Gea Nicolaisen Zündstoff

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 31 Rezensionen
(10)
(14)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zündstoff“ von Gea Nicolaisen

Gerade erst ist Lucie in das idyllisch gelegene Schleswig gezogen, da begeht ihre neue Freundin Fenja Selbstmord. Oder wurde sie etwa von der Brücke gestoßen? Kurz darauf gibt es eine Bombendrohung in der Schleswiger Innenstadt, und auch die Firma Calliesen, in der Lucie als Architektin arbeitet, wird durch ein Attentat bedroht. Dann explodiert in der Fußgängerzone ein Haus. Richten sich die Anschläge gegen die Familie Calliesen selbst? Schließlich war Fenja unglücklich in den Sohn des Bauunternehmers verliebt. Lucie beginnt zusammen mit einem alten Schulfreund von Fenja zu ermitteln, denn offenbar will jemand in Fenjas Namen Rache üben. Als Lucie einen Toten findet, hängt ihr eigenes Leben plötzlich am seidenen Faden.

Sehr spannend, schön zum Miträtseln und ein reizvoller Protagonist!

— Corinna_Kastner

Ein Schleswig-Krimi der mit Bombendrohungen, Selbstmord und Mord punktet, allerdings mit zuviel Love-Story enthält...

— kassandra1010

Ein Krimi in einer traumhaften Umgebung zum mit Rätseln.

— Klarabella

Dies ist ein leiser und ruhiger Krimi mit wunderschönen Beschreibungen der Umgebung. Man merkt, dass die Autorin ihre Heimat liebt.

— janaka

Für einen Krimi ganz schön langatmig. Wo war der Zündstoff? Aber ich kenne Schleswig jetzt sehr gut

— Wolfhound

Leider etwas schleppend

— ChattysBuecherblog

Spannung, hält sich in Grenzen. Ziemlich langatmig.

— EmilyThorne

Ein düsterer Roman mit einer scharfen Analyse der dunklen Seite des Menschen, spannend erzählt und psychologisch stimmig.

— RubyKairo

Die Story ist sehr gut: neu zugezogen und gerade erste Freundin gefunden, begeht diese Selbstmord. Aber war es wirklich Selbstmord?

— Rebecca1120

Gut durchdachter, solider Krimi des Nordens mit perfekt im Kopf hängen bleibenden Landschaftsbildern.

— RebekkaT

Stöbern in Krimi & Thriller

Engelsschuld

Ein sehr guter Thriller, mit ungewissen Ausgang! Unbedingt lesen!

Wonni1986

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

Der Knochensammler - Die Rache

Deutlich schwächer als der erste Teil.

Tichiro

Im Traum kannst du nicht lügen

Majas Gedanken haben mich von der ersten Seite an fasziniert und ich las das Buch gespannt, weil auch ich die Wahrheit erfahren wollte.

misery3103

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bombenalarm in einer Kleinstadt

    Zündstoff

    MarkusVoll

    Lucies Freundin Fenja beginn Selbstmord und die letzte Bitte, die sie an Lucie hat, ist einem Ragnar ihr Tagebuch zu geben. Der erste Übergabetermin geht schief, denn am Treffpunkt gibt es einen Bombenalarm und Lucie kann das Tagebuch nicht übergeben. Malte, Fenjas Ex-Freund tauch bei Lucie auf und behauptet Fenja wäre ermordet worden und Ragnar wäre der Mörder. Doch auch Malte hat seine Geheimnisse und dann ist da noch Henning ein Chemielehrer in Ruhestand, er könnte der Bombenleger sein. Lucie beginnt zu ermitteln und gerät damit immer tiefer in Gefahr. Gea Nicolaisen hat es geschafft, einen spannenden Krimi in einer Kleinstadt zu schreiben, der von Beginn an sehr gut geschrieben ist und dem es auch nicht an dem Quentchen Humor fehlt. Die Charaktere passen sehr gut in die Geschichte und auch die Orte sind sehr gut beschrieben. Es macht einfach großen Spaß zu erfahren, wer ist der Täter und warum dies alles. Für Krimifans sicher einen Blick wert.

    Mehr
    • 2

    munichbea56

    05. October 2015 um 18:52
  • längere Zündschnur

    Zündstoff

    ConnySch

    24. August 2015 um 20:47

    Das Buch „Zündstoff“ von Gea Nicolaisen beginnt mit der Beerdigung von Fenja. Die junge Frau hat sich das Leben genommen. Ihre Freundin Lucie (sie ist der Hauptcharakter des Buches) kann es nicht fassen. Wie konnte sich Fenja nur wegen so jemanden wie Ragnar Calliesen (in ihn war Fenja augenscheinlich unglücklich verliebt) umbringen? Als Lucie den letzten Wunsch ihrer Freundin erfüllen und sich mit Ragnar treffen möchte, um ihm Fenjas Tagebuch zu übergeben, wird das Treffen durch eine Bombendrohung vereitelt. Zufall? Oder war dies geplant, um das Treffen zu verhindern? Malte, ein ehemaliger Schulfreund sowohl von Fenja als auch von Ragnar, glaubt nicht an einen Selbstmord und möchte alles tun um den Tod der jungen Frau aufzuklären. Lucie bietet ihm ihre Hilfe an, obwohl sie nicht wirklich an einen Mordfall in dieser Angelegenheit glaubt. … und dann kommt es erneut zu einer Bombendrohung. Diesmal gegen das Architekturbüro von Ragnars Vater. Wieder war Lucie vor Ort. Hat es etwas mit ihr zu tun? Oder mit der Familie Calliesen? Fazit: Das Buch ist ein durchaus gelungener Krimi, der sich meiner Meinung nach etwas zu sehr in die Länge zieht. Was mich auch noch etwas gestört hat, war die gelegentliche Verwendung von nicht sehr gebräuchlichen Fremdwörtern.

    Mehr
  • Spannung ausbaufähig

    Zündstoff

    Rebecca1120

    14. June 2015 um 18:02

    Die Story ist sehr gut: neu zugezogen und gerade erste Freundin gefunden, begeht diese Selbstmord. Aber war es wirklich Selbstmord. Gemeinsam mit den Jugendfreunden (Malte u. Ragnar) der Toten versucht Lucie dies zu recherchieren, weiß aber im Laufe der Geschichte nicht mehr, wem sie noch trauen kann da es immer zu neuen Bombendrohungen kommt. Außerdem ist Lucie verunsichert wegen ihrer Liebesgefühle für die beiden jungen Männer. Mir ist die Geschichte zu langatmig gewesen. Spannung kam immer nur für kurze Momente auf.  Außerdem haben mich beim Lesen so einige Formulierungen verwirrt/gestört. Hier einige Beispiele: gemütvolle Augen (haben Augen ein Gemüt?) anplierte (Begriff aus Schleswig für plärren?) absentieren (örtlicher Begriff für verabschieden?) Gut gefallen hat mir die Beschreibung der idyllischen Gegend an der Schlei. Da merkte man die Liebe der Autorin an ihrer Heimat.

    Mehr
  • Spannung ausbaufähig

    Zündstoff

    Rebecca1120

    22. May 2015 um 19:32

    Die Story ist sehr gut: neu zugezogen und gerade erste Freundin gefunden, begeht diese Selbstmord. Aber war es wirklich Selbstmord. Gemeinsam mit den Jugendfreunden (Malte u. Ragnar) der Toten versucht Lucie dies zu recherchieren, weis aber im Laufe der Geschichte nicht mehr, wem sie noch trauen kann da es immer zu neuen Bombendrohungen kommt. Außerdem verunsichern Lucie auch ihre Liebesgefühle für die beiden jungen Männer. Mir ist die Geschichte zu langatmig gewesen. Spannung kam immer nur für kurze Momente auf. Außerdem haben mich beim Lesen so einige Formulierungen verwirrt/gestört. Hier einige Beispiele: gemütvolle Augen (haben Augen ein Gemüt?); anplierte (Begriff aus Schleswig für plärren?) absentieren (örtlicher Begriff für verabschieden?) ....... Gut gefallen hat mir die Beschreibung der idyllischen Gegend an der Schlei. Da merkte man die Liebe der Autorin an ihrer Heimat

    Mehr
  • Die Spannung hält sich in Grenzen. Ziemlich langatmig.

    Zündstoff

    EmilyThorne

    Lucie ist eine junge Architektin aus Hamburg, die nach Schleswig gezogen ist. Sie arbeitet beim Großunternehmer Rainer Calliesen in einem Architektenbüro. In einem Gitarrenkurs freundet sie sich mit Fenja an. Plötzlich begeht Fenja angeblich aus Liebeskummer Selbstmord. Lucie kann sich nicht vorstellen, dass ihre Freundin von einer Brücke gesprungen ist. Sie geht davon aus dass jemand absichtlich Fenja von der Brücke gestossen hat. War es nun Suizid oder Mord? Fenjas letzter Wunsch war, dass Lucie, Fenjas Tagebuch an Ragnar in den sie unsterblich verliebt war überbringt. Zur gleichen Zeit fingen die Bombendrohungen an, die die Einwohner in Angst und Schrecken versetzten. Wer ist nun der Bombenleger? Lucie will dies persönlich herausfinden, wer es ist und ob diese Person auch Schuld an Fenja's Tod trägt. Die Ermittlungen stellt sie mit Fenja's alten Schulfreunden an. Den Anfang fand ich gut, da er spannend war, doch schwand meine Vorfreude kontinuierlich... Langweilig fand ich die Lektüre nicht unbedingt, doch sie war sehr langatmig. Das Ende hingegen fand ich spannend, doch war diese Szenen ziemlich kurz im Vergleich zum etwas langatmigem Teil des Romans. Viele Charaktere gab es nicht. Ich konnte mich nicht wirklich in Lucie hineinversetzen. Seltsam fand ich auch, dass Lucie auf eigene Faust ermittelt mit für sie eigentlich "fremde" Personen, d.h. mit Fenja's alten Schulfreunden Malte und Ragnar. Die Liebe der Autorin für Schleswig ist gut rauszufiltern, da man durch ihre Liebe zum Detail (Umgebung usw.) Schleswig etwas näher kommt.Der Roman ist leicht zu lesen, der Schreibstil ist sehr flüssig, manchmal treten doch Wörter auf die im täglichem Gebrauch nicht wirklich geläufig sind und etwas stören. Ich würde das Buch nur empfehlen, wenn man eine einfache Lektüre lesen will und auf "Spannung pur" bereit ist zu verzichten.

    Mehr
    • 2
  • Gute Werbung für Schleswig

    Zündstoff

    sheena01

    Die Handlung spielt im beschaulichen Ort Schleswig und beginnt mit dem Begräbnis von Fenja, einer an sich überdurchschnittlich intelligenten jungen Frau, die sich allem Anschein nach aus Verzweiflung wegen ihrer unerwiderten Liebe zum gleichaltrigen ehemaligen Klassenkollegen Ragnar das Leben genommen hat, indem sie sich von einer Autobahnbrücke gestürzt hat. Ihre Freundin Lucie, die sie erst vor kurzem durch den gemeinsamen Gitarren-Unterricht kennengelernt hatte, lernt beim Begräbnis Ragnar und einen weiteren Schulkollegen Malte kennen. Noch am Begräbnis werden Anschuldigungen gegen Ragnar laut, der mehr oder weniger schuld an Fenjas Tod haben soll, wenn er sie nicht sogar eigenhändig ins Jenseits befördert haben soll. Zumindest dieser Überzeugung ist Fenjas Tante, bei der sie seit dem Selbstmord ihrer Eltern gelebt hatte und Malte. In weiterer Folge wird ihr von Fenjas Tante ein Tagebuch Fenjas ausgehändigt, mit der Bitte Fenjas, dieses an Ragnar weiterzugeben. Immer wieder danach Malte bei Lucie auf, um sie von Ragnars Schuld zu überzeugen und bittet sie schließlich, ihm bei Ragnars Überführung zum Mord an Fenja behilflich zu sein. Das erste Treffen mit Ragnar, bei der Lucie im Einfach nur das Tagebuch Fenjas übergeben will, wird durch eine Bombendrohung gegen die Bibliothek, dem vereinbarten Treffpunkt der beiden, verhindert. Lucie hegt jedoch bald Zweifel an Ragnars Schuld am Tod Fenjas und es kommt zu einer Dreiecksbeziehung zwischen Lucie, Ragnar und Malte. Ragnar und Malte können sich jedoch nicht ausstehen, sieht Malte doch nach wie vor in Ragnar den Mörder Fenjas, während dieser Malte verdächtig, ihn aus Neid zu hassen und Ragnar deshalb jede nur erdenkliche Bösartigkeit unter zu schieben versucht. Plötzlich beginnt eine Serie an seltsamer Bombendrohungen in Schleswig, bei denen jedoch nie irgendeine erpresserische Forderung gestellt wird, immer wird dabei gedroht, dass in einem Haus eine Bombe detonieren wird, diese Drohung erweist sich aber stets als falsch. Was seltsam anmutet, ist das Lucie dabei immer in irgendeiner Form involviert ist: Einmal ergeht die Drohung an das Haus Calliesen, Lucies Arbeitsstelle, wobei der Firmenchef Rainer Calliesen, Ragnars Vater ist, ein andermal wird ein Brauhaus bedroht, als Lucie dort mit Ragnar einen netten Abend verbringt, So wird aus Lucies Suche nach Fenjas Mörder, eine Jagd nach dem ominösen Bombendroher, wobei sie hierbei wieder Ragnar und Malte einbezieht, die sich allerdings gegenseitig der Täterschaft bezichtigen. Ein packendes Werk, das an nichts fehlen lässt: Spannender Plot ab der ersten Seite, eine etwas verworrene Liebesgeschichte, Herz-Schmerz-Dramatik und Eifersucht, dubiose Gestalten, ein Mord (oder vielleicht sogar mehrere?) der Schlüssel zu der Serie von Bombendrohungen sein dürfte. Daneben wird immer wieder liebevoll die pittoreske Gegend um das kleine Städtchen an der Schlei beschrieben, sodass man als Orts-unkundiger Leser wirklich auch neugierig auf die Landschaft wird. Man hat geradezu den Eindruck als wäre dieser Roman von irgendeiner Tourismus-Agentur in Auftrag gegeben worden. Im krassen Gegensatz steht dazu die doch eher nüchterne Sprache, die bei der Suche nach dem Täter verwendet wird. Ein sehr gelungenes Werk, flüssig geschrieben, fesselnd und sehr kurzweilig. Auch das Cover wirkt mit seinem düsteren, wolkenverhangenen Himmel , der sich hinter einer Ansicht von Schleswig drohend erhebt sehr geheimnisvoll und gelungen!

    Mehr
    • 4
  • Explosive Stimmung in Schleswig

    Zündstoff

    bromer65

    12. March 2015 um 10:12

    Die Geschichte spielt im Ort Schleswig an der Schlei, einem betulichen Ort, wo immer mehr Geschäfte schließen, da dort auch die Arbeit immer weniger wird. So z.B. die Bundeswehr, die dort ihren Standort aufgegeben hat. Lucie Kroon wohnt erst seit 3 Monaten in Schleswig. Dort arbeitet sie als Architektin in der Baufirma Calliesen-Haus, sie gehört Rainer Calliesen, dem Vater von Ragnar. Ihre Freundin Fenja, die sie in Schleswig im Gitarrenunterricht kennengelernt hat, hat mit 26 Jahren Selbstmord begangen. Die Geschichte steigt mitten in der Beerdigung ein. Lucie sieht dort Ragnar Calliesen, den Mann den Fenja über alles geliebt hat. Seinetwegen ist ist von einer Autobahnbrücke gesprungen. (Oder doch nicht ???) Ebenfalls lernt sie Malte Stürmer, einen Klassenkameraden aus Fenjas Abiturklasse, kennen. Fenjas Tante Margrete, die einzige noch lebende Verwandte von Fenja, erzählt Lucie noch am Friedhof in einer kleinen Kapelle, dass Fenja ihr ein Päckchen gegeben hat, das sie an Lucie schicken soll. Das Päckchen entpuppt sich als Fenjas Tagebuch, das Lucie Ragnar geben soll. Lucie nimmt daher zu Ragnar Kontakt auf, die beiden vereinbaren, dass sie sich am nächsten Tag in Lucies Mittagspause in Schleswig im Antiquariat Farenkrog treffen. Als Lucie morgens aus dem Haus geht, wartet dort Malte auf sie. Der möchte sie kennenlernen, da Fenja ihm von Lucie erzählt hat. Lucie lehnt eine Einladung für die Mittagspause ab, da sie ja bereits mit Ragnar verabredet ist. Als sie aber mittags zum Treffpunkt will, wird die Gegend gerade abgesperrt, weil es eine Bombendrohung gibt. Ihr Treffen mit Ragnar findet somit nicht statt. Sie vereinbart mit ihm einen neuen Übergabe-Termin für den nächsten Vormittag. Am Abend taucht Malte wieder bei ihr auf, sie gehen in eine Kneipe auf ein Bier. Das Gespräch dreht sich fast ausschließlich um Fenja und ihre Liebe zu Ragnar, der laut Malte auch an ihrem Tod schuld ist. Lucie übergibt schließlich am Samstagvormittag das Tagebuch an Ragnar, der sich aber nicht besonders dafür interessiert. Er wiederum erzählt Lucie, dass Fenja ihn nicht in Ruhe gelassen hat, obwohl ihre Beziehung schon seit Jahren beendet ist. Im Verlauf der Geschichte gibt es weitere Bombendrohungen, ein gesprengtes Haus und sogar einen Toten. Jedes Mal ist Lucie vor Ort, aber auch Ragnar betrifft es immer. Der Kommisar, Bendixen, ermittelt in alle möglichen Richtungen, aber er findet keinen ausreichend Verdächtigen, den er verhaften kann. Lucie ermittelt in der Zwischenzeit auf eigene Faust, mal mit Malte, mal mit Ragnar und auch mit beiden gemeinsam.... Das Buch ist sehr spannend geschrieben, man möchte es nicht mehr aus der Hand legen, wenn man mal angefangen hat zu lesen. Der Ausgang ist nicht vorhersehbar, es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und Vermutungen. Herz-Schmerz, Eifersucht, eine Liebesgeschichte sind ebenfalls mit dabei. Der Showdown am Ende der Geschichte hat es in sich, aber dazu kann ich natürlich nicht mehr verraten. Der Sprachstil, auch die dort heimischen Ausdrücke in der Geschichte, haben mir gut gefallen, das passt einfach ins Buch. Was ich auch toll fand, sind die anschaulichen Beschreibungen der Handlungsorte, auch als Fremder fühlt man sich in Schleswig und Umgebung mehr oder weniger "vor Ort", auch wenn man die Gegend nicht kennt. Die Fotos im Blog "Geas Welten" machen tatsächlich Lust, sich mal ans andere Ende von Deutschland zu begeben (ich bin Oberbayerin)... Wer also Lust auf ein spannendes Buch hat: Lest diese Geschichte !!

    Mehr
  • Gea Nicolaisen – Zündstoff

    Zündstoff

    DianaE

    Gea Nicolaisen – Zündstoff Ein hochexplosiver Krimi Die Geschichte beginnt auf einem Friedhof, auf dem Lucie Kroons Freundin Fenja, nach einem Selbstmord beerdigt wird. Dort lernt sie Fenjas Tante Margrete kennen, die ihr ein Paket von Fenja zuschicken will. Ausserdem lernt sie auch Malte Stürmer kennen, der in Fenja verliebt war und sieht zum ersten mal Ragnar Calliesen. Wegen der unerwiderten Liebe zu Ragnar hat sich Fenja das Leben genommen. Ragnar ist der Sohn von Rainer Callisien, ein Baulöwe und der Chef von Lucie, die erst seit kurzem für ihn arbeitet und in das idyllische Städtchen gezogen ist. Als wenig später das Paket und somit das Tagebuch der Toten bei Lucie ankommt, und Fenjas letzte Bitte, sie solle das Tagebuch zu Ragnar bringen, ist, vereinbart sie nach einigem Zögern ein Treffen mit Ragnar. Es kommt zu einer Bombendrohung und das Treffen findet nicht statt. In der Zwischenzeit besucht Malte Lucie öfter, der glaubt das mehr hinter dem Tod von Fenja steckt, und nach der Bombendrohung ermitteln die beiden auf eigener Faust. Auch Ragnar, der zuvor sehr abweisend war, trifft nun häufiger auf Lucie und sie verabreden sich zu einem Konzert, das wegen einer weiteren Bombendrohung unterbrochen wird. Lucie versucht Malte und Ragnar zu versöhnen und eine kurze Zeit „ermitteln“ sie zu dritt, natürlich ohne das der ungemütliche Kommisar Bendixen davon weiss. Ich fand den Krimi sehr packend und spannend geschrieben, und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, weil es mich so in seinem Bann gezogen hat. Die Hauptcharaktere sind so gut beschrieben, genau wie das Städtchen, sodass ich schnell in die Geschichte herein gefunden habe. Rasant geschrieben, mit unvorhergesehenen Wendungen,dauerhafte Spannung, so mag ich einen guten Krimi. Ein explosives Krimierlebniss, das ich sehr weiter empfehlen kann.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Zündstoff: Ein Schleswig-Krimi" von Gea Nicolaisen

    Zündstoff

    Gea

    Hallo ihr Lieben oder Moin, wie wir Nordlichter sagen. Habt ihr Lust auf Frühling in dieser dunklen, stürmischen Winterzeit? Manchmal kann ich es kaum erwarten, darum biete ich ab Mittwoch, 21.1., eine Leserunde zu meinem Krimi ‚Zündstoff’ an, der in der herrlichsten Frühlingszeit im schönsten Urlaubsland spielt. (Ihr merkt, ich liebe meine Heimat, auch wenn hier einiges im Argen liegt, das im Roman ordentlich für Verwicklung sorgt.) Es gibt 8 Freiexemplare im e-pub-Format zu gewinnen, ihr braucht also einen passenden Reader, aber dann kann es losgehen: ab nach Norddeutschland, in eine scheinbar heimelige Kleinstadt, in der es bald ziemlich explosiv zugeht. Seid ihr schon mal in ein Verbrechen verwickelt worden? Hattet ihr je den Argwohn, dass etwas mit euren Freunden nicht stimmt? Der Klappentext: Gerade erst ist Lucie in das idyllisch gelegene Schleswig gezogen, da begeht ihre neue Freundin Fenja Selbstmord. Oder wurde sie etwa von der Brücke gestoßen? Kurz darauf gibt es eine Bombendrohung in der Schleswiger Innenstadt, und auch die Firma Calliesen, in der Lucie als Architektin arbeitet, wird durch ein Attentat bedroht. Dann explodiert in der Fußgängerzone ein Haus. Richten sich die Anschläge gegen die Familie Calliesen selbst? Schließlich war Fenja unglücklich in den Sohn des Bauunternehmers verliebt. Lucie beginnt zusammen mit einem alten Schulfreund von Fenja zu ermitteln, denn offenbar will jemand in Fenjas Namen Rache üben. Als Lucie einen Toten findet, hängt ihr eigenes Leben plötzlich am seidenen Faden. Die Autorin: Ich bin mit Leib und Seele ein Nordlicht, liebe das Meer und... leide an zu viel Fantasie. Darum schreibe ich Romane, in denen ich stets zwei Elemente verwebe: Spannung und Romantik.  Meine Ermittlerinnen sind manchmal eigenwillig, manchmal nicht ganz bei der Sache, weil ihnen (vielleicht) der Richtige über den Weg gelaufen ist, aber sie finden am Ende zielsicher vor der Polizei ‚das Anta’, wie eine Freundin und ich den Gegenspieler nennen, sei es männlich, weiblich oder in der Mehrzahl. Und dann wird es brenzlig... Mehr über mich erfahrt ihr in meinem Blog ‚Geas Welten’ und auf meiner Autorenseite ‚Gea Nicolaisen’ bei Facebook. Reinlesen könnt ihr in den Roman bei Amazon unter Blick ins Buch. Werft bis zum 20.1. eure Namen in den Lostopf und beantwortet folgende Frage, um eines der Ebooks zu gewinnen: Was würdet ihr machen, wenn ihr fürchten müsst, dass der Mensch, den ihr liebt, ein schlimmes Geheimnis hütet? Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten verpflichtet. Natürlich können auch alle, die kein Freiexemplar gewinnen, an der Leserunde teilnehmen. Ich freue mich auf einen spannenden Austausch über Lucies Ermittlungen mit euch.  Eure  Gea Nachtrag: Die GewinnerInnen sind ermittelt, siehe unten, mein neuster Beitrag vom 21.1.

    Mehr
    • 210
  • Wer hat Fenja ermordet?

    Zündstoff

    hoonili

    20. February 2015 um 10:51

    Lucie ist erschüttert über den Selbstmord ihrer Freundin Fenja. Sie kann nicht glauben, dass sie sich umbringen wollte und sucht zusammen mit Malte den Mörder. Malte war Fenjas bester Freund und schließt sich nun mit Lucie zusammen, um den Mörder zu finden. Die beiden lernen Ragnar kennen, in den Fenja unglücklich verliebt war. Er ist etwas undurchsichtig und scheint etwas zu verbergen haben. Lucie will Fenjas Tagebuch an ihn übergeben, aber plötzlich gibt es eine Bombendrohung. Was hat es damit auf sich? Und von wem wurde Fenja ermordet? Das Buch hat von Anfang an einen großen Spannungsbogen, der sich durch das ganze Buch zieht. Die Protagonisten sind sehr detailliert beschrieben, so dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte. Besonders Lucie war mir sehr sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Der Schauplatz des Buches hat mir sehr gut gefallen, auch hier hat mich die Autorin gedanklich mit nach Schleswig-Holstein genommen. Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut, der Titel ist sehr passend gewählt. Wer Spannung und auch eine kleine Liebesgeschichte sucht ist hier richtig!

    Mehr
  • Guter Krimi vor spannender Kulisse

    Zündstoff

    Leela

    11. February 2015 um 02:31

    Lucie ist erst vor kurzem nach Schleswig gezogen und hat dort Fenja kennengelernt, die jedoch plötzlich Selbstmord begeht. So heißt es jedenfalls. Als Lucie Fenjas Tagebuch an Ragnar übergeben soll, für den Fenja zeitlebens schwärmte, kommt eine Bombendrohung dazwischen, die allerdings nur die erste sein sollte. Lucie kommt ins Grübeln: Kann es sein, dass die ombendrohungen etwas mit Fenjas Tod zu tun haben? Lucie beginnt zu ermitteln und begibt sich damit selbst in Gefahr. "Zündstoff" ist ein spannender Krimi, dessen Handlung bis zum Schluss spannend bleibt, der aber auch durch eine überzeugende Protagonistin punkten kann. Der Kriminalfall überrascht mehrmals durch Wendungen, die man nicht unbedingt vorhersehen kann und bleibt dadurch interessant. An manchen Stellen hätte ich mir aber gewünscht, dass man als Leser ein paar Hinweise mehr an die Hand gegeben bekommt, um selbst rätseln zu können, wer der Täter ist. Die Lösung des Falles ist zwar überzeugend, kommt aber dafür plötzlich und man wird eher vor vollendete Tatsachen gestellt. Das fand ich schade, denn es hätte der Geschichte noch den letzten Schliff verpasst, um komplett zu überzeugen. Neben den wichtigeren Charakteren gab es außerdem manche, die leider etwas blass sind, was aber dem nicht ganz großen Umfang des Buches geschuldet sein mag. Überzeugen können aber die Beschreibungen von Schleswig und Umgebung, bei denen man nicht lange überlegen muss, um darauf zu kommen, dass die Autorin Ahnung hat. Die detailreichen Beschreibungen haben mir jedenfalls sehr gefallen. Für Krimi-Leser ist dieser Roman auf jeden Fall empfehlenswert.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. February 2015 um 15:56
  • Hätte zündener sein können

    Zündstoff

    Jaelle

    01. February 2015 um 09:54

    Lucie lebt erst seit kurzer Zeit in Schleswig, wo sie eine Anstellung als Architektin in einem Bauunternehmen gefunden hat. Die einzige Freundin, Fenja, die Lucie in Schleswig hatte, hat sich umgebracht. Auf der Beerdigung lernt sie deren Tante Margarete kennen, aber auch Malte, der jahrelang in Fenja verliebt war, und Ragnar, in den Fenja völlig vernarrt gewesen ist. Margarete bittet Lucie, Ragnar das Tagebuch von Fenja zu übergeben. Als sie beim vereinbarten Treffpunkt eintrifft, gibt es eine Bombendrohung. Wie sich herausstellt, ist es eine von vielen. Malte glaubt nicht an den Selbstmord von Fenja und überredet Lucie, mit ihm zu ermitteln. Leider gelingt Lucie das nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Der Autorin entwickelt zwar einen spannenden Fall und baut ein paar überraschende Wendungen ein. Ebenso ist der Charakter von Lucie sehr gut durchdacht und durch die verwendete Ego-Perspektive glaubwürdig dargestellt. Allerdings bleiben die restlichen Figuren flach und eindimensional, leider sogar langweilig. In diesem Fall schadet die reine Ego-Perspektive erheblich. Des Weiteren störte es mich als Leser, nicht selbst »ermitteln« zu können. Oftmals versucht ein Krimileser, noch vor dem Ermittler auf den Täter zu kommen. Hier ist es unmöglich, da zum einen die Hauptfigur viel zu passiv bleibt, und zum anderen die Auflösung unvorbereitet, unlogisch und daher sehr konstruiert wirkt. Es gibt einfach keinen Hinweis, den die Protagonistin entdeckt, nur falsch interpretiert, oder etwas ähnliches. Urplötzlich wird sie in die Lösung des Falls hineingezogen und erzählt später über Motiv und Mittel des Täters. Leider wirkt es so, als seien der Autorin die verschiedenen aufgebauten Handlungsfäden entglitten und nicht mehr logisch zu verknüpfen gewesen. Oder keine Lösung eingefallen. Fazit: Wer Schleswig mag, kann dieses Buch allein deswegen lesen, denn die Autorin beschreibt die Schauplätze korrekt und sehr liebevoll. Anspruchsvolle Krimilektüre liest man hiermit allerdings weniger.

    Mehr
  • Spannender Norddeutscher Krimi

    Zündstoff

    janaka

    31. January 2015 um 23:07

    Die Architektin Lucie Kroon fängt in Schleswig eine neue Stelle bei dem Bauunternehmen Calliesen an. Anschluss schließt sie auch sehr schnell und findet in Fenja eine sehr gute Freundin. Diese ist unglücklich in Ragnar, den Sohn des Bauunternehmers Rainer Calliesen, verliebt, sieht keinen Zukunft für sich und springt von einer Brücke. Mit ihrer Beerdigung fängt dieser Krimi an. Dort lernt Lucie zwei Männer kennen, die in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielen werden, Ragnar Calliesen und Malte Stürmer. Beide sind sehr interessante Männer, können sich aber gegenseitig nicht leiden. Malte glaubt nicht an Fenjas Selbstmord und sucht mit Lucie zusammen den Mörder. Lucie soll für Fenja ihr Tagebuch Ragnar geben, aber eine Bombendrohung kommt dazwischen. Und es bleibt nicht die einzige. Wer ist der Bombenleger? Haben die Drohungen etwas mit Fenjas Tod zu tun? Lucie kommt dem Täter sehr nahe... Gleich mit den ersten Worten hat mich die Autorin Gea Nicolaisen mit ihrem Krimi "Zündstoff" in den Bann gezogen. Der Schreibstil liest sich flüssig und ist sehr spannend. Ich konnte kaum aufhören zu lesen und bin immer wieder auf falsche Fährte gelockt worden, aber es hat mir Spaß gemacht mit zu rätseln. Die Beschreibungen von Land und Leute sind sehr detailliert und anschaulich, man merkt beim Lesen, dass die Autorin ihre Heimat liebt. Die Protagonisten sind authentisch beschrieben worden und Lucie ist mir gleich ans Herz gewachsen. Ihre Zwiespältigkeit gegenüber Malte und Ragnar ist sehr nachvollziehbar und auch ihre Traurigkeit über den Verlust ihrer besten Freundin konnte ich spüren. Mit Ragnar und Malte hat Gea Nicolaisen zwei sehr interessante Männer im Buch auftauchen lassen und ihre Stärken und Schwächen gut herausgearbeitet. Sie entwickeln sich in verschiedene Richtungen, Ragnar gewinnt nach und nach auch mein Herz und Malte wird in seiner unerwiderten Liebe zu Fenja immer fanatischer. Auch die anderen Nebendarsteller werden glaubwürdig dargestellt und tragen auch zur Lösung bei. Das Buch endet mit einem fulminanten Finale, das mein Atem hat stocken lassen. Ich kann diesen spannenden Krimi jedem empfehlen, der es auch mal unblutig mag.

    Mehr
  • Zündstoff

    Zündstoff

    Eule90

    31. January 2015 um 22:59

    Lucie Kroon hat einen Job als Architektin in einem Schleswiger Architekturbüro, bei Rainer Calliesen, angenommen. Seit Januar lebt sie nun in der wunderschönen Stadt an der Schlei. Doch im Frühjahr wird ihre gute Laune getrübt. Ihre Freundin Fenja, die sie in Schleswig beim Gitarrenunterricht kennengelernt hat, nimmt sich das Leben. Aus Liebeskummer hat sie sich von einer Brücke vor einen LKW gestürzt. Auf der Beerdigung lernt Lucie einige neue Leute kennen. Zum einen ist dort Fenjas Tante Margrete. Diese spielt in der ganzen Geschichte jedoch eine eher untergeordnete Rolle. Dann gibt es noch Ragnar Calliesen. Er ist der Grund für Fenjas Selbstmord. Mit ihm war sie in der Oberstufe zusammen, hat die Trennung aber nie verkraftet. Lucie kann Fenjas Schwärmerei für Ragnar anfangs nicht nachvollziehen. Er hält sich für was Besseres und lässt dies die Menschen in seiner Umgebung auch spüren. Als letztes gibt es noch Malte Stürmer. Er ist überzeugt davon, dass Fenjas Tod kein Suizid, sondern Mord war. Er will zusammen mit Lucie eigene Ermittlungen anstellen, um den Mörder zu finden. Dabei ist er sich aber eigentlich schon sehr sicher, wer es ist: Ragnar Calliesen. Auch mit dem trifft Lucie sich häufiger. Dieser ist der Meinung, dass Fenja nicht umgebracht wurde. Und wenn doch, dann war es ganz bestimmt Malte Stürmer, der schon immer verknallt war in Fenja und ihre Zurückweisung nicht ertragen konnte. Schon bald erschüttern Schleswig neue Ereignisse: Ein Unbekannter droht mehrfach damit, dass er Gebäude in die Luft sprengt. Es passiert jedoch nie etwas. Eines Tages explodiert tatsächlich eine geschlossene Kneipe, doch es gab vorher keine Drohung. Was hat das Ganze zu bedeuten? Lucie und ihre neuen Bekanntschaften Ragnar und Malte ermitteln weiter in alle Richtungen, wobei die beiden jungen Männer sich eher ständig gegenseitig beschuldigen. In dieser Zeit kommt Lucie Ragnar etwas näher und lernt seine Art zu schätzen. Auf einem Spaziergang finden sie Ragnars Vater, Rainer Calliesen, erschossen auf. Nun beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Malte kommt bei Lucie vorbei und lockt sie zu sich nach Hause, um ihr den Täter der Bombendrohung zu präsentieren. Lucie vertraut ihm und begibt sich so in große Gefahr. Nur mit viel Glück überleben sie, Ragnar und der ermittelnde Kommissar die folgenden Stunden. Auch wenn die Geschichte sehr interessant war und viele Wendungen bot, hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Die Autorin hat sehr viele Passagen stark in die Länge gezogen. Das machte das Lesen häufig anstrengend. Wenn doch mal etwas Spannung aufkam, wurde diese durch den langwierigen Schreibstil leider kaputt gemacht, so dass das ganze Buch irgendwie vor sich hin plätscherte. Selbst der Schluss war nicht Spannungsgeladen. Sehr gut hat mir hingegen gefallen, dass die Autorin einige nordische Begriffe verwendet hat. Das gibt einem als Leser das Gefühl, sich mitten im Geschehen zu befinden. Allerdings verwendete sie auch häufig Begriffe, die den Schreibstil wohl ungewöhnlich machen sollten, da sie nicht so gebräuchlich sind (Lucie war „frappiert“). Die machte die Geschichte aber in meinen Augen wieder etwas anstrengender und unglaubwürdiger, weil es ausgedacht und krampfhaft wirkte. Lucie schwankte selber immer hin und her, wen sie für Verdächtig hält: Ragnar oder Malte. Das macht es für den Leser einfach nur anstrengend, auch wenn es aus Lucies Sicht sicherlich vollkommen verständlich ist. Die Autorin beschreibt sehr detailliert die Schleigegend und die Stadt Schleswig mit ihrer Umgebung. Da auch dies alles sehr in die Länge gezogen ist hat der Leser häufig das Gefühl, sich in einem Heimatroman zu befinden und nicht in einem Krimi. Mein Fazit zu diesem Buch: Eine sehr spannende Geschichte, die man sicherlich besser hätte umsetzen können. Wer sich für Schleswig und seine Umgebung interessiert findet hier sicherlich ein schönes Buch, für Krimifans ist es hingegen, meiner Meinung nach, nicht spannend genug.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks