Gena Showalter Angels of the Dark - Verruchte Nächte

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(31)
(20)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Angels of the Dark - Verruchte Nächte“ von Gena Showalter

Ein Engel mit einem Herz aus Eis? Zacharel ist der Anführer der Armeen des Himmels. Doch er gilt als rücksichtslos und gefährlich. Im Kampf gegen die Dämonen der Hölle bricht er alle Regeln und lässt auch Unschuldige sterben. Selbst der drohende Verlust seiner Flügel schreckt ihn nicht, unbarmherzig verfolgt er seine Mission. Bis er der jungen Annabelle begegnet. Von Dämonen besessen, fleht sie ihn verzweifelt um Hilfe an. Und während er gemeinsam mit ihr den Kampf gegen das Böse aufnimmt, erwacht eine nie gekannte Sehnsucht in ihm

Einfach nur traumhaft

— Abby90

Für mich ein super Buch einer neuen Reihe von Gena Showalter! Ich liebe Zacharel und Annabelle

— ZiSkA12

Ich brauchte etwas um rein zu kommen, der anfang is schon sehr abgespact, aber wenn man einmal drin ist, läufts :D

— MrsMaddox

Leichte Lektüre für zwischendurch, die mich gut unterhalten aber nicht vom Hocker gerissen hat. Hat mich manchmal stark an BDB erinnert.

— Niob

Das sind Engel nach meinem Geschmack :)

— sollhaben

Tolles Buch!!

— jojoday

Krasser Fehlgriff beim Titel und auch sonst nichts Besonderes. Schade....

— DarkReader

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Abgebrochen auf Seite 112. Die Idee war toll aber an der Umsetzung hat es wirklich gemangelt. Der Schreibstil war absolut nicht meins.

Phina_Chan

Die Saat des weißen Drachen: Fantasy-Epos

Tolles und beachtenswertes Urban-Fantasy-Debüt

Mikadolos

Verrottet

Charakterstarke Protagonisten und eine Welt voller Zombies, was will man zum gruseln mehr? :D

Blacksally

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil

Sassenach123

Der Erbe der Schatten

der besteTeil aus dieser Reihe, auch wenn Fittz manchmal nervt

sternchennagel

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Guter Auftakt einer tollen Reihe für alle Büchernerds Eine riesige unterirdische Bibliothek. Ein Traum 😁

KillaBabeno

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Engel mit einem Herz aus Eis

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Abby90

    30. October 2016 um 13:57

    Meine Meinung: Als ich dieses Buch gesehen habe, wusste ich sofort: „Es muss in mein Regal!“ Wie recht ich doch damit hatte, denn es ist zum einen nicht nur von meiner absoluten Lieblingsautorin (ja, auch wenn dieses Buch, das erste war, dass ich von Gena gelesen habe) und zum anderen so genial, dass man einfach nicht aufhören kann. Allein der Schreibstil ist so mitreißend, dass ich nicht anders konnte, als einfach nur so schnell wie nur möglich zu lesen. Dabei habe ich eine Welt entdeckt, die ich nie mehr verlassen möchte, denn wer kann schon solch prachtvollen Engeln wiederstehen? Mir ist das nicht gelungen, was vor allem auch die Schuld von Zacharel selbst ist. Er ist so unnahbar, so kalt, dass man einfach beschließen MUSS sein Wesen zu ergründen und genau diesen Entschluss habe ich bereits zu Anfang des Buches gefasst. Wie kann man denn bitte diesen Engel, dessen Kälte dafür sorgt, dass es aus seinen Flügeln schneit, bitte nicht kennenlernen wollen? Ich war dermaßen fasziniert von ihm, dass ich mir zeitweise gewünscht habe, er würde statt Annabell mich retten kommen. Was vor allem daran lag, dass er sich sehr verändert hat innerhalb des Buchverlaufs. Diese Veränderungen wurden zum großen Teil von Annabell hervorgerufen, denn sie fand einen Weg, zu Zacharel vorzudringen. Dabei hat sie selbst allen Grund dazu, sich selbst hinter Mauern aus Angst zu verstecken, dennoch tut sie dies nicht, sondern kämpft, auch wenn keiner versteht warum oder auch nur wogegen, denn nur Annabell kann die Monster sehen, die versuchen, sich ihrer zu bemächtigen. Was ich jedoch besonders gelungen finde, ist die Verbindung von Religion und Fantasy. Da ich der Autorin schon länger folge, weiß ich, dass sie sehr gläubig ist und das spiegelt sich zum Teil auch im Buch wieder. Allerdings nicht so, dass sie einem versucht den christlichen Glauben schmackhaft zu machen, sondern eher so, dass es eine besondere Ordnung im Himmel gibt, die die Bibel uns verschweigen möchte. Zumindest wirkte es auf mich so, dass Gena selbst sich eine solche Ordnung erträumt und dies dann auch im Endergebnis Sinn ergibt. So ist es alles in allem ein atemberaubendes Buch, dass dennoch an der ein oder anderen Stelle ausgefeilt hätte werden können, denn einige Stellen wirkten dahingeklatscht und zu schnell abgefertigt, was dem Verlauf eine Schnelligkeit vermittelte, die eher zu Unverständnis bei mir als Leser führte. Diese Stellen wirkten dann nicht gerade nachvollziehbar. Aus diesem Grund vergebe ich hier ganze 8 Rosenblätter für dieses Buch, dass mich sehr überzeugt hat und eine wirklich schöne Winterlektüre ergibt. Lest es bitte meine Lieben!

    Mehr
  • Zacharel... Was für ein Engel <3

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    ZiSkA12

    28. April 2016 um 22:30

    Ich hab mich förmlich auf das Buch gestürzt, und habe es nicht einmal bereut! Was für ein Buch, was für ein Mann. Ich war ja schon völlig begeistert von Zacharel, als er in der Buchreihe "Die Herren der Unterwelt" aufgetaucht ist. Jetzt mit seinem eigenem Buch, bin ich hin und weg von ihm. Aber auch Annabelle ist ein toller Charakter. Vor allem tat sie mir am Anfang unendlich leid. Aber es war ja klar, das ihr niemand glaubt. Sie ist aber trotz allem auch wahnsinnig stark, und lässt sich nicht unterkriegen, auch wenn die Vergangenheit sie einholt.Die anderen Kriegerengel, sind aber auch wahnsinnig interessant, und man freut sich über weitere Geschichten dieser Engel. Ich kann diesem ersten Band der neuen Reihe von Gena Showalter nur 5 Sterne geben! Weniger wären einfach eine Schande.

    Mehr
  • Konnte mich nicht fesseln

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Asbeah

    27. April 2016 um 00:59

    Dies ist das erste Buch von Gena Showalter, das ich gelesen habe. Ich fand es leider wie vermutet - ziemlich seicht und süßlich.Im Prinzip ist die Story um Zacharel und Annabelle recht niedlich und ich fand auch das Engelumfeld, das ich mir gewünscht hatte: Zachs herrliche Flügel, die Annabelle umhüllen, gemeinsame Flüge zu den Sternen, eine Wohnung in einer Wolke die alle Wünsche erfüllt (wie cool!). Doch wo Engel sind tauchen leider in jedem Buch auch Dämonen auf, die es zu bekämpfen gilt. Und auf Dämonen habe ich einfach keine Lust. Die Diskrepanzen und Kampfszenen haben mich einfach nur gelangweilt. In der Mitte des Buches habe ich einfach mal 10 Kapitel überschlagen und festgestellt, dass ich offenbar nichts verpasst hatte. Ich konnte ohne Schwierigkeiten die letzten fünf Kapitel lesen. Mein Fazit Ein nettes Buch für zwischendurch, wenn man auf Himmel und Hölle im traditionellen Sinne teht, und bestens geeignet für Tweens.

    Mehr
  • Gut, aber noch immer nicht so gut wie die ersten Bände der Herren der Unterwelt

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Saphier

    26. October 2015 um 14:19

    Kurz vor Ende des Monats, befreie ich das älteste Buch auf meinem SUB. Die Spin-Off Reihe zu Gena Showalters Erfolgsserie durfte ich nicht verpassen. Vor allem wo die Engel immer öfter vorgekommen sind. Was auch ein zusätzlicher Druck ist, den ersten Band doch endlich zu lesen. Jetzt ist es auch für mich soweit. Zacharel müsste allen Lesern der Herren der Unterwelt bekannt sein. Annabelle dagegen ist ein neuer Charakter. Sie ist die erste Frau, die eine ganz neue Seite an Zacharel weckt. Lust und Begierde erwachen zum Leben. Bei ihm war und ist es noch immer schwer vorstellbar, dass solch ein Mann noch keinerlei Erfahrungen mit diesen neuen Gefühlen hat. Um Sex zu haben ist Liebe noch lange nicht notwendig. Na ja, vielleicht hatte er es einfach nicht nötig. Dennoch ist das Ganze zwar eine gute Idee, aber ist es auch logisch? Je nachdem würde ich mal sagen. Als ich vor längerer Zeit die ersten Bände der Hauptreihe las, war ich begeistert und überzeugt, das Richtige für mich gefunden zu haben. Leider hat sich viel geändert und ich bin lange nicht mehr überzeugt von der Reihe. Dieser erste Band bringt frisches Blut mit sich. Was auch soweit zutrifft. Zumindest in den ersten 300 Seiten. Danach ging es bergab. Das Wieso hat mich an dieser Stelle natürlich beschäftigt. Langatmig war die Handlung nicht unbedingt. Doch die Erotik kam durchaus zu kurz. Die Bücher der Autorin gehören zu Romantic Fantasy. Da ist es natürlich, dass ich auch einiges erwarte. Meinen Erwartungen kam dieser Band nah, aber erfüllte sie nicht gänzlich. Wobei ich sagen muss, eine schlechte Bewertung werde ich nicht vergeben. Denn trotzdem ist dieser Band seit längerem das Beste, welches ich von der Autorin las. Wie ist es wohl so viel Macht über einen Mann wie Zacharel zu haben? Ich stelle mir das sogar noch wertvoller vor, als bei vielen anderen. Er ist nun mal unerfahren und in all diesen Jahren hat es noch keine einzige Frau geschafft ihm auch nur ein wenig nahezukommen. Da hat Annabelle ein kleines Wunder vollbracht. Zum Ende hin wurde es teilweise erdrückend, aber sonst war die Handlung ziemlich gut. Beklagen kann ich mich zwar, aber unzufrieden bin ich nicht. Wichtig ist es auch, ob ich bereit bin mir auch den zweiten Band zuzulegen. Die Fortsetzung kommt sicherlich noch an die Reihe. Vielversprechend klingt die Kurzbeschreibung für den nächsten Band schon. Darauf bauend noch besseres vorzufinden, setzte ich die Fortsetzung mit Vorfreude auf meine Wunschliste. Fazit: Für alle Leser und Fans der Reihe ist auch dieser erste Band des Spin-Offs ein Muss. Vier Sterne ist eine gute Bewertung, doch erwarte ich mehr. Und das von einer Autorin, bei der ich genau weiß, sie kann es besser.

    Mehr
  • Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Tigerbaer

    Mit "Angels of the Dark - Verruchte Nächte" startet eine neue Reihe von Gena Showalter. Zacharel ist ein eiskalter Typ und das im wahrsten Sinn des Wortes...wem rieselt schon Schnee aus den Flügeln!?! ;-) Als Anführer einer Schar von Engeln, die alle kurz davor stehen ihre Flügel zu verlieren, setzt er alles daran Dämonen, wo auch immer er sie aufspüren kann zu vernichten. Bei einer dieser Missionen trifft er auf Annabelle, eine menschliche Frau. Die junge Frau wird von allen für eine heimtückische Mörderin gehalten und ist zutiefst verletzt und misstrauisch, zumal ihr keiner glaubt, dass sie Dämonen sehen kann. Zacharel ist wider besseren Wissens von der jungen Frau fasziniert und obwohl es eigentlich seine Pflicht wäre sie zu töten, entführt er sie fortan kämpfen sie erst gegeneinander und dann miteinander.. Die Geschichte hat mir mit ihrer Idee von den Engeln, die kurz vor ihrem Fall stehen und alle ein schweres Los haben oder hatten, ganz gut gefallen. Die Umsetzung war soweit recht unterhaltsam, aber zwischendurch gab es die ein oder andere Länge, die dazu geführt hat, dass sich meine Gedanken auf andere Pfade begeben haben. Zacharel und Annabelle sind schön gezeichnete Figuren, die sich im Lauf der Handlung langsam annähern und sich einander nur behutsam öffnen. Diese Wandlung war unterhaltsam und schön beschrieben. Das Gesamtpaket ist aus meiner Sicht noch steigerungsfähig und ich bin gespannt, was in den Folgebänden auf mich wartet.

    Mehr
    • 3

    MrsFoxx

    05. February 2015 um 11:10
  • Angels of the Dark Band 1 - Gena Showalter

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Rieke93

    Nachdem ich ihre Herren der Unterwelt verschlungen habe, MUSSTE ich die neue Reihe von Gena Showalter lesen. Und was soll ich sagen? Es ist der WAHNSINN!!! Inhalt: Ein Engel mit einem Herz aus Eis? Zacharel ist der Anführer der Armeen des Himmels. Doch er gilt als rücksichtslos und gefährlich. Im Kampf gegen die Dämonen der Hölle bricht er alle Regeln und lässt auch Unschuldige sterben. Selbst der drohende Verlust seiner Flügel schreckt ihn nicht, unbarmherzig verfolgt er seine Mission. Bis er der jungen Annabelle begegnet. Von Dämonen besessen, fleht sie ihn verzweifelt um Hilfe an. Und während er gemeinsam mit ihr den Kampf gegen das Böse aufnimmt, erwacht eine nie gekannte Sehnsucht in ihm … Meine Meinung: Ich kenne den Schreibstil von Frau Showalter und ich liebe ihn. Ich kenne ihre Art und Weise, die Geschichte im Kopf abspielen zu lassen und liebe es. Ich lernte in diesem Buch ihre neuen Protagonisten kennen und ICH LIEBE SIE! Was soll ich da groß sagen? Auch Engel verdienen es, eine Frau zu finden und ja, der Weg dorthin darf ruhig steinig und schwer sein. Wie hat Frau Showalter am Anfang des Buches so schön gesagt? "Außerdem musste ich seine gesamte Welt auf den Kopf stellen - und was hatte ich dabei für einen Spaß!" Und genau so ist es auch für den Leser. Vom gefühlskalten und arrogantem Befehlshaber einer Armee von Engeln, die kurz vor dem Verlust ihrer Flügel stehen, zu einem liebevollem und beschützendem Liebhaber, den man nur ungern von der Bettkante schubsen könnte und der seine Armee vor dem Fall beschützt. Zacharel ist neben Annabelle wirklich zu einem meiner Lieblinge geworden. Denn Annabelle hat es faustdick hinter den Ohren. Im Gegensatz zu dem letzten Buch, was ich gelesen habe, ist die weibliche Hauptperson schlagfertig und eindeutig nicht auf dem Kopf gefallen. Ihr kaufe ich ihren Mut und ihre Aufmüpfigkeit auch ab. Doch sie ist nicht nur dazu bereit jeden zu verkloppen, nein, sie hat auch sanftere und tiefgründige Gefühle und das ist genau das, was ich liebe. Dass die Charaktere real erscheinen. Dass sie eine Seele, ein Herz haben. Dass man sie versteht, sich in sie hineinversetzen kann. Und genau das ist es, was Frau Showalter perfekt beherrscht. Hinzu kommen eine spannende Rahmenhandlung, nette und witzige Kommentare und Nebendarsteller, die sich bereits jetzt schon in mein Herz geschlichen haben. Ich freu mich auf die Bücher, wo Thane, Xerxes, Koldo und Björn ihre Geschichte erzählen dürfen. Fazit: Die neue Reihe ist genauso gut wie die der Herren der Unterwelt. Übrigens kommen ein paar von denen auch hier in diesem Buch vor. Ich finde es super und ich kann es nur empfehlen. Ich liebe diese Reihe schon jetzt! Viel Spaß beim Lesen! Reihenfolge: 1. Verruchte Nächte (Zacharel) 2. Sinnliches Erwachen (Koldo) 3. Himmelsfeuer (Thane)

    Mehr
    • 2
  • Eher ein Jugendbuch

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Vreny

    Engel, die kurz vorm Rausschmiss aus dem Himmel stehen, die nur an ihren Zorn und an ihre Rache denken. Und da gibt es einen Engel, der so Gefühlskalt ist, dass ihm sogar Schnee aus den Federn rieselt. Die Idee ist doch mal nicht schlecht. Die Umsetzung war teilweise auch recht gut, was die Kämpfe mit Dämonen beweist. ABER:  Wer die Herren der Unterwelt liebt, wird hier doch ein wenig enttäuscht werden. Erotik ist hier Mangelware und eher in den Sektor Jugendbuch einzuordnen. Vielleicht liegt es ja daran, dass der Hauptprotagonist noch nie seinen fleischlichen Gelüsten nachgegeben hat geschweige denn jemals welche besessen hat, oder dass Engel "es" einfach so machen.  Für ein Jugendbuch ganz gut, für meinen Geschmack zu flau.

    Mehr
    • 2
  • Ein richtiges Spin-Off!

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    sollhaben

    10. June 2014 um 12:09

    Annabelle wird nach dem Tod ihrer Eltern, des Mordes an ihnen schuldig gesprochen und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Sie hat sie nicht umgebracht, doch niemand schenkt der seltsamen und abartigen Wahrheit glauben. Nicht einmal ihr Bruder! Ein Dämon hat die zwei grausamst getötet. Schon seit 4 Jahren sitzt Annabelle nun in diesem Gefängnis und immer wieder wird sie von unheimlichen Kreaturen, die nur sie sehen kann, angegriffen. Wegen dieser scheinbaren Agressivität wird sie mit Medikamenten ruhig gestellt. Während sie sich nicht wehren kann, vergeht sich auch noch einer ihrer Ärzte an ihr. Eines Tages jedoch steht ein wahrhaftiger Engel vor ihr: Zacharel. Eigentlich ist er nicht zu ihrer Rettung gekommen, er sollte nur die Dämonen unter Kontrolle bringen. Aber Annabelle rührt etwas in ihm und er entschließt sich, sie mit zu nehmen. Als sie herausfinden, warum sich ständig Dämonen auf sie stürtzen, beginnt die Suche nach dem Hohen Herrn, der dafür verantwortlich ist.   Meine Meinung: Ich lese die Herren der Unterwelt schon länger und nun bekommen auch die Gefallenen Engel ihre Geschichten. Mir gefällt Gena Showalters Schreibstil. Sie beherrscht es ihre Helden und Heldinnen nicht nur leiden zu lassen, sondern gönnt ihnen auch lustige und romantische Momente. Es gibt einige besondere Highlights (ich erwähne hier nur kurz den Kampf im Club) und deshalb freue ich mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Der 1. Teil der "Angels of the Dark" - Reihe

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Fenja1987

    05. June 2014 um 17:13

    Zacharel nimmt menschlichen Kollateralschäden nur zu gerne in Kauf, wenn es ihm dabei hilft Dämonen zu besiegen. Seine Gottheit, kann das nicht mehr dulden und so wird Zacharel mit stetigem Schneefall aus seinen prachtvollen Flügeln gestraft. Außerdem wird er dazu verdammt der Herrführer von einer Gruppe Kriegerengel, die kurz vor dem Fall stehen, zu sein . Für jeden Fehltritt einer dieser Engel, wird Zacharel an derer Stelle bestraft. Kein wunder das er von allen nur "Eisklotz" genannt wird. Doch dann begegnet er auf einer Mission Annabelle und alles ändert sich. Annabelle soll ihre Eltern ermordet haben. Da sie immer wieder beteuert unschuldig zu sein und das es in Wirklichkeit ein Dämon war, sitzt sie seit sie 17 Jahre alt war in einer Psychatrie fest. Ihr Freund, und selbst ihr Bruder haben sich längst von ihr abgewandt. Dennoch lassen sie die Dämonen nicht los und auch Therapeut hat es auf sie abgesehen. Doch dann tauchen Zacharel und seine Kriegerengel auf um die Dämonen zu jagen. Hoffnung keimt in Annabelle auf? Doch wird ihr der undurchschaubare Engel wirklich helfen können? "Verruchte Nächte" war ein erneuter Versuch von mir mit von Gena Showalter warm zu werden. Der 1. Teil der "Herren der Unterwelt" hatte mich nämlich überhaupt nicht überzeugt. Zu konstruiert, zu vollgestopft und die meiste Zeit die Langeweile pur. Doch da ich gerade in einer Art Engelrausch bin, was Romantasy angeht, dachte ich mir ich gebe wenigstens der Leseprobe zu "Verruchte Nächte" eine Chance. Und siehe da, sie hat mir so gut gefallen, das ich mir gleich die ganze Geschichte auf meinen Kindle geladen und auch gleich in einem Rutsch durchgelesen habe. Man merkt definitiv das sich die Autorin von den Anfängen bis zu diesem Buch weiterentwickelt hat. So kann es doch gerne weitergehen. Von Anfang an ist die Geschichte spannend. Man leidet mit Annabelle mit. Man wünscht ihr endlich freizukommen. Dann ist da der distanzierte und logisch denkende Zacharel. Es treffen wahrlich zwei Welten aufeinander die nicht unterschiedlicher sei könnten. Zacharel wird nicht nur, durch Annabelles Willen zu überleben und ihrem losen Mundwerk, aufgeweckt. Nein er ändert sich und öffnet sich nach und nach mehr, so das man versteht warum er so ist wie er ist. Das gleiche gilt für Annabelle, es ist ein Wunder das sie noch nicht gebrochen ist. Das sie sich ein Teil ihrer unbeschwerten Jugend behalten konnte. Gleichsam ist sie erwachsen geworden. Die Haupthandlung besticht durch einen wirklich schönen Plot. Engel die nahe dran sind zu Fallen, trotzdem kein Laster auslassen, welches nur gibt, ausgenommen das töten von Unschuldigen wenn es nach dem Höchsten geht. Loyalität und Verrat sind ganz nah beieinander und doch gibt es immer wieder Hoffnung. Sehr viel Action mit noch mehr Blut, was vielleicht nicht jeder Manns Sache ist und dennoch, wie schon ein anderer Leser schrieb, durchaus einen Sinn ergibt. Sehr gut sind auch so manche Wendungen, die nicht alle sofort erahnt werden können. Das macht die ganze Geschichte noch spannender. Die Nebenhandlung wie die Nebencharaktere, sind genauso spannend wie die Haupthandlung, ohne sie jedoch zu überlagern. Im Gegenteil freut man sich darauf, in kommenden Büchern zu lesen wie es mit ihnen weitergeht. Besonders Koldo hat es mir da angetan. Sein verschlossener Charakter macht einen schon wirklich neugierig. Zum Glück ist er schon als nächstes dran. Fazit: Wer die "Herrn der Unterwelt"-Reihe kennt und mag, wird die "Angels of the Dark"-Serie ebenso lieben. Ja und wer die "Herrn der Unterwelt" so wie ich kaum oder nicht kennt, der kann getrost mit diesem Buch beginnen, da man die Engel Reihe meiner Meinung nach auch für sich lesen kann. Mir hat der 1. Teil so gut gefallen das ich mir direkt den 2.Teil gekauft habe. Reihenfolge der Bücher: 1. Angels of the Dark: Verruchte Nächte (Zacharel & Annabelle) 2. Angels of the Dark: Sinnliches Erwachen (Koldo & Nicola) 3. Angels of the Dark - Himmelsfeuer (Thane & Elin)

    Mehr
  • Die Herren der Unterwelt gefallen mir persönlich wesentlich besser

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    Letanna

    05. January 2014 um 18:52

    Der Engel Zacharel führt eine Armee von Kriegern an und kämpft tagtäglich mit Dämonen. Bei einem ihrer Einsätze finden sie Annabelle, eine junge Frau, die von einem Dämon gezeichnet wurde und sich in einer Psychiatrie fest sitzt, weil jeder sie für verrückt hält. Obwohl Zacharel eigentlich nur die Dämonen, die von Annabell angezogen werden, töten wollte, befreit er sie kurzerhand. Sie stellt sein Leben ganz schön auf den Kopf und bringt seine eisige Hülle zum Schmelzen. Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil von Gena Showalters Spin-Off Serie zu den Herren der Unterwelt. Insgesamt fand ich das Buch durchaus lesenswert, habe aber ehrlich gesagt etwas mehr erwartet. Die Engel bei Gena Showalter sind kalt, berechnet und überheblich und haben mich manchmal an die Engel von Nalini Singh erinnert und schon diese Serie fand ich nicht ganz so überzeugend. Die Autorin hat hier einfach die Herren gegen Engel ausgetauscht, der Rest bleibt beim Alten. Annabelle ist ein ziemlich taffe Heldin, sie hat unglaubliches durchmachen müssen. Zacharel ist viele tausend Jahre alt und anfangs sehr kalt zu ihr. Er lässt sie sogar fast zurück, besinnt sich dann aber anderen und nimmt sich ihrer an. Die Handlung ist teilweise extrem brutal und blutig, noch einen Tick brutaler als bei den Herren der Unterwelt. Die tauchen übrigens auch in dem Buch auf und mischen ordentlich mit. Die Story ist durchaus interessant und es am Ende eine ganz schöne Überraschung, mit der ich jetzt so nicht gerechnet habe.

    Mehr
  • Diese Engel sind rebellische Kämpfer und müssen sich ihren Verbleib im Himmel erst erkämpfen

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    AusZeit-Mag

    01. October 2013 um 20:19

    ~Inhalt~ Annabelle Miller verbüßt ihre Strafe seit vier Jahren in einer Einrichtung für geistig gestörte Straftäter. Sie wird beschuldigt, ihre Eltern getötet und zerstückelt zu haben. In Wahrheit geht der Mord auf das Konto eines abscheulichen Dämons, was ihr natürlich niemand glaubt … Zacharel ist der unbarmherzige Anführer einer Armee von Engeln, die aufgrund ihrer Respektlosigkeit niemand unter seinem Kommando haben will. Er hat ein Jahr Zeit, sich zu beweisen und aus dem Haufen eine ansehnliche Truppe zu bilden. Sollte er das nicht schaffen, verlieren er und seine Untertanen ihre Flügel. Bei einem Kampf gegen Dämonen begegnet er Annabelle, die ihn anfleht, sie aus der Anstalt zu befreien. Die junge Frau hat etwas an sich, was Zacharel nicht kalt lässt und so rettet er sie. Bald entwickelt er nie gekannte Gefühle und die Leidenschaft brennt lichterloh … ~Einschätzung~ Die amerikanische Bestsellerautorin Gena Showalter hat sich auf Jugendbücher und paranormale Liebesromane spezialisiert, bekannt wurde sie mit ihrer Serie über „Die Herren der Unterwelt“ (Lords of the Underworld). „Verruchte Nächte“ ist der Auftakt einer Reihe der „Angels of the Dark“ über rebellische Engel, die sich an keine Regeln halten. Sie haben die Aufgabe, Dämonen zu töten und Menschenleben zu schützen. Die Geschichten der einzelnen Engel bieten eine Menge Stoff für weitere Bücher. Der erste Band handelt von Zacharel, der von seiner Gottheit als Strafe zum Anführer dieser Engelsarmee bestimmt wurde. Zacharel ist ein eiskalter Engel, unbarmherzig und ohne Gefühle. Er ist so kalt, dass sogar Schnee aus seinen Flügelspitzen fällt. In seiner letzten Schlacht verletzte und tötete er aus Rache zahlreiche Menschen – nun muss er innerhalb eines Jahres seinen Mitstreitern Respekt vor ihrer Gottheit und vor dem menschlichen Leben beibringen. Sollte ihm dies nicht gelingen, verlieren alle ihre Flügel und werden aus dem Himmel verbannt. Dennoch verhält Zacharel sich weiterhin ziemlich emotionslos und weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll. Annabelle Miller wird des Mordes an ihren Eltern beschuldigt und verbüßt ihre Strafe in einer Einrichtung für geistig gestörte Straftäter. Ein grässlicher Dämon hatte den Mord begangen und Annabelles Leben zerstört. Ihr Bruder und ihre Freunde haben sich von ihr abgewandt und in der Anstalt wird sie von ihrem Therapeuten sexuell missbraucht. Die Dämonen suchen sie immer wieder heim und Annabelle liefert sich blutige Schlachten mit ihnen. Ihr täglicher Kampf ums Überleben hat sie hart gemacht und ihr sämtliches Vertrauen in andere Lebewesen geraubt. Bei einer Schlacht gegen Dämonen trifft Zacharel auf Annabelle, die ihn anfleht, sie aus dieser Anstalt zu befreien. Diese Menschfrau hat etwas an sich, was Zacharel nicht kalt lässt. So beschließt er sie zu retten und nimmt sie mit in seine Wolke. Sie liefern sich den einen oder anderen heftigen verbalen Schlagabtausch und gehen anfangs nicht gerade zimperlich miteinander um. Mit der Zeit lernen sie einander zu vertrauen und kommen sich näher. Mit viel Feingefühl beschreibt die Autorin die Entwicklung der Romanze zwischen Annabelle und Zacharel. Es ist berührend mitzuerleben, wie die beiden ihre Liebe zueinander entdecken und die Leidenschaft entbrennt. Besonders nach den schrecklichen Dingen, die Annabelle erleiden musste und nachdem Zacharel glaubte, zu keinen Gefühlen fähig zu sein. Einen dicken Pluspunkt von mir gibts für die bemerkenswerten Nebendarsteller, wie z. B. Koldo, Thane, Xerxes und Björn – alles gepeinigte Seelen, die trotz ihrer schrecklichen Erlebnisse zusammenhalten und füreinander einstehen. Die Herren der Unterwelt haben einen kurzen Gastauftritt und wirken positiv auf das Geschehen ein. Erwähnenswert ist auch der lockere und flüssige Schreibstil der Autorin. Sie legt viel Wert auf Gefühle und humorvolle Pointen laden oft zum Schmunzeln ein. ~Fazit~ Gena Showalter präsentiert uns mit „Verruchte Nächte“ einen tollen Auftakt zu einer Engelsserie der etwas anderen Art. Diese Engel sind rebellische Kämpfer und müssen sich ihren Verbleib im Himmel erst erkämpfen. „Verruchte Nächte“ hält sympathische Charaktere, blutige Kämpfe und eine leidenschaftliche Romanze für die Leserschaft bereit. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, daher vergebe ich die volle Punktzahl. Der 2. Teil der „Angels of the Dark“ Reihe untert dem Titel „ Sinnliches Erwachen“ wird im Februar 2014 erscheinen und die Geschichte des Halbengels Koldo erzählen. (PH)

    Mehr
  • Rezension zu Verruchte Nächte – Angels of the Dark von Gena Showalter

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    CormiaBlacke

    27. September 2013 um 21:30

    Zacharel ist der Anführer einer Armee von Engeln, die alle mehr oder weniger in Ungnade gefallen sind. Zacharel gilt als rücksichtslos und gefährlich, mit einem Herz aus Eis, auch seine „Männer“ scheinen ihm nicht besonders viel zu bedeuten. Jedoch muss er sich jedes Mal bestrafen lassen, wenn einer von ihnen Mist baut. z.B. einen Menschen tötet auch wenn dieser von einem Dämon besessen ist. Bei einem Auftrag in einer Anstalt begegnet er Annabelle. Die junge Annabelle ist eine Patientin in der Anstalt, sie würde beschuldigt ihre eigenen Eltern auf grausame Art und Weiße ermordet zu haben und kam so dort hin. Unter Medikamenten wird sie immer wieder von dem Anstaltsleiter und dem Personal unfreiwillig befummelt und sie fühlt sich hilflos und allein.  In den letzten Jahren hatte sie wirklich viel durch gemacht, weshalb sie natürlich misstrauisch und wachsam geworden ist. Zacharel fühlt sich sofort zu Annabelle hingezogen und lässt sich nicht von ihrer doch leicht schroffen Art abschrecken und nimmt Annabelle mit sich. Von dem düsteren Engel erfährt Annabelle das ein Dämon sie gezeichnet hat und sie dessen Gemahlin ist und obwohl die Dämonen die Feinde der Engel sind, kann Zacharel nicht widerstehen und  kann nicht von ihr lassen. Annabell ist natürlich heilfroh jetzt nicht mehr eingesperrt zu sein, auch wenn sie immer noch sehr skeptisch und argwöhnisch ihm gegenüber ist. Als die Beiden von einer Meute Dämonen angegriffen werden, wird Zacharel schwer verletzt, weil er nicht will das Annabelle verletzt wird. Mit Hilfe anderer Engel muss sich Annabelle sich nun um den eiskalten Engel kümmern. Um Zacharel zu retten muss sie einen Deal eingehen und einen Monat bei ihm bleiben. Annabelle zögert nicht lang und zusammen machen sich die Beiden auf um Annabelles Dämonengemahl zu töten. Denn er ist der Wahre Mörder ihrer Eltern…   Das Buch ist optisch wirklich eine Augenweide, das Cover gefällt mir sehr gut, es wirkt sehr leidenschaftlich und sinnlich. Wenn man genau hinschaut kann man sogar Annabelles unglaubliche blaue Augen erkennen. (das Zeichen des Dämons) Ich mag es sowieso wenn die Personen auf dem Cover so aussehen wie im Buch beschrieben und nicht einfach nur ein schönes Bild abgeben. Ich weiß nicht ob es anderen auch so geht? Mir geht es jedenfalls so. Die Charaktere fand ich alle sehr sympathisch, selbst den kühlen Zacharel. Beide Hauptcharaktere haben in der Vergangenheit viel durch gemacht und sind den noch oder grade deshalb zwei sehr interessante Persönlichkeiten. Trotz allem was Annabelle durch gemacht hat, lässt sie den Mut nicht fallen und ist sehr tapfer. Wirklich bewundernswert. Ich hoffe, dass man noch mehr von ihnen und den anderen Personen im nächsten Teil erfährt. Auch die Nebencharakter fand ich sehr interessant und bin sehr gespannt wie es weiter geht.    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, alles im allen ein sehr stimmiges Packet. Ich war wirklich mitgerissen und hätte am liebsten mit den Beiden und den anderen Engeln und den Herren der Unterwelt die bösen Dämonen bekämpft. Das kribbeln zwischen Annabelle und Zacharel könnte ich deutlich spüren und zog sich durch das ganze Buch.  Absolut ein Buch für einen schönen Leseabend, mit Tee und Schokolade.

    Mehr
  • Etwas enttäuschend - für mich.....

    Angels of the Dark - Verruchte Nächte

    DarkReader

    11. August 2013 um 21:59

    Ich kenne Gena Showalters "Herren der Unterwelt", wobei ich sagen muss, dass ich die letzten beiden Bände schon nicht mehr gelesen habe, denn irgendwie war es immer dasselbe: vom Dämon besessener Mann findet seine Gefährtin und alles ist gut. Nun etwas Neues von einer großartigen Schriftstellerin, so dachte ich. Leider ein Irrtum, denn Mrs Showalter dreht die Geschichte der Dämonen um und projeziert nun ihre neue (alte?) Serie auf Engel. Natürlich sind auch sie problembeladen und finden ihr weibliches Gegenstück. Alles wie gehabt - zwar sehr gut geschrieben, aber eben alt bekannt. Und um dem Ganzen noch ein Krönchen aufzusetzen, spielen auch hier die "Herren der Unterwelt" mit, es werden die zwei Serien miteinander verquickt, etwas, was ich gar nicht mag. Das stieß mir schon bei J.R.Wards "Fallen Angels" sauer auf, denn auch sie verquickte diese mit "Black Dagger". Vielleicht liegt meine Kritik an diesem Buch aber auch ein bisschen daran, dass ich immer die großartige "Gilde der Jäger"-Serie von Nalini Singh im Kopf habe, bei der es um Engel und Erzengel geht und bei der einfach alles stimmt. Trotzdem bleibt es bei 3 Sternen für Mrs.Showalter, weil mir ihr Schreibstil einfach sehr gut gefällt und einige Einblicke ins "Himmelsgeschehen" recht interessant waren. Schade, ich hatte von ihrer "neuen" Serie mehr erwartet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks