Gena Showalter Atlantis - Der Drachenkrieger

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(3)
(13)
(9)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Atlantis - Der Drachenkrieger“ von Gena Showalter

Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will.
Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Denn Grace kann nicht nur für ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis …

Leider viel zu wenig Hintergrundinformationen, daher ein wenig seicht, Aber ich mochte die Lovestory

— Mietze

Eine interessante Idee und gute Charaktere, jedoch bietet die Handlung abgesehen vom Machogehabe nicht viel weiteres...

— lovelystories

Der Anfang war interessant gewesen und die Mitte unheimlich spannend. Das Ende ist offen für nächste Bände und es gibt einiges zum schwärmen

— Sirene

heiß, sexy, gefährlich

— zeina_abd

Die Idee dieser Geschichte und die Charaktere waren sooo schööön – aber mit der sprachlichen Umsetzung und dem Erzählton kam ich nicht parat

— Bücherfüllhorn-Blog

Stöbern in Fantasy

Uns geht's allen total gut

ucheBisweilen etwas skurriler Kurzroman, der nichts für einen schwachen Magen ist.

Luthien_Tinuviel

Das Erwachen

Auf dieses Werk haben wir gewartet...und das Lesen hat sich eindeutig gelohnt!!!

Schizothekare

Das Lied der Krähen

Eines der absoluten Fantasy-Jahreshighlights!

Schizothekare

Stadt aus Wind und Knochen

Vielversprechendes Debüt. Freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin.

BrittaRuth

Tochter des dunklen Waldes

Das Ende war unerwartet. Hat mir sehr gut gefallen!

colourful-letters

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung

Tolles Buch und tolle Reihe.

Annette_McDaniel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Atlantis - Der Drachenkrieger

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Themistokeles

    08. November 2016 um 14:27

    Ein eindeutig eher kurzweiliges Buch, das zum Lesen für zwischendurch auf jeden Fall sehr gut taugt, das ich aber nicht besonders herausragend empfinde.Was ich persönlich ein wenig unangenehm finde, da es mich eher nur stört, als dass ich es gut empfinde, sind die vielen Aussagen der beiden Protagonisten Darius und Grace, bei denen es sich nur darum dreht, was die beiden am liebsten verruchtes miteinander anstellen würden. Es geht mir einfach viel zu oft darum, wie toll ihre Augen sind, wie scharf sein Körper etc. Auf die Dauer der Seiten gesehen macht mir das einfach keinen Spaß, weil es sich immer wieder wiederholt und einfach nichts interessantes Neues dazu kommt. Besonders, da nimmt sich dieses Buch nicht aus, die Charaktere immer wieder die identischen Aspekte am Gegenüber ansprechen.Die weitere Handlung, ausgenommen der sich entwickelnden Anziehung und Liebesgeschichte zwischen Darius und Grace, die zwar ein wenig zu schnell mal wieder geht, aber ansonsten nicht ganz verkehrt ist, kann man als soweit in Ordnung bezeichnen. Rund um Atlantis, die Wesen die dort leben, wie das Ganze entstanden ist etc. hätte es durchaus noch ein paar mehr Informationen geben können und manches Motiv der Charaktere war mir auch ein bisschen zu lapidar. Obwohl es bei den "Bösen" wohl kein Wunder sein dürfte, dass das Motiv nicht das herausragendste ist. Ansonsten bleibt die Handlung auch ein wenig flach, aber ich muss schon loben, dass es überhaupt eine Handlung gibt, denn da habe ich schon weitaus schlimmeres gelesen.Alles in allem eine seichte und lockere Geschichte, die sicherlich jedem Spaß macht, der nichts gegen ein bisschen Fantasy, viel Machoallüren und einen sehr großen Anteil an zwischenmenschlicher Anziehung hat und bei dem es gern auch etwas weniger Handlung und ein seichteres Leseerlebnis sein darf.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Bibilotta

    28. February 2016 um 14:37

    Meine Meinung Der Wächter des Nebels von Atlantis, Darius en Kragin, ist ein Wer Drache, der dafür lebt Atlantis zu retten und zu beschützen.  Kein Mensch darf Atlantis betreten … und wer denWeg durch den Nebel gefunden hat und Darius erblickt, muss Sterben. Denn Menschen bedeuten Gefahr. Darius ist eiskalt, vom Charakter her … er hat in früher Kindheit seine Eltern verloren und seitdem hat er eine eiserne Mauer um sich aufgebaut. Emotionen lässt er nicht zu . Bis auf eines Tages: Da tauchte durch diesen Nebel eine rothaarige Menschenfrau auf – Grace. Eigentlich sollte Darius sie sofort töten, doch er sah, dass sie ein Drachenmedaillon um den Hals trug. Woher hat sie es? Kommen noch mehr Menschen? Das galt es herauszubekommen, weswegen er Grace einem Verhör unterzog.  Grace hatte eine besondere Wirkung auf ihn, so dass er Gefühle für sie entwickelt, die er sonst eigentlich zurückhielt und erst gar nicht zulies. Doch auch Grace fühlt sich sehr zu Darius hingezogen … mehr als sie eigentlich wollte und sollte. Doch dann gerät Atlantis in Gefahr  … wird Darius sein Atlantis schützen und retten können ?   Ich hatte generell so meine Probleme, in die Geschichte richtig reinzukommen. Ich habe also eine gewisse Zeit gebraucht, bis ich mit Atlantis und seiner Geschichte um Darius und Grace warm wurde. Es fehlte mir zu Beginn definitiv einfach mehr Spannung, mehr Tiefgang und mehr Inhalt zur eigentlichen Geschichte …  Irgendwie ging es hier auch ziemlich viel um Sex, allerdings mit wenig gefühlvollen Emotionen … was doch auch sehr von der eigentlichen Story abhielt.  Ich fühlte mich nicht gepackt, auch das prickeln das da zwischen den beiden sich wohl darstellen sollte, konnte mich nicht erreichen. Es geschah eben … einfach so… Erst ab ca. der Hälfte des Buches bekam ich ein besseres Gefühl zu den Protagonisten, zu Atlantis und zur Handlung an sich. Denn nun gestaltete sich alles spannender und das Tempo nahm richtig stark zu. Doch komplett gepackt hat es mich leider nicht. Was sich zu Beginn der Geschichte sehr langsam und mühsam aufbaute, wird in der zweiten Hälfte alles viel zu schnell und zu spannend dann wieder reingeholt… eine bessere Verteilung und Mischung hätte ich mir da im gesamten gewünscht …. und etwas weniger dieses einfachen wilden Sexabenteuer. Die Grundidee um diese Geschichte find ich nämlich toll … nur eben nicht nach meinem Geschmack umgesetzt. Es hätte eben was gleichmässiger und spannender von Anfang bis Ende verteilt werden müssen, mehr Tiefgang, mehr Einblick in die Protagonisten und ihre Geschichte … das wäre genial gewesen – alles mit ein bisschen mehr Gefühl und Tiefgang. Die Inhaltsangabe hat defintiv mehr versprochen, als das Buch für mich hergab… leider.   Fazit „Atlantis – Der Drachenkrieger“ von Gena Showalter konnte mich nicht überzeugen. Es fehlte mir im gesamten an mehr Gefühlen, mehr Tiefgang und mehr Einblicke in alles. Die Anfänge waren doch sehr langatmig und durch die, für mich gefühllos wirkenden Sexabenteuer der Protagonisten, wurde sehr vom eigentlichen Kern der Geschichte abgelenkt. Die eigentliche spannende Geschichte beginnt erst aber der Hälfte des Buches, was ich persönlich sehr schade fand. Die Grundidee um die Geschichte find ich toll… nur wurde sie schwach bzw. vom Aufbau her falsch aufgezogen. Gleichmässig die Spannung von Anfang an bis Ende und gleichmässig verteilt auch die sexuelle Hingabe der Protagonisten zueinander, mit mehr Gefühl und emotionaler prickelnder Hingabe, hätte mir definiv besser gefallen. Eine Geschichte, die mich nicht mitriss und mich eigentlich nicht überzeugt, die Reihe weiter zu verfolgen.

    Mehr
  • Wer Drachen mag ist hier also genau richtig

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    katja78

    15. February 2016 um 12:14

    Eine schöne neue Geschichte von Gena Showalter erwartet die Leser hier. Die Autorin spielt hier mit dem Mythos Atlantis, verbunden mit schönen starken Kriegern, sodass man beim Lesen schon ein wenig ins sabbern kommt ;-) Mir hat die Beschreibung der weiblichen Protagonistin Grace gefallen, sie wird nicht wie üblich in eine 90/60/90 Robe gequetscht und bekommt mit ihren sinnlichen roten Haaren einen tollen, sympathischen Zuschlag von mir. Unerschrocken und mutig wirkt sie auf mich. Darius, wirkte erst ein wenig unnahbar und versuchte immer alles richtig und zum Wohle seines Volkes zu handeln. In der Geschichte an sich musste ich schon immer wieder schmunzeln über den Schlagabtausch dieser beiden Figuren und tät gerne wissen, wie es ihnen später ergangen ist. Der Schreibstil der Autorin ist schon ein wenig forscher und direkter als üblich, aber keinesfalls vulgär oder so. Ich konnte dem Geschehen sehr gut folgen und würde den Roman als leicht lesbar bezeichnen. Was mir ein wenig gefehlt hat war ein wenig unvorhersehbare Spannung. Da hätte man vielleicht noch ein wenig dran arbeiten können. Fazit Ein schönes Buch der Autorin mit einem tollen Fantasytouch. Wer Drachen mag ist hier also genau richtig.

    Mehr
  • Eine magisches Portal führt euch in das sagenhafte Atlantis

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Mietze

    09. February 2016 um 16:23

    Grace ist auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder in der schwülen Hitze des brasilianischen Dschungels unterwegs als sie unversehens durch ein magisches Portal stolpert. Wo ist sie nur gelandet? Warum hat das Amulett ihres Bruders das sie um ihren Hals trägt geleuchtet und wer ist der gut gebaute Krieger der sie nun mit einem Schwert bedroht?Darius ist ein Drache und als solcher ist ihm die Aufgabe zugefallen das magische Portal nach Atlantis, der Stadt in der all die magischen Kreaturen der Götter leben, zu beschützen. Koste es was es wolle! Fern jeglicher Gefühle gibt es in seinem Leben nur ein Ziel, jeden zu töten der durch das Portal tritt. Doch dann erscheint Grace. Und bei ihr scheint alles anders zu sein, sie weckt längst vergessene Gefühle in ihm, lässt ihn sehen, riechen, schmecken. Wie soll er seine Aufgabe erfüllen? Kann er ihrer magischen und erotischen Anziehungskraft widerstehen und seine Stadt schützen? Und wo ist Alex, der Bruder von Grace, gelandet? Was hat er mit der ganzen Sache zu tun? Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut denn ich bin ja ein großer Fan der Reihe "Die Herren der Unterwelt" derselben Autorin. Eine neue Reihe und dann auch noch mit Drachen und der geheimnisvollen Stadt Atlantis ♥ so viel Potential. Nur war ich leider dann doch ein wenig enttäuscht dass dieses Potential nicht so genutzt wurde wie ich mir das erhofft hatte. Denn man erfährt nur sehr wenig über die Drachen selbst, was für mich eigentlich den Fokus der Geschichte dargestellt hätte, oder zumindest Atlantis (die Reihe selbst ist ja danach benannt).Die Stadt wird so gut wie nicht behandelt, keinerlei nähere Infos über die Entstehung, nur wenig Material über die anderen Wesen die dort wohnen.Dabei ist das doch genau das was ich als Leser wissen will: Wie ist Atlantis entstanden? Wer hat die Portale erschaffen und wie funktionieren die Amulette? Warum leben die Wesen hier? usw...Infos, Infos, Infos. Das ist ganz klar der Aspekt der mir hier in der Geschichte gefehlt hat.Das Buch dreht sich gefühlt nur um die unwiderstehliche Anziehung zwischen Grace und Darius.Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mir grundsätzlich gut gefallen, wenn auch Grace sich für meinen Geschmack ein wenig zu schnell mit der ganzen Magie abfindet, genauso wie Darius viel zu schnell nachgibt.Alex und seine Verbindung zu der ganzen Sache mochte ich gerne, da gab es wenigsten ein Fünkchen Action.Im Gesamtpaket war dieser 1. Band aber doch ein wenig seicht und hätte mehr Action vertragen können. Daher war ich auch von der Wertung sehr hin und her gerissen, habe es aber doch mal bei drei Sternen mit Luft nach oben belassen.Mal sehen ob der 2. Band "Das Juwel der Macht" der im März erscheint da noch ein wenig zulegen kann. Leider viel zu wenig Hintergrundinformationen die so das Buch statt zu einem romantischen Fantasyabenteuer eher zu einer leicht seichten Lovestory machen. Grundsätzlich ist das nicht unbedingt ein schlechtes Merkmal, hier hatte ich aber einfach mehr Action erwartet.Wer Lust hat auf eine eher leichte Love-/Erotik-Geschichte hat die sich im Fantasygenre bewegt der ist hier absolut richtig. Ich bleibe doch lieber bei " Die Herren der Unterwelt".

    Mehr
  • Atlantis - die Welt der Drachenkrieger

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    littlemhytica

    09. February 2016 um 08:54

    Deutsche Erstveröffentlichung Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will. Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Denn Grace kann nicht nur für ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis ... kurze Einblicke Abgesehen von Java hatte ausnahmslos jeder Drache goldenen Augen. "Du wirst ein Wächter des Nebels, ein König unter den Kriegern hier", erklärte er. "Du solltest dankbar sein, dass ich unter allen anderen dich für diese Aufgabe auserwählt habe." Seite 10 Ihre Blicke tragen sich, und sie holte scharf Luft. Solche Begierde. Sengend. Hatte je ein Mann Sie, Grace Carlyle, so angesehen? Mit einer solchen Sehnsucht im Blick, als wäre sie ein unermesslicher Schatz, den es zu genießen gilt? Seite 79 Während sie verblüfft nach einer Antwort suchte, biss er endlich in sein Eclair. Und erstarrte. Kaute langsam. Schloss die Augen. Öffnete sie wieder und zeigte einen Ausdruck, der purer Glückseligkeit wie bei einem Orgasmus gleichkam.  Seite 207 Die Erkenntnis erschütterte sie, denn das bedeutete … oh Gott. Er bedeutete ihr nicht einfach nur etwas. Sie liebte ihn. Grace stöhnte auf, und Darius warf ihr einen scharfen Blick zu. Sie lächelte ungezwungen. Von all den törichten Dingen, die sie hätte tun können … verliebte sie sich ausgerechnet in diesen mächtigen Krieger. Seite 224 meine Meinung Grace steht sich selbst im Weg. Sie ist zwar sehr selbstbewusst in ihren Taten und Handlungen, allerdings hat sie eine sehr schlechte Meinung über sich selbst - null Selbstwertgefühl! Woher das kommt kann man hier nur erahnen, aber meist sind es ja verflossene die einen Flöhe ins Ohr setzen dass man zu "rund" gebaut ist. Allerdings sollte man bedenken das Geschmäcker - egal bei welchem Geschlecht - Gott sei Dank unterschiedlich sind. Und so sieht sie sich als zu rund, Darius allerdings ist gleich Feuer und Flamme.Sie ist sehr unerschrocken und liebt es, wenn das Adrenalin durch ihren Körper pumpt womit sie auch das ein oder andere mal etwas unvorsichtig ist. Aber das macht sie aus, Grace ist geradeheraus, sagt was sie denkt und wenn sie was macht denkt sie vorher nicht viel drüber nach, sonst würde sie es vielleicht gar nicht mehr! Kurz um ein toller, unerschrockener Charakter der genau richtig ist für die Sorte Mann auf die wir hier treffen! Darius ist nicht nur ein Mann - er ist ein Drachenkrieger aus Atlantis dem der Schutz seiner Heimat über alles geht. Oftmals kommt er sehr Neandertaler rüber, gerade in Bezug auf Frauen hat er Ansichten, die in der heutigen Zeit so gar nicht gehen und hier werden sie auch nicht gerade schmunzelhaft beschrieben. Er sorgte bei mir schon für etwas entsetzen - oder eher Ungläubigkeit anstatt für einen schmunzler. Aber optisch ist er mal wieder genau das was man braucht für das Kopfkino - groß und breitschultrig, gebräunt und dunkelhaarig. Genau wie auf dem Cover! Top !!!Aber er wäre ja kein wahrer Krieger wenn er sich nicht die richtige Frau an seine Seite holt, die ihn auch mal schnurren lässt ;) und hierfür ist Grace wie geschaffen. ∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞ Vielleicht lag es daran, das ich die Herren der Unterwelt - Showalter´s bisher größter Erfolg in Deutschland nicht kenne - aber ich fand den Auftakt in diese Drachenserie richtig gut! Das Kopfkino war aufgrund der Protagonisten jetzt nicht wirklich überrascht oder auch erstaunt- da beide hier sehr typisch für diese Romance Fantasy- Schiene sind.Allerdings das Setting war sehr gut ausgearbeitet und auch sehr gewaltig! Den wir haben es hier mit einer Unterwelt unter dem Regenwald zu tun - die aber nicht wie man glauben sollte in der Dunkelheit spielt - sondern durch Spiegelglas unter Wasser und jede Menge funkelnder Diamanten erhellt wird. Was hier schon sehr märchenhaft klingt ist wirklich ein krasser Kontrast zu Geschichte, den wir sollten nicht vergessen das wir es hier mit Drachenkriegern zu tun haben, welche in ihrer Welt nur eins der Wesen sind, welche Atlantis zu bieten hat. Und das gilt es immerhin schützen, den kein Mensch darf es je betreten! Ich bin gespannt, wie sich die Serie entwickelt und werde hier auf jedenfall dran bleiben. Den bereits im März geht die Geschichte weiter - und nicht, wie man ahnen sollte mit dem nächsten Drachenkrieger - NEIN - Wir bleiben zwar in Atlantis, aber die Drachen werden hier wohl nur eine Nebenrolle spielen …. ©LittleMythicasBuchwelten.blogspot.de

    Mehr
  • Zu viel Machogehabe (2,5 Sterne)

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    lovelystories

    30. January 2016 um 23:31

    Inhalt Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will. Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Denn Grace kann nicht nur für ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis ... Meinung Das grundsätzliche Problem bei Atlantis - Der Drachenkrieger ist, dass so wenig eigentliche Handlung vorhanden ist, dass man diese auch problemlos in unter 100 Seiten hätte packen können. Keine Frage, die Idee gefällt mir, denn Fantasywesen, darunter zu Kriegern ausgebildete Drachen in Menschengestalt, und dazu das verborgene Atlantis, das um jeden Preis geschützt werden muss, versprechen Aufregendes. Auch Darius hat anfangs jede Menge Pluspunkte gesammelt, denn er war unerbittlich, knallhart und emotionslos, gerade das hat meine Neugierde geweckt. Im Verlauf des Buches bleibt er zwar auch ein sympathischer Kämpfer, aber diese gewisse Faszination war dann weg, da seine eiskalte Schale den Gefühlen Platz macht. Grace ist nicht die übliche Protagonistin, sie ist entschlossen und nicht auf den Kopf gefallen. Ich konnte mich zwar nicht hundertprozentig mit ihr anfreunden, aber für die Story ist sie eine gelungene Wahl. Wo wir schon bei den beiden Protagonisten sind, kann ich auch gleich meinen zweiten Hauptkritikpunkt anmerken. Ihre Liebesbeziehung basiert vor allem auf Begierde und Verlangen und sie ist mir deutlich zu detailliert und oft beschrieben. Gefühlt in jedem dritten Satz geht es nur darum, wie schön er/sie doch aussieht und wie sehr man sich nach dem anderen verzehrt. So geht es das ganze Buch durch, immer wieder. Zwar konnte ich diese Chemie nach einer Weile akzeptieren und deshalb auch, wie plötzlich es gegangen ist, aber die komplette Storyline scheint nur aus Testosteron zu bestehen. Es erscheint noch übertriebener, wenn man bedenkt, was die Handlung sonst bietet. Im Vergleich eher wenig. Gegen Ende spitzt sich die Gefahr zwar zu, aber der "Showdown" ist zu schnell zuende. Das Buch ist aus Grace und Darius' Perspektive als personaler Erzähler geschrieben. Zwischendurch kommen noch weitere Erzähler und wichtige Charaktere dazu, aber wie sich plötzlich noch eine zweite Liebesgeschichte ergeben hat, kommt mir total unglaubwürdig vor. Die Gedanken und Gefühle sind jedoch gut vermittelt. Positiv anmerken kann ich außerdem, dass das Buch immerhin sehr flüssig zu lesen ist. Der Schreibstil ist angenehm, verständlich und vermittelt eine gelungene Atmosphäre. Dass ich diese Reihe weiter verfolgen werde, bezweifle ich, aber ich werde mich auf jeden Fall der Alice im Zombieland-Reihe der Autorin widmen. Fazit Atlantis - Der Drachenkrieger von Gena Showalter hätte ruhig mehr Geschehen und weniger Machomäßiges enthalten können, jedoch haben mir die Charaktere und die Idee gefallen. Wer sich nicht an einer dominierenden, triebhaften Fantasyliebesgeschichte stört, für den könnte das Buch durchaus etwas sein. [Diese Rezension, Zitate und weitere Infos findet ihr HIER auf meinem Blog.]

    Mehr
  • heiß, sexy, gefährlich

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    zeina_abd

    22. January 2016 um 18:20

    Grace Carlyle, 24, reist nach Brasilien, um ihren Bruder zu suchen. Dort wird sie bestohlen und irrt alleine im Dschungel herum. Unterernährt und am Ende ihrer Kräfte, nähert sie sich einer Höhle, die von Nebel umhüllt ist. Als sie aus dem tritt, findet sie sich Darius en Kragin, Wächter des Nebels, gegenüber. Darius Aufgabe ist, jeden umzubringen, der den Nebel durchschreiten will. Jedoch hält er inne, als er Grace erblickt, die unterdrückte Gefühle in ihm erweckt. Darius rastet aus, als er das Medaillon seines Mentors um ihren zarten Hals erblickt. Verwirrt von den Gefühlen ihr die Kleider vom Leib zu reißen zu wollen anstatt sie zu fragen, woher sie das Medaillon hat, lässt er sie kurz alleine, um sich zu sammeln. Grace ergreift die Chance und schafft es zurück in die Oberwelt und nach Hause zu fliehen. Darius folgt ihr, während er sich einredet, dass er ihr nur wegen des Medaillons folgt. Doch als er sie findet, gesteht er sich, dass er sich nach ihr verzerrt. Bevor sich die beiden vergnügen können, bemerken sie, dass sich in Atlantis ein Krieg anbahnt, der alles zu vernichten droht. Gänsehaut – Feeling pur! Dieses Buch ist mit Gefühlen vollbepackt. Die Gefühle wechseln immer von kalter Wut bis hin zu heißer Leidenschaft und das so schnell, dass sie unerwartet auf einen einschlagen. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht verschiedener Charaktere geschrieben. Das ist sehr hilfreich, weil dadurch einige Fakten klar werden. Die Geschichte startet etwas unspektakulär, aber die Spannung steigt mit jedem Kapitel. Trotzdem waren einige Handlungen manchmal nicht verständlich oder verwirrend. Aber der Höhepunkt hat alles wettgemacht. Der ist abgefahren! Darius en Kragin ist verdammt heiß, sexy und gefährlich. Obwohl er vorgibt gefühllos zu sein, gewährt er uns einen Blick hinter seine Fassaden und zeigt uns seine zerbrochene Seele. In seiner Kindheit ist ihm schlimmes widerfahren, deshalb versucht er seine Gefühle zu unterdrücken, was ihm in Grace Gegenwart schwer fällt. Als er schließlich zusammenbricht und ihn die ganzen Gefühle zu ersticken drohen, ist  Grace die einzige, die ihn retten kann. Für ihn ist sie wie die Luft zum Atmen. Ich freue mich auf eine Fortsetzung! Fazit: Heiß, sexy, gefährlich. Das ist Darius en Kragin. Wer auf heiße Krieger und prickelnde Leidenschaft steht, muss dieses Buch lesen!

    Mehr
  • Guter Auftakt

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Romanticbookfan

    14. January 2016 um 16:29

    Darius en Kragin ist Herr der Drachen in Atlantis. Seine Aufgabe ist das Bewachen des Nebels und damit des Portals, welches in die Menschnwelt führt. Als eine rothaarige Menschenfrau durch das Portal stolpert, sollte er sie sofort töten. Doch etwas in den Augen der jungen Frau, lässt Darius innehalten und das Drachenmedaillon um ihren Hals wirft weitere Fragen auf. Darius Aufgabe, den Nebel in Atlantis zu bewachen und jeden zu töten, der ihn durchquert, hat ihn seine Gefühle gekostet. Er hat alles tief in sich verschlossen, jegliche Empfindung, jegliches Gefühl. Dennoch wird er von seinen Männern geschätzt und respektiert. Grace ist eine junge Frau, die verzweifelt auf der Suche nach ihrem Bruder Alex, einem Archäologen, ist. Grace hatte noch nie viel Glück mit Männern, träumt aber insgeheim von einem Helden. Als sie durch Zufall nach Atlantis gerät, begegnet sie dort zum ersten Mal Darius. Generell fand ich es schon etwas klischeehaft, dass die Jungfrau den Alphamann trifft. Dennoch gleicht die Autorin das relativ gut damit aus, dass Grace sich gegen Darius zu behaupten weiß und sich nicht unterbuttern lässt. Die Geschichte wird sehr von der erotischen Spannung zwischen Grace und Darius dominiert. Das nimmt auch ab und zu überhand. Ansonsten fand ich die Story nicht schlecht, auch wenn ich gerne noch mehr über Atlantis und seine Bewohner erfahren hätte, ich denke, da hat die Autorin nicht das volle Potenzial genutzt.  Fazit: Atlantis Der Drachenkrieger entführt in die potenziell sehr interessante Parallelwelt von Atlantis, wo Darius und Grace aufeinander treffen. Dabei sind die Gefühle zwischen den beiden und die Chemie von Anfang an sehr intensiv. Ich bin sehr gespannt auf weitere Storys rund um Atlantis.

    Mehr
  • Ein spannendes Fantasyabenteuer

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Line1984

    Ich hatte schon viel von der Autorin gehört, allerdings hatte ich selbst noch kein Buch von ihr gelesen. Umso gespannter war ich natürlich auf Atlantis, der Klappentext und auch das Cover konnten mich auf Anhieb überzeugen. Allerdings hatte ich auch ein paar bedenken, denn die Meinungen zu diesem Buch gehen stark auseinander. Mir persönlich hat dieses Buch richtig gut gefallen, ich denke entweder mag man es oder eben nicht. Ich begann mit dem lesen und wurde durch einen spannenden Prolog mitten in die Welt von Atlantis gezogen. Darius ist der Krieger König der Drachen, außerdem wacht er über den "Nebel" ein Portal mit dem Menschen aus der Oberwelt nach Atlantis reisen können. Darius hat die Verantwortung jeden Menschen der durch das Portal tritt zu töten. Diese Aufgabe nimmt er sehr ernst, denn Atlantis muss vor der Gier der Menschen beschützt werden. Doch als Grace durch das Portal tritt kann der mächtige Krieger ihr kein Haar krümmen. Grace zieht ihn magisch an, zwischen den beiden beginnt es mächtig zu knistern. Schnell schon können die beiden nicht mehr die Finger voneinander lassen, doch Darius vergisst nicht das er Grace umbringen muss. Doch mit jeder Minute die sie gemeinsam verbringen kommt sein Entschluss ins wanken. Der Schreibstil der Autorin war für mich locker und flüssig. Ich habe dieses Buch verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere in diesem Buch sind sehr unterschiedlich. Darius der mächtige Krieger und Grace die zarte Menschenfrau die ständig von Selbstzweifeln geplagt wird, eine brisante Mischung. Zu den Charakteren kann ich sagen, ich fand sie toll gezeichnet. Sie wirkten authentisch und realistisch. Auch die Handlung hat mir gut gefallen. Grace die verzweifelt ihren Bruder sucht und Darius der Atlantis und sein Schloss retten muss. Das Ende kam mir dann schon fast ein wenig zu schnell, ich hätte gerne noch weiter gelesen. Allerdings habe ich gesehen das es bald einen zweiten Band geben wird, eines ist klar auch diesen Teil werde ich wieder lesen. Zusammenfassend gesagt ist Atlantis - Der Drachenkrieger ein spannendes und rasantes Fantasyabenteuer in dem auch die Erotik und Liebe nicht zu kurz kommt. Klare Empfehlung von mir! Fazit: Mit Atlantis - Der Drachenkrieger ist der Autorin ein spannender und fesselnder Reihenauftakt gelungen der mich bestens unterhalten hat. Von mir bekommt dieses Buch 5 Eulen!

    Mehr
    • 2
  • Trotz Schwachstellen, eine nette Unterhaltung

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    SharonsBuecherparadies

    10. January 2016 um 12:37

    Im Rahmen der bestehenden Blogtour, durfte ich das Buch vorab als ebook lesen. Vielen Dank an die Verantwortlichen dafür. Worum gehts? Darius und andere Drachen bewachen Atlantis und dann taucht plötzlich die schöne Grace durch ein Portal auf, welche auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder ist und verdreht Darius den Kopf.  Was halte ich von dem Buch? Der Einstieg war leider relativ zäh, es dauerte also wirklich einige Kapitel, bis ich mit der Story warm wurde. Irgendwann nahm diese jedoch endlich Pfad  und auch Spannung an und so lernte man zu Beginn auch direkt Darius  und sein Leben kennen und auch Grace kam schon relativ schnell ins Spiel. Die Spannung wurde dann auch bis zum Ende beibehalten und ich freue mich schon auf Band 2. Den außergewöhnlichen, vulgären Schreibstil der Autorin war ich von ihren anderen Büchern schon gewöhnt, daher war es für mich nicht außergewöhnlich, dass es eine lange Zeit nur um sexuelle Dinge in dem Buch ging. Dennoch gefiel mir dieser und ich konnte das Buch somit flüssig zu Ende lesen.  Erzählt wurde aus der Perspektive von Grace und Darius, immer abwechselnd.  Die Charaktere des Buches gefielen mir allerdings nur mittelmäßig da sie noch relativ blass waren. Darius mochte ich am Anfang überhaupt nicht, da mich sein Machogehabe teilweise wirklich nervte. Grace wirkte einfach viel zu oberflächlich. Hier hätte ich mir doch ein wenig mehr Tiefgründigkeit im Charakter gewünscht. Ich hoffe aber somit, dass man in Band 2 etwas mehr über sie erfährt. Das Cover des Buches zeigt Darius. Genau, wie man ihn sich auch vorstellen würde. Ein für mich nicht wirklich schöner Mann, doch das liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Das Cover im Deutschen gleicht übrigens dem englischen Original. Doch wer die Bücher von Gena Showalter kennt, der wird wissen, dass sich auf ihren Covern immer solche Männer (und auch Frauen) befinden.  Für mich ist dies jedoch völlig ok.  Fazit: Für mich war dies eine nette Unterhaltung für Zwischendurch mit einigen Schwachstellen. Da ich wissen möchte, wie es weitergeht, werde ich aber auf jeden Fall auch noch zu Band 2 greifen. Für alle, die den Schreibstil dieser Autorin mögen, ist dies jedoch wieder eine Buchempfehlung! - Cover: 3/5 - Story: 3/5 - Charaktere: 2/5 - Schreibstil: 4/5 - Emotionen: 4/5 Gesamt: 3/5 Palmen

    Mehr
  • Zu viel Erotik und zu wenig Handlung

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Samy86

    09. January 2016 um 18:28

    Inhalt: Darius en Kragin ist der Hüter des Portals von Atlantis. Niemand kommt an ihm vorbei und wenn sich doch ein Mensch durch das Portal verlaufen sollte, sind seine Sekunden gezählt und sein Todesurteil besiegelt. So sollte es auch mit der rothaarigen Schönheit geschehen, die in sein Reich gestolpert kommt, jedoch hat die Sache einen Haken, denn diese trägt ein langgeglaubtes verlorenes Drachenmedaillon um den Hals. Doch ist es ein Fehler diesem begehrenswerten Geschöpf das Leben zu schenken und welche Folgen könnte diese Entscheidung für Atlantis haben? Meine Meinung: Das Cover hat mich magisch angezogen und der Klapptext klang zudem noch sehr verlockend, so dass ich nicht wiederstehen konnte und dieses Buch unbedingt lesen musste. Der Start in die Handlung ist auch sehr gut gelungen und gibt einen Vorgeschmack darüber, welche Aufgabe dem jungen Darius auferlegt wurde und wie schwer diese ihm fällt. Auch Grace und ihr Leben werden näher beleuchtet und bis dahin war die Handlung ganz nach meinem Geschmack. Der Schreibstil ist humorvoll, locker und flüssig gehalten, was auch in den ersten Kapiteln gelungen zum Vorschein kam. Doch dann kam die bittere Überraschung und ich kam nur noch sehr schwerfällig voran. Leider! Den der Umschwung meiner Begeisterung geschah als Grace durch das Portal nach Atlantis gelang. Plötzlich nahmen das Machogehabe und vor allem der hormonelle Überschuss seinen Lauf und ein Ende war nicht in Sicht. Prinzipiell spricht nichts gegen ein erotischer Hauch in einer Handlung, jedoch sollte sie meiner Meinung nach im Rahmen bleiben. War leider aber hier nicht der Fall. Darius scheint wirklich was Frauen angeht sehr unterernährt zu sein und hat ordentlich Stau aufgebaut, welcher in jedem Kapitel sehr ausführlich und detailliert zu Sprache kommt. Für meinen Geschmack war es davon viel zu viel und irgendwann empfand ich es als nervig und stockte unheimlich das Vorankommen beim Lesen, denn der eigentliche Sinn der Handlung ging dadurch total verloren. Die Grundidee ging immer mehr verloren und war ab der Mitte gar nicht mehr erkennbar. Auch der Überschuss an Fantasywesen der unterschiedlichsten Sorten sorgte irgendwann für Verwirrungen und kam mir zu übertrieben vor. Im Nachhinein muss ich sagen, dass mich das Buch gar nicht überzeugen konnte. Nach weiteren Recherchen habe ich erfahren, dass die Autorin für solch einen Schreibstil und Handlungsverlauf bekannt ist. Sehr schade, dass ich mich erst im Rückblick darüber informiert habe, denn dann hätte ich die Finger weg gelassen. Ich will das Buch nicht allzu schlecht machen, denn es gibt zum Glück unterschiedliche Geschmäcker und bestimmt findet die Autorin und ihr Werk Leser, die sie begeistern wird. Fazit: Leider gar nicht mein Geschmack. Für mich zu viel Hormone im Überschuss, zu ausführlich geschilderte Erotik und die Wortwahl eher etwas obszön, so dass die Grundidee für mich nicht mehr zu erkennen war.

    Mehr
  • (Atlantis) Der Drachenkrieger - Gena Showalter

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Jessiica44

    09. January 2016 um 11:24

    Am Anfang wusste ich gar nicht was ich von dem Buch halten soll, weil irgendwie war es gut aber zwischendurch auch etwas langweilig aber der Schreibstil war trotzdem gut. Die ganze Idee mit Atlantis und der Hintergrund da von ist echt cool die Wesen die dort leben wie z.B. Drachen, Vampire usw. wurden von einem Gott geschaffen der sie aber als zu gefährlich oder was auch immer ernannt hat und sie dann nach Atlantis verbannt hat wohin man von der Erde aus auch nur durch 2 Portale kommen kann also zumindest zu den Drachen. Und obwohl es in dem Buch um Drachen geht kam mir das viel zu kurz genauso wie die Kämpfe. Manche Stellen und Grace haben mich zwischendurch echt genervt. Die Entjungferung und auch die Liebe der beiden war an ein paar Stellen ein bisschen zu übertrieben und unrealistisch. Trotzdem war das Buch nicht so schlecht wie es klingt es gab wirklich einige Szenen die mir auch sehr gut gefallen haben.

    Mehr
  • Gut aber das Ende....

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    DasBuchmonster

    05. January 2016 um 14:52

    Darius ist ein Wächter von Atlantis, als dieser muss er die harte Arbeit verrichten, jeden zu töten, der in Atlantis eindringen möchte. Egal ob gut oder böse. Daher ist es sinnvoll, dass Darius seine Gedanken und Gefühle stark zurück hält, dies hat er bereits als Kind zu berherrschen versucht. Seine Emotionslosigkeit geht sogar bis da hin, dass er nichts riecht, nichts schmeckt, keine Farben mehr sieht. Alles ist für ihn grau, doch plötzlich stolpert Grace durch den Eingang von Atlantis und Darius wird überrollt von Gefühlen. Geschockt von der Flut an Emotionen, kann er Grace einfach nicht umbringen, doch irgendwann muss er es wohl tun müssen, zum Wohl von Atlantis... Meinung: Das Cover des Buches ist ein Hingucker, ich mag die Farbkombination. Man wird bereits zu Beginn des Buches ist die kalte Gefühlswelt von Darius hineingeschubst, was für den Anfang recht hart wirkt. Es ist spannend geschrieben, da man auch etwas von Darius Vergangenheit mit bekommt und von seiner Aufgabe. Ich war dann jedoch etwas stutzig, ob ein gefühlskalter Protagonist, der so hart ist, wohl die richtige Wahl ist, um mich von dem Buch zu überzeugen. Darius wird einem dann aber mit Grace etwas sympathischer. Von der Aufteilung des Buches ist es ein gutes Gesamtpaket, es ist spannend, es knistert gewaltig und die Thematik ist relativ neu. Die erotischen Szenen haben mir leider überhaupt nicht gerfallen und stießen bei mir eher auf Abneigung, leider waren diese auch noch ziemlich lang beschrieben. Es war eine Mischung aus den Geschehnissen und der Wortwahl, die diese Abneigung hervor gebracht hat. Auch, dass die Erzfeinde der Drachen die Vampire sind, kam mir wie ein Fauxpax vor. Eine Welt in der von Göttern, Drachenund Vampiren die Rede ist, klingt zunächst etwas skurril. Das positive an dem Buch liegt eindeutig auf der Seite der Spannung, selbst die erotischen Szenen waren spannend, wenn auch nicht ganz nach meinem Geschmack. Was für mich noch ein dicker Minuspunkt war, war das Ende. Und hier kommt ein kleiner Spoiler! Also VORSICHT ! Man stellt sich vor die Geliebte und der Krieger sind fix und fertig vom Kampf, sie möchten sich gegenseitig beschützen und retten, der Endgegner, ein Boss der Erzfreinde, ist kurz davor anzugreifen und...knickt ein? Vor der Liebe? Weil er selbst mal geliebt hat? Ohweh ohweh, das Ende war leider eine himmelschreiende Enttäuschung gewesen. Mein Fazit: Eine gute Mischung aus Spannung, Liebe und Fantasy, mit der ein oder anderen ungünstigen Formulierung und einem inkonsequentem Ende. Ich gebe dem Buch daher lieb gemeinte 3 Punkte.

    Mehr
  • Idee super - sprachliche Umsetzung aber nicht gelungen

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Bücherfüllhorn-Blog

    20. December 2015 um 20:28

    Meine Meinung: Über die Internetseite des Verlages wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und die Inhaltsangabe sprach mich gleich an. Drachen sind zur Zeit „in“ und ich habe schon einige schöne Geschichten anderer Autorinnen über Drachen aus diesem Genre dazu gelesen.   Diese Geschichte handelt von dem Krieger-König Darius, der zusammen mit anderen Drachen Atlantis bewacht und jeden menschlichen Eindringling auf der Stelle tötet. Bis eines Tages Grace auftaucht, ein Mensch. Sie lässt nach mehr als 300 Jahren plötzlich alle seine seit Jahrhunderten unterdrückten Sinne wieder erwachen. Grace ist auf der Suche nach ihrem Bruder, der im Dschungel Brasiliens verschollen ist, als sie zufällig durch ein Portal nach Atlantis gelangt. Es beginnt ein Katz- und Mausspiel in Liebesdingen zwischen Darius und Grace.   Die Geschichte beginnt mit einem Prolog der schildert, wie Darius zu seiner Rolle als Wächter des Portals kam und geht dann im ersten Kapitel 300 Jahre später weiter, in unserer Zeit. Auf den ersten Seiten wird Grace vorgestellt, und mir sind einige Widersprüche aufgefallen die sich durch das ganze Buch ziehen und es fiel mir schwer, ein fassbares Bild von Grace zu bekommen. Sie selber findet sich dick, hat aber jahrelang als Stewardess gearbeitet. Darius empfindet sie üppig und elfenhaft zugleich. Ein Arbeitskollege von Alex findet sie „fett“. Ich könnte jetzt schließen „Schönheit liegt im Auge des Betrachters“, aber diese und andere Beschreibungen die Grace vorstellen, sind mir zu unausgewogen. Sie selbst erscheint mir eigentlich als eher oberflächlicher Charakter der „mal eben so durch das Leben flattert“ und das ist besonders schade. Mit Darius erging es mir ähnlich. Das Motto „harte Schale, weicher Kern“ kennen sicherlich viele Leserinnen dieses Genres, es erschien mir hier aber nicht in allen Facetten nachvollziehbar.   Im ersten Drittel war ich leicht irritiert, weil in dieser Geschichte alle gängigen Fantasiegestalten auftauchten: Atlantis, Drachen, Vampire, Götter, Zeus, die Erinnyen, Gehörnte, Sirenen,  … Meine Güte dachte ich, wie soll das alles kombiniert werden? Mir war das irgendwie zu viel „Unordnung“. Das Setting mit Atlantis und den magischen Kräften der Krieger hätte für mich voll genügt.   Die Geschichte wird überwiegend aus der Perspektive von Grace und Darius geschrieben, aber auch Grace’s Bruder Alex schildert seine Erlebnisse.   Nicht vorenthalten möchten ich interessierten Leserinnen weitere Drachen-Romantik Geschichten anderer Autoren: -G.A. Aiken die „Dragons“-Serie -Katie MacAlister’s „Dragons Lover“ oder“ Silver-Dragons“ -Julie Kagawa  „Talon“ -Sophie Jordan – Firelight Wer noch andere weiß, darf gerne einen Kommentar auf meinem Bücherfüllhorn-Blog hinterlassen.   Fazit: Es hätte soooo schööön sein können, aber … Genauso widersprüchlich wie die Hauptprotagonisten Grace und Darius dargestellt sind, erging es mir der Handlung und dem Erzählstil. Wie bereits oben erwähnt, bevölkerten für meinen Geschmack zu viele überflüssige Fantasiegestalten den Handlungsort Atlantis. Allerdings, diese bleiben fast komplett im Hintergrund und man hätte eben darum auf die Erwähnung verzichten können. Die Geschichte lässt sich schnell und einfach lesen, dennoch gibt es einige Ungereimtheiten, die ich nicht einfach so überlesen konnte. Der Erzählton und die Dialoge zwischen Darius und Grace sind mir oft zu ungeschickt gewählt und störten meinen Lesefluss.   Dann gibt es aber auch wieder Kapitel, die ich in einem weg-las und dachte, okay, das war jetzt echt spannend und gut, z.B. nachdem Grace geflohen ist und Alex‘s Arbeitskollegen über den Weg läuft. So hätte ich mir auch die anderen Kapitel vorgestellt.   Alles in allem konnte mich diese Geschichte vom Setting und von der Grundidee überzeugen, auch die Idee von den Figuren fand ich wirklich gut, aber mit der sprachlichen Umsetzung und dem Erzählton kam ich leider nicht so ganz klar.

    Mehr
  • insgesamt wurde ich gut unterhalten

    Atlantis - Der Drachenkrieger

    Letanna

    20. December 2015 um 10:20

    Jeder Mensch, der das Portal nach Atlantis überschreitet, wird von Darius en Kragin getötet. Das ist seit Jahrhunderten die Aufgabe des Drachenkriegers und er führt diese Aufgabe gewissenhaft und ohne Skrupel durch. Bis eines Tages die Menschenfrau Grace durch den Nebel auftauscht. Sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder Alex und trägt sie zu allem Überfluss auch noch ein wertvolles magisches Amulett aus Atlantis um ihrem Hals. Statt sie zu töten, will Darius ganz andere Dinge mit ihr tun, er fühlt sich körperlich stark zu ihr hingezogen. Aber eine Beziehung zu einem Menschen ist undenkbar für ihn. Gena Showalter gehört zu meinen Lieblingsautorinnen und ich war sehr neugierig auf diese Serie von ihr. Ähnlich wie bei den Herren der Unterwelt präsentiert uns die Autorin hier einen Haufen Krieger, dieses Mal keine mit Dämonen besessenen, sondern welche, die sich in Drachen verwandeln können und die in Atlantis leben. Im ersten Teil steht der Anführer der Krieger im Mittelpunkt der Handlung, Darius en Kragin. Er ist der typische Anführer, dominant und aggressiv. Außerdem ist er der typische tourtured Hero, der seine Gefühle hinter einer Mauer verbirgt. Ihm zur Seite stellt die Autorin Grace, eine junge Frau, die auf der Suche nach ihrem Bruder ist. Hier treffen mal wieder zwei interessante Charaktere aufeinander. Sie, selbstbewusst, er, dominant, eine Mischung die sehr unterhaltsam ist. Die Romanze zwischen den beiden steht im Mittelpunkt der Handlung. Insgesamt ist hat mir das ganze sehr gut gefallen, aber die Reihe konnte mich nicht ganz so begeistern wie z. B. Die Herren der Unterwelt. Denn hier fehlt einfach die Interaktion mit den anderen Charakteren, es dreht sich wirklich fast ausschließlich nur um die beiden Hauptcharaktere, was mir manchmal etwas zuviel Liebesgesäusel war. Nichtsdestotrotz wurde ich insgesamt gut unterhalten und jeder, der gerne Paranormale Romanzen liest, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks