Gayle Roper Das Café am Meer

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(8)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Café am Meer“ von Gayle Roper

Als in einem beschaulichen Urlaubsort ein junger Mann ermordet wird, begeben sich die 33-jährige Cafébesitzerin Carrie und der verwitwete Greg auf Spurensuche. Dabei entdecken sie nicht nur dunkle Geheimnisse, sondern auch ihre Gefühle füreinander. Doch der Weg zu einer neuen Liebe ist schwieriger als erwartet …

Was für eine Räuberpistole. Verbrechen, Liebe, Hoffnung, alles was man sich vorstellen kann, wie ein Romanheftchen, aber unterhaltsam.

— Winterzauber

Unglaublich! Eine leise Liebesgeschichte verknüpft mit einem spannenden Krimi - absolut lesenswert!

— feee66

Spannender Krimi, gefühlvolle Liebesgeschichte, tiefgründige Erzählung!

— mabuerele

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Ein packender, dramatischer und zugleich erschütternder Roman! Nur das Ende fand ich ein wenig "enttäuschend".. Ansonsten sehr zu empfehlen!

Nepomurks

Wie der Wind und das Meer

berührender und tragischer Roman der Nachkriegszeit. Das Buch lässt keinen kalt.

Maximevm

Die zwei Leben der Florence Grace

In der Mitte hat es sich etwas gezogen, aber das Ende hat mich echt überrascht :)

kirsch-mary

Kleine Stadt der großen Träume

Realistisch, gesellschaftskritisch und eine große Geschichte

MadameEve1210

Underground Railroad

Ein berührendes Werk, das ich in der Originalsprache empfehle

Caro_Lesemaus

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Zu viele Akteure auf zu wenigen Seiten. Sprachlich allerdings sehr schön!

Caro_Lesemaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension] "Das Café am Meer" - nett, aber nicht überzeugend

    Das Café am Meer

    SicaUee

    10. June 2016 um 20:00

    Vor 17 Jahren ist Carrie mit ihrer jüngeren Schwester von zu Hause geflohen, seitdem haben die beiden sich ein neues Leben in dem kleinen beschaulichen Urlaubsort Seaside aufgebaut und führen dort ein Café. Carrie ist in einen der Stammgäste verliebt, Greg, der aber den Tod seiner Frau und seiner Kinder noch nicht überwunden hat und bislang kein Interesse an ihr zeigt. Als die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, ist es mit der Ruhe vorbei, denn bald wird klar, dass Kim, die junge Kellnerin des Cafés, mehr weiß. Bald stecken auch Carrie und Greg mittendrin in den Geschehnissen...Gayle Roper hat einen angenehmen Schreibstil, die Geschichte lässt sich gut lesen, auch die Figurenzeichnungen waren durchaus vielschichtig, dabei allerdings auch etwas stereotyp. Carrie, Greg und auch Kim haben schwere, teilweise traumatische Ereignisse durchlebt, die sie nun irgendwie aufarbeiten müssen. Die Grundidee der Geschichte ist interessant und bietet eigentlich viele Potentiale, die aber leider nicht voll genutzt wurden. Es gibt zu viele Handlungsstränge, die irgendwie in diese Geschichte gepresst wurden, Carries Geschichte, Gregs Geschichte, die Liebesgeschichte zwischen den beiden, dann noch Kims Geschichte, der Mord, etc. und dadurch bliebt leider alles ziemlich oberflächlich, nicht richtig ausgearbeitet, zum Teil auch unrealistisch und durch zu viele Zufälle begründet. Auch die Liebesgeschichte wirkte auf mich ziemlich unglaubwürdig, der Beginn kam zu plötzlich und entwickelte sich zu schnell, ohne das es wirklich einen Grund dafür gäbe.Eigentlich habe ich nur positive Meinungen zu diesem Buch gehört oder gelesen, meine Cousine, die mir das Buch ausgeliehen hat, war auch total begeistert davon und meinte, sie hätte es gar nicht aus der Hand legen können, mir ging es leider nicht so. Es war einfach nicht meins, aber lasst euch davon nicht abschrecken, wenn so viele davon schwärmen, dann muss da anscheinend mehr drin stecken... Fazit:Eine zwar angenehm zu lesende Geschichte, die mir aber zu oberflächlich bleibt und mich nicht berühren konnte, eher etwas Anspruchsloses für zwischendurch.

    Mehr
  • hat alles, was einen guten Roman ausmacht!

    Das Café am Meer

    cho-ice

    25. May 2014 um 12:49

    Zum Inhalt (Kurzbeschreibung des Verlags): In einem beschaulichen, kleinen Urlaubsort geschieht der Mord an einem jungen Mann. Seitdem ist die 16-jährige Kellnerin Kim wie ausgewechselt. Vor wem ist sie auf der Flucht? Warum verschweigt sie ihre Vergangenheit? Und wie ist ihr unberechenbarer Freund Bill in die Sache verwickelt? Als die 33-jährige Cafébesitzerin Carrie und der jung verwitwete Greg nach Antworten suchen, geraten sie mitten hinein in das Labyrinth mysteriöser Machenschaften. Dabei kommen sie nicht nur dunklen Geheimnissen auf die Spur, sondern entdecken auch ihre Gefühle zueinander. Doch einem Neuanfang in der Liebe stehen einige Hindernisse im Weg. Meine Meinung: Ich hatte etwas völlig anderes erwartet (und muss gestehen, dass ich den Klappentext nicht gelesen hatte). Das beschauliche Coverbild ließ mich vermuten, dass es sich bei „Das Café am Meer“ um einen lockeren, leichten Liebesroman mit etwas Spannung handeln könnte. Die Autorin war mir vorher auch völlig unbekannt. Und der Titel wirkte absolut nichtssagend. Doch nichts davon erwies sich für mich als nachteilig, im Gegenteil. „Das Café am Meer“ ist eine gelungene Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte. Ein Roman mit viel Tiefgang. Eine eindrückliche Geschichte über Schmerz, Verletzungen, menschliche Abgründe und Neuanfang. Dabei wird viel Betonung auf die Gefühle der Hauptpersonen gelegt und wie sie mit den traumatischen Erlebnissen ihrer Vergangenheit umgehen. Die Dichte der Emotionen lässt mich vermuten, dass das Buch eher etwas für Frauen sein könnte – allerdings sollte man damit umgehen können, dass im Laufe der Geschichte mehrere Menschen ums Leben kommen (und das nicht allzu sanft). Eine wichtige Rolle spielt außerdem eine fiktive Sekte, die sich „Der Pfad“ nennt. Die Beschreibung der Machenschaften der Anführer sowie die Ahnungslosigkeit oder auch Motive der Anhänger halte ich für durchaus realistisch, wenn auch teilweise recht bestürzend. Auch hier sollte man also nicht zu zart besaitet sein. Der Roman hat auch eine humoristische und herrlich zeitgemäße Seite: Ausgerechnet die eifrige Twitter-Gemeinschaft trägt entscheidend zur Aufklärung der Ereignisse bei. Dabei  beschreibt Gayle Roper herrlich überzogene Charaktere, die dem Roman etwas Leichtigkeit verleihen. Für mich enthält „Das Café am Meer“ alles, was einen guten Roman ausmacht – Gefühl, Spannung, Tiefgang, Witz. Da auch der Glaube nicht zu kurz kommt, vergebe ich die Höchstpunktzahl!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Café am Meer" von Gayle Roper

    Das Café am Meer

    Arwen10

    Auch eine Neuerscheinung dieses Monats im christlichen Brunnen Verlag ist das Buch: Das Café am Meer von Gayle Roper Zum Inhalt: Romantische Geschichte über Vertrauen, Loslassen und Einstehen für andere In einem beschaulichen, kleinen Urlaubsort geschieht der Mord an einem jungen Mann. Seitdem ist die 16-jährige Kellnerin Kim wie ausgewechselt. Vor wem ist sie auf der Flucht? Warum verschweigt sie ihre Vergangenheit? Und wie ist ihr unberechenbarer Freund Bill in die Sache verwickelt? Als die 33-jährige Cafébesitzerin Carrie und der jung verwitwete Greg nach Antworten suchen, geraten sie mitten hinein in das Labyrinth mysteriöser Machenschaften. Dabei kommen sie nicht nur dunklen Geheimnissen auf die Spur, sondern entdecken auch ihre Liebe zueinander. Doch erst als schmerzliche Erinnerungen heilen, ist der Weg zu einem neuen Anfang frei. Stimmen zum Buch: Die Figuren in "Das Café am Meer" sind so lebendig und realistisch, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die dichte, spannende Geschichte hat mich noch lange bewegt. Robin Caroll, Autorin (Quelle: http://brunnen-verlag.de/details.php?p_id=192010) Infos und Homepage der Autorin: http://www.gayleroper.com/home.html Vorraussetzung für ein Freieexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Bitte bewerbt euch bis zum 15.07.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 16.07. im Laufe des Tages.

    Mehr
    • 132
  • Spannung & Gefühl satt!

    Das Café am Meer

    feee66

    28. July 2013 um 21:09

    Im kleinen beschaulichen Urlaubsort Seaside in New Jersey betreiben die beiden Schwestern Carrie und Lindsay ein Café am Meer. Als ein Mitarbeiter des Cafés, der 25-jährige Jase, nach einer Party spurlos verschwindet und kurze Zeit später ermordet aufgefunden wird, nimmt die Geschichte voller spannender und interessanter Wendungen ihren Lauf. Ausgerechnet dieses idyllische Städtchen und Carries Café wird zum Schauplatz illegaler Machenschaften, dunkler Geheimnisse, falscher Verdächtigungen und tiefgreifender Gefühle. Für mich ist "Das Café am Meer" mein bisher erster Roman der amerikanischen Autorin Gayle Roper. Die preisgekrönte Schriftstellerin christlicher Romane lebt in Pennsylvania, USA und hat dort schon über 40 Bücher veröffentlicht. Ich bin wirklich sehr froh, diese Autorin entdeckt zu haben, denn sie konnte mich sprachlich und vor allem inhaltlich nicht nur positiv überraschen, sondern wirklich absolut überzeugen. Der wunderbar warmherzige Schreibstil der Autorin, die lebhaften, absolut glaubwürdigen Figuren des Buches sind überzeugend und liebevoll gezeichnet. Die Geschichte ist rundum stimmig, atmosphärisch dicht und sehr gut geschrieben. Wenn es die Zeit zulässt, kann man sie in einem Rutsch weglesen. Dieser wundervolle Roman umfasst unglaublich viele Spektren des Lebens wie Verlust & Tod, aber auch Neuanfang, verlorene und wiedergefundene Liebe, Vergangenheitsbewältigung und Vergebung. Auch vor Abgründen wie Hass und Mord, Machtspielen und Manipulation schreckt die Autorin nicht zurück. Diese wirklich gelungene Verknüpfung einer leisen Liebesgeschichte und einer super spannenden Kriminalgeschichte sucht wohl ihresgleichen. Das Buch regt sehr stark zum Nachdenken an, stellt Glaubensbilder in Frage, macht zugleich aber auch Mut und lässt Hoffnung zu. Ein ganz wundervolles Lesevergnügen mit viel Spannung und Gefühl war mir durch diesen Roman vergönnt. Dafür gibt es 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • lesenswert

    Das Café am Meer

    kira35

    26. July 2013 um 21:48

    Carries Café in Seaside ist ein beliebter Ort für Urlauber und ein Treffpunkt für die Einwohner. Seit einigen Jahren wird das Café von Carrie, unterstützt von ihrer Schwester Lindsay, geführt. Greg, ein ehemaliger Polizist, findet die Leiche von Jason, der seit dem Wochenende als vermisst galt, im Meer. Kim, die als Kellnerin im Café arbeitet, benimmt sich von da an seltsam. Was weiß Kim? Hat ihr Freund Bill, der als unberechenbar gilt, etwas mit dem Mord zu tun? Ganz Seaside ist in Aufregung und bestrebt, den Mord aufzuklären.... Meinung / Fazit: "Das Café am Meer" war für mich das erste Buch der christlichen Autorin Gayle Roper. Sie ist eine preisgekrönte amerikanische Bestsellerautorin und lebt in Pennsylvania. Durch den angenehmen Schreibstil der Autorin, bei der sich Spannung und Neugier abwechseln, wurde die Geschichte sehr lebendig. Sie erzählt eine Geschichte, in der Hass, Angst, Reue und Vergebung eine große Rolle spielen. Carrie mangelt es an Vertrauen - gerade zu Männern - auf Grund ihrer Vergangenheit. Greg plagen Schuldgefühle - hätte er damals anders gehandelt, würde seine Familie noch leben. Kim, die in ständiger Angst lebt und sich niemandem anvertrauen mag. Einfühlsam und nachvollziehbar sind die Schicksale von Carrie und Lindsay, Kim, Jason und Greg erzählt. Die Einbindung der Sekte in die Geschichte zeigt die Gefahr im Hier und Jetzt deutlich auf, wie Menschen verblendet falschen Propheten folgen. Ein Satz hat mir besonders gefallen (S. 217): "Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde." Eine durchaus realistische, spannend erzählte, lesenswerte Geschichte.

    Mehr
  • Warmherzig...

    Das Café am Meer

    silberfischchen68

    26. July 2013 um 19:36

    Das dieses Buch in einem christlichen Verlag erschienen ist, merkt man als Leser sofort. Der Glaube und die (für den gemeinen Mitteleuropäer) zum Teil viktorianische Moralvorstellungen spielen eine Hauptrolle, das Buch ist sehr brav und bieder - und sehr amerikanisch. Wir haben hier aber auch eine sehr schöne - und runde - Story um Sekten-Aussteiger incl. Liebe und Vergebung - und Spannung. Auch die Vergangenheit der Protagonisten wurde jeweils sehr ausführlich und interessant geschildert und der Zusammenhang mit den aktuellen Geschehnissen war immer gegeben. Dabei war alles sehr wohltuend strukturiert, keine rätselhaften Rückblicke, kein Hin- und Herspringen zwischen den Lebensgeschichten. Der sehr angenehme, warmherzige Schreibstil der Autorin hat das Lesen zum Vergnügen gemacht. Mit der für einen Großteil der europäischen Christen ziemlich überzogen anmutenden Frömmigkeit, zu der mir ehrlich gesagt gleich "typisch Amerika" einfiel, hatte ich mich schnell arrangiert. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen, war es ein interessantes Leseerlebnis der anderen Art. Ich hatte vorher schon Bücher aus christilichen Verlagen gelesen, aber in keinem hatte bisher so der Glaube mit Mittelpunkt gestanden. Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass die Übersetzung für den deutschen Markt bezüglich einiger sehr amerikanischer Eigenheiten (insbesondere die Moralvorstellungen und Twitter betreffend) besser angepasst worden wäre  und einige Sachen hart am Rand der Logik waren (Internetrecherche in 1994), haben mich Story und Schreibstil völlig überzeugt und daher 4 Sterne.

    Mehr
  • Spannend und berührend

    Das Café am Meer

    mabuerele

    20. July 2013 um 21:06

    In Seaside am Atlantik betreibt die 33jährige Carrie mit ihrer jüngeren Schwester Lindsay ein Café. Kim, eine 16jährige Kellerin, erzählt gerade, dass ihr Freund Bill am Samstagabend Jase geschlagen hat, weil er Kim zu viel Aufmerksamkeit schenkte. Jase arbeitet als Geschirrspüler im Café. In dem Moment betritt Greg das Lokal. Er gehört zu den Stammgästen und arbeitet als Hausverwalter. Sein blick fällt auf die Zeitung. Darin steht, dass Jase seit Sonntag vermisst wird. Wenige Tage später findet Greg die Leiche des Jungen im Wasser. Im Mittelpunkt der Handlung steht Carries Café und seine Gäste. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Nach und nach erfahre ich mehr aus ihrer Vergangenheit. Carrie hat mit 16 Jahren zusammen mit ihrer Schwester das Elternhaus verlassen. Mary, die damalige Besitzerin des Cafés hat ihr ein neues Zuhause gegeben. Doch die Wunden, die ihre Mutter Carrie geschlagen hatte, brauchten lange, um zu heilen. Greg war Polizist. Er hat durch einen Anschlag seine ganze Familie verloren. Kim, die junge Kellnerin, lebt bei ihrem Onkel. Er hat sie aufgenommen, ohne Fragen zustellen. Der Ort und seine Bewohner werden ausreichend beschrieben. Jeder kennt jeden. Die neuen Techniken machen es möglich, dass sich bei Straftaten viele an den Ermittlungen beteiligen. Twittern gehört im Ort zu den Hobbys selbst der älteren Bewohner. Der Tod von Jase und die darauf folgenden Ereignisse sorgen dafür, dass sich Carrie und Greg näher kommen. Sehr behutsam lässt die Autorin die Beziehung wachsen. Einen besonderen Stellenwert im Buch haben die Gespräche im Café. Es ist ein Treffpunkt, um Neuigkeiten auszutauschen und zur Ruhe zu kommen. Man redet über Gott und die Welt. Noch tiefgründiger allerdings sind die Unterhaltungen zwischen Greg und Carrie. Hier geht es um Vertrauen, Glauben und Vergebung. Beide öffnen sich. Ich habe es als schön empfunden, wie dabei zum Ausdruck kommt, dass ihr Glaube auch in schweren Verhältnissen gewachsen ist. Glaubensfragen wirken nie aufgesetzt, sie sind geschickt in die Handlung integriert. Trotzdem ist das Buch auch ein spannender Kriminalroman, der zeigt, wie schnell der Glaube missbraucht werden kann. Gekonnte Manipulation und das Appellieren an primitive Instinkte führen zu Machtmissbrauch und Unterdrückung. Das Buch spielt im Jetzt und Heute. Dem ist Stil und Sprache angepasst. Es hat mich schnell in seinen Bann gezogen, und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das Cover mit dem hellen Strand und der jungen Frau, die von oben darauf blickt, passt. Es zeigt die Sehnsucht nach Harmonie und Normalität, die auch im Buch eine Rolle spielt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es verknüpft eine spannende Handlung mit tiefgründigen Gesprächen.

    Mehr
  • Eine Wahnsinnsgeschichte !

    Das Café am Meer

    Arwen10

    03. July 2013 um 07:21

    Es ist ein kleiner beschaulicher Urlaubsort. Plötzlich wird Jase, ein Mitarbeiter des Cafés vermisst und kurze Zeit später ermordet aufgefunden. Seitdem ist die 16 jährige Mitarbeiterin Kim wie ausgewechselt. Weiß sie etwas ? Die 33 jährige Ladenbesitzerin Carrie und der junge Witwer Greg versuchen ihr zu helfen und geraten dabei in dunkle Machenschaften und in ein Gefühlsstrudel. Dieses Buch war für mich eine große Überraschung ! Ich habe alles Mögliche nach dem Klappentext und dem Cover erwartet, nur nicht das. Zum Inhalt will ich nicht zuviel verraten, damit das Buch alle Leser so überraschen kann. Es war ein tolles Leseerlebnis und ich wünsche mir viel mehr von der Autorin und hoffe, dass noch einiges übersetzt wird ! Auf dem Cover steht: "Die Figuren in Das Café am Meer sind so lebendig und realistisch, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die dichte, spannende Geschichte hat mich noch lange bewegt." (Robin Caroll). Dem kann ich nur voll zustimmen. Nach wenigen Seiten erkennt man schon, wie realistisch die Figuren sind. Dadurch kann man sich gut in sie hineinversetzen. Das hat zur Folge, dass man sich mit ihnen freut, aber auch mit ihnen leidet. Ein großes Thema ist die Vergangenheitsbewältigung. Das Verarbeiten von schlimmen Erlebnissen aber auch das Vergeben, um einen ganz neuen Anfang machen zu können. Kims Geschichte hat mich echt mitgenommen. Obwohl dies ja ein Roman ist, war es dermaßen authentisch, dass ich das erstmal verkraften musste. Das Buch ist so faszinierend und fesselnd, dass man es kaum aus der Hand legen kann. Dazu kommt ein Wahnsinnsfinale ! Die christlichen Aspekte fand ich sehr gut und authentisch. Es gibt einiges an Stoff zum Nachdenken. Ich denke auch, dass ich noch öfters an dieses Buch zurückdenken werde. Die Geschichte hat mich bewegt, aber auch einiges angestoßen, worüber ich noch nachdenken werde. Absolute Leseempfehlung für einen wunderbar spannenden und authentischen Roman mit einigen Überraschungen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks