Gena Showalter Schwarze Lust

(143)

Lovelybooks Bewertung

  • 159 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 4 Leser
  • 16 Rezensionen
(80)
(44)
(15)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarze Lust“ von Gena Showalter

Reyes’ Leben ist vom Schmerz bestimmt. So will es sein Dämon. Seit Jahrhunderten schon kann der Herr der Unterwelt Lust nur empfinden, wenn sie mit mörderischen Qualen verbunden ist. Aber Reyes begehrt etwas, das ihm helfen könnte, seinen Dämon zu besiegen: Danika Ford, eine Sterbliche. Danika ist auf der Flucht. Seit Monaten versucht sie den Herren der Unterwelt zu entkommen, die geschworen haben, sie und ihre Familie zu zerstören. Doch in ihren Träumen wird sie von Reyes heimgesucht, einem jener Krieger, dessen sehnsuchtsvolle Berührung sie nicht vergessen kann.

das ist ein super Buch ich habe das Buch in 2 Tagen verschlungen und werde die anderen Teile auch noch holen kann ich nur weiter empfehlen

— Brina2307
Brina2307

Reyes ist echt mit einer gemeinen Aufgabe geschlagen, aber eine gelungene Lösung für Danikas und sein Problem!

— MarissaONeal
MarissaONeal

Komplexe Geschichte mit einer faszinierenden Mischung aus Fantasy und Erotik. Die Herren der Unterwelt haben es in sich ...

— Kari_Lessir
Kari_Lessir

Stöbern in Fantasy

Die Hexenholzkrone 1

Toll, dass die Saga weiter geht. Der erste Teil hält sich allerdings mit sehr vielen Wiederholungen auf. Da ist Luft nach oben.

sursulapitschi

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

Das Erwachen des Feuers

Steampunk, Krieg, Intrigen und vor allem Drachen! Eine richtig coole Mischung.

MonkeyMoon

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

Rabenaas

unterhaltsam, humorvoll und voller Fantasie :)

Caramelli

Coldworth City

Mona Kasten kann schreiben, und wie!

krissysch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reyes und Danika

    Schwarze Lust
    ZiSkA12

    ZiSkA12

    06. April 2016 um 19:38

    Ich hab das Buch nur so verschlungen. Reyes  und Danika haben es mir einfach angetan. Obwohl ich am Anfang erst nicht ganz so warm mit Danika  geworden bin, muss ich sagen,  das ich sie schnell in mein Herz geschlossen habe. Ich finde ihre Rolle im laufe des Buches auch sehr interessant und natürlich auch für die darauf folgenden Bücher, wird sie sehr wichtig sein. Aber auch Reyes ist natürlich ein toller Mann! Ich hätte ihm gerne öfter geholfen, und ihm diesen verdammten Dämon ausgetrieben... Aber er braucht ihn ja... Ohne geht ja nicht... Wobei ich da noch nicht ganz überzeugt bin. Ich bin mir sicher,  daß man da auch irgendwas machen kann. Ansonsten muss ich sagen, und das ist mir auch schon im vorherigen Buch aufgefallen, das die Dämonen nicht so mit ihren Kriegern reden, wie es Gewalt mit Maddox getan hat... Das finde ich ein bisschen schade, weil man so den Dämon gar nicht kennenlernen kann. Tut dem Buch allerdings keinen Abbruch.Was ich auch wieder sehr schön gefunden habe, das man wieder einiges aus Sicht der anderen Krieger miterleben konnte... Wobei das was passiert ist, natürlich absolut nicht schön war. Ich bin nach wie vor sehr begeistert von der Reihe und kann sie wie immer nur jedem  weiter empfehlen!!

    Mehr
  • Man muss die Herren einfach lieben

    Schwarze Lust
    AndreaBugla

    AndreaBugla

    23. December 2015 um 19:57

    Auch wenn Reyes sich damit gegen seinen Bruder Aeron stellen muss, kann er nicht anders als alles dafür zu tun, damit Danika am Leben bleibt. Vom ersten Moment an hatte die junge Frau etwas in ihm geweckt, das über einfaches Interesse hinausreicht. Allein bei dem Gedanken an sie gelingt es Reyes sogar, sich seinem Dämon Schmerz energischer entgegenzusetzen. Wo früher selbst der Sturz von der Burg nur unzureichend befriedigend war, bedarf es in ihrer Gegenwart kaum mehr als kleine Verletzungen. Danika fühlt sich nicht weniger von dem Krieger angezogen. Obwohl sie Angst haben und ihn ebenso wie die anderen Herren der Unterwelt hassen sollte, erweckt er in ihr ausgerechnet Gefühle wie Vertrauen, Wärme, Erregung und Geborgenheit. Alle anfänglichen Versuche, sich dem entgegenzustellen, schlagen fehl, was ihre Lage nur noch verkompliziert. Denn sie ist nach wie vor in großer Gefahr. Neben Aeron, der immer noch den Auftrag der Götter erfüllen soll und immer mehr dem Wahnsinn verfällt, bedrohen auch die Götter selbst und die Jäger das Leben der jungen Frau. All ihre Hoffnung liegt nun in Reyes´ Versprechen, sie und ihre Familie zu retten. Wie er das anstellen soll, bleibt allerdings zunächst unklar. Als Reyes jedoch mehr über Danika und ihr früheres Leben erfährt, findet er nicht nur den Grund für die Jagd nach ihr, sondern auch einen Weg, sie zu retten. Auch mit dem dritten Teil der Serie entführt Gena Showalter den Leser in eine fantastisch düstere und gleichzeitig strahlende Welt. In eine verdrehte Welt, in der die vermeintlich bösen gut und guten böse sind. In der die Dämonen lieben und die Götter und Menschen (naja die meisten der erwähnten) hassen. Dass Schmerz nicht einfach plötzlich die Frau liebt und ohne die Befriedigung seines Bedürfnisses Ruhe gibt, sondern eine andere großartige Lösung gefunden wurde, ist ein wunderbares Beispiel für die Unvorhersehbarkeiten innerhalb der Geschichte. Natürlich habe ich gleich mit dem vierten Teil begonnen ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    Marie1990

    Marie1990

    24. July 2012 um 09:39

    Reyes Leben ist vom Schmerz bestimmt. So will es sein Dämon. Seit Jahrhunderten schon kann der Herr der Unterwelt Lust nur empfinden, wenn sie mit mörderischen Qualen verbunden ist. Aber Reyes begehrt etwas, das ihm helfen könnte, seinen Dämon zu besiegen: Danika Ford, eine Sterbliche. Danika ist auf der Flucht. Seit Monaten versucht sie den Herren der Unterwelt zu entkommen, die geschworen haben, sie und ihre Familie zu zerstören. Doch in ihren Träumen wird sie von Reyes heimgesucht, einem jener Krieger, dessen sehnsuchtsvolle Berührung sie nicht vergessen kann. Der dritte Band der "Die Herren der Unterwelt"- Reihe webt die Handlungsstränge der ersten beiden Bände gekonnt weiter und bildet somit ein neues Fundament für die folgenden Teile. Begebenheiten aus früheren Teilen machen nun mehr Sinn und lassen sich nach und nach immer mehr auf Schlüssigkeit prüfen. Waren sie in Band eins oder zwei noch Anspielungen, so sind sie nun nachvollziehbare Handlungen. Die Handlung wird dadurch von mal zu mal atmosphärisch dichter. "Schwarze Lust" beschäftigt sich mit der Geschichte von Reyes, um die eine spannende Story gewoben wurde und einen elementaren Part im Verlauf dieser Reihe ausmacht. Dabei wird stets auch auf andere Krieger eingegangen, wobei die Autorin ihren roten Faden nie aus den Augen verliert und jede noch so kleine Handlung wichtig für den Fortlauf dieser Reihe ist. Jeder Band ist auf seine Weise ein echter Pageturner, da sich Gena Showalter für jedes Buch etwas Eigenes ausdenkt und die Handlung von Buch zu Buch weiterentwickelt und sich nie wiederholt. Natürlich ist auch in "Schwarze Lust" viel Romantik und Erotik zu finden, die neben der spannenden und actionreichen Handlung an den richtigen Stellen in die Geschichte eingefügt werden. Die Charaktere sind wie immer einzigartig und einmalig in ihrer Umsetzung. Man wird ein Teil ihrer Welt und teilt ihre Emotionen. In "Schwarze Lust" erfährt man nun mehr über Reyes und seine inneren Dämonen, die ihn zu dem gemacht haben, der er ist. Diese Entwicklung und sein jetziges Verhalten sind dabei authentisch und nachvollziehbar skizziert. Auch Danika, die Frau in der er sich verliebt, ist ein ebenso interessanter Charakter über den man im Laufe der Handlung von "Schwarze Lust" so einiges, vorallem überraschendes erfährt. Gena Showalter hat durch ihren einmaligen Schreibstil auch mit "Schwarze Lust" den Leser wieder fesseln können. Sie schreibt so flüssig und lebendig, dass man sich in ihrer erdachten Welt stets wohlfühlt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    x-vampirella-x

    x-vampirella-x

    09. March 2012 um 19:56

    Gena Showalter - Die Herren der Unterwelt 03 Schwarze Lust Titel: Schwarze Lust (org. Lords of the Underworld 04 The Darkest Pleasure) Reihe: Die Herren der Unterwelt Bd. 3 Autor: Gena Showalter Verlag: Cora Verlag Seitenzahl: 464 Preis: 5,95 € Inhalt: Reyes Leben ist vom Schmerz bestimmt. So will es sein Dämon. Seit Jahrhunderten schon kann der Herr der Unterwelt Lust nur empfinden, wenn sie mit mörderischen Qualen verbunden ist. Aber Reyes begehrt etwas, das ihm helfen könnte, seinen Dämon zu besiegen: Danika Ford, eine Sterbliche. Danika ist auf der Flucht. Seit Monaten versucht sie den Herren der Unterwelt zu entkommen, die geschworen haben, sie und ihre Familie zu zerstören. Doch in ihren Träumen wird sie von Reyes heimgesucht, einem jener Krieger, dessen sehnsuchtsvolle Berührung sie nicht vergessen kann. Meine Meinung: Ich war sehr begeistert und vollstens zufrieden als ich dieses Buch zu ende gelesen hatte. Das Buch ist Spannungsgeladen und voller Leidenschaft. Ich muss sagen auch ohne die anderen Bücher gelesen zu haben, kommt man sehr gut in die Geschichte rein und alles ist sehr verständlich. In diesem Band geht es um Danika und Reyes. Aber auch die anderen Kriegern wird sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, da Reyes und Danika ein Teil des ganzen sind. Reyes beherbergt in sich den Dämon des Schmerzes. Er ist gerad zu süchtig nach schmerzen und kann sein Verlangen nicht zügeln, da der Dämon in seinem inneren immer wieder lautstark nach schmerzen schreit. Der Dämon über redet ihn dazu vom Dach der Burg zu springen, sich zu schneiden. Hauptsache es sind schmerzen. Doch dies ändert sich schlagartig als Danika in sein Leben tritt. Reyes hält erst sicheren Abstand zu Danika, denn er hat Angst das sie genauso gewalttätig wird wie seine anderen Geliebten. Doch dann stellt er fest das Danika anders ist und das sie seine Lust nach Schmerz mindern kann. Doch auch sein Dämon sehnt sich nach ihr . Danika selbst ist ein sehr sympatisches und auch ruhiges Mädchen. Sie kann ganz schön hart sein, aber sie ist herzensgut. Was sie sich zu Anfang nicht ein eingestehen will ist, dass sie sich nach Reyes sehnt und ihn nicht verabscheut. Sie hat regelrechte Stimmungsschwankungen in Bezug auf Reyes, aber dies ändert bald. Reyes beschützt Danika , wenn sie mal wieder einen Alptraum hatte. Die träume nehmen immer mehr zu und bald muss Reyes feststellen, dsich.ass sie das zweite Artefakt ist und beschützt um so mehr. Ich kann diese Bücher eigentlich nur jeden ans Herz legen, denn sie sind wirklich super gut. In diesem Buch zeigt sich mal wieder, was die Liebe alles so bewirken kann und was man schaffen kann. Diese Bücher sind sehr sympatisch, durch den Humor den Autorin hineinbringt. Ich musste einige male schmunzel und auch lachen. Was ich auch sehr gut finde ist, dass das Verhältnis zwischen gut und böse ein wenig in Frage gestellt wird. Denn Jäger auf der einen Seite behaupten von sich sie seien die guten, aber wenn man dann die Krieger sind fängt man doch an zu zweifeln, ob die Jäger doch nicht so gut sind, wie sie von sich behaupten. Mein Fazit: Die Autorin schafft es mit der richtigen Menge an Witz, Erotik, Abenteuer und Romantik ihre Leser zu verzaubern. Auch die Griechische Mythologie und die sagenumwobene Büchse der Pandora tragen ihren Teil dazu bei. Ich kann nur jedem diese Buch empfehlen und ich werde mir auch die anderen Bücher zulegen, denn ich möchte sehr gerne wissen wie es weitergeht in Sachen Liebe und in der Jagd um die Artefakte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    LeseratteShari

    LeseratteShari

    24. February 2012 um 17:44

    Die Story: In diesem Teil der Reihe "Die Herren der Unterwelt" erzählt uns Gena Showalter die Geschichte von Reyes und Danika. Reyes ist der Hüter des Dämons Schmerz, der ihn ständig zwingt, sie immer und immer wieder aufs neue zu verletzen. Erst wenn er Schmerz verspürt kann er glücklich, zufrieden und erregt sein. Nicht nur ihn macht das zu schaffen. Reyes muss sich von Frauen fernhalten. Egal wie sanftmütig und schüchtern die Frau war, mit der er schlief, im nach hinein übernahmen die Frauen immer einen Teil der Eigenschaften von seinem Dämon und lebten für den Schmerz und der Gewalt. Als der Unsterbliche dies herausfand, hielt er sich vor Frauen fern und führt seitdem ein einsames Leben. Selbst vor den anderen Herren der Unterwelt bewahrte er stets mehr Distanz als Reyes sich´s eigentlich wünschte. Doch seitdem er Danika damals (Erster Band) das Erste mal gesehen hat, kann und möchte er sie nicht mehr vergessen. Durch einen Zwischenfall der Jäger konnten Danika und ihre Familie fliehen, teilten sich auf, um schwerer zu finden zu sein. Danika lernte Selbstverteidigung und tötete sogar unabsichtlich einen Menschen (Jäger ), wodurch sie in die Fänge der Jäger geriet. Durch Lucien fand Reyes dies auch heraus. Da er verrückt nach dieser Frau ist, ging er mit seinen Freunden los um sie zu retten. Während der Gefangenschaft wurde Danika zu einem Spion der Jäger, was sie selbst aber nicht wirklich über sich bring,. da sie Reyes auch bedingungslos verfallen ist. Sie merkt schnell ohne ihn kann sie nicht, auch wenn sie einen Hass auf ihn und seine Freunde hat. Sie würde am liebsten einen seiner besten Freunde töten. Doch wie wir bereits schon im ersten Band ahnen konnten,, ist Danika keine normale Sterbliche. Doch was ist sie genau ? Kann Reyes es schaffen seinen Dämon zu bändigen um sie vor ihn und sich zu schützen ? Und was ist eigentlich mit Areon ? Was geschieht mit ihm ? Wird er sich befreien können und Danika ernsthaft verletzen ? Dies würde mit großer Sicherheit die Freundschaft zwischen Areon und Reyes zerstören ! Meine Meinung: Wow ! Auch dieses Mal enttäuschte mich die Autorin meiner neuen Lieblings Bücher-Serie nicht. Es war wirklich sehr spannend zu verfolgen, wie weit sich Danika nun entwickelt hatte. Obwohl ich sagen muss das Danika mich nicht wirklich berühren konnte. Dank der Herren der Unterwelt ist sie nicht mehr so wehrlos, wie am Anfang des ersten Bandes. (Die Herren der Unterwelt - Schwarze Nacht.) Mir persönlich hat es sehr Spaß gemacht, seine Geschichte zu verfolgen. Reyes ist wirklich ein netter und sympatischer Kerl. Seine Sprüche haben mich schon oftmals zum schmunzeln und lachen gebracht. Die Story war wie immer homurvoll, spannend, düster und recht einfach zu lesen. Ich konnte und wollte dieses Buch, wie bei seinen Vorgänger, nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Geschichte fesselte mich so sehr, das ich das Buch überall mit hin genommen habe. ;) Die Liebe und die Spannung kamen nicht zu kurz und die Charaktere waren wie immer sehr lebhaft beschrieben. Mein Fazit: So ! Da wären wie mal wieder beim Fazit. So wie "Die Herren der Unterwelt - Schwarze Nacht" und "Die Herren der Unterwelt - Schwarzer Kuss" weiterempfohlen haben, so kann ich auch nur "Die Herren der Unterwelt - Schwarze Lust" weiterempfehlen. Wieder gab es neue Charaktere und auch sie fanden schnell einen Platz in meinem Herzen. Geschichte: 4/5 Charaktere: 4/5 Cover: 5/5 Gefühle: 5/5 Und schon wieder erhält ein Teil der Serie "Die Herren der Unterwelt" 5 von 5 Sterne. Ich hoffe ich konnte Euch mit dieser Rezension überzeugen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    vormi

    vormi

    26. September 2011 um 15:31

    Da es hier bei LB keine Inhaltsangabe gibt, liefere ich eine: Reyes Leben ist vom Schmerz bestimmt. So will es sein Dämon. Seit Jahrhunderten schon kann der Herr der Unterwelt Lust nur empfinden, wenn sie mit mörderischen Qualen verbunden ist. Aber Reyes begehrt etwas, das ihm helfen könnte, seinen Dämon zu besiegen: Danika Ford, eine Sterbliche. Danika ist auf der Flucht. Seit Monaten versucht sie den Herren der Unterwelt zu entkommen, die geschworen haben, sie und ihre Familie zu zerstören. Doch in ihren Träumen wird sie von Reyes heimgesucht, einem jener Krieger, dessen sehnsuchtsvolle Berührung sie nicht vergessen kann. Dieser 3. Teil hat mir wieder sehr gut gefallen. Denn eigentlich finde ich alleine die Idee mit der Büchse der Pandora und den daraus resultierenden besessenen Kriegern richtig gut. In diesem Teil gelingt es Gena Showalter wieder richtig gut, mir die Geschichte spannend und glaubhaft rüber zubringen. Gerne mehr davon.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    DarkReader

    DarkReader

    11. June 2011 um 17:53

    Band drei um die dämonischen Herrn der Unterwelt und diesmal ist es Reyes, der seine Geschichte bekommt. Er verzehrt sich immer noch nach Danika, die er einfach nicht vergessen kann. Also schleicht er sich in ihre Träume und lässt auch sie ihn nicht vergessen. Danika aber hat Angst vor den Herrn der Unterwelt, zu frisch ist noch die Erinnerung an die Tage, die sie mit ihrer Familie gefangen auf der Burg verbrachte. Und wieder findet Reyes sie, nimmt sie mit auf die Burg und versucht, ihr langsam näher zu kommen, ihr die Angst vor ihm und den anderen Lords zu nehmen, denn er weiß längst, dass er sie liebt, auch wenn er sich gegen diese Erkenntnis sträubt.... Ein toller dritter Teil, den die Autorin hier vorlegt und ich wundere mich jedes Mal wieder, weil ich denke noch besser kann es doch nicht werden. Doch Ms.Showalter schafft es, jeden Band zu einem einmaligen Leseerlebnis zu machen. Und noch ein Wort zu einer Mitspielerin in dieser Serie, die ich besonders ins Herz geschlossen habe: Legion. Dieses kleine Ding ist so niedlich und witzig, ich hoffe, noch viel von ihr zu lesen. Ich bin ein großer Fan dieser Serie.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    Fabella

    Fabella

    22. May 2011 um 10:30

    Inhalt: Schwarze Lust führt uns diesmal an einen weiteren Krieger heran. Reyes. Sein Dämon ist der Schmerz. Immer und immer wieder muß er sich selbst verletzen um seinen Dämon zufrieden zu stellen. Und nicht nur das macht ihm zu schaffen. Gibt er sich mit einer Frau ab, übernimmt sie Teile der Eigenschaft des Dämons und wird selbst gewalttätig. So führt er ein ziemlich einsames Dasein, trägt seine Last aber mit Würde. Doch er ist ruhelos. Danika geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sie und ihre Familie ist immer noch auf der Flucht vor Aeron, der von den Göttern den Auftrag bekam sie alle auszulöschen. Reyes möchte sie beschützen, doch sie fürchtet auch ihn, sie fürchtet alle Herren der Unterwelt. Doch Reyes begibt sich auf die Suche und wird fündig und nimmt sie mit auf die Burg. Sehr zu Danikas Unwillen. Doch so sehr sie ihn auch haßt - fühlt sie sich gleichzeitig auch von ihm angezogen. Denn er nimmt ihr die Kälte. Und er hilft ihr, mit ihren Träumen fertig zu werden und zu erkennen, warum sie diese hat. Doch Reyes kann Danika nicht so nahe kommen, wie er das gerne würde, denn er hat Angst, daß auch sie Teile von Schmerz übernimmt. Werden sie einen Weg finden? Meine Meinung: Und auch der dritte Teil schließt sich nahtlos spannend an die ersten beiden an. Bei jedem Teil denke ich, der war sogar noch besser. Doch nur, weil die Bücher aufeinander aufbauen. Ich finde es bemerkenswert, wie oft man an eine Stelle gelangt, von der in einem der ersten beiden Teile gesprochen wurde, Begebenheiten, die jetzt einen tieferen Sinn bekommen, die einen erinnern an die ersten beiden Teile, die sie ergänzen und vervollständigen, ohne daß den ersten beiden Teilen etwas gefehlt hätte. Es ist toll, wie auch hier wieder alle Krieger einen Teil der Aufmerksamkeit erhalten, ihre Geschichte fortgeführt wird, kleine Andeutungen gemacht werden. So hofft man, daß auch diesen Kriegern irgendwann ein eigenes Buch gerecht wird. Zu gerne möchte ich mehr erfahren über Paris und Sienna über Torin und Cameo über Aeron und Legion. Vor allem aber überzeugt dieser Teil mit der Geschichte um Danika und Reyes. Wieder so eine kleine wagemutige Heldin, die so gar keine Angst vor einem der dunklen Krieger hat. Die ihn provoziert, abstößt, lockt. Nun sollte man glauben - na toll, immer wieder die gleiche Handlung mit unterschiedlichen Personen. Ja, das mag dem ein oder anderen tatsächlich so erscheinen. Für mich aber ergeben sie eine Geschichte, die immer weiter fortschreitet, für mich sind das keine Wiederholungen, weil jeder der Krieger so einzigartig ist. Für mich ist es, als würde ich eine große Familie Stück für Stück näher kennenlernen. Als stiller Beobachter. Der mit ihnen bangt, hofft, freut, trauert, hasst, wütet. Für mich war bislang keins der Bücher auch nur für eine Seite langweilig. Im Gegenteil, ich finde, sie sind richtige Pageturner. Man muß einfach weiterlesen, sehen wie die Geschichte fortschreitet, wie sie endet. Um dann möglichst direkt nach der Fortsetzung zu greifen. Leider habe ich den viertel Teil noch nicht hier, aber zumindest ist er schon erschienen, so daß ich weiterlesen kann. Teil 5 wird im September veröffentlicht und Teil 6 im Dezember. Ob es danach weitergeht, konnte ich noch nicht herausfinden, aber ich hoffe es! Und ich möchte noch etwas zu den Covern sagen für die, die die Bücher noch nicht kennen. Jedes Bild zeigt einen der Krieger - naja .. ok, einen Mann stellvertretend für einen Krieger. Immer gleich ist der Schmetterling - immer an einer anderen Körperstelle. Nun werdet Ihr vielleicht sagen, das paßt ja wohl gar nicht, so ein Schmetterling auf so einem Körper zu so einem Thema. Aber glaubt mir, der ist nicht einfach so auf den Bildern, sondern er hat tatsächlich eine Bewandnis. Aber welche, das müßt Ihr selbst herausfinden ;-) Eine wirklich fantastische Reihe, die ich Euch nur ans Herz legen kann - wenn ihr das Genre mögt. Und ähm .. bislang dachte ich übrigens auch ich mag keine Bücher über Dämonen. So kann man sich täuschen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    Wir-Lesen

    Wir-Lesen

    16. May 2011 um 23:00

    Reyes ist noch immer auf der Suche nach Danika, denn er bekommt sie einfach nicht mehr aus dem Kopf und will sie um jeden Preis vor seinem Freund Aeron beschützen, der von den Titanen den Auftrag erhalten hat, sie und ihre Familie zu töten. Währenddessen befinden sich die anderen Herren der Unterwelt auf der Suche nach dem zweiten Artefakt und der Büchse der Pandorra. Paris kämpft einen inneren Kampf: wen soll er retten? Seinen Freund Aeron, der dem Wahnsinn zu verfallen droht, oder die tote Jägerin, die sowohl sein Herz, als auch das seines Dämons berührt hat. Gena Showalter stellt in ihrer Reihe “Lords of the Underworld” nach und nach jeden der Krieger vor. Dieses Mal ist Reyes an der Reihe, der vom Dämon des Schmerzes besessen ist. Reyes würde alles dafür geben, Danika und ihre Familie retten zu können und sie für sich zu gewinnen. Dies erweist sich jedoch als schwerer, als gedacht, denn obwohl Danika eine gewissen Anziehungskraft auf Reyes verspürt, will sie ihm jedoch nicht vertrauen. Ein innerer Zwiespalt plagt sie, denn sie denkt, sie müsse zwischen ihm und ihrer Familie wählen. Mir hat dieser Band wieder sehr gut gefallen, denn Gena Showalter hat ein unglaubliches Talent dafür, die innerer Machtkämpfe zwischen Mann und Dämon zu beschreiben. Während die Geschichte sich hauptsächlich um Reyes und Danika dreht, läuft im Hintergrund die Hauptstory weiter ab, in der bereits bekannte Charaktere immer wieder auftauchen. Wieder ein wunderbares und spannendes Buch, welches Lust auf mehr macht! [little_dhampir]

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    Sombraluna

    Sombraluna

    10. February 2011 um 13:18

    Inhalt: Reyes, der Träger des Dämons des Schmerzes, kann nicht ohne Schmerzen leben. Nur mit Schmerzen kann er Lust empfinden. Seit Jahrhunderten lebt er schon davon sich selbst Qualen zuzufügen, ansonsten würde er die Kontrolle über seinen Dämon verlieren. Und weil dieses Verlangen nach Schmerz auch auf die übergeht mit denen er schläft hält er sich schon seit Jahren von Frauen fern. Aber Reyes begehrt etwas das er seiner Meinung nach die besitzen darf: Danika Ford, eine Sterbliche. Danika ist auf der Flucht vor den Herren der Unterwelt, als sie vor ein paar Wochen nach Budapest mit ihrer Familie reiste wurden sie von den Lords entführt, auf befehlt der Titanen. Aeron wurde der befehlt erteilt die Frauen umzubringen, wenn er es nicht tut wird er dem Wahnsinn verfallen und solange die Frauen verfolgen bis sie tot sind. Durch einen Zwischenfall der Jäger konnten Danika und ihre Familie fliehen und teilten sich auf damit sie schwerer zu finden sind. Danika lernte Selbstverteidigung und tötete sogar unabsichtlich einen Menschen, wodurch sie in die Fänge der Jäger geriet. Durch einer seiner Freunde fand Reyes dies auch heraus, da er verrückt nach dieser Frau ist ging er mit seinen Freunden los um ihn zu retten, aber unter der qualvollen Bedingung. In der Zeit der Gefangenschaft wurde Danika zu einem Spion der Jäger, was sie selbst aber nicht wirklich über sich bringt, da sie Reyes auch bedingungslos verfallen ist. Sie merkt schnell, ohne ihn kann sie nicht, auch wenn sie einen Hass auf ihn und seine Freunde hat und sie am liebsten einer seiner besten Freunde töten will. Aber auch auf Danika liegt ein Fluch, den warum hätten die Titanen sonst wollen das Danika und ihre Familie stirbt. Reyes hingegen merkt auch das diese Frau vielleicht die einzige ist die seinen Dämon zähmen kann. Doch ihm bleibt vielleicht nicht mehr viel Zeit um ihr das zu sagen, denn da greifen auch schon die Jäger die Burg an… Meine Meinung: Man merkt in diesem Buch mal wieder wie sehr die Liebe Berge versetzen kann. Eine unmögliche Liebe die es trotz aller Hindernisse schafft zu existieren. In diesen Büchern merkt man sehr das Gena Showalter alle ihre Krieger lieb, die sie erschaffen hat. Sie schreibt mit so viel Humor, wodurch die Autorin samt Bücher gleich sympathischer wirkt und dadurch macht sie uns die Krieger auch gleich sympathischer. Für jeden von ihnen hat sie ihre ganz bestimmte Geschichte und jeder von ihnen ist einfach zu liebhaben gemacht. Obwohl ich den zweiten Teil der Reihe besser finde, ist dieser Teil auch wieder sehr schön geschrieben worden. Was ich auch ganz toll finde ist das, Dinge die wir in der heutigen Zeit als gut und böse erachten in diesen Büchern einfach ein wenig in Frage gestellt werden. Die Jäger wollen zum Beispiel die guten sein, weil sie die Dämonen vernichten wollen und von einem „Engel“ angeführt werden, dabei sind sie die bösen und die Krieger mit ihren Dämonen die nettesten Jungs der Welt, wenn man mal ihre kämpferischen Fähigkeiten außer Acht lässt natürlich. Und die Götter sind auch nicht das was sie immer scheinen. Sehr interessant finde ich ja immer wieder die Informationen die man über die griechische Mythologie erfährt. Die Kapitel sind meisten aus der Sicht von Reyes oder Danika, aber auch andere Krieger haben immer mal wieder ihre eigenen kleine Kapitel, besonders Aeron und Paris. Da Paris noch eine große Rolle spiel wenn es um Aerons Rettung geht, dafür muss er aber natürlich einen großen Preis zahlen, wo der arme Paris mir so richtig leid tut. Reyes selbst ist eigentlich ein ziemlich netter und sympathischer Kerl, wenn er nicht gerade mal wieder ein Messer in der Haut stecken hat und blutet, aber diese Tatsache wird auch immer weniger nachdem er Danika bei sich hat. Diese ist eigentlich von Natur aus ein ruhiger Mensch, aber wenn es um Reyes geht, hat sie schon manchmal arge Stimmungsschwankungen. Aber man merkt schon das diese zwei Seelenverwandt sind. Fazit: Wieder eine gelungene Fortsetzung der Reihe, mit viel Liebe, Action und Humor. Schwarze Lust ist ein Muss für alle die es lieben wenn eine unmögliche Liebe zu einer wahren Herausforderung wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    Cat_Lewis

    Cat_Lewis

    02. November 2010 um 17:39

    Reyes ist noch immer auf der Suche nach Danika, denn er bekommt sie einfach nicht mehr aus dem Kopf und will sie um jeden Preis vor seinem Freund Aeron beschützen, der von den Titanen den Auftrag erhalten hat, sie und ihre Familie zu töten. Währenddessen befinden sich die anderen Herren der Unterwelt auf der Suche nach dem zweiten Artefakt und der Büchse der Pandorra. Paris kämpft einen inneren Kampf: wen soll er retten? Seinen Freund Aeron, der dem Wahnsinn zu verfallen droht, oder die tote Jägerin, die sowohl sein Herz, als auch das seines Dämons berührt hat. Gena Showalter stellt in ihrer Reihe "Lords of the Underworld" nach und nach jeden der Krieger vor. Dieses Mal ist Reyes an der Reihe, der vom Dämon des Schmerzes besessen ist. Reyes würde alles dafür geben, Danika und ihre Familie retten zu können und sie für sich zu gewinnen. Dies erweist sich jedoch als schwerer, als gedacht, denn obwohl Danika eine gewissen Anziehungskraft auf Reyes verspürt, will sie ihm jedoch nicht vertrauen. Ein innerer Zwiespalt plagt sie, denn sie denkt, sie müsse zwischen ihm und ihrer Familie wählen. Mir hat dieser Band wieder sehr gut gefallen, denn Gena Showalter hat ein unglaubliches Talent dafür, die innerer Machtkämpfe zwischen Mann und Dämon zu beschreiben. Während die Geschichte sich hauptsächlich um Reyes und Danika dreht, läuft im Hintergrund die Hauptstory weiter ab, in der bereits bekannte Charaktere immer wieder auftauchen. Wieder ein wunderbares und spannendes Buch, welches Lust auf mehr macht!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    Letanna

    Letanna

    23. October 2010 um 07:40

    Im 3. Teil von Gena Showalters Herren der Unterwelt Reihe geht es dieses Mal um Reyes mit seinem Dämon Schmerz. Mir war vorher schon klar, dass dieses Buch nicht jedem gefallen wird. Teilweise sind die Szenen doch recht blutig und die Geschichte um Reyes und Danika wird durch diese Szenen geprät. Ihre Liebesgeschichte war ja bereits in dem letzten Buch angekündigt und wird hier fortgeführt. Mir hat das Buch trotzdem sehr gefallen. Die Story hat viele interessante Handlungsstränge, z. B. Paris Liebeskummer um Sienna oder die Suche nach dem dimOuniak (Pandoras Büchse). Auch Danikas Rolle in der Story hat mir sehr gut gefallen und war doch sehr überraschend. Aber auch die Geschichte um die Jäger war sehr interessant und hat einen interessante Wendung gekommen. Freue mich schon auf die weiteren Bücher der Serie wobei mich Paris Geschichte zurzeit am meisten interessiert. Im nächsten Buch ist aber erst einmal Sabin (Zweifel) dran.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    24. September 2010 um 18:10

    Schwarze Lust ist der 3. Teil von Die Herren der Unterwelt, wie auch schon die beiden anderen Bücher dieser Reihe war dieses hier sehr gut geschrieben, spannend, emotionsgeladen und teilweise auch traurig. Man kann wunderbar mit den Hauptpersonen Danika und Reyes mitfiebern und kann das Buch erst aus der Hand legen wenn man es beendet hat. So nun heißt es lange auf Band 4 warten der sich um Sabin und Gwen dreht. Ich bin schon echt gespannt auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    rocejamki

    rocejamki

    31. August 2010 um 14:46

    Nachdem Danika die Flucht vor den Herren der Unterwelt gelungen ist, haben die Jäger der Unterwelt Danika gefasst und nutzen sie nun für ihre Zwecke. Sie versprechen ihr, ihre Familie wieder zu finden. Danika wird von Reyes aus den Fängen der Jäger befreit. Das denkt Reyes zu mindestens. Doch es dauert nicht lange und er durchschaut Danika.Was er allerdings nicht versteht: Er empfindet immer mehr für Danika und die beiden kommen sich schnell ungewollt näher. So bahnt sich eine Liebesgeschichte umgeben von Schmerz an. Doch es gibt noch andere Sorgen:Danika verbindet die Herren der Unterwelt mit etwas. Doch was ist es? Warum haben die Götter sie und ihre Familie zum Tode geweiht. Dieses Geheimnis und viele weiter werden gelüftet. Meine Meinung: Ich hatte die ersten 150 Seiten wirklich oftmals das Bedürfnis, das Buch abzubrechen. Ich kam mit der Sprache und dem Stil nicht klar. Alles wirkte extrem schleppend und durcheinander gewürfelt. Mal sprach der Dämon zu Reyes, mal Reyes zu seinem Dämon. Mal führte Reyes Selbstgespräche.Die Kapitel die aus Sicht der verschiedenen Krieger geschrieben wurden sind anstrengend zu lesen und zu verstehen. Wiederum Danikas Kapitel brachten Schwung in das Buch und belebten alles wieder ein wenig. Somit hatte ich immer wieder etwas Energie um weiter zu lesen. Die Handlungen sind recht spannend, wenn auch nicht immer klar zu verstehen. Ich fand die ganze Geschichte verwirrend aufgebaut und es ergab erst nach 300 Seiten einen Sinn. Der Titel beschreibt einen leicht erotischen Roman. Mir war der Inhalt allerdings zu pervers. Man kann erotische Situationen auch mit netten Worten schildern. Mehr möchte ich dazu nun nicht schreiben, da meine Rezensionen auch für Kinder und Jugendliche zugänglich sind und ich der Meinung bin diese Art von Sprachgebrauch nicht wirklich förderlich ist. Fazit: Ein langatmiges Buch mit viel Verwirrung, aber wer Götter, Mythen und Dämonen mag solle sich seine eigene Meinung bilden. Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herren der Unterwelt 3: Schwarze Lust" von Gena Showalter

    Schwarze Lust
    vampir

    vampir

    16. August 2010 um 16:27

    Reyes leben geht es es nur um schmerzen. er hasst sich selbst und kann eine frau nicht mehr aus seinem gedächnis löschen: Danika. Danike mag reyes aber sie will ihn hassen, einst haben die dämonen ihre Familie gefangen. Danika glaubt dass auch diesmal Reyes und seine Freunde dahinterstecken, was sie nicht weiss; Sie ist keine normale frau sonder ein Tor.

  • weitere