Gena Showalter Schwarze Nacht

(259)

Lovelybooks Bewertung

  • 252 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 2 Leser
  • 47 Rezensionen
(125)
(84)
(37)
(8)
(5)

Inhaltsangabe zu „Schwarze Nacht“ von Gena Showalter

Einst dienten die tapferen Lords der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: Wenn, dann können ihr nur die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein Jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt.

Ein grandioser Auftakt, der mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten hat. Pageturner und sogar Suchtgefahr. :)

— sabbel0487

Spannender Auftakt der Fantasy-Romance-Reihe um die Herren der Unterwelt

— DianaE

Die Idee mit den Dämonen und die Story hat mir gut gefallen.

— weinlachgummi

Gute Unterhaltung 😀👍

— Mimabano

Eine wirklich außergewöhnliche Idee für eine Geschichte über Dämonen. Definitiv positiv.

— SweetCaro

Wer Black Dagger und Dark Hunter mag, wird die Herren der Unterwelt lieben!

— Arianes-Fantasy-Buecher

Die Story und die Charaktere haben mich sehr schnell in ihren Bann gezogen! Klasse Buch! :)

— ZiSkA12

Grandioser Auftakt einer Reihe!

— michelle_loves_books

Wie reiß ich eine Burg ab? Ich mach Maddox wütend, kicher nett zu lesen...

— MarissaONeal

Ganz nett

— tlow

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Düster, mysteriös, unberechenbar. Einfach fantastisch!

magda_1506

Bitterfrost

Ich liebe liebe liebe die Mythos Academy!

Shellan

Coldworth City

Konnte mich leider nicht begeistern. Es fehlte an Spannung und Tiefe..

enchantedletters

Hot Mama

Eine gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

Götterblut

Humorvoll, skurril und unglaublich liebenswert ♥

EmelyAurora

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Herren der Unterwelt: Maddox & Ashlyn

    Schwarze Nacht

    sabbel0487

    23. September 2017 um 03:58

    Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: wenn, dann können ihr nur die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten – und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein Jahrtausend alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox‘ und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt.[Lesemonat]September 2017[Cover und Schreibstil]Die Gestaltung des Covers passt perfekt zum teilweise düsteren Inhalt der Geschichte. Und gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist großartig, wodurch sich das Buch sehr gut lesen lässt.[Protagonisten]Ashlyn hat eine besondere Gabe, die ihr immer öfters um den Verstand bringt, auf der Suche nach Hilfe begegnet sie Maddox. In seiner Nähe verstummen alle Stimmen um sie herum und es herrscht nichts als Stille. Ohne ihr Wissen, wird sie als Köder der Jäger eingesetzt.Maddox ist der Hüter des Dämons „Gewalt“ und als wäre das noch nicht genug lastet ein Todesfluch auf ihm. Jede Nacht muss er aufs Neue sterben, wie die Frau, die er einst getötet hat. Er konnte mit dem Fluch leben, bis er auf Ashlyn trifft und sich von ihr angezogen fühlt…[Mein Fazit]Die Reihe von Gena Showalter „Die Herren der Unterwelt“ habe ich erst kürzlich für mich entdeckt. Und bereits dieser erste Band hat mich uneingeschränkt in seinen Bann gezogen. Ich bin ehrlich gesagt was Romance Fantasy angeht, ziemlich wählerisch. ;-)Für mich auch untypisch gebrauchte Bücher zu kaufen, welches ich aber bei dem einen oder anderen Band dieser Reihe durchaus machen musste. Aber ich bin doch froh, den Großteil wirklich als Neu im Regal stehen zu haben. Als erstes wurde ich durch das Cover auf dieses Buch aufmerksam, doch nachdem ich dann auch noch den Klappentext gelesen habe, fiel mir die Entscheidung nicht mehr wirklich schwer. :-)Bezüglich der Perspektive wodurch die Geschichte von Maddox und Ashlyn beschrieben wird, würde ich sagen, dass das eine Mischung aus der Dritten Person bzw. aus der Ich-Perspektive der beiden Charaktere, bzw. auch teilweise der anderen Protagonisten. Welches besonders durch die Gedankenzüge erkennbar ist. Die beiden Protagonisten und auch die anderen Krieger habe ich recht schnell ins Herz geschlossen und habe regelrecht mitgelitten. Besonders zum Ende hin bezüglich einer Wendung zwischen Maddox und Ashlyn.Ashlyn ist eine Mitarbeiterin eines Instituts, die eine besondere „Gabe“ hat, ist auf der Suche, diese in den Griff zu bekommen. Neben dieser Gabe hat sie es auch unter anderem mit Verrat zu tun. Maddox ist ein Krieger, der den Dämon „Gewalt“ in sich wohnen hat. Mit Ashylns Auftauchen, wird dieser Dämon besonders in ihm geweckt. Was Gutes aber auch teilweise etwas Schlechtes mit sich bringt. Als wäre das noch nicht genug, ist er mit einem Fluch belegt, welcher Ashlyn ziemlich nahe geht und sie versucht einen Ausweg zu finden um Maddox zu „retten“.Doch nicht nur düstere Momente sind in dem Buch vertreten, sondern auch die eine oder andere lustige Szene. Und ich bin schon gespannt wie es mit den Herren der Unterwelt weitergeht.Innerhalb kürzester Zeit wurde das Buch für mich an einigen Stellen zu einem absoluten Pageturner. Und ich hoffe, dass das bei den nächsten Bänden so bleibt. Von der Bewertung her bekommt dieser Band 4 Sterne, was als Einstieg denk ich mal ganz gut ist. Jetzt freue ich mich schon auf den nächsten Band und die Geschichte rund um Lucien. Der Hüter des Dämonen „Todes“.

    Mehr
  • Schwarze Nacht

    Schwarze Nacht

    DianaE

    20. September 2017 um 06:56

    Gena Showalter – Die Herren der Unterwelt, 1, Schwarze Nacht Ashlyn ist mit einem Fluch geboren, der ihre Eltern in ihrer frühen Kindheit dazu „zwang“ sie fort zu geben. Ihr Mentor und auch ihr Freund McIntosh wurde der Vaterersatz für sie, in seinem Institut setzt er ihre Gabe für seine Zwecke ein, um Dämonen, Engel oder andere andersartige Wesen aufzuspüren. Doch im Grunde genommen will Ashlyn nur eins: Stille in ihrem Kopf. Ausgerechnet bei einer weiteren Mission in Budapest wird sie von dem Herren der Unterwelt Maddox aufgespürt und gefangen genommen. Doch bei ihm erfährt sie die Stille, die in ihrem Geist herrschen kann. Doch Maddox ist überzeugt das Ashlyn ein Köder ist, auch wenn er sich von der ersten Sekunde zu ihr hingezogen fühlt. Er selbst besitzt gleich zwei Flüche: den Dämon der Gewalt in seinem Inneren und den Todesfluch, denn damals hat er jemanden getötet, der für die Götter wichtig war. Deshalb muss er jede Nacht auf genau diese Weise sterben, begleitet von Reyes, dem Dämon des Schmerzes und Lucien, dem Dämon des Todes, um in der Hölle zu schmoren. Doch wo ein Köder ist, sind auch die Jäger nicht weit, die sich geschworen haben, die Herren der Unterwelt zu vernichten, die vor so vielen Jahrhunderten so viel Leid über die Menschheit gebracht haben. Aber das ist nicht alles, denn es gab einen Machtwechsel bei den Göttern und die jetzt herrschenden Titanen haben ihre ganz eigenen Pläne mit den Herren der Unterwelt. Ich habe das Buch schon eine ganze Zeit auf meinem SUB und nun habe ich mir vorgenommen die Reihe auch endlich zu lesen, die so zwiegespaltene Rezensionen hervorruft. Ich hatte zwar mal in die Hörbuchfassung reingehört, konnte aber mit der Erzählstimme nicht viel anfangen, weshalb ich das Buch immer wieder von mir geschoben habe. Der Schreibstil ist locker, flüssig und temporeich, sodass ich mich schnell in das Buch fallen lassen konnte. Die Handlung, die in der Grundstimmung düster und beklemmend ist, wird aber immer wieder durch humorvolle Passagen aufgelockert, zudem ist sie spannend, komplex, erotisch, es gibt viele Überraschungen und abwechslungsreiche Wendungen, die es kaum möglich machten, das Buch aus der Hand zu legen. Die Handlungsorte waren bildhaft und detailreich beschrieben, sodass ich mir Budapest, die Burg und die anderen Orte sehr gut vorstellen konnte, was mich noch tiefer in das Buch hat abtauchen lassen. Die Charaktere sind allesamt facettenreich, detailliert und glaubhaft dargestellt, sodass ich mich ihnen nahe fühlen konnte. Egal ob nun die „Guten“ oder die „Bösen“,... Gena Showalter hat es geschafft, das die Geschichte stimmig und harmonisch wirkt. Maddox, der Herr der Unterwelt der den Dämon der Gewalt „berherbergt“, war mir schnell sympathisch, er ist ein gebrochener, wütender und distanzierter Mann, der aber unter seinem Fehler leidet und es tragisch findet, das Reyes und Lucien an sein Schicksal gebunden sind. Mir gefällt seine Entwicklung im Buch sehr gut, und ich bin schon sehr gespannt auf den Folgeband, ob wir da mehr von ihm lesen werden. Ashlyn hat es mir nicht ganz so einfach gemacht, sie wirkt naiv, ist natürlich noch Jungfrau und am Anfang wurde ich nur schwerlich mit ihr warm, was sich aber Gena-sei-Dank im Verlauf geändert hat. Natürlich ist sie dickköpfig und stur, aber sie hat auch viel Herz und was viel wichtiger ist, Verstand den sie auch einsetzt. Einen etwas tieferen Einblick konnten wir auch bei Reyes, dem Dämon des Schmerzes, bekommen, was mich neugierig auf sein Buch werden lässt, obwohl der aufmerksame Leser wahrscheinlich schon eine Idee bekommt, wer wohl für ihn bestimmt ist. Aber ich bin neugierig auf die Geschichte. Das Cover ist ansprechend und spiegelt sich in der Story wieder. Die dunklen Farben geben dem Cover einen mysteriösen, geheimnisvollen Touch und machen es deswegen zu einem Blickfang. Die erotischen Szenen sind detailliert beschrieben, sodass das Buch nicht von Kindern/Jugendliche gelesen werden sollte. Fazit: Spannender Auftakt der Fantasy-Romance-Reihe um die Herren der Unterwelt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Schwarze Nacht

    Schwarze Nacht

    weinlachgummi

    09. August 2017 um 19:05

    *Kurzmeinung*Vor einer Weile habe ich Band 12 der Reihe gelesen. Da mir dieser gut gefallen hat, wollte ich die Reihe nun von Anfang an starten. Positiv ist, dass sich der Schreibstil der Autorin mit den Jahren verbessert hat. Leider etwas negativ für mich, da ich von Band 12 ihren jetzigen Stil gewohnt war und hier dann etwas enttäuscht war. Der tolle Humor, der mich die Geschichte von Baden hat so positiv wahrnehmen lassen, fehlte hier fast vollständig.Trotzdem war die Idee hinter der Geschichte toll. Die Krieger haben sich vor Jahrhunderten gegen die Götter aufgelehnt, eine Büchse und Pandora spielten da eine Rolle. Zur Straffe mussten die Krieger die frei gelassenen Dämonen in sich aufnehmen. Maddox hat den Dämon der Gewalt abgekommen. Deswegen fällt es ihm auch schwer, sich zu zügeln. Wenn er Sauer wird und dies geschieht leicht, hält man lieber sehr viel Abstand.Ashlyns möchte die Krieger aufsuchen, weil sie Hilfe braucht. Sie hat eine besondere Fähigkeit. Sie kann, wenn sie an einem Ort ist, alle Gespräche hören, die dort je stattgefunden haben. Egal zur welcher Zeit, alle auf einmal. Da in Budapest so einiges über die Krieger geredet wird, hofft sie dort Hilfe zu bekommen.Doch dann begegnet sie Maddox und da ist diese unglaubliche Anziehungskraft. Ja, diesen Teil fand ich etwas übertrieben, aber wer gerne solche Bücher liest, kennt es bestimmt schon. Beide fühlen sie sogleich voneinander angezogen, wollen und können die Finger nicht voneinander lassen und so weiter. Aber es geht auch noch um Jäger, die den Kriegern an den Kragen wollen und um den Sturz der Götter durch die Titanen. So hat sich für mich die Woge gehalten, zwischen Er / Sie ist soo toll und wir verbringen Stunden im Bett / an der Wand / Dusche, was auch immer^^ Und der Handlung an sich.Mein Fazit:Leider habe ich etwas den tollen Humor vermissen, den ich in Band 12 erlebt habe.Die Idee mit den Dämonen und die Story hat mir gut gefallen.An manchen Stellen ging es mir ein bisschen zu schnell und da war zu viel Schmachte, aber es hielt sich noch im Rahmen.Werde die Reihe auf jeden Fall weiter lesen.3,5 Sterne

    Mehr
  • Solider erster Teil der Reihe...

    Schwarze Nacht

    Mimabano

    14. June 2017 um 11:18

    Achtung!Erster Teil der DIE HERREN DER UNTERWELT-REIHE. Nachdem ich ja schon das Buch im Original gelesen habe,und es in meiner Bibliothek noch auf deutsch gefunden habe (📚📚📚😂😂) musste ich es natürlich lesen. Die Übersetzung ist gut gelungen.Es gab auch keine nervigen Grammatik oder Schreibfehler sodass ich gut durchlesen konnte.Anfangs noch ein bisschen ungewohnt zwar und sogar etwas zäh.Dann kommt eine gute Steigerung,die bis zum Schluss dann konstant bleibt.Die Protagonisten waren nicht schlecht.Mit einigen konnte ich mich nicht so richtig anfreunden,aber das ist halt Geschmackssache.Die Idee gefällt mir sehr gut und ist auch wirklich gut umgesetzt.Mir jedenfalls hat hat das Buch so gut gefallen das ich gleich den zweiten Teil lesen möchte. 😀👍.Von mir gibt es eine Leseempfehlung für einen guten und spannenden Start in eine Reihe.KLAPPENTEXT : 📖 Einst dienten die tapferen Herren der Unterwelt dem Gottkönig.Ein Zwist aber führte dazu,dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden,den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben... Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt : An jedem Ort hört sie alle Gespräche,die dort stattgefunden haben.Und sie weiss : Wenn,dann können ihr nur die Herren der Unterwelt helfen.Auch auf die Gefahr hin,von den Unsterblichen getötet zu werden,wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten - und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox,den Hüter des Dämons der Gewalt.Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr.Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin.Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben,denn das Böse in ihm ist unberechenbar.

    Mehr
  • Eine meiner Lieblingsreihen

    Schwarze Nacht

    SweetCaro

    28. June 2016 um 14:04

    Eine wirklich außergewöhnliche Idee für eine Geschichte über Dämonen. Definitiv positiv. Sie liest sich super flüssig und ist extrem spannend. Von Romantik über Komik bis hin zum blutigen Krieg ist alles dabei. Man fängt schnell an sich mit den Charakteren anzufreunden und kann sich alles bildlich vorstellen. Alle sind super sympathisch und so schön „normal“. Hat man erstmal den ersten Band gelesen, will man unbedingt den nächsten weiterlesen. Jedes Buch handelt über einen anderen Lord. Sie bauen alle aufeinander auf und dennoch ist es immer wieder etwas Neues. Ungeahnte Wendungen, Liebe & Tod lassen die Gefühle Achterbahn fahren. Eine meiner Lieblingsreihen und somit Empfehlenswert.

    Mehr
  • ... macht Lust auf mehr

    Schwarze Nacht

    Arianes-Fantasy-Buecher

    07. May 2016 um 10:39

    Der erste Band von den Herren der Unterwelt ist wirklich fantastisch.Flüssig und spannend geschrieben beschreibt der erste Band wie der Dämon Zorn des Kriegers Maddox, welcher ihn zur Strafe für das Öffnen der Pandora in sich tragen muss, ausgerechnet durch die süße Ashlyn beruhigt und gezähmt wird. Eine wunderbare romantische und erotische Liebesgeschichte die dazu verführt gleich den zweiten Band zu bestellen ;) Endlich mal wieder ein gutes Buch, das Black Dagger und Dark Hunter sehr ähnlich kommt, aber nicht von Vampiren, Werwölfen oder den üblichen Fantasy Figuren handelt.

    Mehr
  • Sehr guter Auftakt!

    Schwarze Nacht

    ZiSkA12

    27. March 2016 um 17:34

    Ich habe lange gebraucht, um mich zu entscheiden, ob ich jetzt das Buch anfange, oder lieber doch nicht! Und was soll ich sagen? Ich bin so froh, das ich es gemacht habe! Die Idee von unsterblichen Kriegern die von Dämonen besessen sind,  finde ich schon mal klasse! Das wiederum hat mich dann auch zögern lassen, weil man ja nie weiß, was die Autorin sich da so gedacht hat. Aber es war eine sehr gute Entscheidung, das Buch zu lesen. Ich habe Maddox ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. Selbst die Tatsache, das er den Dämon der Gewalt in sich trägt, hat dem keinen Abbruch getan.Aber auch Ashlyn gefiel mir sehr gut. Und obwohl sie von den Männern immer irgendwie als schwach und zerbrechlich beschrieben wurde, hatte ich sie so nie auf dem Schirm! Für mich war oder ist sie eine sehr mutige und starke Frau! Auch die Erotikszenen fand ich sehr gut. Nicht zu übertrieben, so das man denkt: Wie soll das gehen? Nein alles war völlig in Ordnung! Wobei ich bei manchen Namen für das beste Stück schon meine Augen verdrehen musste! Ich finde man kann etwas ruhig beim Namen nennen, und nicht mit Pfahl, Lanze oder so um die Ecke kommen muss! Was mir auch sehr gefallen hat, ist, das man auch einen Teil der anderen Krieger und einen Teil deren Geschichte schon kennenlernen durfte! So mit bekommt man auf jeden Fall Lust auf die anderen Bücher und ihre Dämonenbesessenen Krieger!

    Mehr
  • Die Herren der Unterwelt 01

    Schwarze Nacht

    Marys_Welt

    25. March 2016 um 12:25

    Einst dienten die Herren der Unterwelt den griechischen Göttern. Bis sie etwas furchtbares taten, wofür sie von den Göttern verflucht wurden. Jetzt beherbergt jeder der zwölf Krieger einen Dämon in sich, den er jeden Tag zu bezwingen hat ... Ashlyn Darrow ist eine junge Wissenschaftlerin mit einer außergewöhnlichen Gabe, denn sie hört an jedem Ort alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Ihre einzige Hoffnung sind die Herren der Unterwelt, denn nur sie könnten ihr helfen. Als sie sich auf die gefährliche Suche nach ihnen macht, stößt sie in den Wäldern vor der Burg der Verdammten in Budapest auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Und auf einmal verstummen alle Stimmen in ihr. Den Auftakt der Reihe fand ich richtig gut. Alle Romance-Fantasy-Liebhaber kommen sicher bei diesem Band auf ihre Kosten. Die Geschichte an sich ist zwar nichts Neues, allerdings sehr gut und flüssig geschrieben; gut durchdacht und ausnahmsweise mal geht es nicht um Vampire oder Werwölfe, sondern um die griechische Mythologie, was ich auch klasse fand. Es ist eine leichte Lektüre, die man mal schnell in einpaar Tagen durchlesen oder durchsuchten kann. Ich fand es interessant, spannend und für den ersten Band sehr gut. Da ist noch viel Potenzial und die restlichen Bände werde ich definitiv auch noch lesen! 

    Mehr
  • Die Herren der Unterwelt sind los

    Schwarze Nacht

    bensia1985

    20. March 2015 um 11:00

    Darum geht´s: Einst dienten die tapferen Lords der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben ... Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: wenn, dann können ihr nun die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten - und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox' und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt. Mein Fazit: Ein toller Start einer Reihe. Gute Mischung aus Action, Erotik, und griechischer Mythologie :)

    Mehr
  • Toller Auftakt!!

    Schwarze Nacht

    laikaalex75

    05. April 2014 um 14:12

    Wer düstere Fantasy- Erotik mag wird bei diesem Buch nicht enttäuscht.
    Maddox,  Krieger mit einem Dämon verfucht,  findet in einer sterblichen nach Jahrhunderten endlich die Wahre Liebe....
    mich hatte dieses Buch gleich gepackt und ich freue mich schon darauf den nächsten Teil zu lesen.

  • Solider Serienauftakt, aber leider auch nicht mehr

    Schwarze Nacht

    Fenja1987

    Einst beschützten Krieger die Griechischen Götter, doch als eine Frau, Pandora, zur Wächterin der Büchse ernannt die die Geisel der Menschheit. Mehr als gekränkt darüber von den Göttern übergangen zu sein entwenden die Krieger Pandora die Büchse und lassen die Dämonen frei. In dem darauf folgendem Tumult wird Pandora getötet und die gestohlene Büchse geht verloren. Als Strafe der Götter müssen die Krieger fortan einen Dämonen in sich tragen. So werden Gewalt, Tod, Schmerz, Wut, Seuche, Sex, Misstrauen, Lüge, Zweifel, Niederlage, Elend, Katastrophe und Geheimnisse ein Teil jener Männer die sich im folgenden nach einem Streit in zwei Gruppen aufteilen und sich neben den Dämonen auch mit einer Gruppe Jägern, ihr unsterblichen Leben herumschlagen müssen. Nach Jahrhunderten trifft Ashley, die die Gabe hat Uralte Gespräche zu hören, auf Maddox der den Dämon der Gewalt in sich trägt. Wundersamerweise verstummen die Stimmen in seiner Gegenwart. Und so beschließt Ashley bei ihm zu bleiben, auch wenn ihm das nicht passt. Er bringt sie auf die Burg zu seinen 5. Gefährten um zu überlegen was er tun soll. Während Madox sich gegen seinen Dämon währt fühlt auch er sich zu der jungen und zierlichen Frau hingezogen. Doch dann holt die Krieger die Vergangenheit ein, neue Gebieter und neue und alte Feinde tauchen auf. Und nicht nur das Glück von Ashley und Maddox ist in Gefahr sondern das aller Krieger. Nach langen hin und her, habe ich mich nun doch entschlossen "Herren der Unterwelt" eine Chance zu geben. Nachdem mich die Novelle "Tempt Me Eternally" aus Genas Alien Huntress Reihe sogar nicht begeistern konnte, sie sogar zu den schlechtesten Geschichten zählt die ich je gelesen habe, war ich eigentlich mit der Autorin durch. Doch wie es nun mal so ist sieht man sich ja immer zweimal im Leben und so verdanke ich Kresley Cole das ich es doch noch gewagt habe. Denn es steht schon seit geraumer Zeit das Gerücht im Raum das es ein Crossover von "Die Herren der Unterwelt" und der "Immortal After Dark" Reihe geben soll. Überrascht hat mich die Tatsache das "Die Herren der Unterwelt" ursprünglich eine Trilogie werden sollte. Dies war mir bisher nicht bekannt und erklärt im Nachhinein so einiges. So wird der Leser schon im 1. Band mit einer Menge Informationen überflutet, die eigentlich schon alles wichtige Verraten was für die Handlung wichtig ist. Wer die Krieger sind, warum sie verflucht sind, wer ihre Feinde sind, was wichtiges in naher Zukunft passieren wird etc. Mir war es zu viel um ehrlich zu sein und auch bei einer Trilogie wünsche ich mir das doch eher anders. Auch das die Liebesgeschichte des 2 Paares hier schon mehr als anfängt fand ich störend. Etwas verwirrt hat mich auch das die Jäger bis zum Schluss nicht kapiert haben das sie sich bei dem Träger der "Krankheit" angesteckt haben, war irgendwie unlogisch. Immerhin jagen sie die Dämonen schon seit Jahrhunderten. Was die Liebesgeschichte von Madox und Ashley angeht die fand ich schön aber nicht wirklich besonders, immer wenn es romantisch wurde, wurde zu einer anderen Handlung übergegangen und umgekehrt. Nach dem 1. Drittel musste ich mich regelrecht zwingen weiterlesen, zum Glück wurde es zum Ende hin doch noch besser und spannender. So bleibt besonders Ashley eher blass und "die Simmen" die sie hört, zunehmend zweitrangig. Schade eigentlich, ich hätte gerne mehr von ihr erfahren. Fazit: Der 1. Teil der "Die Herren der Unterwelt" konnte mich leider nicht wirklich überzeugen, auch wenn die Charaktere sympathisch waren und es zum Schluss doch noch mal spannend wurde. Auch die Grundidee ist klasse. Und obwohl ich nicht mit Sicherheit sagen kann ob oder wann ich weiterlesen werde, kann ich den 1. Teil durchaus empfehlen.

    Mehr
    • 2

    Arun

    01. April 2014 um 13:34
  • Schwarze Nacht: Die Herren der Unterwelt 1

    Schwarze Nacht

    Bookeroo

    09. January 2014 um 10:14

    Klappentext: Sinnlich gefährlich unsterblich. Der erste Teil der preisgekrönten Lords of the Underworld-Trilogie von New York Times-Autorin Gina Showalter. Einst dienten die tapferen Lords der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: Wenn, dann können ihr nur die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein Jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt.    Buchdaten: Taschenbuch: 416 Seiten Verlag: Mira, Erstauflage 16.Juli 2009 ISBN-10: 3899416414 Originaltitel: Lords of the Underworld 1 – Darkest Night   Meine Meinung: Die Herren der Unterwelt ist mein erstes Buch in dieses Genre und ich bin positiv überrascht. Es vereint alles was ein Mädchenherz  zum Schlagen bringt. Und Mädchenherzen wollen Klopfen !!! Der erste Band der Reihe fängt schon überaus gelungen an und lässt glitzernde Vampire sowie schmusende Werwölfe komplett verblassen. Nicht nur die Hauptcharaktere sondern auch die Nebencharaktere haben mich so begeistert das ich auch deren Geschichte lesen will / Muss  und ich bin froh das es noch viele weiteren Teile gibt. Die Story:  Die Autorin reißt einen direkt in die Griechische Mythologie hinein. Einst wurden Krieger geschaffen um die Götter zu beschützen, doch als Pandora eine Büchse,mit dämonischem Inhalt, zur Aufbewahrung bekommt, reagieren die stolzen Männer gekränkt und entwenden Pandora diese um die Dämonen zu befreien. In dem darauf folgendem Tumult geht die gestohlene Büchse verloren und als Strafe der Götter müssen die Krieger  fortan als Gefäß für die Dämonen dienen. So werden Gewalt, Tod, Schmerz, Wut, Seuche, Sex, Misstrauen, Lüge, Zweifel, Niederlage, Elend, Katastrophe und Geheimnisse ein Teil jener schuldiger Krieger die sich fortan nicht nur mit den Dämonen sondern auch mit einer Gruppe Jägern, ihr unsterblichen Leben herumschlagen müssen. Ashley hat die Gabe Uralte Gespräche zu hören, leider unkontrolliert und dauerhaft. auf der Suche nach Hilfe hört sie von den Kriegern und begibt sich auf die Suche nach Ihnen. Dabei läuft Sie Maddox, dem Träger von Gewalt direkt in die Arme. Sofort kommt es zu einer sexuellen Spannung zwischen den beiden welche eine Liebesgeschichte hervorbringt die ihre Welt auf den Kopf stellt. Fazit: Es ist eine  gute Mischung aus Männlichkeit, Gewalt, Sex, Liebe und Humor. Und macht Appetit auf weitere  die Autorin: New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die Lords der Unterwelt-Trilogie gilt als ihre bislang stärkste.

    Mehr
  • Die Herren der Unter(durchschnittsintelligenz)welt

    Schwarze Nacht

    Katesbooks

    08. January 2014 um 05:33

    Ohje, wo soll ich anfangen... - Okay, die Geschichte ist zugegebenermaßen recht einzigartig (idiotisch)...Also mal ehrlich... wer kommt schon auf die wirklich großartige Idee freiwillig eine Büchse zu öffnen und deren grausamsten Dämonen mal eben so, ohne darüber nachzudenken, auf der Erde frei zu lassen? Die Bestrafung der Götter, nämlich die Verantwortlichen diese Kreaturen dann für immer in sich verschlossen tragen zu lassen, geschieht den netten Herren der Unterwelt dann doch recht, muss man sagen. Nun gut, der Schreibstil des Romans war gewöhnungsbedürftig, was aber auch daran liegen kann, dass es eben in Deutsch und nicht in der Originalsprache verfasst war, deswegen empfehle ich jedem dessen Englischkenntnisse über den Wortschatz einer Sit-Com hinausgehen das Buch in original zu lesen. + Trotz der Kritikpunkte, bekommt "Schwarze Nacht" von mir 3 Sterne, da es eine vielversprechende, so noch nicht gelesene Handlung verspricht und die Charaktere ebenfalls mit ihren Fähigkeiten/Macken aus der Norm heraustreten.

    Mehr
  • Überwinde deinen Dämon!

    Schwarze Nacht

    FantasyBookFreak

    03. October 2013 um 11:55

    Überwinde deinen Dämon! Einst dienten die tapferen Lords der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: Wenn, dann können ihr nur die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein Jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt. Meine Meinung „Schwarze Nacht“ ist der erste Teil der „Die Herren der Unterwelt“ Reihe von Gena Showalter. Die Autorin und ich hatten ja keinen so allzu guten Start. Das erste Buch das ich von ihr gelesen habe, war „Der Vampirprinz“. Dieses Buch konnte mich nicht überzeugen, deswegen war ich jetzt doch etwas skeptisch ihrer „Die Herren der Unterwelt“ Reihe gegenüber. Doch da alle, die denselben Buchgeschmack haben wie ich, davon schwärmen, dachte ich mir ich gebe Gena Showalter noch einmal eine Chance. Die Idee zur Buchreihe finde ich sehr interessant und faszinierend. Na klar hat sie das Rad nicht ganz neu erfunden, es geht um die Büchse der Pandora, die griechischen Götter und die Titanen. Aber eben auch um die Herren der Unterwelt, von denen jeder von einem anderen Dämon besessen ist. Hier in diesem Buch geht es um Maddox, der vom Dämon der Gewalt besessen ist. Ich weiß, wenn man das hört denkt man sich, schlimmer geht’s nimmer. Doch wenn man die anderen kennenlernt, geht das schon. Er lernt Ashlyn kennen und verliebt sich in sie, aber natürlich gibt es auch noch einen bösen Feind, der bekämpft werden muss. Die ersten 250 Seiten waren zäh und langweilig für mich. Und ich hab dann wirklich mit dem Gedanken gespielt, es abzubrechen. Aber da es nur noch 150 Seiten waren bis zum Ende, hab ich durchgehalten und ich bin so froh, dass ich weiter gelesen habe. Denn dann ging es so richtig los, als auch noch die restlichen Herren der Unterwelt aufgetaucht sind. Und sie haben das ganze um einiges interessanter und unterhaltsamer gemacht. Das ganze Ende war sehr gut gemacht, ich konnte wirklich nicht mehr das Buch aus der Hand legen. Und man hat schon einen kleinen Vorgeschmack auf das nächste Buch bekommen. Da geht es nämlich um meinen Lieblings Herren der Unterwelt und zwar Lucien, der den Dämon des Todes in sich hat. Das wird auf jeden Fall sehr interessant. Auf den letzten Seiten 150 Seiten kam ich auch endlich etwas besser mit Maddox und Ashlyn klar. Aber bis man sich halt durch die ersten 250 Seiten gequält hat, das dauert und ist ziemlich nervenaufreibend. Fazit „Schwarze Nacht“ ist ein erster Teil einer Reihe durch den man sich anfangs wirklich quälen muss, aber je eher man dem Ende zu kommt, desto besser und spannender wird das Buch. Die Qualen am Anfang lohnen sich also. Das Buch war gut, aber es ist auf jeden Fall noch Luft nach oben und ich bin sehr gespannt wie es im nächsten Band weiter geht. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Die Herren der Unterwelt

    Schwarze Nacht

    Renesmee-Jacob

    27. September 2013 um 20:49

    Ich kann nur jedem empfehlen die Reihe zu lesen. Momentan sind 9 Bände von den Herren erschienen und 2 Novellen, und jedes habe ich verschlungen, freue mich schon auf Band 10. Gena Showalter versteht es in ihren Bücher Mythos und Fantasy zu vereinen.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks