and pie still the optimal meal? " I ask. (...) -"Not pie. Not in New York. The diner pies are such disappointments. (...) And marionberry does not exist here. How is it possible that a fruit simply ceases to exist from one coast to another?" How is it possible that a boyfriend ceases to exist from one day to another? "Couldn't tell you." - p.72 Meinung Fans von "If I Stay" könnten sich zu recht fragen, wieso der Roman überhaupt einen zweiten Teil braucht. Immerhin ist er fast abgeschlossen, man kann sich denken, wie es weitergehen wird, und es kann ja auch nicht schaden, den Fortgang der Handlung wenigstens ein Stück weit der Fantasie des Lesers zu überlassen. Zudem klingt "Where She Went" auch noch ziemlich klischeehaft und man meint zu wissen, dass es langweilig, kitschig und vorhersehbar wird. Bin ich froh, dass ich das Buch trotz der Bedenken anderer Leser zur Hand genommen habe, denn es hat mir sogar besser gefallen als der erste Teil. "I've come to realize there's a world of difference between knowing something happened, even knowing why it happened, and believing it. Because when she cut off contact, yeah, I knew what had happened. But it took me a long, long time to believe it. Some days. I still don't quite believe it. - p.112 Natürlich muss man zugeben, dass das Ende des Romans keine große Überraschung mehr ist, aber seien wir mal ehrlich: Das Ende von "If I Stay" war ja auch keine. Und darum geht es bei den beiden Büchern auch nicht. Wichtig ist der Weg zum Ende, die Frage, wieso die Figuren ihre Entscheidungen treffen und was sie dabei fühlen. Und das ist auch in "Where She Went" wieder auf berührende, abwechslungsreiche Weise mit vielen Rückblicken und einer Handlung, die ansonsten nur innerhalb von 24 Stunden spielt und dennoch die Geschichte vieler Jahre beinhaltet, geschildert. Diesmal ist es Adam, der die Geschichte erzählt. Er berichtet von einem Tag, den er in New York verbringt, bevor er und seine Band zu einer dreimonatigen Tour durch Europa aufbrechen. Zwischendurch, wenn er an Mia denkt oder ihr begegnet, springt er, genau wie Mia im ersten Teil, zu früheren Erlebnissen vor oder nach der Trennung, und gibt so einen guten Einblick in das, was sich seit dem Ende von "If I Stay" ereignet hat. Natürlich wird das Thema Verlust auch in diesem Buch wieder behandelt - sowohl der Verlust geliebter Menschen im Sinne von Tod, wie im ersten, aber auch die Problematik einen Menschen, dem man nahesteht, zu verlieren, weil man ihm nicht helfen kann und nicht mehr an ihn rankommt. Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass in "Where She Went" was Thema Tod geliebter Menschen etwas ausführlicher behandelt wird, als im ersten. Erst hier bekommt man mit, wie sich der Tod ihrer Eltern und ihres Bruders für Mia angefühlt hat und wie sie damit umgegangen ist. Auch ihre Beweggründe, sich von Adam zu trennen, werden erklärt und selbst, wenn man ihre Entscheidung anfangs nicht verstanden hat, kann man an Ende sowohl mit ihr als auch mit Adam mitfühlen. "He sort of breathes music. Same as you." Who says I breathe music? Who says I even breath? - p. 80 Doch dass Adam die Geschichte erzählt, hat auch noch einen völlig anderen Aspekt eingebracht, denn abgesehen von seinem Liebeskummer wegen Mia, hat er auch damit zu kämpfen, dass er sich von seiner Band distanziert hat und ihn die Musik nicht mehr glücklich macht. Das Album, das er in seiner Trauer nach der Trennung geschrieben hat, war zwar ein voller Erfolg, doch nach und nach hat ihn das klischeehafte Rockstarleben eingeholt - in der Band gibt es Stress, über ihn und sein Freundin, eine berühmte Schauspielerin, wird in den Zeitungen geklatscht und ständig wird in seiner Vergangenheit gewühlt, weil jeder die Geschichte hinter "Shooting Star"s erstem großen Album erfahren will. Auch wenn mir dieser Teil der Geschichte manchmal fast zu klischeehaft war, fand ich ihn sehr interessant, weil er als interessanter neuer Aspekt eine gelungene Abwechslung zum ersten Teil bietet. Letting go. Everyone talks about it like it's the easiest thing. Unfurl your fingers one by one until your hand is open. But my hand has been clenched into a fist for three years now, it's frozen shut. All of me is frozen shut." - p.189 Auch in "Where She Went" hat mir der Schreibstil wieder sehr gut gefallen, da er sehr flüssig zu lesen ist und einen dennoch mit in die Geschichte zieht und fühlen lässt, was Adam fühlt. Obwohl "Where She Went" nicht halb so traurig ist wie sein Vorgänger, hat auch dieses Buch mich wieder zu Tränen gerührt. Besonders gut gefallen haben mir hier die Anfänge der Kapitel, die jeweils aus einem Ausschnitt aus einem Songtext von "Shooting Star"s Album, das Adam nach der Trennung geschrieben hat, bestehen. Diese bieten nicht nur ganz entfernt eine Übersicht über den Inhalt des jeweiligen Kapitels, sondern auch einen ganz neuen Einblick darin, wie Adam sich nach der Trennung gefühlt hat - abseits von dem, was er direkt erzählt. Obwohl ich das Buch für vielseitiger halte als den ersten Teil, würde ich ihn hauptsächlich Fans von romantischen Geschichten und Happy Ends empfehlen. Als Liebesgeschichte ist der Roman vor allem für diejenigen, denen das Ende von "If I Stay" zu offen war, zu empfehlen, während realistisch denkende Menschen sicher kritisch anmerken könnten, dass es ja wohl eher unwahrscheinlich ist, dass Adam und Mia sich zufällig über den Weg laufen. Fazit Überraschenderweise hat mich "Where She Went" noch viel mehr überzeugen können als der erste Teil. Der Roman ist vielseitig, tiefgründig und berührend und bietet neben einer neuen Thematik auch ein ausführlichere Auseinandersetzung mit dem Thema aus dem ersten Teil - Verlust. Auch der zweite Teil um Adam und Mia ist wieder wunderschön geschrieben und überzeugt vor allem durch die neue, interessante Perspektive von Adam, der diesmal die Geschichte erzählt. Ich vergebe 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein gelungener Abschluss!

    Where She Went

    allthesespecialwords

    13. October 2014 um 10:59

    Worum geht’s? Drei Jahre ist es her, dass seine Exfreundin Mia bei einem Autounfall fast ums Leben kam. Drei Jahre ist es her, dass sie alles auf einen Schlag verloren hat und er sie überredet hat, wieder aufzuwachen. Mittlerweile ist Adam ein Rockstar, doch seine Jugendliebe längst nicht vergessen. Als er in einer schicksalshaften Nacht zu einem Cello-Konzert von Mia geht, treffen sie sich wieder und verbringen eine Nacht, in der sie sich endlich aussprechen können. Ist ihre Liebe stark genug, um einen Unfall und drei Jahre Zeit zu überbrücken oder zieht Mia nun einen endgültigen Schlussstrich unter ihr tragisches Leben? Schreibstil Auch bei Where She Went hat sich wieder bestätigt, was ich euch bei If I Stay schon erzählt habe. Gayle Forman schreibt einfach und schön und ist besonders für Anfänger im Englisch lesen geeignet. Ihr Schreibstil konnte mich wieder einfangen und die besondere Atmosphäre der Nacht kommt sehr schön rüber, aber trotzdem fehlt ihm das gewisse Etwas, was ihn für mich zu etwas ganz Besonderem machen würde. Meine Meinung Where She Went und If I Stay hätten eigentlich zu einem Buch zusammengefasst werden sollen. Das ist es, was mir nach dem Lesen sofort im Kopf herumgeisterte. Den ersten Teil habe ich ja vor nicht allzu langer Zeit rezensiert und möchte nochmal kurz zusammenfassen, was ich daran kritisiert habe. Zunächst waren da die beiden Charaktere Mia und Adam, die für mich nicht echt genug herüberkamen. Mia konnte mich nicht überzeugen, weil sie über das Thema nicht genügend reflektiert hat (was man vielleicht auch dem Schockzustand zuschreiben könnte), ihre Entscheidung zu bleiben, war für mich nicht nachvollziehbar, weil es sich die ganze Zeit so angefühlt hat, als würde sie aufgeben. Auch Adam war ein blasser Charakter, hauptsächlich hat man ihn durch Mias Erinnerungen kennengelernt, aber in ihnen wirkte es, als wären sie nur aus Versehen aneinander kleben geblieben. Jedenfalls nicht so, als würden sie sich wirklich und wahrhaftig lieben. Positiv aufgefallen ist mir in Where She Went auf jeden Fall, dass die Charaktere dieses Mal sehr viel mehr Tiefe hatten. Mit Adam als Protagonisten bin ich wärmer geworden als mit Mia, denn er hat dem Leser sehr viel mehr von seinem tatsächlichen Innenleben offenbart. Dass das so geklappt hat, lag vermutlich auch daran, dass der zweite Teil nicht annähernd so viele Rückblenden hatte wie der erste. Und trotzdem habe ich das Gefühl, dass die beiden Bücher nur zusammen ein Ganzes ergeben können. Eigentlich bin ich mir fast sicher, dass mir Where She Went nicht so gut gefallen hätte, wenn ich If I Stay schon vor langer Zeit gelesen hätte. So war mir die Geschichte aber noch präsent und ich konnte meine Erinnerungen mit der aktuellen Geschichte verbinden, wodurch die Charaktere genug Tiefe bekommen habe, um das Buch zu einem besonderen Abschluss zu machen. Die ganze Zeit über konnte man sich nicht sicher sein, ob Adam und Mia wieder zueinander finden oder ob wir eine Abschiedsgeschichte lesen. Ich hätte beides passend gefunden, so dass ich den Weg, den Gayle Forman für den Schluss gewählt hat, sehr schön finde. Ein bisschen mehr New York wäre schön gewesen, mehr von dem Lebensgefühl, das die Stadt vermittelt, da Gayle Forman ja selbst gerne zu reisen scheint und das auch in ihren anderen Büchern zum Ausdruck bringt. Fokus liegt aber auch hier wieder auf der Musik, was mir gut gefallen hat. Dieses Mal sehen wir aber nicht die Seite einer klassischen Cello-Spielerin, sondern die eines Rockstars, dessen Psyche so angekratzt ist, dass ihn der Ruhm bald in den Wahnsinn treiben könnte. Wir erfahren mehr über seine Band, Shooting Star, die nur wegen seinen Songtexten so berühmt werden konnte. Und diese Songtexte konnte Adam wiederum nur so gut schreiben wegen dem Drama, was sich mit Mias Familie ereignet hat. Auf beiden Seiten liegen also jede Menge ungeklärter Gefühle, Schuldgefühle, Sehnsüchte und Hoffnungen, Ängste und Hass und dieses Mal gelingt es Gayle Forman mich in den Strudel hineinzuziehen. Toll gemacht! Fazit If I Stay und Where She Went gehören für mich untrennbar zusammen, denn nur mit beiden Teilen erhält man ein volles Bild in beide Charaktere. Den zweiten Teil fand ich aufgrund der geringeren Rückblenden und der intensiveren Emotionen besser als den ersten.

    Mehr
  • Adams Geschichte und ein Wiedersehen.

    Where She Went

    BlueSunset

    05. September 2014 um 14:33

    Dies ist der Nachfolgeband des Buches „If I Stay“ bzw. „Wenn ich bleibe“. Dementsprechend können hier SPOILER auftauchen. Inhalt Drei Jahre sind seit dem tragischen Unfall von Mias Familie vergangen. Adams Band ist weltberühmt und soll bald auf Europatour gehen. Adam hat eigentlich alles um glücklich sein: eine erfolgreiche Band, eine berühmte Schauspielerin zur Freundin und haufenweise Fans. Doch er ist weit davon entfernt glücklich zu sein. Denn Mia hat ihn damals verlassen. Einfach so. Ohne eine Erklärung. Seitdem ist er auf Pillen und hat sich auch mit seinen Bandkollegen zerstritten. Doch am Abend bevor die große Tour beginnen soll, trifft er Mia. Eine Nacht, die ihm sowohl Antworten liefert als auch seine Zukunft verändert. Meine Meinung… …zum Inhalt: Dieses Buch ist meiner Meinung nach düsterer als „If I Stay“. Man lernt Adam besser kennen und sieht, wie sehr ihn der Unfall und der Verlust von Mia verändert haben. Durch das ganze Buch, tat er mich unglaublich Leid. Wie auch schon in „If I Stay“ wechseln die Kapitel zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Somit bekommt man wiederum einen guten Blick auf die Geschehnisse und kann nach und nach sowohl Adam als auch Mia verstehen. …zur Sprache: Wie auch schon „If I Stay“ ist dieses Buch in alltäglicher Sprache gehalten. Man kann sehr gut ohne Wörterbuch auskommen. ...Cover: Ich finde das Cover hübsch. Denn es unterstützt den Titel und den Inhalt. "Where She Went" ist sowohl Frage als auch Aussage. Adam fragt sich wohin sie gegangen ist und als Leser bekommt man dies erklärt, Das Mädchen auf dem Cover wirkt sowohl schön als auch unnahbar.(Anm. Ich habe das Buch in der angehängten Version. Ohne diesen blauen Schleier) Fazit: Dieses Buch drückt nicht mehr ganz so arg auf die Tränendrüse wie der Vorgänger. Trotzdem ist es bedrückend, da mir Adam einfach sehr Leid getan hat. Wer „If I Stay“ geliebt hat, wird um dieses Buch nicht drum herum kommen. Auf jeden Fall lesenswert. Denn was ist schwerer als die Entscheidung zu bleiben? Mit dieser Entscheidung zu leben. I have to make good on my promise. To let her go. To really let her go. To let us both go.

    Mehr
  • Schöne Fortsetzung

    Where She Went

    Sunshine_Books

    08. July 2014 um 19:39

    Inhalt: The stunning sequel to Gayle Forman's international best seller, If I Stay - Now a major film starring Chloe Grace Moretz. If you had a second chance at first love . . . would you take it? It's been three years since Adam's love saved Mia after the accident that annihilated life as she knew it . . . and three years since Mia walked out of Adam's life forever. Now living on opposite coasts, Mia is Julliard's rising star and Adam is LA tabloid fodder, thanks to his new rock star status and celebrity girlfriend. When Adam gets stuck in New York by himself, chance brings the couple together again, for one last night. As they explore the city that has become Mia's home, Adam and Mia revisit the past and open their hearts to the future - and each other. Told from Adam's point of view in the spare, powerful prose that defined If I Stay, Where She Went explores the devastation of grief, the promise of new hope, and the flame of rekindled romance. (Klappentext, Amazon) Cover: Das Cover fand ich jetzt nicht so schön, da das Bild keine besonders hohe Auflösung hat und dadurch verschwommen wirkt. Das Motiv an sich ist aber wirklich hübsch! Titel: Der Titel passt super, denn nach den nervenaufreibenden Ereignissen im ersten Teil hat Mia ihre Sachen gepackt und ihr altes Leben hinter sich gelassen. Schreibstil: Dass Gayle Forman schreiben kann, hat sie und schon in "If I Stay" bewiesen und auch im zweiten Teil konnte sie mich wieder begeistern. Dieses Mal erleben wir Adam hautnah, denn das Buch ist aus seiner Ich-Perspektive geschrieben und erzählt, wie es ihm nach Mias Genesung ergangen ist. Er ist ein sympathischer Erzähler und treibt die Story gut voran. Zu Tränen gerührt war ich dieses Mal aber nicht. Das Buch wechselt zwischen der Gegenwart und Rückblicken. Damit kam ich gut klar, aber ein bis zwei Mal hatte ich kurz Schwierigkeiten, den Zeitpunkt einzuordnen. Charaktere: Adam ist mittlerweile ein gefeierter Rockstar, kommt aber mit dem dazugehörigen Stress nicht klar. Als er eines Abends zufällig in der gleichen Stadt wie Mia ist, geht er zu einem ihrer Konzerte. Denn auch Mia ist mittlerweile in der Klassik-Szene eine Berühmtheit geworden. Das war etwas, das ich doch zu klischeehaft fand. Aber gut wer weiß, es gibt ja eine minimale Chance, dass es im Leben so läuft. Mia hatte Adam, nachdem sie wieder gesund war, sitzen gelassen um ein neues Leben zu beginnen. Doch als die beiden wieder aufeinandertreffen, keimen alte Gefühle auf. Adam hat nie erfahren, warum Mia Schluss gemacht hat und muss sich nun fragen, ob die beiden überhaupt noch zusammenpassen. Denn auch Mia hat sich verändert. Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen und handeln immer realistisch und nachvollziehbar. Allerdings fand ich Mia nicht mehr ganz so sympathisch wie im ersten Teil. Erwähnenswert: Man muss den ersten Band gelesen haben, um diesen zu verstehen. Stuck in my Head: “There are so many things that demand to be said. Where did you go? Do you ever think about me? You've ruined me. Are you okay? But of course, I can't say any of that.” Kriesenreif: Der erste Band ist hoch emotional und ich konnte mir die Tränen nicht verkneifen. Ich ging mit der Erwartung an das Buch, dass es mich wieder rühren würde. Es war definitiv eine schöne Teenie-Romanze, aber es reicht nicht an seinen Vorgänger heran. Fazit: Adams Geschichte ist auf jeden Fall schön. Das Buch liest sich schnell an 1-2 Tagen und sorgt für gute Laune. Der Schreibstil ist genauso toll wie im ersten Band und verschlingt den Leser regelrecht. Wer aber ein weiteres Meisterwerk erwartet, wird leider enttäuscht werden. Es reicht nicht an den ersten Teil heran. Das ist aber nicht schlimm, denn der Vorgänger setzt die Messlatte einfach unglaublich hoch. "Where She Went" ist eine gute Fortsetzung und lässt den Leser mit einen schönen "Happy End"-Gefühl zurück.

    Mehr
  • Adam & Mia - Klappe die Zweite

    Where She Went

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. March 2013 um 21:15

    Der Unfall, der Mia fast das Leben gekostet und ihre komplette Familie ausgelöscht hat, ist nun schon beinahe drei Jahre her. Genauso lang hat Adam, der damals im Krankenhaus nicht eine Sekunde von Mias Seite wich, seine erste große Liebe nicht mehr gesehen. Die beiden leben mittlerweile an verschiedenen Küsten der Vereinigten Staaten – Mia Studentin am Julliards und eine erfolgreiche, angehende Konzertviolinistin; Adam ein gefeierter aber depressiver Rockstar. Als sich Adam eines Nachts allein in Mias neuer Heimat, New York City, wiederfindet, treffen die zwei noch einmal aufeinander. Ist das vielleicht die zweite Chance für ihre Liebe oder der Moment der endgültigen Trennung zweier Leben? Where She Went ist, wie schon erwähnt, die Fortsetzung des wunderschön traurigen und herzergreifenden Romans If I Stay. Während Teil eins noch aus Mias Perspektive erzählt wurde, darf nun Adam die Rolle des Erzählers übernehmen. Er, der jetzt zwar reich und berühmt aber dafür unzufrieden und unglücklich ist, strandet während einer Tour mit seiner Band im Big Apple. Erneut spielt die Magie der Musik eine tragende Rolle in diesem Buch und macht aus dem ohnehin schon beeindruckenden Plot eine Art unvergessliche Melodie. Die Geschichte von Mia, Adam und ihrer Liebe ist unglaublich fesselnd geschrieben und wird durch ihre musischen Elemente nur noch atemberaubender. Forman erzählt mit so wahnsinnig viel Einfühlungsvermögen und Gefühl über die Macht der Liebe und der Musik, dass man sich nach dem Lesen wie in einem Rausch befindet. Gefangen irgendwo zwischen der unendlichen Traurigkeit, die auch in diesem Buch mitschwingt, und dem kleinen Funken Hoffnung, dass gebrochene Herzen vielleicht doch irgendwann heilen können. Es sind vor allem die hervorragend gezeichneten, tiefgründigen Charaktere, die sowohl If I Stay als auch Where She Went zu einem so einzigartigem und bewegenden Lese-Erlebnis machen. Man verliert in Sekundenschnelle sein Herz an Mia und Adam. Man wird Teil ihrer Geschichte; leidet, wenn sie leiden; und empfindet jede noch so kleine Emotion mit ihnen. Diese beiden Bücher haben mir gezeigt, dass auch zeitgenössische YA-Literatur durchaus beachtenswert ist und außergewöhnliche Autoren hervorbringt. Ich habe bereits Formans neustes Werk Just One Day gelesen – und bin mal wieder verzaubert worden. Aber dazu mehr später in diesem Jahr. Bis dahin, viel Spaß beim Lesen! (Zuerst veröffentlicht auf: Living in a Fairy World)

    Mehr
  • Rezension zu "Where She Went" von Gayle Forman

    Where She Went

    Kiara

    26. November 2011 um 23:02

    Inhalt: Drei Jahre sind vergangen, seit Mias schrecklichem Verkehrsunfall. Aber auch knapp drei Jahre, seit Mia aus Adams Leben verschwunden ist. Adam ist inzwischen zu einem legendären Rockstar aufgestiegen. Doch auch Mia hat sich zu einer erfolgreichen Musikerin entwickelt. Durch einen Zufall treffen sie in New York aufeinander und streifen eine Nacht lang gemeinsam durch die Straßen. Eine Nacht, die ihr Leben für immer verändern wird. Eindruck: Ein bisschen Angst hatte ich ja schon vor diesem Buch. "If I Stay" hatte so ein offenes Ende, dass ich mir meine persönliche - perfekte - Zukunft für Adam & Mia selbst weiterspinnen konnte. Puh, was wenn mir das Ende von "Where She Went" nun nicht gefällt? So hat es denn auch eine ganze Weile gedauert, bis ich zu diesem Nachfolger gegriffen habe! Was direkt auffällt: Gayle Forman bleibt ihrem Stil treu. "Where She Went" ist mindestens genauso gefühlvoll geschrieben. Das komplette Buch wird aus der Sicht Adams erzählt. Man erfährt wie verletzt er ist, dass sich Mia von ihm abgewendet hat. Sein Unverständnis über ihre Entscheidung, seine Verzweiflung, seine Selbstzweifel, all das bringt die Autorin so authentisch rüber, als wären Adam und Mia real - als ständen sie direkt vor einem. "Where She Went" ist keine Geschichte, die man einfach so liest, man ist vielmehr mittendrin, erlebt all die Gefühle, den Schmerz hautnah mit. Denn Gayle Forman schreibt zwar auf der einen Seite leise und gefühlvoll, doch zugleich auch unglaublich intensiv. Zumindest ich war wieder mal tief berührt allem, von der tragischen Vergangenheit und der schmerzvollen Gegenwart. Was mich allerdings an diesem Buch gestört hat, waren diverse Rückblenden, die nicht so recht reinpassen wollten. Da ist man gerade noch ganz ergriffen - und schwupps - wird einem plötzlich eine Episode aus der Vergangenheit beschrieben, die zwar dazu dienen soll, die Entscheidungen der beiden zu begründen und zu verdeutlichen, doch mich haben genau diese Episoden immer wieder rausgebracht. Und das fand ich echt schade! Handlungstechnisch passiert übrigens nicht sehr viel. Es gibt viele Rückblenden, Erklärungen und Gefühlsbeschreibungen. Ansonsten handelt das komplette Buch von dieser einen - alles entscheidenden Nacht. Das finde ich wiederum sehr gelungen: Die Konzentration aufs Wesentliche - auf Mia, Adam und eine Nacht, die über ihre Zukunft entscheidet. Fazit: Diese beiden Bücher empfehle ich jedem weiter, der sich von einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte verzaubern lassen möchte. Ich kann ja sonst so rein gar nichts mit Liebesschnülzchen anfangen. Aber "If I Stay" und "Where She Went" sind von solchen Büchern auch meilenweit entfernt. Sie nehmen ihre Leser mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, eine Reise, auf der wirklich alles möglich ist.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks