Gena Showalter Schwarze Lügen

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 108 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(59)
(24)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarze Lügen“ von Gena Showalter

Er darf alles, nur eins ist ihm bei Todesqualen verboten: die Wahrheit zu sagen. Gideon ist der fünfte Herr der Unterwelt, und in ihm haust der Dämon der Lüge. Und so wie er selbst Wahres nicht benennen darf, so erkennt er bei anderen sofort die Lüge. Bis er auf Scarlet trifft, eine ebenfalls unsterbliche Seele. Sie behauptet, seine Frau zu sein: der Mensch, den er einst geheiratet und leidenschaftlich geliebt hat. Doch so wenig Gideon sich erinnern kann, so wenig deutet darauf hin, dass Scarlet lügt. Im Gegenteil: In ihrer Gegenwart flammt in Gideon ein längst vergessenes Verlangen neu auf. Doch er darf ihm nicht nachgeben, denn damit würde er Scarlet in tödliche Gefahr bringen …

Das Buch war echt Genial! Trotz der Lügen, die Gideon erzählen musste, hatte man nie Probleme beim lesen und verstehen!

— ZiSkA12
ZiSkA12

Gideon & Scar sind mein persönliches Liebespaar der Reihe. Das Buch ist unterhaltsam zu lesen - aber eben sehr speziell ; )

— AmaryllisBuch
AmaryllisBuch

Lügen bekommt eine Geschichte mit viel Irrungen, was einfach gut zu ihm passt, wo man einfach nicht weiß was wahr und falsch ist. Spannend!

— Sirene
Sirene

Lügen ist so bescheiden, hat einwenig gedauert bis ich im Rhytmus war.

— MarissaONeal
MarissaONeal

Ich habe leider diemal bis zur Hälfte des Buches gebraucht um in die Geschichte reinzukommen. Insgesamt empfand ich es eher schwächer.

— Stellanie
Stellanie

Stöbern in Fantasy

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Heiße Lügen ;)

    Schwarze Lügen
    ZiSkA12

    ZiSkA12

    17. April 2016 um 19:34

    Auf "schwarze Lügen" hab ich mich ja besonders gefreut. Gideon fand ich vom ersten Augenblick als er aufgetaucht ist, interessant. Und was soll ich sagen? Ich bin so verliebt in diesen Krieger! Aber auch seinen Dämon Lügen hab ich in mein Herz geschlossen. Das war auch etwas, was mich sehr gefreut hat, man hat wieder viel mehr von dem Dämon gehört, als bei den Büchern vorher. Aber auch Scarlet hat mich positiv überrascht. Im Buch vorher, wusste man noch nicht was man von ihr halten sollte, aber das hat sich doch schnell geändert. Das Buch hatte auch wieder einige Situationen, wo man echt stark schlucken musste, um die Tränen zurückzuhalten. Aber auch Situationen wo man so herzlich lachen konnte! Auch von den anderen zu lesen, ist immer wieder schön, aber auch nervenaufreibend,  wenn man dann nicht weiß, wie es da weiter geht, oder eben warten muss, bis das eigene Buch des jeweiligen Kriegers kommt. Alles in allem liebe ich diese Bücher einfach, und bin der Autorin extrem dankbar, das sie diese Reihe gestartet hat. 

    Mehr
  • Für mich leider bisher das schwächste Buch der Reihe...

    Schwarze Lügen
    Stellanie

    Stellanie

    28. October 2014 um 16:05

    Zur Story: Gideon, Hüter der Lügen, trifft auf Scarlett, Hüterin der Alpträume, die behauptet seine Ehefrau zu sein, nur leider kann er sich weder an ihre gemeinsame Zeit noch an sie selbst erinnern... Mein Fazit: Mein größtes Problem an diesem Buch waren die beiden Hauptprotagonisten. Gideon, der nie die Wahrheit sagen darf, ist zum Teil echt sowas von schwer zu verstehen und Scarlett ist meiner Meinung nach Anfangs echt unsympathisch! Ich hab fast bis zur Hälfte des Buches gebraucht, um einigermassen in die Story zu finden, weil ich auch nicht wirklich verstanden habe, woher Scarlett überhaupt plötzlich kommt. Alles ein wnig kompliziert. Ab der Hälfte wurde es besser, auch weil man mehr über Scarlett erfährt und die anderen Herren der Unterwelt etwas Raum in der Geschichte erhalten. Aber es bleibt für mich bisher das schwächste Buch der Reihe.

    Mehr
  • eines meiner Leiblinge

    Schwarze Lügen
    Mellstern

    Mellstern

    07. May 2014 um 15:32

    Gidion träger des Dämons Lügen. Die anderen 5 Teile haben mir schon sehr gut Gefallen,auch wenn ich immer eine weile brauche um in die Story Rein zu finden. Dieser 6 Teil mit Gidion allerdings wurde zu meinen Lieblingen. In diesem Teil hat man mehr zu Lachen wie in allen Vorgängern, dadurch das er nur die Unwahrheit sagen darf,da er ansonsten unsagbare schmerzen ertragen muss,ist jeder Satz ein Highlight. Teilweise war ich so Verwirrt das ich eine Sätze 2 mal Lesen musste,was aber in diesem Fall überhaupt nicht schlimm ist.... Auch wird man einen neuen Eindruck der inneren Dämonen bekommen,und sie mal aus einem anderen Licht betrachten. Alles in allem ist es genau so toll wie alle davor,flüssig zu Lesen wenn man sich rein gefunden hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Lügen" von Gena Showalter

    Schwarze Lügen
    sollhaben

    sollhaben

    24. June 2012 um 21:59

    Gideon Hüter des Dämons der Lüge fühlt ein gewisses Wiedererkennen bei der Gefangenen Scarlet. Sie widerrum ist Hüterin des Dämons Alptraum und konfrontiert Gideon mit einer völlig überraschenden Neuigkeit. Sie seien seit Jahrhunderten verheiratet - nur kann sich Gideon nicht daran erinnern. Um endlich Licht in dieses Geheimnis zu bringen, entführt er Scarlet kurzerhand, um irgendwie an die Wahrheit zu kommen. Gleichzeitig geht die Jagd nach den wertvollen Artefakten weiter und Aeron, William und Amun machen sich auf in die Hölle um Legion aus den Händen Luzifers zu retten. Meine Meinung: Die Geschichten rund um die Herren der Unterwelt gehören eindeutig zu meinen Lieblingen. Allerdings muss man hier erwähnen, dass sie sich nicht so leicht lesen lassen, wie Black Dagger, Midnight Breed oder ähnliches. Liegt es an der griechischen Mythologie oder an der eher düsteren Grundstimmung. Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen, aber eines ist gewiss: Die Hintergrundstory um die Jagd nach der Büchse der Pandorra ist irre spannend und nervenaufreibend. Dass sich da auch tolle Liebesgeschichten finden ist noch ein zusätzlicher Bonus. Um auf dieses Buch zurückzukommen. Gidoen ist einfach unfreiwillig genial witzig. Seine Sätze muss ich manchmal doppelt lesen, damit ich auch genau weiss, was er meint. Mit Scarlet ist der Autorin eine Heldin gelungen, die stark und unabhängig ist und deren Geschichte so überraschende Wendungen nimmt, dass ich echt total überrascht war.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Lügen" von Gena Showalter

    Schwarze Lügen
    Cat_Lewis

    Cat_Lewis

    04. May 2012 um 22:08

    Inhalt: Gideon ist einer der Herren der Unterwelt und seit Jahrtausenden vom Dämon der Lügen besessen. Er kann niemals die Wahrheit sagen, ohne an unsäglichen Schmerzen zusammen zu brechen. Gemeinsam mit seinen Freunden lebt der Krieger in einer Burg in Budapest. Gemeinsam kämpfen sie gegen die Jäger, Menschen, die dem Glauben folgen, die Herren seien für das gesamte Böse auf der Welt verantwortlich. Angeführt werden diese von Galen, der den Dämon der Hoffnung in sich trägt. Zusammen mit den Jägern ist es sein Ziel, die Herren auszulöschen und die Büchse der Pandorra zu finden, deren Öffnung einst dafür gesorgt hatte, dass die Dämonen von den Kriegern Besitz ergriffen haben. Dabei will Galen und seine Schar so viele besessene Krieger wie möglich in die eigenen Reihen aufnehmen, um die Büchse zu finden. Doch auch die Herren sind auf der Suche nach Unterstützung und haben auf der Suche Scarlet, die Herrin der Albträume gefangen genommen. Nachdem Gideon ihr in den Kerkern der Burg begegnet ist, behauptet sie stets, er sei ihr Mann und dass sie in der Vergangenheit verheiratet gewesen waren. Obwohl Gideon normalerweise die Wahrheit von der Lüge unterscheiden kann, weiß er nicht, ob Scarlet die Wahrheit spricht oder nicht. Außerdem kann er sich nicht an eine gemeinsame Zeit mit ihr erinnern. Doch er will alles über ihre mögliche Vergangenheit herausfinden und er wird von einem Verlangen nach ihr übermannt, wie er es noch nie zuvor erlebt hat. Fazit: „Schwarze Lügen“ ist der sechste Band der „Herren der Unterwelt“-Reihe von Gena Showalter. Es geht wie gewohnt sehr rasant in der Story weiter und schildert den „roten Faden“, der im Hintergrund weiter läuft, aus den Perspektiven verschiedener Charaktere, während die Geschichte rund um das aktuelle Paar im Vordergrund steht. Diesmal geht es um Gideon, dem Hüter des Dämons der Lügen und um Scarlet, die Albträume in sich trägt. Obwohl Gideon die Wahrheit stets von der Lüge unterscheiden kann, weiß er nicht, ob Scarlets Behauptung, die beiden seien verheiratet, der Wahrheit entspricht oder ob es eine Falle ist. Um dies herauszufinden entführt er Scarlet aus den Kerkern der Burg, um ihr Vertrauen zu gewinnen und mehr Informationen von ihr zu erhalten. Aus diesem Bedürfnis wird jedoch schon sehr bald Verlangen und die beiden können die Finger kaum noch voneinander lassen. Während Scarlet sich immer wieder schwört, ihre selbst auferlegten Grenzen nicht zu überschreiten und ihr eingefrorenes Herz nicht auftauen zu lassen, ist es Gideons größter Wunsch, sie ganz zu besitzen. Doch was genau steckt hinter der vermeintlichen Hochzeit und den anderen Details, die die beiden im Laufe der Geschichte erfahren? Was ist wahr und was ist gelogen? Gideon lernt man in diesem Band als fürsorglichen und besorgten Liebhaber kennen, der für seine Frau sein Leben hergeben würde, während Scarlet sich immer wieder gegen ihre Prinzipien stellt und ihren Ängsten und Sorgen freien Lauf lässt. Sie wirkt ab und zu ein wenig anstrengend und man kann Gideon nur bewundern, wie er in so mancher Situation die Nerven behalten konnte. Ich muss zugeben, ich hatte zu Beginn des Buches meine Bedenken. Gideon taucht schon in den vorherigen Bänden des Öfteren auf und kann auf Grund seines Dämons nur Lügen, da er sonst unsägliche Schmerzen erleiden muss. Mir graute ein wenig davor, dass seine Sprache sehr anstrengend werden würde, doch ganz im Gegenteil – man gewöhnt sich sehr schnell daran und ich zolle der Autorin, Gena Showalter, meinen größten Respekt, da es wahrscheinlich viel Arbeit und nicht immer einfach war, stets das Gegenteil zu beschreiben. Dieser Band war meiner Meinung nach der bisher bettlastigste der Reihe. Allerdings gab es wieder allerhand Story und Entwicklungen, die sogar schon den nächsten Band vorbereiten und man sich denken kann, um wen es gehen wird. Dramatische Wendungen, spannende Action und, wie bereits von Gena Showalter gewöhnt, sehr heiße Szenen. Außerdem ein Ende, das wie immer Lust auf mehr macht. Gena Showalter’s „Herren der Unterwelt“-Reihe ist ein absolutes Must Have für Fans der griechischen Mythologie und Fantasy Romance. Ein Buch besser als das andere mit einer super spannenden Story und sehr… netten Herren. Unbedingt empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Lügen" von Gena Showalter

    Schwarze Lügen
    DarkReader

    DarkReader

    19. April 2012 um 17:19

    Diesmal reicht es bei mir nur zu 3 Sternen. Warum will ich gern erläutern. Die Story ist wie gewohnt sehr gut, auch Showalters Schreibstil ist wie gewohnt hervorragend. Mein Problem bei diesem Band ist der Protagonist, Gideon oder besser gesagt, sein Dämon. _Lügen_ hat mich wahnsinnig gemacht, die ständigen Erklärungen, was Gid nun wirklich meinte- die natürlich sein mussten, was ich ja auch einsehe- sie störten meinen Lesefluß und damit auch den Lesegenuss aber erheblich. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich dieser Band wirklich genervt hat. Das sieht man schon daran, dass ich über eine Woche brauchte, um den Band zu lesen. Was war das doch für eine Erholung ziemlich zum Ende des Buches, als _Lügen_ und _Albträume_ .... äh, nein, das sollte jeder selbst lesen. Ich freue mich auf den nächsten Band und hoffe, dass Gid und sein nerviger Dämon dann keine oder nur eine sehr kleine Rolle spielen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Lügen" von Gena Showalter

    Schwarze Lügen
    buchverliebt

    buchverliebt

    19. March 2012 um 13:17

    Eine Liebesgeschichte von Lügen und Albträume. Das klingt jetzt auf den ersten Blick etwas sehr düster, doch es steckt sehr viel mehr dahinter: Gideon, der Hüter des Dämons der Lüge, ist durch eben diesen Dämon dazu verdammt zu lügen. Sollte er die Wahreit sagen, so erleidet er unendliche Qualen und wird für mehrere Tage geschwächt. Zusammen mit den anderen Herren der Unterwelt lebt er in Bouda und bekämpft die Jäger, welche seit jeher versuchen die Herren auszulöschen. Doch mitlerweile ist ihr Ziel die Büchse der Pandora zu finden und die Dämonen der Herren wieder dort hinein zu sperren - was wiederum den Tod für Gideon und seine Freunde bedeuten würde. Schon im letzten Band tauchte die geheimnisvolle Scarlet auf, Hüterin des Dämons der Albträume, und behauptete steif und fest Gideons Ehefrau zu sein. Nur, dass dieser sich nicht daran erinnert sie jemals geheiratet zu haben. Und wie kann man es ihr auch verübeln, dass sie dermaßen in Rage gerät, wenn ihr eigener Ehemann sie vergessen hat. Doch das ist noch lange nicht alles ... Geschrieben ist dieser Roman wieder aus mehreren verschienden Sichtweisen und so sind es nicht nur Gideons und Scarlets gedanken, denen der Leser folgt, sondern auch Strider, der Hüter des Dämons der Niederlage, und Amun, der Hüter des Dämons der Geheimnisse, werden dem Leser durch ihre Sichtweisen nähergebracht. Und genau hier wird deutlich wie unterschiedlich sich doch die Herren mit ihren Dämonen und Gedanken sind, denn keiner gleicht dem anderen. Nur eines haben sie meineinsam: Sie sind durch und durch Krieger. Was ich besonders interessant fand waren kleine Einspielungen von Sienna, der ehemaligen Jägern, die in Paris Armen starb und dessen Geschichte noch auf uns wartet. Es waren diese kleinen Szenen die mir absolut Lust auf mehr informationen über Paris gemacht haben, die mir (und allen anderen Lesern) in diesem Buch aber verwehrt werden. Die beiden Protagonisten haben es nicht einfach, so kann Gideon niemals sagen was er wirklich meint und Scarlet lässt ihn in ihrer Launenhaftigkeit oftmals einfach auflaufen - natürlich zur Belustigung des Lesers. So ist es nicht nur eine herausforderung für die Autorin gewesen in der Gideon-Sprache zu schreiben, sondern auch der Leser kommt ganz auf seine Kosten. Geschmunzelt habe ich oftmals bei Gideons Flüchen, die als Lüge dann aus so etwas "strahlender Sonnenschein" oder ähnlichem bestimmt. Oder wie sagt man einer Frau, dass man sie liebt, wenn man doch nur lügen darf. Doch, dem Himmel sei dank, versteht Scarlet Gideon wie er es sagt und was er tatsächlich meint ... und niemals war "Ich hasse Dich, Teufel." eine schönere Liebeserklärung. Doch es ist nicht immer eitler Sonnenscheint und gerade Scarlet erlebt am eigenen Leib was es heißt zwischen Wahrheit und Lüge nicht unterscheiden zu können und ihren eigenen Erinnerungen schlussendlich keinem Glauben mehr schenken zu dürfen. Es ist nicht einfach sage ich euch und ihr dürft euch auf einige Einmischung der Götter gefasst machen! Die Liebesgeschichte von Gideoon und Scarlet empfand ich persönlich zwar als angenehm, aber mir fehlte irgendwie dieser Augenblick des verliebens. Natürlich wird an einer Stelle erwähnt, dass Gid sich klar wird verliebt zu sein, allerdings konnte ich nicht ganz nachvollziehen warum auf einmal. Denn alle Erkenntnisse die ihn zu dem Schluss führen verliebt zu sein hat er die ganze Zeit vor Augen. Es kam also einfach nicht bei mir an. Wobei ich dazu sagen möchte, dass Gideons und Scarlets Geschichte mich von Anfang an nicht sehr gereizt hat. Dass bei den beiden eine starke erotische Anziehung besteht ist von Anfang an nicht zu übersehen, denn es fliegen die erotischen Lust-Funken was das Zeug hält, genau wie der Leser es bereits von der Autorin, Gena Showalter, kennt. Wie oben bereits erwähnt erhält der Leser auch Einblicke in die Gedankenwelt von Strider und Amun, was wirklich mal eine nette Abwechslung war und gerade Amun hat meine Sympathie für sich geweckt, aber ebenfalls sehr spannend ist, dass der Leser endlich ein klein wenig mehr über William erfährt. Bisher war er nur der Verführer, der wegen Anja bei den Herren wohnt. Nun bekommt sein Charakter ein bisschen mehr Farbe, der Leser erhält häppchenweise Informationen darüber wer er eigentlich ist. Und was da an's Licht kommt ist wirklich pikant, liebe Leser! Alles in allem ist dieser Band vor allem eine Lese-Herausforderung, was Gideon angeht. Lese die Lüge und erkenne die Wahrheit! Genau das bringt den Leser gerne einmal zum schmunzeln. Dennoch bin ich von der Liebesgeschichte nicht allzu überzeugt, wobei dies auf persönlicher vorliebe basiert. Alles in allem eine nette Fortsetzung bei der mir vor allem die Geschichts-Schnipsel der anderen Herren und Nicht-Herren gefallen haben. Ich gebe diesem Buch dennoch 4/5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Lügen" von Gena Showalter

    Schwarze Lügen
    Fabella

    Fabella

    02. January 2012 um 10:38

    Inhalt: Dies ist der 6. Teil der Reihe um die Herren der Unterwelt. Hauptprotagonist des Bandes ist Gideon. Er trägt den Dämon Lüge in sich. Somit muß er alles, was er sagt genau verkehrt herum sagen, ansonsten folgen unerträgliche Schmerzen sofort. Denn sein Dämon haßt die Wahrheit und liebt die Lüge. Seine Freunde wissen das, doch bei Frauen bringt ihm dies immer wieder Probleme. Wer hört schon gern, daß er hässlich oder dick ist, auch wenn es eigentlich nicht stimmt. Einen Vorteil hat sein Dämon jedoch. Gideon erkennt sofort, ob jemand lügt oder die Wahrheit sagt. Bis er Scarlet begegnet, bei der er nie weiß, sagt sie die Wahrheit oder lügt sie. Und sie behauptet, seine Frau zu sein, an die er sich jedoch überhaupt nicht erinnern kann. Und doch .. ihre Augen und Lippen scheinen die Vorlagen seiner Tatoos zu sein - und das tätowierte Blumenband auf ihrem Rücken, ziert auch seinen. Gideon versucht verzweifelt dahinter zu kommen, warum er sich nicht erinnern kann. Und Scarlet kämpft in dieser Zeit mit ihrem eigenen Dämon: Alptraum. Meine Meinung: Von Anfang der Serie an, habe ich mich genau vor diesem Buch gefürchtet. Ein Buch über Gideon. Nicht, daß ich den Herrn der Unterwelt nicht mögen würde. Man muß sie einfach alle gern haben. Aber seine Sätze zu lesen finde ich total chaotisch. Es stoppt jedes mal meinen Lesefluß, weil ich sie noch einmal langsamer lesen und umdrehen muß. Und ich weiß nicht, ob ich das nerviger finde, oder den Hang der Autorin, jeden Satz von Gideon noch einmal richtig zu erklären, also was er jetzt meint. Das fand ich unheimlich anstrengend zu lesen und auch langatmig. Glücklicherweise denkt er wenigstens richtig rum und das Buch besteht nicht nur aus Dialogen, so daß man zwischendurch wenigstens immer wieder vorwärts kam :) Ansonsten kann ich nur sagen, fand ich den Inhalt dieses Bandes auch wieder genial erdacht. Die Geschichte schlägt einen trotz allem in ihren Bann. Super gut gefielen mir die Intrigen, die Scarlets Verwandschaft mit sich brachten und den Kampf der Beiden, sich aneinander zu erinnern und an ihre gemeinsame Vergangenheit. Schön war es, auch wieder was von den anderen Herren zu erfahren. Da tut sich einiges in der Burg und ich denke, wir dürfen noch gespannt sein, auf weitere Bände :) Fazit: Auch wenn ich persönlich leichte Probleme mit Gideons Sprache hatte, so ist es doch wieder ein weiterer toller Band der Reihe. Für mich zwar nicht ganz so gut wie die letzten, jedoch liegt es einzig und allein an den verdrehten Sätzen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der leider erst im Juni 2012 erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Lügen" von Gena Showalter

    Schwarze Lügen
    Danny

    Danny

    09. December 2011 um 13:08

    Gideo, trägt den Dämon Lüge in sich bund ist dazu versammt, immer die Unwahrheit zu sagen. Er hat die schöne und eigenwillige Scarlett gefangen genommen, die den Dämon Albtraum in sich beherbergt und die behauptet, beide seien miteinander verheiratet gewesen. Doch Gideon kann sich an nichts erinnern. Doch warum trägt er dann das selbe Tattoo wie sie? Warum hat er sich ein Abbild ihrer Lippen und Augen tätowieren lassen? Gideon will unbedingt die Wahrheit herausfinden und entführt Scarlett, um sie verhören zu können. Die Anziehungskraft zwischen beiden ist stark und so kommen sie sich immer näher. Nach und nach können sie das Geheimnis um Scarlets Erinnerungen lösen und kommen einer schrecklichen Wahrheit auf die Spur. Ihre Liebe zueinander wird dabei immer und immer wieder auf eine harte Probe gestellt. Inzwischen versuchen Aeron, William und Amun die in der Hölle von Luzifer gefangene Legion zu befreien und verlieren dabei fast ihr Leben. Und Strider nimmt die Jägerin Haideen gefangen...sie hat einst seinen besten Freund Baden getötet... *** "Schwarze Lügen" setzt genau da an, wo sein Vorgänger aufgehört hat. Wieder einmal bietet Showalter dem Leser ein rasantes und spannendes Buch. Auf Gideons Geschichte hatte ich mich besonders gefreut, denn seine verwirrende Sprache ist einfach absolut genial. Mich hat es dabei nicht einmal besonders gestört, all seine Sätze ins Gegenteil übersetzen zu müssen. Wirklich eine wunderschöne, mitreißende, spannende, erotische und zugleich auch tragische Geschichte. Denn Scarlett bildet mit ihrem tragischen Schicksaleine wahrhaft herzzereißende Protagonistin. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Lügen" von Gena Showalter

    Schwarze Lügen
    Letanna

    Letanna

    19. November 2011 um 11:11

    Gideons und Scarlets Geschichte wurde ja bereits im 5. Teil angekündigt. Scarlet behauptet, Gideons Frau zu sein, aber er kann sich nicht an sie erinnern. Scarlet hat ebenfalls einen Dämonen, Albträume. Sie befindet sich im Kerker der Herren, aber Gideon lässt sie frei, damit er ihrer Behauptung auf den Grund gehen kann. Gemeinsam kommen sie hinter das Geheimnis der verlorenen Erinnerungen und auch einiger anderer Ereignisse. Auch der 6. Teil dieser Serie hat mir wieder super gefallen. Gideons Dämonen lässt ihn nicht die Wahrheit sagen, ohne dass er Schmerzen empfinden. Er spricht fast nur in Lügen, was die Autorin wirklich gut hinbekommen hat. Manchmal war es wirklich verwirrend und ich musste zweimal darüber nachdenken was er eigentlich wollte. Die Autorin überrascht hier mit einen wirklich unterwarteten Plot und sorgt für so einige Überraschungen. Das Thema Götter spielt dieses Mal eine wichtige Rolle, den Scarlets Mutter ist die Königin der Titanen und Hüterin des Unfriedens. Neben der Hauptgeschichte zwischen Gideon und Scarlet gibt es noch weitere Handlungsstränge. Aeron, Olivia, William und Amun, Träger des Dämons Geheimnis, machen sie auf den Weg in die Hölle, um Legion zu retten, die Dämonenfreundin von Aeron. Der Trip verläuft anders als erwartet.In der Zwischenzeit versuchen die Jäger die Burg der Herren in Budabest anzugreifen. Leider konnte ich keine Inhaltsangabe für den 7. Teil finden. In der Leseprobe gibt nicht wirklich Auskunft über die nächste Handlung. Laut Autorenseite ist als nächstes Amun an der Reihe. Auf seine Geschichte bin ich sehr gespannt, denn die Ereignisse in diesem Teil um ihn sind wirklich dramatisch.

    Mehr