Gena Showalter Intertwined

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Intertwined“ von Gena Showalter

Aden's image was burned into her mind. He had black hair with inch-long blond roots. A face as perfect as the Grecian statues she'd seen in her world history textbook, even with the grime. For the briefest of moments, when a beam of sunlight had hit him, she could have sworn his eyes were striped with green, brown, blue and gold. (Quelle:'Flexibler Einband/28.03.2011')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Originelle Idee

    Intertwined
    78sunny

    78sunny

    25. December 2013 um 13:19

    4,4 von 5 Sternen*Wie kam das Buch zu mir* Als ich das Hardcover-Buch bei Amazon für 6 Euro (mittlerweile kostet es mehr) sah, wurde mein Interesse geweckt. Ich übersprang die Beschreibung und las direkt die Leseprobe. Was soll ich sagen, ich war begeistert. *Aufmachung/Qualität* Mir gefällt die Aufmachung und das Cover passt zur Story. Hier geht es vor allem am Anfang um einen Jungen, der auf sich allein gestellt ist und das ganze relativ selbstbewusst angeht. Das verkörpert für mich auch das Cover. Die Farbe gefällt mir ebenfalls. Über die Besonderheit der Geschichte (die verschiedenen Seelen in Körper von Aden) verrät es aber nichts. *Meinung:* Die Grundidee fand ich sehr originell. Ich hatte noch nie eine Geschichte über einen Jungen gelesen, der in seinem Kopf verschiedene Stimmen hört. Relativ schnell wird klar, dass es sich um ein Fantasybuch handelt und nicht um ein Buch über einen psychisch Kranken. Die Stimmen gehören zu Seelen, die jeweils auch eine bestimmte Fähigkeit haben. So kann eine Seele zum Beispiel Aden in die Vergangenheit versetzten, eine andere kann die Toten heraufbeschwören. Aden hat darauf keinen Einfluss, muss aber die Konsequenzen tragen. Dieser Fantasyanteil hat mir super gefallen. Im Laufe des Buches kommen mehr Fantasyteile dazu, vor allem da immer mehr Wesen auftreten. Stellenweise fand ich das dann aber auch zu viel. Die Geschichte wirkte dann zu vollgepackt. Allerdings störte das nur gering. Ein weiterer Faktor der Geschichte war Adens unbekannte Herkunft und seine Unterbringung in einem bestimmten Heim. Dieser Aspekt der Geschichte gefiel mir besonders, aber leider wurde er nicht allzu sehr vertieft. Aden lebt in einem Heim für Schwererziehbare, dessen Heimleiter ein sehr engagierter und freundlicher Mensch ist. Dieser Heimleiter bringt Menschlichkeit in Aden sonst recht trostloses Leben, aber die anderen Heimbewohner sind ihm nicht immer wohlgesonnen. Das Heimleben wurde hier recht realistisch dargestellt. Ansonsten spielen jugendbuchtypische Themen wie Freundschaft, Eifersucht und Liebe eine große Rolle. Der Schreibstil ist flüssig und das Englisch nicht sonderlich schwer. An manchen Stellen zog sich aber die Handlung etwas. Die Geschichte wird in der 3. Person und in der Vergangenheit geschildert. Spannung wurde vor allem durch die ungewisse Vergangenheit der zwei wichtigsten Charaktere im Buch gehalten. Man wollte einfach wissen wie sie zusammenhingen und was nun genau mit ihnen ist. Dann kam noch die ganze Vampir- und Fantasy-Geschichte dazu, was streckenweise etwas überladen auf mich wirkte Emotionen wurde sehr gut herüber gebracht. Aden ist mir schnell ans Herz gewachsen. Seine Einsamkeit und sein Wunsch normal zu sein, waren sehr ergreifend. Trotzdem war er nie weinerlich. Oft wirkte er für sein Alter zu abgeklärt und vernünftig, aber aufgrund seiner Vergangenheit nahm ich es ihm ab. Auch seine Wut wurde überzeugend dargestellt und sein Kampf dieser niederzudrücken, um nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Mary Ann ist ein weiterer wichtiger Charakter im Buch und auch ihre Emotionen wurden gut verpackt. Ihre Familiengeschichte, die nur langsam aufgedeckt wurde, war berührend. Die Charaktere gefielen mir gut. Aden war mir von Anfang sehr sympathisch und ich fühlte mit ihm mit. Aber auch Mary Ann, Victoria und Riley konnten mich überzeugen. Sie bildeten eine tolle Mischung und wenn man den Klappentext nicht gelesen hat, wurde man auch das ein oder andere Mal überrascht. Dan, der Heimleiter hatte zwar nur eine sehr kleine Rolle, aber ich mochte ihn sehr. Die Bösewichte blieben dagegen relativ blass. Es gibt hier zwei Liebesbeziehungen. Wer den Klappentext gelesen hat, weiß von Anfang an Bescheid. Ich habe ihn ausgelassen und tappte daher noch eine Weile im Dunkeln, was mir gut gefiel. Beide Liebesgeschichten waren schön, aber hatten meiner Meinung nach wenig Tiefgang. Irgendwie merkte man, dass die Autorin sonst eher Bücher für Erwachsene schreibt. Die Jungen verhielten sich schon eher wie erwachsene Männer – sie zeigten deutlichen Beschützerinstinkt und überhaupt hatte man das Gefühl sie haben ihren Freundinnen gegenüber etliche Jahre an Erfahrung voraus. Bei einem stimmte dies zwar, aber trotzdem erklärte es nicht alles, was sich da so schnell entwickelte. Grundsätzlich passte es aber. Warnungen: Kampf, Blut, Mord, Mobbing (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.) Grundidee 4,5/5 Schreibstil 4/5 Spannung 4,5/5 Emotionen 4,5/5 Charaktere 4,5/5 Liebesgeschichte 4/5 *Fazit:* 4,4 von 5 Sternen Die Idee mit den verschiedenen Seelen fand ich äußerst originell und sie wurde sehr gut umgesetzt. Die Charaktere waren sympathisch und individuell. Stellenweise wirkte die Geschichte etwas gewollt kompakt und dann zog sich die Handlung wieder. Im großen und ganzen hat sie mir aber wirklich gut gefallen und ich werde sicher irgendwann auch die Folgebände lesen. Reihe: (Original/ Dt. Übersetzung) Intertwined / Unsterblich verliebt Unraveled / Verflucht verliebt Twisted / Höllisch verliebt

    Mehr