Gemma Fowler

 2.7 Sterne bei 29 Bewertungen
Autor von Moondust.

Lebenslauf von Gemma Fowler

Gemma Fowler arbeitet als Werbetexterin in London. Seit sie mit acht Jahren ein altes Teleskop von ihrem Vater geschenkt bekommen hat, ist sie vom Weltraum und allem, was damit zu tun hat, besessen. Ihre Freunde behaupten sogar, dass sie manchmal auf einem ganz anderen Planeten wäre. Obwohl sie inzwischen die 30 überschritten hat, ist sie im Herzen immer noch ein Teenager geblieben. Moondust ist ihr erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gemma Fowler

Cover des Buches Moondust (ISBN:9783551521026)

Moondust

 (29)
Erschienen am 21.03.2018

Neue Rezensionen zu Gemma Fowler

Neu

Rezension zu "Moondust" von Gemma Fowler

Moondust
laraundlucavor einem Jahr

Inhalt:

Aggie hat sich mit ihrem neuen Zuhause arrangiert: Die 17-Jährige arbeitet auf der Mondstation von Lunar Inc. Hier wird Lumite gewonnen, eine Energie, die Licht und Hoffnung spendet, die das Ende von Krieg und knappen Ressourcen bedeutet. Davon ist Aggie fest überzeugt und deshalb lässt sie sich auch überreden, Botschafterin von Lunar Inc. zu werden. Doch eine zufällige Begegnung mit Danny ändert alles. Der attraktive Rebell zeigt ihr eine Seite des Monds, von deren Existenz sie keine Ahnung hatte und die sie zutiefst erschüttert. Jetzt ist nicht nur Aggies Zuhause in Gefahr …

Meine Meinung:

Der Schreibstil war locker und leicht, angenehm, schnell und flüssig zu lesen. 

Die Grundidee und vor allem das Setting haben mir sehr gut gefallen. Diese futuristische und dystopische Umgebung, die Mondlandschaft und das Leben dort konnte ich mir sehr gut vorstellen. Die Ausschlachtung der Ressourcen auf der Erde haben für die Menschheit böse Folgen. Doch daraus gelernt haben sie scheinbar nichts...
Auf dem Mond haben sie einen Rohstoff entdeckt, mit dem sie Energie in Speicherzellen verarbeiten können. LunarInc baut Lumite ab und macht den Menschen weiß, damit alle Probleme auf der Erde zu lösen.

An der Umsetzung hat es allerdings etwas gehapert. Die Geschichte beginnt etwas zäh und erst ab der Hälfte sorgt die Verschwörung für eine interessante Wende und etwas mehr Spannung. Der Rest plätscherte so vor sich hin. Mir fehlte es an Action, Spannung und auch an Emotionen. Das Ende war mir zu offen, meine Fragen sind nicht alle beantwortet, die Story hört einfach mittendrin auf. Dabei kommt jetzt erst der interessante Teil, was auf der Erde nun passieren wird. Ob es einen zweiten Teil geben wird?

Die Figuren sind mir etwas blass geblieben. Selbst Aggie, unsere Protagonistin, kam mir nicht besonders nah. Manchmal empfand ich sie auch als ein bisschen nervtötend. Sie war mir zu passiv. Auch Seb oder Danny, den ich wirklich interessant fand, waren nicht wirklich greifbar.

Das Buch hat mir eine nette Lesezeit beschert, spannungstechnisch wäre aber mehr machbar gewesen. Eine tolle Idee, aber ich habe einfach mehr erwartet.

Fazit:

Eine geniale Grundidee, ein fantastisches und dystopisches Setting, aber die Umsetzung ist nicht überzeugend.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Moondust" von Gemma Fowler

Gute Idee, langweilig umgesetzt
Schuggavor einem Jahr

Die Energiekrise auf der Erde ist vorbei: Dank Lumite, eines energiereichen Minerals, welches auf dem Mond abgebaut wird. Dort arbeitet die 17-jährige Aggie als Analystin für Lunar Inc. Als sie aufgrund ihrer Vergangenheit als eine Art Engel das Firmenimage etwas aufpolieren soll lernt sie den Rebellen Danny kennen und entdeckt ein düsteres und gefährliches Geheimnis auf dem Mond.

Die Idee dieser Jugend-SciFi klingt nicht schlecht, zumal auch das Cover sehr futuristisch gestaltet ist. Leider musste ich beim Lesen feststellen, dass die Story nur sehr schleppend vorankommt, fast schon auf der Stelle tritt, bevor etwas Interessantes passiert. Mir wurde für meinen Geschmack zu oft darauf herum geritten, dass Aggie ein Tollpatsch ist und irgendwas in ihrer Vergangenheit erlebte, was aber niemand wissen soll. Irgendwann war das Ganze ausgereizt, die Story ging jedoch trotzdem kaum voran. Die Entdeckung auf dem Mond mithilfe des Rebellen Danny war zwar thematisch interessant, jedoch schlecht umgesetzt. Die Protagonisten blieben flach und entsprachen teilweise langweiligen Klischees. Die spannenden Momente würden zusammen genommen vielleicht die Länge einer Kurzgeschichte ergeben. Kurz: Leider hat es die Autorin nicht geschafft, aus ihrer guten Idee auch eine spannende Geschichte zu basteln!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Moondust" von Gemma Fowler

Spannender Plot
mii94vor einem Jahr

inhalt
Aggie hat sich mit ihrem neuen Zuhause arrangiert: Die 17-Jährige arbeitet auf der Mondstation von Lunar Inc. Hier wird Lumite gewonnen, eine Energie, die Licht und Hoffnung spendet, die das Ende von Krieg und knappen Ressourcen bedeutet. Davon ist Aggie fest überzeugt und deshalb lässt sie sich auch überreden, Botschafterin von Lunar Inc. zu werden. Doch eine zufällige Begegnung mit Danny ändert alles. Der attraktive Rebell zeigt ihr eine Seite des Monds, von deren Existenz sie keine Ahnung hatte und die sie zutiefst erschüttert. Jetzt ist nicht nur Aggies Zuhause in Gefahr …

Charaktere
Aggie ist ein sehr unsicheres und etwas naives Mädchen. Sie ist sehr liebevoll und fürsorglich. Des Weiteren ist sie sehr tapfer und neugierig. Aggie ist auch sehr neugierig und nachdenklich. Sie ist sehr unerfahren und sie lässt viel mit sich machen.

Seb ist ein sehr besorgter und fürsorglicher Junge. Er ist sehr beschützend und freundlich. Seb ist immer für Aggie da und macht auch fast alles für sie. Und doch bekommt er nicht alles mit.

Meine Meinung
Die Geschichte hat einen guten Plot und eine super Entwicklung. Auch die Charaktere entwickeln sich richtig gut. Jedoch muss ich sagen, dass Aggie von Zeit zu Zeit richtig anstrengend ist. Es ist sehr abwechslungsreich und sehr angenehm zu lesen.

Zur Autorin


Gemma Fowler arbeitet als Werbetexterin in London. Seit sie mit acht Jahren ein altes Teleskop von ihrem Vater geschenkt bekommen hat, ist sie vom Weltraum und allem, was damit zu tun hat, besessen. Ihre Freunde behaupten sogar, dass sie manchmal auf einem ganz anderen Planeten wäre. Obwohl sie inzwischen die 30 überschritten hat, ist sie im Herzen immer noch ein Teenager geblieben. Moondust ist ihr erster Roman.

Empfehlung
Ich kann euch das Buch ans Herz legen, wenn euch unter anderem der Mond interessiert! Es ist eine echt interessante Dystopie. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 37 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks